G

Gast

  • #31
Naja also house und schicki-micki club: da hast du natürlich schon ein spezielles Publikum. Das muss man gar nicht werten, es sind aber halt einfach andere Leute als beim Reggae oder Punkrock. Wenn du in einer Unistadt wohnst gibt es aber sicher genug clubs, bei denen es keine "harte Tür" gibt, also quasi jeder (bspw. Turnschuhträger) rein kann. Da kannst du dann immer noch junge Postdocs oder Doktoranden im interessanten Alter finden und solche eher studentischen locations werden dann - denke ich - im Mittel wohl weniger Blender haben. Elektro und so wird da auch gespielt, komplett die Musikrichtung musst du wohl nicht ändern aber ein bisschen kann es daran schon liegen. Geh doch mal auf ne eher Tech-house-lastige Party anstatt (unterstelle ich jetzt mal) dem vocal house/David Guetta-Zeug, dass du sonst immer hörst. Kann schon sein, dass ich da Klischees unterliege, aber meiner Erfahrung gibt es da schon Unterschiede im Publikum.

m28
 
G

Gast

  • #32
Liebe Fs

Wenn sich nach 50 Dates keiner für eine langfristige Beziehung entwickelt hat , dann würde ich an deiner Stelle nicht nach der passenden Umgebung fragen wo sich beziehungstypen aufhalten usw..sondern anfangen mich ernsthaft mit mir selbst zu beschäftigen mich selbstrefliektieren meine Ansprüche hinterfragen und vorallem 2-3 Bücher lesen wie Männer ticken..

Ein guter Job , ein hübscher Hintern und intelligenz machen noch lange keinen Beziehungsfähigen (mit einem Mann) aus dir..

gruss

M46
 
G

Gast

  • #33
50 Dates und keine Beziehung.
Erinnert ein bißchen an edn "Geisterfahrerwitz":

Nachricht im Radio: "Achtung: Geisterfahrer auf der A3 zwischen X und Y".
Und der Gesiterfahrer denkt sich "Einer? Tausende!"
 
  • #34
Wenn sich nach 50 Dates keiner für eine langfristige Beziehung entwickelt hat , dann würde ich an deiner Stelle nicht nach der passenden Umgebung fragen wo sich beziehungstypen aufhalten usw..sondern anfangen mich ernsthaft mit mir selbst zu beschäftigen mich selbstrefliektieren meine Ansprüche hinterfragen und vorallem 2-3 Bücher lesen wie Männer ticken..
Mooooment - dass sich aus 50 Dates keine langfristige Beziehung entwickelt, finde ich eine völlig normale Quote. Bei 50 Menschen, denen man zufällig auf der Straße begegnet, ist schließlich auch nicht automatisch Mr. Right dabei. Das bedeutet nun wirklich noch nicht, dass die FS was falsch macht.

Liebe FS: Dass man beim Clubben nicht wirklich häufig jemanden für eine ernsthafte Beziehung kennen lernt, darüber sind wir uns ja hier alle einig. Und dass viele Männer, die einem im RL begegnen, ab 30 aufwärts nun mal sehr häufig vergeben sind, ist einfach gesellschaftliche Realität (dass sie häufig trotzdem baggern, leider auch).

Meiner Meinung nach bleibt man als Frau mit halbwegs hohen Ansprüchen (wie Du sie wohl hast und ich auch), unter die man nicht gehen will, heutzutage lange allein. Es kann nach einem Beziehungsende Jahre dauern, bis man wieder einem möglichen Seelenpartner begegnet, zu dem man sich auch noch körperlich hingezogen fühlt, der sich auch verliebt und bei dem die Rahmenbedingungen für eine feste Beziehung gerade in dem Moment gegeben sind. Es gehört viel Glück dazu, dass einem das (wieder) passiert.

Das beste, was du tun kannst, ist tatsächlich neue "Betätigungsfelder" für deine Partnersuche eröffnen. Nutze alle Möglichkeiten - Online-Dating, Vereine, Ehrenämter, Sport, die Jobumgebung. Bitte Freunde, dir nette Single-Männer vorzustellen. Investiere Zeit. Lerne einfach möglichst viele kennen. Und verschwende auch weiterhin keine Zeit mit Flirts mit Vergebenen. Wenn dich jemand das nächste Mal im Club anspricht, dann sag doch schon nach einer halben Stunde, dass du jetzt weiter musst, aber dass man das Gespräch ja gerne mal an anderer Stelle fortsetzen könnte. Wenn er interessiert ist, kann er dann ja einen Vorschlag machen beziehungsweise nach deiner Nummer fragen.
 
G

Gast

  • #35
Das Traurige ist wohl, dass Männer, wenn sie Single werden, nur ganz kurze Zeit auf "dem Markt" sind. Zum einen, weil sie Panik bekommen (hilfe, ich hab' keine Freundin mehr - das kratzt am männlichen Selbstwertgefühl) und außerdem kaum eine Weile ohne Frau bzw. Sexualpartner sein können oder wollen. Und zum anderen, weil einfach ein Überangebot an tollen Single-Frauen da ist! Ein attraktiver und intelligenter Mann hat super viel Auswahl, egal wie alt er ist!!! 10 Jahre jünger die Frau - kein Problem für den Mann. Weniger gebildet - gar kein Problem.
Das halte ich für ein Gerücht. Gerade intelligente, verantwortungsbewusste Männer haben es oft sehr schwer, eine adäquate Partnerin zu finden, die ihn nicht automatisch als Versorger einspannt, sondern ihm seine Freiheit und Unabhängigkeit in wirtschaftlicher Hinsicht lässt.
Männer haben es mittlerweile ziemlich satt, immer nur dann "attraktiv" zu sein, wenn sie sich als wirtschaftlich potente Partner outen, sondern möchten an ihren menschlichen Qualitäten gemessen werden und vor Allem auch mit ihren Schwächen angenommen werden.
Natürlich, ab eínem gewissen Einkommen/Vermögen können sich Männer auch eine Frau wirtschaftlich leisten dergestalt, dass sie sie auch jederzeit wieder ablegen können, gegen entsprechende Unterhaltszahlungen. Aber genau diese Frauen möchte kein wirklich toller Mann haben, die sich an seinen materiellen Werten orentieren. Dann nämlich können sie auch gleich eine Frau aus dem Bordell haben, das ist auf Dauer sogar billiger und macht weniger Beziehungsstress.

Einen wirklich tollen Mann findet Frau nur dann, wenn sie seinen Status ausblenden kann, und versucht, seine inneren Werte zu erspüren. Das Äußerliche eines Menschen kann sich verändern, Frau hat da sogar gewisse Steuerungsmöglichkeiten. Der Charakter des Partners jedoch ist nicht veränderbar, auch mit viel Einfühlungsvermögen nicht.
 
G

Gast

  • #36
@ 34:

Frauen haben es mittlerweile ziemlich satt, immer nur dann "attraktiv" zu sein, wenn sie dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, sondern möchten an ihren menschlichen Qualitäten gemessen werden und vor Allem auch mit ihren Schwächen angenommen werden.

Eine wirklich tolle Frau findet Mann nur dann, wenn er versucht, ihre inneren Werte zu erspüren. Das Äußerliche eines Menschen kann sich verändern.

Merkste was?
 
  • #37
@ 34:

Frauen haben es mittlerweile ziemlich satt, immer nur dann "attraktiv" zu sein, wenn sie dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, sondern möchten an ihren menschlichen Qualitäten gemessen werden und vor Allem auch mit ihren Schwächen angenommen werden.

Eine wirklich tolle Frau findet Mann nur dann, wenn er versucht, ihre inneren Werte zu erspüren. Das Äußerliche eines Menschen kann sich verändern.

Merkste was?
Den innere-Werte-Quatsch könntest du den wirklich schönen Frauen auch auf russisch-rückwärts vorlesen, interessiert die bei Männern auch nicht die Bohne. Dann wird wieder über "nach unten Daten" geschimpft. Beide Seiten tun sich da nichts.
 
G

Gast

  • #38
Hallo zusammen,

ich habe jetzt nur den Anfangsthread gelesen. Und frage mich seit kurzem dasselbe. Bin jetzt seit 5 Monaten wieder Single, 29 und bin enttäuscht was sich so am Markt befindet.
Ich will einen liebevollen und intelligenten Mann, der sympathisch und attraktiv ist (für mich) - es ist so schwer, so jemanden zu finden. ich finde auch, es gibt bei weitem mehr attraktive Frauen als Männer.
Und es ist schon auch so, dass ich jetzt anders bin, als mit 20. Ein Mann muss das gewisse Etwas haben, dass mich dazu verleitet ihn wiedersehenzuwollen. Den meisten fehlt Esprit, Charme und wenn sie ihn besitzen sind sie entweder vergeben oder Cassanova.

Es muss doch auch Männer geben, die gut aussehen und ein gutes Herz haben.
Ich bin wirklich frustiert.
 
G

Gast

  • #39
Willkommen im Club. Ich (Mitte 30) bin seit fast 7 Jahren alleine, obwohl ich keine überzogenen Ansprüche habe. Ich brauche keinen Alphamann und gebe auch kleineren und übergewichtigen Männern eine Chance, Männern mit spärlichem Haarwuchs, unscheinbaren, schüchternen Typen mit wenig Erfahrung, Männern, die weder viel Geld noch eine Führungsposition im Beruf haben und von anderen Frauen als Weicheier bezeichnet werden... nützt alles nichts. Und keiner dieser Männer war gebunden.

Ich habe schon gewisse Vorstellungen von einer Partnerschaft und kann mir z. B. nicht vorstellen mit einem Mann eine Beziehung einzugehen, der mich ausschließlich als Sexgespielin, Haushaltshilfe und Trösterin braucht sowie sich gerne mit mir in der Gesellschaft schmückt. Ich finde das oberflächlich. Eine Beziehung auf Augenhöhe ist mein Wunsch. Ich hätte gerne einen Partner, der sich für meinen Alltag genauso interessiert wie ich mich für seinen und der wenigstens einen Teil seiner Hobbys mit mir teilt.
 
G

Gast

  • #40
die FS

@37 und 38... ich verstehe sehr gut was ihr meint. Genau meine Rede.
Mir ist ein Mann auf Augenhöhe ebenfalls wichtig. Er sollte in einer Frau nicht nur das Hausmütterchen und die Sexgespielin sehen, sondern sie auf gleicher Ebene betrachten. Beide werden gleichwertig behandelt. Ist doch super wenn man z.B. später zusammen wohnt, beide sich den Haushalt teilen, sich gegenseitig beim Kochen unterstützen und der eine vom anderen noch etwas lernen kann. Gerne auch zusammen zum Sport gehen oder schöne Reisen macht und zusammen neue Kulturen kennen lernt.
Partnerschaft bedeutet für mich daher in gewisser Weise auch Teamwork.. ;-) Natürlich hat jeder auch mal seinen Freiraum. An Tagen wo man sich dann sieht, sind beide füreinander da und unterstützen sich gegenseitig. Wer das nicht wünscht, ist wohl alles Single besser aufgehoben. Seht ihr das ähnlich?

Ja, das frage ich mich auch... wo die Männer sind, die das gewisse Etwas haben. Also eine Mischung aus Attraktivität und gleichzeitig bodenständig, liebenswert mit einem großem Herz. Entweder stimmt nur die Optik oder nur der Charakter.. beides zusammen leider viel zu selten.
 
G

Gast

  • #41
an 37, 38 und FS, Ihr wirkt auf mich etwas verkrampft, Ihr arbeitet mit Stereotypen und habt auch sehr ausgeprägte Frauen / Männer "Feindbilder".

In Euren Sätzen wie ".. wo die Männer sind, die das gewisse Etwas haben" Kann problemlos das Wort Mann mit Frau ausgetauscht werden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das in Gesprächen rüberkommt und abschreckt.

Menschen (Frau wie Mann) suchen nun mal Partnern mit "positiven" Eigenschaften, z.B. einen einen frohen, unbelasteten, souveränen, zuversichtlichen etc. Partnern. Das kommt in Euren Mails nicht rüber.

Vielleicht hilft das etwas. M44.
 
  • #42
Tja, es scheint so zu sein, dass Männer, die etwas her machen, - und zwar in jedem Alter! - so viele direkte und indirekte Angebote haben aus ihrem Umfeld, dass sie nach dem Ende einer Beziehung überhaupt nicht auf dem "Markt" landen.

Mein Sohn, 18, hat seit eineinhalb Jahren eine sehr liebe feste Freundin, wird aber dennoch ständig angeflirtet. Das fängt mit Blickkontakt an und hört mit "Ich finde Dich eigentlich viel netter als Freund als meinen" auf...

Mein Macho-Bruder (benimmt sich m.E. unmöglich, hat aber einen guten Job und ein äußerst raumgreifendes Auftreten) wird langsam ruhiger, er hält es jetzt schon einige Jahre mit seiner Partnerin aus. In unserer Stadt mit ihm Essen gehen bedeutet aber ständig giftige Blicke- die interessierten Damen denken, ich sei die Partnerin.

Mein Partner hat vor wenigen Jahren in unsere Stadt gewechselt. Als bekannt wurde, dass er Single war, tauchten regelmäßig bei Einladungen päsentable Single-Damen auf und wurden ihm sozusagen auf dem Silbertablett serviert. Da er jedoch den Entschluss gefasst hatte, diesmal keine Kompromisse mehr zu machen und auf die Richtige zu warten, blieb er unverbindlich... tja, bis zu einem bestimmten Tag...

Liebe FS, Du siehst, es ist viel Zufall dabei. Natürlich hilft es, einigermaßen nett auszusehen etc. Aber ich bin viel älter als Du, es haben sich schon viele Männer ernsthaft verliebt in mich und ich kann Dir überhaupt nicht sagen, weshalb. Zufall, vermutlich?

Ich würde mich der Meinung anschließen, dass Du Dich engagieren solltest, so dass Du eine andere Art von Menschen kennen lernst. Wer weiss, vielleicht findest Du einen richtig tollen Mann beim Brote schmieren für ein soziales Projekt, und es ist Dir nicht mehr wichtig, ob er einen Job als Banker oder Manager hat? Zudem würde ich Dir dringend empfehlen, Kriterien wie "markantes Kinn" oder "volles Haar" zu überdenken- ein belastbarer Charakter ist wirklich wichtiger!

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #43
Liebe FS und Unterstützerinnen, ich (m39) werde das Gefühl nicht los, Euch fehlt die Gestaltungsfantasie für Beziehungen.

Ihr nehmt Männer außerhalb Eurer engen Vorstellungen nicht wahr, seid Alternativen gegenüber nicht aufgeschlossen und zu komplexeren Begegnungen mit Männern mit Ecken und Kanten nicht bereit, weil Ihr Kompromisse verabscheut.

Damit wird es schwieriger und dauert länger, bis Ihr jemanden findet und meist geht es auch nicht lange gut.

Das geht den Männern keineswegs anders, schon gar nicht sind sie im Vorteil. Trotz des vermeintlich größeren akzeptablen Altersbereichs sind die initialen Erwartungen an Attraktivität, Auftreten, physische und finanzielle Präsenz entsprechend höher.

Den Männern mit Ecken und Kanten wird geraten, an sich zu arbeiten und sich dabei nicht zu verstellen, sondern so zu sein, wie sie sind. Den Rat kann ich an Euch weiter geben.
 
G

Gast

  • #44
Ich bin #38 und möchte behaupten, dass ich sehr wohl offen für verschiedene Arten von Menschen bin. Trotzdem gerate ich seit Jahren immer wieder an Männer, die es sich auf meine Kosten bequem machen wollen und selbst nur wenig in eine Beziehung mit mir investieren möchten. Wenn ich das schon in der Kennenlernphase merke, ziehe ich mich lieber zurück bevor ich mir so etwas antue.

Beispiele: Ich habe kein Problem mit Fernbeziehungen. Allerdings sollten sich beide Personen gegenseitig besuchen. Ich lerne immer wieder Männer kennen, die nicht zu mir fahren möchten und erwarten, dass ich übers Wochenende zu ihnen pendle - selbst wenn die Männer mehr Zeit und Geld haben als ich. Das sehe ich nicht ein.

Außerdem interessieren sich generell nur Männer für mich, die ihren männlichen Freunden und Hobbys eine weitaus höhere Priorität einräumen als mir. Ich habe auch Freunde und Hobbys und vernachlässige nichts davon für eine Beziehung. Aber ich finde es etwas suspekt, wenn ein Mann in einer Fernbeziehung nur alle 4-6 Wochen Zeit mit der Partnerin verbringen will, während Freunde und Hobbys weitaus mehr Aufmerksamkeit bekommen. Ich bin sicher keine Frau, die jede freie Minute von ihrem Partner bespaßt werden möchte. Aber für mich ist das ein No-Go, wenn alle anderen Aspekte seines Lebens - Freunde, Hobbys, Eltern, Geschwister, Job, andere Sachen - ein Vielfaches mehr an Priorität für ihn haben, während ich in der Liste irgendwo ganz unten stehe.

Übrigens ist dieses Verhalten keineswegs von Faktoren wie Alter, Herkunft, Beruf, Bildungsgrad, Aussehen, usw. abhängig. Ich habe wirklich sehr unterschiedliche Männer hinsichtlich dieser Punkte kennengelernt. Was ihre Einstellung in Sachen Partnerschaft angeht, waren sie sich alle ziemlich ähnlich.
 
G

Gast

  • #45
Liebe FS,
viele Hinweise mögen richtig sein und dir weiterhelfen,
Dazu würde ich gern noch anmerken, dass du ziemlich kalt, unerreichbar und berechnend rüberkommst. Vielleicht hast du bereits den hochintelligenten Bauarbeiter verprellt, dem du an Bildung nicht das Wasser reichen könntest, aber weil du so sehr auf momentane Äußerlichkeiten schaust, ihn niemals im schicken Outfit auf der Straße wiedererkennen würdest. Beziehungsfähige Männer sind oft enttäuscht von Frauen, die zwar hübsch anzusehen sind, aber nicht erkennen lassen, das sie neben ihrem Verstand auch noch ein Herz haben.
Die Idee mit den verschiedenen Aktivitäten finde ich gut, nur bin ich der Meinung, dass in der Ansammlung von Sport, Vereinen und Clubszene, letztere eindeutig das Langweiligste und auf Dauer das Unbrauchbarste ist. Du hast sicher Ambitionen, mit denen du deine Zeit verbringen kannst und bei denen es Leute um dich gibt. Wenn du dabei die Augen aufmachst und versuchst, ein paar deiner oberflächlicheren Kriterien beiseite zu schieben, wirst du bestimmt in ein Gesicht schauen können, dass dir vielleicht nicht aufgefallen wäre, allerdings für den Rest deines Lebens wichtig sein wird, weil ihr euch liebt.
 
G

Gast

  • #46
Liebe Fs,

meines Erachtens erkennt man als Fra Blender, denn es gibt immer Indikatoren, die darauf hindeuten. Oft ist es einfach so, dass man diese verdrängt, weil man selbst denkt es könnte passen. Ich glaube nicht, dass Männer sich von Dir abwenden, weil sie merken, dass Du keine Affärenfrau bist, sondern weil es eben nicht passt. Die Schwierigkeit beim Onlinedating ist, dass man den anderen nicht kennt, man hat ihn nie in Natura mit Freunden oder im Umgang mit anderen Mensch erlebt. Dies gilt es ja dann alles nachzuholen, da kann man dann schon mal Diskrepanzen feststellen.

Allerdings glaube ich auch, dass Du keine Mann in einem Club kennenlernen wirst, der so ist, wie Du es Dir vorstellst, mag der Club auch noch so schick sein. Eher wirst Du einen Mann auf einer Party im Freundeskreis oder bei einem Fest kennenlernen, denn da sind ja meist Menschen, die wahrscheinlich ähnlich sind, denn Freunde sagen schon sehr viel über Menschen aus. Außerdem finde ich es schon etwas merkwürdig, dass Du Unterhaltungen mit vergebenen Männern an einem Clubbing Abend als Zeitverschwendung ansiehst. Daraus kann man folgern, dass Dein primäres Ziel ist jemanden beim Feiern kennenzulernen. Diese Ausstrahlung ist natürlich nicht sonderlich förderlich, denn Männer haben da ganz gute Antennen und erkennen dies ziemlich schnell. Also genieß doch einfach Deine Clubbing Abende, denn diese sollen ja Spaß und nicht Frust bringen. Mir persönlich wäre es viel zu stressig den ganzen Abend damit beschäftigt zu sein die anwesenden Männer "abzuschecken". Hab doch einfach Spaß mit Deinen Freunden.

Du schreibst die ganze Zeit, wei toll etc bist, vielleicht ist auch dies ein Problem. Du scheinst vielleicht auch auszustrahlen: "komm mir bloß nicht zu nahe, mit mir kannst Du es eh nicht aufnehmen".