• #1

Männliche Jungfrau mit 40

Hallo,

ich (32) habe einen super tollen Mann nach einigen Jahren Singledasein kennen gelernt. Er ist 40 und er hat mir gestanden, dass er noch nie eine Beziehung hatte. Auch sind seine sexuellen Erfahrungen nicht wirklich vorhanden.
Wir haben mittlerweile miteinander geschlafen und er kommt immer sofort nur kurz nach dem Eindringen, wenn nicht schon vorher.
Ich bin irgendwie schon geduldig, weil ich ihn sehr mag.

Ich frage mich nur, wenn wir auch unsere sexuellen Probleme mit der Zeit in den Griff bekommen, kann so eine Beziehung halten?
Ich möchte schon gerne eine Familie und eine feste Partnerschaft, aber was ist mit ihm? Wird er nicht irgendwann munter werden und auch mit anderen Frauen schlafen wollen?

Danke!

lg
P.S.: Ich habe so einen Typen schon mal in jungen Jahren gehabt, der einfach gegangen ist, weil er noch"Leben" wollte. Sind alle Männer so? Kann es sein, dass er nur mit mir ein ganzes Leben lang glücklich sein kann?
 
  • #2
Es ist nahezu unmöglich, zutreffende Vermutungen über andere Menschen anzustellen.

Aber ich halte es für ein nachvollziehbares und menschlich normales Anliegen, unterschiedliche Erfahrungen sammeln zu wollen. Eben auch im sexuellen Bereich. Was nicht heißt, dass er dies tun wird.
Aber frage dich doch einfach mal selbst, ob du es dir hättest vorstellen können, mit einer einzigen sexuellen Erfahrung zufrieden zu sein. Hättest du dir nicht die Frage gestellt, wie es mit jemandem anderes sein könnte?
Ich sehe übrigens ein ganz anderes mögliches Problem. Wenn du seine erste und bisher einizige "echte" Freundin bist, ist es möglich, dass er eine Art Abhängigkeit zu dir aufbaut. Denn auch der Umgang mir einer Beziehung ist in manchen Punkten eine Lernangelegenheit. Und wenn er bisher zu gehemmt war, um eine Beziehung aufzubauen und noch kein Beziehungsende erlebt hat, besteht die Möglichkeit, dass er sich nun auf dich hyperfokussiert und stark idealisiert. Ich würde darauf achten, wie realistisch sein Blick auf eure und auf Beziehungen allgemein ist. Nicht dass es zu heiklen Dramen kommt, wenn eure Beziehung mal ins Wanken gerät.
 
  • #3
Du weißt es nie, wie lange es halten wird.
Kann schon sein, dass er in einigen Jahren gucken will, was noch möglich ist.
Kann auch sein, dass er so dermaßen froh ist, endlich eine abgekriegt zu haben, dass er immer bei dir bleiben will.
Denke da jetzt nicht darüber nach, denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Zu seinem vorzeitigen Samenerguß:
Besorge es ihm zuerst mit der Hand.
Dann kurz verschnaufen und dann auf zur zweiten Runde.

w 48
 
  • #4
Ich würde mir an deiner Stelle ganz genau anschaun, warum er noch nie eine Beziehung und so wenig Sex hatte. Es ist eben sehr sehr ungewöhnlich.
Sein sexuelles Verhalten entspricht einem 16-jährigen. Du kannst ihm also alles beibringen, und dabei hast du natürlich, wie du schon sagst, das Risiko daß er dann endlich selbstbewußt wird und auch noch andere Erfahrungen sammeln will.
Wär mir zu blöd. Ich kann aber auch ganz und gar nicht verstehen, wie es sein kann, so beziehungslos 40 zu werden, außer er lebt allein auf einer Insel. Sonst - es wäre mir einfach zu schräg, und ich hätte an deiner Stelle viel mehr Angst vor all den anderen Störungen, die du vielleicht noch nicht erkannt hast.
Ob er dich sitzenläßt in ein paar Monaten, oder nicht, ist glaub ich dein geringstes Problem.
 
R

rosenmann

Gast
  • #5
Ich kene einen Mann, der auch eher gehemmt war, kein Frauenheld, vielleicht ein kleines Bisschen langweilig, dafür verlässlich. Nun, er lernte dann doch eine Frau kennen, heute hat er Kinder und ist verheiratet, ich würde sagen, beide sind glücklich und ich wette dass er bei dieser Frau bleibt, er ist kein Typ für Experimente. Ob dein Freund so ist, wer soll das wissen.

Die Sache mit dem schnellen Kommen ist eine andere. Mach es blos nicht zu sehr zum Thema, tu so, als wäre sowas recht normal, sag ihm z.B., dass viele Männer sowas anfangs haben und es sich mit der Zeit meist von selbst erledigt oder sowas in der Art.

Und dann eben, üben, üben, üben, sprich, schau, dass ihr viel kuschelt, tägliche Routine kann da so einiges bewirken. Ein kleiner Drink am Abend lockert zusätzlich auf. Und zu guter letzt, ein Mann kann auch mehrmals, wenn du ihn entsprechend heiß machst. Eine kleine Pause und weiter gehts...
 
  • #6
Wird er nicht irgendwann munter werden und auch mit anderen Frauen schlafen wollen?
Da würde ich mir mal keine Sorgen machen. Das mag bei einem jugendlichen so ein, aber ein 40-jähriger? Den Fall finde ich schon tragisch, aber das hat in dieser Hinsicht etwas gutes: Er hätte längst mehrere Frauen haben können, wenn es ihm wirklich um den reinen Spaß an der Sache ginge – Sex kann man bei Bedarf per Direktzahlung kaufen! Jemand, der das trotz mangelndem Erfolg bei Frauen bis ins 40. Lebensjahr dennoch nicht getan hat, den halte ich erstmal für sehr loyal (ich selbst als Nerd hatte die Geduld nicht, hab mich aber noch nie für einen Puff-Besuch geschähmt)… Wichtiger wäre eben zu klären, ob das Problem mit seiner Überempfindlichkeit nur psychischer Natur ist, oder ob es körperlicher Nachteil ist. Letzteres wäre natürlich schwer zu verdauen. Viel Glück euch
 
  • #7
Hallo,

ja, das mit dem Fixieren sehe ich gar nicht. Er arbeitet sooooooooooooo viel, dass ich mich frage, ob er überhaupt weiß, dass ich da bin. Ich weiß nicht, ob er überhaupt checkt, dass wir in einer Beziehung sind. Er fragt mich, ob wir uns wieder sehen.

Ich wäre bei meinem ersten Sexualpartner geblieben, weil ich damals schon eine Familie haben wollte.
Ich weiß aber, dass Männer da anders sind.

Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!

lg
 
  • #8
Eine Garantie hast Du nie. Egal wie viel Erfahrung Dein Partner hat oder eben auch nicht.
Im Übrigen ist er für mich keine "Jungfrau" mehr sondern vielmehr nicht gut im Training. Ich bin zwar kein Mann, aber mir wurde schon gesagt, dass Männer es lernen bzw. trainieren können, damit sie nicht so schnell kommen.
Den Tipp, es ihm zuerst mit der Hand zu besorgen find ich gut. Ich würde dem Mann auf jeden Fall eine Chance geben.
 
  • #9
Wenn er erst mit 40 zum ersten Mal eine Beziehung und Sex hatte, dann gehört er nicht zu den Durchschnittsmännern. Kann also gut sein, dass er auch im Bereich des Sich-ausprobieren-wollens nicht reagiert, wie der Durchschnittsmann, d.h. gut möglich, dass er das gar nicht braucht / will / macht.
Dein Freund damals in jungen Jahren hatte auch altersmäßig noch alles vor sich. Deinem jetzigen Freund dämmert es möglicherweise durchaus, dass er mit 40 eben nicht mehr alles vor sich hat und daher viel, viel mehr aufs Spiel setzte, wenn er sich nun noch ausprobieren wollte.
Und nicht zuletzt gibt es ja sogar eine Menge Durchschnittsmänner, die in jungen Jahren ihre Frau für's Leben finden und nichts anderes mehr ausprobieren!


w50
 
  • #11
Liebe Simone,
Warum sollte er 40 Jahre enthaltsam leben ,mit dir den ersten Sex auskosten und jetzt quasi Blut geleckt haben und sich jetzt bestimmt bald auf andere Frauen stürzen ? So ein Unsinn.
Ich hoffe du nervst in jetzt nicht mit dieser haltlosen Vermutung.
 
D

Dagobert

Gast
  • #12
Kannst Du Dir vorstellen, wie viele männliche Lebewesen auf dieser Erde, egal welcher Art und Gattung, in ihrem ganzen Leben nie Sex haben? Viele Männchen werden durch stärkere Männchen und durch Weibchen-Ablehnung einfach dazu gezwungen. Der Mensch kann es sich noch selbst aussuchen, ob er will oder nicht und warum.

Wo steht geschrieben, dass ein Bursche mit 15 ins "sexuelle Schleudertrauma" kommen muss und fortan nichts anderes mehr in seiner Birne zu haben hat, als "Pemp..rn, Wetz.n, Vög..n und dergleichen Gene- und Gesellschafts-Fixiertes?

Wo steht geschrieben, dass jeder Mann sich einem sexuellen Diktat zu unterwerfen hat, dem er sich quasi willenlos fügen muss? Andernfalls er "ein Nichts", ein "Niemand" ist?

Ich wäre gerne Jungmann geblieben bis zu meiner jetzigen Partnerin. Da hätte ich mir viel erspart und hätte diese Zeit anderweitig viel sinnvoller nutzen können. Z.B. mit "mathematisch-physikalischen-philosophischen Studien".
 
  • #13
Liebe FS,

ich sehe keine sexuellen Probleme. Ihr scheint euch noch nicht lange zu kennen und dein Liebster hat noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt, das ist alles. Wenn man sich kennen lernt, muss man sich sexuell auch erst kennen lernen und aufeinander einspielen.
Mit etwas Feingefühl und spielerischem Fingerspitzengefühl wirst du mehr erreichen, als wenn du es ihm vorher *besorgst* (was für ein grässliches Wort für die Liebe), ohne zu wissen, ob er das überhaupt möchte, um dann funktionieren zu können und zu müssen.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #14
Was heißt ganzes Leben? Sein halbes Leben ist mit 40 schon vorbei!

Man sieht schon, ihr passt schon von eurem Denken gar nicht zusammen... Der Mann hat 40 Jahre gewartet, weil er die eine ganz besondere Frau wollte.
Glaubst du, ihn stört es absonderlich, wenn er die nächstens 20 Jahre nur noch mit dir Sex hätte oder gar keinen Sex mehr?

Ich finde dich auch rücksichtslos. Legst du dich einfach hin und machst die Beine breit?
Habt ihr keinen Oralverkehr? Mit 32 müsstest du doch wissen, wie du bei einem Mann mehr regen kannst, damit er auch länger kann.
Und wenn er früh kommt, ist es doch umso besser, dann kann er beim zweiten Mal länger. Allerdings wird er eine aktive Hand von dir brauchen.
 
  • #15
Hallo,

ja, das mit dem Fixieren sehe ich gar nicht. Er arbeitet sooooooooooooo viel, dass ich mich frage, ob er überhaupt weiß, dass ich da bin. Ich weiß nicht, ob er überhaupt checkt, dass wir in einer Beziehung sind. Er fragt mich, ob wir uns wieder sehen.

Ich wäre bei meinem ersten Sexualpartner geblieben, weil ich damals schon eine Familie haben wollte.
Ich weiß aber, dass Männer da anders sind.

Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!

lg
Nicht so kryptisch bitte. Er spricht grundsätzlich nicht? Oder er spricht nicht über die sexuelle Thematik? Also was jetzt?
An deiner Stelle würde ich seine sexuelle History mir genauer erklären lassen, dann kannst du vielleicht besser beurteilen, ob und welche Störungen vorliegen, und ob sie hinzukriegen sind oder nicht. Sei jetzt bitte nicht naiv!
 
  • #16
Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!

Guten Morgen,
vielleicht nervt es ihn, es alles gleich so zu thematisieren. Vielleicht seid ihr noch gar nicht in einer Beziehung und habt euch gerade erst kennengelernt, wer mag da schon gleich über Probleme reden.
Wenn du ihn auch zum !! Typen !! degradierst, wird auch er vielleicht schnell das Weite suchen. Vielleicht wäre es besser, wenn du dich anderweitig umsiehst, wenn er dich nicht wahrzunehmen scheint und sooooooooooooo viel arbeitet.
 
  • #17
Mit 40 Jahren bist Du seine erste Frau. Wie kommst Du auf den Gedanken, dass er dann automatisch mal Lust auf eine andere hat?
Sicher haben sich die Zeiten geändert, doch es automatisch anzunehmen- wie krank sind wir eigentlich mittlerweile?
Du scheinst ihn sehr zu mögen, zu lieben, ja, dann geniesse doch das! Über das andere kannst Du Dir dann immer noch Gedanken machen sollte es denn eintreten. Mal den Kopf ausschalten und mehr aufs Gefühl hören. Habe beim Lesen überhaupt oft den Eindruck, dass alle nur noch Kopfgesteuert in ihren Beziehungen sind. Mag jetzt übertrieben sein, doch ich tick´so einfach nicht.
Und , Du hast mehr sexuelle Erfahrung. Dann zeig´ ihm einfach wie´s geht, führe ihn langsam ein in die Freuden sexueller Lust, Begehren und Liebe. Er kommt zu früh, haben viele Männer , gerade zu Beginn. Doch mit der Zeit wird sich das legen, wenn er sicherer geworden ist.
Da wird die Zeit für Dich arbeiten.
 
  • #18
Dein Vergleich mit dem jungen Mann, der noch leben wollte, passt da überhaupt nicht. Ein 18-jähriger weiß, dass er noch mit zig Frauen schlafen kann, wenn er dies möchte. Darum haben viele 18-jährige noch keine Lust auf eine lebenslange Bindung.
Dein 40-jähriger dagegen hat 20 Jahre lang gelernt, wie schwer es für ihn ist, überhaupt eine abzukriegen. Natürlich bleibt der bei Dir.

Die sexuellen Probleme aber werden vergehen, der schnelle Samenerguss ist wohl eher der Aufregung und der Unerfahrenheit geschuldet.
 
  • #19
Liebe
... ob er überhaupt weiß, dass ich da bin. Ich weiß nicht, ob er überhaupt checkt, dass wir in einer Beziehung sind...
...Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!

Liebe Simone,
Ich hätte massiv Zweifel bei so einem Partner.
Ü40 und beziehungsfrei, für mich nicht wirklich verständlich - der Mensch ist ja per se ein soziales Wesen und versucht zumindest Beziehungen, Partnerschaften aufzubauen.
Das Scheitern ist ein anderes Kapitel.
Ich hätte da schon die ähnlichen Fragen wie Lily321 Post#3.

Was Du in Deinem zweiten Post schreibst, klingt nicht wirklich nach Traummann und stimmiger Beziehung.
Du fragst Dich, ob er weiß, dass er mit Dir eine Beziehung hast???
Redet nicht, nimmt Dich nicht wahr - und das am Anfang, wo man noch mit der rosaroten Brille herum laufen sollte?

Ich würde für mich ernsthaft nachdenken, ob ich diese Beziehung zu einem so komplizierten Mann möchte. Und dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen.
Fehlende Sexualitätserfahrungen wären für mich nicht das Thema, aber fehlende Beziehungserfahrung und die evtl. Beziehungsunfähigkeit.
 
  • #20
Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!
Ich kenne eine Frau, die auch so einen Mann liebt. Er macht und tut, aber er will sich nicht binden. Was sie nach einiger Zeit über seine Kindheit und Jugendzeit und den Missbrauch erfahren hat, erschlägt einen wie ein Hammer.
Und das erzählt man nicht seiner Freundin in den ersten Monaten bzw. vielleicht nie, weil man sich nicht triggern will und die Beziehung dadurch verändert in Richtung Therapeutenrücksichtnahme und Mitleid.

Du kannst nichts dafür, falls er eine schlimme Vergangenheit hat und so viel arbeitet, um sich nicht damit zu beschäftigen, oder ihn sonstwas so geprägt hat, dass er so ist, wie er ist. Wenn Du drunter leidest, dann ist es nicht der Richtige für Dich. Mir geht es darum, dass eben nicht jeder so "normal" (gut - hier gibt es ja auch einiges an Erziehungsbandbreite, wo einem alles vergeht) aufgewachsen ist und man das dabei bedenken muss, wenn man sich über das Verhalten eines Menschen aufregt. Nicht, um Therapeutin zu werden oder um aus Mitleid in einer Beziehung zu bleiben, sondern sich davon zu lösen, dass derjenige einen damit vor den Kopf stoßen, aufregen oder anderweitig schädigen WILL. Dass er das macht, kann passieren, aber manchmal kann man anders mit demjenigen über das Problem reden, wenn man davon ausgeht, dass er vielleicht (noch) nicht anders KANN.
.
 
  • #21
Liebe FS, es bringt wenig, sich die Wahrscheinlichkeit dafür ausrechnen zu wollen, dass der Mann noch irgendwann den Rappel kriegt und sich "austoben" will.

Würdest du dich ernsthaft trennen wollen, nur weil ein paar Leute in einem Internetforum meinen, dass der Mann sich bestimmt nicht ausgelebt hat?

Ich persönlich glaube, dass schlicht und ergreifend die Liebe fehlt bzw. vergangen ist bei Menschen, die "Angst haben, was zu verpassen". Okay, vielleicht denke ich da zu weiblich - aber einen wahrhaft geliebten Menschen verlassen, nur um mal fremde Haut zu spüren - die sich auch bald wieder "abnutzt"? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand wirklich so dumm sein kann.

Wenn er dich liebt, wird er bleiben. Und ob es bei euch Liebe wird, das kannst du in diesem arg frühen Stadium einfach noch nicht wissen.

Ich glaube ehrlich gesagt, das Hauptproblem ist, dass deine Uhr langsam tickt und du große Angst hast, Zeit mit dem Falschen zu vergeuden. Du möchtest am liebsten eine Garantie, dass ER es jetzt ist ... aber die kann dir keiner geben! Weder bei diesem Mann, noch bei einem anderen! Lass die Dinge sich entwickeln, und hör gut auf dein Bauchgefühl. Soviel Zeit muss sein. Mit 32 wird es zwar langsam knapp, ist aber noch nicht 5 vor 12.

Kannst Du Dir vorstellen, wie viele männliche Lebewesen auf dieser Erde, egal welcher Art und Gattung, in ihrem ganzen Leben nie Sex haben? Viele Männchen werden durch stärkere Männchen und durch Weibchen-Ablehnung einfach dazu gezwungen.

Genauso sieht es aus! Wie schwer die Partnersuche für einen Mann ist, wenn er weder ein optischer Knaller noch besonders erfolgreich und eloquent ist, kann die Durchschnittsfrau überhaupt nicht nachvollziehen. Und sollte sich daher mit Unterstellungen und Spekulationen über die "gestörte" Psyche einer männlichen "alten Jungfer" tunlichst zurückhalten!

Zu sagen, dass wir Menschen ja soziale Wesen sind und man daher mit 40 doch längst mal Beziehungen gehabt haben müsste, ist blanker Hohn - denn an diese Beziehungen muss man erstmal rankommen. Gerade die holde Damenwelt, die typischweise außer ein bisschen Kosmetik nichts nennenswertes ins Kennenlernen investiert, sollte da mal ganz still sein!

Sind Frauen, die einen Mann gleich für "gestört" halten, nur weil er lange allein/Jungfrau bleibt, denn konsequenterweise bereit, jedem Mann eine Chance auf Sex/Liebe zu geben?
 
  • #22
Warum , muss manchmal der Sex so kompliziert sein , wenn er zu früh kommt , ist er wahrscheinlich aus der Übung .. Ich selber bin auch gespannt wie das läuft beim nächsten Mal .. Werde jetzt 42 war 8 Jahre in einer Beziehung und seit 2,5 Jahren Single , was auch heisst kein Sex .. Ich denke mal ihr müsst nur mehr üben .. Im Umkehrschluss war meine EX auch sexuell kaum erfahren .. Im laufe der Jahre näherten wir uns mit der Erfahrung an , trotzdem kann das ich möchte jetzt mal andere Erfahrungen machen auch zur Trennung geführt haben .. Ich würde versuchen einfach mal ein Gespräch zu führen und nicht die Sachen in sich reinzufressen ..
 
  • #23
Ich möchte schon gerne eine Familie und eine feste Partnerschaft, aber was ist mit ihm?

Eine Beziehung beginnen, ja, das finde ich voll okay. Aber mit einem derart beziehungsunerfahrenen Mann in nicht allzu ferner Zeit eine Familie gründen zu wollen.. hm. Will er das denn auch? Diskutiere das bitte mit ihm und hoffe nicht einfach irgendwas. Er ist gewohnt, Arbeit und einen ruhigen Feierabend zu haben, ohne emotionale und familiäre Verpflichtungen. Du bereicherst sein Leben und ermöglichst ihm neue Erfahrungen, klar will er das weiter führen. Aber der Wunsch nach Kindern ist noch mal ein ganz anderes Kapitel. Kläre das lieber früher als später.
 
  • #24
Hallo,
ja, das mit dem Fixieren sehe ich gar nicht. Er arbeitet sooooooooooooo viel, dass ich mich frage, ob er überhaupt weiß, dass ich da bin. Ich weiß nicht, ob er überhaupt checkt, dass wir in einer Beziehung sind. Er fragt mich, ob wir uns wieder sehen.
...
Und er spricht nicht! Er weicht immer taktisch aus. Das nervt so unglaublich!
Hi simone,

das überrascht mich jetzt mal gar nicht. Mangels Beziehung hat er seinen Alltag übermäßig mit Arbeit angefüllt. Ob seine Fixierung auf die Arbeit dazu geführt hat, dass er keine Zeit für Beziehungen zu Frauen hatte oder ob er sich mangels Beziehungen immer mehr in Arbeit gestürzt hat, ist fast zweitrangig. Hat er sowas wie 'nen eigenen Freundeskreis? (ich vermute mal, kaum oder gar nicht).

Wie bereits einige angemerkt haben, du triffst hier auf einen Mann, dem höchstwahrscheinlich jegliche Beziehungserfahrung fehlt und mit seinem Nicht-Reden-Können/wollen, demonstriert er das ja auch.

Das sexuelle ist da noch am leichtesten in den Griff zu bekommen - ihm erstmal per Hand oder oral den ersten Druck "abzulassen" dürfte für den Anfang eine gute Methode sein, bis er nach und nach lernt, seine sexuelle Energie besser zu spüren und zu kanalisieren.

Das beziehungstechnische ist schwieriger. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, es erfodert aktives eigenes beobachten und immer wieder Verändern, wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, dass der Alltag fast nur aus dem Job besteht. Es fühlt sich dann einfach völlig normal an, z.B. jeden werktag 12-14 Stunden im büro zu sein. Ich habe Jahre gebraucht, um meine work-life-balance zu korrigieren, wobei es mir natürlich sehr geholfen hat, dass ich mit meiner damaligen Partnerin dann jemanden hatte, auf den ich mich wirklich freuen konnte und für den ich gern früher aus dem Büro marschiert bin. Solche Gewohnheitsänderungen brauchen Zeit.

Das Reden und sich aufeinander Beziehen dürfte aber das größte Problem darstellen. Sei dir bitte bewusst, er muss das erst lernen und auch lernen wollen und es ist unvermeidlich, dass zwischen euch für eine ganze Weile eine starke Schieflage herrschen wird. Du, die steuernde, anleitende - er der lernende. Das Risiko ist hoch, dass du dabei in eine bemutternde Rolle hineinkippst und er bedürftig-abhängig von dir wird. Muss nicht, aber kann.

Frag dich nur, ob du das wirklich willst, dir für die nächsten Jahre einen Mann erst mal "groß zu ziehen", mit ungewissem Ausgang...
m/43
 
  • #25
Also ich kenne ebenfalls ein Paar, bei denen es sowohl für die Frau als auch für den Mann das erste Mal war und beide waren um die 35 und 40. Beide sind verheiratet, haben Kinder und sind noch immer glücklich. Sowas gibt es zum Glück noch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Ich fände sowas eher angenehm. Dein Freund ist noch nicht festgefahren und offen dafür, was Dir gefällt. Das erste-Runde-zweite-Runde-Prinzip ist sicher eine gute Idee. Mache ich auch gerne, wenn ich einen jungen Freund habe. Viel Freude bei den gemeinsamen Erfahrungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top