Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Manchmal begegnet man der großen Liebe zur falschen Zeit

Die große Liebe ist das eine, die Lebbarkeit einer Liebe das andere.
Manchmal begegnet man der großen Liebe zur falschen Zeit.

Das ist bitter, keine Frage. Wie geht ihr mit dieser Tatsache um und lebt euer Leben (alleine) weiter..?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Stimmt, mir ist dies auch passiert: die grosse Liebe kam in mein Leben obwohl ich glücklich (zumindest war ich dieser Meinung) verheiratet war.

Das schmerzt aber ich habe mich dafür entschieden meiner Frau treu zu bleiben und die Ehe nicht aufzulösen. Danach kam aber das Überlegen: war die Entscheidung richtig, oder doch falsch, oder, oder……

Ich vermute, dass jeder Mensch für sich die Entscheidung treffen muss: der neuen Liebe zu folgen oder in der bereits vertrauten Beziehung zu bleiben. Eine schwierige Entscheidung da das Verlassen eines Partners immer mit viel Schmerz verbunden ist, d.h. bei dem verlassenen Partner.

Vielleicht tritt die neue grosse Liebe nur in unser Leben um uns zu prüfen – aber was wird geprüft: unsere Treue oder unseren Mut neue Wege zu gehen?

Am Ende hat das Thema zwei Seiten: das Positive und das Negative – wie immer im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #3
So wie #1 ist es mir ergangen. Habe auch sehr überlegt und bin bei meinem Mann geblieben. Denke manchmal noch nach, ob es auch wirklich richtig war. Ich denke es sollte sowas wie eine Prüfung sein, die neue Tore öffnet. Nicht mehr alles so schwer nehmen und endlich anfangen zu leben. Es schmerzt noch heute ein wenig aber irgendwann wird man akzeptieren, dass das Leben manchmal einen seltsamen Weg geht.
 
  • #4
Darüber nachdenken und ... wirklich Verstehen. ... Warum es nicht ging und ... innerlich wirklich verabschieden.

Die Schmerzen beim Auftreffen von Erinnerungen und Gegenständen bewusst wahrnehmen und durchlaufen, damit sie später nicht wiederkehren und verwirren.

Lernen, was beim nächsten Mal auch wichtig ist.

In der Phase dazwischen: Freude in vielen Kleinigkeiten suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
In der Psychotherapie bereut sehr selten jemand, sich für die ganze große Liebe entschieden zu haben, auch wenn es mit vielen Hindernissen verbunden war. Zerstörerisch ist dagegen, auf Dauer elementare Bedürfnisse zu verleugnen. Wenn es wirklich Liebe und nicht nur sexuelles Begehren ist, ist es falsch, nicht die Konsequenzen zu ziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
G

Gast

Gast
  • #8
Nr. 4 verstehe ich gar nicht. Geht es auch anders?
Ich denke, ich werde weiterhin an ihn denken, ab und zu Kontak haben und ihm nie sagen, dass ich das Gefühl hatte, er wäre es gewesen. Alles andere wird sich zeigen. Mehr kann ich dazu nicht sagen, sorry! w30
 
G

Gast

Gast
  • #9
Überlegt mal: Die große Liebe kann nie zur falschen Zeit kommen-sonst wäre es nicht die große Liebe!
Für meine große Liebe würde ich alles ändern, denn es wäre ja meine große Liebe!
Ich habs gerade hinter mir-die Seifenblase "Große Liebe" ist zerplatzt!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Manche meinen, für eine große Liebe alles jetzt sofort stehen und liegen lassen zu müssen, und wer es nicht macht, kann im Umkehrschluss auch keine große Liebe empfunden haben. Das ist ein großer Denkfehler an dem sicher manche Beziehungen scheitern.

Meines Erachtens nach ist es folgende: wenn ein Mensch und seine Gesellschaft für mich so wertvoll ist, dass ich meine Lebenszeit in seiner Nähe verbringen will, werde ich sehr achtsam und sorgsam mit diesen Gefühlen umgehen. Dazu gehört auch, von ihm keine menschenunmöglichen Dinge zu verlangen wie seine gute Stelle aufzugeben o.ä. . Das wäre ja verantwortungslos. Gerade dann hat für mich sein Seelenfrieden und persönliches Glück oberste Priorität.
Daher kann ich auch lange warten, wenn ich weiß, dass der andere es auch so sieht und er trotzdem viel dafür tut, unserer Liebe Raum zu geben. Wer diesen Status bei mir erreicht, hat ihn garantiert auf lange Zeit - es sei denn, er arbeitet bewusst dagegen.

Fazit: Es gibt keine falsche Zeit. Nur falsche Entscheidungen.
 
  • #11
Dann ist es nicht die große liebe, wenn man sie nicht lesbar machen will.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hast Du wirklich alles versucht, um Deine große Liebe lebbar zu machen? Wenn nicht, fang an...
 
G

Gast

Gast
  • #13
All die Dinge, die Du heute nicht für Deine große Liebe getan hast, wirst Du morgen bereuen. Wenn es wirklich Deine große Liebe ist, dann kämpfe um sie. Sonst wirst Du Dir ewig Vorwürfe machen. Ich weiß das.
 
G

Gast

Gast
  • #14
"Die große Liebe", das ist nichts weiter als eine pathetisch formulierte Schwärmerei die mit dem realen Leben nichts gemein hat. Sie ist ein Produkt der "Romantischen Liebe" des 19. JH. Jede Liebe wird im Laufe der Zeit gewöhnlich, sobald sie der Alltag eingeholt hat. Normalerweise heiraten die meisten ihre "große Liebe", bis diese von der nächsten "großen Liebe" abgelöst wird. Ein reiner Selbstbetrug. Auch diese Liebe wird sich nach geraumer Zeit banal anfühlen, wenn die Ansprüche an das Gegenüber überhöht und unrealistisch einem Ideal hinterher träumen.
Die "große Liebe" ist eine Illusion und wer dafür eine gewachsene Beziehung, an der die Jahre nicht spurlos vorüber gingen, aufgibt, wird ganz sicher einen hohen Preis für diese Entscheidung bezahlen. Zu dieser Erkenntnis gelangen manche allerdings erst im höheren Erwachsenenalter.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nochmal die #2 Es sind doch manchmal auch die Lebensumstände die es nicht zulassen, dass man zusammen findet. Wenn man auch nach längerer Zeit noch einmal Kontakt sucht und ER meldet sich nicht mehr. Und auch noch wegzieht. Dann hat man es versucht, aber es hatte nicht sein sollen...Was soll man denn immer noch tun?! Wenn man nicht weiß wo er ist und er vielleicht andernweitig glücklich ist inzwischen. Nein, da kann man nicht weitersuchen um zu kämpfen, sondern hinnehmen, dass man mit diesem Menschen eine wunderschöne Zeit hatte...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hab ich Dich richtig verstanden? Du begegnest Deiner großen Liebe und lässt sie tatsächlich ziehen??? Was glaubst Du, wie oft Dir das im Leben noch passieren wird? Ich hoffe für Dich, dass Du weißt, was Du da gerade tust bzw. lässt...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Manchmal trifft man auf die große Liebe… Es blitzt, kracht und donnert und man weiß genau, dass man (s)einem möglichen Lebensglück gegenübersteht… und wie oft passiert einem das im richtigen Moment? Das Leben besteht zu siebzig Prozent aus verpassten Gelegenheiten… hat mal jemand gesagt. Wer auch immer dieses Lied hört, weiß, wovon da gesungen wird: "Wär nicht schwer" (Hausboot)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Auch mir ging es so, als eine Frau in die ich mich sehr verliebt hatte gegangen ist.
Es war die falsche Zeit weil ich verheiratet bin.
Für mich wäre die Scheidung ein finanzieller Supergau geworden. SIe wollte auch kein Trennungsgrund sein, ich sollte/wollte bei der Familie bleiben.
Sie ist komplett aus meinem Leben verschwunden und manchmal zerreißt es mich ...
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wenn ich in einer Beziehung/Ehe bin, dann weil ich meinen Partner LIEBE!
Von daher verstehe ich die Schreiber/innen nicht, denen in ihrer Ehe / Beziehung ihre angeblich große Liebe begegnet sein soll - so was kann ja nur passieren, wenn das Herz frei ist. Warum seid Ihr dann mit Euren Partnern (noch) zusammen?

Was eigentlich ist die 'große Liebe' - wenn ich liebe, liebe ich ehrlich und tief. Es scheint Menschen zu geben, die Abstufungen machen....

Schon die Tatsache, dass man sich neu verliebt, jemandem anders liebt, zeigt doch deutlich, dass man in der bestehenden Beziehung nicht mehr glücklich ist.

Wenn ich hier z.B. lese 'die Scheidung wäre ein finanzieller Supergau' - dann kann die große Liebe so groß nicht sein, wenn evt. finanzielle Verluste stärker wiegen, als eben diese Liebe!
Wenn die Priorität von Geld/Besitz höher ist, als die der Gefühle, dann soll man hinterher nicht jammern!

Die Liebe kommt nie zum falschen Zeitpunkt, Menschen setzen nur oft die falschen Prioritäten.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Klar war z. B. bei mir nicht mehr alles in Ordnung mit der Ehe. Es hatte gekrieselt und ich war sehr unzufrieden. Habe schon an Trennung gedacht, bevor ER mir begegnete. Man kann sich sehr wohl öfter verlieben. Heute weiß ich für mich, dass es besser gewesen wäre mit mir selbst zuerst "klar Schiff" zu machen. Doch wenn dann einfach jemand kommt...Darauf war ich selbst nicht gefasst. Sowas ist mir zuvor und danach auch nie wieder passiert. Und Geld spielt bei mir jedenfalls keine so große Rolle, wenn man etwas wirklich möchte, heißt es A..backen zusammenkneifen und schauen. Was nützt mir ein Berg voller Geld, wenn ich nicht glücklich bin.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn wirklich so eine tiefe Liebe zwischen Euch spürbar ist, verstehe ich nicht, warum Ihr nicht alle Möglichkeiten ausschöpft, sie zu leben?

Treffe ich so eine Person, die mich mehr fasziniert als alle anderen, und habe wenig Zeit, werde ich alles tun, diese wenige Zeit mit ihr zu verbringen. Habe ich kein Geld für Fahrtkosten, werde ich mir einen Nebenjob suchen oder sie mir vom Munde absparen, um die Person zu sehen. Hat sie besondere berufliche Verpflichtungen oder Ziele, werde ich sie selbstverständlich darin unterstützen, diese zu erreichen. Denn auch das trägt neben einer erfüllten Liebesbeziehung zu unserem persönlichen Glück bei. Es ist sogar fast wichtiger, da unser materielles Wohl daran geknüpft ist. Kann ich sie ein Jahr lang nicht sehen, werde ich warten, bis unsere Zeit gekommen ist.
Das alles werde ich machen, WEIL sonst keine andere Person diese eine ersetzen kann. Weil es sich nur mit ihr so gut anfühlt.

So stelle ich mir zumindest Liebe vor: durch alle Widrigkeiten hindurch gemeinsam gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich hatte nen Kumpel, der hatte drei große Lieben innerhalb von vier Jahren. Bei anderen auch schon beobachtet, nur nicht so krass. Persönlich glaub ich daran das es nur wenige Frauen gibt die zu mir passen und dann zählt nur noch die Entscheidung, solang bleib ich lieber Singel. Das ist sicherlich kein Garant, aber besser als von Beziehung zu Beziehung mit den nicht passenden zu hangeln. Spar ich mir Zeit und der Frau.
 
  • #23
Es gibt keine Lebensumstände die eine liebe unmöglich lesbar machen. Und wenn es nur ums Geld geht warum man sich nicht scheiden läst, also das hat mit liebe zu einer anderen nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wenn es schon so weit gekommen ist, dass Ihr Euch gegen die Beziehung entschieden habt, dann hilft (zumindest mir), positiv vom anderen zu Denken, etwa in der Art, ihm zu wünschen, dass diese Entscheidung gut für ihn gewesen ist und er damit glücklich sei.
Das ist die einzige Form, in der ich etwas, was den Namen "Liebe" verdient, dann noch zum Ausdruck bringen kann.
Außer diesen Gedenkminuten heisst es natürlich gut nach sich selbst zu schauen, d.h. die gewonnene Lebenszeit und -energie in eigene Projekte zu investieren, die einem am Herzen liegen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo FS,


Ich kenne das Spiel sehr gut,ich befinde mich zzt in solch einer Situation,mit dem Unterschied ist das ich Verh bin und Kinder habe,eigentlich Glücklich bin,dennoch freue ich mich wenn ich ihn sehe,wir gucken uns an und müssen gleich Lachen ohne das ein Wort gefallen ist,wir sind im gleichen Alter und auch Er ist Verh, und hat ein klein Kind,es ist hart aber man muss sich im Griff haben und um seine Ehe/Bez Kämpfen,ich weiss nicht ob ich 14 Jahre so wegschmeissen kann und will,ich finde für mich keine Antwort :( alles Gute w31
 
G

Gast

Gast
  • #26
In der Psychotherapie bereut sehr selten jemand, sich für die ganze große Liebe entschieden zu haben, auch wenn es mit vielen Hindernissen verbunden war. Zerstörerisch ist dagegen, auf Dauer elementare Bedürfnisse zu verleugnen. Wenn es wirklich Liebe und nicht nur sexuelles Begehren ist, ist es falsch, nicht die Konsequenzen zu ziehen.

Na super! Das zieht mich jetzt gerade noch mehr runter! Ich hab mich gegen meine große Liebe entschieden. Hätte meine beruflichen Pläne aufgeben und in einem Job arbeiten müssen, den mir mehr als zum Hals raushing. Also hab ich mich für meine Pläne entschieden und gedacht, dass das mit der Liebe schon irgendwie wird (wenn sie so groß ist, muss sie doch auch einiges (er-)tragen können...). Haben uns im Laufe der Zeit immer mehr entzweit und jetzt, wo ich meine beruflichen Pläne aufzugeben bereit bin, scheint nichts mehr zu retten zu sein, wenn nicht ein Wunder passiert. Bin wahrscheinlich nicht umsonst auf das Schlüsselwort "Therapie" angesprungen...
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich geh soweit gut damit um, denn irgendwie geht es immer weiter !
Nach ganz langer Zeit treffe ich einen alten Kollegen, der wohl vor fast 20 Jahren etwas für mich empfunden hat.Damals nur vorsichtige Annäherung, wir freuten uns , wenn wir uns sahen.
Ich Arbeiterin , er Verkauf, wenig Berührungspunkte.
Vor 2 Jahren , ich jetzt Krankenschwester, er wiederum im Verkauf...
beide fasziniert, dass wir uns nach so langer Zeit treffen. Auch private Treffen dann.
Auch sexueller Kontakt, eine Affäre . 1 Jahr dauernd.
Aber die Lebensumstände sprechen erneut dagegen.Er hat sich nicht für mich entschieden.Sex, Anziehung, ist nicht alles, das Leben hat andere Komponenten.
Und ich verstehe es-und gehe allein weiter, bereichert um diese Liebe, die nicht hätte sein sollen, aber da war.
Sie tut mir weh-weil nicht richtig gelebt, ich werde es überleben-versuche offen zu bleiben.Vielleicht verliebe ich mich wieder mal-und dann in jemand der frei ist !
w51
 
G

Gast

Gast
  • #28
Für mich ist immer die Liebe , die ich im Moment habe...die grosse Liebe.
Gefühlt im Rückblick, mehr die Liebe , die sich nicht wirklich erfüllen konnte.
In der Jugend mein Brieffreund 1000 km entfernt im damals geschlossenen Ostblock-
heute, ein gebundener Mann, der sich nicht für mich entschied.
Die Liebe um so grösser im Rückblick-
je weniger sie real sich beweisen musste, eben.
DIe ganz , ganz grosse Liebe ist die die durchgehalten wird,
sie suche ich.Und sie kommt immer zur richtigen Zeit-
es gibt keine falsche Zeit-für den , der liebt!
w51
 
G

Gast

Gast
  • #29
Mir hilft der satz: was du liebst lass frei.
die große liebe kannst du nicht verlieren, denn was wirklich zu dir gehört, wird immer wieder zurück-kehren.

was nicht zu mir gehört, kommt auch nicht mehr in mein leben zurück.
DENN dieser hat dann einer anderen m e h r aufmerksamkeit und sein herz geschenkt und kann somit nicht die großen gefühle für mich empfunden haben.

eine einseitig gefühlte große liebe ist nun mal keine. punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #30
<- mod Chat gelöscht >
Nach einer langen Ehe habe ich mich getrennt, keine Gefühle mehr. Dann sehr schnell in eine jüngere Frau verliebt. Keine Liebelei, wirklich Liebe. Ich hatte gedacht, ich könne gleich ein neues Nest bauen, was die Neue gerne wollte, mein Verhalten hat gezeigt, ich konnte es leider nicht. Habe mich (unbewusst) nur selten sehen lassen, weil ich mich erst wieder finden musste. Das kann ich heute so sehen, leider damals nicht. Ich habe mich bei meiner Freundin viel zu selten hören lassen, es gab oft Streit deswegen. Schuld habe ich allein. Jetzt wäre ich soweit, könnte mich auf eine neue Familie einlassen (sie hat eine Tochter). Mit ihr leben, zusammenwohnen. Pünktlich nach Hause kommen. Alles würde jetzt gehen. Aber sie hat Angst, dass ich wieder "rückfällig" (i.S. keine Zeit) werde, ich sie erneut enttäusche. Was sie auch ihrer Tochter ersparen will. Nun ist sie weg, wohl für immer. Sie ist meine große Liebe und wird es immer bleiben. Aber die Liebe war zum falschen zeitpunkt da, trotzdem gab und gibt es sie. Das Leben kann manchmal wirklich besch... sein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top