G

Gast

  • #1

Mangelnde anatomische Passung - Trennungsgrund?

Ich wage mich mal an ein Tabuthema, das ich gerne rein sachlich, keineswegs diskriminierend besprechen würde - ich hoffe, dass die Moderation das auch so sieht und bereit ist, die Fragezu veröffentlichen...

Spätestens nach ein paar Liebhabern macht man/frau die Erfahrung, dass die Geschlechtsteile sehr verschieden groß sind und entsprechend Probleme beim Sex bereiten können.
Sicher kann man durch Einfallsreichtum viel ausgleichen, aber es gibt auch Grenzen, wo die persönliche Lust dauerhaft eingeschränkt bleiben wird.

Habt Ihr Euch aus diesem Grund schon mal entschieden, eine Beziehung aufzugeben? Habt Ihr den wahren Grund genannt?
Wer lebt dauerhaft mit einem "anatomisch unpassenden" Partner zusammen? Was macht Ihr, um den Sex befriedigend zu gestalten?
 
G

Gast

  • #2
Ja, ich hatte das schon.
Da ging es nicht um 17 ode r18 cm...sondern um ca. Däumlingsgröße (11-12cm vielleicht). Da es noch ganz am Anfang war (mein Plädoyer auch das zügig zu testen), habe ich Schluss gemacht. Natürlich habe ich nicht den wahren Grund gesagt.
mir ist guter Sex zu wichtig - und dazu gehört auch Penetration. Ich will ihn fühlen können und nicht nur erahnen müssen.
Er hat nach mir eine liebe Frau kennen gelernt, der Sex nicht wichtig ist und die beiden sind seit einiger Zeit ein Paar.
 
G

Gast

  • #3
Habt Ihr Euch aus diesem Grund schon mal entschieden, eine Beziehung aufzugeben? Habt Ihr den wahren Grund genannt?
Ja, ich hatte einmal eine Freundin, die war so eng gebaut, und hat beim Sex so gekrampft, dass ich das Gefühl hatte mit einem Reibeisen die Haut abgezogen zu bekommen. Ihr hat es gefallen, für mich war das nur schmerzhaft. Auf Sex mit ihr hatte ich so keine Lust mehr, die Beziehung war dann auch bald zu Ende. Natürlich habe ich mein Problem nicht zu ihrem gemacht, und es ihr selbstverständlich nicht vorgehalten.

m
 
G

Gast

  • #4
Ja ich habe soetwas in jungen Jahre mal erlebt. Ich bin ganz gut gebaut zwischen den Beinen, nicht riesig aber wohl deutlich über dem Durchschnitt.
Ich war 25 und sie ein paar Jahre älter, sie war auch recht erfahren was Männer angeht.
Ihr ersten Kommentar als sie mich nackt sah war, der ist ja groß, dass wird schwierig.
Wir hatten natürlich trotzdem Sex, ...<mod.> . Für sie war es auch nicht so schön, da sie ständig Angst hatte, dass ich ihr weh tue.
Nun ja, wir mochten uns, aber es war von vorherein nicht als Dauerbeziehung konzipiert, so ist es uns nicht schwer gefallen auf Sex zu verzichten. Wir sehen uns gelegendlich noch und können uns immer noch gut unterhalten.
Eine positiven Nacheffekt hatte ich noch. Sie hat mich an zwei ihrer Freundinnen weiterempfohlen, die hatten Spass an meinem großen Penis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #5
Ist das wirklich so ein großes Tabuthema? Ich denke, wir leben in Zeiten, wo wir das ganz klar und ohne drum herum zureden besprechen können, vor allem in einem anonymen Forum.


Die Frage sollte m.M. nach eher lauten, warum erst fest zusammenkommen, wenn schnell klar ist, dass es nicht geht? Ok, vielleicht passt es ansonsten einfach verdammt gut, dann kann man schauen, ob es andere Wege gibt. Lesbische Pärchen haben da ja auch keine Probleme.
 
G

Gast

  • #6
Nö, ist kein Tabuthema. Wir können uns auch über das Wetter austauschen ...
Die Frage ist sachlich gestellt. Mal sehen ob ich eine sachliche Antwort hinbekomme.
Meine Frau ist sehr weit gebaut und ich liege im Durchschnitt.
Nach dem zweiten Kind war auch mit akrobatisch wertvollen Stellung kein Spüren beim Sex mehr drin. Ich liebe meine Frau. Nur leider macht der Sex mit ihr so keinen Spaß. Sie kann nichts dafür und ich halte zu ihr.
Natürlich bin ich kein Heiliger und gebe offen zu, daß ich mir manchmal Sex mit einer kinderlosen Frau wünsche. Aber träumen darf ich ja!
m45
 
G

Gast

  • #7
Ich wage mich mal an ein Tabuthema, das ich gerne rein sachlich, keineswegs diskriminierend besprechen würde ...
Super Thema - freue mich schon auf die vielen versauten Antworten (Spaß beiseite)

Ich möchte mich auch vorsichtig ausdrücken um niemanden nahe zu treten.
Mein Problem ist, dass ich bei der Geburt unseres Sohnes dabei war. Seitdem kriege ich keinen mehr hoch bei meiner Frau. Habe mit einem langjährigen und wirklich vertraueten Kumpel von mir darüber gesprochen und er kennt das Problem. Es hilf da wohl nur abwarten bis die Bilder aus dem Kopf verschwinden, denn ich muß ja noch ein zweites Kind hinkriegen. m
 
G

Gast

  • #8
Nein, warum? Ich hatte 10 Jahre keinen Orgasmus beim Verkehr, weil mein Partner eben ein relativ kleines Schniedelchen hat, trotzdem bin ich geblieben. Für mich sind das Luxusprobleme! Wegen Sex würde ich mich nie trennen, mir sind andere Prioräten einfach viel wichtiger im Alter.
 
  • #9
Aus meiner Erfahrung ist mangelnde anatomische Passung nur in Extremfällen ein Problem. Die Vagina einer (wirklich) erregten Frau wird genau so eng oder weit, wie es für das beste Stück des Partners nötig ist. Es gibt nur viele nicht wirklich erregte Frauen.
 
G

Gast

  • #10
Nur aus diesem Grund würde ich keine wirklich schöne Beziehung aufgeben, allerdings hatte ein Expartner solche immensen psychischen Probleme mit seinem tatsächlich sehr kleinen und schmalen Penis, dass er zunehmend gehässiger wurde und fast nur Analsex wollte, da ER ansonsten schnell mal herausrutschte, obwohl ich schmal gebaut bin und keine Geburten hinter mir habe. Für mich war das nicht so gravierend wie für ihn selbst, aber ohne Selbstakzeptanz und -liebe kann keine Beziehung funktionieren.
Aus dem gegenteiligen Grund habe ich allerdings auf die Fortsetzung einer Affäre zu Singlezeiten verzichtet-der Mann hatte solch einen riesigen und dicken Penis, dass ich verkrampfte, da jede "falsche Bewegung" wehtat und mir alles danach brannte. Wäre er etwas vorsichtiger und einfühlsamer gewesen, hätte ich es versucht.
Mein langjähriger Partner war doch etwas überdurchschnittlich ausgestattet und ich habe früh gesagt, dass er in bestimmten Positionen, bei denen er tief eindringt (z.B.Doggy) etwas behutsamer agieren muß,zumindest bis ich signalisiere, dass er wilder werden kann;)
Was passieren würde, wenn ich nochmals einen wunderbaren Partner hätte, der zB einen sehr kleinen Penis hätte? Vielleicht käme da ab und zu die Sehnsucht nach mehr auf, für eine Trennung würde es nicht reichen und sagen würde ich das auf keinen Fall. Nobody is perfect! Man(n)kommt so auf die Welt und das wäre doch extrem verletzend.
(w)
 
G

Gast

  • #11
Ja, ich hatte das schon.
Da ging es nicht um 17 ode r18 cm...sondern um ca. Däumlingsgröße (11-12cm vielleicht). Da es noch ganz am Anfang war (mein Plädoyer auch das zügig zu testen), habe ich Schluss gemacht. Natürlich habe ich nicht den wahren Grund gesagt.
mir ist guter Sex zu wichtig - und dazu gehört auch Penetration. Ich will ihn fühlen können und nicht nur erahnen müssen.
Er hat nach mir eine liebe Frau kennen gelernt, der Sex nicht wichtig ist und die beiden sind seit einiger Zeit ein Paar.
Wieso sollte der Frau Sex nicht wichtig sein? Vielleicht liebt sie ihn als Mensch und nimmt seine Gegebenheiten hin. Vielleicht ist sie so intensiv und hat mit ihm einen gemeinsamen Weg gefunden guten und erfüllenden Sex zu haben. Ich war in einer Langzeitbeziehung mit einem Mann der unter dem Durchschnitt war und es war sehr erfüllend. Der Grund warum es sich trennte war ein anderer.
Vielleicht war ER ja nicht zu klein, sondern du zu GROSS.
w54
 
G

Gast

  • #12
Es gibt nur viele nicht wirklich erregte Frauen.
Ach ne? Jenseits der 40 denke ich täglich mehrmal an Sex, in allen Varianten. Bei entsprechender Vorlage schaffe ich locher 6. Bestleistung sind 8 Orgasmen. Möchte mal wissen woher Du dein Wissen beziehst?

FS, mein Ex-Freund hat sich eine jüngere Frau genommen, die besser mit seiner Erektilen Dysfunktion umgehen konnte.
w
 
G

Gast

  • #13
Wie schön, dass hier gerade mein ganz akutes Problem besprochen wird! Ich habe vor Kurzem einen wirklich wirklich netten Mann kennengelernt, wir hatten einige Zeit miteinander verbracht, uns irgendwann geküsst.... und irgendwann war es dann so weit... ich stand nackt und ziemlich erregt vor ihm und er öffnete seine Hose, doch als ich "ihn" anfasste, blieb mir fast die Spucke weg. Ich hatte bisher immer nur mit normal gebauten Männern Erfahrungen, einmal einen Mann mit einem sehr großen Penis, der mir auch immer ein bisschen weh tat dabei, aber es war trotzdem sehr schön und auszuhalten, manchmal sogar dadurch noch lustvoller (komische Sache mit dem Schmerz - fragt nicht weiter nach). Aber als ich dann diesen wirklich kleinen Penis ertaste, war mir gleich klar, dass das nichts wird. Ich habe NULL gespürt und wir haben es in einigen Positionen versucht. Er ist auch nicht zum Orgasmus gekommen, war super aufgeregt (hatte auch nicht wirklich viele Erfahrungen). Ich wusste in diesem Augenblick, dass ich keine Beziehung mit ihm führen kann. Es geht einfach nicht. Ich bin eine durchschnittliche Frau, habe eine durchschnittliche Libido (würde ich jetzt mal behaupten) und weiß, dass es bei einer Beziehung nicht nur darum geht. ABER es geht auch darum. Es sollte nicht der Hauptgrund sein, eine Beziehung einzugehen, aber wenn DAS nicht passt, dann sollte man die Finger voneinander lassen und sich voneinander verabschieden. Ich habe ihm nach dieser Nacht eine lange Mail geschrieben, habe ihm gesagt, dass ich es sehr bedaure, aber dass es nicht das Richtige für mich ist und ich ihn als Mann sehr achte und schätze, als Mensch sehr gern habe und mich wahrscheinlich auch richtig weiter in ihn verliebt hätte, aber dass ich keine Chance auf eine glückliche Zukunft sehe. Man lernt sich eben erst Kennen und "beschnuppert" sich und ich hätte eben gemerkt, dass ich es nun nicht weiter ausbauen möchte, denn ich werde mit ihm nicht so glücklich werden, wie ich es mir für mein Leben wünsche. Ich habe versucht alles in ICH-Botschaften zu verpacken und nie direkt das Problem der Größe angesprochen. Er war sehr enttäuscht, sehr traurig. Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr. Ich bin aber ehrlich gesagt erleichtert.
 
G

Gast

  • #14
Aus meiner Erfahrung ist mangelnde anatomische Passung nur in Extremfällen ein Problem. Die Vagina einer (wirklich) erregten Frau wird genau so eng oder weit, wie es für das beste Stück des Partners nötig ist. Es gibt nur viele nicht wirklich erregte Frauen.
FS:
Interessanter Gedanke... Ich zähle mich nun eher zu den Frauen, die Sex genießen und für beide Seiten befriedigend gestalten können ;)
Mein Posting entstand auf dem Hintergrund einer gescheiterten Beziehung, bei der sicher auch andere Gründe zum Aus geführt haben. Tatsache war, dass er - ein Schrank von einem Mann! - eher klein bestückt ist und ich relativ weit, aber nicht allzu lang gebaut bin. Ich habe dann ein bisschen mit meiner Beckenbodenmuskulatur gespielt, was ihm offensichtlich sehr gefallen hat.
Für mich war es wie gesagt kein Problem, ich konnte es trotzdem genießen...
 
G

Gast

  • #15
Ich "hatte mal was" mit einer sehr übergewichtigen Frau, die einen wirklich sehr großen Bauch hatte. Sie hatte eine tolle Ausstrahlung und ich mochte sie.
Aber mit dem Bauch war es schwierig, rein anatomisch. Hätte ich vorher gar nicht gedacht. War aber kein Trennungsgrund, sondern bei ihr hatte es nicht "gefunkt", bei mir aber auch nicht.
 
G

Gast

  • #16
Ja natürlich, es sei denn der Mann ist mit einer platonischen Beziehung einverstanden.

Ich bin sexuell in bezug auf die Häufigkeit nicht anspruchsvoll, könnte sogar auch eine Beziehung ohne Sex mit einem impotenten Mann akzeptieren, aber dann natürlich völlig ohne jegliche sexuelle Aktivität, so wie Bruder und Schwester, denn auf eines habe ich garantiert keine Lust:

Auf Pseudo-Sex und Herumgemurkse mit einem kümmerlich bestückten, bzw. potenzgestörten Mann, denn wenn ich schon Sex habe, dann will ich auch einen Orgasmus und bei Kümmerlingen spürt Frau gar nichts und Potenzgestörte können die Erektion nicht ausreichend lange aufrechterhalten.

Zu groß bestückt ist wesentlich seltener als zu klein, denn ein Mann kann einen großen Penis vorsichtig und in bezug auf die Länge nur teilweise einführen (durch diese Öffnung passt ja bei jeder normalen Frau der Kopf eines Babys!) und Gleitgel bzw. Vaseline helfen auch, aber gegen kümmerliche Ausstattung hilft gar nichts und wenn schon, denn schon, da muß auch befriedigender "vaginaler" Sex mit einem Mann möglich sein und das funktioniert nicht mit zu kleinem Penis, abgesehen davon, dass diese furchtbar abturnend und lächerlich aussehen.

Altbekanntes Dilemma: entweder ist der Schw...z schei...e, oder der Kerl der dran hängt :)
 
  • #17
Ich wusste schon, dass ich für diese These Haue kriege.
Ich weiß das von Gesprächen mit Freundinnen. Wer keinen Sex mag oder einen mental nicht harmonisierendem Partner hat, klagt spätestens nach der heißen Phase auch über Probleme bei der anatomischen Passung.
Bei mir ist das nicht anders. Wenn es nicht stimmt mit dem Partner, klemmts bei mir oder ist es spannungslos (desinteressiert sozusagen).
Neben der Beckenbodenmuskulatur, die Frauen bewusst ansprechen können, gibt es unwillkürliche Muskeln, die bei Erregung reagieren. Entweder angemessen, dann passt es oder unangemessen, dann krampft es oder garnicht.
 
G

Gast

  • #18
Das ist ein insgesamt - soweit ich das überblicke - ziemlich seltenes Problem.

Sehr kleiner (dünner) erigierter Penis kann es sein, zu großer (langer) kann Einschränkungen mit sich bringen... bei der Frau wohl am häufigsten "zu eng gebaut" (gibt es eigentlich nicht wirklich, da ist dann schon eher an Probleme wie Vaginismus zu denken), oder zu weit UND nicht trainierte Beckenbodenmuskulatur (manchmal tragisch in Familien nach mehreren Geburten, aber fast immer vermeidbar / behebbar)... und dann die Palette der "nicht-genitalen" Ursachen, angefangen mit Adipositas und mit schweren Hauterkrankungen noch nicht endend...

Und ja, wenn es wirklich einmal gravierend auftritt, dann kann es einer Beziehung sehr schaden. Aber wie gesagt: das ist viel seltener als man so denkt, weil solche Probleme - aus verschiedensten Gründen - in diversen Medien (manche Foren inklusive) gerne publiziert werden...

M50
 
G

Gast

  • #19
Oh je, diese Erfahrung musste ich auch schon machen... einen Mann kennengelernt, alles passt, mehrere schöne Dates gehabt, es wurde gekuschelt, geküsst, gefummelt... und ein paar Dates später ging es dann auch ein bisschen weiter.... ich war auch richtig entsetzt trotz Erregung fast nichts in der Hand zu haben, als ich ihm in die Hose ging. Aber ich war noch guter Dinge, das der Herr sicher in der Lage sein wird (er sollte dieses Manko kennen, so dachte ich) entsprechend auf mich einzugehen und das ich trotzdem nichts vermissen würde. Aber da hab ich falsch gelegen. Nach ein paar mal kurzen rein/raus, bei dem ich nichts spürte, war der Herr dann fertig, rollte sich von mir runter und ich konnte dann sehen, wo ich mit meiner Erregung blieb. Absolutes No Go! Wir versuchten es noch ein paar Mal, da wir sonst eigentlich auf einer Wellenlänge waren und uns gut verstanden aber es funktionierte einfach nicht und ich war bereits nach ein paar Wochen davon so gefrustet, vielmehr aber auch von seiner Art nicht auf mich anderweitig eingehen zu wollen (gibt ja schließlich noch mehr Dinge als die Penetration!) und sowas schon gleich zu Anfang einer neuen Beziehung (!), das ich die Reißleine recht schnell zog. Ich frage mich im nachhinein wie er so fast 11 Jahre lange eine Beziehung führen konnte und wie grottenschlecht der Sex da gewesen sein muss und welche Frau sowas 11 Jahre lang mit macht?!
 
G

Gast

  • #20
Hallo,

ich bin so ein Mann mit einem 12 - 13 cm langen Penis im errigierten Zustand und hatte Frauen, die wirklich weit gebaut waren und extrem feucht wurden und Frauen die sehr eng waren, so dass sogar ich (von der Breite her) Probleme bekommen habe beim Eindringen. Sie sind alle gekommen.

Ich habe das Thema nach einiger Zeit immer offen angesprochen und eine (die sehr weit gebaut war) sagte zu mir, sie hätte vor mir einen Mann mit über 20 cm gehabt und wäre bei dem nicht so häufig gekommen wie bei mir, weil sie bei ihm eben nicht so geil wurde wie bei mir.

Wie dem auch sei, wegen der Größe meines besten Stücks hatte ich nie Probleme, aber ich gehe auch stets auf die Wünsche meiner Partnerin ein. Interessiere mich dafür wie ich ihre Lust wecken kann und welche Stellen an ihrem Körper sie berührt haben möchte. Ich liebe ganz oder gar nicht. Mal abgesehen davon, dass die Länge meistens überwertet wird (der Umfang ist auch wichtig!), halte ich von der Größendebatte nicht viel. Jede Frau kann mit ihrem Sexualpartner kommen. Eine Frau kann sogar mit einer Frau Sex haben und dabei kommen.

Ein Mann dessen Umfang nicht allzu klein ist und der über 11 cm liegt, ist im Normbereich und kann eine Frau auch durch die reine Penetration zum Kommen bringen. Mann und Frau müssen nur die richtige Stellung und Technik finden. Es gibt nicht wenig Frauen, die im Allgemeinen ein Orgasmusproblem haben und das unabhängig von der Größe ihres Lebensgefährten. Eine Frau die extrem feucht wird, kann sich beispielsweise zwischendurch mit einem Tuch trocken machen, funktioniert sehr gut.

Des Weiteren hilft die Reiterstellung meistens weiter. Ich hatte noch nie eine Frau die beim oben Sitzen nicht gekommen wäre. Manchmal muss der Mann dabei aufrecht sitzen, damit die Frau sich an seine Bauchmuskeln reiben kann. Es gibt also viele Wege nach Rom.

Viel Spaß beim Probieren und Erforschen.
 
G

Gast

  • #21
wenns nich zu krass ist bekommt man das schon hin.gast 14 ich mag sehr mollige frauen und das man irgendwo nicht hinkomme stimmt einfach nicht.ich weiss nicht es giebt hunderte stellungen und möglichkeiten sich zu beglücken.man muss natürlich erforschen was die partnerin mag und da hatte ich schon sehr mollige frau die nicht mal wusste das sie diese stellen hat.wenn der sehr gut bestückte herr die sache langsam angeht wirds auch funktionieren.der weniger gut gebaute herr sollte sich demnach auf noch andere körperteile besinnen um die frau zu beglücken-oder hat jemand ihm die zunge abgeschnitten?
 
G

Gast

  • #22
gast 14 ich mag sehr mollige frauen und das man irgendwo nicht hinkomme stimmt einfach nicht.
Bin #14: Ich stehe auf Frauen mit Ausstrahlung, Figur ist zweitrangig und der Sex war o.k.
Man muss aber zur Kenntnis nehmen, dass ein sehr ausgeprägter Bauch anatomisch gesehen eine Herausforderung darstellt. Klar kann man damit umgehen und die Frau befriedigen. Dennoch ist es etwas anderes als mit einer "normal" gebauten Frau.
 
G

Gast

  • #23
Ja, ich hatte das schon.
Da ging es nicht um 17 ode r18 cm...sondern um ca. Däumlingsgröße (11-12cm vielleicht). Da es noch ganz am Anfang war (mein Plädoyer auch das zügig zu testen), habe ich Schluss gemacht. Natürlich habe ich nicht den wahren Grund gesagt.
mir ist guter Sex zu wichtig - und dazu gehört auch Penetration. Ich will ihn fühlen können und nicht nur erahnen müssen.
Er hat nach mir eine liebe Frau kennen gelernt, der Sex nicht wichtig ist und die beiden sind seit einiger Zeit ein Paar.
Es gibt Stellungen, wo die Frau automatisch mehr spürt. Wenn man sich natürlich nur hinlegt und passiv ist, soll man sich nicht beschweren. Als Frau sollte man schon wissen, welche Stellung für welche Größe am angenehmsten ist. Die oben genannte Frau hat ihn wahrscheinlich wirklich geliebt und deshalb trotz angeblicher Größenprobleme Spass am Sex.
 
G

Gast

  • #24
Ich weiß das von Gesprächen mit Freundinnen.
...
Neben der Beckenbodenmuskulatur, die Frauen bewusst ansprechen können, gibt es unwillkürliche Muskeln, die bei Erregung reagieren. Entweder angemessen, dann passt es oder unangemessen, dann krampft es oder garnicht.
Das ist doch mal eine klare Quellenangabe. Es handelt sich also um individuelle, sehr subjektive Erfahrungsberichte. Gut, wenn eine Frau ein oder zwei (?) gute Freundinnen hat, mit denen sie sich (hoffentlich nur allgemein, nicht personenbezogen) über solche Dinge austauschen kann.

Die Kumulation vieler solcher Beiträge ergibt dann ein ganz gutes Meinungsbild - so funktioniert ein gutes Forum. Die Gewichtung der Meinungen hängt natürlich stets ab von der Zuammensetzung der Forumsteilnehmer und ggf. Efekten der Moderation - und Einzelbeiträge und -meinungen sollte niemand isoliert betrachten und überbewerten - selbst wenn es dann und wann einmal exzellente Stellungnahmen gibt.

Gerade auch weniger reflektierte, eher emotionale Beiträge können für Leser sehr aufschlussreich sein.

M50
 
G

Gast

  • #25
Ich wusste schon, dass ich für diese These Haue kriege.
Ich weiß das von Gesprächen mit Freundinnen. Wer keinen Sex mag oder einen mental nicht harmonisierendem Partner hat, klagt spätestens nach der heißen Phase auch über Probleme bei der anatomischen Passung.
...
Neben der Beckenbodenmuskulatur, die Frauen bewusst ansprechen können, gibt es unwillkürliche Muskeln, die bei Erregung reagieren. Entweder angemessen, dann passt es oder unangemessen, dann krampft es oder garnicht.
FS: Naja, Haue waren das nicht, aber man muss ja Thesen überprüfen... Und siehe da, ich gebe Dir recht.
Die mentale Harmonie überträgt sich garantiert auf den Körper, und wenn man alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat, dem Menschen geistig nahezukommen oder ihm Lust zu bereiten, und er ist immer noch nicht zufrieden, kann man es vergessen.

Ein anderer Mann, der für mich "zu lang" gebaut war, was mir Schmerzen bereitet hat, hat mit seiner heutigen Ehefrau nicht diese Probleme; sie passt auch von den Interessen her perfekt zu ihm - aber der Sex in unserer kurzen Sommeraffäre war anscheinend besser als alles, was er mit seiner Frau erlebt...

D.h. mal abgesehen von Extremfällen, ist der Einfallsreichtum beider Liebenden wohl das, was den Sex letztlich befriedigend macht.
 
G

Gast

  • #26
12 bis 13 cm reichen bei einer normal gebauten Frau niemals für einen vaginalen Orgasmus, höchstens bei Frauen um 1,50 oder Lilliputanerinnen, denn die anatomischen Gegebenheiten hängen nicht nur, aber auch von der Körpergröße ab. Man läßt ja auch keine Schäferhündin von einem Zwergpudel decken. Warum wohl nicht? Nicht nur wegen Reinhaltung der Rasse.

Ein Mann kann niemals wissen, ob eine Frau wirklich einen Orgasmus hatte und gerade einem kümmerlich ausgestatteten Mann würde ich auch etwas vorlügen, weil ich finde, er ist vom Schicksal eh schon hart gestraft, da muß ich ihm nicht noch einen mitgeben. Ein zweites Mal hätte ich aber garantiert keine Zeit für ein Treffen.
 
G

Gast

  • #27
Alle Frauen mit denen ich mal zusammen war, hatten alle mal diesen einen Mann (Partner) der überdurchschnittlich gebaut war. Alle haben das gleiche gesagt: schmerzen, nur bestimmte Stellungen, es geht nicht alles, macht nicht wirklich Spaß. Aber alle waren wohl auch fasziniert, wie so eine Art Trophäe, die man derzeit hat. Schluss gemacht hat deswegen keine, egal wie unrund der Sex war. Die Beziehungen wurden aus anderen, trivialen Gründen beendet.
 
G

Gast

  • #28
Lüge aus Barmherzigkeit: "Es kommt nicht auf die Größe an". Interessanterweise stammen die meisten Berichte, wie unwichtig die Größe und wie unangenehm und schmerzhaft große Penisse seien (durch diese hohle Gasse passt ein Baby!), hier ja auch von Männern, nicht von Frauen, da kann man mal sehen, wie nett und rücksichtsvoll die meisten Frauen sind, dass einige Männer diesen Quatsch offenbar sogar glauben.

Jede Frau, die den Unterschied kennt, wird sich darüber totlachen, denn SIZE DOES MATTER!
 
G

Gast

  • #29
12 bis 13 cm reichen bei einer normal gebauten Frau niemals für einen vaginalen Orgasmus, höchstens bei Frauen um 1,50 oder Lilliputanerinnen, denn die anatomischen Gegebenheiten hängen nicht nur, aber auch von der Körpergröße ab. Man läßt ja auch keine Schäferhündin von einem Zwergpudel decken. Warum wohl nicht? Nicht nur wegen Reinhaltung der Rasse.

... kümmerlich ausgestatteten Mann ...
"Die durchschnittliche Länge eines erigierten Penis beträgt nach verschiedenen Untersuchungen 12,9 bis 15 Zentimeter". Diese wissenschaftlich bewiesene Aussage lässt sich im Internet nachlesen und für jede(r) der/die sich dafür interessiert, werden auch die Quellen rauszufinden sein. Ich finde es unmöglich (und schiebe es lediglich der sommerlichen Hitze zu) wie hier rein um des "trollens" Willen so ein schon fast beleidigender Unsinn verzapft wird.
 
  • #30
Hallo FS

Aus meiner Erfahrung ist mangelnde anatomische Passung nur in Extremfällen ein Problem. Die Vagina einer (wirklich) erregten Frau wird genau so eng oder weit, wie es für das beste Stück des Partners nötig ist. Es gibt nur viele nicht wirklich erregte Frauen.
So sehe ich das auch, und wird von meiner Liebsten gestützt. Sie gehört zu den Menschen die kein Problem haben mit Freundinnen über Sex zu reden (nicht spezifisch über bestimmte Partner). ZU Gross ist eher ein Problem als zu klein.

Wieso? na ja, kleiner machen kann Frau die Vagina mit den entsprechenden Muskeln schon, grösser hat gewisse Grenzen. Die Natur hat da schon einen grossen Spielraum eingebaut, Ihr wisst schon- Arterhaltung. Und da geht's halt auch oft wie in der Tierwelt auch- bei ansonsten unpassenden Partner werden die Spermien eingebremst, für die Fortpflanzung brauchts den besten Stoff. Sei es mit einer zu trockenen, kleinen Vagina oder anderen Dingen.

Nach dem zweiten Kind war auch mit akrobatisch wertvollen Stellung kein Spüren beim Sex mehr drin. Ich liebe meine Frau. Nur leider macht der Sex mit ihr so keinen Spaß. Sie kann nichts dafür und ich halte zu ihr.
Tja, da gibt's etliches an Muskeln die durch das Kind gedehnt wurden. Kann Frau aber trainieren so dass es nach einiger Zeit wieder weitestgehend in den Normalzustand zurückgeht.