• #61
Was du hier sagst ist, er braucht eine Mami, weil die bösen Frauen nicht genug einfühlsam sind.

Eigentlich habe ich das Gegenteil gesagt. Der FS braucht ganz sicher keine Mami, sondern Marktanpassungs- und Lerneffekte.

Und dafür taugen auch Eure Reaktionen recht gut. Denn der FS kann so gut erkennen, dass er robuster werden muss bzw. dass kein Verständnis für seine Probleme/Gefühle vorhanden ist und sich eher abfällig darüber lustig gemacht wird und es offenbar in Ordnung ist, auf die Probleme/Gefühle anderer keine Rücksicht nehmen zu brauchen.

Denn genauso empathie- und verständnislos, wie Frauen sich eher noch abfällig darüber lustig machen, wie Männer fühlen bzw. mit ihren Ängsten umzugehen versuchen, werden Männer dann halt umgekehrt eine ähnliche Gleichgültigkeit in Bezug auf eine etwaige Rücksichtnahme weiblicher Probleme und Gefühle entwickeln, z.B. weil Frauen beim Sex oft schon tiefergehende emotionale Gefühle entwickelt haben und analog zu Deinen Worten dann wohl auch einen Papi benötigen, der dann mehr Rücksicht und Verantwortung auf die Gefühle der Frauen nimmt. Aber dann jammern oft dieselben Frauen, die empathielos sich über männliche Gefühle/Problem lustig machen, dass die "bösen" Männer "nicht genug einfühlsam sind".

“What goes around comes around” oder anders formuliert: ein Markt passt sich ständig gegenseitig auf die jeweiligen vorhandenen Markt-Begebenheiten an.

Der FS sucht daher ganz sicher keine "Mami", sondern nach einem Weg bzw. die Erkenntnis, wie er mit seinen Problemen zurechtkommt. Und "Mamis" sind idR genauso ahnungs- und verständnislos in Bezug auf männliche Gefühle/Probleme wie sonstige Frauen. Die taugen daher allenfalls nur als weitere Aufwach-/Lern-/Erkenntnisquelle, dass Frauen ihn eher noch veralbern bzw. verspotten werden und er daher ganz alleine einen anderen Weg finden muss, sich selber vor emotionalen Risiken zu schützen.

Und dazu gehört die Erkenntnis, dass er mit seiner bisherigen eher ängstlich emotional verletzlichen Risikovermeidungsstrategie als Mann idR völlig chancenlos auf dem Markt ist bzw. als "schwul" bzw. "Mamikind" bewertet wird. Er wird lernen müssen, eine aktivere Rolle zu übernehmen und in Bezug auf die möglichen Folgen robuster und gleichgültiger zu werden, so dass ihn dann eine mögliche Ablehnung emotional auch wenig trifft.
 
  • #62
Ist das etwa der Grund, warum so viele Frauen das Risiko des ersten Bemühens dem Mann überlassen wollen?
Ne, ich denke das liegt eher an den ständig vernommenen Sprüchen und Einstellungen wie "Schlampe", wenn nicht keusch oder inaktiv genug, sowie Sprüchen wie "bedürftig" usw. :)
Im Endeffekt bemühen sich die Frauen auch recht oft zuerst. Die senden natürlich bestimmte Signale aus, wozu natürlich der Blickkontakt gehört.
NORMALERWEISE ist das eben ein gewisses Wechselspiel. Blicke treffen sich, Signale werden ausgesendet, man nähert sich an, unterhält sich usw. usf.
Da wieder so nen Frustgelaber draus zu machen, wer jetzt wem das "Risiko" überlässt, ist doch mal wieder völlig daneben gelangt.
 
  • #63
Im Endeffekt bemühen sich die Frauen auch recht oft zuerst. Die senden natürlich bestimmte Signale aus, wozu natürlich der Blickkontakt gehört.
NORMALERWEISE ist das eben ein gewisses Wechselspiel. Blicke treffen sich, Signale werden ausgesendet, man nähert sich an, unterhält sich usw. usf.
Ganz genau. Frauen machen durchaus was vor dem Ansprechen, wenn sie Interesse haben. Einfach ansprechen ohne vorherigen Blickkontakt geht meist schief, da müssen sich Männer nicht wundern, wenn sie das immer versuchen. Die Erfolgsquote für Ansprechen nach beidseitigen Schauen dürfte astronomisch viel höher sein. Und der FS scheitert da eben leider beim allerersten Schritt. Das jetzt den Frauen anzulasten ist sehr seltsam.
 
  • #64
Man schaut daher z.B. ersteinmal, ob es zum Sex kommt und wie es sich dann weiterentwickelt, bevor man überhaupt mit dem überlegen beginnt, ob man auch an mehr interessiert ist. Man macht es im Prinzip wie bei a), dass man sich emotional erst tiefer einlässt, wenn das Risiko eines Korbes viel geringer ist (z.B. weil der andere sich bereits um einen bemüht).

Zum Glück gibt es noch einige Männer, die sich nicht so bescheuerte Konstrukte ausdenken, um ja kein Risiko eingehen zu müssen.
Ein Kennenlernen ist IMMER ein Risiko, für beide.

Wenn man wegschaut (und lieber "Blickduell" mit Männern spielt), wenn eine Frau einen anschaut, dann lehnt man IHRE Einladung ab. Tja, dumm gelaufen. Dann braucht man sich aber nicht wundern, dass man keine abkriegt.
 
  • #66
Emotionale Risiken" geht halt kein Mensch gerne ein, weshalb Menschen ihre Strategien entwickeln, wie sie die Risiken minimieren können.
Aber wenn Frauen mich (interessiert) ansehen, schaue ich instinktiv weg oder erwidere den Blick zumindest nicht.
Frau macht was, er schaut weg.
Es kann eine Übung sein, den Blick zu erwidern und zu lächeln.
Und was passiert dann? ...
 
  • #67
Ich habe mir den Beitrag des TE noch zweimal durchgelesen und kann da überhaupt nichts kompliziertes sehen. Er hält durchaus viel von sich, hat keinerlei Erfahrung bisher mit dem weiblichen Geschlecht, wird total unsicher wenn eine Frau ihn anschaut.

Er möchte sicher wirken, tut es aber nicht und Frauen im Pulk riechen das und machen sich lustig. Mitunter ein Grund warum ich um "Mädelsabende" einen Riesenbogen mache.

Dem TE bleibt nichts anderes übrig als Situationen vermeiden in denen er auf solche Frauengruppen trifft.
 
  • #68
Dem TE bleibt nichts anderes übrig als Situationen vermeiden in denen er auf solche Frauengruppen trifft.
Wo sind denn gerade Mädelsabende auf der Parkbank?
Ich denke auch, der FS hat irgendwelche Hemmungen in Bezug auf Frauen.
Das wird mit Ausweichen nicht besser.
Also ein Smalltalk mit der Bedienung beim Kaffee holen ... kleine soziale Situationen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #69
Nö, kein Wunder, ihr Biester habt ihn platt gemacht ?
M50

Ich fand die meisten Antworten hier vergleichsweise human. Man versucht zu analysieren, woran es liegen könnte, dass der FS als schwul wahrgenommen wird.
Leider meldet er sich nicht mehr. Vielleicht überlegt er, ob er wirklich schwul auf andere wirkt.


Von daher bewegt sich der TS auf der sicheren Seite.

Das ja, wird in der Konsequenz aber weiterhin Single bleiben, wenn ihn nicht eine Frau an die Hand nimmt und über den Blickkontakt hinaus den ersten (zweiten) Schritt macht.

Es kann eine Übung sein, den Blick zu erwidern und zu lächeln.

Also ein Smalltalk mit der Bedienung beim Kaffee holen ... kleine soziale Situationen.

Genau so. Übung macht den Meister. Erstmal wird in harmlosen Situationen geübt und wenn man dadurch selbstsicherer geworden ist, wird es auch mit dem Flirten bei der "richtigen" Frau einfacher.

W36
 
  • #70
Wo sind denn gerade Mädelsabende auf der Parkbank?
Junge Leute halten sich für unverwundbar, kaum sind Lockerungen da, geht es ab zu den Hotspots.
Also ein Smalltalk mit der Bedienung beim Kaffee holen ... kleine soziale Situationen.
Ja, das finde ich auch, ist zwar bestimmt 10 Jahre zu spät, aber besser spät als nie. Es steht noch nicht mal da, dass er sich eine Freundin wünscht und nicht weiß wie er es anstellen soll. Ihm ist die Tuschelei unangenehm.

Falls er eine Partnerin haben möchte, wäre das schon wichtig seine Unsicherheit zu verlieren, wie soll denn sonst das Leben aussehen? Der Mann kriegt das Flattern, sobals zwei Frauen im Raum sind?
 
  • #71
Junge Leute halten sich für unverwundbar, kaum sind Lockerungen da, geht es ab zu den Hotspots.
Dann hält er sich offenbar da auch auf.

Und was die jungen Leute tun- steht auf einem anderen Blatt.
Es steht noch nicht mal da, dass er sich eine Freundin wünscht und nicht weiß wie er es anstellen soll. Ihm ist die Tuschelei unangenehm.
Will er vielleicht gar nicht.
Aber sich als selbstbewusst darstellen und alles auf die Umwelt schieben, passt nicht zusammen.
 
  • #72
Das ja, wird in der Konsequenz aber weiterhin Single bleiben, wenn ihn nicht eine Frau an die Hand nimmt und über den Blickkontakt hinaus den ersten (zweiten) Schritt macht.
Was ist daran so schlimm, weiterhin Single zu bleiben, vielleicht möchte er tief im Innern gar keine Beziehung!!
Für viele Frauen und Männer ist das Wort "Single" negativ fremd konditioniert!!
 
E

Eliye

Gast
  • #73
Wenn der FS lieber Single bleiben wollte, könnte es ihm doch schnurzpiepegal sein, ob er für einen schwulen oder einen hetero Single gehalten wird.
Also ich gehe davon aus, dass er schon eine Frau sucht und sich nicht traut.
 
  • #74
Der Hinweis auf "schwul sein" könnte auf dein falsch aufgesetztes bzw. falsch verlegtes Selbstbewusstsein hindeuten. Im Sport und bei Männern oder Blickduellen bist du selbstbewusst, bei Frauen schaust du verschämt weg. Das sind Komplexe, die man auch gerne mit dem Kraftsport versucht zu kompensieren. Außerdem ist es eben das, was Schwule tun: Frauen nicht ins Auge fassen, bzw. gezielt desinteressiert wegschauen, dafür aber ein gesteigerten Blickkontakt zu Männern halten, was man auch als sexuelles Begehren an Männern deuten könnten. Zumindest eine wache Frau erkennt das so.
Das von dir genannte Blickduell wirkt vielleicht verkrampft. Die Frauen denken: "was guckt der anderen Männern so krampfhaft hinterher." Gleichzeitig hast du kein Auge für die Frauen. Das ist eben schwul.

Ich gehöre unter anderem zu den Frauen, die mangelnden Blickkontakt als Desinteresse werten und mit solchen Männern keine Beziehung eingeht. Da fehlt das authentische Gefühl, sein Begehren glasklar zeigen zu können - wer man ist, was man will.

Vielleicht trägst du zu deinem Kraftsport und den Muskeln ein pinkes Shirt oder ein zu enges Höschen? Über Bodybuilder bzw. Kraftsportler lacht man ja gerne, besonders wenn der Typ nicht in diese Szene passt. Viele schmächtige Kerlchen versuchen sich im Fitnessstudio als was zu beweisen. Das wirkt lachhaft (schwul).

Apropos Weggucken, das kann im Zusammenhang mit entsprechendem Auftreten eben tatsächlich schwul und unmännlich wirken.

Eine geleckte Gelfrisur an einem schmächtigen Kerlchen empfinde ich auch als schwul, besonders wenn dann verunglückte Flirtversuche dazu kommen und man dem Mann ansieht, dass er mit was ein Problem hat und er dann verschämt wegguckt.

Stimmt, ich habe auch kein Problem mit schwule Männer, aber darum geht es hier nicht. Wer noch nicht ganz kaputt gegendert wurde, weiß, dass "schwul" ein mächtiges Schimpfwort ist und er hat noch bisschen Ahnung, was Männlichkeit und was Weiblichkeit ausmacht und welche Merkmale dazu gehören.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Wegen des FS zu spekulieren bringt nicht viel. Er beteiligt sich ohnehin nicht an seiner ins Leben geufenen Diskussion.

Ich bin überrascht, dass seit einiger Zeit hier geglaubt wird, dass er sich nur mit Männern Blickduelle liefert. Er schrieb nämlich:

"Wenn Leute mich länger anschauen, schaue ich auch zurück und gewinne etwa 80 Prozent der Blickduelle."

"Leute" - ich würde sagen: Damit meint er Männer und Frauen. Zu 80 % "gewinnt" er. Die anderen 20 % schaut er verschämt weg. Das sind 20 % Frauen, die ihn interssiert (!) ansehen. Wenn Frauen Interesse signalisieren - schaut er weg. (Wer in diesen Fällen das "Blickduell" verloren hat, entzieht sich augenblicklich meiner Kenntnis ...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top