G

Gast

  • #1

Männer, die mehrere "Baustellen" haben

Grundsätzlich würde mich interessieren, wie verhalten sich Frauen bei Männern, die gleichzeitig mehrere Eisen im Feuer haben und sich nicht entscheiden können? Sie haben "viele Freundinnen", gehen mal mit dieser oder jener aus und geben vor, alle zu mögen. Tja, sollte man auf Zeit spielen und einfach nur hoffen, dass er sich irgendwann einmal für "mich" entscheidet oder ist das ein eher aussichtsloses Unterfangen? Und von den Männern würde ich gerne wissen, warum tut "Mann" das? Weil's bei keiner "Klick" macht und er noch auf den Riesenknaller wartet? Irgendwann einmal muss man sich doch festlegen?
 
G

Gast

  • #2
irgendwie immer das gleiche Spiel: Frau wartet auf die Entscheidung des Mannes!! Wieso? ER entscheidet ob es weitergeht?Wenn es IHM passt?
Verabschiede Dich höflich und gönn Dir Seitenblicke auf andere...auch wenn es manchmal mühsam ist...viel Erfolg und niemals die Entscheidung aus der Hand geben, da zieht Frau immer den Kürzeren!
 
G

Gast

  • #3
LoL, du bist eindeutig nicht verliebt, sonst hättest du das Problem nicht. Deine "Baustellen" sind halbherzige Kontakte die du sofort vergessen würdest, wenn es mal richtig funkt.
 
G

Gast

  • #4
Ist doch bei Frauen genauso. Das ist kein spezifisches 'Männerproblem'.
 
G

Gast

  • #5
abwarten und auf seine Gnade hoffen, macht Dich sowas von langweilig. Wer ausstrahlt, dass das Leben nicht davon abhängt, wird interessanter - und hat auch viel mehr Spaß dabei.
 
  • #6
Wie festlegen? Du befindest Dich doch wohl nicht im Kaufhaus der einsamen Herzen und der Typ steht vor dem Regal und nimmt mal diese und mal jene Puppe aus dem Regal, oder?

Die Sache ist doch ganz einfach: Da ist nix. Punkt.
 
G

Gast

  • #7
Ich bin solch ein Böser, der sich mit mehreren Frauen trifft, die ich im Internet kennengelernt habe.
Für eine richtige Partnerschaft hat es leider bisher nicht gereicht; aber wir sind uns trotzdem symphatisch und ich finde, da kann man doch zusammen ausgehen (z.B Tanzen, Theater usw. ohne Bettgeschichten).
Und wer weiß mit zunehmendem Kontakt entwickelt sich ja doch noch etwas.

m51
 
  • #8
Wieso willst du einen Mann der dich nicht will. Und so einer nimmt dich doch nur zum Lücken füllen und dafür sollte sich jeder zu schade sein. Und warten hilft da gar nichts, wie auch wenn er keine Gefühle für dich hat die ausreichen um eine Beziehung zu beginnen
 
G

Gast

  • #9
Ich kenne auch so einen Mann, seit ca. einem Jahr. Er hat auch Kontakt zu mehreren platonischen "Freundinnen". Mit einer verbringt er sehr viel Freizeit. Sie und er wohnen in der gleichen Stadt, ich leider ca. 60 km entfernt. Daher sehe ich ihn auch recht selten. Ich habe mir immer wieder Hoffnungen gemacht, dass sich bei ihm irgendwann Gefühle entwickeln, da er auch immer Andeutungen in diese Richtung macht. Aber ich denke, er möchte einfach nur eine lockere Affäre mit mir und sich die anderen Frauen auch warm halten bzw. warten, bis ihm die Richtige über den Weg läuft. Am besten wäre es, davon loszukommen und sich anderweitig umzusehen, denn auf Dauer macht einen das kaputt.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,

ein Mann (und auch eine Frau) kann mit so vielen ausgehen, wie er (oder sie) will. Wenn Du Dich in so einen Mann verliebt hast, solltest Du allerdings auf die Bremse treten und ihn nicht mehr treffen, denn damit nährst Du nur Deine falschen Hoffnungen. Der Mann kann übrigens nichts dafür, dass Du Dich in ihn verknallt hast, und muss deswegen auch nicht auf den Kontakt mit den anderen Frauen verzichten. Was #6 schreibt, kann ich (w) gut nachvollziehen.
 
G

Gast

  • #11
MICH würde mal grundsätzlich interessieren, warum Frauen uns Männer permanent übelster Verhaltensmuster bezichtigen und sich NIE NIE NIE die Mühe machen, ihren (falschen) Verdacht dann auch zu äußern? Aus Angst, der Mann könnte wider Erwarten doch treu sein?!
 
G

Gast

  • #12
Wie sie sich verhalten, weiß ich (m53) zur Genüge, seit ich einmal das Opfer einer solchen Unterstellung wurde. Deshalb von mir der Tipp: aussprechen! Es kann auch alles ganz anders sein.
 
G

Gast

  • #13
An #7 SusanneHH von #6
Die Frauen mit denen ich so ausgehe, würde ich niemals Lückenbüßer bezeichnen. Wir sind uns symphatisch und alle alleinstehend. Warum sollen wir nicht zusammen ausgehen und Spaß miteinander haben.
Allerdings treffe ich mich mit ihnen auch nicht unter dem Aspekt "Paaranbahnungsdating", so dass beiderseitig auch kaum falsche Hoffnungen entstehen dürften.
 
G

Gast

  • #14
Ich, w/älter, hatte mich schrecklich doll verliebt, er machte den gleichen Eindruck. Nach einigen Monaten war es bei ihm vorbei. Es zieht sich aber immer noch schleichend dahin. Er hat auch viele Freundinnen, will die Kontakte halten, eben auch mit mir, das geht nicht. Mit mir jedenfalls. Ich gebe zu, jetzt habe ich auch mehrere Kontakte. Ich suche und suche und vielleicht liegt doch irgendwo etwas im Verborgenen? Ich tue keinem etwas zuleide, fragt mich einer, sage ich die Wahrheit. Ich selber frage nichts!
 
G

Gast

  • #15
@9 Immer vorausgesetzt, die beiden wurden noch nicht intim miteinander. Das ändert nämlich einiges: Ausgehen mit anderen - ja. Aber vielleicht noch nicht in der Anfangszeit des Kennenlernens, wo das Vertrauen noch nicht so gestärkt ist. Und später: Bitte vorher Bescheid sagen, nicht heimlich.
 
  • #16
Die Gesellschaft, in der es um Bildung, Aussehen, Spontanität und Lockerheit, Frust und Veralbern beim Onlinedating geht, hat doch längst das Motto "Drum prüfe wer sich ewig bindet - ob sich nicht was bess'res findet"

und das was an Frust beim onlinedating und in Beziehungen mit Fremdgehen etc abgeht verleitet doch nur geradezu dazu, nach diesem Motto zu leben und die Emotionen außen vor zu lassen - nur führt das dazu, daß man sich eben nicht mehr bindet ...
 
G

Gast

  • #17
In den USA ist diese Art zu Daten üblich. Mehrere Partner "fahren mit im Dating-Karussel". Das nennt sich dann eine "Not-Exclusive-Beziehung" und so fängt es in der Regel immer an. Möchte man seinen Dating-Partner (nach einer angemessenen Zeitspanne) für sich alleine, also Exklusiv haben spricht man darüber, und wenn beide sich einig sind die Beziehung ab diesem Zeitpunkt dann exklusiv zu führen wird oft sehr schnell geheiratet. Irgendwann muss man sich scheinbar festlegen..
 
G

Gast

  • #18
Als FS sage ich erst einmal danke für eure vielen Antworten. Ja, ich (51) habe mich in ihn (52) verliebt und hatte eigentlich das Gefühl, dass es ihm genauso geht (bisher kein Sex). Hoffe immer an vielen Dingen, die er tut oder sagt "bleib doch noch, es ist so schön, wenn du da bist", zu erkennen, dass er mich mag - und zwar ein bisschen mehr als man eine "Freundin" mag. Hoffe auch, dass er vielleicht lernt mich zu lieben, wenn er mich besser kennenlernt (meine ganz stille Hoffnung). Aber dann redet er auch immer wieder von L und als er neulich abends mal etwas unternehmen wollte als er von der Arbeit heim kam und es war "keiner da", da hat er halt bei S angerufen und "schwupp-die-wupp" ist sie mit ihm zum Straßenfest. Mit C geht er ins Theater und mit J fährt er zum Kunsthandwerkermarkt. Geht die Initiative von mir aus, sagt er meist nicht nein und freut sich. Aber ich kann ja auch nicht dauernd anrufen und etwas vorschlagen. Will mich auf keinen Fall aufdrängen oder ihm das Gefühl geben, dass ich verzweifelt an ihm hänge. Habe aber auch Angst, dass zu viel demonstrierte Freiheit und Unabhängigkeit Desinteresse ausstrahlen könnte. Andererseits muss ich immer an ein Sprichwort denken, das meine Freunding mir zitierte: Entweder du eroberst das Herz eines Mannes im Sturm oder du musst ihn belagern wie eine Festung. Tja, soll ich als "Festung" immer nur hoffen, dass er sich doch mal für mich entscheidet? Schade, dass geschiedene Männer in diesem Alter (sorry, meine Herren) wohl noch einmal auf Teufel-komm-heraus ihre Attraktivität und Anziehungskraft bzw. "Marktwert" testen müssen, indem sie mit mehreren Frauen gleichzeitig befreundet sind. Aber wieviel Zeit bleibt denn noch groß, wenn man die Mitte der 50 erreicht hat?
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS, ich hatte schon den Beitrag # 8 geschrieben. Der Mann, von dem ich sprach, ist kein Kind von Traurigkeit. Ich denke zwar nicht, dass er mit seinen "platonischen" Freundinnen intim ist, aber er macht halt alles Mögliche mit ihnen (Wochenendtrips, Parties, Events etc.). Alles Dinge, die er mit mir bisher nie gemacht hat. Ich wohne zwar nicht in der Nähe, so wie die anderen, aber wo ein Wille ist, wäre auch ein Weg. Er sagt zwar manchmal, das und das könnten wir auch mal machen, aber es kommt dann nichts.
Einmal hat er Andeutungen bzgl. eines gemeinsamen Urlaubs gemacht und als ich dann nachhakte, kam wieder nur eine ausweichende Antwort. Ich denke, du und ich müssen diese Männer einfach abhaken. Ich glaube, die wollen uns nur warmhalten, bis sie was "Besseres" finden.
 
  • #20
Liebe FS,

wenn Dir das so unter den Nägeln brennt, solltest Du ihn vielleicht einmal darauf ansprechen und vor allem Deine Gefühle offenbaren. Ewig um den heißen Brei herumzureden, bringt nichts. Dann lieber Klarheit für beide und möglicherweise eine Neujustitierung der "Beziehung".
 
G

Gast

  • #21
Wer sich bindet, muß unter Umständen damit leben, daß er bestimmte Dinge nie wieder tun kann, weil die Frau erstens nicht mitzieht und ihn zweitens aber auch nicht mit einer anderen gehen lassen will. Also wägt er ab - und entscheidet sich für die Variante, die ihm mehr zusagt, auch wenn die Option "Sex" nur im anderen Paket enthalten ist. Ich kann ihn durchaus verstehen.
 
G

Gast

  • #22
Hm, ich als Frau möchte NICHT mehrere Baustellen haben, d.h. genau einen festen Partner, und trotzdem möchte ich mich in dieser Beziehung genauso frei fühlen, platonische Freundschaften zum anderen Geschlecht zu führen oder auch sonst in meinen Aktivitäten so frei sein wie zuvor. Eine Beziehung darf nicht als Gefängnis oder Fußfessel empfunden werden. Das Denken von #20 bereitet mir deshalb Unbehagen. Natürlich muss es Privatsphäre und Exklusivität in der Beziehung geben. Das klappt eben nur, wenn beide dasselbe wollen.
Ich glaube, manche Männer haben bestimmte Vorstellungen, was die Frau für Erwartungen an ihre Rolle und Verpflichtungen in der Beziehung betrifft (und umgekehrt); weil sie die vermuteten Erwartungen nicht erfüllen wollen, gehen sie die Beziehung nicht ein, ohne gegenseitig die Erwartungen kommuniziert zu haben. Dabei würden sie vielleicht die überraschende Entdeckung machen, dass der andere viel mehr persönliche Freiheit in der Beziehung erwartet/zugesteht, als das in den letzten 30 Jahren noch allgemein üblich war. Und so rennen sie aneinander vorbei und suchen morgen noch weiter, wenn sie nicht gestorben sind...
 
G

Gast

  • #23
Du bist in ihn verliebt - und das merkt er natürlich.
Er sagt er fühle sich wohl .... aber ich bemerke aus Deinen Texten noch nichtmal eine erotische Offensive seinerseits - trotz wohl schon einiger Treffen und Deiner offensichtlichen Verliebtheit !
Die Initiative geht meist von Dir aus - andre Frauen hat er - wohl kaum alle nur platonisch / ohne Sex.
Wo stehst Du also in seiner Rangfolge ?
Es gelingt ihm bei Dir nur besser als bei den Andren Dich warmzuhalten - weil Du verliebt bist.
Darauf zu warten , daß Du irgendwann mal die erste Geige spielst - oder gar darauf ,daß er sich irgendwann exklusiv für Dich entscheidet :
scheint mir nicht der Mühe wert !
P.S. : die vielen denkbaren Gründe dafür ,daß sein Verhalten legitim ist oder sei , die hier beschrieben werden , spielen für Dich also kaum eine Rolle.
 
G

Gast

  • #24
Also ich habe hier so einen Kandidaten kennengelernt: Erst hatte ich Zweifel, weil er sich neben mir auch noch mit anderen Frauen aus dem Netz getroffen hat. Zumindest war er fast jeden Tag online. Als ich aus diesen Gründen die Sache beenden wollte, hat er nicht locker gelassen, reumütig meinen AB vollgequatscht, die ganze Nummer abgezogen, Du bist die Einzige, ich schwör usw. Leider war ich (32,w) so dumm und habe ihm( 41, m, Arzt!) irgendwann geglaubt bzw. nachgegeben. Ich dachte, mann bemüht sich ja nicht so, wenn
man nur mal kurz auf ne Affäre aus ist. Irgendwann fing er noch an, mir was vorzumachen, von wegen romantischer Hochzeit, etc. Nach dem ersten Sex, auf den er von Anfang an sehr gedrängt hat (da hätte ich stutzig werden müssen), und mich als "verklemmt" ausgelacht hat, hat er dann plötzlich ein anderes Gesicht gezeigt. Plötzlich galten unsere gemeinsamen Wochenendpläne nicht mehr, an den WE's hat er sich oft ohne mich zu fragen mit Freunden verabredet. Ich habe dass ein paar Monate mitgemacht, weil ich mittlerweile auch verliebt war und ihm einfach seine "Tour" abgenommen habe. Aber m.E. hatte er von Anfang an unlautere Absichten. Dieser Mann treibt sich hier noch im Netz rum: Also Achtung liebe Damen, nicht jeder "seriöse" Herr ist auch seriös. Es gibt viele schwarze Schafe. Ich nutze diese Börse nur noch gelegentlich bis mein account ausläuft, m.E. treiben sich hier viele "Hochstapler" rum.
 
G

Gast

  • #25
@22
Ja, klar, du hast Recht. Wir "daten" nun schon seit 8 Monaten, drücken und umarmen uns, gaanz zaartes Küsschen hier und da, aber das war's dann auch schon. Manchmal kann eine Frau die Begierde eines Mannes in seinen Augen erkennen und ich bilde mir ein, dass ich das bei ihm sehe. Aber - ja, ich weiß -, es kann auch einfach nur "männlicher Trieb" sein. Ich bin keine Frau, die mit Körperseinsätzen spielt, sondern eher die Normalofrau, die sich nicht aufreizend kleidet. Ich weiß nicht, ob es ein "abchecken" ist oder einfach nur "schauen". Erotische Offensive seinerseits? Ausser den Blicken, ganz klares nein. Nach meinem Dafürhalten stehe ich in seiner Rangfolge eher in der Mitte bis unten. Es gibt Damen, das weiß ich, weil wir auch den selben Stammtisch haben, die stehen in seiner Gunst viel weiter oben. Nur die eine, die hat gerade jemanden kennengelernt (Fernbeziehung) und hat eigentlich, so wie sie sagt, kein Interesse an ihm. Wenn sie jedoch Zeit hat, ruft sie ihn an. Für einen Kuss von ihr bzw. um ihr näherzukommen, würde er, so sagte er, so dass ich es hörte, sogar das Rauchen aufgeben. Sie ist Nichtraucherin und hasst Rauchen, er ist Kettenraucher. Ja, wahrscheinlich klinge ich naiv, aber irgendwie hänge ich dran, aber ich will mir auf gar keinen Fall einen Korb holen, deshalb spreche ich auch meine Gefühle nicht an. Ich denke, Männer "mittleren Alters", gerade, wenn sie betrogen und verlassen wurden, brauchen "Vielweiberei", um ihr Ego aufzupolieren. Sie müssen spüren, dass sie attraktiv und begehrenswert sind - der tolle Hirsch schlechthin. Schade, denn sie wollen sich nicht festlegen und dann fällt mir immer noch das Lied ein: "Heute sehe ich im Spiegel nur noch die Reste von einem kümmerlichen Hecht ...". Sorry, meine Herren, aber auch Männer werden älter und sehnen sich nach Liebe und Geborgenheit, aber nach außen eben nicht, wie mir die Erfahrung gelehrt hat. Tja, scheine eben auch nur eine Baustelle zu sein und sehe, dass ich das Schicksal mit anderen Frauen hier teile, denn scheinbar gibt es vieler solcher "tollen Hechte".
 
G

Gast

  • #26
Als FS sage ich erst einmal danke für eure vielen Antworten. Ja, ich (51) habe mich in ihn (52) verliebt und hatte eigentlich das Gefühl, dass es ihm genauso geht (bisher kein Sex). Hoffe immer an vielen Dingen, die er tut oder sagt "bleib doch noch, es ist so schön, wenn du da bist", zu erkennen, dass er mich mag - und zwar ein bisschen mehr als man eine "Freundin" mag. Hoffe auch, dass er vielleicht lernt mich zu lieben, wenn er mich besser kennenlernt (meine ganz stille Hoffnung). Aber dann redet er auch immer wieder von L und als er neulich abends mal etwas unternehmen wollte als er von der Arbeit heim kam und es war "keiner da", da hat er halt bei S angerufen und "schwupp-die-wupp" ist sie mit ihm zum Straßenfest. Mit C geht er ins Theater und mit J fährt er zum Kunsthandwerkermarkt. Geht die Initiative von mir aus, sagt er meist nicht nein und freut sich. Aber ich kann ja auch nicht dauernd anrufen und etwas vorschlagen. Will mich auf keinen Fall aufdrängen oder ihm das Gefühl geben, dass ich verzweifelt an ihm hänge. Habe aber auch Angst, dass zu viel demonstrierte Freiheit und Unabhängigkeit Desinteresse ausstrahlen könnte. Andererseits muss ich immer an ein Sprichwort denken, das meine Freunding mir zitierte: Entweder du eroberst das Herz eines Mannes im Sturm oder du musst ihn belagern wie eine Festung. Tja, soll ich als "Festung" immer nur hoffen, dass er sich doch mal für mich entscheidet? Schade, dass geschiedene Männer in diesem Alter (sorry, meine Herren) wohl noch einmal auf Teufel-komm-heraus ihre Attraktivität und Anziehungskraft bzw. "Marktwert" testen müssen, indem sie mit mehreren Frauen gleichzeitig befreundet sind. Aber wieviel Zeit bleibt denn noch groß, wenn man die Mitte der 50 erreicht hat?
Der Gentleman genießt und schweigt, wenn er Dir unter die Nase reibt, mit wem er sich noch so alles trifft und seinen Spaß hat, und die etwas Ernstes will, lieber Finger weg, das wird nichts mehr als reine Freundschaft bei Euch.
 
G

Gast

  • #28
Aus diesen Situationen bin ich im wahrsten Sinne des Wortes rausgewachsen. Warum sollte ich auf einen Mann warten, der mir klar sagt oder verdeutlicht, dass er sich mit mehreren Frauen verabredet? Ich hab sowas ähnliches einmal im Leben gemacht und damit viele Jahre vergeudet, dementsprechend passiert mir das heute nicht mehr! Lieber beende ich den Kontakt. Soviel bedeutet mir ein Mann dann auch nicht mehr und ich gehe nicht mehr so blauäugig und verknallt durch die Welt, wie vielleicht noch mit 25, wo man denkt, es gibt keinen anderen Mann im Leben mehr. Im Alter lernt man ein bißchen Selbstwert zu haben und schöne Männer gibt es noch genug. An Verehrern hat es mir noch nie gemangelt.

w