G

Gast

Gast
  • #1

Männliche Torschlusspanik - Wann fängt die Uhr an zu ticken?

Ich (weiblich, 36 Jahre) bin seit drei Monaten bei ElitePartner angemeldet und hatte bereits fünf wirklich nette Dates mit Herren in den Vierzigern. Diese waren stets sehr gebildet, beruflich erfolgreich und äußerst höflich. Nur eins irritiert mich:

Die Männer fragten alle bereits beim ersten Treffen nach meinem Kinderwunsch. Im Profil habe ich wahrheitsgemäß „grundsätzlich vorstellbar“ gewählt, dies ist aber wohl zu unkonkret. Einer bohrte regelrecht wie lang ich in einer Beziehung leben muss, bevor ich mir mit diesem Partner Nachwuchs vorstellen könnte. Ein anderer bemerkte mit Augenzwinkern, dass ich ja nicht mehr so viele fruchtbare Jahre habe.

Für mich wirkt das wie Torschlusspanik und das kenne ich eigentlich nur bei Frauen.

Deshalb meine Frage an euch: Wann fängt bei Männern die Uhr an zu ticken? Wann beginnt die Nachwuchs-Panik?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bei meinem einen Arbeitskollegen mit 31, da ist das echt auffällig und mühsam. Bei den Kollegen, die in den 40ern sind (und kinderlos), ist mir das noch nicht so aufgefallen.

Mann date ich allerdings keinen, der mehr als fünf Jahre älter ist als ich. Habe genug Auswahlbei den gleichaltrigen.

w33
 
G

Gast

Gast
  • #3
Bei jedem Mann unterschiedlich. Ich hatte mal gelesen, dass der Lebenswandel eines Mannes unabhängig vom Alter ist sondern aus Phasen besteht. Heisst ein Mann kann auch noch in der Playboy Phase sein wenn er 80 ist und dann mit 81 will er sesshaft werden und Nachwuchs zeugen (nur mal als extremes Beispiel). Ansonsten denke ich, dass die meisten Männer wohl zwischen 40 und 55 darüber nachdenken. Beruflich gefestigt, finanzielle Sicherheit und und einen erarbeiteten Status. So fühlt man sich wohl und es fehlt dem ein oder anderen nun noch was: Einen kleinen Schreihals und eine liebevolle Frau.

Bei mir persönlich ist die Kinderwunschphase vorbei. Die hatte ich zwischen 20 und 28. Mittlerweile fokussiere ich den Nachwuchs nicht mehr sondern suche nur eine Partnerin. Kinder schliesse ich dennoch nicht nicht aus und würde es noch mitmachen wenn die Frau es unbedingt möchte.

m,31
 
G

Gast

Gast
  • #4
Bei Männern tickt ja die biologische Uhr nicht - aber es gibt sehr viele Männer die gerne eine Partnerin hätten und auch eine Familie wollen.

Das Problem.

Als Mann ab 40 hat man als Zielgruppe Frau meistens eine Frau bis zu -10 Jahre eher -5 Jahre. Da bei diesen jedoch die Uhr tickt und man sich eigentlich eine Familie wünscht, ist das die Torschlusspanik :)

Der Mann hat in diesem Fall das Problem, dass er in jungen Jahren leider keinen Partner hatte mit dem es für Kinder gereicht hätte (eventuell auch wegen Studium, Arbeit, Karriere) und wenn man dann beruflich das hat was man will - also um die 40 ist - um sich nun um Familie zu kümmern, stellt man fest, dass man eine Partnerin haben möchte die zu einem passt - also auch altersmäßig :)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Doch, bei Männern tickt auch die biologische Uhr! So ab 40 wollen viele Männer dann doch Kinder, schon alleine, weil es das Must-Have der Saison ist und alle Freunde langsam Kinder bekommen.
Ich sehe es in meinem Bekanntenkreis. Männer wollen auch Kinder, aber oft erst so Ende 30 Anfang 40. Anfang 40 finde ich aber persönlich schon sehr spät für das erste Kind.
Das Problem meiner männlichen Freunde ist, dass sie gerne für die Familiengründung eine jüngere Frau hätten. Sie finden auch jüngere Frauen, aber die wollen wiederum keine Kinder mit ihnen, dafür suchen sie sich einen jüngeren Mann, zum Spaß auch gerne mal 1-3 Jahre nen älteren, aber wenn es dann ums Kinderthema geht, verdrücken sich die Mädels und wählen was Jüngeres.
Meine männlichen Freunde sind diesbezüglich schon ziemlich frustriert.
Einige wechseln monatlich ihre Frauen und haben nur noch Affären. Andere haben gar nichts mehr am Start, weil ihnen die Affären zum Halse raushängen und sie wirklich gerne Familie hätten.

Doch - es gibt Männer, bei denen die biologische Uhr tickt und wenn Du nicht sehr reich oder prominent bist, findest Du auch mit Mitte 40 keine 10 Jahre jüngere Frau, die gerne ein Kind mit Dir zeugt.
Frauen wollen auch keinen so alten Vater. Zumindest nicht, wenn sie die Auswahl haben.
Außerdem wird die Auswahl für Männer knapp, da ja viele Frauen ab 35 schon Kinder haben und mit dem Thema schon durch sind. Oder sie sind verheiratet. Zumindest dee "guten" Frauen und Arbeitsbienen und Partymäuse wollen meine Freunde nicht für was Festes.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Bin 47, Single ohne Altlasten und hatte noch nie so etwas wie Torschlusspanik. Ich seh das ganz gelassen. Sollte sich noch etwas mit Nachwuchs ergeben (allerdings sollte die Frau max. 37 sein), dann ist das in Ordnung, ansonsten geht es mir auch so sehr gut!

m/47
 
G

Gast

Gast
  • #7
Klares Ja! Ich habe so eine Art Torschlußpanik.

In der von mir bislang am meisten gedateten Altersklasse ab 35 haben haben ja schon 80% der Frauen Kinder aus vorhergehenden Beziehungen. Bei diesen Frauen habe ich (wenn sie nicht sowieso sagen, dass sie keinesfalls weitere Kinder wollen und damit eh' raus sind) die Befürchtung, dass es zu lange dauert, um noch gemeinsame Kinder zu haben, oder dass sie sich umentscheiden und doch keine (weiteren) Kinder mehr haben wollen, etc.

Bei Alleinerziehenden gehe ich in meiner Erwartungshaltung, was beim Kennenlernen dazu thematisiert wird, sogar noch weiter, als bei den Männern, mit denen sich die FS traf: Ich möchte das eigentlich gar nicht selber fragen müssen, sondern erwarte, dass mir diese Frauen plausibel machen, wo ein neuer Partner im genetischen ranking, in Relation zum Vater der vorhandenen Kinder, bei ihnen kommt! (und kommt mir nicht mit dem dekadenten Mist, dass Männer beim Thema Kinder keinen Reproduktions-Urinstinkt leben)

Bei den restlichen 20% Frauen, die (noch) keine Kinder haben, ist das alles viel entspannter; wenn es eben nicht mit Kindern funktioniert. Man macht dann eben all's die Dinge, die man nur als kinderloses Paar machen kann. Das ist vielleicht nicht so ganz mein ursprünglicher Lebensplan, aber auch schön!

Was ich auf gar keinen Fall möchte, ist es, mich in 5 Jahren in einer Familiensituation wiederzufinden, in der es ausschließlich die mitgebrachten Kinder gibt!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich bin w 47 und die meisten Männer in meinem Umfeld haben Kinder.
Die wenigen, die keine haben und etwa so alt sind wie ich haben keine Torschlußpanik, sondern betrachten das Thema seufzend und resigniert als erledigt.
'ich hätte schon gerne Kinder gehabt, aber...'
Einge sehr wenige wollten nie welche und haben das nie bereut.
Jedenfalls kenne ich keinen einzigen, der sich mit Mitte 40 eine jüngere Frau sucht, damit das noch was wird.
Oder sie versuchen es und erzählen es wegen der Schmach der Erfolglosigkeit nicht im Freundeskreis herum...
 
G

Gast

Gast
  • #9
FS glaubst du nicht, dass die Männer eher gefragt haben, weil sie glauben, dass eher DU Torschusspanik hast? Du kannst ja wohl nicht abstreiten, dass deine biologische Uhr mit 37 besonders laut tickt.

Ich würde als Mann da auch genau nachfragen. Ich wollte ja nicht von einer 37 - jährigen mit Torschusspanik nach 3 oder 6 Monaten Beziehung ein Blag an die Backe geklebt kriegen.

w33
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die Männer die Du getroffen hast, haben ihr Leben aufgeräumt und sind eigentlich nur bei dem Punkt "Frau und Nachwuchs" ihrer Altersklasse hinter her. Das möchten sie aufholen.

Affairen werden nicht gesucht sondern was festes. Und wenn Frau zum Heiraten und Kinder kriegen gesucht wird, wird man auch noch nachfragen dürfen ...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Bei den meisten Männern tickt weniger die biologische als viel mehr die psychologische Uhr mit zunehmendem Alter lauter. Weil theoretisch sind Männer bis ins hohe Alter zeugungsfähig (dass dabei die Risiken von Erbschäden aber zunehmen lass ich mal außen vor), praktisch ist aber spätestens ab 40 der Zug wohl abgefahren. Wer bis dahin keine Frau/Kinder hat wird eher alleine bleiben. Es wird ja ab dem Alter immer schwerer auch eine Frau in der passenden Altersgruppe zu finden. Außerdem halte ich persönlich 40-45 auch für eine Obergrenze die Mann dem Kind zumuten sollte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Diese waren stets sehr gebildet, beruflich erfolgreich und äußerst höflich. Nur eins irritiert mich:

Die Männer fragten alle bereits beim ersten Treffen nach meinem Kinderwunsch. Im Profil habe ich wahrheitsgemäß „grundsätzlich vorstellbar“ gewählt, dies ist aber wohl zu unkonkret.

Also ich halte mich auch für gebildet etc. aber ich würde nicht beim ersten Date so mit der Tür ins Haus fallen. Wenn eine Frau das bei mir so machen würde, bekäme ich ein ganz mulmiges Gefühl. Familie und Kinder sind zwar schön, dazu gehört aber eine ganze Menge mehr als nur der reine Kinderwunsch. Klingt irgendwie naiv.

m, 40 mit einem Kind aus erster Ehe
 
  • #13
Bei den meisten Männern tickt weniger die biologische als viel mehr die psychologische Uhr mit zunehmendem Alter lauter. Weil theoretisch sind Männer bis ins hohe Alter zeugungsfähig (dass dabei die Risiken von Erbschäden aber zunehmen lass ich mal außen vor), praktisch ist aber spätestens ab 40 der Zug wohl abgefahren. Wer bis dahin keine Frau/Kinder hat wird eher alleine bleiben. Es wird ja ab dem Alter immer schwerer auch eine Frau in der passenden Altersgruppe zu finden. Außerdem halte ich persönlich 40-45 auch für eine Obergrenze die Mann dem Kind zumuten sollte.

So ein Humbug, sorry.

Ein Bekannter von mir 42 hat nach langer Singlezeit eine bildhübsche 28 jährige Freundin gefunden, sind jetzt schon vier Jahre zusammen.

Ein Kollege auch knapp 40 hat es ebenfalls so erwischt.

Immer diese Alterspauschale, dass der Zug abgefahren ist, mich nervt das, weil es einfach nicht stimmt. Nur weil einige das für sich so empfinden sollten sie dies nicht der Allgemeinheit aufdröseln.

Es gibt sogar neue Lieben jenseits der 60, eine Nachbarin fand die zweite große Liebe mit 62, er hat das gleiche Alter und sieht wirklich top aus, 1,90 , volles graues Haar, Radsportler.

Ich z.B. mag keine Jeans, die Masse trägt sie aber - also....
 
G

Gast

Gast
  • #14
@Gast 6

Entschuldige, aber in fünf Jahren sind die Kinder schon auch dem Haus. Du bist dann 49 Jahre und die Kinder Deiner Partnerin schon erwachsen. Oder hoffst Du auf ein junges Hühnchen?

Ne - für eigenen Nachwuchs bist Du m.E. schon zu alt. Welche Frau will schon einen alten Vater für ihre Kinder?

w
 
  • #15
Ich bin zumindest auch in diesem Alter, wo man durchaus etwas nervös werden kann. Eine Ehe ohne Kinder macht meiner Meinung nach auch wenig Sinn. Das wäre schon ein wichtiges Ziel.

Meine Familie ist konkret vom Aussterben bedroht. Keiner meiner Verwandten hat Kinder gemacht. Ich bin halt auch lediger Single ohne Aussicht auf baldige Änderung dieses Zustands und werde wohl auch kinderlos bleiben.

Das sind düstere Aussichten, da ein Leben allein nicht einfach ist. Da darf man sich nicht den Finger schneiden und muss sich wie Major Tom im Orbit Gedanken darüber machen, wie man das Pflaster allein da drauf bekommt. Das ist wirklich nicht lustig.
 
  • #16
Solche Fragen oder Themen wg. Kinderwunsch, würde ich (m) nicht beim ersten Date stellen.
Das wäre mir zu früh, zu schnell, und peinlich. Egal in welchem Alter.

Ich fühlte mich erst mit 40 J. reif und bereit genug für Kinder.
Und fand eine Partnerin (33) mit ihrem Baby (9 Monate)
Ich mache Alles für dieses Kind, soweit möglich, als wäre es mein Eigenes.

Ich trennte mich von dieser Frau nach etwa fünf Jahren.
Weil sie mit ihrer Kindererziehung meine berufliche Existenz riskierte, und unsere Beziehung zerstörte.
Und nannte ihr meine Gründe.

Für eine Vaterschaft würde ich beim Mann die Altersgrenze bei etwa 45 - 48 J. ziehen.
Wenn der Mann noch älter ist, dann sollte er sehr selbstkritisch mit sich werden.
Und sich nicht überschätzen.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die meisten Männer werden das nicht gern zugeben, aber es gibt schon eine Art Torschlusspanik. In ganz jungen Jahren - als Student - scheut man normalerweise die Ehe, auch wenn man weiß, dass man die beste Frau gefunden hat. Wenn man dann beruflich erfolgreich ist, interessieren sich plötzlich noch mehr Frauen und umgarnen den Mann. Allerdings sind das meistens eher die Goldgräberinnen. Wenn man keine wesentliche jüngere Frau will, was ich nie wollte, wird die Auswahl irgendwann eng. Ich habe mit Mitte dreißig auch eine Frau geheiratet, die für mich in Jugendzeiten nicht in Frage gekommen wäre und nach meiner gescheiterten Ehe ebenfalls nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Torschlusspanik würde ich das nicht nennen. Eher Zielorientiert. Wie bei Frauen, wollen auch Männer ab einen gewissen Alter keine Zeit verschwenden und nach ein paar Jahren merken, dass gewisse Dinge wie Familienplanung einfach nicht übereinstimmen. Mit Mitte 20 mag das noch egal sein aber ab Mitte 30 sieht es für beide Geschlechter anders aus. Ist doch nur legitim solch ein wichtiges Thema relativ Zeitnah zu kommunizieren.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS

weil du offenbar nur Männer triffst die Supermutti suchen.
Mir ist sowas noch nie passiert.
Mich frage die Männer wann wir zusammen in den Urlaub zum Surfen fahren könnten ?
Und ob ich auch noch mal im Ausland arbeiten möchte.
Und dann schauen wir uns eigentlich nur tief in die Augen und sind voneinander begeistert.
 
Top