• #31
Eben, es gibt kein Richtig und Falsch, es gibt nur ein rückblickend den Umständen glücklich gewählter/zufälligen Zeitpunkt.

Mit dem richtigen und passenden Partner passt jeder Zeitpunkt, weil man ihn dann einfach passend macht. Aber ohne den richtigen Partner, was soll man sich da stressen lassen?
Viele sind eh nicht mit den Partnern zusammen, mit denen sie sich Kinder vorstellen können. Dumm wie ich finde.
 
  • #32
Eben, es gibt kein Richtig und Falsch, es gibt nur ein rückblickend den Umständen glücklich gewählter/zufälligen Zeitpunkt.

Mit dem richtigen und passenden Partner passt jeder Zeitpunkt, weil man ihn dann einfach passend macht. Aber ohne den richtigen Partner, was soll man sich da stressen lassen?
Viele sind eh nicht mit den Partnern zusammen, mit denen sie sich Kinder vorstellen können. Dumm wie ich finde.
 
G

Gast

  • #33
Ich bin mit 22 Jahren Vater geworden und mit 25 kam dann das nächste. Wie schön, heute mit 52 eine Freiheit zu genießen, während manche nicht viel jüngere Kollegen von Krabbelgruppe zu Kita eiern...
Ehrlich, wenn ich daran denke, wie ich und meine Bekannten mit 22 waren- unstetige Jugendliche, die selber noch den richtigen Weg finden mußten. Und auch die heutigen Jugendlichen in diesem Alter sind keinesfalls reif für ein Kind. Wenn es passiert, gut, dann muß man durch, aber ideal ist das Großziehen von Kindern durch "Kinder" nicht.

Und es gibt sicherlich auch einen Unterschied finanzieller Absicherung, ob man mit 22 ausgelernt hat, regelmäßig Geld als Facharbeiter bekommt oder ob man als Student von BaföG leben muß und nach Ende des Studiums (i. d. R. mit 27) noch einmal den Wohnort wechselt.
 
  • #34
Viele sind eh nicht mit den Partnern zusammen, mit denen sie sich Kinder vorstellen können. Dumm wie ich finde.
Naja, die wollen sich m.E. erst noch austoben, und die Zweisamkeit ohne Kinder genießen.
Dafür ist ein solider Partner den Frauen.... zu langweilig ?

Und Machos etc. können mit Kindern nichts anfangen. Die stören Denen nur.
Oder sie stimmen Kinder zu, aber nur der Frau zuliebe. Damit ihnen ihre Frau = Haushälterin nicht davon läuft. Denn der Kinderwunsch kann ggf. stärker sein, als alle Liebe. Also geben sie dem nach, anstatt die Frau zu verlieren.

Während die Frau von Familie mit Kindern träumt, denkt der dafür falsche Partner was ganz Anderes.
Das Resultat wird dann dementsprechend. Entweder Familie mit täglichen Spannungen - oder irgendwann Trennung.

Ich kenne eine Frau, die hat das bereits mit 29 J. durch. Und zwei Kinder von zwei Männern.
Mit beiden Männern klappte es nicht. Einer davon war ein Macho, wie sie sagte.
Jetzt hat sie von Männern total die Schnauze voll, und will Single bzw. AE-Mutter bleiben.