G

Gast

Gast
  • #1

Männer bei EP: Nähe und Distanz?

Als Frau werde ich sehr oft von Männern angeschrieben, die sehr weit weg wohnen (ab 200 km). Männer in meiner Nähe schreiben mich nur selten an. Da frage ich mich: Was geht in solchen Männern vor? Suchen Männer bei EP explizit nach einer Partnerin, die weit weg wohnt? Brauchen die Männer diese Distanz?
Meiner Meinung ist, dass Menschen, die eine Fernbeziehung eingehen, oft ein Problem mit Nähe haben. Sie halten sich die Person auf Distanz, so ist die Gefahr gering, dass ihnen der/die Partner/in zu Nahe kommt…
w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich (w) hab mir in meiner Partnerbörsen-Zeit keine weiteren Gedanken darüber gemacht, sondern in einer kurzen und freundlichen Absage geschrieben, dass ich einen Mann in meiner Nähe kennen lernen möchte.

Einmal hat mir ein Mann darauf geantwortet, er sei geschäftlich oft in meiner Stadt.
Als Familienstand gab er "getrennt lebend" an. Ob seine Frau davon weiß, dass sie und ihr Mann getrennt leben?
Die Kombination von Fernbeziehung und (noch) verheiratet lässt den Verdacht aufkommen, dass ein wackerer Ehemann und Familienvater eine Affäre+kostenlose Übernachtungsmöglichkeit sucht; außer Sex wird sicher gern noch Verpflegung mitgenommen.
Ich habe diesen Verdacht dem Herrn nicht mitgeteilt, sondern nur ganz freundlich geschrieben, dass für mich weder eine Fernbeziehung noch eine Partnerschaft mit einem getrennt lebenden (also verheirateten) Mann in Frage kommt. Daraufhin habe ich von ihm, wie nicht anders erwartet, nie wieder etwas gehört.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Was geht in solchen Männern vor? Brauchen die Männer diese Distanz?

Typisch Frau: interpretieren, mutmaßen, schlußfolgern – und zwar immer so, daß der Mann dabei möglichst schlecht wegkommt. Vielleicht sucht er einfach nur ein Persönlichkeitsmerkmal, das er bei den Frauen in seiner Nähe bisher vergeblich gesucht hat? Die Frau, die ich suche, muß sich für ein aufziehendes Gewitter begeistern können und für den Geruch von Platzregen. Findet man nicht sehr oft, die meisten Frauen zerstören durch ihr typisches Verhalten diesen Zauber. Wenn es ihm ähnlich ergeht, hat er recht schnell alle Kandidatinnen in 50 oder 100 km Entfernung durch und muß seinen Suchradius erweitern. Nicht weil er das BRAUCHT, sondern weil es keine näheren mehr gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe 34erin


habe ich mir auch gedacht wieso, denn was meint das ganz praktisch ? Einer mindestens muss dauernd fahren. Selbst wenn da wirklich ein ernstes Interesse an einer neuen langlebigen Beziehung vorhanden wäre. Mir wäre das alles zu undurchschaubar.

FB macht besonders am Anfang alles nur noch schwieriger.
Man kann sich nicht spontan verabreden. Alles muss langfristig geplant werden.
Es kostet auch mehr Geld, d.h. ein ohnehin klammer Scheidungsanwärter zwischen altem und neuem Leben wird da an die Grenze kommen.

Ich habe keine Lust jedes WE in seiner Wohnung zu verbringen - oder in meiner, weil das Geld für Hin-und Hergondeln drauf geht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,
ein ganz großer Teil dieser Männer hat sich sicherlich sehr wenig Gedanken gemacht, was Fernbeziehung bedeutet, sondern will erst mal eine Frau.
Ein ganz großer Teil der Mänenr hat sich sehr viel Gedanken über die Entfernung gemacht und will es deswegen - Affäre und keienr bekommt es mit, weil weit genug weg.
Ein Teil hat sich Gedanken gemacht und dem passt die Distanz ganz gut - möchte regelmäßig Sex mit einer Frau ohne sich ständig eine andere suchen zu müssen oder gar zu zahlen und manchmal möchte er auch etwas Gesellschaft, d.h Beziehung auf Distanz.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich knüpfe an den Gast und seiner Vorliebe für Gewitter/Platzregen an ...thanks for making me smile.
FS, auf einige hat das Abschliessen einer kostenpflichtigen PB-Mitgliedschaft den "Jetzt-werden-aber-bitte-90%-meiner-immer-schon-gehegten-Wünsche-wahr-Effekt".
Es gibt Männer, die so suchen...
1. sehr attraktiv (aber bitte unter 1,80 m)
2. Bitte nur auf Augenhöhe (deshalb ü40) - trotzdem noch fähig, den späten Kinderwunsch des Herrn zu erfüllen (am besten mit Hormontestnachweis vom Gyn), gerne auch AE mit spätem Kinderwunsch.
3. Trotzdem auswanderungswillig in das eine Land (was besagten Herrn so fasziniert) - oder zumindest absolute Expertin Geschichte/aktuelle innenpolitische Situation dieses Landes betreffend und bereit, die nächsten Jahresurlaube dort zu verbringen.
4. Unbedingt Kennerin und Liebhaberin klassischer Musik.
5. Viel, viel Zeit für Zweisamkeit (also bitte keinen allzu großen Freundeskreis).
6. Einwandfreier Familienhintergrund (Eltern geschieden oder in kurz-vor-eiserner-Hochzeit-Krise? Fliegt gleich raus).
7. Vorliebe für klassisch-teuren Kleidungsstil (Blümchenkleider? Ebenfalls no-go).
8. Belesen, Vorliebe für klassischer Literatur, aber auf keinen Fall eine Lehrerin oder Sparkassenangestellte, Sachbearbeiterin etc. (ist ja nur eine Beta-Frau) - akademischer Titel großes Plus.
9. Liebevoll, von Anfang völlig offen, was ihr ganzes Leben betrifft - fähig mit stark distanzorientiertem, launisch-aggressivem Mann umzugehen.
10. Komplexe Mischung aus femininem Freigeist und Bodenständigkeit.
11. Noch komplexere Mischung aus liberalem/neo-con Denken.
... und damit ihren Radius zwangsläufig auf (fast) das gesamte Bundesgebiet ausdehnen.

Die Relevanz von Checklisten wächst proportional zur Suchdauer auf PBs. Das ist jedenfalls meine Erfahrung mit den Männern dort.
Wer zu Beginn der Online-Suche noch Kompromisse hinsichtlich seiner Wünsche machte, deshalb eine Affäre mit Frau Sowieso anfing (die aber eben nicht viel Zeit hatte, da in beruflicher Top-Position und AE OHNE Kinderwunsch),
danach eine Beziehung mit der superattraktiven Miss XY abbrach (die fast ALLE Kriterien erfüllte, nur nicht - in dieses eine bestimmte Land auswandern zu wollen) ...
... um dann für Mrs. Right zu entflammen, die dann bald aber doch nicht mehr Mrs. Right war, weil wieder irgendein Kriterium nicht erfüllt wurde...
und dazwischen sehr, sehr viele Frauen datete...

Wer oft fast vor der Erfüllung all seiner Wünsche stand und trotzdem nicht die Online-Suche einstellen konnte, bei dem steigt die Tendenz, flächendeckend alle Neuzugänge in PBs anzuschreiben, deren Profile Ansatz für den Traum bieten, endlich die gesuchte Nadel im Heuhaufen zu finden.
Die realistischen Chancen eines solchen Ansatzes kommentiere ich jetzt lieber nicht.
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es gibt Männer, die so suchen...
1.-11.
... und damit ihren Radius zwangsläufig auf (fast) das gesamte Bundesgebiet ausdehnen.

...eine Affäre mit Frau Sowieso...
...eine Beziehung mit der superattraktiven Miss XY...
... um dann für Mrs. Right zu entflammen...

bei dem steigt die Tendenz, flächendeckend alle Neuzugänge in PBs anzuschreiben, deren Profile Ansatz für den Traum bieten, endlich die gesuchte Nadel im Heuhaufen zu finden.

Wenn man mal von dem Limit auf 1,80 m absieht, welches gerne auch überschritten werden darf und den untauglichen Beziehungversuchen, die ich nie einging, hast Du mich schon ganz gut beschrieben ;)

Es gibt aber noch einen Grund: Deutschland ist ein kleines Land und innerdeutsch zu fliegen ist eigentlich wie Busfahren. An allen Flughäfen gibt es Mietwagenstationen und es ist letzten Endes fast alles in 2-3 Stunden von Tür zu Tür machbar. Warum also nicht?

m44
 
  • #8
Warum gleich diese schwarzmalerei ??

Je nach Wohnsituation (Großstadt/ländliche Region) wird es eventuell eher schwierig sein, einen passenden Partner im Nachbarort oder gar in der selben Stadt zu finden.

Die genannten 200km sind jetzt auch nicht so mega weit weg, die kann man am Wochenende noch gut fahren, wenns am Geld hapert, eine Mitfahrgelegenheit kann man schon für 10-15€ pro Strecke finden, bezüglich Kostenteileung könnte man sich ja so arrangieren, das derjenige, der die Fahrtkosten auf sich nimmt vom anderen an dem Wochenende zu Freizeitaktivitäten eingeladen wird, ich sehe da jetzt erstmal kein unüberwindbares Problem.

Es gibt durchaus Menschen, die räumlich sehr flexibel und mobil sind und in der lage wären ihren Wohnsitz für einen passenden Partner kurzfristig auch zu verlegen, oder Leute die sowieso regelmäßig pendeln (müssen) warum also nicht überregional suchen?

Wäre bei mir z.B. nicht anders, würde ich eine Fernbeziehung eingehen, könnte ich mir gut vorstellen, nach einer angemessenen Kennenlernzeit (~ 6 Mon.) meinen Lebensmittelpunkt zu verlegen, auch ein Umzug von Großstadt aufs Land wäre für mich durchaus denkbar.

Da ich in einem Großunternehmen arbeite, hätte ich bezüglich Jobwechsel auch keine Probleme, müsste nur einen Versetzungsantrag stellen und warten bis in der näheren Umgebung ein Arbeitsplatz frei wird.

Recht gebe ich dir aber, das es bei solch einem umständlichen unterfangen schon ein wirklich passender verbindlicher und zuverlässiger Partner sein muss und kein "getrennt lebender" Affärensucher, der sich nie so wirklich festlegen kann.

w 28
 
G

Gast

Gast
  • #9
Unter einer Beziehung würde ich mir schon etwas anderes vorstellen als dauerhaft einen Partner zu haben, der in "2-3 Stunden Distanz inklusive Flugreise" lebt.
Offenbar gibt es Männer die grundsätzlich ihr eigenes Leben leben wollen, die Partnerin soll dann punktuell zur Verfügung stehen wenn der Terminplaner die Flugreise von "2-3 Stunden" (man muss ja auch wieder zurück...also 6 Stunden) grad mal zulässt.
Nein danke.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #10
Eigentlich wollte ich mich demnächst hier bei ep anmelden, aber nachdem was ich hier (in diesem Thread u. auch anderweitig) ständig lesen muss, lass ich es lieber. Ich bin vollkommen frei ohne jegliche "Altlasten" und dachte in so einer deutschsprachigen Partnerbörse gäbe es durchaus die Chance nette Damen kennenzulernen und wenn man dabei sogar die große Liebe findet, wären auch Entfernungen innerhalb Deutschlands (oder auch nach A oder CH, wohne in Bayern bin reisefreudig und ggf. auch umzugsbereit) eher nebensächlich. Aber wenn man(n) hier grundsätzlich als Problemfall dargestellt wird und Frau nur in ihrem eigenen Stadtteil daten will ...

m/46
 
G

Gast

Gast
  • #11
Gebe m46 vollkommen recht - online wäre die Möglichkeit gegeben, wirklich unabhängig vom Schorschi oder Jan vom Kuhdorf nebenan, den Partner zu finden der zu einem passt, unabhängig von lokaler Nähe.

Bei etlichen Kandidaten würde das aber zu Überforderung führen, da eine Fernbeziehung wirklich nicht einfach ist, viel Organisationsfähigkeit und Kommunikation erfordert und irgendwann Entscheidungen (gemeinsam) getroffen werden müssten.

w47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich kenne es als Frau so, dass Männer, die gerne etwas Distanz haben, gebunden sind, oder irgendwie keine Beziehung wollen. So ist es einfacher, ein gebundener amnn fliegt nicht so schnell auf, man hat garantiert keinen gemeinsamen Bekannten,

Oder er will keine feste Beziehung, hat Langeweile an den Wochenenden.
w45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS

wenn jemand absichtlich nur Frauen wählt oder anschreibt die ganz weit weg wohnen kann ich mir nicht vorstellen dass eine feste Beziehung geplant ist.

Ich habe mal einen EPler getroffen. Der hatte die ganze Woche strammes Workoholic Programme und am Wochenende konnte es mal vorkommen dass nichts los war. Familie (Geschwister) wohnte zu weit weg. Eltern auch. Hobbies waren Sportclub und zu Messen laufen. Das füllt auf Dauer nicht. Ausserdem lebte er abgeschieden, einsam am Waldrand. Für so einen jungen Mann auch nicht optimal. Der Witz war er wollte der Frau seinen Terminplan aufzwingen.
 
Top