G

Gast

Gast
  • #1

Männer, die nur von sich reden

Liebes Forum,

ich (35) lerne seit 2 Monaten einen Mann (37) kennen und seit geraumer Zeit fällt mir auf, dass dieser Mann gar nichts von mir wissen will. Wir sehen uns 2x die Woche. Er sagt mir oft, wie sehr er sich auf mich freut, mich begehrt usw. Aber er hat mich wirklich noch nicht einmal etwas zu meiner Vergangenheit gefragt (Ausbildung, Eltern, Reisen, Beziehungen) oder zu meinen Hobbies (die auch sehr augenscheinlich in meiner Wohnung sichtbar sind) oder auch nur, wie meine Woche war.

Selbst erzählt er von seinen Erlebnissen mit der größten Begeisterung. Hab' dort ein paar Male eingehakt und wollte mit einem eigenen Erlebnis anknüpfen - darauf meinte er "warte mal, gleich" und erzählte weiter. In der nächsten Gesprächspause stutzte er kurz, fand dann aber gleich ein anderes Thema, von dem ER erzählen konnte. Anstatt zu fragen, was ich eigentlich erzählen wollte. So langsam langweilt es mich auf, weil ich die Geschichten zT nicht zum ersten Mal höre ... und ich werde missmutig :) Kann mich aber ansonsten ganz gut bemerkbar machen, wenn mir was nicht passt. Merkwürdig ist, dass er ein recht empathischer Mensch ist, hat auch eine kleine Tochter (6) und viele Freunde, hm...

Da mir das nun schon mit 3 Männern passiert ist: Ist das normal? Kennt ihr sowas auch?

Danke und Grüße!
 
  • #2
Ja, solche Männer gibt es, mir sind die auch gelegentlich untergekommen. Deren Balzverhalten besteht darin, dem Objekt der Begierde ausführlich zu erklären, was für ein toller Kerl man(n) doch ist. Vielleicht funktioniert diese Taktik auch bei der einen oder anderen. Dass er nur die eigene Unsicherheit überspielt, kann ich mir nach mehreren Dates und bei seiner Lebenserfahrung (Alter, viele Freunde, Tochter) kaum vorstellen.

Aber es gibt auch die anderen Männer, die sich tatsächlich für ihr Gegenüber als Person interessieren. Die sind sogar in der Mehrzahl.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Leider habe ich auch oft das Pech an solche Selbst-Darsteller zu kommen.
Ich würde mal schätzen: 8 von 10 Dates.
Mittlerweile höre ich mir das allerdings nicht mehr lange an. Ich beende so ein Treffen nach 1 oder 2 Stunden.
Ich finde es schön wenn ein Mann was zu erzählen hat. Allerdings sollte es ein "Gespräch"sein".
Oft ist es aber so, dass sie erzählen und erzählen, Frau muss einfach nur zuhören und ab und zu lächeln. Sorry, aber so einen Mann möchte ich nicht.
Wenn ich ein einem Mann gerate, der in einer Stunde nicht einmal mal "mir"fragt, sich für meine Interessen interessier beende ich das Date.

Bei meinem letzten Date erzählte mir ein Mann fast 2 Stunden von seinen Kindern, der unglücklichen Ehe, seiner Trennung......
bei der Verabschiedung fragte er mich dann: Wann sehen wir uns denn wieder?
Ich habe ihm geantwortet: Ich schaue mal in meinen Terminkalender. Die nächste Therapiestunde kostet allerdings 50 euro.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Er könnte ein Narzist sein.

Manchmal kommt es mir so vor, als gebe es immer mehr Menschen, die sich selbst für den Nabel der Welt halten. Sie erzählen nur von sich, möchten sich am liebsten selbst auf die Schulter klopfen und wollen vor allem immer nur bewundert werden. Nicht selten reagieren solche Leute beleidigt, wenn man sie einmal nicht gebührend bewundert. Solche Leute haben meist kein echtes Interesse an anderen. Es geht immer nur um Selbstbestätigung.

Ab und zu frage ich mich schon, wie sich das so entwickeln konnte. Wer oder was könnte Schuld daran sein. Vielleicht die Nachmittags-Talkshows der Privaten in den 1990er Jahren, wo sich wirklich JEDER in Szene setzen durfte (Vergleichbares gab es vorher nämlich nicht). Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, wo von einigen Leuten jeder Gang zur Toilette schon als etwas Besonderes angepriesen wird, sprechen ebenfalls Bände.

Ich denke, ein Mann, der wirklich verliebt ist, möchte sehr wohl wissen, wie es ihr geht, was sie gern in ihrer Freizeit macht, was ihr sonst noch so gefällt ...

Überlege dir, ob du dich mit einem an deiner Person desinteressierten Mann wirklich weiterhin treffen möchtest.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Er ist alles andere, nur nicht empathisch - das ist bei dem von Dir beschriebenen Verhalten gar nicht möglich.

Empathie heißt nämlich zu erfühlen, dass der andere sich vernachlässigt fühlt, wenn man selber dauernd von sich redet!

Warum machst Du so etwas zwei ganze Monate lang mit??
Hast Du schon mal so glasklar nachgefragt, wie Du das hier schreibst?

Vermutlich wird er sich auch dann nicht nachhaltig ändern. Wenn Du keinen Spaß an einer Statistenrolle als Dauerzuhörerin hast, dann vertrödele nicht Deine Zeit.
 
  • #6
Liebe FS,

hm, weißt du was? Wenn du dich auch sonst immer ganz gut bemerkbar machen kannst, dann mach' es doch auch in solchen Momenten. Sag' ihm deine Meinung dazu! Überlege dir vorher aber nur noch, ob du wirklich an so jemandem Interesse hast - auch wenn er noch so nett und empathisch ist...
Menschen zu ändern ist keine Aufgabe in einer Beziehung, sollte also auch nicht deine Ambition sein. Wenn er also so ist, wird er sich wohl auch nicht ändern oder ändern lassen und dann weißt du ja jetzt schon, was auf dich zukommt...
Anders wäre es vielleicht noch, wenn er immer noch nicht gecheckt hat, dass er schon längst bei dir angekommen ist, eigentlich unsicher ist und vielleicht denkt, dass er dich immer noch beeindrucken und dir imponieren muss, damit du anbeißt. Sollte das irgendwie der Fall sein, dass er also nur quatscht, um Luft zu füllen, weil er eigentlich schon total in dich verschossen ist und dich will, dann erlöse ihn - drück' ihm einen Kuss auf und sag' ihm, wie es oft in Filmen abläuft: "Halt einfach die Klappe."

Ich meine, ihr trefft euch jetzt schon zwei Monate. Ist da noch nichts weiter passiert? Kein Kuss? Keine Umarmung? Vielleicht ist er einfach nur total schüchtern den nächsten Schritt zu machen, weiß nicht, wie er bei dir ankommt und hat Angst, dass du das Interesse verlierst. Statt darauf zu warten, dass er nach all seinen Geschichten nun auch noch den nächsten Schritt macht dich zu fragen: "Und wie ist es bei dir?", solltest du jetzt einmal den nächsten Schritt machen und ihm zeigen, dass du ihn begehrst und dich auf ihn freust!

Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass du dich darin aalst, dass du so begehrt bist und gar nicht merkst, dass, wenn es einmal weiter gehen soll, auch du einmal den nächsten Schritt machen musst. Der Mann reißt sich wohlmöglich ein Bein aus und du bist immer noch die Prinzessin auf dem hohen Ross, die sich zu Schade ist, endlich einmal abzusteigen.
Also: Wenn du wirklich etwas von ihm möchtest, bist du an der Reihe den nächsten Schritt zu machen - und glaube mir, dann wird er dir auch zuhören - dann ist das Eis gebrochen und er wird sich trauen dir Fragen zu stellen und dir zuzuhören, denn sich jemandem zu öffnen heißt nicht nur von sich zu reden, sondern auch zuzuhören und sich auf den anderen einlassen und das ist unter Umständen eine größere Herausforderung als zu reden wie ein Wasserfall...

Gib' ihm eine Chance, wenn du etwas von ihm willst! ;)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hi,
das kenne ich sehr wohl. Ich hatte letztens so ein Date. Er, 7 Jahre älter, erzählte die ganze Zeit ausschließlich von seinem super wichtigen Job, von seiner erfolgreichen Firma, in der er beschäftigt war und von seinem straffen Sportprogramm. Für mich interessierte er sich überhaupt nicht und auch nicht für das, was ich erzählte. Hinterher schrieb ich ihm sofort eine Absage, in der ich ihm sagte, dass er mir charakterlich gar nicht gefallen hatte. Daraufhin sperrte er mich, das arme Würstchen.
M. M. nach war er ein selbstverliebter Mensch, der von anderen ständig eine Bestätigung brauchte, wie toll er doch ist. Mag sein, dass so ein Mensch in gewisser Hinsicht empathisch ist, aber vielleicht nur auf andere Personen und nicht in Bezug auf die Partnerin. Solche Menschen brauchen wir doch nicht, oder? Was bleibt von ihm übrig, wenn man Sport und Beruf abzieht? -Nichts. Es gibt aber nunmal Menschen, die ihre Selbstbestätigung aus Hobby und/oder Beruf ziehen. Leider bleibt dabei der Partner oft auf der Strecke. Für mich sind solche Menschen bindungsunfähig.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Och ja, hatte ich ein Mal - und dann Gott sei Dank nie wieder. Solche Menschen (gibt es auch in weiblicher Form) brauchen Publikum zur Selbstdarstellung. Und wenn du ihm den gewünschten Applaus lieferst, will er natürlich sich weiter mit dir treffen. Interesse an dir hat dieser Mensch mit Garantie nicht. Und er wird es auch nicht kapieren, wenn du dich nicht mehr mit ihm treffen möchtest, denn ihr hattet ja so gute Gespräche - dann frag ihn, ob er den Unterschied zwischen Dialog (was ein Gespräch zwischen zwei Personen ja ist) und Monolog (Selbstgespräch) kennt. Er wird dich dann zwar für ziemlich arrogant halten, aber er wird sich nicht mehr mit dir treffen wollen - Erfahrungswert meinerseits.
Ich kenne solches Verhalten, dass ich mein Gegenüber quasi tot rede, auch von mir. Das ist bei mir aber dann der Fall, wenn mich mein Gegenüber tödlich langweilt. Und mit so jemandem treffe ich mich freiwillig garantiert nur ein einziges Mal.
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #9
Anders wäre es vielleicht noch, wenn er immer noch nicht gecheckt hat, dass er schon längst bei dir angekommen ist, eigentlich unsicher ist und vielleicht denkt, dass er dich immer noch beeindrucken und dir imponieren muss, damit du anbeißt... Ich meine, ihr trefft euch jetzt schon zwei Monate. Ist da noch nichts weiter passiert? Kein Kuss? Keine Umarmung? Vielleicht ist er einfach nur total schüchtern den nächsten Schritt zu machen, weiß nicht, wie er bei dir ankommt und hat Angst, dass du das Interesse verlierst. Statt darauf zu warten, dass er nach all seinen Geschichten nun auch noch den nächsten Schritt macht dich zu fragen: "Und wie ist es bei dir?", solltest du jetzt einmal den nächsten Schritt machen und ihm zeigen, dass du ihn begehrst und dich auf ihn freust!

Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass du dich darin aalst, dass du so begehrt bist und ...

Hier die FS:

Liebe Woopsy, das sind ja ganz schön viele Vermutungen :). Also, wir hatten schon Sex, mehrfach sogar, d. h., er muss mir nichts beweisen und ich aale mich auch nicht in seinem Werbeverhalten. Trotzdem lerne ich ihn noch kennen, daher habe ich diese Formulierung gewählt. (Wohlwissend, dass es bei der Verwendung des Begriffs "Partner" hier im Forum gern mal den ein oder anderen Aufschrei gibt, wenn die Dauer des Zusammenseins nicht als demgemäß empfunden wird ...) Ansonsten, Woopsy, wäre das natürlich eine plausible Erklärung, da gebe ich dir recht.

Über ein Kennenlernen wird es auch nicht hinausgehen, denn es passen einfach zu viele Dinge nicht - nicht nur das fehlende Interesse. Ich wollte nur wissen, ob es nur mir so geht und ob ich vielleicht diese Sorte Männer anziehe?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS

"Bei meinem letzten Date erzählte mir ein Mann fast 2 Stunden von seinen Kindern, der unglücklichen Ehe, seiner Trennung"
Ja, das widerfährt mir auch. Wahrscheinlich liegt am Beruf: ich muss da vielen Leuten geduldig zuhören. Am Anfang bin ich dann nicht abweisend genug, so öffnen sich wohl alle Schleusen und es wird die kostenlose Therapiestunde draus.

Am Ende teilt er dann mit er hätte sich prächtig unterhalten.
Dabei habe ich kein Wort dazwischen gekriegt.
Oh, Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Manchmal kommt es mir so vor, als gebe es immer mehr Menschen, die sich selbst für den Nabel der Welt halten. Sie erzählen nur von sich, möchten sich am liebsten selbst auf die Schulter klopfen und wollen vor allem immer nur bewundert werden. Nicht selten reagieren solche Leute beleidigt, wenn man sie einmal nicht gebührend bewundert. Solche Leute haben meist kein echtes Interesse an anderen. Es geht immer nur um Selbstbestätigung.
.
Das sind sie von ihren Psychotherapeuten, Personal-Coaches und Psychiatern so gewöhnt.

Solche Leute können nicht mehr normal mit anderen reden, weil sie es beigebracht kriegen, nur sich selbst noch wichtig zu nehmen. Schuld daran ist der Psycho-Boom.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ja solche Männer gibts. Offenbar ziehst du die gerade an. Es bringt auch gar nichts diese Männer stoppen zu wollen, sie reden trotzdem weiter - von sich natürlich.
Ich denke, das sind Männer die ein ziemliches Egoproblem haben, vl. auch Narzissten, ich weiß das nicht. Empathisch würde ich deinen Bekannten aber nicht nennen, sonst würde er auf dich eingehen. Er ist für seine Freunde offenbar der Alleinunterhalter, was ja ganz nett sein kann.
Als Partner wäre mir das zu nervtötend. Hör auf dein Bauchgefühl, das ist hier das Allerbeste!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Er ist kein empathischer Mensch. Wäre er nett und empathisch, dann würde er dich ausprechen lassen. Du machst jetzt schon den Fehler, dir vor den Kopf stoßen zu lassen und es dir gefallen zu lassen. Du suchst den Fehler bei dir und überlegst krampfhaft, was du ändern könntst. Du kannst nichts ändern an dem Mann, nur ihm Klartext vermitteln, dass dich seine Gespräche langweilen und du keine Lust mehr auf so ein Date hast. Ein "cooler Korb", der ihm vermittelt, dass er ein Langweiler ist und dich sowas nicht interessiert.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ja, kenne ich auch. Nonstop Gequassel, gern auch gepaart mit völligen Belanglosigkeiten und garniert mit gefühlt unendlichen Wiederholungen. So ein Mensch, liebe FS, ist aber sicher nicht empathisch. Schaue und höre doch mal ganz genau hin. Was hat er denn ansich, dass du ihn seit 2 Monaten datest?
 
  • #15
Er könnte ein Narzist sein.

Manchmal kommt es mir so vor, als gebe es immer mehr Menschen, die sich selbst für den Nabel der Welt halten. Sie erzählen nur von sich, möchten sich am liebsten selbst auf die Schulter klopfen und wollen vor allem immer nur bewundert werden. Nicht selten reagieren solche Leute beleidigt, wenn man sie einmal nicht gebührend bewundert. Solche Leute haben meist kein echtes Interesse an anderen. Es geht immer nur um Selbstbestätigung.

...

Ich denke, ein Mann, der wirklich verliebt ist, möchte sehr wohl wissen, wie es ihr geht, was sie gern in ihrer Freizeit macht, was ihr sonst noch so gefällt ...

Überlege dir, ob du dich mit einem an deiner Person desinteressierten Mann wirklich weiterhin treffen möchtest.

Meine zwei letzten Ex-Freunde waren zu Beginn genau so! Haben nur von sich erzählt. Wirkliches Interesse an mir war Fehlanzeige! Nach jeweils knapp 2 Jahren wusste ich es dann genau: Es waren Narzissten. Ich hab sie nach dem Beziehungsende wieder getroffen. Sie haben sich nicht geändert und ihre Beziehungen vor/ nach mir laufen immer nach dem selben Schema: Frau ist austauschbar und soll Mann anhimmeln. Kritik wird nicht vertragen. Wird zu Recht Kritik geübt, wird die Schuld auf Frau abgewälzt und über kurz oder lang die Beziehung beendet.

Ich persönlich werde diese Art von Menschen nicht mehr in mein Leben lassen!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo Fs

ich würde auch sagen das es mangelnde emphatie und sesibilität.

Narzismus auch......aber Narzistisch zu sein ist grundsätzlich nicht ganz so schlimm wie es sich anhört.

Begriffserklärung: Mit dem Begriff Narzissmus ist im weitesten Sinn die Selbstliebe als Liebe gemeint, die man dem Bild von sich entgegenbringt. Im engeren Sinn bezeichnet er eine auffällige Selbstbewunderung oder Selbstverliebtheit und übersteigerte Eitelkeit.

Da fällt auch schon die Frau die nicht ungeschminkt zum Aldi gehen kann oder 70 paar Schuhe drunter. Und ein gesundes Maß an Narzismus trägt zum Selbstbewusstsein bei.

M
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich kenne solche Männer auch und bin da auch ziemlich rigoros in meinem Verhalten, soll heißen ich mache sehr schnell klar was ich von meinem Gegenüber halte.

Erst jetzt im Urlaub haben meine Freundin und ich einen solchen ichbezogenen Selbstdarsteller kennengelernt der wirklich von Anfang an nur von sich selbst geredet hat (mein Haus, mein Job, mein Auto,...). Man könnte aus diesem Verhalten Rückschlüsse auf den Beruf ziehen - er war/ist im Vertrieb/Marketing unterwegs (nein ich habe grundsätzlich keine Vorurteile). Dieses Verhalten ging sogar soweit, dass er uns in Gesprächen ganz konkrete Fragen gestellt hat und uns aber während der Antworten schon unterbrochen hat und seinen "Stiefel" erzählte. Auch wurden wir ständig korrigiert und belehrt in unseren Aussagen - und wir sind beide bestimmt nicht dumm ;) Das ging gar nicht...

Glücklicherweise habe ich ein ganz gesundes Selbstbewusstsein und machte dann auch irgendwann ne ziemlich klare Ansage. Er war zwar kurzfristig beeindruckt hatte aber in meiner Freundin leider Gottes weiterhin eine aufmerksame Zuhörerin gefunden. Zum Glück "begleitete" uns dieser Herr nur die letzten 2 Tage seines Urlaubs bis er wieder heimflog.

Mein Eindruck ist jedoch, dass dieses Verhalten häufig bei Männern auftritt die ziemlich attraktiv und erfolgreich sind und darüber hinaus trotzallem über gute Umgangsformen und Charme verfügen. Daher lassen sich wohl auch viele Frauen zunächst von dieser Erscheinung blenden und "ertragen" dieses Verhalten über längere Zeit - bei meiner Freundin war es so ;)

w/29
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich habe schon viele Männer kennengelernt, die hauptsächlich über sich redeten. Ich glaube nicht, dass alle Männer mit dieser Eigenschaft Narzissten sind. Wahrscheinlich glauben einige, dass sie eine Frau auf diese Weise von sich überzeugen könnten. Ich weiß es nicht. Aber schön ist das auf keinen Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #19
G

Gast

Gast
  • #20
Als Mann musste ich bei den Antworten doch ein wenig schmunzeln - schliesslich hab ich das immer für eine reine Frauendomäne gehalten. Demnach waren auch alle meine weiblichen Beziehungspartner unempathische, narzistische Psychos.

98% aller Gespräche waren ein Monolog, in dem die Tagesereignisse vom Bürogespräch mit Frau Müller, über die Qual der Wahl beim Schuhkauf bis hin zur Tupperparty in "Echtzeit" ohne Punkt und Komma berichtet wurden. Kommentare unerwünscht.
Die letzten 2% gehörtem "und was hast Du gemacht?" (auch kommentarlos, wenn auch erwünscht) - wenn die Frage überhaupt noch gestellt wurde.

Aber wir Männer sind das gewöhnt!

(m)
 
  • #21
Hier die FS:

Liebe Woopsy, das sind ja ganz schön viele Vermutungen :). Also, wir hatten schon Sex, mehrfach sogar, d. h., er muss mir nichts beweisen und ich aale mich auch nicht in seinem Werbeverhalten. Trotzdem lerne ich ihn noch kennen, daher habe ich diese Formulierung gewählt. (Wohlwissend, dass es bei der Verwendung des Begriffs "Partner" hier im Forum gern mal den ein oder anderen Aufschrei gibt, wenn die Dauer des Zusammenseins nicht als demgemäß empfunden wird ...) Ansonsten, Woopsy, wäre das natürlich eine plausible Erklärung, da gebe ich dir recht.

Über ein Kennenlernen wird es auch nicht hinausgehen, denn es passen einfach zu viele Dinge nicht - nicht nur das fehlende Interesse. Ich wollte nur wissen, ob es nur mir so geht und ob ich vielleicht diese Sorte Männer anziehe?

Ok, wenn das alles so ist, dann wäre es auch nicht mein Fall. ;) Meine Vorstellung war wohl zu romantisch, aber du hast dich ja offensichtlich auch schon entschieden... Auf deine Frage: Es geht nicht nur dir so - ich denke, viele haben solche Typen schon kennen gelernt und auch für die wird es wohl die passenden Deckel/Töpfe geben. :)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hier die FS:

Naja, ein Narzisst ist er nicht, denke ich. Er redet halt viel so Zeug von seinem Beruf oder aus seiner Vergangenheit... In welcher Situation er so und so cool / witzig usw. reagiert hat. Ist ja beim ersten Mal ganz interessant, aber bald kann ich schon mitspielen und teilweise die Wortwahl vorhersagen :) Ich sage dann ja auch: Haste mir schon mal erzählt. Neulich, wo ich plötzlich so unglaublich genervt war, erzählte er in Endlosschleife von einer Arbeitskollegin, die so völlig qualifikationsverfehlt eingesetzt sei. Ich konnte die Dramatik an dieser Geschichte nicht ganz nachvollziehen und hörte gar nicht mehr richtig zu - was ihn zwar sichtlich irritierte, aber er hörte nicht auf zu reden und sich zu empören.

Ach, schwierig, das hier so rüberzubringen. Ein Narzisst ist er sicher nicht, dann müssten ja extrem viele von der Sorte herumlaufen, so schnell, wie diese Diagnose hier im Forum immer kommt.

Jemand fragte, warum ich ihn seit 2 Monate date (ca. 8 Treffen also eigentlich nur). Ich fand ihn sehr attraktiv und freundlich, ich konnte mit ihm über Themen reden (Politik), wo andere nur Fragezeichen in den Augen hätten. Merke aber immer mehr, dass das nur an der Oberfläche gekratzt hat. Mittlerweile finde ich einfach, er redet zu viel, v. a. an den falschen Stellen und will offensichtlich einfach nichts von mir wissen. Denke, das ist einfach sein Wesen, nichts pathologisches.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS,
so ein Exemplar habe ich auch, und mit ihm bin ich seit fast zwei Jahren zusammen! Anfangs dachte ich noch, dass sich das Kommunikationsverhalten ändern würde/könnte, aber ich bin zunehmend frustrierter und denke an Trennung..... er hat keine Ahnung was in meinem Kopf vor sich geht, er interessiert sich wenig bis gar nicht für meine Gefühlswelten. Keine Fragen wie: Wie war dein Tag? Wie geht es dir? (Nicht nur: was hast du gemacht?) Ich frage mich, ob das typisch männlich ist?
w 53
 
G

Gast

Gast
  • #24
Habe vor ein paar Monaten erstmals einen Mann gedatet der beim ersten Treffen nur von sich erzählte.
Ich dachte noch: irgendwie komisch, daß er nach meinem Leben so gar nicht fragt. Es fühlte sich nicht "ganz richtig" an. Mein Bauch meldete sich früh.
Da dachte ich aber auch noch an Nervosität.

Wir hatten genau zehn Dates.
Er hat bei jedem weiteren Treffen nur von sich erzählt.
Er wünschte (z.B. "Schöner Urlaub!" "Viel Erfolg.. !" "Alles Gute!") NICHTS und niemals.
Und er fragte ("Wie war der Urlaub?" "Wie lief .. ?") danach auch nichts.
Früh bereits begang er mich zu entwerten. Darauf angesprochen log er vor, daß er das entweder niemals gesagt hatte, oder daß das doch als Kompliment gemeint gewesen wäre.
Im Bett war er routiniert mechanisch vorgehend, egoistisch, lieblos, schlecht.
W
 
G

Gast

Gast
  • #26
Finde ich nicht schlimm, gerade wenn eine Frau uninteressant ist und einfach nichts zu erzählen hat! Klingt hart, aber die Realität ist das nicht jeder ein spannendes Vorleben hatte.

Ich als Mann erwarte auch das die Frau einfach mal was von sich erzählt – warum muss der Mann immer alles mühsam selbst erfragen?!

m 31
 
  • #27
@m31: du hast dir die Frage aber schon bis zum Ende durchgelesen? ER lässt sie gar nicht richtig zu Wort kommen. Was soll sie denn dann erzählen?

@FS: Das kann auch eine Art "Überspielung eigener Unsicherheit" sein. Vielleicht will er isch einfach nur interessanter machen, oder er weiß einfach nicht was tun? Vielleicht hat ihm auch schon mal ein Date vorgeworfen, dass er von sich aus nichts erzählt? Sag einfach mal STOOOOPPP!!!! Frag ihn dann direkt - ohne lang um den Brei zu reden - ob ihm deine Erzählungen nicht interessieren, oder warum er nur von sich erzählt und gar nicht an ihr interessiert zu sein scheint. Vielleicht fällt es ihm gar nicht auf. Manchmal muss man eben mit der Hand auf den Tisch hauen um gehört zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich als Mann erwarte auch das die Frau einfach mal was von sich erzählt – warum muss der Mann immer alles mühsam selbst erfragen?!

m 31

Ich empfehle hier, sich mit der Bezug nehmenen Kommunikation zu befassen. Keine Frau erwartet, dass Mann sich alles erfragt. Aber es gehört zum guten Stil und zu einer guten Bildung, wenn man die Regeln einer beziehungsfördernden Kommunikation halbwegs kennt.

Also nicht nur eine Beziehung zum anderen Geschlecht, sondern zu allen Menschen.

Nachfragen und gezielte Fragen stellen hat auch was mit Interesse an der Person, dem Mensch zu tun. Ich vermute, dass viele Menschen das von ihren Eltern nicht vorgelebt bekommen haben. Wie und von wem hätten die das auch in den kalten Zeiten von Deutschland mit der Vergangenheit lernen sollen...?

Ich habe in meinem Leben sehr wenige Menschen kennengelernt, die sich wirklich für mich interessiert haben und wo ich das durch die Kommunikation dieser Menschen gemerkt habe.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #29
Mann 31 (über mir) hat auf kuriose Art und Weise nicht ganz Unrecht. Wenn die Frau stillschweigend vor einem sitzt oder nur von ihren neuen Schuhen redet erzählt man(n) lieber interessantes von sich! ;)

Ich hatte schon unzählige Dates wo die Frau mich mit ihrem trivialen Gerede um den Verstand brachte.

m — 41
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hier die FS

An m31 und m-41: Also ich habe schon eine Menge zu erzählen, arbeite sehr nah an der Politik, bin viel gereist und habe auch das ein oder andere schöngeistige Hobby. Befasse mich auch viel mit Zwischenmenschlichem und beobachte viel. An Langeweile wird es wohl nicht liegen.

Es ist allerdings so: Wenn ich nie was gefragt werde, mehrfach auf o. g. Weise unterbrochen werde und einfach das Gefühl habe, in den leeren Raum zu sprechen, wenn ich was erzähle, habe ich auch gar keine Lust mehr, etwas von mir preiszugeben.

Am Rande bemerkt, habe ich mich von dem Mann auch getrennt. Da kamen noch einige andere Dinge hinzu (...) .
Finde das Thema Kommunikation davon losgelöst trotzdem spannend und freue mich auf weitere Beiträge hierzu.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top