G

Gast

Gast
  • #1

Mal ganz ehrlich: Was sind eure Haupt-Handicaps bei der Partnersuche?

Ich habe vor einiger Zeit einmal wieder einen Fehlschlag erlebt und danach einmal so ehrlich wie möglich Kassensturz gemacht. Was ist wirklich MEIN Problem und verhindert, dass ich einen Mann finde, der zu mir passt? Meine schlimmen Handicaps: Altlasten (Kinder nur fast erwachsen) (noch Unklarheiten mit dem EX)--- Eigenwillig--- IQ 136--- Eloquent--- Klare und entschiedene Ausstrahlung Ambivalent: Figur (sehr weiblich)--- Hoher EQ Positiv: Fröhlich--- Locker--- Sehr zärtlich und verschmust--- Gut im Bett Resultat: Ich arbeite jetzt energisch an der Klärung der Rest-Probleme mit dem Ex, aber ansonsten sehe ich nicht, wie ich meine schlimmsten Handicaps loswerden soll. Wie ist Eure Einschätzung? Wie sieht Euer Kassensturz aus?
 
  • #2
Zu Deinen "Handicaps": Ich schätze, dass beim Kennenlernen vorallem auch Eigenwilligkeit und entschiedene Ausstrahlung viel verderben. Wer will so etwas? Eine Partnerschaft erfordert eben Kompromisse, Aufeinandereingehen, Füreinanderdasein und eben auch etwas Aufgabe von Freiheit und Unabhängigkeit zugunsten eines Wir-Gefühls. Schon das Attribute "eigenwillig" klingt seltsam -- wie ist das gemeint? Im Sinne von andersartig oder im Sinne von zickig-dickköpfig? So oder so steht es Dir im Wege.

Natürlich sind Kinder im Haushalt nicht förderlich für die Anbahnung einer Partnerschaft. Je klarer die Sachen mit dem Ex laufen und je besser und selbständiger die Kinder erzogen sind, desto eher wird das ein Mann akzeptieren.

Bedeutet "weibliche Figur" Übergewicht oder Körbchengröße? Ich kann diese Euphemismen nicht mehr lesen. Schreibt doch bitte einfach, was wirklich gemeint ist.

Mir fehlt bei Deinem Kassensturz vorallem die Perspektive, "was kannst Du einem Mann bieten?" Wieviel gemeinsame Freizeit, Wochenenden, Unternehmungen, Wir-Gefühl, Zukunftspläne möchtest Du und bietest Du? Wie alt bist Du und wie stellst Du Dir eine Partnerschaft vor? Nah, eng, zusammenwohnend? Oder eher frei, distanziert, nebeneinander her?

Drittens fehlt mir die für mich selbst wichtigste Komponente: Wieviele Männer, also potentielle Kandidaten, triffst Du denn überhaupt? Wieviele laufen Dir im Beruf, im Alltag, in der Freizeit über den Weg, wieviele datest Du über Online-Kontakte? Man muss schon verdammt viele Männer treffen, damit einfach rein zufällig der richtige dabei sein kann.

Noch ein paar Nachfragen: Was machst Du beruflich? Was sind Deine zeitmäßig überwiegenden Hobbys, woran hängt das Herz? Was würdest Du gerne gemeinsam mit Deinem neuen Partner machen? Oft gibt es nämlich durchaus andere Baustellen als jene, die man selbst sieht...
 
G

Gast

Gast
  • #3
Was heißt "Figur - sehr weiblich"? Rundungen an den "richtigen" Stellen oder Kleidergröße > 40?

Warum sind hoher IQ und EQ ein Problem? Das redet Ihr Frauen Euch gerne ein, wenn Ihr an Euch selbst irgendein anderes Problem überseht - welches auch immer das sein mag.

An der Eigenwilligkeit könntest Du arbeiten, indem Du Dich beispielsweise bei Verabredungen mit Freunden auch auf Dinge einläßt, die Dich vielleicht auf Anhieb nicht sofort begeistern. Stichwort: Toleranz üben (letzteres im wahrsten Sinne des Wortes).

Eloquenz ist gut und kein Nachteil. Damit kannst Du nämlich, wenn Du möchtest, nicht nur ein Gespräch am laufen halten, sondern ggf. auch viel gezielter bei Deinem Gegenüber nachfragen und damit Interessantes herauskitzeln. Vorausgesetzt, Dein Gegenüber darf zu Wort kommen ;-))

Mache einfach aus dem, was Du als Deine Schwächen identifiziert hast, Stärken!

Viel Glück!

m/30
 
G

Gast

Gast
  • #4
Danke für die Frage! Bei mir (w,35) Minuspunkte: 2 kleine Kinder (meine Schätze, keine Altlasten!), Gesicht nach meiner Schätzung deutlich unter dem Durchschnitt (auf dem Foto sowieso wie weit über 40), bin Dauersingle mit Bindungsängsten (Ausnutzungsängsten) nach schlechten Erfahrungen und mein Selbstgefühl ist im Keller. Finanzielle Probleme: bin fast arbeitslos, deswegen bin auch innerlich sehr angespannt. Im Bett k.a., habe schon fast vergessen, wie es da alles abläuft .))

Ambivalent: Einfühlsamkeit & Sensibilität (d.h. kann manchmal sehr gut zwischen Zeilen lesen),
Erfahrungen, Selbstdisziplin, Ehrlichkeit, Intelligenz.

Positiv: gute schlanke Figur.

Ergebniss: lieber weiter alleine, zu viele Probleme im Moment, bei dem aktuellen Marktwert Null Chancen im I-Net. (Ok, an Bildern kann ich als Hobby-Fotografin noch weiter arbeiten, aber das alleine bringt nicht sehr viel.)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Handicaps: Wenig Zeit, berufliche Unsicherheit, Umbruchsitiation, innerfamiliäre Problemchen

Ambivalent: Sparsamkeit, Ehrlichkeit, Offenheit, Intelligenz, keine hohen Ansprüche im materiellen Bereich, Alter

Positiv: gute Figur, gut im Bett, Anpassungsfähigkeit, Selbstdisziplin, Ausgeglichenheit


@ 2
Eloquenz kann sehr wohl ein Nachteil sein, wenn der andere ständig den Kürzeren zieht weil man sich einfach besser ausdrücken kann und damit scheinbar immer die besseren Argumente hat.
Im Zusammenhang mit Eigensinnigkeit kann das noch mal ein ganz anderes Gewicht bekommen.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,
mir geht es genau wie Dir - und zwar auch ohne die von Dir genannten Altlasten. Ich denke, das Problem ist die Eigenwilligkeit. Männer können sich mit vielem arrangieren (bis dahin, dass die Frau schlecht im Bett ist, keine wirklich gute Mutter ist, den Haushalt und sich selbst vernachlässigt) aber was nicht geht ist, wenn frau zu eigenständig ist. Im Beruf wird erwartet, dass sie ihren Mann steht, in der Beziehung dann soll sie wieder Weibchen sein und sich anpassen. Also, das Problem ist letztlich, dass Du zu gut bist für die Männerwelt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Bei mir (w 55) ist mein Handicap ganz klar:

Das Alter meines Passes stimmt nicht mit meinem wirklichen Alter überein.

Männer denken bei Mitte 50 immer an Faltenrock und Spitzenbluse, an Oma und Kuchenbacken. Das bin ich aber nicht, ich bin fit und jugendlich, habe einen Bekanntenkreis, der zwischen 10 und 20 Jahre jünger ist und falle da auch überhaupt nicht als älter auf. Ich mache alles mit und fühle mich so auch wohl.

Männer, die ähnlich gestrickt sind wie ich, die kommen überhaupt nicht auf die Idee, dass es so etwas wie mich gibt und suchen bei -10 J.
Männer, die eine Frau um Mitte 50 suchen, sind meist schon 70 und suchen dann genau den Typ Oma, mit dem sie alte werden wollen. Die passen weder zu mir noch ich zu ihnen.

Ja, also das ist mein Handicap und ich kann es wohl nur im echten Leben lösen, da ich dort so alt sein darf wie ich bin.
 
  • #8
Es gibt keine Handicaps bei der Partnersuche.

Es gibt nur Inkompatibilität.

Wie viele Deckel passen auf einen Topf?
In der Regel ein einziger. Nämlich der, der für den Topf gemacht wurde.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hm, ich kann das alles nicht so klassifizieren.
Klar, mit Ende 40 wird die Männerauswahl geringer: die, die mich wollen und die, die ich will.
Eigenständigkeit und Erfolg im Beruf machen vorm Privatleben nicht halt, ich bin nie ein Mäuschen gewesen. Ich habe von einigen das Feedback bekommen, daß ich dominant wäre oder zu intelligent, daß eine geringere Problemlösungskompetenz und Selbständigkeit ihnen mehr Bedeutung und Raum geben würde. Das paßt dann halt nicht. Warum sollte ich das hilflose Dummchen spielen?
Ich sehe gut aus, aber auch im Rahmen meines Alters. Ich hätte gern 5 Kilo weniger, aber wer will das nicht? Die Männer, die ich getroffen habe, hatten alle ihre Lebensspuren im Gesicht und kein Sixpack, eher ein .Bäuchlein, kaum noch Haare und haben sich als attraktiv und schlankbezeichnet.
Mein größtes persönliches Problem ist gerade, daß ich aus gesundheitlichen Gründen beruflich kürzer treten mußte und im Einkommen nicht mit einem Partner, der auf meiner Augenhöhe ist, mithalten kann. Aber ich glaube, das vertut sich bzw ist sogar gut. Ich bin entspannter, habe mehr Freizeit und bin nicht mehr in direkter Konkurrenz zu einem Mann.
Ein.traummann wird es nicht. Aber ich will auch nicht träumen.
 
  • #10
Ich finde die Vorstellung ziemlich befremdlich wenn jemand von sich behauptet er wäre gut im Bett. Guter Sex hat was damit zu tun, wie es zwischen 2 Menschen harmoniert und welche Gefühle dabei im Spiel sind. Man kann mit dem einen super Sex haben und mit dem anderen klappt nix. Entwerder passen zwei zusammen im bett oder nicht. So wie du das schreibst würde es ja bedeuten, wenn du mit einem Mann keinen Spaß im Bett hast, dann muss der Mann schuld sein, weil du bist ja gut im Bett. Es gibt ja nun wirklich kaum eine schwachsinnigere Aussage.
Ich glaube das Einzige was die Männer bei dir abschreckt, ausser das "gut im Bett" scheint ja wohl eher zu sein, dass du trotz deiner hohen Intelligienz und empatischen Fähigkeiten nicht in der Lage bist die Altlasten zu klären und die Beziehung zu deinem Ex abzuschließen. Das zeigt jedem neuen Partner, was auf ihn zukommt und zeigt, dass an deinem Wort nur begrenzt was Wahres dran ist
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe Fragestellerin, was für eine schöne, erneut zum Nachdenken anregende Frage.
Ob das was ich nun schreibe stimmt, kann ich nicht verbindlich sagen, es ist mein subjektiver Blick auf mich selbst:

negativ: fehlendes Studium, etwas naiv, langweilig im Sinne von zu anpassungsbereit, konfliktscheu/sehr auf Harmonie bedacht (würde ich lieber bei "positiv" hinschreiben, aber ich glaube es gehört nach Mehrheitsmeinung heutzutage eher zu "negativ"), mit 1,71 "fast" ein wenig zu groß für eine Frau in meinem Alter

neutral: 49 J., schlank bis sehr schlank (ist ja doch fast jede/r, der ein bisschen auf sich schaut)

positiv: für mein Alter hübsch bis sehr hübsch, freundlich, hilfsbereit, zugewandt, heiter

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #12
#7 Eine schöne Theorie. Realistisch ist das aber nicht.
Ich findes es genau falsch, nach DEM perfekten Partner / Deckel zu suchen, denn gibts höchst selten (oder gar nicht). Kompromisse müssen immer gemacht werden. Würde ich nach Deiner Logik suchen, würde ich die Partnersuche defintiv einstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mein Handicaps:

zu taff :), fianziell stabil auf gesundem Boden, ein Kind im Teeniealter, weis was ich will, kein Haschl´, nicht auf den Mund gefallen, sehr schnell den Mann durchschauend, Verdacht auf Hochbegabung

Auf den ersten Blick lieb und brav aussehend, aber spätestens nach einer Stunde merkt Mann, dass ich nicht so bin, wie ich wirke. Diesen Unterschied (Widerspruch) zwischen Aussen- und Innenwirkung macht einigen Männern Angst bzw. verunsichert sie noch mehr, als sie schon sind. Erklärte mir jedenfalls letztens ein guter Bekannter.

Positiv: wirklich schlank, jünger aussehend, lebensfroh, lustig, witzig, sehr gut strukturiert und organisiert, gut mit sich alleine zurecht kommend, bin ne Katzenfrau, das passt wirklich

w 47
 
  • #14
mein Handicap ist, daß meine Tiere bei mir immer zuerst kommen.
Merkwürdigerweise haben Männer damit weniger Probleme als ich selbst. Wenn ein Mann in meinem Leben auftaucht, habe ich einfach zu wenig Zeit für sie und beende die Beziehung wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mich würde interessieren, woher Du Deinen IQ 136 kennst? Da muss man sich doch explizit bei einem Institut testen lassen, oder? Ich kann mich nur an meine Jugendzeit erinnern, da war ich in der Mittelstufe und habe zusammen mit anderen Klassenkameraden einen IQ-Test gemacht, habe damals überdurchschnittlich gut abgeschnitten (irgendwas über 100).

Mein Kassensturz: zu ehrlich, zu offen, zu gut für die Menschheit, so dass die Männer scheinbar Angst haben vor zu viel Gutem. Ich habe keinerlei Altlasten, bin ledig, sehr attraktiv, vermögend (selbst erarbeitet, werde da total unterschätzt), werde 6-8 Jahre jünger geschätzt. Ich merke, dass die Männer mich nicht vorwiegend wegen meiner äußerlichen Attraktivität schätzen, sondern vielmehr meine Güte/Wärme/Ehrlichkeit, IQ und EQ, aber gerade das scheint ihnen viel Angst zu machen. Vielleicht denken sie, mir das Wasser nicht reichen zu können. Da sie wissen, dass ich niemals für "nur Sex" zu haben bin, geben sie sehr schnell auf, indem sie sich einfach nicht mehr melden, was ich schon als sehr unhöflich empfinde, vor allem wissen sie, dass ich nicht so ein Mensch bin, der einen Kontakt einfach wortlos auslaufen lässt. Sie versuchen aber auch gar nicht, mich ins Bett zu bekommen. Dieses No-Go merkt man mir sehr schnell an.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich bezweifel, dass ein Partner in deiner Gegenwart überhaupt eine Chance auf das Ausleben seiner eigenen Persönlichkeit hat.

Eigenwillig--- IQ 136--- Eloquent--- Klare und entschiedene Ausstrahlung, klinkt für mich oberflächlich und egoistisch. Woher willst du wissen, wie hoch dein IQ ist und warum ist es so wichtig ihn zur Schau zu stellen. Das hört sich für mich so an, als wolltest du sagen, alle anderen können mir sowieso nicht das Wasser reichen. Auf solche Machtkämpfe, die bei eigenwilligen, entschiedenen Persönlichkeiten sicher nicht ausbleiben, hätte ich keine Lust.

Die restlichen Punkte sind nicht der Rede wert, denn sie treffen auf die meisten Frauen zu, abgesehen von den Dingen die man selbst eher schlecht beurteilen kann, wie Figur, EQ und Qualität des Sex.

Was genau willst du mit deiner Frage erreichen? Andere verschaukeln, die wirkliche Handicaps haben? Oder hier hören, dass du ganz toll bist und dir keine Sorgen machen brauchst?

Ich gebe dir einen Rat, mache deinen Kassensturz nochmal und sei diesmal ehrlicher zu dir selbst, dann wirst du viell. erkennen, dass das was du nicht ändern möchtest, das ist was andere abschreckt. Ich glaube nicht, dass es deine fast erwachsenden Kinder sind oder dein Ex ist, aber frag doch mal deinen Ex, warum es so weit mit euch gekommen ist.

Aber auch wenn du dich nicht ändern willst, wirst du früher oder später sicher einen Mann treffen der sich das (eine Zeit lang) gefallen lässt.

Meine Einschätzung zu mir selbst:
Ich habe zum Glück keine Handicaps, wohl aber die ein oder andere Macke, an der ich arbeite wenn es für eine glückliche Beziehung notwendig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich weiß nicht, wie weit das Folgende auf Dich/Euch zutrifft und möchte keinesfalls jemandem Unrecht tun - aber doch vielleicht hier mal aus männlicher Sicht ein paar Erfahrungswerte einbringen, wie gewisse Angaben in Inseraten und Profilen am Ende dann oft wirklich zu deuten sind:

Altlasten (noch Unklarheiten mit dem EX) bedeuten meist eine Menge Stress, von der Eifersuchtsszene bis zu Entscheidungs- bzw. Ablösungsschwierigkeiten, ein ewiges Hin und Her... frustrierend und anstrengend. Kinder würde ich übrigens nicht als "Altlast" bezeichnen.

"Eigenwillig" nach Selbsteinschätzung bedeutet leider objektiv dann viel zu oft: Zickig, selbstherrlich, rigid, intolerant.

IQ 136 kann ja nun wirklich kein Nachteil sein. Wäre nur gut wenn mann sich ebenfalls in diesem Bereich bewegt.

"Eloquent" nach eigener Einschätzung - objektiv oft einfach eine Quasseltüte, die einen ununterbrochen zutextet, bis einem die Ohren klingeln.

"Klare und entschiedene Ausstrahlung": Oft einfach nur übernormal dominant und rechthaberisch. Es gibt ja Männer, die genau darauf stehen. Aber eben nicht alle :)

Figur ("sehr weiblich"): Bitte Klartext! Dick sein ist weder eine Schande noch ein Problem, denn auch hier - siehe oben - gibt es genug Männer, die das mögen.
Zur ausgelutschten Bezeichnung "Rubensfigur" bzw. "Rubensliebhaber gesucht": Es gibt meines Wissens kein einziges Bild von Rubens, auf dem eine Frau mit +120 Kilo zu sehen ist.

Hoher EQ: Wenns stimmt, dann ist das ja ganz wunderbar!

Wie gesagt: Bitte nicht zwingend persönlich nehmen.
Eher als allgemeine Empfehlung, einfach nur Klartext zu reden bzw. zu schreiben. Dann gibts auch keine so herben Enttäuschungen beim ersten Date.

Und: Ihr müsst mich jetzt nicht daüber belehren, dass Männer genau solche Schaumschläger sind. Das weiß ich :)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier die FS:

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich finde mich selbst wirklich nicht so toll- und eigenwillig bedeutet leider schon wirklich, dass ich klare Standpunkte habe und die auch vertrete. Das fängt mit Kleinkram an (Ich werde mich nicht intim rasieren, egal für welchen Mann), geht über temporäre Entscheidungen (wenn es einem Familienmitglied schlecht geht, hat das zwischenzeitlich Vorrang vor dem Partner- wenn es ihm schlecht geht umgekehrt) bis hin zu wichtigen Punkten (mein Job ist genauso wichtig wie seiner, Kompromisse gefragt).

Man bemerkt es im Alltag lange nicht, ich könnte also ziemlich lange eine Frauchen-Show abliefern. Ich halte das aber für beziehungsschädlich, irgendwann wird eben unverkennbar, wie ich ticke- da spiele ich doch lieber mit offenen Karten.

Restklärung mit dem Ex: Emotional für mich völlig durch, aber ich hätte das nicht verschleppen sollen. Selbsterkenntnis.... und so weiter....

In Bezug auf IQ: Alter Test, weiss niemand außer mir. Ich habe das nur als Orientierung hier angegeben.

Eloquent ist ein Nachteil- bei vielen Männern habe ich eine Schere im Kopf "Hast Du ihn schon wieder bevormundet und manipuliert" - es passiert viel zu leicht, da ich eben ganz schnell spüre, welches Knöpfchen ich drücken muss, um meinen Willen durchzusetzen. Ich will das nicht- und es geschieht dennoch.

Figur ist eben einfach eher weiblich-rund, 1,62, 64 kg, wenn Männer richtig schlank wollen, passt es nicht. Ich gefalle aber schon vielen Männern, deshalb ambivalent. Wie auch EQ- wegen der Bevormundungsgefahr.

Gut im Bett: Statement 100% aller Partner meines Lebens

In Bezug auf Freizeit passe ich mit vielen Männern zusammen- und ich treffe mich ca zwei Mal im Monat mit jemandem.

Meine letzte Entäuschung resultierte daraus, dass der Mann seine Wohnung kündigte und wieder zu seiner Familie zurück ging, da er nicht ansehen konnte wie seine Kinder litten. Ich denke, dass das schief gehen wird- aber er will es versuchen. Wir verstanden uns blendend, er will auch den Kontakt halten- ich kann das aber nicht,

Es gibt Männer, die mich ganz toll fanden- dennoch passt es einfach nie. Sicher liegt es auch an mir, an der alleinigen Verantwortung für die wirklich nicht immer einfachen Kinder- aber ich kann mich doch nicht völlig neu stricken, oder?

Vielen Dank für eure Kassenstürze! Ich fand es ganz erhellend, mal so richtig das Schlaglicht anzuschalten, auch wenn frau Dinge sieht, die nicht begeisternd sind.
 
  • #19
Mmmhh...

Bei mir wären es wohl.
Optisch: Nur 1,76m, zu junges Aussehen (mit 30 für ca. 22/23 gehalten)
Charakter: viel zu umgänglich, an mir kann man sich nicht reiben,
Auswahl: Ich finde recht selten überhaupt eine attraktiv.

Summe: Nicht so einfach das Ganze ;)
 
  • #20
@#11
Wer sagt, dass ich suche??

Und du kannst es angehen, wie es dir beliebt.
Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #21
ich gehe mit #12 ziemlich konform. Ausser meinem Alter, bin 57 , Kind mit 16, 3 Hunde
bin selbstständig, finanziell unabhängig, viele Interessen- also kann meist mitreden, zusätzlich interessieren mich Klassik Cars und Motorräder.
Dies ist alles, oh nein- ich trage Grösse 42 ...........
sind die Stolpersteine dafür , bereits 2,5 Jahre -mit Pausen- hier bei EP "auf Suche" zu sein
w/57
 
  • #22
Was meine Haupt-Handicaps sind? Wenn ich das wüßte! Die Lage ist mit und ohne Kind unverändert.
Ein paar Vermutungen habe ich:

- Ich kann mit einer Bohrmaschine besser umgehen als mit Absatzschuhen und Lippenstift
- Manchmal schaffe ich es nur jeden fünften Monat zum Friseur, - bin daher nicht das arschwackelnde tussenhafte Weibchen
- direkte Sprache, manchmal leicht chaotisch
- für die Verteilung und Erfüllung von Rollenklischees fühle ich mich nicht zuständig.
- möglicherweise lebe ich zu lange allein (Kind nicht mitgerechnet)
- Zeitmangel wegen Beruf /AE

Vorteile:
- Mein Kind ist kein handicap, sonder ein großer Gewinn für mich.
- Ich kann berufsbedingt die Denke von Männern ganz gut einschätzen
- normale Figur, gute Beweglichkeit ohne Sport zu treiben
- ich gehe ohne Mann nicht unter
- finanziell selbständig
- begeisterungsfähig, phantasievoll, loyal, sozial engagiert, interessiert und offen
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich (m,30) denke mein Haupthandicap ist das ich aus welchem Grund auch immer nur sehr schwer verlieben kann. Ich erwarte wirklich nicht das so etwas sofort passiert aber auch nach vielen Treffen empfinde ich idR. nicht mehr als Sympathie.
Bisher ist es mir nur 2 mal passiert das ich mich verliebt hatte und einmal hatte ich zumindest das Gefühl mich verlieben zu können.

Ansonsten dürfte wohl aber noch ein Problem sein das ich ein eher introvertierter und ruhiger Mensch bin. Solange ich einen Menschen nicht schon recht gut kenne fällt es mir extrem schwer ein Gespräch in Gang zu halten.
Ein kleiner Faktor ist evtl. auch mein beginnender Haarausfall, wobei ich da einfach meine Haare kurz geschoren habe was eigentlich ganz gut und männlich aussieht, aber Frauen die auf volles Haar stehen wird das trotzdem nicht für mich begeistern können.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Mein HAupthandicap ist wohl mein beruf.Jeder sagt oh das ist ja toll.aber durch meine arbeitszeiten habe ich quasi null chancen jemanden kennen zu lerne.(bin Köchin von Beruf)

Meine Vorteile: Ich kann kochen,bin sportlich,intelligent humorvoll und spreche fließend sarkastisch;-) natürlich auch noch deutsch und englisch.

Ein kleineres Hinderniss könnte noch meine Figur sein.Weil ich nun mal einfach keine Topmodelmaße habe.Ich bin eben normal gebaut.Und ziehe auch gerne mal jogginghose an,aber nur zuhause.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Also ich könnte ja nienieniemals mit einer Mutter, die ihre fast erwachsenen Kinder als Altlast und Handicap ansieht. Was musst Du nur für ein gestörtes Verhältnis zu Deinem Nachwuchs haben.

Mein größtes Handicap ist mein Altruismus, durch den sich die meisten Frauen bevormundet (er weiß eh alles besser) oder nutzlos (er kann eh alles besser) fühlen.Der weilen will ich wie alle Altruisten meinen Schatz nur gnadenlos verwöhnen, ihr das Leben so leicht als irgend möglich machen, damit sie ganz viel Zeit für mich hat. Dieser Schuß ging jedoch schon häufiger nach hinten los, weil die Angebetete die freie Zeit ganz anders nutzte als ich mir das vorgestellt hatte.

Ein weiteres Handicap ist mein "mittlerer Ring" gepaart mit meinem nimmersatten "kleinen Mann" und Schuppenflechte zum schämen und davonlaufen. Tja, da helfen leider die besten Ratschläge nichts.

FS. wenn Dir Männer davonlaufen, weil sie wieder zu ihren Kinder wollen, sei froh darum, oder willst Du auch noch Mitschuld tragen am Unglück der Kinder? Und glaube mir, das hat nichts mit Dir zu tun, dieser Herr war einfach noch nicht so weit.

m47
 
  • #26
so langsam wird mir klar warum so viele Dauersingles sind... [sic]
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ach Quatsch.
Bei aller Bescheidenheit: ich habe gar keine Handicaps. Ich bin eine freundliche Frau, hübsch anzugucken und stehe auf eigenen Füßen. Ich bin leidlich intelligent und umgänglich. Weder lukrativ geschiedene Frührenterin, noch sonstwie schräg drauf.
Meine Gebrechen beschränken sich auf leichte Kurzsichtigkeit und meine charakterlichen Defizite auf einen Hang zur Unordnung, gegen den ich tapfer (aber mit mäßigem Erfolg) ankämpfe, und eine Neigung zu kindlichen Heiterkeitsanfällen.
Ich finde trotzdem niemanden.
Ist so.
w49
 
G

Gast

Gast
  • #28
@25: Ach so? Ich kann hier keine wirklich großen Grausamkeiten erkennen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
 
G

Gast

Gast
  • #29
@24: Ich finde, Du solltest Deine Schuppenflechte nicht als "zum Schämen und Davonlaufen" sehen und schon gar nicht so bezeichnen. Mein jetziger Ex-Mann, mit dem ich 38 Jahre lang verheiratet war, hatte ebenfalls eine sehr starke Schuppenflechte, die mich aber nie gestört hat.

Eine junge Kollegin mit starker Schuppeflechte war verheiratet, als ein Kollege sich in sie verliebte. Letztlich hat es auch bei ihr gefunkt, sie hat ihren Mann verlassen und ihren Kollegen geheiratet. Einige Jahre später hat sie sich von ihm getrennt, als ein anderer Kollege sie umschwärmte. Mit diesem ist sie dann ebenfalls zusammen gezogen. Inzwischen ist sie zu ihrem 2. Mann zurück gekehrt und sie scheinen nun glücklich zu sein. Offenbar war ihre Schuppenflechte für die sie umschwärmenden Männer nie ein Handicap!

Also steh' dazu und sei selbstbewusst. Du hast doch sicherlich auch etwas zu bieten, was Dich stolz macht! Ich wünsche Dir viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #30
@25 - genau, stimme Dir zu. Auch ich verstehe die Aufregung nicht. Ich war damals 36, ein Kind 6 Jahre, dominant, selbständig, finanziell naja, aber ausreichend, zugegebenermaßen attraktiv bei guter Figur - und ich habe auch meinen LG hier im Netz gefunden. Ich bin sicherlich nicht einfach, sehr sensibel, aber auch stark und kämpferisch, nicht typisch Mama und AE, sondern durchaus auch Powerfrau im Beruf. Frau muss aus meiner Sicht jedoch bereit sein, ebenfalls Macken und Kompromisse am anderen zu akzeptieren. Kein Mensch ist perfekt - Weder Du noch ich noch ein potenzieller Partner.
 
Top