G

Gast

Gast
  • #1

Männliche Sexualität im fortgeschrittenen Alter

Ich bin neugierig wie die männliche Sexualität im ü60-Alter aussieht im Vergleich zu 20 Jahre jüngeren Männern. Ich wäre für eure Erfahrungen sehr dankbar: Sie würden mir vielleicht eine Entscheidung leichter machen. w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich bin neugierig wie die männliche Sexualität im ü60-Alter aussieht im Vergleich zu 20 Jahre jüngeren Männern. Ich wäre für eure Erfahrungen sehr dankbar: Sie würden mir vielleicht eine Entscheidung leichter machen. w

Oh, die sexuelle Performance ist für Dich ausschlaggebend? Die ist so unterschiedlich, da hilft Dir nur aus- und durchprobieren. Viel Spaß - bis Du dann feststellst, dass die besten (nicht nur diesbezüglich) weg sind.

Real, real gone.

M.

Bevor Du Dich entscheidest, wäre es ratsam, die kriterien noch einmal im stillen Kämmerlein zu überdenken. Übrigens gehören zu jeder Entscheidung (ONS, Affaire, FWB, Beziehung..., Treue...) stets zwei.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich bin 60, mein Freund ist 62. Unser Sexleben ist toll, bin völlig zufrieden.
Natürlich ist es so, dass er nicht 3 x hintereinander kann, manchmal klappt es auch nicht. Aber das ist für mich kein Problem, denn dann verwöhnt er mich einfach um so mehr. Er geht auch sehr locker damit um, wenn es mal nicht klappt. Er sagt dann immer "solange ich eine Hand und einen Mund habe, mach mir Sex Spaß". Der Sex hat sich eben verändert, aber er ist schöner als früher.
Wenn ich ihn frage, was ich denn tun könne, damit er zum Höhepunkt kommen kann, sagt er, dass es für ihn auch ohne Orgasmus eine großartige Sache ist, mich zu sehen, zu spüren, zu schmecken und meine Extase zu spüren.
Ich habe keine Angst davor, wenn wir mal 80 sind. Ich glaube, dann wird Sex immer noch schön sein.
Ich möchte auch keinen 40järigen, der vielleicht länger durchhält, aber dafür weniger zärtlich und genussfähig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich kann nur von mir berichten, inwieweit das verallgemeinbar ist, weiß ich nicht.

mit 40-45 J (seit 20 J. mit meiner Frau)
immer noch wunderbar. Charakteristischer Verlauf war Vorspiel mit intensiver, gegenseitiger Stimulation der Genitalien. Dabei hatte sie meist schon einen Orgasmus. Zu Beginn der Penetration habe ich erstmal innegehalten, um nicht gleich zu ejakulieren. Nach dieser "Abkühl"phase dann genüsslicher Koitus, bei dem ich ständig auf der Rasierklinge ritt, um nach ca. 5-10 Minuten zu kommen. Dauer des Ganzen 15-20 Minuten. Dies Phase hielt an bis vor 6 Jahren.

jetzt mit 63 J.
hat es leider für mich etwas von Schwerarbeit an sich. Was früher ganz unangestrengt ging - der Orgasmus - muss jetzt unter Anstrengung zustande gebracht werden. Manchmal geht es auch einfach nicht mit vaginalem Verkehr. Die Dauer des Ganzen ist gleich geblieben. Nur der Genuss hat für mich deutlichst abgenommen.

Es liegt dabei nicht an meiner allgemeinen Konstitution. Mein BMI ist 23. Ich treibe viel Sport und bin topfit. Ich denke: altersbedingte Abnutzungserscheinungen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,
die Sexualität ist genauso unterschiedlich, wie die 40 Jahre vorher - von Mann zu Mann ganz verschieden und dann noch mal abhängig von der jeweiligen Partnerin.
Ich finde das Statement von #3 sehr realitätsnah und ehrlich.

M.E. wirkt die Sexualität mit 60+ anders als in jüngeren Jahren, selbst wenn sie ähnlich gelebt wird. Lächerlich finde ich die pornofixierten Dumpframmler, die nun Viagra brauchen, um die Performance weiterhin zu bringen. Was mich mit 40 abgeturnt hat, ich aber in Hoffnung auf Besserung aushielt, hatte mit 60+ den Effekt, dass ich mittendrin abbrach, ihn liegen liess und auf Nimmeriwedersehn einfach ging.
Was bei einem attraktiven 40+Mann auch noch gut aussieht, ist mit 60+, Übergewicht, schlaffer Haut nicht wirklich erotisch. Das muss den Männern vieleicht auch mal gesagt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe keine Angst davor, wenn wir mal 80 sind. Ich glaube, dann wird Sex immer noch schön sein.
.

Ich glaube, wenn ihr beide 80 sein werdet, dann habt ihr ganz andere Probleme als Sex. Dann bist du vermutlich froh darüber, dass du dich noch selber duschen kannst!

Liebe FS,

ich habe zwei Partner gehabt die zwischen 60 und 70 waren. Ich versichere dir, da bewegt sich nicht mehr viel. Allerdings sind diese Beziehungen an charakterlichen Minuspunkten gescheitert und nicht am mangelnden Standvermögen der Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das kann man nicht verallgemeinern. Eine Freundin hat etwas mit einem 85-jährigen, der sie sexuell völlig überfordert. Bei mir (55 M) bemerke ich auch, dass die Lust eher zu- als abnimmt, das führe ich auf meinen sehr hohen Testosteronspiegel zurück.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube, wenn ihr beide 80 sein werdet, dann habt ihr ganz andere Probleme als Sex. Dann bist du vermutlich froh darüber, dass du dich noch selber duschen kannst!

Schade, wenn Menschen so denken.
Natürlich kann ich mit 80 ein Pfelgefall sein - aber es sterben auch Menschen mit 50 oder jünger.
Meine beiden Eltern waren mit 80 noch total fit, mein Vater ist mit 95 gestorben und war bis 2 Tage vor seinem Tod noch bei guter Gesundheit. Meine Mutter lebt mit 88 immer noch in der eigenen Wohnung, hat noch nicht einmal eine Putzfrau. Warum sollte ich also heute Angst davor haben, dass ich mich mit 80 nicht mehr selbst duschen kann? In meine Dusche kann man problemlos einen Stuhl stellen.
Und lt.meiner Mutter hatten sie noch bis kurz vor dem Tod meines Vaters Sex. Nicht mehr so, wie wir uns das wohl vorstellen, aber sexuelle, sinnliche Handlungen. Was will man mehr.
Vielleicht muss man mit 80 nicht mehr rammeln wie die Hasen, vielleicht geht es dann einfach anders, langsamer und sinnlicher. Wer weiß - ich werde es in 20 Jahren wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@ Gast 7: genau so sehe ich es auch. Bei manchen Menschen ist der Sex mit 30 schon bescheiden. Wer weiß was mit 80 ist? Vielleicht geht nix mehr, aber vielleicht ist es auch viel sinnlicher. anders muss nicht schlechter sein.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Kritisch. Weil sich da endgültig die Spreu vom Weizen trennt. Die einen Menschen sind in dem Alter noch höchst fit, die anderen leiden solangsam an ersten Gebrechlichkeitserscheinungen. Wenn der Mann sein halbes Leben lang geraucht und Alkohol getrunken hat, wird er impotent sein. Wenn du Glück hast und der Mann ein fittes Gerät ist, dann ist alles in Ordnung. In dem Alter zeigt sich ganz stark, wie es um einen steht.
 
Top