• #1

Machtspielchen in der Kennenlernphase

Liebes Forum. Meine Erfahrungen und auch die meiner Freundinnen gegenüber verschiedenen Männern decken sich sehr und wir fragen uns…

Warum spielen viele ü30-Männer außerhalb ihres verantwortungsvollen Berufes auch gerne Machtspielchen im privaten Umgang mit Frauen? Unserer Meinung nach sollten in einer Kennenlernphase Machtspielchen und Konkurrenzdenken zwischen Mann & Frau nichts verloren haben…

Anstatt sich darüber zu freuen und es zu genießen eine attraktive, empathische, intelligente Frau, die sie mögen, kennen gelernt zu haben und liebevoll im Arm zu halten, sehen sie uns dann leider schnell als Konkurrenz (wer kommt öffentlich besser an Denkweise) oder sie führen in der Kennenlernphase immer mehr ganz offensichtliche Macht- & Distanzspielchen mit uns, was mit aufrichtiges Interesse am Menschen und Gefühle aufbauen/zulassen nichts mehr zu tun hat, daher entfernen wir uns schnell wieder und es ist nicht erfolgsversprechend. Was haben diese Sorte Männer ganzheitlich davon immer wieder so aufzutreten?

Was können Frauen selbst aktiv tun, dass Männer (gleicher Liga/Zielgruppe) Frauen mehr zu schätzen wissen und aufrichtiges Interesse an ihrer Persönlichkeit zeigen (ohne Konkurrenzdenken/Machtspielchen)?

Ich freue mich sehr auf eure Beiträge, Denkanstöße, Sichtweisen. W31
 
  • #2
Liebe FS,

da nehmen sich Männer und Frauen nichts....Das können beide ganz gut. Was dahinter steckt? Mangelndes Selbstwertgefühl. Angst, den anderen zu verlieren...... Es fehlt an Entwicklung der Persönlichkeit und Herzensbildung. Nur wer erwachsen und mit sich im Reinen ist, der kann auch andere wertschätzen.
Frauen und auch Männer können aktiv einen großen Bogen um solche *Menschenskinder* machen. Jedwedes andere Bemühen ist verschwendete Lebensenergie.
 
  • #3
Zuerst einmal glaube ich, daß in 95% der Fälle wo Machtspielchen vermutet werden, das nur im Kopf des "Bespielten" existiert.
Echte Machtspiele gehen meiner Meinung nach, wenn sie im Bereich der Beziehung stattfinden, in eine krankhafte Ebene. Wer will denn mit einem Psychopathen zusammensein? Das wären dann die restlichen 5%.
Aber in den anderen 95% sind es keine Machtspiele, sondern einfach nur, daß der Mann nicht das tut, was die FS will oder erwartet. Ganz einfach, eigentlich.
 
  • #4
Ohne konkretes Beispiel bleibt Deine Frage etwas schwammig. Wie genau äußern sich denn diese Macht- und Distanzspielchen?

Anhand meiner Erfahrung und der von Dir gelieferten Infos rate ich mal fröhlich ins Blaue hinein. Dazu vorweg eine Bestandsaufnahme:

Die Männer ...
  • ... sind ca. Anfang bis Mitte 30 und befinden sich damit im Zenit männlicher Attraktivität,
  • ... gehen "verantwortungsvollen" Berufen nach, was dem Ansehen sicherlich auch nicht abträglich ist
  • ... und stellen das Pendant zu Dir und Deinen Freundinnen dar ("gleiche Liga"), s.h. "attraktiv, empathisch und intelligent".
  • ... Außerdem scheint sich die Beziehungsanbahnung mit ihnen äußerst schwierig zu gestalten.
Meiner Erfahrung nach ernten solche Jungs derart viel Zuspruch von der Damenwelt, dass der Verlust eurer Aufmerksamkeit vermutlich schnell kompensiert sein wird. Vielleicht wollen sie sich gar nicht festlegen, sondern erst einmal das Singleleben mit möglichst vielen Frauen genießen?

Das mag für die interessierten Damen nicht sonderlich schön sein. Der Fairness halber muss aber erwähnt werden, dass Frauen auf dem Höhepunkt ihrer Attraktivität oftmals ähnliche Spielchen veranstalten.

Das, was Du und Deine Freundinnen als Macht- und Distanzspiele entziffern, ist wahrscheinlich nur Ausdruck fehlenden Interesses.
 
  • #5
Mit bald 30 Jahren würde ich gern meine Meinung dazu äußern.

Bei mir und meinem relativ großen Bekanntenkreis höre ich immer wieder das die Männer mit denen ich mich unterhalte sagen, die Frau die ich kennengelernt habe scheint nett zu sein aber ich werde mich wahrscheinlich nicht auf sie einlassen oder mich öffnen aber den Sex nehme ich mit wenn es klappt. Worauf ich frage wieso das ?

Ihre Antworten überraschten mich nicht (da ich es selber seid 2–3 Jahren es so halte) sie meinen die Frauen heutzutage sind sehr manipulativ geworden und sehen sich mittlerweile über dem Mann. Augenhöhe gibt es kaum noch. Sie denken sie können tun und lassen was sie wollen und der Mann springt wenn sie schnipst, falls nicht sucht sie sich einen Neuen und darauf haben einfach viele keine Lust mehr.

Man nimmt den Sex mit solange es funktioniert und öffnet sich der Frau garnicht erst, damit sie dich nicht manipulieren kann.
 
  • #6
Also erstmal suchen sich die Frauen ja genau diese Männer aus und gucken gar nicht nach denen, die nicht so sind. Soll heißen, ihr sucht in der falschen Zielgruppe, wenn ihr partnerschaftliche Qualitäten vermisst.
Hinzu kommt, wenn ein Mann in einem traditionellen Elternhaus aufgewachsen ist, dass er sich als ein höheres Wesen gegenüber Frauen einschätzt, dh. er muss Überlegenheit haben in den Bereichen, die er für sich definiert hat. Du kannst als Frau gern besser kochen, aber wenn Du am Computer mehr Ahnung hast oder in Naturwissenschaften, geht das nicht. Und wichtig: Frauen machen das genauso. Sie brauchen auch ihren definierten Bereich, in dem sie den Ton angeben wollen, besser sein und gelobt werden wollen, und sie wollen einen Mann, der in bestimmten Bereichen, die sie als "männlich" definieren, überlegen ist.

Wenn Deine "Liga" meint: Akademischer Abschluss, Geld, Karriereaussichten, würdest Du einen netten Mann daten, der nicht in Deiner "Liga" spielt, aber liebenswert ist und eine Frau auf Augenhöhe sehen kann? Ich denke, nicht. Ihr habt "Ligen-Kriterien", die mit dem, was ihr euch partnschaftlich-zwischenmenschlich, also die Emotionen betreffend, wünscht, nicht passen.

Ich denke, das sind Zwischenstufen der Emanzipation. Der Versuch von beiden Geschlechtern, noch traditionell eine Beziehung zu leben, aber unbedingt mehr Emanzipation einfließen zu lassen. Also von Männern gewollt: Frauen, die selber Geld verdienen und beruflich was vorweisen können, aber sich immer noch unterordnen und in den für sich definierten "männlichen" Bereichen keine Ahnung haben, und von Frauen gewollt: Männer, die sie gleichberechtigt sehen, was Fähigkeiten und Wünsche angeht, aber trotzdem unbedingt genauso oder mehr Geld verdienen, bessere oder mindestens gleiche Karriereziele haben, und zu denen sie aufschauen können bei bestimmten, als "männlich" definierten Punkten.
 
  • #7
Man nimmt den Sex mit solange es funktioniert und öffnet sich der Frau garnicht erst, damit sie dich nicht manipulieren kann.
Es wird immer so viel von Manipulieren gesprochen, welches insbesondere die Frauen praktizieren würden.
Ich frage mich, was damit gemeint ist? Zu was sollen die Männer manipuliert werden? Und weiter frage ich mich, warum Männer davor Angst haben? Meines Erachtens kann nur ein schwacher Mensch manipuliert werden, ein starker Mensch hingegen nimmt einen Dialog und andere Meinungen gerne auf und positioniert sich dazu, aber ist kein bisschen in der Gefahr, zu irgendetwas gebracht zu werden, was er nicht möchte.
Um was geht es hier also? INSPIRATIONMASTER spricht von umerziehen. Zu was? Ich habe manchmal den Verdacht, dass sich manche Männer noch nicht ausreichend von ihrer Mutter abgenabelt haben und deshalb bei jeder Frau quasi die Rebellion proben, die sie mit ihrer eigenen Mutter nicht hinbekommen haben.
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass mich ein Mann manipulieren oder umerziehen möchte, ich verstehe diese Angst wirklich nicht.
 
  • #8
Was können Frauen selbst aktiv tun, dass Männer (gleicher Liga/Zielgruppe)...
Wie findest du denn heraus, dass der Mann die "gleiche Liga" ist? Möglicherweise testest du auch immer ´mal wieder, ob der Mann wirklich die gleiche Liga ist; auch oder gerade in der Kennenlernphase.

Die zweite Frage, die sich mir stellt, wenn du so mit dem Finger auf die Männer zeigst und sagst "daher entfernen wir uns schnell wieder", wäre dann, wie ernst das mit dem Anspruch nach "aufrichtiges Interesse am Menschen und Gefühle aufbauen/zulassen" gemeint ist, also ob du/ihr dem Anspruch denn selbst auch gerecht werdet.

Könnte auch sein, dass die beruflich erfolgreichen Männer in der gleichen Liga andere Vorstellungen von einer Erfolg versprechenden Kennenlernphase habe. Du kannst die Männer ja auch ´mal fragen. Wenn das immer und immer wieder passiert, hast du ja nichts zu verlieren.

Ansonsten sehe ich rein rational folgende Möglichkeiten:
- Es immer wieder versuchen und darauf setzen, dass irgendwann der Richtige kommt.
- Verschiedene Varianten des eigenen Verhaltens ausprobieren (inkl. Downdating)
- Aufgeben, sich beschweren, dass selbstbewusste Top-Frauen heutzutage keinen guten Mann mehr bekommen und sich darüber wundern, warum Alpha-Männer mit "grauen Mäuschen" zusammen sind.
- Verführung und Bindung des Mannes durch guten, aufregenden Sex
- eine Kombination verschiedener Varianten
 
  • #9
Ohne konkretes Beispiel bleibt Deine Frage etwas schwammig. Wie genau äußern sich denn diese Macht- und Distanzspielchen?
Hierfür gibt es mehrere Situationen... in der Öffentlichkeit genießen sie die Zeit sehr mit mir, möchten mich regelmäßig sehen, viel Nähe zu mir aufbauen, mich liebevoll berühren, küssen und Händchen halten, vertrauen mir die persönlichsten Dinge aus ihrem Leben an und verhalten sich mir gegenüber verliebt, während hintenrum die Spielchen losgehen... z.B. jede Woche immer wieder aufs neue Frauen bewusst tagelang auf Distanz halten, sich teilweise extra nicht melden/anrufen, damit Frau nachlaufen soll oder whatsapp/Fb Mails erst 20 Std. später oder manchmal gar nicht lesen, obwohl sie online sind oder versuchen Frau klein zu halten und abwertendes zu sagen oder bei gemeinsamen Bekannten/Netzwerktreffen mich freundlich mit Mundkuss begrüßen und mir dann schnell den Rücken kehren, um nur noch Gespräche mit anderen fremden Frauen im Raum zu führen und vor meinen Augen zu flirten usw.

Warum fordern solche Männer Provokationen und Eifersucht teilweise so heraus? Obwohl sie die Frau mögen und sich sehr wohl mit ihr fühlen..
 
  • #10
Ich hab erst gedacht, dass Du das Verhalten einfach falsch interpretierst, also meinst, dass das, was Du Dir wünschst, auch vom Mann gewünscht wird, er sich aber verstellt, während die Realität ist, dass er einfach kein Interesse an Dir hat und sich deshalb nicht meldet. Aber Dein weiterer Beitrag deutet wirklich darauf hin, dass Du einfach in Kreisen einen Mann suchst, wo solche verhaltensgestörten Typen rumhängen und sich anhimmeln lassen wollen. Diese Antäuscher von Beziehungen, um viel Sex zu kriegen, ohne dass sie mal ihr Gefühlsleben auf Partnerschaftsniveau entwickeln. Das sieht alles so nach Pick Up aus.

versuchen Frau klein zu halten und abwertendes zu sagen oder bei gemeinsamen Bekannten/Netzwerktreffen mich freundlich mit Mundkuss begrüßen und mir dann schnell den Rücken kehren, um nur noch Gespräche mit anderen fremden Frauen im Raum zu führen und vor meinen Augen zu flirten usw.
Geh doch einfach. Ehrlich, wieso willst Du was von solchen Männern, warum triffst Du Dich ein zweites Mal mit so einem? Was Du da an Männern kennengelernt hast, kann doch hoffentlich nicht das Gros sein. Das ist eine Kaste, die wirklich mal eine Therapie machen sollte, wenn sie sich mit Mitte 30 immer noch so verhalten.

Ich wundere mich echt. Ich hab keinen großen Kontakt zu Mittdreißigern und kann nicht sagen, ob das ein Trend ist oder ob das nur eine bestimmte Gruppe sein muss, also Sohn mit Studienabschluss in gewissen Kreisen mit völlig schrägem Frauenbild und so einem Verhalten. Ich hab den Eindruck, das ist eine Pick Up Kaste, die sich "emanzipiert" von der Mutti und ihrem Diktat und Frauen sehen, wie schon @Natali5 geschrieben hat.

Was ist Deine Liga? Dh. worauf achtest Du bei einem Mann bzgl. Attraktivität?
 
  • #11
Solche Spielchen gibt es nur bei einem bestimmten Typ Mann (oder Frau). Wenn man ihn erkennt, kann man "ihn" meiden.
Ich glaube, viele geraten mal ausersehen an so ein Exemplar. Wichtig ist, dass man das erkennt, bzw. wenn es doch immer wieder passiert, dass man sich überlegt, ob man sich eben von genau diesen Männern angezogen fühlt und warum.
Solche Muster kann man brechen, wenn man ein wenig an sich arbeitet und dann stellt man fest, dass es doch auch sehr viele liebenswerte und bindungsfähige Männer mit 30+ gibt.
 
  • #12
Man weckt in euch den Jagdinstinkt, während der Mann frei,fröhlich und frech seine WA Liste durch geht mit welcher HighClass Frau er sich als nächstes trifft.
Langfristiges Glück schaut aber anders aus, denn jede psychisch gesunde, intelligente, attraktive Frau rennt davon, sobald sie diese unreifen Spielereien entgültig durchschaut hat... also nicht wirklich erfolgsversprechend...

Was ist Deine Liga? Dh. worauf achtest Du bei einem Mann bzgl. Attraktivität?
Es gibt einen Spruch, wer schlecht mit sich selbst umgeht, wird es auch mit seinen Mitmenschen tun. Da steht viel Wahrheit dahinter..
Daher ist ist es mir am wichtigsten, dass ein Mann erstmal gut mit sich selbst umgeht (Sport, Haut, non smoke, Ernährung) so wie ich es auch bei mir tue. Sowie authentisch auftritt, an sich weiter arbeitet, seine Wünsche/Meinung ehrlich vertreten kann und mit mitte/ende 30 in der Lage ist sich selbst zu reflektieren und zu wissen was er will... ich tue es auch.
 
  • #13
z.B. jede Woche immer wieder aufs neue Frauen bewusst tagelang auf Distanz halten, sich teilweise extra nicht melden/anrufen,
Genauso hab ich ´s mir schon gedacht. Nur weil der Mann nicht tut, wie du willst, spielt er also zwangsläufig perfide Spielchen, der Schurke, der.
Woher weißt du denn bitte, daß er sich "extra" nicht meldet? Traust du ihm nicht zu, daß er gerade keine Zeit hat? Darf er keine eigene Zeiteinteilung anwenden?
In Wirklichkeit hat er eben nur geringes Interesse. Aber zu sagen, er spielt Spielchen mit mir, ist eben offenbar weniger schmerzhaft, als zu sagen, er steht einfach nicht auf mich.
Werd erwachsen.
 
  • #14
Weil ihr "HighClass" Frauen uns dann hinter her lauft und dann solche Fragen in Foren stellt.

Man weckt in euch den Jagdinstinkt, während der Mann frei,fröhlich und frech seine WA Liste durch geht mit welcher HighClass Frau er sich als nächstes trifft.

Läuft besonders hier im Stadtviertel sehr gut.
Da hast du deine Antwort, liebe FS.
Danke @Rene_Fankfurt, finde ich gut, dass du deine Einstellung hier einbringst.
FS, du musst dein Beuteschema ändern, denn diese Männer wollen das genau so. Aber ich finde das solche Blender sehr leicht zu erkennen sind, ich bin auf solche Männer noch nie hereingefallen.
Was nicht heißen soll, dass ich nicht jahrelang ein anderes ungutes Muster hatte: Ich hatte immer ein Faible für komplizierte Männer. Und, welche Überraschung, heraus kamen immer komplizierte Geschichten ...
Aber die gute Nachricht ist, man kann sein Beuteschema wirklich ändern. Ich habe mich nun mit einem Mann getroffen, bei dem ich nach dem ersten Treffen dachte "total nett, aber zu unkompliziert, das kann doch nichts werden". Dennoch habe ich mich weiter getroffen und was soll ich sagen, da bin ich auf ein Goldstück getroffen. Nix mit langweilig oder so und es ist kaum zu fassen, wie wohltuend und sexy ehrliches Interesse, Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit sind.
 
  • #15
Liebe FS

Das Nähe-Distanz Dings, welches tatsächlich einem Machtkampf gleich zu kommen scheint, habe ich durchaus schon erlebt. Inzwischen versuche ich schnell, Klarheit zu schaffen und das Spiel einfach nicht mehr zu spielen, da ich keine Lust auf den Hormonrausch, das Drama und die Unsicherheit mehr habe. Männer, die so etwas tun, machen es, um viele Erfahrungen mit Frauen zu sammeln. Sexuelle Erfahrungen natürlich. Sobald diese Erfahrungen nicht in Aussicht gestellt werden oder mit dem Aufwand einer Beziehung verknüpft werden müssten, verschwinden sie. Ich habe mit mir selber ausgemacht, dass ich solchen Männern in Zukunft widerstehen werde. Klar, ist leichter gesagt als getan. Aber ich hoffe, ich habe dazu gelernt. Am Schlimmsten sind die, die so tun, als wären sie tief drinnen an einer Beziehung interessiert.. wenn sie doch nur nicht so geschädigt wären.. man will sie dann trösten und ihnen zeigen, wie schön die Welt ist. Natürlich sind sie nie zu geschädigt, um eine Nacht mit einem zu verbringen, insbesondere wenn ihnen langweilig ist. Der Schaden betrifft allerdings immer nur die Beziehungsfähigkeit und wird meist auch erst nach dem Sex so richtig bewusst.
 
  • #16
Es gibt einen Spruch, wer schlecht mit sich selbst umgeht, wird es auch mit seinen Mitmenschen tun.
Jein. Das machen auch ausgeprägte Egoisten.
Sowie authentisch auftritt, an sich weiter arbeitet, seine Wünsche/Meinung ehrlich vertreten kann und mit mitte/ende 30 in der Lage ist sich selbst zu reflektieren und zu wissen was er will
Okay, das finde ich auch wichtig. Aber erwachsen sind die Männer meiner Ansicht nach nicht, wenn sie solche Spielchen spielen. Und Selbstreflexion fehlt hier ganz, und dieses Verhalten mit Ende 30 finde ich mehr als unreflektiert.

Das, was Du als Gut mit sich selbst umgehen beschreibst, kann auch Narzissmus sein. Ich meine nur, weil das dazu passt, dass die Männer die Frauen nur als Accessoire sehen könnten. Ich finde den Beitrag Rene_Frankfurt #10 ziemlich aufschlussreich in der Hinsicht.
 
  • #17
Hierfür gibt es mehrere Situationen... in der Öffentlichkeit genießen sie die Zeit sehr mit mir, möchten mich regelmäßig sehen, viel Nähe zu mir aufbauen, mich liebevoll berühren, küssen und Händchen halten, vertrauen mir die persönlichsten Dinge aus ihrem Leben an und verhalten sich mir gegenüber verliebt,
Du hast keinerlei Sensorium für das, was wirklich an Gefühlen da ist und nimmst die Spielerei ernst. Das muss leider schief gehen.

Hör auf zu daten und beobachte. Wirklich und ehrlich und intensiv. Sein nicht selbst beteiligt, sondern schau nur hin und versuche mit zu fühlen, ein paar Monate lang. Du solltest dann sofort flüchten vor den Süßholzrasplern, sie tragen es nämlich eigentlich wie ein Banner auf der Stirn.
 
  • #18
Anstatt sich darüber zu freuen und es zu genießen eine attraktive, empathische, intelligente Frau, die sie mögen, kennen gelernt zu haben
Es ist doch immer Dasselbe hier: der/die Threadersteller(in) ist selbst natürlich ein absoluter Hauptgewinn und die Vertreter des anderen Geschlechts, die das nicht so sehen, haben entweder zu hohe Ansprüche (Frauen) oder sind gestört, bindungsunfähig, nur auf Sex aus (Männer).

Damit will ich dir nicht absprechen, dass du wirklich eine attraktive Frau bist. Ein gesundes Selbstwertgefühl ist ja auch was Schönes. Aber es ist nicht besonders erwachsen, zu erwarten, dass alle Vertreter des anderen Geschlechts einen automatisch als Sechser im Lotto sehen - und anderenfalls beleidigt zu sein.

Egal, wie attraktiv du bist - es wird immer Männer geben, deren Geschmack du nicht triffst oder die dich toll finden, sich aber nicht verlieben. Wer das nicht aushält, sollte nicht daten.

Warum fordern solche Männer Provokationen und Eifersucht teilweise so heraus?
Mir scheint das typisch weibliches Wunschdenken zu sein, dass ein Mann, der sich anderen Frauen zuwendet, damit Eifersucht erzeugen will.

Sowas mag es im Einzelfall geben bei sog. Pickup-Artists, aber ich denke, i.d.R. ist es das, wonach es aussieht: mangelndes Interesse. Das will man als Frau nur nicht wahrhaben. Ging mir auch schon so. Lieber sieht frau den Mann als manipulativen Psychopathen, der zwar Feuer und Flamme ist für sie, aber mit unfairen Mitteln um ihre Liebe kämpft.

Aber mal angenommen, du gerätst tatsächlich vermehrt an Pickup-Artists: ich weiß nicht, wie man solche Männer sicher erkennt. Aber man ist als Frau natürlich umso leichter manipulierbar, je klischeehaftere Vorstellungen und Erwartungen man hat, weil man damit berechenbar wird für Männer. Ich denke, besonders problematisch ist es, wenn man stark auf Schmeicheleien anspringt; sich v.a. in das Gefühl verliebt, besonders toll gefunden zu werden. Da muss der Mann nur ein bisschen sülzen und schon hat er die Frau, wo er sie haben will.

Vielleicht wäre es keine schlechte Idee, selbst mal zu schauen, welche "Tricks" in solchen Pickup-Ratgeber empfohlen. Damit wirst du solche Männer nicht ändern, aber schneller erkennen und aussortieren.
 
  • #19
Ihre Antworten überraschten mich nicht (da ich es selber seid 2–3 Jahren es so halte) sie meinen die Frauen heutzutage sind sehr manipulativ geworden und sehen sich mittlerweile über dem Mann. Augenhöhe gibt es kaum noch. Sie denken sie können tun und lassen was sie wollen und der Mann springt wenn sie schnipst, falls nicht sucht sie sich einen Neuen und darauf haben einfach viele keine Lust mehr.
Das war exakt auch mein spontaner Gedanke dazu. Hier auch immer wieder von Frauenseite klar zu lesen. Machtspielchen gibt es sicher von beiden Seiten, aber auch nach meiner Erfahrung sind Frauen erheblich manipulativer als Männer.

Und es fängt an mit
... eine attraktive, empathische, intelligente Frau, ...
, dieser hier ständig üblichen Lobpreisung in der Threaderöffnung, in der natürlich alle Frauen deutlich jünger, schlank und ein Sechser im Lotto sind, aber überhaupt nicht verstehen, dass kein Mann sich wirklich ernsthaft für sie interessiert. Männer sehen eben einfach nicht, dass ein bestimmter Typ Frauen hier ein natürlicher Hauptgewinn sind. Aber natürlich haben wir volles Verständnis dafür, dass ihr lieber alleine bleibt, als einem der zahlreichen, natürlich immer jüngeren Verehrer (parallel gerade wieder zu lesen), die natürlich völlige Nieten sind, huldvoll eine Audienz zu gewähren. Äsop hat das im 6. Jh. v. Chr. schon schön beschrieben.

Genau da fangen die Machtspielchen an. Beim Kaffee, der zu bezahlen ist. Sozusagen als "Shit-Test". Meine Verflossene hat tatsächlich eine Bedeutung hineingelegt, wer beim Anschneiden der Hochzeitstorte die Hand oben hat. Über sowas habe ich vorher im Leben noch nicht nachgedacht...
 
  • #20
Liebe FS,
Du bist seit Jahren Gast in diesem Forum und das ist nicht Dein erster Thread zu diesem Thema. Wann begreifst Du, wie der Hase läuft und wann lernst Du adäquat zu handeln? Alt genug bist Du und genug Erfahrungen hast Du damit auch gesammelt, um diese anwenden zu zu können.
Wenn Du immer das Gleiche tust und ein anderes Ergebnis erwartest, dann nennt man das Wahnsinn.

Was können Frauen selbst aktiv tun, dass Männer (gleicher Liga/Zielgruppe) Frauen mehr zu schätzen wissen und aufrichtiges Interesse an ihrer Persönlichkeit zeigen (ohne Konkurrenzdenken/Machtspielchen)?
Garnichts kannst Du tun, Du verplemperst Deine wertvolle Lebenszeit an die falschen Männer an den falschen Orten. Deine vermeintlich "gleiche Liga" will mit Frauen wie Dir in dieser Lebensphase keine Beziehung, Sie will die Frauen nicht wertschätzen und hat keinerlei Interesse an deren Persönlichkeit - sie suchen nur Sex, der sich in Form der Frauen von Deiner Art reichlich anbietet, weil sie in der entscheidenden Lebensphase komplett lernresistent sind.
Lies' Dir hierzu denBeitrag '10 durch, da steht es von einem Mann der Kohorte, die Du bespielen willst und begreif' es, wenn ein Mann es Dir sagt - selbst schuld durch Dein Verhalten.

Du kannst keinen Mann für eine Beziehung gewinnen, der keine Beziehung will. Das ist Fakt. Überdenk' Dein Verhalten, welches wenig zielführend ist im Hinblick auf Deine Interessen:
in der Öffentlichkeit genießen sie die Zeit sehr mit mir, möchten mich regelmäßig sehen, viel Nähe zu mir aufbauen, mich liebevoll berühren, küssen ... bei gemeinsamen Bekannten/Netzwerktreffen mich freundlich mit Mundkuss begrüßen
Halt die Männer auf Distanz. Was sollen das für Netzwerkltreffen sein, auf denen Du Dich begrapschen und küssen lässt?
Entweder hat es für Dich ausreichend Nutzen, weil es Dein Ego als begehrenswerte Frau pimpt oder es führt zu Enttäuschungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Ich finde #21 und #22 sagen sehr viele wichtige Dinge zu dem Thema.

Die Anbahnung ist sowohl für Mann als auch Frau nicht ganz ohne, da der jeweilige andere sehr häufig bestimmte Erwartungen hat, wie es laufen soll. Nur ist das nicht immer die Erwartung, die das Gegenüber hat. Jeder benimmt sich anders. Natürlich gibt es manipulative Männer, aber Frauen machen das meiner Erfahrung sogar noch viel lieber. Letztendlich mit zunehmender Lebenserfahrung und natürlich auch der eigenen persönlichen Weiterentwicklung kann man damit ganz gut umgehen. Habe ich so ein weibliches Exemplar dieser Liga, wird sie feststellen, dass ich mich gar nicht mehr melde. Dann wären wir wieder bei den Machtspielchen, aber die Situation ist für mich eine ganz andere: Ich interessiere mich nicht mehr für sie.

Dann die sog. gleiche Liga? Was ist das denn überhaupt? Gerade hier meinen besonders einige Frauen, weil sie irgendwas studiert haben, käme nur ein studierte Mann mit sehr gut bezahltem Job in Frage. Nur muß der Mann das nicht auch so sehen. Es kann sein, dass er sich mit dir trifft, weil Du ganz nett bist und gut aussiehst. Das heißt aber noch lange nicht, dass er unbedingt eine Beziehung mit dir eingehen möchte mit Haus, 2 Kinder, 2 Autos, ein Hund. Vielleicht möchte er dich auch erstmal nur kennenlernen. Vielleicht findet er dich nicht so toll wie Du denkst. Vielleicht möchte er auch nur ein bisschen Spaß. Die Welt ist bunt und es gibt andersherum auch eine Menge Frauen, die das komplette Familienprogramm nicht jetzt abspulen möchten. Zum Kleinmachen: Wenn Du eine Frau von Format bist, wird dir das nicht passieren. Genausowenig wie eine Frau bei mir sehr schnell an ihre Grenzen stösst, wenn sie mich umerziehen möchte. Wer das mit sich auch nur kurzzeitig machen lässt, spielt höchstens in der Kreisliga. Ich glaube, Du hast noch viel Entwicklungspotential.
 
  • #22
Guten Morgen liebe FS,

wer sich ins Haifischbecken begibt, darf damit rechnen auch hin und wieder gefressen zu werden.

Nun bin ich einige Jahre älter als Du, aber wenn ich das Anspruchsdenken, allseits medienwirksame Auftreten, Blenden und oberflächliche Getue sowie Getöse bei jüngeren Menschen mitbekomme, erzeugt das doch schon einiges Kopfschütteln. Die Konkurrenz ist, in jeder Liga, hart und es scheint schwer bis unmöglich zu sein, sich aus diesem Spiel herauszuhalten und eine gewisse Gelassenheit gegenüber gesellschaftlichen Normen zu wahren. Schneller, weiter, höher lässt sich nun mal nicht ins Unermessliche steigern. Jede/r sucht und nimmt sich ihren/seinen Vorteil, glaubt im Recht zu sein und hält sich zurück oder steigt aus, wenn es nicht passt. Die Unabhängigkeit, Emanzipation und Selbstverwirklichung sowie -verliebheit beider Geschlecht werfen ihre Schatten voraus.

Seit ich aus diesen Jahrmarkt der Eitelkeiten ausgestiegen bin und „Muss“ zu meinem persönlichen Lebensunwort erklärt habe, geht (für mich) vieles leichter und einfach und ich begegne, fast nur noch, Menschen, auch Frauen, die dies mit mir teilen. Alle anderen lasse ich links liegen. Ein großer Gewinn. Vor allen Dingen menschlich.

Vielleicht solltest Du anfangen umzudenken und anders zu handeln, um den richtigen Männern zu begegnen und Dich auf sie lassen zu können. Ich bin fest überzeugt, dass es die gibt. Wie auch Frauen.

PS: Ich nutze auch gerne, alleine wegen der Kommunikation mit meinen Kindern, soziale Medien, aber diese Beweihräucherung und Stilisierung selbiger empfinde ich als sehr bedenklich. Als wenn es nichts anderes mehr gibt.
 
  • #23
Du beschreibst unstimmiges Verhalten bzw. Verhaltensweisen, die nicht von Verliebtheit und Beständigkeit zeugen. Deshalb ist es meist auch keine beständige Verliebtheit oder gar Liebe. Ganz einfach. Das hat nichts mit Alter, Beruf oder äußerer Attraktivität zu tun, denn diese Kriterien sind in der Liebe zweitrangig.

Beide Geschlechter suchen gegenseitig den "Knaller", also Traumpartner, haben viel zu hohe Ansprüche. Der tatsächlich passende Partner wird nicht wertgeschätzt, weil fast alle sich mindestens eine "Liga" zu hoch "einklassifizieren". (Besonders deutlich wird dies an den krassen Altersvorstellungen des Partners, denn dies ist ein eindeutig messbares Kriterium). Über eine Affäre oder ein Strohfeuer geht das Kennenlernen dann nicht hinaus, wenn überhaupt. Den Traumpartner hätte man sich schließlich anders vorgestellt.

Sicher gibt es tatsächliche Spieler und Bindungsgestörte, Tendenz steigend, aufgrund des überzogenen Anspruchsdenkens sowie der daraus resultierenden Verunsicherung, mangelnden Wertschätzung und Negativerfahrung beider Geschlechter.

Im konkreten Fall sehe ich vor allem Verhaltensweisen von nicht verliebten Männern und ein ebenfalls überzogenes "Ligadenken" der FS.
 
  • #24
Langfristiges Glück schaut aber anders aus, denn jede psychisch gesunde, intelligente, attraktive Frau rennt davon, sobald sie diese unreifen Spielereien entgültig durchschaut hat... also nicht wirklich erfolgsversprechend...
Das kommt doch drauf an, was der Mann als Erfolg sieht. Nämlich nicht das, was Du und Deine Freundinnen denken. Er hat gar kein Interesse an dem, was ihr wollt.

Meine Verflossene hat tatsächlich eine Bedeutung hineingelegt, wer beim Anschneiden der Hochzeitstorte die Hand oben hat.
Es lohnt sich schon, über sowas nachzudenken, obwohl das natürlich auch Zufall sein kann. Der mit dem Messer ist der Macher (Mann meistens, weil die Frau Angst hat, es falsch zu machen und dann schuld zu sein) und die obere Hand die Führung (die Person, die nicht selber agiert, um bloß keine Fehler zu machen, aber den Partner dazu kriegen muss, das zu tun, was sie will - durch Manipulation. Vielleicht auch keine Führung, sondern passives sich-mitziehen-lassen). (Meine Deutung)
Das kannst Du auch bei Händedruck sehen. Wenn Dir einer die Hand so hinstreckt, dass sein Handrücken eher oben ist, versucht er Dich zu dominieren. (Deutung von Körpersprachlern) Ich hab mal einem, der den Frauen immer so die Hand gab, die Hand beim Handschlag gekippt, dass meine mehr oben war. Hat für Irritation gesorgt. Aber vielleicht nur, weil er es merkwürdig fand als Verhaltensweise.

Also bestimmte Deutungen gibt es schon, aber man muss aufpassen, dass man nicht jeden, der sich an der Nase kratzt für einen Lügner hält. Ein Einzelmerkmal und dann eine Gesamtdeutung halte ich für unseriös.
 
  • #25
Vielen Dank für eure interessanten Sichtweisen. Leider gehen viele Beiträge in die andere Richtung, dass Frauen genauso manipulieren. Das mag sein, aber ich bin nicht die anderen Frauen, möchte nicht mit anderen Frauen verglichen werden und kann nur für mich sprechen.
Ich trete authentisch auf und bei mir wissen meine Mitmenschen woran sie sind. Ich habe begriffen worauf es wirklich im Leben ankommt und wünsche einen aufrichtigen und respektvollen Umgang, genauso wie ich auch mit meinen Mitmenschen umgehe.
Daher wundere ich mich, dass viele Männer (auch wenn die Frau höflich ist und nicht manipuliert!) eben leider nicht fair auftreten, sprich nach außen hin auf liebevoll und verliebt machen, aber innerlich im Herzen keine emotionale Ebene aufbauen wollen... und blenden ist nicht fairplay.

Die Kunst ist es wohl (negative) vergangene Erfahrungen von neuen Situationen (neu kennengelernte Menschen) einfach mal besser zu trennen, womit viele Menschen offensichtlich nicht richtig umgehen können.
 
  • #26
Die Kunst ist es wohl (negative) vergangene Erfahrungen von neuen Situationen (neu kennengelernte Menschen) einfach mal besser zu trennen, womit viele Menschen offensichtlich nicht richtig umgehen können.
Naja, die Menschen lernen halt im Laufe des Lebens dazu.

Und wenn z.B. Mann nicht verletzt werden will, (das ist z.B. bei allen Scheidungsopfern mindestens dann ein bisschen der Fall, wenn am Ende einer Beziehung plötzlich die neue Erkenntnis kommt, dass für Frau durchaus auch materielle Dinge mit einer Ehe verknüpft sind oder waren), dann wird er sich später nur sehr langsam auf eine neue Frau einlassen.

Da Frau aber (in vielen Fällen) nicht sehr geduldig mit dem weiteren Verlauf der Schritte zur Beziehungs-Intensivierung ist, und ihn verlassen würde, noch bevor er sich ganz eingelassen hat, spielt er schonmal ein bischen heile Beziehungswelt vor.

Mag sein, das dass nicht ganz fair ist; aber es ist menschlich.
 
  • #27
Die meisten erfolgreichen, alleinstehenden Geschäftsmänner, welche ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, sind von Frauen, gleichgültig welchen Alters, hochbegehrt. Attraktiv, bodenständig, intelligent, empathisch reicht allein nicht aus, sich einen solchen Mann zu angeln, dass sind sehr viele Frauen. Auch allein sich dadurch Vorteile zu erhoffen, weil man jünger und jugendlich ist/aussieht, zählt ebenso wenig. Auch die etwas älteren Jahrgänge ab 40+ sind top in shape und sind heißer und schärfer als manche 22jährige. Die Frau muss viel mehr bieten, fast schon perfekt und ein Top-Model sein. Die Männer sind zumeist in Europa oder weltweit daheim. Sie treffen Entscheidungen, sind offen, extrovertiert, kommunikativ und kommen schnell mit jedem ins Gespräch. Meist haben sie ein riesiges Netzwerk an Leuten, welche sie aus Zeitvertreib treffen können und/oder das Geld, sich notfalls eine Begleitung für den Abend zu bezahlen, wenn sie nicht sowieso schon allein aufgrund eines Geschäfttermins eine Abendveranstaltung wahrnehmen. Fast jede Single-Frau mit toller Figur will sich einen solchen einen Mann angeln. Die Männer haben eine Auswahl an unzähligen bereitwilligen schönen Frauenkontakten und jeden Tag werden es mehr, ob im Hotel, beim Flug oder an der Bar. Da fallen dann die Gewöhnlichen der Schönen durch das Raster und nur die wenigen außergewöhnlichen Schönheiten bleiben im Gedächtnis oder treffen auf ihn häufiger in seinem Umfeld. Mit Manipulation hat das wenig zu tun. Beim Kennenlernen ist es ein leichtes für den Mann für gute Stimmung zu sorgen, erstmal der Frau zu zuhören, Komplimente zu machen, sie anfassen, sie berühren, jedoch alles soll nur seine sexuelle Lust für den einen Abend befriedigen. Für Dich gilt das Gleiche, nur für einen gemeinsamen Abend, die beiderseitige animalische Anziehung ausleben. Das war es dann auch schon. Für mehr Interesse an Dir reicht es nicht. Also nur punktuelles Interesse für einen ONS und leider kein Auftakt für eine langfristige Beziehung.
 
  • #28
Die Kunst ist es wohl (negative) vergangene Erfahrungen von neuen Situationen (neu kennengelernte Menschen) einfach mal besser zu trennen,
Das ist ja allgemein die große Kunst, weil die Vergangenheit ja jeden prägt und je eher man sie verarbeitet hat, umso eher kann man auch glücklich werden. Es gibt nur leider keinen Drang dahin, Selbstreflexion zu betreiben und ich denke, dass diese Männer einfach noch nie Selbstreflexion betrieben haben, und solange es Frauen gibt, die auf ihre Masche reinfallen und sich manipulieren lassen, werden sie sich nicht ändern müssen. Das erfolgt so gut wie immer nur durch Leidensdruck und Krisen, aber wer mit seinen Ausweichmanövern auch ganz zufrieden leben kann, z.B. keine emotionale Entwicklung gemacht und immer was fürs Bett gefunden hat, der hat einfach keinen Leidensdruck, zumindest nicht in dem Alter und in dem Umfeld.
Vielleicht sind diese Charaktere auch für immer verloren, weil sie sich irgendwann eine sehr junge Frau nehmen werden, wenn ihnen nach Familie und Heirat ist, und da sie in guten Positionen sein werden, wird das vermutlich eine Frau sein, die ihnen karrieremäßig nicht das Wasser reichen kann und zu Hause bleibt, um ihrer guten Partie den Rücken freizuhalten. Wenn diesen Männern dann nach mehr Abwechslung ist, können sie durchaus Geliebte finden, einfach weil sie es so gut drauf haben, Frauen, die Beziehungen wollen, um den Finger zu wickeln. Und Frauen, die sich auf eine Affäre mit so einem Mann einlassen und denken, er liebe nur sie, wird es immer geben. Da fehlt auch die Selbstreflexion bzw. die Erfahrung durch das Leid, einmal so einem Blender auf den Leim gegangen zu sein.

Wer sein Herz an niemanden hängt, kann alle austauschen. Ich finde diese Menschen wirklich ungeeignet für Freundschaften und erst recht für Beziehungen, aber die werden jemanden finden, der seine Prioritäten auch nicht auf Liebe gesetzt hat.
 
  • #29
Die Kunst ist es wohl (negative) vergangene Erfahrungen von neuen Situationen (neu kennengelernte Menschen) einfach mal besser zu trennen, womit viele Menschen offensichtlich nicht richtig umgehen können.
Du erklärst Dir ihr Verhalten als Resultat enttäuschter Liebschaften und romantisierst die Männerwelt so. Das mag in manchen Fällen sogar hinkommen, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit hatten sie einfach kein großes Interesse. Will man männliches Verhalten tatsächlich besser verstehen, sollte man das Interpretieren sein lassen und einfach auf die Fakten gucken. Frauen neigen leider dazu, den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen und kommen dann in ihrem Urteil (im Positiven wie im Negativen) zu den abenteuerlichsten Ergebnissen.

Nein, ich bleibe bei meiner ursprünglichen Einschätzung: Ihr wünscht euch vermutlich einfach die begehrtesten Männer zum Partner, ignorierend, dass sich viele unter ihnen - zumindest im jungen Alter - mit monogamen Beziehungen schwer tun. Kurz: falsches Beuteschema.

Es gibt einen Spruch, wer schlecht mit sich selbst umgeht, wird es auch mit seinen Mitmenschen tun.
Ich kann zwar verstehen, dass ihr euch attraktive Männer als Partner wünscht, aber diese Faustregel hast Du wohl selbst als Kokolores entlarvt.

Schließlich dreht sich der gesamte Thread um die Frage, warum euch die begehrten / attraktiven Männer schlecht oder zumindest nicht wunschgemäß behandeln.
 
  • #30
...aber ich bin nicht die anderen Frauen, möchte nicht mit anderen Frauen verglichen werden und kann nur für mich sprechen.
Glaube ich Dir sofort. Aber ich bin auch nicht die anderen Männer...

Ich denke, Du wirst viele Machtspielchen von Frauen nicht mitbekommen, die Männer solche von Männern nicht. Formuliere Deine Frage doch einfach neutral, dann bekommst Du auch neutralere Antworten.
Ganz generell lernt man im Laufe des Lebens ein bestimmtes Verhalten. Zum Teil anerzogen, da kannst Du Dir südländische Männer ansehen, die öfter eine solche Mentalität haben. Deine Auswahl kannst Du nur durch eine verbesserte Auswahl verbessern. Also, indem Du Dir die Männer anschaust und dann ja merkst, wie sie reagieren.

Oder, um es anders und klar zu formulieren: diese Männer tun es, weil sie es sich leisten können. Weil eine Reihe von (insbesondere jüngeren) Frauen eben genau auf diesen Typ Mann "stehen" und diese Männer daher damit erfolgreich sind. Und der Mann sich dann natürlich dieses erfolgreiche Verhalten angewöhnt. Das kannst Du ganz schnell ändern, indem Frauen auf solche Männer nicht mehr reagieren.