G

Gast

Gast
  • #1

Mal ein Schritt vor, mal einen zurück - Unentschlossenheit oder Angst vor Enttäuschung?

Seit gut einem halben Jahr habe ich (w/41) regelmäßigen, netten aber losen Kontakt mit einem Mann (48), wir verstehen uns gut, fühlen uns wohl miteinander und haben vieles gemeinsam. Ende November 2010 sagte er mir, dass er mich mögen würde und dass er unseren Kontakt mag, was ich gerne bestätigte. Wir simsen oder hören uns fast täglich, sehen ca 2x/Woche. Außer einer innigen Umarmung mit Wange an Wange bei Begrüßung und Abschied gab es bislang keinen zärtlichen Austausch. Nun hat er mich vor ein paar Tagen zum Abschied kurz geküsst mit der Anmerkung, dass wir uns Zeit geben sollten. Das ist vollkommen in Ordnung für mich, aber seit dem ist wieder alles wie davor. Kein weiterer Kuss, kein zwischendurch mal in den Arm nehmen. Ich weiß nun gar nicht mehr, wie ich mich verhalten soll, da ich nicht aufdringlich sein möchte. Ein Warmhalter ist er definitiv nicht, aber wie stehen "Zeit geben" und Gefühlsäußerungen zueinander? Was haltet grad ihr Männer davon?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich sehe dein Problem überhaupt nicht. Er hat dir doch ganz klar gesagt, daß er die Dinge nicht überstürzen will. Das ist doch völlig in Ordnung. Er will sich eben sicher sein und dich erstmal kennenlernen. Schließlich ist seit Ende November nun nicht soviel Zeit vergangen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
die FS:
Ich möchte das nicht als ein Problem betrachten, sondern nur als Unsicherheit. Die von mir erwähnten paar Tage sind halt fast schon fast zwei Wochen zwischen dem Kuss und heute und wir hatten vorher ein eher freundschaftlich-kumpelhaftes "Verhältnis" ein halbes Jahr lang. Wenn das jetzt nun im Bereich des normalen Verhaltens sein kann, dann ist das ok. Ich möchte wie gesagt nur keine Grenze überschreiten, die ich vielleicht nicht als solche erkenne. Er ist mir als Mensch sehr wertvoll und möchte nichts falsch deuten, da er mir selbst schon etwas länger mehr bedeutet wie ich ihm. Anscheinend bin ich in punkto "daten" schon zu lange raus um zu merken, was normal ist und was nicht...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Zeit lassen ist ja ganz vernünftig,aber nach einem halben Jahr ein kurzer Kuss,ich weiß nicht,da würde ich mir auch Gedanken machen und ich kann die FS da gut verstehen.Würde mit ihm reden um etwas näheres zu erfahren,normal ist sein Verhalten nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe eine Frau kennengelernt und ähnliches zu ihr gesagt. Wir hatten am Anfang mal etwas Tuchfühlung, ich wollte aber so schnell keine Beziehung und habs trotzdem geschehen lassen. Es gab noch keinen GV, weil es wohl auch nicht funktionieren würde. Es gibt anatomische Hürden - so würde ich es mal ausdrücken.
Wir verstehen uns gut, wir geniessen die Zeit zusammen, haben den gleichen Humor. Aber bei mir will der Funke nicht überspringen. Ich finde sie eben nicht mehr begehrenswert und erotisch. Klar, sie ist eine Frau - welcher Mann, ausser mir, kann da schon nein sagen? Langsam bin ich auch ratlos, was ich machen soll - ich hatte es sogar schon mal beendet.
Also sag ich ihr, dass ich Zeit brauche.
 
  • #6
ich glaube nicht,dass er wirklich Interesse an dir hat was über das freundschaftlich hinaus geht. Sonst wäre er längst tätig geworden und hätte versucht sich die auch körperlich zu nähern.

Was hat man denn unter anatomischen Hürden zu verstehen?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe eine ähnliche Situation, nur bin ich der Mann, der nicht wirklich weis was die Frau möchte. Solange es mir nicht "weh" tut, sondern die Treffen und die Kommunikation eine Freude sind, so lange kann man(n) auch warten. Sex ist wichtig aber sicherlich nicht alles.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also wie naiv muss man sein, um das nicht zu verstehen? Also für mich steht fest, dass er kein Interesse an dir hat. m
 
G

Gast

Gast
  • #9
Vielleicht hat der Mann seine vorige Beziehung noch nicht überwunden und ist kopfmäßig noch nicht frei für dich.Es kann aber auch mit Potenzproblemen zusammen hängen und er traut sich nicht es dir zu sagen.Das Beste ist du fragst ihn.Nur er weiß warum .Wenn du ihm gleichgültig wärest,würde er dich nicht mehr kontaktieren und es wortlos auslaufen lassen.
Frag ihn ob er sich eine Zukunft mit dir vorstellen kann ,oder wie es weiter gehen soll ,weil du deine
Zeit nicht verplempern willst und einen potentiellen Partner fürs Leben suchst .Die Freundschaft kann doch trotzdem bestehen bleiben. m52
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS,
vielleicht hast Du 30 kg zu viel oder der herr hat Potenzprobleme?
Es gibt viele Gründe, wieso Menschen über 40 nicht mit dem anderen ins Bett wollen.

Wer Lust aufeinander hat, wird jedenfalls gerne Sex miteinander haben.
 
G

Gast

Gast
  • #11
die FS:
Danke für eure Antworten! Dazu möchte ich gerne noch folgendes ausführen: auf meine Größe von zwar nur 162 cm kommen 55 kg Gewicht, das ist völlig in Ordnung. Er gab mir auch schon zu verstehen, dass er mich attraktiv findet und redet auch immer von zukünftigen Unternehmungen, welche auch, wenn sie umsetzbar sind, stattfinden. Er ist mir gegenüber sehr hilfsbereit und geht auf mich ein (was ich anders herum natürlich auch mache). Ich weiß, dass er chronische Rückenproblem hat, welche recht schmerzhaft sein können. Aber dafür hab ich Verständnis, denn die hab ich auch, wenngleich nicht so arg - und das weiß er. Ich bin nicht auf der Suche nach einem potenten, ausdauernden Liebhaber. Mir ist ein Mann, der seine innere Wärme, Zärtlichkeit und die Fähigkeit, Gefühle zeigen zu können, ehrlich gesagt lieber. Sex kann auf vielen Wegen stattfinden, da muss es auch nicht immer zum GV kommen. Das Alter kann/wird früher oder später seine Einschränkungen bringen, das ist so, aber das ist doch normal und darauf kann man sich doch einstellen.
Wenn ein Mann in der Anfangsphase einer (evtl.) Beziehung ist, denkt er dann auch gleich weiter an evtl. auftretende Potenzprobleme? Ich weiß, dass er längere Zeit Single war (ca. 3 Jahre). Würde ein Mann deswegen erst mal auf weiteres Küssen oder anderweitigen Zärtlichkeitsaustausch verzichten, nur dass es erstmal gar nicht zu diesem Punkt führt, wo es zum sexuellen Austausch und evtl. GV kommen könnte? Würde er deshalb auch auf eine tiefere Beziehung verzichten und lieber wieder den Ball flach halten, also einen Rückzieher machen? Ist das eine Sache des "männlichen Stolzes/Würde" wenn er merkt, dass es gesundheitliche Einschränkungen seinerseits gibt, so dass er lieber davon Abstand nimmt, sich auf eine Beziehung einzulassen? Kann ein Mann nicht verstehen, dass die Frau in erster Linie den Menschen schätzt, der er ist und den sie anziehend findet und nicht das Handtuch wirft, nur weil es vielleicht mal nicht klappt? Und nein, ich habe keine "Torschlusspanik", habe keine Kinder, möchte auch keine (er auch nicht). Und ich verdiene mein eigenes Geld, suche keinen, der mich aushält (finanziell sind wir gleichgestellt). Ich schätze ihn halt einfach sehr. Und ihn fragen, ob er Potenzprobleme hat und deswegen noch keine Schritt weitergegangen ist... ganz ehrlich: wie würdet ihr Männer auf so eine Frage reagieren, noch dazu, wenn man grad am Anfang steht? Da würde doch jeder erstmal zucken... So dreist bin ich nicht, eher etwas schüchtern.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also, ich könnte sowas nicht unhinterfragt lassen.
Nicht nach einem halben Jahr!

Das ist nicht normal. Entweder hat es nicht wirklich gefunkt oder da IST ein größeres anderes Problem.
Du musst ihm langsam mal sagen, dass du dich fragst, ob das mit euch wirklich eine Zukunft hat.

w-49
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ihr kennt bzw. trefft Euch nun seit einem halben Jahr, wenn ich das richtig verstanden habe.

Bei Dir habe ich eher das Gefühl, dass Du dir was schön reden möchtest und unsere Unterstützung brauchst. Woher sollen wir wissen, was in seinem Kopf vor sich geht? Und ganz ehrlich, Du bist über vierzig - warum klärst Du das nicht einfach unter vier Augen ganz erwachsen?
Frag ihn einfach warum er Dich nicht küsst?

Hmmmmm!!!!??
 
G

Gast

Gast
  • #14
die FS an #12
Wir kennen uns seit einem halben Jahr. Der Kontakt ist aber erst seit 1 1/2 Monaten in regelmäßigen, engeren Abständen - steigernd in nun täglichem Kontakt in unterschiedlicher Form.
Ich möchte mir eben nichts schön reden, sondern nur versuchen zu verstehen. Dass die Leute hier im Forum mir nicht sagen können, was bei ihm Sache ist, ist mir selbstverständlich klar. Dafür kennt Ihr ihn nicht noch mich sowie die ganze Vorgeschichte. Ich möchte auch nicht mehr versuchen müssen, Worte und Gesten zu interpredieren. Ich habe einfach nur die Befürchtung, dass ich zu ungeduldig bin mit seinem Zeitfaktor, weil ich ihn halt doch sehr mag. Und dieses vier-Augen-Gespräch verursacht doch sehr Herzklopfen bei mir. Aber es wird langsam unvermeidbar sein, das wird mir mit der Zeit nun auch immer klarer... Schiet.., wäre besser gewesen, wir wären über die Freundschafts-/Kumpelschiene nie drüber hinaus gegangen und ich hätte nicht angefangen, für ihn mehr zu empfinden. Das Unbeschwerte ist nun irgendwie weg...
 
Top