• #1

Männern klarmachen, dass man nur Freundschaft will

Hallo,

ich habe ein Problem, dass viele bestimmt nicht als solches erachten würden. Oft ist es so, dass wenn ich neue männliche Bekanntschaften mache (beruflich oder privat), es zu keiner Freundschaft kommt, sondern die Herren "abchecken" ob ich Single bin und das ganze dann in Richtung Sex/Beziehungsanbahnung läuft... Man geht dann nicht zum Fußball oder ins Kino, sondern es sind dann eher Dates, geht zusammen was trinken etc.

Nun hätte ich aber gerne einfach mal auch männliche Freunde. Wie kann ich Männern deutlich machen, dass ich grade nicht auf der Suche bin?

Sende ich vielleicht die falschen Signale? Als ich noch jünger war, fand ich das noch ganz lustig, mittlerweile, mit Ende 20 macht es mich manchmal traurig, dass ich anscheinend als potentieller Freund nicht wahrgenommen werde. Möchte auch niemanden falsche Hoffnungen machen, aber man sagt ja neuen Leuten auch nicht sofort, hey, lass gerne was trinken gehen, aber mehr wird daraus nicht. Das kommt ja auch mächtig paranoid rüber und ich bin da eigentlich ziemlich entspannt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Wie kann ich Männern deutlich machen, dass ich grade nicht auf der Suche bin?

Vermutlich gar nicht. Der Wille zu einer Freundschaft muss eben von beiden Seiten ausgehen und wenn die Männer kein Interesse daran zeigen, dann wirst Du dagegen wenig machen können.

Ich würde Dir auch nicht empfehlen, offensichtlich interessierte Männer zu einer Freundschaft bewegen zu wollen. Die werden sich höchstwahrscheinlich nur in der vermeintlichen Aussicht auf mehr auf einen solchen Vorschlag einlassen. D.h. sie werden sich Hoffnungen machen, wo keine sind und Du stehst immer noch ohne Männerfreundschaft da. Ist für beide Mist.

Freundschaften müssen sich ergeben, da kann man nix erzwingen.
 
  • #3
Wie kann ich Männern deutlich machen, dass ich grade nicht auf der Suche bin?

Mit deinem Mund. Da kommen Worte raus.
Sorry, aber wenn man mit Ende zwanzig nicht in der Lage ist, sich deutlich auszudrücken, dann wird es wohl immer zu Missverständnissen kommen.
Warum willst du unbedingt männliche Freunde?
Hast du keine Freundinnen?
Wie wäre es in der Schwulenszene?!
Da ist die Gefahr geringer, das jemand mit dir ins Bett möchte.
 
  • #4
Ich stimme "Zwerg" zu.
Ich hatte auch schon solche Fälle mit Frauen. Gefühle kann man nicht einfach so abstellen und nach Paragraph XY freundschaftlich weiterleben als ob nichts wäre. Bei weiteren Avancen kein Kontakt. Alles andere ist der anderen Person gegenüber unfair.

Fazit: Klar und deutlich sagen, dass es nichts wird.. Wenn das nicht hilft, Kontakt meiden. Alles andere ist Grauzonentaktirerei für Egostreicheleinheiten und/oder dem Verlangen nach künstlichem Drama.
 
K

Kempowski

Gast
  • #5
Ich kann dein Problem gut verstehen. Meine eigene Erfahrung: habe als Mann ein paar Frauen, mit denen ich schon langjährig befreundet bin. Ist sehr vertraut, angenehm, tiefgründig, nicht anders als mit männlichen Freunden. Ich habe aber noch NIE erlebt, dass ich Freundschaft mit einer Frau geschlossen hätte, schließen wollte, die ich begehrte und als "richtige" Freundin haben wollte. (Ausgenommen davon sind ehemalige Partnerinnen, zu denen ich später noch Kontakt habe und wo ein tiefes Gefühl von Vertrauen da ist, aber keine Liebe mehr. Bei diesen Verbindungen gibts andere Probleme, die hier aber nicht von Belang sind.)

Der einzige Weg der Lösung ist, wenn Du einen Mann als Freund haben willst, von Beginn an flirtige Signale und körperliche Nähe zu vermeiden, ihn also rein freundschaftlich zu behandeln und notfalls auch verbal deinen Wunsch zu äußern. Insofern ist Deine Ahnung sicher richtig, die eigenen Signale mal zu überdenken.

Willl Dich ein Mann aber als "Freundin komplett" gewinnen, dann wird Mann mit männlicher Denke keine Freundschaft akzeptieren, weil er dies als Trostpflaster sehen würde. Und meine Erfahrung ist: er tut gut daran, es genau so zu halten, zumal es ihn abhielte, eine andere Frau zu finden, die ihn komplett will (außer vielleicht, Du hast ein paar Freundinnen, die demjenigen genauso gefallen...)

Es verbleiben also Männer, die ihre Hoffnung nicht aufgeben, sich dem Wunsch der Frau nach purer Freundschaft unterwerfen mit der Hoffnung, irgendwann klappt es vielleicht. Diese Männer tun mir leid, denn sie machen sich damit schwer unglücklich, wie man des öfteren in solchen Foren wie diesem nachlesen kann. Such Dir am besten einen schwulen Freund, das ist für viele Frauen mit deinem Wunsch die angenehmste Variante.
 
  • #6
Da liegt der Hase schon im Pfeffer. "Gerade", bedeutet, dass sich das ändern kann und ist daher keine Basis.
Ich als Mann könnte keine sehr attraktive Freundin als Kumpel neben mir haben. Habe das zweimal versucht.

Irgendwann (eher früher als später) ergab sich einfach doch die Situation, wo ich sie vernaschen wollte (Kopfkino); z.B. weil ich mittlerweile Single war, und sie besonders sexy (galt nicht mir) angezogen war .....

Und weil das so ist, schließe ich kein Kumpel-Freundschaften mit Frauen mehr. Ich habe noch nie von einem Fall gehört, wo dies lange funktioniert hat, aber viele Fälle, wo nicht.
 
  • #7
Warum willst du unbedingt männliche Freunde?
Hast du keine Freundinnen?
Wie wäre es in der Schwulenszene?!
Da ist die Gefahr geringer, das jemand mit dir ins Bett möchte.

Natürlich habe ich auch Freundinnen. Aber ich bin kein Mädchen-Mädchen. Bedeutet, ich schätze an männlichen Freunden, dass ich nicht immer alles totquatschen muss, dass man sich auch mal gepflegt Actionfilme anschauen kann und ins Stadion geht. Ohne die Klischee Kiste aufmachen zu wollen, aber die meisten meiner weiblichen Freunde sind dafür nicht zu haben. Außerdem schätze ich einfach den männlichen Blick auf viele Dinge. Verstehe nicht, warum es abwegig sein sollte, männliche Freunde haben zu wollen/zu haben. Und natürlich kann ich kommunizieren, wenn ich nichts von jemanden will, aber wer sagt das schon im Voraus.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nun hätte ich aber gerne einfach mal auch männliche Freunde.
Vergiss es. Die, die sich für Dich interessieren, wollen entweder Beziehung oder Sex, ansonsten stecken sie ihre Energie lieber in potentielle neue Partnerinnen für Beziehung oder Sex.

Die, die eine Partnerin haben, fragen sich, was das soll, denn sie haben vermutlich so schon kaum noch Zeit für sich wegen der Beziehung, dann kommen Kumpel und Familie (Reihenfolge wahlweise anders).

Es können Freundschaften entstehen, die kann man sich aber nicht suchen, so wie Du das vorhast. So entstehen ja auch keine anderen Freundschaften wie die zwischen Frauen.

Wenn Du der Meinung bist, Du kämst mit Männern besser klar als mit Frauen, hast Du entweder ungewöhnliche Hobbys für eine Frau (dann musst Du in Vereine usw. gehen, allerdings wird das womöglich keine schöne Erfahrung, weil man Dich als Frau nicht ernstnimmt oder eben doch nur ein bisschen rumflirten will und ansonsten sich nichts entwickelt) oder Du kannst nicht mit Frauen und musst mal drüber nachdenken, warum. Das liegt nämlich daran, dass man seine eigene weibliche Seite nicht mag. Und damit ist nicht gemeint, dass man sich als Frau nicht hübsch findet, sondern Weiblichkeit für Schwäche hält.

Kennst Du sicher schon:
https://www.elitepartner.de/forum/frage/maennerfreundschaft-und-frauen.60596/#post-846762
 
  • #9
Liebe FS lass Dich nicht von dieser "Schublade - Freundschaft zwischen Mann und Frau gibt es nicht - verunsichern, die gibt es mehr als man denkt und ich kenne sogar Männer, welche von sich aus eine Freundschaft anstrebten und die Frauen ganz verdattert waren, wo angeblich doch alle Männer nur das eine wollen -lol-.

Am besten redet man Klartext, hör mal, ich wollte es Dir besser gleich klarmachen, aber mehr wie Freundschaft ist nicht und wird nicht und Punkt. Zischt er ab - okay - wenn nicht auch okay, dann eben Freundschaft.

Kein Mann kann später mal sagen, Du hast mir Hoffnungen gemacht, wenn von Beginn an die Weichen gestellt sind.

Am besten gleich am Anfang alles - klar Schiff - machen.
Und noch was, wenn die erotische Anziehung ausbleibt auf beiden Seiten kann sehr wohl eine Freundschaft entsteen, denn nicht jeder Mann fährt auf jede Frau ab und umgekehrt.

Wenn Männer hier lamentieren, der Sex funke immer dazwischen, sind dies Männer, die wirklich an alles gehen; ich hoffe die sortierst Du ohnehin aus, glaub mir, es gibt noch Männer, die mehr im Hirn haben.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #10
Ich denke auch, dass Du sprechen kannst..gelegentlich verstehen das auch Männer.Nur deutlich musst Du sein und sie nicht zwischen den Zeilen lesen lassen, denn das können sie nicht.Ich frage mich, welche Signale versendest Du denn, die man falsch verstehen könnte?
Männliche Freundschaften sind meistens gewachsen..Schulfreunde..ect. ansonsten ist es eher schwierig einen Mann zur platonischen Freundschaft zu bewegen.
 
  • #11
Tröste Dich: Auch mit mir hat kaum je ein Mann eine Freundschaft gewollt, es ging immer um Beziehung oder zumindest um Sex.

Bei einer Freundin von mir war das anders, die hatte eine Reihe von männlichen Freunden. Habe nie kapiert, warum ihr das gelungen ist und mir nicht.

Wahrscheinlich bist Du kein Kumpeltyp, sodass sich keine Freundschaften zu Männern ergeben. Was ich auch erst lernen musste: Männer, die an Dir als sinnliche Frau interessiert sind, werden sich kaum auf eine simple Freundschaft einlassen. So masochistisch ist kaum einer.
 
  • #12
Verstehe nicht, warum es abwegig sein sollte, männliche Freunde haben zu wollen/zu haben. Und natürlich kann ich kommunizieren, wenn ich nichts von jemanden will, aber wer sagt das schon im Voraus.

Dann sage es einfach im Voraus!!! Du suchst nach männlichen Freunden. Sage es zu den Männern, zu denen Du befreundet sein möchtest. Mehr kannst Du da nicht tun, aber Du hast dann deutlich gemacht, was Du möchtest. :)
 
  • #13
Halte mal einem Hund ein würzig duftendes, frisch gegrilltes Stück Fleisch vor die Nase, und sage zu ihm:"Nur angucken - nicht vernaschen" .... Wie lange wird er das durchhalten ?
(Oder kennst Du einen Hund, der Vegetarier ist ?)

Vorschlag an die FS: Behandele Männer in etwa so, wie männliche Freunde ihn ansprechen und behandeln würden.
Nict ganz so kumpelhaft, denn man ist ja eine Frau. Aber eben auch so, dass er nicht auf falsche Hoffnungen kommt.
 
  • #14
Schwierig. Ich arbeite in einer Männerdomäne und bin beruflich ausschliesslich mit Männern alleine unterwegs. Mit zwei davon hat sich so über die Jahre freundschaftliche Vertrautheit aufgebaut. Da hab ich einfach Glück. Da das alles beruflich stattfindet, sind diese beiden Freundschaften auch kein Problem für deren Partnerinnen. - Die wissen nicht mal was davon. Und daran scheiterts halt meist im Privaten.
Mir fällt auch auf, dass Freundschaft mit einem Mann besser funktioniert, wenn man mal zusammen war aber dann feststellte, dass es doch nicht passt. Der Reiz ist weg und durch die freundschaftliche Basis hält sich der Kontakt oft noch über Jahre. Mit dem einen geh ich seit unserer Trennung noch zum Fliegenfischen (Welche Frau macht das schon?) und mit dem anderen hab ich auch ein gemeinsames Hobby. Da aber die Ehefrau stresst wird´s seltener..
Männerfreundschaften aus Dates heraus entwickeln wollen halte ich für sehr schwierig.
 
F

Florina

Gast
  • #15
Hallo FS,
ich (w 48) habe neben "echten" männlichen Kontakten auch männliche "Nur"-Freundschaften, die jeweils schon länger als 10 Jahre anhalten und ich genieße es sehr. Alle drei sind ehemalige Arbeitskollegen. Aber es hat sich langsam entwickelt und bekam mit der Zeit immer mehr Tiefgang - im Grunde genau so, wie sich auch Frauenfreundschaften entwickeln. Ich denke nicht, dass man "beschließen" kann, sich anzufreunden - weder bei Mann noch Frau. Gemeinsame Interessen sind ausschlaggebend. Das wird schon, einfach weiter probieren.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Natürlich gibt es Freundschaften zwischen Mann u. Frau, wo Sex keine Rolle spielt, nur müssen sich eben auch da zwei finden. Ich hatte früher einige männliche Freunde, mit denen ich vieles unternommen habe, aber wo von beiden Seiten klar war, Freundschaft sonst nix.

Jetzt mit Mitte 40 u. das erste Mal seit 20 Jahren Single, merke ich deutlich, dass es sich schwieriger gestaltet. Lerne ich jemanden kenne durch eine gemeinsame Interesse u. man trifft sich mache ich noch beim ersten Treffen klar, dass ich nur Freundschaft will.

Und spüre deutlich, dass die Männer alle mehr wollten. Verstehe nicht wie man so unwählerisch sein kann. Bis ich mal jemanden treffe, in dem ich mich verliebe, das ist eine Rarität, also das stört mich nicht, ich finde das gut. Daher verstehe ich nicht wie bei mir alle Männer mehr wollen ... nur für Sex gibts mich nicht. Entweder ganz oder gar nicht.

Und so bekommt man eben dann immer mehr den Blick für Männer, mit denen auch mal einfach gemeinsame Unternehmungen möglich sind ohne dass mehr erwartet wird. Ich vermeide dann auch sehr bewusst zu flirten. Kumpel eben.

Und ich finde dass solche Freundschaften sehr bereichernd sein können, habe es ja früher schon erlebt.

Du wirst schon noch jemanden finden ... immer schön ehrlich sein von Anfang an u. irgenwann begegnet Dir einer, mit dem das möglich ist.
 
  • #17
Ich finde es gut, wenn du das sagst. Du kannst aber nicht erwarten, dass sie auch eine Freundschaft wollen. Denn schlussendlich sind Freundschaften genauso wenig wie Beziehungen erzwingbar. Und sie machen auch keinen Sinn, wenn der eine mehr will. Da ist der totale Kontaktabbruch besser.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Du könntest genauso gut fragen 'Wie mache ich bestimmten Männern sofort und unmissverständlich klar, dass ich an ihnen interessiert bin, ohne gleichzeitig zu forsch, zu direkt zu sein und darüberhinaus entsprechend gesellschaftlicher inoffizieller Normen keinen Ruf kriege.'

Das ganze nennst du dann This will change any woman's life, lässt alle etablierten Verlage einen Bieterkrieg starten und wirst am Ende die reichste Frau auf der ganzen Welt.

Nein, im Ernst.

Wenn du richtig verstanden werden willst, dann kommuniziere selbstbewusst, direkt und erwachsen, wer du bist und was du von wem willst.

Stehe ich auf eine Frau, dann sage ich z.B. 'Warte mal, Hi....keine Angst, ich will dir nichts verkaufen. Ich weiss, das ist jetzt total direkt, aber ich konnte nicht einfach an dir vorbeilafuen. Ich finde dich echt ganz süß....'

Wenn ich Freundschaft will, dann sage ich auch das ganz direkt und ohne irgendwelche Umschweife.

Lerne kongruenter zu sein und du bist ein glücklicherer Mensch der schneller, häufiger und sehr viel leichter genau das bekommt, was er wirklich will.

Sei kryptisch, zweideutig, abwartend, ängstlich und stets zögerlich und du wirst meist nicht verstanden. Männer stehen auf Frauen. Jede Frau, die ungefähr ihrem Typ entspricht ist ein potentielles Date. Männer nähern sich fast nie einfach nur freundschaftlich.

Egal, was dir irgendwer, irgendwo zu erklären versucht. Glaub es.

Männer die sich dir 'freundschaftlich' nähern, wollen fast immer mit dir schlafen. Fast immer. Darauf kannst du dich verlassen.

Sie tun das auf dieser freundschaftlichen Ebene, weil sie zu viel Angst haben, dir ganz klar - während sie in deine Augen gucken - zu sagen, dass du ihnen gefällst. Und auch ganz genau sagen, was genau, sie an dir mögen.

Nur ein paar Prozent der Männer (vielleicht 1 - 3 %) können das. Daher nähern sich Männer permanent wie gute Freunde oder Spaßvögel. Aber sie wollen mit dir schlafen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ehrlich? Es klappt nicht!
Es wird auch mit dem Alter immer schlimmer, weil dann noch die jüngeren Männer dazu kommen, die auch was von dir wollen.

Bei Männer helfen nur klare Ansagen: "Tut mir leid, ich bin nicht interessiert/vergeben/ect." Dann kommen natürlich erstmal Abwehrreaktionen, aber das muss man aushalten können. Auch dein Singledasein wird dir von Männern immer wieder im Munde umgedreht, ala : "bist du etwa frigide? hast du psychische Probleme? Warum ist so eine hübsche Frau allein?" Es wird einem ständig was untergeschoben, das nicht wahr ist, und als Singelin wird man ständig als Frischfleisch und Dummkopf behandelt, die es ja unbedingt nötig hat! Und dann muss man sich ständig erklären.
Der beste Tip, nachdem ich alles schon versucht habe: Es hilft nur, sich als Frau komplett zurückziehen.

Das heißt privat und für Netzwerke -> absolut keinen Kontakt zu Männern pflegen, an denen du nicht für mehr interessiert bist. Schließlich bist du "belegt" und nicht zu haben.
Jede Höflichkeit und jedes "Hallo", das sie zurückbekommen, interpretieren Männer als starkes Interesse. Weil ein Großteil der Frauen ihnen eben nicht antwortet!

Letztendlich fällt jede Nettigkeit auf dich zurück und du bist dann die "dumme Zicke, die blöde Kuh, die Gestörte, die Psychopathin", wenn du nach ein paar Gesprächen nicht mehr willst und dich nicht in die Ecke von Beziehung, sexuelle Fummelei oder schlüpfrige Gespräche drängen lässt. Alles schon erlebt.

Deswegen pflege ich 0,0 Kontakt mehr zu Männern, an denen ich nicht für Sex oder Beziehung interessiert bin und bereit bin, einiges für sie zu ertragen. (Bis auf 3-4 alte Ausnahmen, die ich seit 15 jahren kennen.) Warum hälst du dich überhaupt bei solchen Männern auf? Kapp die Verbindungen total, wenn dich einer nervt, weil sonst verliert ein Mann schnell Respekt vor dir und versucht es immer wieder.

Frage dich selber, warum du unbedingt auf der Suche nach männlichen Kumpels bist.. Lass Freundschaften einfach auf dich zukommen, man kann sie nicht erzwingen.

w,33
 
  • #20
Wenn Du nur eine platonische Freundschaft möchtest, solltest Du das möglichst früh eindeutig klar machen. Du wirst aber häufig die Situation erleben, dass der Mann sich zurück zieht. Wenn man als Mann eine neue interessante Frau kennen lernt, dann ist das Ziel ein ganz anderes. Ich persönlich bin z.B. nicht an einer platonischen Freundschaft interessiert, wenn mich die Frau interessiert und ich sie anziehend finde. Da lasse ich es lieber sein. Umgekehrt habe ich das auch schon erlebt, das Frauen eben mehr suchen. Einige Freunde von mir möchten noch nicht mal platonische Freundschaften mit Frauen. Von daher musst Du ein bisschen suchen, bis Du jemanden Gleichgesinnten findest.
 
  • #21
Da das alles beruflich stattfindet, sind diese beiden Freundschaften auch kein Problem für deren Partnerinnen. - Die wissen nicht mal was davon. Und daran scheiterts halt meist im Privaten.

Ja kein Wunder, dass die nichts dagegen haben, wenn die nichts davon wissen. Ich weiß jetzt nicht, ob das missverständlich geschrieben wurde. Ich dachte beim Lesen dieser Zeilen nur "oh-oh". ;)

Männerfreundschaften aus Dates heraus entwickeln wollen halte ich für sehr schwierig.

Ja, aber geht. Eine meiner besten Freundinnen ergab sich aus einem Singlebörsen-Kontakt. Wir trafen uns einmal, schrieben uns danach nochmal und dann war Pause. Ca. zwei Monate später hatte sie sich wieder gemeldet und es ist quasi von alleine eine wundervolle Freundschaft entstanden. Sie ist mittlerweile verheiratet und hat zwei Kinder. Der Kontakt ist da jetzt verständlicherweise geringer.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wenn du generell eine sehr sinnliche und erotische Frau bist, dass eben jeder Mann darauf anspringt, dann hilft nur noch klare Stellung beziehen: Distanz & klare Ansage.
Gespräche führen zu nichts und für jeden gewöhnlichen Mann ist es eine Beleidigung, mit einer heißen Frau befreundet zu sein, aber nicht ran zu dürfen. Was sollen da andere Männer denken? Was sollen andere Frauen denken? Die Umwelt? Alle denken doch, der bringt es nichts, dieses Weichei!
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #23
Nun hätte ich aber gerne einfach mal auch männliche Freunde. Wie kann ich Männern deutlich machen, dass ich grade nicht auf der Suche bin?
Warum eigentlich?
Wenn es dir ums Geschlecht geht, ist das doch schon verdächtig. Wenn es dir um einen bestimmten Menschen geht nicht. Das spüren auch Männer.
Und ja: es gibt Freundschaften. Allerdings sollte man dann nicht flirten, ständig tierschürfende Gespräche führen, Körperkontakt suchen, den Beschützer wecken...
Frauen die sagen sie wollen unbedingt männliche Freunde, wollen oft vor allem männliche Bewunderer..oft genug beobachtet.
 
  • #24
Wenn du generell eine sehr sinnliche und erotische Frau bist, dass eben jeder Mann darauf anspringt, dann hilft nur noch klare Stellung beziehen: Distanz & klare Ansage.
Gespräche führen zu nichts und für jeden gewöhnlichen Mann ist es eine Beleidigung, mit einer heißen Frau befreundet zu sein, aber nicht ran zu dürfen. Was sollen da andere Männer denken? Was sollen andere Frauen denken? Die Umwelt? Alle denken doch, der bringt es nichts, dieses Weichei!

Sorry, aber unter sinnlich und erotisch versteht jeder was anderes.
Wie erwähnt kannte ich zwei Frauen, welche in Männer verknallt waren, diese wollten aber nur eine Freundschaft und ich kann sagen, diese Frauen waren Hingucker, denn ich kannte andere Männer welche sie toll fanden.

Die Freundschafts-Männer verliebten sich später in andere Frauentypen und die Freundschaft war eh gelaufen.

Also nicht jeder Mann findet jede Frau erotisch, umgekehrt ja auch.
 
G

Gast

Gast
  • #25
In Deinem Alter beginnt so langsam auch bei Männern die Planung nach fester Beziehung, Heirat, Kinder. Klar, dass diese dann keine
Freundschaft wollen und gleich weg sind. Finde ich nur richtig und fair.
Singlemänner, sei es sie sind ernsthaft an einer Beziehung oder nur an Sex interessiert, wollen in dem Alter keine Freundschaft. Das würde nur nach dem Sex, wenn überhaupt Interesse daran da wäre, funktionieren. Einfacher gestaltet es sich bei der Arbeit, im Verein o.ä. Da hat man ein gemeinsames Thema und doch eine gewisse Unverbindlichkeit. Zudem bist Du, weil nicht auf der Suche, sehr entspannt und genau diese Lockerheit macht Dich so attraktiv für die "suchenden" Singlemänner. Ein Mann, der eine Partnerin hat, würde nicht auf die Idee kommen, mit Dir eine Freundschaft einzugehen. Es gibt keinen Grund dafür. Erst im höheren Lebensalter ist Freundschaft wieder eher möglich, natürlich nicht unmöglich für Dich, diese auch jetzt in Deinem Alter zu finden. Viel Glück für Dich.
 
  • #26
Den Wunsch nach männlichen Freunden kann ich verstehen. Es ist eine andere Art miteinander umzugehen. Ohne die übliche Konkurrenz, den ständigen Wettkampf unter den Frauen (egal ob es um Aussehen, Kinder, gesellschaftliche Stellung, Beruf, haben und sein etc geht). Es ist mit einem Mann einfach sachlicher, ruhiger und das tut gut.

Aber schwierig, das umzusetzen. In meinem Umfeld sind alle, ich incl., verheiratet. Ich kann mich beim besten Willen nicht einfach so mit einem der anderen Männer verabreden, ohne dass deren Frauen argwöhnisch gucken würden. Und täte ich das heimlich, hätte das ja ein völlig anderes Mass.

Ich glaube, du kannst nicht verhindern, dass sich Emotionen entwickeln können. Auch wenn man nicht flirtet, aber dann darf man ja fast schon nicht mehr lachen. Dass auch von Anfang klarstellen, dass er nur ein Rede-Freund sein soll, ist ja auch affig.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Frauen die sagen sie wollen unbedingt männliche Freunde, wollen oft vor allem männliche Bewunderer..oft genug beobachtet.

Wollen wir nicht alle bewundert werden und Bewunderer, auch in Freundschaften? Wofür sind Freundschaften sonst gut, wenn man nie positive Resonanz zurückbekommt? Ich beobachte eher, wie kaltherzig und berechnend Männer im Umgang mit Freundschaften und Partnerschaften geworden sind. Alles soll möglichst steril, trocken, eingefahren und routiniert sein. Freundschaft heißt für Männer: vor dem Fernseher hocken, ins Kino gehen, vor dem Pc sitzen, sich bedienen lassen und eine Frau an ihrer Seite haben, die das alles duldet und keine eigene Meinung und Träume mehr hat. Oft genug beobachtet. Und so etwas soll schön sein?

Ja, selbstverständlich gehen Männerfreundschaften, aber man muss selbstbewusst klar machen, wohin es geht und was für den Mann drin ist. Ein kleines Mäuschen hat es da schwer, eine erotische Frau sollte nicht mit Männern spielen und man muss als Frau auch selber reflektieren, dann man als Sexbombe eben nicht zu dem unscheinbaren Typen von nebenan freundschaftlich passt, weil das eher eine Beleidigung für ihn wäre, wenn er an dich nicht ran darf.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wie ich es pflege:

- keinen/reduzierten Männerkontakt zu bestimmten Typen, die ausstrahlen mehr zu wollen. Also Typen der Machart: "Hey Süße, hey Schönheit..." gleich aussortieren. Bzw. den Kontakt sporadisch und oberflächlich halten. Keine Treffen. Keine Freundschaft!!!

- mit Männern, mit denen ich befreundet sein will, ein gesundes Nähe-Distanzverhältnis aufbauen, nicht kleben, auf seiner Gesprächsebene bleiben

- Tiefsinnige Gespräche nicht so tiefsinnig und träumerisch werden lassen, dass der Mann sich was drauf einbildet, seine Seelenpartnerin gefunden zu haben.

- Nicht auf jede Frage antworten und wenn er auf andere Gesprächsebene lenkt, ihm augenzwinkernd klar machen, dass du jetzt weg musst, weil du dich mit einem hotten Typen zum Date triffst.

- dem Mann zeigen, dass er nicht die auserkorene Nummer 1 ist, sondern man auch noch andere Männer "hot" findet.. Also alle Männer gleich behandeln. Reserviert bleiben.

- zeigen, dass dein Leben Männer beinhaltet und du belegt bist für ihn.

- und eben die klare Ansage von ANFANG an, dass du nicht an einer Partnerschaft mit ihm interessiert bist und schon einen Lover hast! Nicht, "ich würde ja gerne..du bist ja echt ein toller Typ.. nur ich kann nicht". Ganz schnell drehen Männer das um und meinen, du stehst auf sie und erzählen das überall rum!
 
  • #29
Ich bin ein absoluter Skeptiker, was das Konstrukt "Freundschaft zwischen Frau und Mann angeht".

Eine solchen Begriff würde ich nur gelten lassen, sollte nach einem Abend in einer einsamen Berghütte und nach einer Flasche Hochprozentigem ein gemeinsames, unbekleidetes Einschlafen in einem Bett bei Beiden(!) nur noch der Sinn nach einem hormonlosem "Gute Nacht, John-Boy" verursachen.

Sollte so etwas möglich sein, sind es in der Regel langjährig gewachsene Verhältnisse - das nach einigen Wochen oder Monaten von heute auf morgen aus dem Boden zu stampfen, halte ich für unrealistisch.

Ich persönlich habe genug Freundschaften, die gepflegt und erhalten werden müssen, da bleibt eigentlich keine Zeit mehr für "Neue", schon gar nicht für jemandem vom anderen Geschlecht.

Zumal ich aus eigener Erfahrung und aus meinem Umfeld beobachte, daß dieser Status von Frauen fast immer für einen unbezahlten PC-Spezialisten, Regalaufbauer, Taxi, Elektriker, Lebensberater, "kannst Du nicht mal..." etc. missbraucht wird, der auf Zuruf sofort zu springen hat. Sollte die Dame dann ihren Herzbuben kennenlernen, ist sowieso wieder Funkstille es sei denn der Haussegen hängt schief, so dass ein seelischer Mülleimer gesucht wird, der sich geduldig die Probleme in Echtzeit anhören darf (sorry - muß!). Wofür sind Freunde schließlich da? *Ironie*.
 
  • #30
Hi liebe FS. Genauso ergeht es mir auch mit den Männern. Ich wünsche mir so lange schon auch mal Männer Freundschaften, weil ich Fußball, Kampfsport und mal lockere Gespräche aufn Bierchen liebe, was mir Frauen nicht so geben können.
Mein Fazit, aus Dates heraus klappte eine Freundschaft nie, weil die Männer damit nicht umgehen konnten und mich zu anziehend fanden (trotz meiner eher maskulinen Hobbys sehe ich sehr feminin aus).
Bisher konnte ich nur wenige Bekanntenschaften zu Männern aufbauen, die vergeben sind! Die sind viel lockerer drauf, melden sich gerne bei mir und freuen sich einfach auf den platonischen Kontakt. Daher empfehle ich dir auch dich eher auf liierte oder schwule Männer zu fokussieren, das klappt deutlich besser. Viel Glück.
 
Top