G

Gast

  • #1

Männer die seit ewigen Zeiten keine Partnerin mehr hatten....

...Was haltet Ihr von denen ??

Wäret ihr skeptisch mit so einem Mann eine Partnerschaft einzugehen?

Ein Warum zu fragen, also den Grund für das ewige Single dasein, scheint nicht ganz einfach, oder ?

Oder scheint vielleicht auch nicht so wichtig...?

Macht ein Mann, obwohl charmant, gepflegt, sehr freundlich aber zurückhaltend , der seit Jahren keine Partnerin mehr hatte, einen eher unattraktiven , merkwürdigen, sonderbaren Eindruck auf viele Frauen ?

Bin gespannt auf Eure Meinungen.
 
  • #2
Hallo,

da du diese Frage in der Rubrik Sexualität gestellt hast, frage ich mich, ob du mit "Partnerin gehabt" Betthäschen meinst????? Ah sehe grad, dass du von Beziehung sprichst!

Nein, wieso sollte das denn ein Problem sein? Es gibt doch zig Dauersingles. Ich finde die Frage komisch.
 
G

Gast

  • #3
Ich glaube auch hier ist es wieder so, die einen Frauen finden es schlimm, andere gar nicht.

Ich persönlich (w, 24) finde es gar nicht schlimm. Ich finde es viel abschreckender, wenn jemand erst vor kurzem schluss gemacht hat und nach ner woche schon ne neue suc ht oder schon mit zig Partnerinnen zusammen war.

Mmh die Frage nach dem warum... die Frage für mich wäre vor allem, wann stellt man die Frage nach dem warum... In der Anfangsphase, wenn man jemanden kennenlernt, finde ich es total daneben sowas zu fragen, ich finde auch so ne Frage kommt so rüber nach "mmh du kannst ja nicht normal sein, wenn du so lange single warst" und so würde ich persönlich nicht wollen, dass es rüber kommt. Aber in unserer Gesellschaft ist es leider so, dass zu lange alleine sein oder wenn man ab spätestens 16 noch keinen Freund/Freundin hatte, man auf alle Fälle nen psychischen Knacks haben muss.

Also mein Tipp: mach dir keinen Kopf deswegen, du findest schon irgendwann die richtige. Ich denke Frauen, die das merkwürdig finden, würden letztendlich auch vom Typ her nicht zu dir passen.
 
  • #4
Mir ist auch nicht klar warum du das unter dem sexuellen Kontext sehen willst. Ich sehe da keinerlei Probleme wenn jemand länger Single war. Die Gründe dafür sind so unterschiedlich wie die Menschen und warum sollte so jemand unattraktiver oder attraktiver sein?
 
G

Gast

  • #5
Ich habe mit solchen Männern nur schlechte Erfahrungen. Kann dir nur abraten. Das lange Alleinsein hat immer einen negativen Grund. Vor allem Bindungsunfähigkeit liegt da oft vor.
 
G

Gast

  • #6
Ich hatte auch schon Zeiten, wo ich einige Jahre keine Partnerin hatte. Mich hätte eine solche Frage gleich am Anfang aber nicht gestört. Das ist besser, als offene Fragen zu unterdrücken. Was stört, oder was als merkwürdig empfunden wird, solltest Du gleich ansprechen. Es gibt dutzende Gründe, warum da keine Partnerin da war. An seiner Reaktion findest Du schnell heraus, ob sich der Mann lohnt. Er muss weder schlechter noch besser sein als ein Mann, welcher jede Woche mit einer anderen Frau eine Beziehung begann.
 
G

Gast

  • #7
<- mod Zitat der gesamten Fragestellung unnötig. >

Ich denke, dass das nicht so sein muss. Meine Frau hat sich in einen anderen Mann verliebt, der 49 Jahre alt ist und noch keine einzige längerfristige Beziehung hatte. Lt. ihm, hatte er einfach noch nicht die Richtige getroffen.

Und angeblich ist er charmant, lebensfroh, weltoffen, eloquent etc. und kein Stiesel.
 
G

Gast

  • #8
Ich fürchte, mit dem Dauersingle-Sein ist es genauso wie mit dem Dauererwerbslos-Sein: Irgendwann haftet es einem einfach als Stigma an. Dann ist der Dauersingle-Status der Grund für sein eigenes Fortdauern.

m
 
G

Gast

  • #9
ich finde es toll, so einen Mann zuhaben, der nicht durch zig Betten hüpft.
 
  • #10
Meine Erfahrungen sind eher negativ. Ich habe einen Mann getroffen, der nach der Scheidung 12 Jahre allein war, noch länger keinen Sex hatte und das resultierte aus mangelndem Nähebedürfnis und einem sexuellen Problem.
Er wirkte weder uninteressiert an Frauen, eher wie ein Draufgänger, war sehr attraktiv, zog es aber vor, Beziehungen aus der Distanz zu führen per Mail, Telefon und "mentaler" Nähe.
Davon würde ich in Zukunft die Finger lassen, weil das nciht mehr zu ändern ist. Lange Abstinenzphasen haben schließlich zur Grundlage, dass jemand keinen Partner zu finden will. (Auch wenn er tausend Gründe dafür findet, warum das so ist.)
 
G

Gast

  • #11
Da es mir als Frau ähnlich geht und ich außerdem keine negativen Erfahrungen habe mit Langzeitsingles, hätte ich kein Problem damit. Sex verlernt man nicht.
 
  • #12
Ich sehe das wie Bäärbel, hatte aber selbst noch keinen solchen Partner, da ich sie konsequent meide.

Wenn ich die diversen sozialen Umfelder meines Lebens Revue passieren lasse, gab es in jedem männliche Dauersingles. Bei jedem von ihnen war das für objektive Beobachter, die sie seit Jahren kannten, leicht zu erklären- die Herren hatten solide "ihren Hau weg"- auf sehr unterschiedliche Art und Weise.

Sehr wenige von ihnen haben sich weiter entwickelt und z.B. ihr völlig verqueres Beuteschema erfolgreich geändert- die meisten blieben schlicht Singles oder haben sich eine Import-Frau gekauft.

Ich bin nicht Mutter Theresa, sorry.
 
G

Gast

  • #13
Meine Erfahrungen sind eher negativ. Ich habe einen Mann getroffen, der nach der Scheidung 12 Jahre allein war, noch länger keinen Sex hatte und das resultierte aus mangelndem Nähebedürfnis und einem sexuellen Problem.
Er wirkte weder uninteressiert an Frauen, eher wie ein Draufgänger, war sehr attraktiv, zog es aber vor, Beziehungen aus der Distanz zu führen per Mail, Telefon und "mentaler" Nähe.
Davon würde ich in Zukunft die Finger lassen, weil das nciht mehr zu ändern ist. Lange Abstinenzphasen haben schließlich zur Grundlage, dass jemand keinen Partner zu finden will. (Auch wenn er tausend Gründe dafür findet, warum das so ist.)
Es gibt Männer und Frauen, die sich nicht so leicht von einer Trennung erholen, ich wäre da vorsichtig mit solchen Vorverurteilungen. Das hört man immer mal wieder, dass Menschen, die von ihrer großen Liebe schwer enttäuscht wurden, Probleme haben wieder Nähe zuzulassen. Sie würden gern eine neue Beziehung eingehen, können es aber nicht, weil sie angst haben erneut verletzt zu werden. Das erfordert in der Kennenlernphase einiges an Geduld und Einfühlungsvermögen. Bei der Auswahl in den Singlebörsen hat man da wohl einfach Pech gehabt, die Zeit nimmt sich dann niemand mehr.
 
  • #14
#12 prinzipiell stimme ich dir zu. Ich habe auch nicht vorverurteilt. Ich war mit dem Mann 5 Jahre zusammen, weil ich mir sagte ok. 12 Jahre Ehe wiegen 12 Jahre Dauer-Singlezeit auf, da ist genug Beziehungserfahrung da, die für mich Grundbedingung war. Ich bekam irgendwann mit, dass die Ehe an genau dem gleichen Problem scheiterte. Der Mann war nie da und Sex gab es nicht.
 
G

Gast

  • #15
#12 prinzipiell stimme ich dir zu. Ich habe auch nicht vorverurteilt. Ich war mit dem Mann 5 Jahre zusammen, weil ich mir sagte ok. 12 Jahre Ehe wiegen 12 Jahre Dauer-Singlezeit auf, da ist genug Beziehungserfahrung da, die für mich Grundbedingung war. Ich bekam irgendwann mit, dass die Ehe an genau dem gleichen Problem scheiterte. Der Mann war nie da und Sex gab es nicht.
m, 40
ok, dann habe ich es falsch interpretiert
tut mir echt leid, dass du da an den falschen geraten bist
 
G

Gast

  • #16
Eigentlich bin ich (w, 35) auch eher skeptisch gegenüber Männern, die schon ewig Single sind. Aber: Ich war selbst lange Single und kenne die Gründe (viel Stress in der Ausbildung und später im Job, Trennung verarbeiten, kaum Gelegenheiten jemanden zu treffen etc.). Und ich würde mich selbst nie und nimmer als beziehungsunfähig einstufen!
Nun habe ich vor ein paar Monaten einen Mann kennengelernt und mich in ihn verliebt. Erst nach ein paar Wochen habe ich erfahren, dass er vor mir nie eine Beziehung hatte. Noch später kam heraus, dass er nur einmal Sex vor mir hatte. Da ich ihn ansonsten aber sehr liebenswürdig fand und immer noch finde, er sich in allen Bereichen sehr geschickt anstellt und ich nicht das Gefühl habe, ihm alles mögliche beibringen zu müssen, ist alles in bester Ordnung.
Also einfach mal über den Schatten springen und in die Zukunft statt immer nur in die Vergangenheit blicken.
 
G

Gast

  • #17
Nein sicherlich nicht. Ich würde ihn vielleicht fragen warum er schon so lange alleine ist, aber prinzipiell gibt es da keine Minuspunkte.

Mir ist so ein Mann allemal lieber als ein Beziehungshopper der in 15 Jahren 15 Ein-Jahres-Beziehungen hatte.

Also den Menschen genauer anschauen, manchmal lösen sich dann solche Fragestellungen wie von selbst.

w46
 
G

Gast

  • #18
Hier noch mal die Fragenstellerin ;-)

Danke Euch für Eure Meinungen, die ich mit großem Interesse gelesen habe.

Ich muss zugeben..ich hätte die Frage etwas geschickter und genauer stellen sollen - und vor allem NICHT in dieser Rubrik. Sorry , war ein Versehen.

<- Mod Wir verschieben den Thread jetzt deshalb in Single. >
 
G

Gast

  • #19
Ich habe vor 10 Jahren die Leitung einer Finanzabteilung in einem Unternehmen mit rd. 2000 Beschäftigten übernommen und bin seitdem Single (bin heute 44). Ich brauche in meiner Freizeit absolute Ruhe und will keine Menschen um mich herum haben. Kinder zu haben und mit jemandem in einer Wohnung zu leben, schließe ich in meiner jetzigen Lebensphase aus. Es geht nicht. Ich will den Job noch so bis 50 machen und mir erst dann eine junge Freundin suchen. Ich denke es ist in vielen verantwortungsvollen Berufen so, dass es nicht möglich ist, parallel eine Beziehung zu haben. Arbeitstage enden selten vor 21 Uhr, oft ist man auch am Wochenende im Büro oder man nimmt sich Arbeit mit nach Hause. Anders wären solche Jobs nicht zu schaffen. Da passt eine Frau einfach nicht mehr dazwischen. Ist zwar schade, aber man muss im Leben eben Prioritäten setzen.
 
G

Gast

  • #20
Ich habe vor 10 Jahren die Leitung einer Finanzabteilung in einem Unternehmen mit rd. 2000 Beschäftigten übernommen und bin seitdem Single (bin heute 44). Ich brauche in meiner Freizeit absolute Ruhe und will keine Menschen um mich herum haben. Kinder zu haben und mit jemandem in einer Wohnung zu leben, schließe ich in meiner jetzigen Lebensphase aus. Es geht nicht. Ich will den Job noch so bis 50 machen und mir erst dann eine junge Freundin suchen. Ich denke es ist in vielen verantwortungsvollen Berufen so, dass es nicht möglich ist, parallel eine Beziehung zu haben. Arbeitstage enden selten vor 21 Uhr, oft ist man auch am Wochenende im Büro oder man nimmt sich Arbeit mit nach Hause. Anders wären solche Jobs nicht zu schaffen. Da passt eine Frau einfach nicht mehr dazwischen. Ist zwar schade, aber man muss im Leben eben Prioritäten setzen.
Da frage ich mich jetzt ja schon, was du dann im Forum einer Single-Börse suchst. Zerstreuung? Von deiner Arbeit die so gar keinen Raum für Frauen zu lässt - bzw. den du nicht zu lassen magst..
Oder das Thema der Partnerfindung lässt dich eben nicht los. Womöglich zu hohe Ansprüche gehabt, und noch?
Meine (internationale) berufliche Erfahrung ist fast durchweg, dass Männer in Spitzenpositionen sehr früh sich bereits auf eine Partnerin festlegen, diese ehelichen und Kinder zeugen. Und wenn deren 1. Ehe scheitert, sie als bald eine neue Frau an ihrer Seite haben.
Meine Erfahrung im privaten Bereich mit Männern wie dir ist, dass sie Frauen nicht zu schätzen wissen, sie nicht respektieren (Das weibliche Objekt lediglich zur Befriedigung eigener, körperlicher Bedürfnisse dient), und schlichtweg beziehungsunfähig sind.
Mein Fazit: Deine Argumentation, (d)ein Singledasein mit einem verantwortungsvollen und zeitintensiven Job zu rechtfertigen "hinkt". Und eigentlich widersprichst du dir ja selbst, da du dich ja auf einem Forum für suchende Singles oder Beziehungsinteressierte und -lebenden tummelst.
 
G

Gast

  • #21
Ich als Frau bin seit 12 Jahren solo und möchte die Frage nach dem "Warum" nicht gestellt bekommen, denn ich weiß die Antwort selbst nicht. Von daher würde ich einen Mann, der schon lange allein ist, weder gleich aburteilen noch fragen, woran es bei ihm liegt.

Ich würde ihm auch nicht gleich Näheprobleme unterstellen, sondern wäre zunächst einmal einfach neugierig auf ihn. Die möglichen Probleme zeigen sich ohnehin ganz von allein - aber vielleicht sind sie auch gar nicht vorhanden.
 
G

Gast

  • #22
Ich habe mit solchen Männern nur schlechte Erfahrungen. Kann dir nur abraten. Das lange Alleinsein hat immer einen negativen Grund. Vor allem Bindungsunfähigkeit liegt da oft vor.
Ich würde ja behaupten, dass die Gründe für langes Alleinsein immer sehr individuell sind. Ganz allgemein finde ich diese ständigen Pauschalisierungen ja irgendwie witzig - und erstaunlich, wenn man bedenkt, wo wir uns hier herumtreiben. Dass man sich mit allerhand pauschalen Beschränkungen und "Ausschlussgründen" eigentlich nur zusätzlich belastet und die Suche nach einem geeigneten Partner oder einer geeigneten Partnerin nur unnötig erschwert, scheint vielen ein fernliegender Gedanke zu sein.
Vielleicht liegt es daran, dass wir dazu neigen, uns auf solchen Partnerbörsen eine Art Wunschbild zu zeichnen und dementsprechend Kriterien abhaken. Eine seltsame Vorgehensweise.

Egal. In meinem Fall liegt das lange Alleinsein schlicht und ergreifend zunächst an mangelnden Gelegenheiten (im Freundeskreis bzw. bei der Arbeit sind alle vergeben), und dann im Laufe der Zeit auch daran, dass ich mich im Single-Dasein irgendwie eingerichtet habe. Man könnte auch sagen, im Laufe der Zeit sind meine "Instinkte" eingerostet, und daher bin ich in entsprechend einschlägigen Situationen immer ein bisschen schwer von Begriff bzw. nicht wirklich begabt darin, meinerseits entsprechende Signale zu senden. Ob das jetzt irgendwas über meine Beziehungsfähigkeit aussagt? Wohl kaum - da sind andere Dinge weitaus wichtiger als die Frage, wann ich denn das letzte mal eine Partnerin hatte. Und mich getrennt habe oder getrennt wurde. Ein offenbar hier gerne übersehener Teilaspekt, der eigentlich mehr darüber aussagen dürfte, wie "beziehungsfähig" jemand ist, oder? ;-)
 
G

Gast

  • #23
@18: Nicht jede Frau will Familie und es gibt auch Frauen mit gutem Beruf und vielen Hobbies, die nicht viel Zeit haben, aber die wenige Zeit in der Beziehung genießen können. Das sind nur Ausreden bei dir!
 
G

Gast

  • #24
Ich bin m 27 und hatte bis jetzt 2 Beziehungen. Wobei die längste 8 Monate hielt. Die letzten 3 Jahre ohne Bez. habe ich jetzt erkannt, dass es für mich am besten ist alleine zu bleiben. Da fühle ich mich am wohlsen. ;) Ja, ich bin ein Einzelgänger. Ich habe auch kein Bedürfnis nach Sex, bin also asexuell. Die Gefahr Aids zu bekommen und ungewollt Vater zu werden vermeide ich so ohne Probleme und ein Bett zu Bett Hüpfer bin ich nicht und werde ich auch nie werden.
 
G

Griet

  • #25
#18
Dass du einfach nur deinen Job machen und deine Ruhe haben willst, und eine Partnerin und Kinder diese stören würden.. Ich bin richtig traurig wenn ich so was lese.
Eine Partnerin kann (d)ein Leben doch auf unterschiedliche Art auch bereichern. Ist dir das so fremd?
Dass du nach Hause kommst und sie hat dir was Leckeres gekocht, der Tisch ist gedeckt, eine Flasche Wein.. Und sie strahlt dich an, nach deinem anstrengenden Tag, und ist für dich da.
Und wenn reden magst, hört sie dir zu - und wenn du schweigen magst dann lässt sie dich. Und sie kann nah bei dir die im Wohnzimmer sitzen, während du noch zu tun hast, und sie beschäftigt sich allein.. Und später beschäftigt ihr euch vielleicht miteinander.
Und morgens macht sie Frühstück und wünscht dir einen schönen, erfolgreichen Tag.
Darauf kannst du gut verzichten? Du hast noch nie Liebe gespürt, eine Frau als Bereicherung für dein Leben erkannt? Das ist es, was ich ehrlich traurig finde. Aber vielleicht empfinden das Menschen wie du eben auch ganz anders. Und dann ist ja gut so.
 
  • #26
...da sind andere Dinge weitaus wichtiger als die Frage, wann ich denn das letzte mal eine Partnerin hatte. Und mich getrennt habe oder getrennt wurde. Ein offenbar hier gerne übersehener Teilaspekt, der eigentlich mehr darüber aussagen dürfte, wie "beziehungsfähig" jemand ist, oder? ;-)
Ja, das interessiert mich auch immer sehr. Ich interpretiere dann gerne daran herum und komme zu dem Schluss, dass der Verlassene vielleicht der Ex hinterhertrauert oder doch irgendwelche Macken haben muss. Mir ist öllig bewusst, dass auch das zu einfach ist. Seufz, manchmal ist es wohl besser nichts zu wissen und nichts zu fragen. Wegen der unvoreingenommenen Begegnung.

Doch daraus eine Beziehungsunfähigkeit ableiten? Das fällt selbst mir schwer:
Hat er sich getrennt: Er hält nichts durch, braucht Abwechslung.
Hat sie sich getrennt: Sie wird schon wissen warum. Er muss beziehungsunfähig sein. :)
 
  • #27
Ich bin ein lebenslanger Single, ich war nie verheiratet und habe keine Beziehungen gehabt, die länger als 6 Monate gedauert hätten, wenn man überhaupt von Beziehungen sprechen kann, "Absolute Beginner" sozusagen.
Nach dem Warum zu fragen und darüber stundenlang zu diskutieren, würde wahrscheinlich auf das eine hinauslaufen: Selber schuld, oder?
Sie können von mir halten, was sie möchten, aber ich möchte trotzdem nicht alleine sein, es fehlt mir, ich will in einer Beziehung sein, ich will jemanden haben, die ich jederzeit umarmen kann, ich will nicht mehr morgens alleine aufstehen, ich will wie jeder andere auch glücklich werden.
Mein Problem ist aber u.a., wie und wo könnte ich eine Frau treffen, die zu mir passen würde, die mich so akzeptieren würde wie ich bin, eine Frau, auf die ich mich verlassen könnte, die mich nicht im Stich lassen würde, die genauso wie ich Single wäre und ernste Beziehung mit dem Hintergedanken Familiengründung wollen würde?
In letzter Zeit überwältigen mich immer mehr die Zweifel, weil ich ü30 bin, genauer 32 Jahre alt, für die meisten Single-Frauen da draußen wahrscheinlich zu alt dafür und ich bin allein, die wenigen Freunde, die da sind, haben geheiratet oder sind weit weggezogen, Kontakt abgebrochen oder auf ein Minimum reduziert. Ich bin noch nicht in Singlebörsen angemeldet, aus welchen Gründen auch immer. Bin ich deshalb beziehungsunfähig?
Falls die Frage in der Rubrik Sexualität gestellt wurde, um auch darüber etwas zu erfahren: Ich möchte wie jeder andere da draußen auch ein erfülltes Sexualleben haben. Wer nicht? Aber, ehrlich gesagt, daran ist meine letzte Beziehung gescheitert, die im Prinzip darauf hinausgelaufen ist, dass Frau Sex wollte und ich nicht konnte, und keine Frau wird vermutlich je glauben, warum...
 
G

Gast

  • #28
Also mein Schatz hatte seine letzte längere Beziehung acht Jahre bevor er mich kennen gelernt hat. Ich bin immer wieder bass erstaunt, wenn ich hier die diversen Pauschalisierungen lese. Vor allem besteht ja doch auch bei vielen der Anspruch, bitteschön einen erfahrenen Partner aber OHNE Altlasten kennen zu lernen. Da kann ein Leben ohne langjährige Vorbeziehungen doch gar nicht schlecht sein (Ironie off)
Ich hatte meinem Liebsten gegenüber nie irgendwelche Vorbehalte wegen seiner "Nicht-Beziehungen". Warum auch? Das kann sich ja dann auch ganz schnell in sich selbst erfüllende Prophezeiungen verwandeln.
Wir sind glücklich, er hat bisher nicht mehr und nicht weniger Macken gezeigt als so mancher, der langjährige Beziehungen hatte. Seine Aussage: "Mit dir fühlt sich jetzt alles richtig an" sagt doch eigentlich alles.
46/w
 
  • #29
Solche und andere Klischees finde ich schade und völlig fremd. Leider bleibt nichts als sie zu akzeptieren und denen die so denken Ihre Meinung zu lassen :-(
Ich selbst war 10 Jahre verheiratet,hatte anschliessend eine 8 Jahre andauernde Beziehung und mit 34 bin ich dann auf die "Piste" und habe zig Bekanntschaften gehabt und mein Sexualleben revolutioniert.
Ergebnis : all diese Erfahrungen haben mich zu keinem besseren noch zu einem schlechteren Menschen gemacht und auch nicht dazu geführt,das ich nun einen "Hau" weg habe.
Wenn man sich anschliessend dazu entscheidet,das einem das zu anstrengend wird,man viele Frauen kennenlernt die nur auf Geld und Sex aus sind und feststellen muss das keiner ehrlich mit dem anderen ist und wenigstens sagt was er wirklich will,denkt und fühlt,
dann frage ich mich ob es nicht normal ist das man dann den Fuss vom Gas nimmt und hofft mal jemanden zu treffen,der zu einem passt,ohne immer wieder irgendwas komplett blödes mit irgendjemandem anzufangen, nur damit die "Gesellschaft" nicht denkt man wäre zu unattraktiv oder zu kaputt ?!
Sowas macht einen auf Dauer kaputt ! Vorverurteilt zu werden,ohne danach gefragt zu werden und deshalb von vielen garkeine Chance mehr zu bekommen,obwohl es vielleicht wirklich gut klappen würde.
Da frage ich mich doch um was es überhaupt noch geht ? Den "perfekten" Mann zu haben,der Lebenserfahrung hat,gut aussieht,im Bett komplett informiert ist , aber bitte keine Erfahrungen gemacht hat und daraus dann irgendwelche Sorgen mitbringt und so tut als hätte er bis dahin nichts erlebt.
Und ganz wichtig ! Immer positiv ! Sorgen und Nöte für sich behalten und in der schlechtesten Situation auch wenn die in der laufenden Partnerschaft ihren Ursprung hat ; Klappe halten und lächeln ;-)
Da kann man gleich nach einem Mitarbeiter für sein Unternehmen suchen,der nicht älter als 25 J. ist aber eine Berufserfahrung von 30 Jahren mitbringen soll.
Ganz ehrlich ?! Sucht euch unbelastete Partner,die immer irgendwie im Leben,mit irgendwem irgendwas gemacht haben,davon aber nichts erzählen und euch nur mit den schönen Dingen belohnen und für die Ihr dann die einzig wahren seid.
Es tut mir leid,aber ich finde das echt bitter und frage mich ob ich mich am besten damit abfinde das ich allein bleibe,bei einem derartigen Urteil ...
Nicht böse sein :)
 
G

Gast

  • #30
Ich bin selber M34, und ne Beziehung hatte ich nie, nicht mal ansatzweise. Auch keine sexuellen Erlebnisse. Höchstens ein paar Kussszenen. Hier kann ich das ja ganz offen anonym ausplaudern. Ich weiß, das ich nicht schwul bin. Nur, liebe Frauen: wenn ich hier so durchstöbere, gewinne ich dabei die Erkenntnis, dass ich mit diesem populärgesellschaftlichen Stigma hier nicht ganz allein bin. Wir sind viele. Und wohl jeder lebenslange Single hat seine Gründe. Meine sind profan, und ich werd sie hier mal ausbreiten. Dann könnt ihr euch ein Bild machen... In der (Haupt-)Schule als Jugendlicher wollte keine was von mir. Wenn ich mal was von einer wollte, hatte die schon nen Freund. Und ich bin nicht der Kerl, der dann noch weiterbaggert. Dann kam die Lehre auf dem Bau. Hart, rauh, - und auch wenn es Klischée ist: Da gibt es keine Frauen. Das ist eine reine Männerwelt. Klar gab es da nebenbei auch Partys. Mit Mädels und dem üblichen "schon Vergeben" - Syndrom. Dann hab ich mit dem zweiten Bildungsweg angefangen. Das Abitur nachgeholt. Technischer Zweig. Was von der Startposition aus nicht ganz einfach ist. Frauen gab es im technischen Zweig nicht. Außerdem hatte da die Ausbildung oberste Priorität. Die Richtige würde schon noch kommen, dachte ich. Das zog sich dann wie ein roter Faden durch das Studium. Natürlich eine Männerdomäne, was absolut technisches. SozPäd wollte ich mit meinem Hintergrund grad nich werden. Natürlich hatte das Studium Priorität. Im Beruf muss man dann seinen Mann stehen wenn man frisch aus dem Studium kommt. Und das war dann eben wichtiger. Außerdem habe ich damals angefangen, mehrmals die Stadt zu wechseln. Berufserfahrung und Flexibilität wird ja selbstredend erwartet. Die Richtige würde schon noch kommen. Hab mir dabei irgendwann eingeredet, ich wär eben ein Spätzünder. Zwischendrin bin ich natürlich auch ab und zu mal ausgegangen. In Bars und Discos, wo es dann viele nette Damen mit "schon Vergeben" - Syndrom gab. Lag vielleicht auch an meiner mangelhaften Fähigkeit zu flirten. Das lernt man an keiner Schule, und es gibt eben Kerle, die das nicht von Natur aus gut können. Und die bekommen keine Partnerin, der Kerl muss ja immer den Anfang machen. Dazu muss man sagen, dass ich eher der Naturburschre bin und mich gerne natürlich gebe. Dazu kommen noch ein paar starre Prinzipien, denen ich lange Zeit treu war. Ich wollte nicht bezahlen, für so eine Partnervermittlungsbörse. Ich würde auch kein Geld ausgeben, um "Es" mir mal "besorgen" zu lassen. Ich würd mir total schmutzig vorkommen bei sowas. Nur, um endlich mal Sex zu haben, einfach zu einer käuflichen Dame gehen. Klar, könnte ich jederzeit tun. Und am nächten Tag könnt ich nicht mehr in den Spiegel schauen. Na gut. Das erste der genannten Prinzipien hab ich jetzt über den Haufen geworfen, und bezahle mit gutem Geld für dieses Portal hier. An den anderen Prinzipien halte ich aber fest. So, und ob nun ich seltsam bin, oder alle anderen, das könnt ihr gerne schreiben.