G

Gast

Gast
  • #1

Mal Hand aufs Herz, wie genau lest ihr eigentlich das Profil eures Kontaktes, bevor ihr Anschreibt?

Mich würde schon mal interessieren, wie genau ihr ein Profil lest und die Infos ernsthaft beherzigt, bevor ihr den Menschen anschreibt. Es stehen ja für gewöhnlich viele Informationen in einem Profil - wenn es einigermaßen vollständig ausgefüllt ist - die darüber auskunft geben, ob man Kinder möchte, Raucher ist, Sternzeichen, Figur, Hobbys, usw. Wenn also bei einem steht, er ist Raucher und ihr sucht definitiv einen Nichtraucher, lest ihr es wirklich genau genug durch, oder schreibt ihr einfach mal eine Anfrage, weil ihr 7 mal gerade lasst? Oder der Kandidat möchte keine Kinder. Würdet ihr in der Hoffnung anschreiben, die Person im Laufe der Jahre umstimmen zu können? Vielleicht ignoriert ihr auch gleich, und hinterfragt gar nicht, wie es der Verfasser des Profils gemeint haben könnte?
 
  • #2
Ich lese das Profil vollständig durch und nehme beim Schreiben der Anfrage auch konkret Bezug darauf.

Raucher schließe ich kategorisch aus, sie tauchen dank der Suchfilter in meinen Vorschlägen gar nicht erst auf. Bei Besuchern schließe ich rauchende Kandidaten sofort aus, indem ich sie lösche.

Kandidaten mit Kind sowie Getrenntlebende schließe ich auch kategorisch aus und lösche die Profile sofort, um aufzuräumen und nicht aus Versehen mehrfach Zeit damit zu verschwenden.

Wenn ein Profil sehr gut passen würde, aber der Kinderwunsch auf "nein" stände, würde ich wohl anschreiben und nach einigen Mails rechtzeitig nachfragen. Die meisten Männer in meiner Zielgruppe wollen aber Kinder, so dass sich diese Frage eigentlich nur selten stellt.

Sternzeichen ignoriere ich.

Figur muss schlank oder normal sein, wobei normal hier schon oft leichtes Übergewicht bedeutet. Alle anderen Profile (Pfunde zuviel, übergewichtig) lösche ich sofort.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Bleibt die Frage, wie ernsthaft genau die anderen ihre Profile ausgefüllt haben. Manche Männer 'wissen noch nicht', ob sie noch Kinder wollen - nur weil sie potentielle Kandidatinnen mit Kinderwunsch nicht verschrecken wollen. Bei deutlich über 50jährigen wirkt das auf mich aber fragwürdig.
Insgesamt habe ich den Eindruck gewonnen, dass man nicht alles für bare Münze nehmen darf. Und auch bei meinem eigenen Profil musste ich manche Aussagen wählen, weil man eben eine bestimmte Anzahl Antworten aus einem (teilweise reduzierten) Katalog auswählen muss. Das zeichnet sicher ein Bild von mir, das nicht ganz realistisch ist. Wenn man die Freitextfelder nutzen aber nicht überladen möchte, kann man u.U. gar nicht alles klarstellen.
Deshalb: Wenn es passen könnte: Anschreiben, nachfragen! Manchmal sieht's top aus und passt nicht, manchmal fragt man sich, ob man überhaupt antworten soll und ist nachher überrascht, wie gut man sich versteht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn ich hier sehe, mit welch unmöglichen Kandidaten Frau sich trifft, um dann allgemein über Männer herzuziehen muss ich annehmen, Frau liest das Profil nicht richtig.

Ich habe damals die Profile ganz genau durchgelesen und bin in meinen Anfragen auch entsprechend darauf eingegangen. Wenn Mail-Antworten kamen, dann haben wir gemailt und wenn es gepasst hat auch telefoniert. Erst dann kam es zu einem Treffen. Durch meine gründliche Vorabrecherche habe ich mir letztendlich viel Zeit und blödsinnige Treffen erspart und habe mich damit auf das Wesentliche konzentriert. So hat es dann auch bereits beim 5. Date (das 6. stand noch aus, habe ich dann aber abgesagt) bereits gefunkt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fragestellerin,

ich lese sehr gründlich, wowohl wenn ich zuerst anschreibe alsauch wenn ich antworte, meist kopiere ich vorher wesentliches aus dem Profil heraus oder es ist parallel auf einem zweiten Bildschirm oder zweten Fenster geöffnet.
Für mich ist der Gesamteindruck entsdcheidend, daher schon ist gründliches lesen notrwendig - wenn es denn etwas zu lesen gibt!
Ich BEVORZUGE Nicht- oder Gelegnheitsraucher, nichtreligiöse Herren, bis ein paar Pfunde zuviel. Die Kinderproblematik ist bei mir "erledigt". Wenn ich mit jemandem Kontakt halte, dann muss ich ihn so nehmen wie er ist, auf keinem Fall hoffen ihn umstimmen zu können, was soll da denn. natürlich kannst Du fragen, ob er sich das Rauchen abgewöhnen würde, wenn er nein sagt, musst Du das akzeptieren oder ihn lassen.

Ich schreibe niemanden an weil ich garade mal 7 Gerade sein lassen will, auch das empfinde ich als völlig unpassend, das ist Vera...e, genauso diese 0815-Massenmails. Eins solche Einstellung ist mir zuwider

Wenn ich jemanden sehr interessant finde, mir jedoch keine Partnerschaft vorstellen kann - z.B. weil der Altersunterschied zu groß ist, ER leider viel zu jung ist, dann ist das sicher von vornherein klar. Ich schreibe es dann genau so freundlich und ehrlich, und mich darf auch jeder anschreiben, auch wenn er keine Partnerschaftsabsichten hegt, ich beantworte alle Zuschriften freundlich, nach gründlichem Profilstudium.
Diese Zeit nehme ich mir, jenseits aller Katalog- und Börsenmentalität.
w, 51
 
  • #6
Die Frage scheint mir zweigeteilt zu sein:

1. Übergehen von KO-Kriterien

Ich überprüfe erst einmal KO-Kriterien und lese mir die Sie-über-sich-Seite durch, wenn da was Interessantes steht. Trotzdem schreibe ich das Profil nicht an. Man tut niemandem einen Gefallen, wenn man das anders handhabt. Später steht man sonst vor dem Gewissenskonflikt, dass man die Person vielleicht mag, aber genau weiß, dass man sich früher oder später doch an den ungeliebten Eigenschaften stören wird. Ein späteres Umstimmen halte ich für unfair; das beschwört nur Beziehungsprobleme hervor. Das gilt insbesondere für spätere Forderungen nach Figurverbesserung und Aufgabe des Rauchens.

2. Durchlesen des Profils vor dem Anschreiben

Das mach ich auf jeden Fall. Anders ist ein sinnvolles Anschreiben gar nicht möglich. Man muss schon Bezug nehmen auf die Inhalte im Sie-über-sich oder auf die drei Fragen. So schrecklich viele interessante Profile gibt es nicht, da sollte man sich dann schon auch Mühe geben, wenn dann wirklich mal ein anschreibenswertes dabei ist.
 
  • #7
na so viel steht in den allermeisten Profilen auch nicht drin. ( wenn sie mal vollständig ausgefüllt sind..) sobald mal eines angenehm aus der Norm fällt, schreibe ich gern mal an, einfach nur um zu wissen welcher Mensch sich dahinter verbirgt.. Und natürlich um zu erfahren ob dieser Mensch auch zurückschreiben kann..

Prinzipiell bin ich nach wie vor der Meinung das man sich im Bereich U40 fast alles sparen könnte und einfach das Bild freigeben sollte, damit man angeschrieben wird. Ü40 sieht das dann schon anders aus.

wenn ich Freitext suchen könnte würde ich durch die Suche ausfiltern, so muss ich wirklich jede durchgehen da das Matching so gar nicht passt und ich nicht mal alle ohne Bild rausfiltern kann.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #8
Ich spiele durch simples Kopieren alle Profilangaben in ein Programm ein, das die Rubrikenbefehle ignoriert und den Rest mit go- bzw. nogo-Wendungen vergleicht. Damit habe ich eine angenehme Eingrenzung der ,,Auswahl" erreicht. Anfragen hingegen beantworte ich immer, wenn sie mehr als Standardtextsalat aufweisen.
 
  • #9
Als Wissenschafter verfasse ich ab und zu Buchrezensionen für wissenschaftliche Zeitschriften. Bevor ich die Rezension verfasse, lese ich das zu rezensierende Buch immer zweimal und mache mir eine schriftliche Zusammenfassung. Alles andere schiene mir unseriös.

Genauso handhabe ich es auch mit den EP-Profilen: Ich lese es zweimal genauestens durch, bevor ich mich zu einer Partneranfrage entschliesse. (Wobei die Partneranfrage dann natürlich nicht den Duktus und den Inhalt einer wissenschaftlichen Rezension hat... :))

Von vornherein ausschliessen tue ich (d.h. solche Frauen schreibe ich aus Prinzip nicht an, auch wenn vieles andere vielleicht passen würde, weil dies für mich einfach "K.O.-Kriterien" sind und ich weiss, dass ich damit nicht glücklich werden würde):
- Frauen mit Kindern
- Raucherinnen
- Frauen über 28

Leider ist es ein Erfahrungswert, dass sehr viele EP-Nutzer die Profile nicht oder nur schludrig lesen und dann Leute anschreiben, die aufgrund ihrer Profile gar nicht passen. So habe ich bspw. einen klaren Alterswunsch ("ein paar Jahre jünger") in meinem Profil platziert - was bis vor einigen Wochen trotz allem ältere Frauen nicht gehindert hat, mich anzuschreiben; erst seit ich den Wunsch zu einem "kategorischen Imperativ" verschärft habe, hat es aufgehört.

Es ist m.E. ein Zeichen unsäglicher Ignoranz und Dreistigkeit, ein Profil ohne vorheriges gewissenhaftes Studium anzuschreiben. Wie um Himmels willen soll da eine spätere allfällige Partnerschaft möglich sein, wenn man sich nicht einmal bei der allerersten Kontaktanbahnung wirklich für den potentiellen Partner interessiert?? Das Resultat davon ist dann das, was #3 schreibt - wobei das Ganze wohl geschlechtsunspezifisch ist: es gibt mit Sicherheit Männlein wie Weiblein, die nicht richtig lesen.

Leider werden sich aber sehr wahrscheinlich hier im Forum wieder genau nur die Leute melden, die die Profile genau lesen und sich vor und beim Anschreiben Gedanken machen, während all die vielen schludrigen "Spammer" sich hier ausschweigen (oder gar nicht einmal im Forum lesen).

Alles Gute!

m., 32
 
  • #10
Vielleicht kommen ja wirklich die ganzen "hier sind nur kranke unterwegs" Treads davon dass die Profile nicht durchgelesen werden, wer weiss?

Ich habe die Profile immer genau durchgelesen bevor ich mir die Mühe gemacht habe jemanden anzuschreiben. Aber ich hatte bei den anschreibenden nicht immer dieses Gefühl, da gabs welche die stark religiös waren (ich hatte "keine Religion" im Profil), eine Bewegungsallergie hatten (hab ich klar herausgestellt dass Sport in meinem Leben sehr wichtig ist), und auch jede Menge Raucherinnen, ich selbst bin NR. Aber auch diesen habe ich immer eine ehrliche Absage geschrieben, mit Angabe der Gründe.

Wahrscheinlich habe ich mir damit eine Menge gruftiger Dates gespart und hatte nur positive Erfahrungen gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich (m40) lese die Fragen, Aussehen (normal athlethisch ein paar Kg zu viel) Kinderwunsch HerkunftsPLZ Beruf und das is es eigentlich schon, unter "Sie über Sich" hoffe ich mehr über sie - für ein Anschreiben - zu erfahren
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich lese Profile genau und entscheide dann, ob ich auch einem Menschen, der nur 30% von sich hergibt, schreiben mag (unter der besagten "Elite" passt es für mich eben NICHT, dass jemand außer den Angaben Hobby Golfen und Reiten, seinem Alter, seiner Körpergröße nun gar nicht "in Erscheinung" tritt...), und das kann sich sonst noch so "interessant" anhören, "zwischen den Zeilen"..
Ich scheibe dann nicht, mit der Konsequenz, dass ich das "Krönchen" verliere.
HIER zu sein, hier einen Partner/eine Partnerin finden zu können/zu wollen, hat auch mit Offenheit und Fairness zu tun.
Ja klar gibt es den radfahenden Raucher, der (angeblich)ledig ist, während ich mit einem sehr reflektierten, doch fröhlichen 17Jährigen Sohn zu tun habe, den ich allein erzog und inzwischen lieber walke statt Radtouren zu machen. Das ist alles relativ.
Einen potenziellen Partner, ob Ende 40 oder jenseits 60, der KEINE Kinder möchte (leider gibt ep as nicht vor, z.B. Ich möchte keine weiteren Kindder mehr mit einer zukünftigen Partnerin,
oder: Ich habe Kinder, würde das bei einer Partnerin auch begrüßen usw.), schreibe ich an, wenn es sich sympathisch anhört, d.h. das Profil nicht wie so oft 80% "Leerstellen" hat.

Sehr spannend, was dann passiert "Anspruchsvolle" Menschen, die "anspruchsvolle" Partner suchen (angeblich hier), melden sich zwar, aber sind noch verheiratet, wollen es bleiben usw.
(Wahrscheinlich schmeißt MOD das jetzt raus..)
Ich LESE, was da ist, und dann gehe ich nach der Intuition: Fühlt es sich gut an? Steckt ein bissel Humor drin ?
Die sog. MATCHES sind mir inzw. egal. Denn sie sind eher nichtssagend.
Viel wichtiger ist "Ich über miich" und eben da: oft gähnende Leere.
De-motivierend ohne Ende, es sei denn, du hast einen besonders guten Tag und schreibst mal ins Blaue, sozusagen - oft auch nicht so toll,da kannst du witzig, auf das wenige an Profil eingehend und sonst was sein - Ergebnis null.

Also ,ich wünsche Dir noch viele konstruktive Anworten, es GIBT wahrscheinlich keine "Regel"
zum Gucken oder zum Beantworten, aber danke, dass Du das nochmals aufgeworfen hast!

Alles Gute für Dich!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Also ich überfliege zuerst die Partnervorschläge, und sehe mir ausschließlich die Profile an, die erstens in meinem Postleitzahlenbereich liegen (Umkreissuche ist ja leider nicht möglich), und zweitens auch nur die, die Bilder von sich eingestellt haben. Die Profile lese ich dann nach weiteren K.O.'s durch, und die dann übrigbleiben, lese ich genau durch. Besonders wichtig ist mir da der Teil sie über sich, da schon sehr schnell klar wird, wer nur mal eben hier bei EP sich umsieht oder ernsthaft sucht. Je nach dem, ob ich dann von dem geschriebenen mich angesprochen fühle, schreibe ich die Frau dann eben an oder nicht.
 
  • #14
Rauchen ist zum glück eine der wenigen dinge die gleich vom system aussortiert werden. Definitiv ist für mich zb. keine kinder ein no go und ich lösche das profil, da lese ich gar nicht erst weiter.

Wo ich tolerant bin, sind hobbies, da schreibe ich auch an wenn ich sie merkwürdig finde.

In Wien ist die menge an kandidatinen nicht sehr groß, man muss also zwangsläufig in vielerlei hinsich ein auge zudrücken. zb.: kann man es sich nicht leisten nur profile mit Photos anzuschreiben, weil da fallen 80% gleich raus, 95% haben kein vollständig ausgefülltes Profil usw...

Es wird also wie man hierzulande sagt: nicht so heiß gegessen wie gekocht .
 
G

Gast

Gast
  • #15
B(w/37)
Ich lese mir das Profil immer ganz genau durch! Schon um zu wissen, ob meine must-haves (Bildung/Beruf (ja, ok, ich bin ein snob), ähnliche Sportarten, größer als ich...) erfüllt sind.

Ich finde es immer wieder schade, wenn Männer (Frauen tun das sicherlich auch, aber das sehe ich ja nicht) nur so wenig über sich verraten. Wenn man sich für ein dating-Portal entschließt, dann soll man es auch richtig machen (ist ja schließlich teuer genug). So blöd dise Fargen teilweise auch sind (Sorry an die Redaktion), so geben sie einem doch die Möglichkeit seine Persönlichkeit (ruhig, unternehmungslustig, ernst, witzig..) zu zeigen.
Man würde doch auch keine Job-Bewerbung verschicken und all seine Pluspunkte weglassen. Und machen wir uns doch nichts vor: das hier ist ein ständiges Bewerbungs-Verfahren. (Daher sollte man auch mit maßlosen Übertreibungen vorsichtig sein. Irgendwann kommt es raus....)

Ein "weiß ich noch nicht" finde ich übrigens genau wie #2 ab einem gewissen Alter sehr befremdlich.

Ich erlebe leider sehr oft, dass Männer mein Profil ÜBERHAUPT nicht lesen. Ich sage deutlich, dass ich eigene Kinder möchte und nur Partner suche, die aus meiner Stadt kommen. Kürzlich wurde ich von einem Mann aus einem anderen LAND angeschrieben!

Männer, die schon Kinder haben und keine mehr wollen, schreiben gerne mal, dass ich mich ja um ihre Kinder kümmern könnte statt um eigene. Kein Geld für einen babysitter oder was?

Gestern bekam ich einen Gruß (die finde ich eh fürchterlich), in dem als Gemeinsamkeiten tatsächlich die Vorliebe für Popmusik und der Wunsch nach Beziehung angegeben waren. Nachdem ich sein Profil angeguckt hatte war klar, dass das wirklich die einzigen Gemeinsamkeiten waren (muss ich erwähnen, dass er DREI Kinder hat und momentan keine weiteren wünscht). Aber wir hatten 97 Punkte, das reichte ihm wohl.

Ich habe ihm diese Versäumnisse im Vorfeld der Kontaktaufnahme und noch ein paar andere (keine Fotos, kein Name, Rechtschreibfehler) aufgelistet und daraufhin hat er mich natürlich gelöscht. Ich denke heute ist er mir für meine Kritik dankbar.

Ich merke übrigens gerade, dass ich dieses Forum dazu mißbrauche meinem Ärger Luft zu machen, aber ich denke vielen geht es wie mir und alle anderen kann ich nur bitten sich in Zukunft mehr Mühe zu geben.

YOU NEVER GET A SECOND CHANCE TO MAKE A FIRST IMPRESSION!!!
 
G

Gast

Gast
  • #16
(W)
Das geht bei vielen Profilen leider allzu schnell: Denn es steht gerade mal der eine, möglichst kurzgefasste Satz über das "Besondere". Ich weiss nicht, ob es bei Frauen auch so oft vorkommt, bei Männern zwischen 40-60 sehr oft. Interessehalber sah ich mal bei den Jüngeren nach-da kommen leere Profile sehr selten vor.
Entweder es handelt sich bei den inhaltslosen Profilen um reine Spielwiesen, oder die Herren haben keine Lust sich anzustrengen (beliebt auch: "Finde es heraus")?
Ich finde es schade, das kommt mir so sinnvoll vor, wie nachts in einen Wald zu rufen;))
Aber ein nicht lustlos-gezwungenes ("was soll ich hier schreiben"), sondern individuelles, interessantes, witziges oder besonders philosophisches Profil lese ich gerne genau, auch mehrmals, und nehme Bezug darauf-wenn ich selbst mal schreibe. Entgegen der Aussagen der Männer finde ich allerdings, dass ein Kennenlernen wesentlich "runder" läuft, wenn die Kontaktaufnahme vom Mann ausgeht. Wie vor 100 Jahren eben. Ich denke, Männer lesen zu 95% nur : das Alter, die Attraktivitätsangabe, den Familienstand, den Beruf. Alles Weiter sind ggf. Aufhänger, Fetzen, die man(n) nutzt, um an das Foto zu kommen. Pfff...wenig verlockend:(
 
G

Gast

Gast
  • #17
Fast. Ich lese sogar noch weniger, zuerst nur Kinderwunsch. Steht da "nicht vorstellbar", lese ich das komplette Profil gerne mehrmals und würde auch immer individuelle, umfassende Nachrichten schreiben, wenn der Rest auch nur einigermaßen passt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
m40

Ich muss doch widersprechen, wenn ich ein Profil lese, dann immer alles und nehme auch Bezug darauf, wenn ich antworte. Gibt auch Männer, die dass so machen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
(W)
... es steht gerade mal der eine, möglichst kurzgefasste Satz über das "Besondere". Ich weiss nicht, ob es bei Frauen auch so oft vorkommt, bei Männern zwischen 40-60 sehr oft. (

Ich (M 50+) hatte seinerzeit in meiner Selbstdarstellung einige sehr individuelle Aufhänger, die jede Menge Anlass für Nachfragen und intellektuellen Diskurs bieten konnten - was in einigen Fällen auch genutzt wurde. Allerdings hatte ich mehrfach den Eindruck, dass das, was ich geschrieben hatte, entweder nicht richtig gelesen oder auch nicht verstanden wurde. Was ich aber letztlich nicht wirklich als störend empfand, denn das bedeutete bereits eine eindeutige (Vor-)Auswahl. Wer offensichtlich Probleme hatte, meine Anmerkungen zu verstehen, schied von Anfang an aus - auch wenn das frei geschaltete Konterfei noch so attraktiv war.

Meinerseits hatte ich häufiger die Erfahrung gemacht, dass sich hinter gut formulierten und witzig-provokanten weiblichen Selbstdarstellungen recht häufig in der Realität eher zurückhaltende und etwas biedere Menschen verbargen. Das war dann etwas frustrierend, aber glücklicherweise, keine Regel ohne Ausnahmen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Auf jeden Fall guck ich auf den Bildungslevel - Akademikerinnen stark bevorzugt -, ob Kinder da sind, auf die Größe - lange Latten mag ich nicht -, und bei "Ich über mich" auf den Stil der Antworten.

Wenn ich da den Eindruck bekomme, dass Nettigkeit und Lachen bzw. Lächeln unverhältnismäßíg wichtig genommen werden, ist die Frau für mich uninteressant. Das gleiche gilt für die unmotivierte Forderung nach Respekt - es fordert ja auch niemand gute Tischsitten, die setzt man einfach voraus -, und für Formulierungen und persönliche Motive, die auf ein allzu schlichtes Gemüt schließen lassen.

m 50
 
Top