G

Gast

Gast
  • #1

Männer - jeweils 5 Kinder und geschieden - wie gibts denn sowas?

Ich lese dies immer wieder in den Profilen und kann es nicht verstehen.
Wie ist das möglich, wenn jemand mit einer Frau 5(!) Kinder aus Liebe zeugt und dann scheinbar keine Liebe mehr da ist?
w/51
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du hast ein paar engstirnige Denkfehler:

- Kinder zeugt man in erster Linie nicht aus Liebe, sondern aufgrund von Sex.
- mehrere Kinder entstehen, weil meistens beide Leute zu blöd zum Verhüten sind und es nicht ernst nehmen oder einfach keinen Bock haben und sich über das Kindergeld freuen und dass mindestens einer von beiden daheim bleiben kann auf Dauer.
- Liebe ist nicht unendlich. Pufff... kann morgen vorbei sein. Fairerweise kann ich die Entscheidung nachvollziehen. Nie und nimmer würde ich wegen der Kinder eine Bruder-Schwester-Beziehung haben wollen. Da würde ich mir lieber einen Strick nehmen.
- auch mit 5 Kindern gibt es Betrug und Gewalt in Ehen und vermehrt Stress. Warum sollte man bei so einem Partner bleiben wollen oder gar müssen? Nur weil man 5 Kinder hat oder die Gesellschaft das für so besser hält? Da pfeife ich drauf, was die Gesellschaft besser findet.

Du wirst keinen Mann ohne "verkorkste" Vergangenheit finden. Das nennt sich nun mal Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich lese dies immer wieder in den Profilen und kann es nicht verstehen.
Wie ist das möglich, wenn jemand mit einer Frau 5(!) Kinder aus Liebe zeugt und dann scheinbar keine Liebe mehr da ist?

Liebe FS,

warum sollte eine Beziehung nicht nach 20 Jahren und 5 Kindern genauso scheitern wie nach 20 Jahren ohne Kinder? Letztere wird dann vielleicht nur konsequenter beendet. Es gibt ja auch Frauen, die 4 Kinder von 4 verschiedenen Männern haben...

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die Anzahl der Kinder sagt doch nicht unbedingt was über die Qualität der Beziehung aus. Sicherlich zeugt man keine Kinder einfach so. Aber viele Ehepaare verlieren sich in der Aufgabe nur Vater oder Mutter zu sein. Und das ist leider der Fall bei so vielen Kindern. Da muss organisiert werden was das Zeug hält. Da bleibt eben das Liebespaar auf der Strecke.

So ungewöhnlich finde ich das gar nicht. Ich habe schon einige Herren kennengelernt, die gesagt haben, eigentlich wollten sie das 4. oder 5. Kind gar nicht mehr (tja hätte man ja gegensteuern können), aber die Frau wollte unbedingt noch. Da war die Ehe meistens schon dem Ende geweiht.

Finde ich schade, ist aber leider so. Ich wäre aber auch nicht erpicht darauf wenn man nur zusammenbleibt der Kinder wegen und sich ansonsten nichts mehr zu sagen hat. Aber ich habe auch nie einen Stall voll Kinder anvisiert.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #5
- mehrere Kinder entstehen, meistens weil beide Leute zu blöd zum Verhüten und sich über das Kindergeld freuen und dass mindestens einer von beiden daheim bleiben kann auf Dauer.

Sehr witzig. Mal versucht ein Kind nur durch Kindergeld zu finanzieren? (Wohnraum, Kleidung, Schulgeld, Kleidung, Hobbys ..etc eingerechnet).
Witziger Gedanke, davon auch noch als Erwachsener zusätzlich über die Runden kommen zu wollen.
Und das Ganze dann als clevereTaktik nicht arbeiten zu müssen auszulegen amüsiert mich wirklich!

LG
Mutter von 3 Kindern - mit akademischen Vollzeitjob + Nebenjob
 
G

Gast

Gast
  • #6
Fünf Kinder bedeuten auch fünfmal soviel Arbeit und Verantwortung, vielleicht hat er es nicht geschafft, das gemeinsam mit seiner Frau zu stemmen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
5 Kinder sind schon eine starke Belastung und Auslastung für eine Familie. Wenn die finanziellen Rahmenbedingungen keine Entlastung durch Putzfrau und Kinderbetreuung zulassen, eher noch beengte Wohnverhältnisse, kann eine Beziehung schon mal scheitern. Warum soll bei einem Kind oder ohne Kinder die Liebe geringer sein, als bei 5 Kindern?

Wenn die Beziehung zwischen dem Paar kaputt ist, dann sind weder 1 noch 5 Kinder belastbarer Kitt, um sie wieder zusammenzufügen. Es gehört sehr viel Mut und hohe Finanzkraft dazu, sich in der Situation zu trennen oder eben, es ist nichts zu holen, dann ist es einfacher zu gehen und neu anzufangen. Die Frau mit den Kindern muss sehen, wie sie über die Runden kommt.

Für mich stand immer fest: entweder ein Mann ohne Kinder oder aber, wenn er welche hat, dann muss er sich richtig kümmern - finanziell und emotional. Anders könnte ich den Mann nicht wertschätzen.
 
  • #8
Ein Beispiel:

Das erste Kind brachte die Frau in die Ehe mit.
Das zweite Kind = gemeinsames Wunschkind
Kind 3 - 5 = "Betriebsunfälle" = ungewollt
Fünf Kinder im Haus, davon vier Kinder von diesem Ehemann.

Andere Paare versuchen, durchs Kinder kriegen die Ehe zu retten.
Bis sie merken, daß das nicht klappt.

Fünf Kinder sind ein enormer, täglicher Stress. Ich erlebte eine Mutter die abends so müde und k.o. war, daß sie kaum noch was für sich oder gemeinsam machen konnte. Also bleibt die Zweisamkeit "auf der Strecke" ?

Ein Mann war ganz vernarrt in Kinder, aber seine Frau sagte nach dem siebten Kind, daß sie keine Weiteren mehr möchte. Er träumte von zwölf Kinder.

Ich finde, das zwei Kinder genügen, und bereits drei mühsam werden.
Was will man mit fünf Kindern ?

Patchwork-Familie: Sie brachte drei, und er zwei Kinder mit = fünf zusammen.
Da waren die Kinder bereits da, als sich das Paar kennenlernte.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Eigentlich versteh ich die Frage nicht wirklich. Heißt das, dass man sich mehr liebt, wenn man mehr Kinder hat?

Ob man 1 Kind oder 5 Kinder "aus Liebe" gezeugt habe, spielt doch keine Rolle. Manchmal funktioniert die Beziehung nicht mehr, dann ist es besser auseinander zu gehen.

Wobei es Finanziell ein wesentlich höherer Aufwand (Unterhaltspflicht bis Ende der ersten Berufsausbildung) ist, wenn man 5 Kinder hat. Aber das wusste man ja auch schon vor der "Produktion". Selbst wenn man bis ans Lebensende mit dem Partner zusammen bleibt.

Ich denke, dass auch viele Paare bis zum Ende der Ausbildung der Kinder zusammen bleiben und dann getrennte Wege gehen. Das heißt aber nicht, das sie sich bis dahin immer lieben und dann schlagartig die Liebe aufhört. Dann bleiben sie aus finanziellen Gründen so lange zusammen.

Für Dein Alter schon sehr naiv gedacht *schmunzel*
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich liebe eine Frau weder mehr, weil ich sie irgendwann mal aus irgendeinem Grund geheiratet habe noch weil ich mit ihr ein Kind oder zehn Kinder habe. Es ist lediglich schwerer eine Ehe zu beenden als eine nichteheliche Beziehung und schwerer eine Ehe mit fünf Kindern zu beenden als mit einem Kind, weil es bei Männern dann ja fälschlich heißt, sie hätten ihre Familie (also auch die Kinder) verlassen, obwohl sie bloß ihre Frau loswerden wollten.
 
Top