• #61
Übrigens sei am Rande angemerkt, dass meiner Erfahrung nach der Sex während einer Affäre oder eines ONS oft deutlich besser (im Sinne von variantenreicher, experimentierfreudiger, verspielter, wilder, mit besserer Technik ihrerseits) war als in einer Beziehung. Gibt man sich mehr Mühe? Oder ist es die Neugier? Oder ist es eine gewisse Durchgedrehtheit (dies soll mit einem Augenzwinkern gemeint sein) der Partnerin, die für das erotische Abenteuer Gold wert ist, für eine Beziehung aber eher mühsam?
 
G

Gast

Gast
  • #62
Liebe FS, vielleicht solltest du mal von dieser Uraltvorstellung abkommen, dass die Frau die Verführte, das Opfer, die Ausgenutzte, die Missbrauchte, oder was auch immer ist, das ist nämlich gequirlte Sch... Wenn eine Frau bei einem ONS mitmacht, dann will sie den ja schließlich auch, denn niemand zwingt sie dazu.

....Und was dieses ganze schwachsinnige Gerede über .. natürlich, mal wieder, Respekt soll, ist mir ein Rätsel.

... Man muss schon SEHR ahnungslos sein, um so zu fragen.

m 51

Lieber m 51,

ich habe sicher nicht aus der Vorstellung heraus gefragt, dass Frauen IMMER das Opfer sind.
Das Postung entstand aus der Erfahrung heraus, dass mit manchen Männern toller und für beide befriedigener Sex jenseits einer festen Beziehung möglich ist, und manche Männer ausschließlich auf ihren eigenen Spass konzentriert gefühllos drauflosrammeln. Für die bin ich seelisch-geistig gar nicht mehr existent. Sie nehmen nur meine anatomische Öffnung wahr. Und dabei ist es für mich unmöglich, zu genießen.
Man kann also weder von Ahnungslosikeit sprechen, noch ist m.E. die Frage nach dem Respekt unangebracht.
Ist es etwa ein ungeschriebenes Gesetz, dass man sich bei einem ONS gegenseitig egoistisch benutzt? Oder soll ich vorher fragen: Wie stellst Du Dir das vor, willst Du einmal kurz rüberrutschen oder soll es ein unvergessliches Fest für uns beide werden? Was hättest Du denn gerne? Auch wenn ich mich damit lächerlich mache, kann ich so evtl. die Männer aussortieren, die Garanten für schlechten Sex sind...

@ Hugo: Da ist schon etwas Wahres dran. Einen potentiellen Partner könnte man mit der Zügellosigkeit verschrecken, bei der Affäre muss man keine Angst haben. Das enthemmt, klar. Vielleicht sind deshalb viele in ihrer langjährigen Ehe so frustriert, weil keiner sich traut, aus sich rauszugehen. Dann suchen sie die echte Ekstase bei ONS und Affären. Ein Drama...
Ich hatte das Glück, einen Langzeitpartner zu haben, der all das ohne falsche Scheu auch in die Beziehung einbrachte. Da blieb kein Wunsch offen, und den Anspruch habe ich nun auch an zukünftige Liebhaber - unabhängig ob für eine oder viele Nächte.

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #63
Also FS, den Anderen beim Sex zu beachten, wie er/ sie es sich vorstellt, entwickelt sich in einer Beziehung, also mit der Zeit. Ist das Dir gar nicht klar? Was soll beim ONS schon großadtig an Verständnis für den Anderen da sein? Überlege doch mal.
 
G

Gast

Gast
  • #64
Übrigens sei am Rande angemerkt, dass meiner Erfahrung nach der Sex während einer Affäre oder eines ONS oft deutlich besser (im Sinne von variantenreicher, experimentierfreudiger, verspielter, wilder, mit besserer Technik ihrerseits) war als in einer Beziehung. Gibt man sich mehr Mühe? Oder ist es die Neugier? Oder ist es eine gewisse Durchgedrehtheit (dies soll mit einem Augenzwinkern gemeint sein) der Partnerin, die für das erotische Abenteuer Gold wert ist, für eine Beziehung aber eher mühsam?

Das sehe ich genau anders. Die Qualität des Sex steigt meiner Meinung nach dann, wenn man öfter mit ein und dem selben Partner verkehrt und beide sexuell aufgeschlossen sind.
Da, kann ein ONS nicht mithalten.
w/26
 
G

Gast

Gast
  • #65
Lieber m 51,...

Ist es etwa ein ungeschriebenes Gesetz, dass man sich bei einem ONS gegenseitig egoistisch benutzt? Oder soll ich vorher fragen: Wie stellst Du Dir das vor, willst Du einmal kurz rüberrutschen oder soll es ein unvergessliches Fest für uns beide werden? Was hättest Du denn gerne? Auch wenn ich mich damit lächerlich mache, kann ich so evtl. die Männer aussortieren, die Garanten für schlechten Sex sind...
Die FS

Liebe FS,

egoistisch drüberzurutschen ist nicht meine Art, da ist am Anfang immer ein Flirt, meistens auch Verliebtheit. Man merkt es einfach, wenn die Chemie stimmt, wenn dieser etwas verschmitzte und verständnisinnige Blick kommt. Ich hatte mal ein Erstdate - nicht über EP -, bei dem meine Partnerin in einer halbdurchsichtigen Bluse erschienen ist, über der sie - zunächst - ein Tuch getragen hat. Wir hatten vorher bereits geskyped, ich war mir also sicher, dass sie mir äußerlich gefiel. Als wir uns dann in einem Restaurant in einer etwas abgelegenen Ecke gegenübersaßen und wir uns von unsrer Anziehung aufeinander überzeugt hatten, da hat sie das Tuch dann für ein paar Minuten abgelegt. Verstehst du, das ist das, was ich meine. Das war ein klasse Moment, da ist es mir doch nicht egal, wie es ihr dabei geht.

Ich bin kein Waisenknabe, ich hab auch schon mal Frauen was vorgemacht, aber dieses Rammeln, wie in der Nachtsendung auf irgend so einem Kanal? Nee. Ich war auch noch nie in einem Swingerclub, ich finde das einfach blöde. Ich kann nur nicht verstehen, warum einige Frauen einen dann gleich für ein ganzes Leben an sich binden wollen.

Wenn es ein unvergessliches Fest wird, das ist schon klasse, eigentlich war es immer so angedacht, aber die Zeit lässt es natürlich ein wenig verflachen. Und wie du die "schlechten" Männer aussortieren kannst .... sieh mal, wie er geistig-seelisch so "drauf" ist. Ist er total ungeduldig und wird schnell aggressiv, dann lass es besser.

m 51
 
G

Gast

Gast
  • #66
Liebe FS,
....da ist am Anfang immer ein Flirt, meistens auch Verliebtheit. Man merkt es einfach, wenn die Chemie stimmt, wenn dieser etwas verschmitzte und verständnisinnige Blick kommt.

...
Und wie du die "schlechten" Männer aussortieren kannst .... sieh mal, wie er geistig-seelisch so "drauf" ist. Ist er total ungeduldig und wird schnell aggressiv, dann lass es besser.

m 51

So stelle ich mir das vor :) Der Mann genießt jeden Moment unseres Zusammenseins, versteht und beantwortet die subtilen Signale richtig... dann kann man es gerne im passenden Moment eskalieren lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er die Signale, die im "Trockenen" angekommen sind, auch unbekleidet umzusetzen weiß, ist ziemlich hoch.

Tatsächlich habe ich genau diese beiden Zeichen, Ungeduld und Aggressivität, für mich als sofortige Ausschlusskriterien entdeckt. Wenn das sogar ein Mann mit Lebenserfahrung sagt...

Ja, ein ONS kann berauschender sein als der Sex in einer mehrjährigen Beziehung. Es ist wirklich eine Frage der Chemie zwischen zwei Menschen und ihrer Erfahrung. Probiert es selbst, wenn Ihr es nicht glauben wollt ;)

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #67
Ich hatte mal ein Erstdate... Als wir uns dann in einem Restaurant in einer etwas abgelegenen Ecke gegenübersaßen und wir uns von unsrer Anziehung aufeinander überzeugt hatten, da hat sie das Tuch dann für ein paar Minuten abgelegt. Verstehst du, das ist ...

Ich kann nur nicht verstehen, warum einige Frauen einen dann gleich für ein ganzes Leben an sich binden wollen.

Wenn es ein unvergessliches Fest wird, das ist schon klasse, eigentlich war es immer so angedacht, aber die Zeit ...
m 51

Tja, liebe FS, und viele Kerle reagieren dann ziemlich ambivalent, wenn sie so etwa lesen. Denn: klar würden sie das gerne erleben (etliche haben so etwas auch erlebt), nur: die Vorstellung, ihre spätere Frau und womöglich die Mutter ihrer Kinder ... habe dergleichen öfter gemacht ... und könnte dann auch noch solchen Männern (wie m51) wieder begegnen ... die ist ihnen unangenehm - und das wollen sie gerne ausschließen. Rein intuitiv. (Dass diese Intuition in der Evolution nicht ohne Grund entstanden ist, steht auf einem anderen Blatt.)
 
G

Gast

Gast
  • #68
ein anderer m51
Ich möchte hier nicht theoretisieren oder moralisieren. Ich nutze diesen thread mal um über meine ONS zu reflektieren.
Als junger Mann ist es mir mehrmals passiert, dass ich nach einer langen Nacht irgendwo in einem Bett neben einer Frau aufgewacht bin. Zum Teil konnte ich mich nicht mehr richtig an den Sex der vergangenen Nacht erinnern. Es ist mir sicher auch passiert, dass ich nicht viel Rücksicht auf die Bedürfnisse der Frau genommen haben. Aber ich habe auch noch Erinnerungen an grandiosen Sex.
Später habe ich als IT-Consult gearbeitet, war viel unterwegs bei Kundenprojekten und auf Messen. Da hat sich häufig was ergeben. Meist waren es Frauen aus der Kundenfirma oder andere Consults aus anderen Firmen. Was meint ihr wohl was bei einem Großprojekt nachts im Hotel los ist. Häufig war ich sogar etwas verliebt und man hat sich noch ein- zweimal wieder gesehen. Und natürlich habe ich in dieser Zeit mir Mühe gegeben mit den Frauen. Den vielleicht sieht man sich wieder und natürlich hatte ich auch meinen guten Ruf als Liebhaber zu verteidigen.
Die besten Chancen auf einen ONS oder gar eine Kurzzeit-Affäre hatte ich damals bei kleinen Projekten in kleineren Städten, da gab es immer eine frustruerte arbeitete Ehefrau, die den kühlen Blonden von der Nordseeküste rein liess. Ich hatte immer bessere Chancen in Süddeutschland.
Allerdings gibt es auch Sachen für die ich mich schämen muss. Ich habe mal mit einer 120 kg Frau geschlafen, weil ich einfach wissen wollte, wie es so ist, einen solchen Fleischberg im Bett zuhaben. Die Frau selbst war mir egal, ich habe mir dann auch nicht allzuviel Mühe gemacht. Und sogar diese Frau wollte mich wiedersehen.
Zusammngefasst: Ich hatte damals ONS aus Langeweile und weil es so einfach war. Ich bin meist auf die Bedürfnisse der Frauen eingegangen ( Es macht auch mir mehr Spass wenn die Frau mitgeht), aber nicht immer.
 
G

Gast

Gast
  • #69
Tja, liebe FS, und viele Kerle reagieren dann ziemlich ambivalent, wenn sie so etwa lesen. .... - und das wollen sie gerne ausschließen. Rein intuitiv. (Dass diese Intuition in der Evolution nicht ohne Grund entstanden ist, steht auf einem anderen Blatt.)

Ja, und es liegt offenbar jenseits der Vorstellungskraft dieser ambivalenten Kerle, dass Frauen nur in Singlezeiten offen für derlei Abenteuer sind, und in einer erfüllten Beziehung keinerlei Bedürfnis nach "fremdem Fleisch", Abwechslung, einem kurzen Kick verspüren. Zumindest ich werde blind für andere Männer, sobald ich liebe. Sogar in einer unerfüllten Liebe...
Abgesehen davon, dass diese zweifelhaften Männer vermutlich selbst die eine oder andere vergleichbare Erfahrung gemacht haben oder in Zukunft machen werden.
Ganz ehrlich: Das ist mir zu engstirnig.

Die FS
 
  • #70
@ Hugo: Da ist schon etwas Wahres dran. Einen potentiellen Partner könnte man mit der Zügellosigkeit verschrecken, bei der Affäre muss man keine Angst haben

Echt jetzt liebe FS? Wie bescheuert ist das denn? Hallo, was will ich denn mit einer Partnerin bei der ich beim Sex vor irgendwas Angst haben muss? Dann passts doch eh nicht. Ich halte es bei Sex wie beim Wein- Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

Ja, ein ONS kann berauschender sein als der Sex in einer mehrjährigen Beziehung. Es ist wirklich eine Frage der Chemie zwischen zwei Menschen und ihrer Erfahrung. Probiert es selbst, wenn Ihr es nicht glauben wollt ;)
Ich finde nicht dass das wirklich für den ONS spricht. Es sagt eher dass Du bei der Wahl Deiner Langzeitpartner etwas falsch gemacht hast. Wenn Dir sehr guter Sex so wichtig ist, wieso hattest Du dann Partner bei denen es schlechter als bei nem ONS war?

Ich habs ausprobiert, eine gute Partnerin ist da bedeutend mehr Wert. Da weiss ich ja dass ich verdammt guten Sex habe, beim ONS hab ich ab und an mal einen Treffer dieser Qualität. Aber eben auch öfter Nieten. Bei Ihr weiss ich durch die Erfahrung wie Sie gerade drauf ist, obs grad besser sanft oder hart ist, ist ja nicht jeden Tag gleich, oder?

Kurz: Wenn Du bei ONS besseren Sex hast als in der Partnerschaft solltest Du die Partner besser auswählen.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Echt jetzt liebe FS? Wie bescheuert ist das denn? Hallo, was will ich denn mit einer Partnerin bei der ich beim Sex vor irgendwas Angst haben muss? Dann passts doch eh nicht.
Ja, das ist bescheuert, sich in Beziehung beim Sex zurückzuhalten, da hast du natürlich recht. Ich habe es mehr hypothetisch in den Raum gestellt, als für mich zu sprechen. Mir scheint, dass das häufiger vorkommt, als man glauben will. Der brave Mann von nebenan will sich ja nicht pervers schimpfen lassen. Da zieht er lieber die immergleiche 10-Minuten-Nummer durch und wundert sich dann, dass die Frau sich sexuell zurückzieht...

Kurz: Wenn Du bei ONS besseren Sex hast als in der Partnerschaft solltest Du die Partner besser auswählen.

Wenn du mitgelesen hast, weißt du, dass ich in Partnerschaft sehr auf meine Kosten gekommen bin. Nur in den Teens war es mit einem festen Freund nicht so prickelnd, aber das lag wohl an mangelnder Erfahrung plus fehlendem Temperament oder Experimentierfreude.

Ich hatte einen sehr rauschhaft-ekstatischen ONS, der nahe an den Sex in meiner unübertrefflichen Langzeit-Beziehung heranreichte.
Aber ich habe nie dafür plädiert, lieber ONS als eine Beziehung zu haben. Keinesfalls! Der ONS soll seltene Ausnahme bleiben. Mit dem Anspruch, dass beide sich gerne daran erinnern...

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #72
Ja, und es liegt offenbar jenseits der Vorstellungskraft dieser ambivalenten Kerle, dass Frauen nur in Singlezeiten offen für derlei Abenteuer sind, und in einer erfüllten Beziehung keinerlei Bedürfnis nach "fremdem Fleisch", Abwechslung, einem kurzen Kick verspüren. Zumindest ich werde blind für andere Männer, sobald ich liebe. Sogar in einer unerfüllten Liebe...
Abgesehen davon, dass diese zweifelhaften Männer vermutlich selbst die eine oder andere vergleichbare Erfahrung gemacht haben oder in Zukunft machen werden.
Ganz ehrlich: Das ist mir zu engstirnig.

Die FS

DAS ist es: in einer "erfuellten" Beziehung! Wie schnell stellt die Frau dann aber - gerne bei Bedarf, also "situativ" - halt fest, dass die Beziehung gerade nicht "erfuellt" ist. Dann ist sogar noch ihr (Ex-?)Partner schuld. Wie praktisch.

Und wenn das Gegenteil noch 100x erklaert wird und wenn es die FS sogar selbst glauben sollte (wollen tut sie es anscheinend ja): es widerspricht jeder Lebenserfahrung, auf so eine Ausnahme zu setzen. Klar, die ersten zwei, drei Jahre, wenn die Schmetterlinge noch fliegen: das ist die eine Sache. Die andere Sache ist es, wenn nach zehn Jahren die Langeweile droht.

Zweifelhaft ist es nicht, diese Ueberlegung zuzulassen und zu beruecksichtigen. zweifelhaft ist es vielmehr, sie zu ignorieren. Aber bitte, jede so, wie sie will. So lange mich niemand beluegt...

:)
 
G

Gast

Gast
  • #73
Der ONS soll seltene Ausnahme bleiben. Mit dem Anspruch, dass beide sich gerne daran erinnern...

Die FS
Jedenfalls erinnert sich die Frau so gut wie immer an ihre ONS. Und genau das - plus die Erinnerung des Stechers - findet ein spaeterer Partner (falls er sie denn ernst nimmt und es ernst meint - sonst ist es ziemlich schnuppe) fast immer widerlich.
 
G

Gast

Gast
  • #74
Jedenfalls erinnert sich die Frau so gut wie immer an ihre ONS. Und genau das - plus die Erinnerung des Stechers - findet ein spaeterer Partner (falls er sie denn ernst nimmt und es ernst meint - sonst ist es ziemlich schnuppe) fast immer widerlich.

Wieso? Wenn es für beide toll war, kann man sich doch nur für sie freuen? Vielleicht profitiert er von der Genussfähigkeit dieser Frau und dem Repertoire des Mannes.

Die Stecher, die sich mit herabwürdigender Haltung - "hab sie genagelt, gef..t" oder was es sonst noch für unschöne Ausdrücke gibt - an eine Frau erinnern, die will frau gar nicht im Bett gehabt haben. Weil der Sex mit ihnen ekelhaft ist. Darum geht es doch letztlich in diesem Thread.
 
Top