G

Gast

Gast
  • #1

Männer und Gefühle

Sagen Männer tatsächlich immer die Wahrheit- ihr Gefühlsleben betreffend?

Nehmen wir mal bspw. ein Trennungsgeschehen: er trennt sich gerade von ihr, sieht sie aber kaum an und kann die Hände dabei nicht stillhalten (dreht eine Zigarette nach der anderen). Er bietet eine Freundschaft an, sagt aber auch, dass die Frau für immer einen Platz in seinem Herzen haben werde und er, trotz Trennung, nie aufhören könnte sie weiter zu begehren.
 
  • #2
Menschen sagen nicht immer die Wahrheit; Männer und Frauen gleichermaßen nicht. Das ist doch kein geschlechtsspezifisches Phänomen!

Im Moment der Trennung erst recht nicht. Ob der eine den anderen nun schonen oder verletzen will, feige oder mutig ist, offen oder heimlichtuerisch -- so oder so wird gerade im Moment der Trennung selten die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit gesagt. Das ist aber einer der Momente, wo gewisse Schummeleien noch am ehesten nachvollziehbar sind, finde ich.

Sätze wie "Platz im Herzen" oder "wollen wir Freunde bleiben" kann man gleich mal ganz ignorieren. Wer möchte mit dem Ex befreundet bleiben? Und was nützt mir der Platz in seinem Herzen, wenn er sich gerade trennt? Das sind Füllfloskeln, die es einfacher machen sollen, vielleicht sogar Selbstbetrug, alles in allem einfach durchhören.

Fakt ist: Er wollte sich trennen und hat sich das ganz gewiss gut überlegt. Wie er es rüberbringt, ist eigentlich fast egal. Sieh die Tatsache der Trennung und bitte, rede Dir nicht ein, es gäbe ein zurück oder so. Das gibt es nicht und das wäre auch nicht wünschenswert. Es ist aus. Akzeptiere das!

Brich den Kontakt vollständig ab, erledige alle Trennungsformalitäten, sprich mit Vertrauten darüber, lenke Dich ab und beginne die Verarbeitung. Aber bitte kein zurück!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sagst du denn immer die Wahrheit?
 
  • #4
Ist doch schlüssig: Nervös, schlechtes Gewissen, (Blick)-Kontaktvermeidung und aus Mitgefühl jede Menge netter Versprechen, um die Leere zu füllen und nichts anderes aufkommen zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Hallo Frederika,

an sich ist das so richtig wie du das sagst, nur mit dem "Es gibt kein zurück" ist schon fast zu heftig, da ich es aus dem Bekanntenkreis auch anders kenne. Denn manchmal findet man wieder zueinander und einen leichten Kontakt gibt es wieder zwischen uns. Jetzt wird die Zeit zeigen, was passiert...entweder miteinander oder ohneeinander...

Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #6
..... in die reihe zum "freundschaftsangebot" ließen sich noch die sätze "ich verdiene dich nicht" oder "ich beneide denjenigen, der dich mal bekommt" anfügen.
ich würde froh sein so eine falsche type als mensch (nicht in erster linie als ex-freund!) los zu sein. es geht hier nicht um ehrlichkeit, sondern eher um den charakter eines menschen, seine kompetenz mit format beziehungen zu beenden.
das freundschaftsangebot ist nur für den moment da; um die situation für ihn(!) zu erleichtern und hält auch nur so lange bis er eine neue hat.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bin doch immer wieder erstaunt, an welchen Strohhalm sich Verlassene klammern - und sei es ein noch so unsicheres Zeichen. Trennung ist Trennung, Männer trennen sich nicht aus taktischen Gründen, um eine Frau zurückzugewinnen. Männer trennen sich, weil sie es genau so und nicht anders haben wollen.

w, 40
 
  • #8
Diese Art von Aussagen sind dazu gedacht die Trennung für den anderen leichten zu machen und erträglicher. Nach dem Motto, du kannst nichts dafür, alles meine schuld, Du wirst immer ein Platz in meinem Herzen haben, wir passen nicht zusammen.
Ich halte das auch nicht für wirklich gelogen. Was sollte denn auch der Nutzen für den anderen sein zu hören das er, zu zickig, zu dick geworden, unerträglich, streitsüchtig, zu dominant, zu devot, zu sparsam zu wenig sparsam........
Man will sich trennen weil man den Partner nicht mehr liebt und nicht mehr glücklich ist, niemand hat was von den genauen Gründen und oft sind sie auch kaum zu benennen.
 
  • #9
Liebe FS,
kann es sein dass Du das erstemal verlassen wurdest?

nehm die Zigaretten weg und füge dazu: "Es liegt nicht an Dir" (stimmt sogar!) würze es mit allerlei kruden Begründungen wieso Du Sie nicht mjehr lieben soltest udn wieso Sie unbedintgt fremdgehen musste (was natürlich gar nicht niemals an der Fremdgeherin liegen kann) und Du hast meine Ex.

Frauen sagen da auch nie die Wahrheit- auch weils für Sie selbst ja unschön sein könnte.

"Ich hab Fremdgepoppt weil ich ne Midlifecrisis habe und auch die Anerkennung anderer haben wollte (Deine ist ja selbstverständlich)" wäre Ehrlich gewesen- aber wer will das vor sich selbst eingestehen?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Meine Erfahrung sagt, dass die meisten Männer weniger emotional und gefühlsbetont sind als Frauen, sondern mehr pragmatisch, was Beziehung, Liebe und Sexualität anbelangt.

Damit will ich nicht sagen, dass die Männer keine Emotionen und Gefühle haben-sicher haben sie viele. Aber eben die pragmatische Seite ist etwas stärker ausgeprägt als bei uns Frauen (Ausnahmen gibt es immer).

Bei pragmatischem Denken hat mann eher die Möglichkeit, Dinge zu sagen, die einem einen bestimmten Vorteil verschaffen und das geht auch mal mit praktischen Lügen und Beschonigen der Wahrheit einher. Die reine Wahrheit zu sagen bringt oft auch gewisse Probleme mit sich.

Somit würde ich sagen, die Männer lügen nicht unbedingt, aber beschonigen Tatbestände, sodass es ihnen in ihrer Zielsetzung passt.

Je mehr Lebenserfahrung Du hast, desto häufiger wirst Du es spüren, was Lüge und was Wahrheit ist.

w, 38
 
Top