Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Wenn sie sich entliebt haben, müssen sie ihre eigenen Bedenken zum Wohle des Kindes beiseiteschieben und sich zusammenreißen. Dann sollen sie eben ein friedliches WG-Leben führen.
Wer das so abgeklärt hinbekommt, hat damit vielleicht eine Alternative. In den allermeisten Fällen schaffen es die Beteiligten einer leidenschaftlichen Beziehung aber nicht, ihre Enttäuschung, ihre emotional-körperliche Einsamkeit, ihren Frust so stark und permanent unter Kontrolle zu haben, dass auf dieser Basis noch harmonisches Zusammenleben möglich ist.


Wenn ich mich ohne Rechtfertigungsdruck fragte: Was will ich meinen Kindern vorleben? Was sollen sie in mir sehen? Was sollen sie vom Leben, von der Liebe erwarten? Was bereit sein, dafür zurückzunehmen, was an Kraft, Lebenszeit und Lebensfreude hergeben, dann kann ich ganz ehrlich sagen: So, wie es war, mit dieser Trennung, war es die bessere Lösung für alle, für die Kinder, aber auch für mich, auch dann, wenn mein Exmann es war, der die Trennung letztlich wollte. Es war stimmig für die Kinder, nicht überraschend, und den Verlust, den wir Erwachsenen trotzdem beide empfanden, konnten sie als ebenso stimmig einsortieren ("Trauer für Verlorenes") wie die Entscheidung, weiter beide, aber getrennt voneinander, für sie da zu sein ("wir bleiben beide Eltern, lieben sie"), weil auch wir Menschen sind, die mehr wollen als ein WG- Leben. Liebe darf möglich sein!

Mir ist bewusst, dass hier viele die Ansicht vertreten, ein Kind könne ohne Weiteres eine Scheidung verkraften, ohne Vater aufwachsen, wäre überglücklich in einer Patchworkfamilie, usw. Ich teile diese Sichtweise nicht.
Diese Ansicht teile ich auch nicht! Eine Scheidung ist eine Zumutung für Kinder! Sie ist auch nicht schnell oder mit einem Mal endgültig verarbeitet.
Und TROTZDEM manchmal die bessere Lösung! Besser, als ständig in einer Atmosphäre von Enttäuschung, Verletzung, mangelndem Respekt, unterschiedlichen Meinungen etc. aufzuwachsen, als Kind zwischen zwei Erwachsenen lavieren zu müssen, zeitgleich, die ganz unterschiedlichen Werten anhängen.

Liebe FS, suche ganz gezielt nach einem Mann, dem Du Dich innerlich tief verbunden fühlst, einem Seelenpartner, der Dich blind versteht.
Wenn ich da in erster Linie Männer ins Auge fasse, die ebenfalls bereits mindestens ein Kind haben, dann deswegen, weil auch Dein Kinderwunsch ein wichtiges Element Deiner Persönlichkeit darstellt- wer sich dafür nie oder noch nicht erwärmen konnte, ist meist emotional etwas anders gepolt. Das soll nach beiden Seiten hin keine Abwertung sein, das soll Deine Auswahl bei der Suche nach einem passenden Mann auch nicht begrenzen, sondern einfach die Chance auf innere Passung optimieren, in einer kleineren Gruppe zwar, aber mit der Chance auf weniger Beziehungs- Fehlschläge. Auch vor dem Hintergrund, dass Du Deinen Kindern kein dauerndes Wechselbad der Gefühle zumuten darfst.
 
G

Gast

Gast
  • #62
FS, ich verstehe nicht warum Du so pikiert bist! Du hast gefragt, Du hast Antworten bekommen. Du hast doch so etwas schon gedacht und darum hast Du doch die Frage gestellt. Was sollen die Leute hier sagen: Dich will jeder Mann habe, die Kinder sind egal.
 
G

Gast

Gast
  • #63
FS - ich verstehe dich und deine Fragerei hier nicht. Also du kommst für zwei Gruppen von Männern nicht als potentielle Partnerin in Frage:
1) Die Männer, in deren Lebensentwurf keine Kinder vorgesehen sind. Diese Männer gibt es und die suchen sich dann auch die passenden Frauen.
2) Die Männer, in deren Lebensentwurf noch eine Familie mit eigenen Kindern vorgesehen ist. Mit drei Stiefkindern müssten sie ihren Lebensentwurf knicken. Warum sollten sie dies?
So - damit sind schonmal x Prozent der Männer in deiner Altersgruppe nicht mehr an dir interessiert.

Du solltest auf Augenhöhe suchen - also bewußt nach Vätern mit Kindern - mehreren suchen. Die Kinder müssen nicht beim Vater leben - die Existenz der Kinder ist wichtig. Warum hast du diese Augenhöhe bis jetzt anscheinend elegant aber nachdrücklich vermieden?

Für mich wäre so jemand wie du aus einem weiteren Grund inakzeptabel. Du hast Kindern, interessiert dich aber nicht einen Dreck für diese. Muttersein ist keine biologische Rolle sondern umfasst soziale Kompetenzen. Dass Kinder sich alleine ein Brot schmieren können befreit die Mutter nicht von ihrer Elternpflicht beim Brotschmieren mit in der Küche rumzustehen. Das sind nämlich die Zeiten, wo die Kinder die wichtigen Fragen stellen. Etwa - ob Büffel Nudeln fressen oder warum dieser Bundeskanzler Wulff vor Gericht steht wie Uli Honeß und wo sie erzählen, was der Lehrer gesagt hat usw. Kindererziehung läuft nicht mit Quality-time sondern mit Beiläufigkeit die keine beiläufigkeit ist.
 
  • #64
An Gast 47:

Da ich konkret gefragt werde, hier meine Antworten: Die mir bekannten Männer sind zum Zeitpunkt des Kennenlernens ungefähr 35 Jahre alt, manche jünger, manche etwas älter. Aber definitiv unter 40. Die Kinder waren zum Zeitpunkt des Kennenlernens zwischen einem Jahr und zehn Jahren alt. Es sind keineswegs sogenannte Loser, sondern gestandene Männer, die sich in eine spezielle Frau verliebt haben. Geschäftsführer, Ingenieure, Musiklehrer sind dabei.

Ich hatte in der Zeit vor meinem Kind tatsächlich mal einen Mann kennengelernt, welcher schon ein etwas älteres Kind hatte. Die angehende Beziehung scheiterte weder an mir noch am Kind. Natürlich ist es eine Umstellung, auf ein fremdes Kind sich einzulassen, es kann aber auch eine Bereicherung sein. Wenn der Mann toll ist und ich mit dem Kind gut klarkomme - warum nicht?

Betreff Trennungsgründe der Frauen: Ich kenne keine einzigste Frau, welche sich lapidar mit der Begründung getrennt hätte "es hätte nicht mehr gepaßt". Die Frauen in meinem Familien- und Bekanntenkreis haben sich getrennt weil der Mann dauerhaft fremdging (teilweise Affäre über Jahre).
Die neuen Partnerschaften bzw. Ehen haben in der Regel weitere Kinder hervorgebracht, sie halten bereits mehrere Jahre.
 
G

Gast

Gast
  • #65
Und genau deswegen wollen ständig Männer was von mir. Auch wegen meines Aussehens. Es scheitert dann wenn die Kinder erwähnt werden. Oder wenn sie es "ausprobiert" haben und merken oh Kinder sind doch nix für mich.

Hallo FS,

Du merkst aber schon, dass

Im übrigen sind meine Kinder selbstständig, ruhig und beschäftigen sich auch gerne alleine. Es ist überhaupt nicht anstrengend mit denen.

dazu im Widerspruch steht? Offensichtlich ist den Männern, die es versuchen ja die Kombination Frau und drei Kinder zu viel. Und bei jemandem, der es ausprobiert hat, wird es kein pauschales "Vor"urteil mehr sein, sondern hat handfeste Gründe. Das Leben mit drei fremden Kindern ist eben anders als das mit einer Single-Frau, die keine Kinder hat. Wer die Wahl hat, wird also eher die zweite Variante nehmen. Es gibt aber sicher Männer, die Dich auch so akzeptieren würden, es ist halt einfach schwieriger und Du wirst evt. auch Abstriche an Deinen Ansprüchen machen müssen.

Und im übrigen bin ich stolz drauf auf das was ich als AE geschafft habe

Das steht außer Frage und Deine Kinder werden später ebenfalls stolz auf das sein können, was ihre Mutter geleistet hat.

m48 (kinderlos, skeptisch, aber nicht grundsätzlich ablehnend)
 
  • #66
Ich persönlich habe sehr, sehr lange gebraucht um mit meiner üblen Trennung zu Recht zu kommen.

Ich musste mich auffangen und natürlich auch die Kinder, deren Vater sich quasi Null um sie kümmerte.

Beziehung war zwölf oder dreizehn Jahre lang keine Option - die Kinder mussten schon die Zurückweisung von Seiten ihres Vaters verkraften, hätten sich vielleicht auf einen Partner emotional eingelassen - um sich dann im Falle einer Trennung wieder verlassen zu fühlen?

Nein. Das konnte ich nicht verantworten. Mein Weg.
 
G

Gast

Gast
  • #67
@Gast 62: Diese Unterstellungen, dass ihre Kinder sie "einen Dreck interessieren würden" ist ja jetzt wohl mal mehr als unverschämt und übergriffig!
Sie hat ihren Wochenablauf hier beschrieben und auch wenn ich sonst in diesem Thema auch der Ansicht bin, dass es einfacher wäre einfach unter "ihresgleichen" suchen, finde ich Deinen letzten Absatz maßlos ungerecht!

Ich unterstelle jetzt einfach mal im guten Glauben, dass es so ist, wie die FS in ihrem Wochenablauf dargestellt hat, dann ist das ein absolut vernünftiger Einsatz für die Kinder. Übermuttern und überhöhen muss man seine Kinder nämlich auch nicht! Das finde ich ist nämlich ein auch ein Unding unserer Zeit, dass manche Leute, kaum kriegen sie Kinder völlig unentspannt werden und um deren angebliches Wohl kreisen wie Hyänen und Geier in Personalunion. Meiner Meinung nach werden damit eher unselbständige Egozentriker herangezüchtet, die teilweise den heutigen Lebensherausforderungen nicht mehr gewachsen sind.

Komm mal zurück auf ein faires Niveau hier!!!
 
G

Gast

Gast
  • #68
Ich habe nämlich den Anspruch, dass der Vater der Kinder mir irgendwie und/oder in irgendeiner Hinsicht "ähnlich" sein sollte!

...warum sind sie dann getrennt? Ist es dann (aus meiner Sicht) nicht zwangsläufig, dass es an der Frau lag? Oder anders, was hält die AE davon ab, sich irgendwann WIEDER von einem "guten und zuverlässigen Mann" zu trennen, oder eine Persönlichkeit zum Vorschein zu bringen, mit der auch ein "netter Mann" irgendwann nicht mehr leben kann?

Es gab bisher nur einen Fall mit einer guten und plausiblen Begründung, bei der ein toller Kontakt zum Vater besteht ...der jetzt eine zweite Mutter ist (trans gender)

m44

PS: Auch spät selbst erkannt Homosexualität und Verwitwung sind natürlich gute Begründungen, aber sonst?

Gute und zuverlässige Männer haben auch die guten und zuverlässigen Frauen. Ansonsten macht deine oben aufgeführte Schlußfolgerung keinen Sinn. Und auch diese können scheitern. Sie werden sich aber nicht leichtfertig trennen.
Ich stimme mit dir in vielem überein. Aber in diesem Punkt nicht. Allerdings glaube ich auch, dass es davon nicht soviele gibt. Wieviele Menschen haben einen einzigen Parter in ihrem Leben? Das wird zumindest in deiner Generation ein sehr geringer Anteil sein. So kannst du dich mal wieder eine Runde mit den Frauen zoffen, die eine oder zwei langjährige Partnerschaften hatten und jetzt AE sind ;-)
Hast du keine Nichten oder Neffen oder Teenager in deinem Umfeld, die gerade ihren 1. Liebeskummer erleben?
 
G

Gast

Gast
  • #69
Für mich wäre so jemand wie du aus einem weiteren Grund inakzeptabel. Du hast Kindern, interessiert dich aber nicht einen Dreck für diese. Muttersein ist keine biologische Rolle sondern umfasst soziale Kompetenzen. Dass Kinder sich alleine ein Brot schmieren können befreit die Mutter nicht von ihrer Elternpflicht beim Brotschmieren mit in der Küche rumzustehen. Das sind nämlich die Zeiten, wo die Kinder die wichtigen Fragen stellen. Etwa - ob Büffel Nudeln fressen oder warum dieser Bundeskanzler Wulff vor Gericht steht wie Uli Honeß und wo sie erzählen, was der Lehrer gesagt hat usw. Kindererziehung läuft nicht mit Quality-time sondern mit Beiläufigkeit die keine beiläufigkeit ist.

Wie kommst du auf so einen Mist. Ich war seit der Geburt meiner Kinder immer für sie da . Habe meine Arbeit damals für sie aufgegeben und meine gesamte Zeit für sie gewidmet und meinem ex. Nach der Scheidung habe ich mich auf sie konzentriert und erst als sich alles etwas legte habe ich wieder gearbeitet damit ich Ihnen was bieten kann. Ich habe zwei mal die Woche und Wochenende für sie meine Stunden wo ich mit denen was mache. Wenn sie das wollen. Und ich rede immer mit ihnen über alles. Mit Problemen kommen sie von selbst zu mir. Aber sie sind keine Kleinkinder und wollen auch nicht ständig bei Mama sein sondern haben ihre hobbys und Freunde. Die großen sind in der Pubertät. Die haben keine Lust mehr mit Mama rum zu hängen. Wenn sie wollen dann nehme ich mir die Zeit für sie. Der kleine ist immerhin noch gerne mit mir zusammen und er braucht mich auch noch.
Ich akzeptiere die Wünsche der großen das sie eigene wünsche und Vorstellungen haben.
Pubertierende haben nicht wirklich Lust auf mamis rockzipfel sondern wollen ihr eigenes Ding haben.
Wenn du meinst das das blöd ist dann hast du keine Ahnung von Kindern.
Ich lass mir sicher nicht unterstellen das ich mich einen dreck um sie kümmern würde.
Meine Kinder wären nicht s offen und ehrlich zu mir wenn ich mich nie um sie kümmern würde.
Und kochen tu ich mit Kindern zusammen. Haushalt mache ich selbst.
Deren hobbys und Freizeit Aktivitäten förder ich. Und ich bin stolz auf sie wie sie sind und liebe sie über alles.
Die Scheidung fanden die nicht schlimm da die leider die Gewalttaten meines ex mir gegenüber mitbekamen und nach der Trennung auch keinen Kontakt zu ihm wollten. Das kam erst drei Jahre nach der Scheidung. Und ich hab ihn nie schlecht geredet. Das hat er selbst geschafft das die Kinder nix gutes von ihm hielten. Durch Therapie und zusammen Arbeit mit Jugendamt hat sich alles gelegt und ist nun eine entspannte Atmosphäre. Und ich akzeptier das was sie wollen und verbiete ihnen das nicht oder so. Bevor man einem sowas unterstellt sollte man erst nach fragen
Gruß
FS
 
G

Gast

Gast
  • #70
Eine AE die einen kinderlosen Mann sucht ist ein Widerspruch in sich. Entweder mag der Mann keine Kinder und ist deswegen kinderlos. Oder er mag Kinder und wird deswegen eine eigene Familie gründen wollen und keine Second Hand Family bevorzugen.
Beide Fälle sind für die FS keine Lösung des unerfüllten Partnerwunsches.
Deshalb kommt nur ein Mann mit eigenen Kindern in Frage. Da Männer mit Kindern bei kinderlosen Frauen keine Chancen haben stehen sie auch in ausreichender Anzahl zur Verfügung.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Hallo FS,

vielleicht muntert dich meine "Geschichte" etwas auf.
Zum Zeitpunkt meiner Scheidung waren die Kinder 8 und 9 Jahre alt. Zum Glück lief alles sehr harmonisch ab und ich war ganz glücklich mit unserem Leben zu dritt. Da ich auch viel in Foren lese, stellte ich mich darauf ein die nächsten Jahre mit Bekanntschaften schöne Momente zu verbringen, aber mit einer ernsthaften Partnerschaft zu warten, bis die Kinder älter sind.

Schon ein halbes Jahr später lernte ich einen sehr netten Mann kennen, mit dem ich über drei Jahre lang eine sehr schöne Beziehung an den kinderfreien Tagen und Wochenenden führte. Es passte perfekt, da er als Arzt im Krankenhaus selbst am Wochenende häufig Dienste hatte und froh war, sich bei mir nicht rechtfertigen zu müssen, da ich ja selbst auch Kinderwochenenden hatte. Er wollte immer sehr gern auch Zeit mit den Kindern verbringen, was mich auch wunderte, da ich erwartete, er wollte mich lieber allein sehen. Ich habe die Beziehung dann beendet, da er beruflich recht weit wegziehen wollte und ich die Kinder nicht räumlich von ihrem Vater entfernen wollte. Er selbst hätte mit uns in der neuen Stadt zusammenwohnen wollen.

Danach lernte ich meinen jetzigen Partner kennen. Auch bei ihm war ich überrascht, dass ich trotz Kinder für ihn die Traumfrau war. Er nannte mir folgende Gründe, warum ihm die Kinder nichts ausmachten: Er selbst hatte lange viel gearbeitet und an seiner Karriere gefeilt und plötzlich gemerkt, dass um ihn herum viele schon Kinder hatten. Gleichzeitig habe er beobachtet, wie sich manche Frauen durch die Mutterschaft verändert hätten und in der Trennung extrem unfair wurden. Er meint, es hätte ihn sehr angesprochen schon zu wissen, worauf es mit mir hinauslaufen würde (Kinder sind gut erzogen, ich nicht zum Muttertier mutiert und Verhältnis zum Ex ist sehr fair).

Außerdem hatte er viele Mittdreißigerinnen gedatet und festgestellt, dass es bei vielen auch einen Grund gehabt hätte, warum sie immer noch zu haben waren oder er hatte Angst zum Planungsgegenstand eines last-minute Kinderwunsches zu werden bei dem es nicht wirklich um ihn gegangen wäre. Wir führten von Anfang an eine Beziehung, wie wir sie beide immer gern gehabt hätten und als wir nach einem halben Jahr meine Kinder integrierten, spielte sich alles recht schnell ein. Als wir unser eigenes Kind bekamen, waren meine beiden schon "Babysitterfähig" und zum Teil sogar eine Entlastung. Natürlich machten sie auch Arbeit, die wir gemeinsam zu meistern hatten.

Dazu muss ich erwähnen, dass ich finanziell sicherlich privilegiert bin und das Thema "Kosten der Kinder" dadurch nicht vorhanden. Wir machten z.B. trotzdem Traumurlaube und mussten nicht auf den Campingplatz.
 
G

Gast

Gast
  • #72
Liebe FS,

Mein Partner schrieb hier auch schon und sagte lies mal.
Eine frage ;) Singles mit Niveau wird hier groß geschrieben trotzdem
frage ich mich was das hier ist und soll?
Ja ich habe 5 Kinder und bin Polizisten um genau zu sein
im Drogendezenat und verdiene genug und beziehe unterhalt
von dem Vater meiner Kinder. Ich FLIEGE mit meinen Kindern in den Urlaub ;)
Meine neuer Partner und ich erwarten ein gemeinsames Kind.
Wir haben getrennte Konten und wenn wir heiraten sollten dann mit Gütertrennung.
Kenne viele AE und keiner ist faul oder bezieht hartz IV.
Mein Partner ist Arzt und nun bin ich eine schlechte Frau? Weil ich einen Arzt habe ?
Nein bestimmt nicht denn ich bin eine super Mutter ( Sage ich mal frech) ;)
Liebe FS, auch du wirst ein Mann bekommen der Dich und deine Kinder lieben wird ;)
Geh in Beachclub mit Kids ;) nur als Tipp.
Dir alles gute und nicht ärgern lassen. w33
 
G

Gast

Gast
  • #73
Er nannte mir folgende Gründe, warum ihm die Kinder nichts ausmachten: Er selbst hatte lange viel gearbeitet und an seiner Karriere gefeilt und plötzlich gemerkt, dass um ihn herum viele schon Kinder hatten. Gleichzeitig habe er beobachtet, wie sich manche Frauen durch die Mutterschaft verändert hätten und in der Trennung extrem unfair wurden. Er meint, es hätte ihn sehr angesprochen schon zu wissen, worauf es mit mir hinauslaufen würde (Kinder sind gut erzogen, ich nicht zum Muttertier mutiert und Verhältnis zum Ex ist sehr fair).

Außerdem hatte er viele Mittdreißigerinnen gedatet und festgestellt, dass es bei vielen auch einen Grund gehabt hätte, warum sie immer noch zu haben waren oder er hatte Angst zum Planungsgegenstand eines last-minute Kinderwunsches zu werden bei dem es nicht wirklich um ihn gegangen wäre.

Alles gute Gründe, warum es sicher durchaus klappen kann. Die Gründe sind genau die, die auch aus meiner Sicht durchaus für eine Frau mit Kindern sprechen. Ich sehe nämlich tatsächlich, wie Frau sich dann als Mutter verhält, ob sie auch noch "Frau" ist und vermeide "Last-Minute-Mütter", die dann merken, dass Kinder ihnen doch zu anstrengend sind. Insbesondere ein faires Verhältnis zum Ex ist ein Punkt, der ein wirklicher Vorteil ist und eine AE attraktiv macht. Und auch ich habe aus beruflichen Gründen sicher den Zeitpunkt für Familiengründung etwas "verschlafen"...

Also FS, nicht den Mut verlieren, es gibt sicher passende Männer.

m48
 
G

Gast

Gast
  • #74

Ganz ehrlich ...lies Dir das selber nochmal Wort für Wort durch!

Meine Familie und die Familie meiner verstorbenen Frau sind und waren sowas von gigantische Galaxien von solchen Sachen weg, dass ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, zu so einer Familie näheren Kontakt zu haben.

Auch wenn Du und Deine Kinder das Opfer (*) seid, laufen Männer aus "normalen Verhältnissen" so schnell sie können!

m44

(*) Die Einlassung der meisten Frauen in (nach) so einer Situation, dass das "ja gar nicht absehbar" gewesen wäre, hält übrigens fast nie stand!
 
G

Gast

Gast
  • #75
Als Mann mit Kind eine kinderlose Frau kennen zu lernen, ist so gut wie unmöglich.
Andersherum soll es aber das normalste der Welt sein.
Ich glaube, manche Frauen leiden da sehr unter einer gestörten Wahrnehmung.
 
G

Gast

Gast
  • #76
Das war alles mal. Jetzt ist nichts mehr davon da. Weder Jugendamt noch Therapie.
Für die Kinder war es das beste. Und ich war über die Hilfe vom Jugendamt sehr sehr froh da mein ex nach der Trennung Terror schob.
Seit er aber seine geliebte und Affären hat ist es entspannt.seit etwas über zwei Jahren läuft es gut . Der Kontakt zum ex besteht nur wenn er Kinder abholt um Uhrzeit auszumachen.
Ansonsten geht jeder seinen Weg und lässt den anderen in ruhe.
Und ich erzähl das sicher nicht gleich beim date wie meine Vergangenheit aussah.
Auch nicht am Anfang der Beziehung. Denn das war Vergangenheit.

Und wenn ein Mann mich dafür verurteilt das ich geschlagen wurde und damit ein Problem hat dann kann er auch das weite suchen . Sowas brauch ich nicht. Die können sich ihre perfekte Frau ohne schlimme Vergangenheit oder Erfahrungen suchen.
Ich möchte einen verständnisvollen Mann der ein Herz hat.
 
G

Gast

Gast
  • #77
...da mein ex nach der Trennung Terror schob.
Seit er aber seine geliebte und Affären hat ist es entspannt.seit etwas über zwei Jahren läuft es gut .

Die Frau eines Freundes ist Kriminaloberkommissarin (Kommissariat für Kapitaldelikte) und erzählte unlängst folgendes, nachdem sie in der Nacht von einem Samstag auf Sonntag zu einem Einsatz gerufen wurde:

Eine Tochter heiratete mit einer großen Feier. Ihren leiblichen Vater hat sie nicht eingeladen, da er ein Alkohol und Gewaltproblem hatte und der Kontakt schon vor mehr als 10 Jahren vollkommen abgerissen war. Der Stiefvater hatte sie am Nachmittag zum Altar geführt und war auch sonst ihre Vertrauensperson geworden.

Kurz nach Mitternacht verschaffte sich ein angerunkener Mann Zugang zu der Feier und griff mit Messern den Stiefvater und den jungen Ehemann an, bevor ein Kellner den Mann überwältigen konnte. Beide erlitten Stichverletzungen und kamen in's Krankenhaus. Die Feier war gelaufen.

Es war der Vater der Braut dessen Leben gerade mal wieder nicht so gut lief!

Die Mutter der Braut sagte später, bei den Vernehmungen zum Geschehen "Der Tag, an dem XXX sich vor 30 Jahren, in unserer Disco auf dem Lande, in meiner Gegenwart, mit jemandem wegen eines Fußballspiels schlug, war der Hinweis, den ich nicht wahr haben wollte und ignorierte ...mich hat er ja nicht geschlagen ...noch nicht..."

Die Frau meines Freundes sagt ...9 von 10 Frauen mit solchen (Ex)Männern, bekamen in jungen Jahren genügend Hinweise darauf (sind oft sogar aktenkundig), aber fast alle behaupten, dass sie es nicht ahnen konnten.

Der Thread hat übrigens eine interessante Wendung bekommen, denn natürlich gibt es auch sehr viele AEs, deren Geschichte viel harmloser ist. Aber wenn Du selber sagst, dass Du es nicht am Anfang erzähen wirst ...wie soll Mann das dann differenzieren? Ein Grund mehr, sehr sehr vorsichtig zu sein!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #78
Als Mann mit Kind eine kinderlose Frau kennen zu lernen, ist so gut wie unmöglich.
Andersherum soll es aber das normalste der Welt sein.
Ich glaube, manche Frauen leiden da sehr unter einer gestörten Wahrnehmung.

Das kann man auch nicht Pauschalisieren. Mein Partner hat auch ein Kind, ich bin kinderlos. Aber es ist eben EIN Kind- Wenn er drei hätte, sähe dies wohl anders aus.

Trotzdem verstehe ich nicht, warum die FS hier so angegangen wird und ihr insbesondere einige Herren zu verstehen geben, dass sie als Frau mit Kindern ohnehin nur noch "Resterampe" ist. Es soll tatsächlich Männer geben, die nicht so engstirnig denken und vor allen Dingen so ein Selbstwertproblem haben, dass sie nicht die "Brut" eines fremden Mannes aufziehen wollen. Was soll daran schwach und unmännlich sein, wie es hier in einigen Beiträgen angedeutet wurde?? Vielmehr zeigt es Stärke, wenn sich ein Mann nicht von drei Kindern abschrecken lässt. Für Karriere- und Freiheitsgeile Hengste ist das natürlich nichts. Jeder hat das gute Recht, keine Frau mit Kind(ern) haben zu wollen - aber deswegen muss man sich nicht dermaßen despektierlich über alleinerziehende Singlemütter auslassen. Wenn man als Frau sowas liest, hofft man nur, niemals in die Situation zu kommen, in der sich die FS gerade befindet.

Ich kann ein paar Bedenken aber auch verstehen. FS, du hast deine Kinder sehr früh bekommen, machst für die Single-Männer um die 30, die meist heutzutage noch kinderlos sind, einen tollen Eindruck. Attraktiv, noch relativ jung, selbstbewusst. Aber drei Kinder sind eine Herausforderung, egal ob sie leicht händelbar sind oder nicht. Ein Mann, der null Erfahrung mit Kindern und dem Familienleben hat, wird da wirklich schwer reinwachsen können. Ich denke wie einige Vorschreiber: Ein getrennter Mann mit einem oder mehreren Kindern (die eh meist bei der Mutter leben), wäre wohl ein verständnisvollerer Partner für dich. Und da gibt es in deinem Alter bis rund 40 bestimmt genüngend.

W, 30
 
G

Gast

Gast
  • #79
Liebe FS,

Mein Partner schrieb hier auch schon und sagte lies mal.
Eine frage ;) Singles mit Niveau wird hier groß geschrieben trotzdem
frage ich mich was das hier ist und soll?
Ja ich habe 5 Kinder und bin Polizisten um genau zu sein
im Drogendezenat und verdiene genug und beziehe unterhalt
von dem Vater meiner Kinder. Ich FLIEGE mit meinen Kindern in den Urlaub ;)
Meine neuer Partner und ich erwarten ein gemeinsames Kind.
Wir haben getrennte Konten und wenn wir heiraten sollten dann mit Gütertrennung.
Kenne viele AE und keiner ist faul oder bezieht hartz IV.
Mein Partner ist Arzt und nun bin ich eine schlechte Frau? Weil ich einen Arzt habe ?
Nein bestimmt nicht denn ich bin eine super Mutter ( Sage ich mal frech) ;)
Liebe FS, auch du wirst ein Mann bekommen der Dich und deine Kinder lieben wird ;)
Geh in Beachclub mit Kids ;) nur als Tipp.
Dir alles gute und nicht ärgern lassen. w33

Nun, ganz ehrlich, diese geheuchelten Posts bringen der FS rein gar nichts.
Der Beitrag von "dir" und "deinem Partner" stammt aus einer Feder, das erkennt jeder, gleiches Schriftbild, gleiche Rechtschreibfehler. Keiner der mit mir befreundeten Ärzte (und das sind eine Menge....) schreibt so kindlich und orthographisch falsch wie "ihr beide". Was bitte soll dieser Fake?
Man kann der FS nur ehrlich raten sich zu öffnen. Männer mit Kindern werden sehr viel mehr Verständnis und Toleranz erbringen, es liegt in der Natur der Sache. Ist doch auch ganz einfach, hier bei EP gibt jeder seine Kinder an und du weisst gleich was Sache ist.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Als ich mit 38, als mein Junge gerade 13 Jahre alt war, (übrigens mit genau Null freien WE im Monat, weil der KIndsvater weder Betreungs, noch Zahlungsleistung erbracht hat) und ich 4 Abfuhren nacheinander von kinderlosen Männern bekommen habe, habe ich mich entschieden, von jetzt an einfach auch egoistisch zu sein und habe eine Affaire mit einem liierten Mann begonnen! Dieser hatte also eine Lebensgefährtin + Kind. Aber er war der einzigste Mann, der mir damals einfach super gut gefiel und wo die Chemie einfach stimmte.
Heute ärgere ich mich darüber, dass ich das nicht viel früher getan habe. Mich hatte damals in erster Linie moralische Gründe davon abgehalten. Jetzt- viele Jahre später, ist er einer meiner besten Freunde, auch ohne Sex. Die Liebe, Zuneigung, Verbindung ist niemals erloschen.
 
G

Gast

Gast
  • #82
Es soll tatsächlich Männer geben, die nicht so engstirnig denken und vor allen Dingen so ein Selbstwertproblem haben, dass sie nicht die "Brut" eines fremden Mannes aufziehen wollen. Was soll daran schwach und unmännlich sein, wie es hier in einigen Beiträgen angedeutet wurde??

Mit Engstirnigkeit oder Selbstwertproblemen hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Es gibt eben geschlechtsspezifische Sichtweisen, die dem Gegenüber niemals zugänglich sein werden. Auf Seite der Damenwelt sei hier bspw. der teilweise panisch auftretende Wunsch nach Kindern und / oder Heirat um jeden nur erdenklichen Preis genannt. Das können Männer meist auch nicht nachvollziehen.

Die Ablehnung fremder Kinder mag politisch nicht korrekt und für die Betroffenen unverständlich sein, wird aber vermutlich bis zu einem gewissen Grad instinktiv gesteuert. Zumindest lässt sich ähnliches im Tierreich häufiger antreffen.
 
G

Gast

Gast
  • #83
Liebe FS,

Mein Partner schrieb hier auch schon und sagte lies mal.
Eine frage ;) Singles mit Niveau wird hier groß geschrieben trotzdem
frage ich mich was das hier ist und soll?
Ja ich habe 5 Kinder und bin Polizisten um genau zu sein
im Drogendezenat und verdiene genug und beziehe unterhalt
von dem Vater meiner Kinder. w33

Mal ehrlich: Wem willst du dem hier weismachen, dass du als Polizistin beim Drogendezernat arbeitest? Du weißt ja noch nicht mal, wie man das schreibt! Mit Verlaub, aber dein Schreibstil klingt deinem angeblichen Job nicht angemessen. Was machst du mit deinen Kindern, wenn du arbeitest? Dann die ganzen Auszeiten durch die Schwangerschaften und die Zeiten danach...
Wie viele Kinder willst du dir noch machen lassen? Bist du durch die Unterhaltszahlungen nicht ohnehin schon abgesichert? Aber ich muss sagen: Hut ab, dass du noch einen Dummen gefunden hast. Das schafft nicht jeder.
 
G

Gast

Gast
  • #84
Betreff Trennungsgründe der Frauen: Ich kenne keine einzigste Frau, welche sich lapidar mit der Begründung getrennt hätte "es hätte nicht mehr gepaßt". Die Frauen in meinem Familien- und Bekanntenkreis haben sich getrennt weil der Mann dauerhaft fremdging (teilweise Affäre über Jahre).
Die neuen Partnerschaften bzw. Ehen haben in der Regel weitere Kinder hervorgebracht, sie halten bereits mehrere Jahre.

Leider kann ich da ein paar gegenteilige Fälle beisteuern, zum Beispiel von extrovertierten Frauen, die ihren Partner in Grund und Boden quatschten, um anschließend festzustellen, er sei leider nicht auf "Augenhöhe" mit ihnen.

Ihnen wurde es langweilig, sie gingen wiederholt fremd, wenn sich die Gelegenheit ergab, verliebten sich irgendwann in einen ONS und ließen einen Zahlvater zurück. Dei meisten davon sind heute AEs. Sind die auch noch förderungswürdig???
 
G

Gast

Gast
  • #85
Liebe FS
Dein Wochenablauf unter 51 lässt Dir ja max. 2-3 Std am Tag für einen Partner plus
Wochenendzeiten. Und dabei ist alles durchgetaktet.
Positiv finde ich, dass du keinen überforderten Eindruck machst und Deine Kinder wohl sehr kooperativ sind.
Du jammerst nicht und kommst auch recht selbstbewusst rüber. Ich denke, da wird sich schon noch was ergeben.
Die Reaktionen hier beruhen wohl darauf, dass in Deinem Wunsch nach Partnerschaft so ein Vorwurf mitschwingt. An die Männer, die eben keine 3 Kinder akzeptieren wollen.
Frag mal Tierbesitzerinnen, wieviele Männer deshalb Abstand nehmen, sich einzulassen. Nicht unabhängig genug.
Ein frisch verwitweter Banker schlug mir beim 1.Treffen allen Ernstes vor, Hund dauerhaft in Pflegestelle, er zahle das. Damit wir jederzeit reisen könnten. 1. und letztes Treffen !
Du erhälst vielleicht auch deshalb schnell Absagen,weil die meisten Männer doch über die Hemmschwelle verfügen, eine 3fache Mutter auszunutzen.
Das passiert dann eher der kinderlosen Singlefrau. Du bist zwar nicht frei aber auch nicht allein.
 
  • #86
Trotzdem verstehe ich nicht, warum die FS hier so angegangen wird und ihr insbesondere einige Herren zu verstehen geben, dass sie als Frau mit Kindern ohnehin nur noch "Resterampe" ist. Es soll tatsächlich Männer geben, die nicht so engstirnig denken und vor allen Dingen so ein Selbstwertproblem haben, dass sie nicht die "Brut" eines fremden Mannes aufziehen wollen. Was soll daran schwach und unmännlich sein, wie es hier in einigen Beiträgen angedeutet wurde?? Vielmehr zeigt es Stärke, wenn sich ein Mann nicht von drei Kindern abschrecken lässt. Für Karriere- und Freiheitsgeile Hengste ist das natürlich nichts. Jeder hat das gute Recht, keine Frau mit Kind(ern) haben zu wollen - aber deswegen muss man sich nicht dermaßen despektierlich über alleinerziehende Singlemütter auslassen. Wenn man als Frau sowas liest, hofft man nur, niemals in die Situation zu kommen, in der sich die FS gerade befindet.

W, 30

Hören sie doch bitte auf zu moralisieren, Kinder großzuziehen ist eine der schwierigsten und anstrengensten Dinge, die man machen kann. Und es ist ein Riesenunterschied ob es die eigenen
sind oder die eines fremden Mannes.


Sie tun so, als ob sich hier jemand ziert beim Umzug zu helfen.

Ich werde für meine Kinder alles tun. Alles. Aber nicht für eine fremde Brut. Mit Selbstwertproblemen
zu kommen ist peinlich.

Sie wollen letztendlich nur den femininen Imperativ durchboxen. Weil es der weiblichen Selektion
entspricht "Alpha Gene -Beta Versorgung" Das soll der Betamann doch bitte nicht so genau hingucken.
Meine oder unsere Kinder, wir wollen ja nicht kleinlich sein. Es geht ja schließlich nur um seine Zeit, Geld und Nerven.

Die Beta-Männer zahlen schon genug über den Sozialstaat an Frauen, die sich von Alpha-Männern
haben schwängern lassen und dann sitzengelassen wurden. Das ist schon eine Form des Cuckoldings.


Zu der Gewaltsache: "The compulsion to repeat the trauma" Googlen. Das ist eine Forschungsarbeit.

Letztendlich wollen wir unterbewusst unsere Traumata wiederholen. Frauen sind davon besonders betroffen. Aggression und Gewalt sind Alpha-Merkmale und anziehend.

Dieses "Ohhh, das hätte niemand ahnen können" ist eine Ausrede. Entweder man hat gewaltätige Muster
in der Konfliktbewältigung oder nicht. Es sind immer Vorzeichen vorhanden. Niemand kann 10 Jahre
seine Persönlichkeit verstecken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top