S

silkinina

Gast
  • #1

Mann, getrennt lebend, mit Ehefrau und 3 Kindern zusammen wohnend

Hallo zusammen, ich habe einen Mann beim Sport kennengelernt, den ich sehr nett finde. Wir haben uns auch schon ein paar mal getroffen und er hat mir gesagt, dass er mich sehr mag. Mein Problem ist, dass er 3 Kinder hat und noch bei seiner Frau wohnt. Erzählt hat er mir aber, dass sie getrennt sind und nur wegen der Kinder noch zusammen wohnen. Soll ich ihn noch näher kennenlernen oder am besten gleich die Finger davon lassen. Hat jemand Erfahrungen. Warum zieht er nicht aus? Sind die Kinder nur vorgeschoben, was denkt ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum zieht er nicht aus? Sind die Kinder nur vorgeschoben, was denkt ihr?

Bei der aktuellen Rechtssprechung könnte er finanzielle Probleme vermeiden, indem er im Trennungsjahr nicht auszieht. Unterhalt für drei Kinder und Trennungsunterhalt für die Frau dürften ziemlich heftig sein. Versuche doch herauszufinden, wie lange er schon getrennt ist und wann die Scheidung eingereicht wird.
 
  • #3
Erzählt hat er mir aber, dass sie getrennt sind und nur wegen der Kinder noch zusammen wohnen.

Finger weg von diesem Mann, das ist das klassische Sprüchlein von Affairensuchern! Wetten, seine Frau weiß noch gar nicht, daß sie getrennt lebt???

Und selbst WENN er sich irgendwann tatsächlich wegen Dir räumlich trennt und scheiden lässt (Wahrscheinlichkeit <5%), hast Du einen verarmten Unterhaltszahler als Partner, mit dem Du Dich jahrelang durch eine vermutlich schmutzige Scheidung quälen musst. Das Ganze auch noch in der äußerst undankbaren Rolle der ehemaligen Geliebten, die der Ehefrau den Mann ausgespannt hat. Seine Kinder, die Du alle 14 Tage und die halben Urlaube mitversorgst, werden Dich zeitlebens dafür hassen!

Willst Du so ein Drama in mehreren Akten wirklich haben? Oder lieber eine unbeschwerte Liebesbeziehung mit Zukunft und mit einem Mann, der räumlich, finanziell wie emotional frei ist?

Frag ihn doch mal, ob seine Frau vom Getrenntleben weiß und Du ihn mal zu Hause besuchen kannst?
 
  • #4
Frag ihn doch mal, ob seine Frau vom Getrennt
sein
weiß und Du ihn mal zu Hause besuchen kannst?

Finde ich, zumindest rein theoretisch, eine sehr gute Lösung. Jedoch wenn ich Gast 1 folge und der Mann versucht die Trennung im beiderseitigen Einvernehmen zu vollziehen, eher fraglich.

Ich kann Dir nur empfehlen Dir Zeit zu lassen und ihn auf Herz und ... zu testen sowie keine voreiligen Schlüsse zu ziehen.

Wie so oft in diesem Fall gibt es keine Regeln und Generalitäten. Sei einfach vorsichtig und wachsam, aber auch offen.

m46
 
S

silkinina

Gast
  • #5
Liebeskind, deine Argumente find ich ein bißchen heftig. Vielen Dank den anderen für die Tipps. Ich werde wachsam bleiben und gehe jetzt erstmal auf Abstand, dann kann er sich ja überlegen wie lange er noch zu hause wohnen bleibt. Wenn ich da keine Reaktionen erkenne, dann werd ich mich noch weiter zurückziehen....Frederik, hast du da mehr Erfahrungen?
 
  • #6
Selbst wenn seine Geschichte stimmt, hast du mal darüber nachgedacht, dass du dann einen Warmwechsler an der Angel hast?

Er lebt noch mit Frau und Kindern unter einem Dach, hatte also noch gar keine Möglichkeit, sich in irgendeiner Form abzugrenzen und das Scheitern der Beziehung zu verarbeiten. Zum Verarbeiten gehört dann auch, darüber nachzudenken, woran die Beziehung gescheitert ist und aus den (eigenen) Fehlern zu lernen.

Die Gefahr, da als Trostpflaster oder Übergangsfrau zu enden, wäre mir persönlich zu groß. Für mich sind das einfach Männer, die nicht allein bleiben können und von einer Beziehung in die nächste hüpfen. Man ist dann nicht die tolle Frau, die ER unbedingt haben will, sondern Mittel zum Zweck.

Viele Paare versöhnen sich in der Trennungsphase auch wieder. Der Kinder wegen, oder weil der Mann realisiert, wieviel ihm nach der Scheidung noch zum Leben bleibt.

Wir haben uns auch schon ein paar mal getroffen und er hat mir gesagt, dass er mich sehr mag.

Ja, natürlich sagt er das. Schließlich will er etwas von dir. Lass dein Bauchgefühl sprechen, was offensichtlich nicht gut ist, sonst würdest du hier nicht schreiben.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS, wie alt sind die Kinder und arbeitet die Frau voll oder wenigstens Teilzeit?

Stell sicher, dass er wirklich in Trennung lebt und nicht dass er sich getrennt hat und die Frau weiß von ihrem Glück noch nichts. Lebt ihr in einer Großstadt oder eher Dorf? Eigentlich kostet ein kleines Einzimmerappartement nicht die Welt (gut in München oder Hamburg könne das auch teuer sein), die bekommt man oft auch möbliert. Es gibt auch Freunde und Familie, die helfen könnten. Ich denke, selbst wenn seine Ehefrau was von ihrem Glück weiß, dann ist es reine Bequemlichkeit, von ihm. Denn es ist jemand da, der die dreckige Wäsche wäscht, einkauft und kocht.

Wenn er jetzt wegen der Kinder noch im Haushalt der noch Ehefrau lebt, wie soll das nach der Scheidung aussehen? Ob er in 6 Monaten die Wohnung verlässt oder jetzt (gut kurz vor Weihnachten muss es auch nicht sein).

FS, nimm von dem Mann etwas Abstand, es wird Probleme mit ihm geben. Die Frau hat die Ehe vielleicht auch noch nicht aufgegeben, darum hat sie dem zusammenwohnen zugestimmt.
 
  • #8
Erzählt hat er mir aber, dass sie getrennt sind und nur wegen der Kinder noch zusammen wohnen.

Um es noch einmal zu verdeutlichen: der Mann hat nicht etwa gesagt, daß er und seine Ehefrau das Trennungsjahr im gemeinsamen Haus/Wohnung verbringen, um sich dann scheiden zu lassen.

Was die FS schreibt, ist die Version "eigentlich läuft zwischen meiner Frau und mir ja schon (seit Jahren) nichts mehr, wir sind nur noch wegen der Kinder zusammen". In dieser Version kommt noch nicht mal das auch gerne genommene "ich such mir gerade schon eine Wohnung" vor und schon gar nicht Trennungsjahr/ Scheidung.

Ich denke, er plant gar nicht, sich zu trennen, sondern will Family UND FS traut vereinen... Liebe FS, Du kannst ihn ja ganz klar ansprechen und fragen, ob er vorhat sich scheiden zu lassen, wenn seine Ehe nur noch auf dem Papier besteht. Was hast Du zu verlieren?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Manchmal ist es nicht einfach eine passende Wohnung zu finden. Da muss man halt in den sauren Apfel beißen und noch eine Zeit zusammen leben. Zumindest in der selben Wohnung.

Warum man Monate oder Jahre braucht um eine Trennung zu verarbeiten kann ich nicht nach vollziehen. Diese lange Phase braucht eher der Verlassene und nicht der, der verlässt. Denn der hat sich schon lange mit der Trennung auseinander gesetzt und das auch schon verarbeitet. Warum also "Warmwechsler" verteufeln???

Rede mit ihm offen und ehrlich - vor allem rede mit ihm über Deine Bedenken. Dann kannst Du noch immer entscheiden. Es sind ja nicht alles Affärensucher, Betrüger und miese Schw.....

w,50
 
  • #10
Also ich bin seit 5 Jahren getrennt lebend mit neuem Partner.
Wir, also mein Ehemann, der Getrennte, und ich, haben 2 Kinder.
Als es mit uns nicht mehr ging, bin ich ausgezogen und das SOFORT! Kein Gequatsche wegen der Kinder oder der kranken Schwiegermutter oder irgendsowas.
Dass wir nicht geschieden sind, hat, wie oben bereits angeklungen, finanzielle Aspekte und das wird vorläufig auch so bleiben. Eine Scheidung von mir könnte er sich nicht leisten, also lassen wirs wie es ist und alles ist gut!
Also lass dir keinen vom Pferd erzählen und rutsche nicht auf die Geliebten-Schiene, die die besten Jahre ihres Lebens auf eine Scheidung wartet, die eh wegen dir nie stattfinden wird!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Tu diesem Mann einen Gefallen, und lass ihn in Ruhe. Kein Mann will eine Frau, die andere Menschen fragt, ob sie sich auf ihn einlassen sollte oder nicht. Ein Mann will eine Frau, die selbst genau weiss, was sie will und ihre eigenen Erfahrungen sammelt, sich nicht so krass beeinflussen lässt und so unsicher ist.

Such dir einen anderen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hi FS, bevor du ihn ganz nah an dich ran lässt, sollte er nicht mehr mit seiner Noch-Ehefrau zusammen wohnen. Woher willst du denn die Gewissheit nehmen, dass er nicht mehr mit ihr schläft (und sei es nur, weil er ja noch "nichts besseres" greifbar hat - ja ja, so denken sicher Viele)?! - Du kennst den Mann kaum. Eh du es dich versiehst bist du in ihn verknallt und im Bett gelandet, und noch ein paar schöne Treffen,.. usw - und schon fängt dein Leiden an, das kann ich dir aus Erfahrung sagen. Außerdem wird er vermutlich total unzuverlässig und in seinen Gefühlen schwankend sein. Er mag dich gerne, super. Schläft vielleicht noch mit seiner Frau, lebt mit ihr zusammen. Reicht dir das? Und dann, es gibt ein Naturgesetz, die Kinder betreffend: "Papis Neue ist doof." - Tu dir das nicht an. Kannst ihm signalisieren dass du sehr interessiert wärest, sobald er eine Weile alleine gelebt hat, aber vorher nicht. Denk an Selbstschutz!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Dass wir nicht geschieden sind, hat, wie oben bereits angeklungen, finanzielle Aspekte und das wird vorläufig auch so bleiben. Eine Scheidung von mir könnte er sich nicht leisten, also lassen wirs wie es ist und alles ist gut!

Das verstehe ich nicht - wie kann MAN(N) sich keine Scheidung leisten? Wenn die Scheidung einvernehmlich ist, dann kostet sie nicht die Welt. Natürlich wenn die Frau nicht arbeitet und der Mann nach der Scheidung die Steuerklasse 5 verliert, dann müssen alle Beteiligten den Gürtel enger schnallen. Aber das hat nichts mit leisten zu tun, es ist eher ein Steuerbetrug. Naja so wie es aussieht, gibt es auch Männer, die sich, bei einer Trennung, auch keine neue Wohnung leisten können.
 
S

silkinina

Gast
  • #14
Vielen Dank euch allen für die Antworten. Ich werde mich zurückziehen, denn es ist so wie die Mehrheit schon bemerkt hat - er sollte sich erstmal mit der Vergangenheit auseinandersetzen.
 
V

VatersuchtFrau

Gast
  • #15
Hat die Frau denn schon eine Ahnung von der Trennung? Ich glaube kaum!

Er sucht wohl eher eine lockere Affäre, so nebenbei.

Und der böse „Hausdrache“ zuhause ahnt nichts. ;) Warum triffst Du dich mit einem verheirateten Mann mit 3 Kindern? Was versprichst Du dir davon? Was ernstes … tsssss? Könnte schon sein das er Dich mag. Aber eine Ehefrau und 3 Kinder lässt man deswegen noch lange nicht sausen. Nicht nur aus finanzieller Sicht. Aber vielleicht bringt ein kleines Techtelmechtel ja wieder Schwung in die Ehe.


M
 
  • #16
Nochmal zu Gast 12: es ist schon merkwürdig, geht man fair mit seinem Ex um, regelt alles einvernehmlich ist es nicht richtig! Da wird einem doch glatt Steuerbetrug unterstellt!
Also zieht man seinem Ex das Fell über die Ohren, was einem hier als Frau auch laufend wieder vorgeworfen wird!
Ich denke, das war aber hier gar nicht das Thema. Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich thematisieren, dass getrennt lebend auch wirklich so sein sollte, das heißt jeder in seinem Leben, seiner Behausung. Alles andere impliziert im Grunde schon dass da irgendetwas nicht in Ordnung sein kann.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich finde es nicht ok dem Mann sofort zu misstrauen weil er noch nicht ausgezogen ist. Es ist sicher nicht einfach 3 Kindern zu erklären dass der Papa auszieht und dann ggf. an der Armutsgrenze leben wird. So etwas muss geplant und durchdacht werden.
Die Fs sollte den Mann besser kennenlernen und seine Zuverlässigkeit prüfen. Ein Risiko ist immer dabei, selbst wenn er schon alleine wohnt kann er noch zurück zu seiner Frau gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich habe meinen Nachbarn (!) übers Internet kennengelernt und bin mit ihm einmal ausgegangen. Er ist jenseits von attraktiv, aber er war so nett, dass ich letztendlich zugesagt habe. Er hat in mir wohl nen mächtigen Fang gesehen und gleich mal angefragt, wie es denn so stünde mit einer Beziehung und ob ich Lust hätte. Er wäre ja schon längst getrennt, nur die Ex wohnt noch in seinem (!) Haus mit.
Ich habe mich ganz schnell verabschiedet. Weil ich das so derbe unerotisch fand.
Er meldet sich jetzt seit 5 Jahren immer so 1x im Jahr bei mir und fragt nach meinem Belangen und in selbem Zug nach einer Beziehung. Die "Ex" wohnt natürlich immer noch bei ihm. Ich glaube allmählich, die Frau weiß noch gar nichts von ihrem Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Gibt es sehr oft! Der letzte Mann, den ich so kennen lernte, hatte bisschen was an der Zwiebel für mich.
Erst erzählte er, dass seine Ex noch bei ihm wohnt, die er so einfach nicht raus befördern kann. Ich sagte ihm auch freundlich aber bestimmt meine Meinung dazu, dass ich das ändern würde und ich selber mich nie mit so einem Mann einlassen würde, wo die ehemalige Freundin noch daheim wohnt. Erst klare Verhältnisse schaffen, sonst hat man keine Basis... Jedenfalls heulte er mir danach die Ohren zu, dass seine "Ex"-Freundin ihn ja überhaupt nicht verstehen würde und ich ihn aber verstehen würde. Typischer Fall von: der ist mit der noch zusammen und sucht nur nen tolles Sprungbrett, was ich ihm aber nicht geboten habe! Was denkt sich so ein Halbmann denn? Dass ihm eine tolle Frau einfach so zufliegt?
Also pass auf! Diese Männer riechen, wenn es bei dir was zu holen gibt und hängen sich an dich dran. Ich würde schließlich auch nicht sagen, dass in meiner Wohnung noch jemand festes mitwohnt. Ist ja wie bei Mama sonst. Peinlich.
 
  • #20
Mir sind im Leben zwei Sorten Männer begegnet. Die Einen denken wie ich und gehen, wenn die Beziehung nicht mehr zu retten ist. Dafür gehen sie finanziell auch gerne ein paar Schritte zurück, aber sie sind frei und haben die Chance auf ein besseres Leben. Das Gefasel „wegen der Kinder“ dient nicht deren Wohl. Sie wachsen in einer zerrütteten Beziehung auf und lernen, dass Eltern sich nicht lieben und wertschätzen. Sie spielen Komödie und sind nicht ehrlich. Sie definieren ihre Beziehungsvorstellung nach dem Vorbild der Eltern. Kinder haben feine Antennen und sehen oft mehr, als ihre Eltern. Das weiß ich von meinen Kindern, die froh waren, als wir ausgezogen sind. So haben sie gelernt, dass es immer eine Lösung gibt.

Die andere Sorte kann sich nicht entscheiden, weil eine Entscheidung Entgültigkeit bedeutet. Sie leben die milde Form und begründen dies damit, dass sie Andere nicht verletzen wollen. Sie „leben getrennt“ und lassen sich jeden Tag an das eigene Scheitern erinnern. Sie sagen sich im selben Bett gute Nacht und denken dabei „ich tue es für meine Kinder“. Mit dieser guten Tat entschuldigen sie das eigene Unvermögen. Sie freuen sich, wenn sie beim Sport eine nette Frau kennen lernen, die sie mögen können. Das ist so schön unverbindlich, solange die Frau sich durch intensiveres kennen lernen nicht verliebt und solange ihnen eine Freundschaft genug ist. Leider ist Freundschaft meistens nicht genug. Sie wollen irgendwann mehr, obwohl sie die Voraussetzungen dafür nicht erfüllen. Dann steckst Du ratzfatz im großen Liebeskummer, weil er „wegen der Kinder“ leider nicht kann.

Es spricht nichts dagegen diesen Mann näher kennen zu lernen, wenn Du das illusionsfrei tun kannst. Bevor es mehr als „sich mögen“ wird, muss er sich äußern, ob er sich zu dir bekennt und seinen Kindern den Gefallen tut, dass sie die Achtung vor ihm wahren können. Wenn er das nicht tut, kannst Du davon ausgehen, dass seine Frau sich in einer glücklichen Beziehung mit ihm wähnt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Nochmal zu Gast 12: es ist schon merkwürdig, geht man fair mit seinem Ex um, regelt alles einvernehmlich ist es nicht richtig! Da wird einem doch glatt Steuerbetrug unterstellt!
Doch das genau ist das Thema! Es geht darum - warum Männer sich nicht scheiden lassen oder aus der gemeinsamen Wohnung nicht ausziehen!

Wo gehst Du bitte fair mit Deinem Ex um? Du nimmst die bequemste Position für Dich ein, Dein Mann mach das für sich auch und genau das mach auch der Mann, mit dem sich die FS trifft. Dieses Verhalten hat aber nichts Faires an sich, für einen neuen Partner, wie Du das auch bei der FS sehen kannst.

Wer sich trennt, sollte sich auch trennen! Auch wenn für Dich getrenntlebend das bedeutet, was Du da schreibst, für mich bedeutet getrenntlebend, was anderes und zwar gebunden!

Für den Mann mit dem die FS sich trifft, bedeutet das Wort wieder etwas anderes und das wollte ich damit sagen^^
 
Top