• #1

Macht Partnersuche für eine AE einen Sinn?

Liebe Foristen,

ich weiß, dass diese Frage hier schon tausend Mal gestellt und noch öfter beantwortet wurde, möchte sie aber trotzdem noch einmal stellen - in Bezug auf meiner aktuellen Situation.

Ich bin 39, weiblich, seit 3 Jahren geschieden, Mutter von zwei Kindern (7 und 5 Jahre). Es geht mir sehr gut, ich bin glücklich, habe beruflich sehr gut Fuß gefasst und bin stolz darauf. Nach langen Überlegungen und einer noch längeren Pause habe ich die Entscheidung getroffen, mich wieder auf die Partnersuche zu begeben. Ich muss dazu sagen, dass ich es vor zwei Jahren versucht habe, war zB beim EP angemeldet.

Was mich dabei verunsichert, ist, dass ich damals nicht einmal geschafft habe, Kontakte zu knüpfen. Man sagt mir, dass es nicht am Aussehen liegen kann. Ich wiege 49 kg bei Größe 164 cm, habe lange braune Naturlocken, bin sportlich und vielseitig interessiert. Jedoch wurden meine Anfragen nicht beantwortet, Kontakt gesperrt usw. Ich habe damals den Profilcheck machen lassen und wurde von anderen Mitgliedern für das sympathische Profil gelobt.

Meine Frage ist: Kann es tatsächlich an den Kindern liegen, wie manche meiner Bekannten es mir sagen? Oder soll ich einen Finanzbericht mitsenden, damit man sieht, dass ich nur einen Freund und keinen Versorger suche?

Hätten Sie Tipps für mich?

Vielen herzlichen Dank
Ariane
 
  • #2
Hallo Ariane,

ich kann Dir nur empfehlen, Dir ab und an mal einen Babysitter zu besorgen und abends ein bischen rauszugehen. Meine Mutter entspricht Deiner Optik fast zu 100% und hat trotz Kleinkind und obwohl sie keinen Job hatte, ihren neuen Partner und zweiten Ehemann, wenige Wochen nach ihrer Scheidung von meinem Vater zufällig beim Tanzengehen getroffen. Hat gepaßt. Er auch geschieden, ebenfalls mit zwei Kindern und alleinigem Sorgerecht. Wenige Monate später waren sie verheiratet. Die zweite Ehe hält seit Jahrzehnten...

Klar, damals gab es noch kein Internet, da gab es Partnerbörsen nur physisch und nicht virtuell. Aber weshalb nicht mal echte Menschen "draußen" kennenlernen. Ich denke, das wird Dein Schaden nicht sein... mußt Dich dann auch gar nicht erst mit irgendwelchen "Blindgängern" und Männern konfrontieren, mit denen Du im RL nicht mal nen Kaffee trinken gehen würdest, hättest Du sie "in echt" kennengelernt...

Viel Glück!
 
  • #3
Es liegt jetzt nicht an den Kindern alleine sondern eher daran, dass sie a) noch relativ klein sind und daher viel Zeit und Aufmerksamkeit beanspruchen b) es viele Frauen mit Kindern gibt, die ebenfalls suchen, so dass die Männer, die Kinder in dem Alter nicht stören, eben eine sehr große Auswahl haben.

Problematisch ist vielleicht auch, dass die Kinder Dich aus Sicht der Männer ortsgebunden machen. D.h. Du wirst kaum von Männern angeschrieben werden, die viele hundert KM weit weg sind. Insbesondere wenn Du da noch beruflich eingespannt bist.

Deswegen nutzt Dir der große Pool einer Partnerbörse nur dann etwas, wenn tatsächlich an Deinem Ort oder im nahen Umfeld genug passende Partner in der Börse sind, die auch zahlende Kunden sind.

Der große Vorteil einer solchen Partnerbörse (die hohe Zahl der Profile) kommt Dir dann nur eingeschränkt zu Gute.

Und wenn Dein Profil nun sehr gut aussieht und Du Dich da als erfolgreich, attraktiv und glücklich verkaufst, dann schlägst Du damit vielleicht auch Männer in die Flucht, die vielleicht nicht zu den Besten gehören.
 
  • #4
Ich kenne sogar alleinerziehende Väter, die keine alleinerziehende Frau zur Partnerin möchten, einfach aus der Erfahrung heraus, dass der Mann immer hinter den Kindern zurückstecken muss.
 
  • #5
Also ich als Mann würde gerne lesen, dass du
- zur Ruhe gekommen bist
- 2 Kinder hast, die - wenn es so ist- auch mal ein WE beim Vater oder Oma und Opa sind
- stolz auf das bist, was du wieder beruflich erreicht hast
Weiterhin
- was für einen Typ Mann du gerne an deiner Seite hättest
- ganz wichtig - Interessen und Interessantes - Hobbies, Vorlieben, Dinge, die du gerne machst und dir wichtig sind.

Dazu gute Photos, die dich zeigen - so wie du bist. Ruhig eines gestylt, eines ganz natürlich.
Lange Locken und zierlich ist nicht alles, wichtig sind mir pers. z.B. strahlende Augen und das Lächeln.

Und sei nicht beleidigt, wenn ein Mann sieht, dass du und dein Leben nichts für ihn sind. Sondern sieh es so: es gehören immer 2 dazu, die sagen dass es passt.
Viel Erfolg

Tom, 55
 
  • #6
Als ehem. AE-Mutter mit nur einem Kind und berufstätig, später mit zwei Jobs, war ich auch einige Zeit unterwegs, aber erst später, als mein Kind älter war, weil mein Kind jedes Wochenende beim Vater war.

Aber ich habe die Zeit erstmal für mich gebraucht, um mich von anstrengenden Job zu erholen und bin bei meinen Ausflügen in die Stadtzene auf viele kaputte Männer gestossen, oft Probleme, die ich nicht mal als AE-Mutter hatte. Nachdem ich einige unschöne Erfahrungen schnell beendet hatte, entschloss ich mich, weil mein Kind auch dann in die Pupertät kam, erstmal die Finger von Männern zu lassen. Wie entspannend und befreiend.

Interessanter Weise, kaum war mein Kind 18 Jahre alt, ich war dazu schon 50, interessierten sich "plötzlich" ganz viele Männer für mich. Oft auch jüngere Männer, die wesentlich jüngere Kinder hatten. Aber nicht mit mir. Meine Erziehungs-Eltern-Zeit ist vorbei. Seitdem habe ich keinen halbwegs vernünftigen, halbwegs stabilen, netten, flotten, schlanken Single-Mann in meinem Alter ohne große Probleme kennen gelernt.

Mein Kind war an sich nie das Problem, gut war ja nur eins, dazu gut erzogen, unkompliziert und ich hatte für eine AE-Mutter viel Freiräume, weil mein Kind oft bei Freundinnen und dem Papa übernachtet hat. Geholfen hat es nicht groß.

Ich kann der FS nur empfehlen, sich auf sich und die Kinder zu konzentrieren. Frau muss viel Glück haben, erst recht als AE-Mutter mit zwei kleinen Kindern einen wirklich freien, stabilen, psychisch und finanziell gesunden Mann für eine Partnerschaft finden und gewinnen zu können.

Ganz wichtig ist, um als Frau nicht aus der Übung zu kommen, sich ausreichend Freiräume zu schaffen, um Sport zu treiben, mal tanzen zu gehen usw.

Alles Gute für die FS.

W Ü50
 
  • #7
Liebe Ariane,

Solange Du Dich als gehandicapt siehst, weil Du AE bist, solltest Du nicht auf Partnerfindung gehen.

Du hast Deine Facetten, Stärken, Schwächen, wie jeder andere auch.
Es ist immer schwierig, dem Menschen zu begegnen, mit dem es stimmig sein könnte.

Für die Online Suche brauchst Du ein dickes Fell, da erlebt man einige strange Sachen, Beleidigungen aller Art inklusive (auch auf Seiten mit Niveau). Ob als AE, als Ü-X, als Mann, als Frau.

Nimm die Online Suche als Option, und bleibe im Realen Leben offen und aufmerksam.
Nicht mit Druck und Erwartung suchen, sondern schauen, wem Du so begegnest, was sich findet.

Das Wichtige ist für Dich, zu definieren, was möchtest Du, was hast Du für Bedürfnisse, wie sieht für Dich eine stimmige Partnerschaft aus, wo sind Deine Grenzen?!

Wenn ich Deinen anderen Thread lese - "Mann soll die Zügel in die Hand nehmen", Du triffst Dich entgegen Deinem schlechten Gefühl, Deine Haltung zu Sex, die gesamte Unsicherheit, dann würde ich Dir dringend raten, erst mal wirklich nachzudenken, und Dich klar zu positionieren.
Dann erst ist Zeit für einen Partner.

Diesen Typen, u.ähnliche, solltest Du lassen.
 
  • #8
Liebe Ariane,
wenn es für Dich Sinn macht, dann tu es. Nur geh´locker an die Sache heran und nicht verkrampft. Dann wirst Du weniger enttäuscht sein.
Was Tom26 schreibt finde ich ebenfalls passend. Vermittle, dass Du auch Zeit für einen Partner hast und auch etwas mit ihm alleine unternehmen kannst und willst.
Es wird Dich nur im Dreierpack geben, das werden viele nicht wollen, doch Du willst ja auch nur den einen. Es dauert evtl. nur etwas länger. Alles Gute für Dich
 
  • #9
Liebe FS, immer wenn eine AE von Zweifeln ob ihrer Situation geplagt ist, erzähle ich die Geschichte einer guten Bekannten von mir:
Ü40, AE mit 3 Kindern, Teilzeitjob, leicht übergewichtig, eine Menge Herausforderungen im Alltag. Ihr neuer Partner: gleichaltrig, studiert, Unternehmer, ledig, wohlhabend, gutaussehend, schlank, sportlich, finanziert ihr die Hausrenovierung und Autos. Jener Mann also, nach dem sich die hochqualifizierten Frauen Ü40 hier im Forum so sehnen und der laut deren Theorien eigentlich nur eine Frau auf Augenhöhe möchte. Er könnte sicher eine attraktive Mittzwanzigerin haben, aber er hat sich für eine AE mit vermeintlichen Makeln entschieden. Vermutlich ist dieses Modell für ihn günstiger, als eine Familiengründung mit einer jüngeren Frau.
Du siehst also, alles ist möglich.
Alles Gute dir
w (25)
 
  • #10
Liebe FS, ich kann nicht recht glauben, was du schreibst. Du konntest KEINE Kontakte knüpfen auf EP? Ich war vor ca 3 Jahren dort angemeldet. Ich sehe vage ähnlich aus wie du (sehr schlank, nicht zu gross, dunkelhaarig), habe auch zwei Kinder (damals 7 und 10), bin auch berufstätig, bin aber 8 (!) Jahre älter als du. Ich erhielt zahlreiche Zuschriften, niemand hat mich gesperrt (ok, ein paar, wenn ich lange nicht zurückgeschrieben habe). Natürlich waren nur wenige drunter, die ich und die mich treffen wollten, aber doch ca 10 Männer, u.a. mein heutiger Partner (ihn lernte ich übrigens nicht über EP, sondern eine "gewöhnlichere" PB kennen). Mein Rat: nicht selbst anschreiben (hat bei mir nie geklappt), Bilder schnell freigeben (sobald es der Mann tut) und das Ganze etwas locker angehen. Ich habe übrigens im Real Life in den 3.5 Jahren seit meiner Trennung nicht einen einzigen Mann getroffen, der mir gefiel und single war. Und obwohl mein Freund nahe wohnte, wären wir uns kaum je zufällig begegnet. Wir sind dankbar, dass es PBs gibt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Michael_123

  • #11
Meine Frage ist: Kann es tatsächlich an den Kindern liegen, wie manche meiner Bekannten es mir sagen? Oder soll ich einen Finanzbericht mitsenden, damit man sieht, dass ich nur einen Freund und keinen Versorger suche?
Hallo Ariane78,

guter Humor...;-)

Ja, es liegt an den Kindern, dass die meisten Männer im Familiengründungsalter momentan sich nicht für Dich interessieren. Das hat weniger mit Finanzen zu tun, sondern mit Lebensplanung und -gestaltung.

Es gibt aber auch Männer, die sich damit arrangieren können. Gute Tipps sind hier schon gefallen:

- zeige Dich attraktiv
- zeige, dass Du gerne Frau bist
- zeige, dass Du Wert auf eine qualitativ hochwertige gemeinsame Zeit / Stunden mit Deinem künftigen Partner legst (es kommt nicht auf die quantitativen Stunden an...)
- sei stolz und glücklich, was Du bisher alles geleistet hast!
- sei gelassen und lass es auf Dich zukommen
 
  • #12
Ein Problem könnte das Alter sein, zumindest, wenn du dich für etwa Gleichaltrige interessierst. Sehr viele Männer um die 40 wollen eigenen Nachwuchs und haben dabei auch sehr konkrete Vorstellungen von der zugehörigen Kindsmutter. Du fällst durchs Raster, da 1. bereits vorhandene Kinder den Aufbau der erhoffen Traumfamilie verkomplizieren würden, 2. fraglich ist, ob du überhaupt noch für weitere Kinder offen wärst und du 3. auch nicht mehr im optimalen Alter für eine Schwangerschaft bist.

Auf einer Partnerbörse sucht ein Mann um die 40 mit Kinderwunsch eine Kinderlose, möglichst unter 35 und erhält i.d.R. wohl auch en masse Anfragen von dieser Zielgruppe, sofern er ein halbwegs ansprechendes Profil besitzt. Es gibt einfach so viele Single-Frauen mit Kinderwunsch in den 30ern, dass Männer in dem Alter ganz klar am längeren Hebel sitzen und rigoros aussieben können.

Männer ohne Kinderwunsch wiederum wollen meist erst recht keine "fremden" Kinder aufziehen.

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass sich im Real-Life ein Mann in dich verliebt und mit dir gegen alle Widerstände eine Beziehung aufzubauen versucht. Aber in Partnerbörsen suchen die meisten Leute jemanden, der sich möglichst passgenau in ihren Lebensplan einfügt, und da fällst du sowohl bei den Männern mit Kinderwunsch als auch bei denen ohne Kinderwunsch durchs Raster.

Bleiben Männer, die bereits Kinder haben und keine weiteren mehr wollen, zumindest nicht unbedingt. Solche würde ich an deiner Stelle gezielt kontaktieren.
 
  • #13
Deine Frage lässt mich schmunzeln.
nein - als Alleinerziehende macht es natürlich keinen Sinn, jemals auf Partnersuche zu gehen, weil Männer grundsätzlich nur 25jährige Frauen ohne Anhang suchen - Ironie Ende :)
Hast du mal diverse Partnersuche-Apps ausprobiert? Das geht unkomplizierter.
Ich bin 42 und habe schon etliche Männer kennengelernt - über Apps, beim Ausgehen, über den Sport oder Events, über Freunde.
Die Kinder waren dabei nie das Problem. Für mich waren die Männer eher das Problem - ich hatte irgendwann immer ein 3. Kind am Bein - das erwachsene, was eben neben dem Nutellabrot morgens noch Sex wollte. Darauf hatte ich auf Dauer keine Lust!
Natürlich sei es Männern vorbehalten, eine Frau ohne Kinder zu suchen - manche wollen ja auch eine eigene Familie oder haben keine Lust auf Kinder.
Aber viele sind es ab einem gewissen Alter gewohnt, dass es evtl. auch Kinder gibt.
Wichtig ist eben, dass du Dich nicht als Mami verkaufst, sondern als Frau. Die Kinder sind erst mal Nebensache. Und es muss klar sein, dass du auch mal ohne Kinder sein kannst - also zB jedes 2. WE kinderfrei hast oder Du organisiert bist und Babysitter hast und auch mal ausgehen kannst.
Meine Freunde waren zwischen 35 und 42 und sie waren alle ziemlich geknickt, als ich es beendete - kann also Andriana nicht beipflichten, dass Männer grundsätzlich jüngere Frauen ohne Kinder wollen - aber selbst wenn:
Du willst ja nicht ALLE, sondern nur einen... und der lässt sich finden.
Gibt da draußen jede Menge bindungswilliger Männer, die auch Kinder nicht so schlimm finden - 5 und 7 ist natürlich noch klein, aber machbar.
Stell lieber deine Vorzüge heraus, als das "Problem", dass Du Kinder hast....
manche Männer finden es auch gut, eine Frau zu finden, die schon Kinder hat - dann haben sie nämlich keinen Druck, ein Kind zeugen zu müssen - die Verantwortung ist vielen Männern zu groß, obwohl sie nichts gegen Kinder haben.
 
  • #14
Als AE ist es natürlich schwieriger als ohne Kind.
Ist das Kind jedoch behindert, dann sinken die Chancen gegen null. Ich habe ein behindertes Kind, das taubstumm ist. Da musste ich mir sogar noch manche Unverschämtheiten von einigen Männern anhören.
Wie kann eine Frau mit einem behinderten Kind sich nur bei einer SB sich registrieren lassen, die sollten lieber gar nicht angenommen werden.
 
  • #15
Liebe FS,

ich sehe hier leider nicht nur die Kinder als ein Problem sondern auch dein Gewicht.
Du bist damit leider Untergewichtig und das mögen bei weitem nicht alle Männer. Selbst ich empfinde zu dünne Menschen als abstoßend. Das Alter spielt dabei keine Rolle.
Ich weiß nicht warum gerade in diesem Forum ständig darauf hingewiesen wird wie attraktiv man ist. Letztendlich sind das Äußerlichkeiten und die liegen doch immer im Auge des Betrachters.

Ich sehe mit 2 Kindern zwar schon Probleme einen Partner zu finden denke jedoch das sich da durchaus jemand finden lässt. Dieser sollte allerdings auch Kinder haben.
Kinderlose werden die Gegebenheiten größtenteils so nicht mögen.

Viel Erfolg.
 
  • #16
Ja, es liegt an den Kindern, dass die meisten Männer im Familiengründungsalter momentan sich nicht für Dich interessieren.
Die Erfahrung hatte ich, als ich mit 37-39 zum ersten mal alleinerziehend und auf der Suche war, überhaupt nicht gemacht. Auch die Statistik dürfte dagegen sprechen, da Männer im Schnitt mit etwa 34 zum ersten Mal Vater werden. Deine Altersgruppe, also die etwa 37 bis 47-Jährigen haben zum größeren Teil selbst schon Kinder und eine andere Lebenseinstellung.

Ich hatte damals bereits im Statement zu stehen, dass ich einen Partner suche, der -wie ich- sport- und musikinteressiert ist und gern eigene Kinder haben kann. Die Resonanz war groß und facettenreich, es waren in jeder Hinsicht attraktive, gebildete, erfolgreiche Männer dabei, ich hatte schöne Dates und dort schließlich meinen "zweiten Mann" gefunden. Auch wenn die Beziehung nur drei Jahre hielt, wir uns doch nicht zu einem gemeinsamen Kind entschließen konnten, weil die Rollenverteilung zu einseitig und sein Beruf zu wichtig geworden wäre. Mein Ex war ein sehr erfolgreicher Unternehmer, der auch eine viel jüngere kinderlose Partnerin hätte haben können bzw. nach seiner Trennung auch hatte. Wollte er aber nicht. Meine "Nachfolgerin" hatte ebenfalls Kinder, inzwischen sind die beiden sogar verheiratet.
 
  • #17
Ich als Mann Mitte 30 ohne eigene Kinder habe schon versucht, Beziehungen zu AEs aufzubauen und klicke entsprechende Anfragen inzwischen direkt weg. Das, was unter #4 steht, würde ich dick unterstreichen. Und auch wenn die Frauen das bei den ersten Treffen oft auch so sehen, sieht die Realität anders aus.

Es ist dann eben häufig doch so, dass sich im Leben der Frau alles um das Kind dreht und andere Gesprächsthemen nur am Rande stattfinden. Alle Freizeitaktivitäten müssen um das Leben des Kindes geplant werden, im Zweifel steht die Karatestunde des Sohnes über allem anderen. Spontanität findet nicht statt.

So vergeht der Spaß dann meistens schon in der Kennenlernphase. Schafft man es doch darüber hinaus, wird es nicht besser. Denn auch wenn die Frau am Anfang sagt, dass es nicht so ist, erwartet sie doch, dass der Mann eine Art Vaterrolle übernimmt.

Mein Fazit ist, die meisten AEs vermitteln das Gefühl, dass sie keinen Mann für eine Beziehung auf Augenhöhe wollen, sondern ein Anhängsel, das sich irgendwie in ihr Leben einzufinden hat.