• #31
Ernst /wörtlich Nehmen und


Sind nun Begrifflichkeiten, die nichts miteinander zu tun haben.

Ernst nehmen - Meinungen des Anderen respektieren,
Wörtlich - ohne Interpretation, der
anderen Klassiker, wenn Frau Nein sagt, meint sie Nein.
Ich persönlich tue mir schwer, Menschen ernst zu nehmen, die von mir die Interpretation ihrer Aussage verlangen.

Womit hast Du @Kirovets ein Problem, wenn "es ernst meinen". Im Kontext Partnerschaft eine bestimmte Bedeutung hat?
In einem anderen Kontext kann es die Betonung von angekündigten Konsequenzen sein..
Es ist situativ eine entsprechende Betonung., ein übliches sprachliche Mittel.

Und nun, F+ ist ein neuer Begriff.
Grenzt sich ab zur Affäre -
F+ sind Singles, Affäre mind. eine*r liiert.
Freundschaft ist etwas anderes, gewachsenes. Wobei es die Entwicklung, sehr selten, gibt, dass zur bestehenden Freundschaft das + kommt - meine Meinung, das kostet die Freundschaft.
F+ ist eine Beziehung für schöne Stunden, wie hoch der Anteil des + ist, ist individuell.

Was stören Dich Begrifflichkeiten?
Sprache ist lebendig, individuell. Und bei deinen Zitaten, weiß jede*r, was gemeint ist.

W, 50

@Kirovets sieht offenbar nicht so wie ich ein = zwischen wörtlich- und ernstnehmen sondern projiziert auf ernstnehmen, dass dieses seinerseits durch eigene Projektionen verwässert wird und nicht eindeutig ist.

Zumindest ist dies jetzt meine Interpretation seiner Beiträge dazu. Keine Ahnung wie weit meine Projektion jetzt seiner Idee entspricht. Das hängt auch damit zusammen ob ihm eine Übereinstimmung mit mir angenehm oder unangenehm ist.

Das ist aber kein Grund zur Aufregung ;)

Der Zusammenhang zu F+ hat sich für mich auch nicht erschlossen. Ich müsste jetzt wild herum spekulieren um diesen zu erraten aber das lasse ich sein.

Nur soweit zu F+. Auch für F+ brauchen die Beteiligten Beziehungszeit. Selbst für Affären ist das notwendig.

Wer für sich reklamiert keine Zeit für Beziehung zu haben dürfte, wenn man ihn ernst nimmt ( ;) ), auch keine Zeit dafür haben jemanden soweit kennen zu lernen, dass er diesem sagen kann, dass er keine Zeit hat.

Es wäre diesbezüglich interessant zu erfahren wo @Nicole :-) diese Männer ohne Zeit kennen gelernt hat? Via EP o.ä.? Wenn diese Männer dafür Zeit hatten ....
 
  • #32
Warum das denn ? Es handelt sich um eine Nachfrage, um hier den genaue Auslegung im vorliegende Fall zu erfragen.
Kirovets,
Ich bin inzwischen zu alt, um bei jeder Aussage nachzufragen, wie es gemeint ist.
Ich nehme Leute beim Wort, gehe davon aus, dass sie meinen, was sie sagen..
Ihr Pech, wenn sie es anders meinten.
Wer kein Geschenk will, bekommt keines, ein Ja ist ein Ja, ein Nein ein Nein.
Erleichtert mir das Leben enorm.

Und sorry, "ernst meinen" bei Beziehungen - das ist nur bei Dir mehrdeutig.
Eine Affäre, eine F+ widerspricht schon dem Grundgedanken.

W, 50
 
  • #33
Wer für sich reklamiert keine Zeit für Beziehung zu haben dürfte, wenn man ihn ernst nimmt ( ;) ), auch keine Zeit dafür haben jemanden soweit kennen zu lernen, dass er diesem sagen kann, dass er keine Zeit hat.
Siehst Du, und wenn mir ein Mann sagt, er hat keine oder kaum Zeit, nehme ich ihn ernst😁. Und lasse es.
Weil ich Zeit mit jemandem verbringen möchte, Nähe... Und weil alleine Kennenlernen Zeitaufwand bedeutet.
Ich möchte mehr als die Lücke im übervollen Terminkalender.

Und da komme ich auf die Anmerkungen anderer Foristinnen zurück, was interessiert es mich, wie er es meint? Für mich muss es stimmig sein.

Die FS stellt für mich, frauentypiych, die falsche Frage.
 
  • #34
Wenn man solo ist und man sich ab und zu einen netten Abend gönnt, dann sind solche Männer richtig

Wenn man es selbst mit diesen ernst nimmt, mit Gefühl und Co, dann bleibt man solo aber dabei völlig unfrei.
Einen anderen lernt man nicht kennen und ihn ja auch nicht und so liegt man als Regisseurin, eigener Kopfkinoliebesfilme einsam in seinem Bett. Träumt 1000 Versionen des Happy Ends mit ihm als Prinz, der entdeckt das sie die tollste Frau ist und die Feuerleiter stürmt.

Denn nach dem Happyend wird jewöhnlich abjeblend....

Heisst, dieser Mann muss nichts tun um einfach perfekt zu sein.
Weil er nie da ist, pupst der nicht, hat nie stinkefüsse, in ihn kann man wunderschön alles reininterpretieren.

Und während Frau zuhause beim warten grau und alt wird...nur in ihren Träumen nicht...vögelt sich Mann fröhlich durch die Republik
 
  • #35
Hallo Nicole,
ich würde da anfangen zu überlegen, wie und wo du ihn kennen gelernt hast.
Es gibt sehr intensive Phasen der Arbeit - da hat man keinen Kopf für eine neue Freundin. Man arbeitet viel, ist ständig in Gedanken bei genau dieser Aufgabe, relaxt mal mit oder bei Freunden, trinkt was. Hast du ihn also bei Freunden getroffen kann es durchaus die Wahrheit sein. Zumal wenn dann noch ein gewisser Unwillen gegenüber WA Nachrichten existiert, wie das bei mir der Fall ist.
Ganz anders schaut es aus, wenn er sich die Zeit nimmt, auf einem Datingportal nach Frauen zu suchen ......
Ich hoffe, ich konnte dir einen Denkanstoss geben.
 
  • #36
Kennengelernt: Arbeit und ElitePartner. Ich versteh das nicht. Wahrschienlich wollten die mich einfach nicht oder sie haben irgendein persönliches Problem. Ich habe mehrfach geredet, nicht gleich die Flinte ins Korn geworfen, aber ist auf taube Ohren gestoßen. Entweder ich mache wie sie oder es geht nicht. Baut sich dann Frust auf.
Naja, normalerweise sagt man: "experience is what you get, when you don't get what you want." Ich muss sagen, ich blicke es einfach immer noch nicht durch. Egal. Man muss nicht alles verstehen im Leben.
Habe da aufgegeben und werde nächstes Mal bei sowas einfach noch schneller aufgeben, um mich nicht zu ärgern oder Anderen Romane zu schreiben.
Danke für die Ratschläge, auch den Hinweis mit "ernst meinen." Ich hatte gedacht, die Berifflichkeit sei klar.
Wünsche euch auch Alles Gute!
 
  • #37
Kirovets,
Ich bin inzwischen zu alt, um bei jeder Aussage nachzufragen, wie es gemeint ist.
Ich nehme Leute beim Wort, gehe davon aus, dass sie meinen, was sie sagen..
Ihr Pech, wenn sie es anders meinten.
Wer kein Geschenk will, bekommt keines, ein Ja ist ein Ja, ein Nein ein Nein.
Erleichtert mir das Leben enorm.

Und sorry, "ernst meinen" bei Beziehungen - das ist nur bei Dir mehrdeutig.
Eine Affäre, eine F+ widerspricht schon dem Grundgedanken.

W, 50
Da würde ich noch anmerken, dass man etwas auf die Kultur gucken muss. In Deutschland meint man häufig mit ja ja und nein nein. In anderen Kulturkreisen sagt man häufig aus Höflichkeit erstmal ab und erwartet, dass einem zugeredet wird. "Ich lade dich ein, bezahl schon den Drink." Sie, leicht geniert: "Ach, das brauchst du doch nicht! Passt schon." Wenn du dann aufgibst und sie zahlen lässt, hält sie dich für unhöflich und geizig. Weil in ihrem Land es dann so weitergehen würde: "Aber ich mache das gerne, kein Problem." Sie: "Ach das musst du wirklich nicht." "Jetzt lass mal, mache ich doch gerne, wirklich." Sie: "Naja, wenn du drauf bestehst."
Für Leute, die ja mit ja verstehen und nein mit nein ist das anstrengend und unnötig. In Kulturkreisen wie Osteuropa und Großbritannien aber durchaus nicht selten, beim ersten "ach brauchst du nicht" aufzugeben heißt dann, dass das Angebot nicht ernst gemeint war für die Leute, weil man sich keine Mühe gegeben hat, nochmal nachzufragen.
Der Deutsche wird von Nachfragen genervt: "Hab ich doch gesagt, nein." Denkt sich, warum fragt die Person 100x wenn ich nein sage. Andere Kluturen denken hingegen: "So ein Depp, fragt nur 1x und noch nicht mal 1x nach. Ist doch klar, dass ich das erste Angebot, meinen schweren Koffer zu tragen aus Höflichkeit erstmal ablehne. Der meint es nicht ernst mit seinem Angebot, mir zu helfen, fauler Kerl."
Nur kleiner Tipp. :)
Viel Glück
Danke für eure Kommentare
 
  • #38
Kennengelernt: Arbeit und ElitePartner. Ich versteh das nicht. Wahrschienlich wollten die mich einfach nicht oder sie haben irgendein persönliches Problem. Ich habe mehrfach geredet, nicht gleich die Flinte ins Korn geworfen, aber ist auf taube Ohren gestoßen. Entweder ich mache wie sie oder es geht nicht. Baut sich dann Frust auf.
Naja, normalerweise sagt man: "experience is what you get, when you don't get what you want." Ich muss sagen, ich blicke es einfach immer noch nicht durch. Egal. Man muss nicht alles verstehen im Leben.
Habe da aufgegeben und werde nächstes Mal bei sowas einfach noch schneller aufgeben, um mich nicht zu ärgern oder Anderen Romane zu schreiben.
Danke für die Ratschläge, auch den Hinweis mit "ernst meinen." Ich hatte gedacht, die Berifflichkeit sei klar.
Wünsche euch auch Alles Gute!
Treffe ich jemanden ohne Datingambition im wahren Leben mag das mit keine Zeit haben irgendwie angehen.

Höhere ich so etwas von einem Partner-/Datingbörsenkontakt würde ich das als Absage akzeptieren aber auch als Ausrede interpretieren, denn die Aussage "ich habe keine Zeit für Beziehung" steht im absoluten Widerspruch zur tatsächlich erfolgenden Suche nach Beziehung oder zumindest einer Affäre (auch für die brauch man Zeit).

Doch darüber brauch man mit jemanden der das sagt keine Diskussion führen. Er will halt nicht.

Wenn ich das mehrfach gesagt bekomme dann habe ich in der Tat ein Problem.
 
  • #39
Auch im wahren Leben kann es eigentlich nicht sein, dass man für wichtige Dinge auf Dauer keine Zeit findet. Eine Woche, ein Monat mal: OK. Besondere Umstände, der Partner hat Erasmus oder Staatsexamen: OK. Aber alles andere ist, wie du es gerade gesagt hast Ejscheff, eine versteckte Absage und mangelndes Interesse. Da kann man sich das Geld für die Partnerbörse gleich sparen oder sollte beim Kennenlernen den Kontakten sagen, dass man nur alle paar Wochen sich treffen möchte und selten Telefonate abhalten, statt zu warten, dass man es selber nach einigen Monaten feststellt, dass es so läuft, wäre viel Zeit und Leid beiderseits erspart.
 
  • #40
Hm...obwohl am Anfang da noch mehr Mühe und Bereitschaft auf Treffen und Telefonate war als später. Wahrscheinlich Typen, die ne Affaire wollten und als sie feststellten, dass die schnelle Nummer nichts wird, dann auch nicht mehr das riesige Engegement hatten, jetzt aber auch nicht sagen wollten, dass die Worte, sie würden es ernst meinen und mich toll finden und so weiter und sofort nicht ernst waren. Dann lieber keine Zeit und warten, dass ich die Geduld verliere. Und ganz absagen vielleicht auch deshalb nicht, weil man weiß ja nie, ob nicht doch noch eine heiße Nummer daraus wird.
Oder es gab Gründe, die sich mir einfach nicht erschließen. Aber ich lasse das philosophieren. Nützt nichts, bringt nichts, zudem heißt es auch: Ignorance is bliss. Wenn man weiß, er hatte noch 2 Andere ist man auch nicht glücklicher mit der Info.
Le bonheur, parfois, c'est de ne pas comprendre.
 
  • #41
Ich habe auch Männer gedatet, wo schon das erste Treffen terminlich schwierig wurde.
Tatsächlich der Beruf - international unterwegs, hier der Termin, dort der nächste. Lange Arbeitszeiten. Am Ende noch ein Kind?
Da ist kaum Platz für eine Partnerschaft und wir soll man sich kennen lernen?

Da hatte ich das Gefühl, der Mann hätte zwar gerne eine Partnerschaft, als Traum, real sind die Kapazitäten nicht da.
Oder die Frau muss sehr geduldig sein und realisieren, dass nur wenig Zeit gegeben ist.

Beruflich erfolgreich wird man selten mit dem Job 9to5,...

W, 50
 
  • #42
Da würde ich noch anmerken, dass man etwas auf die Kultur gucken muss. In Deutschland meint man häufig mit ja ja und nein nein. In anderen Kulturkreisen sagt man häufig aus Höflichkeit erstmal ab und erwartet, dass einem zugeredet wird.
Um welche Kulturkreise geht es denn bei Deiner Frage? Letztlich hilft das doch alles nichts - wenn es bei einer Beziehungsanbahnung nicht "vorangeht", dann ist egal, warum, aber es ist eben so. Warum beschäftigst Du Dich dann mit Männern, deren Interesse offensichtlich nicht für eine reale Begegnung ausreicht?
Und selbst wenn jemand gerade mitten in einer Prüfungsphase steht - warum fangen die dann Onlinedating überhaupt an?
 
  • #43
Warum beschäftigst Du Dich dann mit Männern, deren Interesse offensichtlich nicht für eine reale Begegnung ausreicht?
Und selbst wenn jemand gerade mitten in einer Prüfungsphase steht - warum fangen die dann Onlinedating überhaupt an?
Sie sucht für sich Entschuldigungen, anstatt die offensichtliche Ablehnung, kein ausreichendes Interesse zu verstehen. Da werden andere Kulturen bemüht, obschon sie in Deutschland (Österreich/Schweiz) sucht und dort die Gepflogenheiten sind und erwartet werden. Der wissbegierige Student oder der erfolgreiche, internationale Manager, der gerne sie Treffen würde, aber er irgendwo am Ende der Welt die Welt rettet.
Liebe FSin, Du bist Ärztin, erfolgreich, 30 Jahre jung, ohne Kinder, attraktiv (lt. dem letzten Profil-Check), Dir müssten Männer die Bude einrennen; drei Dinge aber stören: 1. alles zu analysieren und anzusprechen, anstatt anhand der knallharten Fakten sich seinen Teil zu denken und für sich allein die richtigen Schlüsse zu ziehen, 2. Deine durchscheinende Intelligenz und Belesenheit (Englisch, Französisch, kluge Zitate, andere Kulturen, Auslandserfahrungen, ...) ein bisschen Zuviel des Guten, interessiert sowieso keinen und kluge Sprüche kommen manchmal nicht gut, weil belehrend und besserwisserisch rüber, ebenso das du so gebildet bist, 3. wenn einer nicht will, bist du verständnisvoll und geduldig, dass ist nicht attraktiv und wird nicht mit selbstbewusst (mehr Rückgrat) assoziiert, der Mann will das Gefühl, dass er Dich verlieren könnte und nicht das du alles für ihn mitmachst, was er will. Entweder stellst Du ihn künftig zur Rede, warum, weshalb, wieso sein Verhalten, als über alles Mögliche ihn betreffend zu philosophieren, was nur deine Träume und Vermutungen sind, der Schimmel hatte sich den Fuß verstaucht, sonst wäre der Prinz bei Dir...ja klar. Oder du nimmst die Erkenntnis an, dass wenn jemand etwas unbedingt will, er dafür alles tut; so wie Sammler 1 Woche vor dem Supermarkt campen, Fans für ihre Band durch die Welt reisen und Du dein Studium durchgezogen hast und auf viel Freizeit dafür verzichtet hast (wg. Schichtdiensten). Selbst ein international tätiger Manager findet Zeit fürs Kennenlernen und Kontakt halten, dass kein Vermissen bei Dir aufkommt. Gerade wenn er Geld hat, lässt er Dich zu anfangs viel mitkommen, anstatt dich zu parken. Klebe Dich doch nicht sinnlos an solche Männer. Einfach schneller reagieren: „Next“.
 
  • #44
Deine durchscheinende Intelligenz und Belesenheit (Englisch, Französisch, kluge Zitate, andere Kulturen, Auslandserfahrungen, ...) ein bisschen Zuviel des Guten, interessiert sowieso keinen und kluge Sprüche kommen manchmal nicht gut, weil belehrend und besserwisserisch rüber,
Da ist was dran. Gerade Berufsanwärter und Millenials betonen immer wieder auch im Privatbereich, wie auslands- und interkulturell erfahren sie sind. Wir wissen nicht, wen die FS datet, vielleicht auch so einen Weltenbummler und Sunnyboy, der viel international unterwegs ist, da kann man sich damit gegenseitig beeindrucken. Vielleicht liegt sein Wohnsitz im Ausland. Dann wird das aufgrund der Distanz ohnehin nichts mit einer ernsten Beziehung, wenn das Engagement von seiner Seite dazu gänzlich fehlt.

Wer sein Fernweh richtig auslebt, ist selber nur bedingt für den Aufbau von ernsten Beziehungen geeignet, wenn er nicht Feuer und Flamme ist und dafür große Distanzen überwindet, weil mal hier mal da und zu viele Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen, mit anderen Worten "you can't hit a moving target". Bei wiederum anderen werden lose Kontakte gepflegt und die feste Freundin sitzt sicher in der Homebase, diese Männer lassen unterwegs ihren Charme spielen und zeigen wie aufgeschlossen sie sind, sind aber eigentlich vergeben, außer Spesen nichts gewesen.

Ein Mann, der hauptsächlich in Deutschland verortet ist, kann mit diesen vielen Eindrücken wahrscheinlich weniger anfangen und wird schon die Kennenlernphase als anstrengend empfinden. Da muss man sich entscheiden, ob man nicht anderen Gesprächsstoff sucht.

wenn einer nicht will, bist du verständnisvoll und geduldig, dass ist nicht attraktiv und wird nicht mit selbstbewusst (mehr Rückgrat) assoziiert, der Mann will das Gefühl, dass er Dich verlieren könnte und nicht das du alles für ihn mitmachst
Ist vielleicht die Konsequenz aus siehe oben, es wurde viel Wert auf Bildung gelegt aber weniger auf die Soft Skills, dazu gehört auch wie du beschreibst ein Rückgrad, sowie auch die Fähigkeit zur Einsicht, wenn man hinterherrennt und der andere sich nicht ziert, sondern nicht will.
 
  • #45
Hallo liebe Mitglieder,
kann ein Mann nur 1x alle 2 Monate Zeit für ein Treffen haben. Nie anrufen und auch keine Telefonate vorschlagen, wenig schreiben und es doch ernst meinen?
Ich habe nun schon mehrfach erlebt, dass mir Kerle gesagt haben, sie arbeiten viel und haben dazu nicht die Kapazitäten. Meinen es aber ernst und seinen interessiert. Ich dachte, wenn man etwas wirklich will, findet man auch die Zeit dazu, wenn man keine Zeit für etwas findet, ist es nicht wichtig genug.
Was ist eure Meinung?
Danke!
Doch, doch diese Männer haben Zeit auch für eine Beziehung oder für eine Frau, die ihnen sehr wichtig ist und meistens haben sie sicherlich eine Frau zu Hause. Männer können doch ohne Sex nicht leben und sind sicherlich sind die meisten online vergeben. Du bist nichts anderes als ein kleiner Zeitvertreib. Oder aber diese Männer führen mehrere parallele Beziehungen und keine Frau weiss etwas davon. Hat gerade eine Freundin von mir auch erlebt, die den Mann aber offline kennen gelernt hatte. Ich sage A*Löcher gibt es überall.

Würde sich ein Mann für dich interessieren und wäre er auch noch Single, dann würde er sich immer für dich Zeit nehmen, dich besser kennen zu lernen, um eine feste Beziehung aufzubauen. In erster Linie für sich selbst und für sein Glück!
 
  • #46
Würde sich ein Mann für dich interessieren und wäre er auch noch Single, dann würde er sich immer für dich Zeit nehmen, dich besser kennen zu lernen, um eine feste Beziehung aufzubauen. In erster Linie für sich selbst und für sein Glück!
Das ist in dieser Absolutheit falsch.
Nicht jede*r sieht in einer Partnerschaft DAS Glück.
Eine schöne Ergänzung, gerne, gerne auch die schönste Ergänzung - aber das Leben hat viele Komponenten, die es rund machen.
Freunde, Familie, soziales Netzwerk, Beruf, Interessen, Hobbies - und da setzt man seine Prioritäten, oft mit Kompromissen.

Immer Zeit, immer verfügbar - wenn mein LG DAS fordern würde, würde ich Schnappatmung bekommen, und wenn das jemand fordert für "mein Glück", dann wäre ich weg...

Bei Interesse schafft man sich Zeiten, selbstverständlich, aber es gibt Grenzen.

Wenn sich jemand von vornherein so wenig Zeit nimmt, ist allerdings klar, dass sein Interesse eher gering ist.
Aber die Frage wäre immer, hat mein Gegenüber überhaupt so viel Zeit, wie ich es gerne hätte?

Ich bin ehrenamtlich engagiert, da gibt es Termine Abends und am Wochenende, mal mehr, mal weniger - das akzeptiert nicht jeder. Und ich lasse diese auch nicht sausen, weil jemand sagt, lass es für Dein Glück.
Mein LG hat auch seine Engagements, deswegen passt es, und wir sehen uns sowieso sehr viel, weil wir beide beruflich flexibel sind.

W, 50
 
  • #47
Das ist in dieser Absolutheit falsch.
Nicht jede*r sieht in einer Partnerschaft DAS Glück.
Eine schöne Ergänzung, gerne, gerne auch die schönste Ergänzung - aber das Leben hat viele Komponenten, die es rund machen.
Freunde, Familie, soziales Netzwerk, Beruf, Interessen, Hobbies - und da setzt man seine Prioritäten, oft mit Kompromissen.

Immer Zeit, immer verfügbar - wenn mein LG DAS fordern würde, würde ich Schnappatmung bekommen, und wenn das jemand fordert für "mein Glück", dann wäre ich weg...

Bei Interesse schafft man sich Zeiten, selbstverständlich, aber es gibt Grenzen.

Wenn sich jemand von vornherein so wenig Zeit nimmt, ist allerdings klar, dass sein Interesse eher gering ist.
Aber die Frage wäre immer, hat mein Gegenüber überhaupt so viel Zeit, wie ich es gerne hätte?

Ich bin ehrenamtlich engagiert, da gibt es Termine Abends und am Wochenende, mal mehr, mal weniger - das akzeptiert nicht jeder. Und ich lasse diese auch nicht sausen, weil jemand sagt, lass es für Dein Glück.
Mein LG hat auch seine Engagements, deswegen passt es, und wir sehen uns sowieso sehr viel, weil wir beide beruflich flexibel sind.

W, 50
Ich sehe es schon als allgemein üblich an, dass man in einer frischen (Vor)Beziehung dazu tendiert mehr Zeit als in einer schon älteren Beziehung miteinander zu verbringen.

Dafür verschiebt man dann auch anderen Aktivitäten oder dünnt sie aus. Für ein neues Hobby, neue Freunde, einen neuen Job oder schwer erkrankte Verwandte schichtet man seine Zeit auch entsprechend um.

Beim Bekannten der FS gehe ich entsprechend dieser Überlegung davon aus, dass er sich irgendwann nicht mehr an zwei Abendenden pro Woche sondern ggf. pro Monat o.ä. mit ihr getroffen hätte. Das ist doch Käse.

Das er trotz seiner Job-Angst noch Kraft für Kumpelabende bis in die frühen Morgenstunden hat verrät kindliche Charakterzüge und ggf. das Bedürfnis unkontrolliert zu saufen. Beides suspekt.

Im Grunde kann die FS froh sein, dass er Tschüss gesagt hat.
 
  • #48
Ich sehe es schon als allgemein üblich an, dass man in einer frischen (Vor)Beziehung dazu tendiert mehr Zeit als in einer schon älteren Beziehung miteinander zu verbringen.
Klar, man gibt Aufträge ab, sagt seinem Arbeitgeber, dass man die nächsten Monate keine Überstunden /Auslandstermine macht,...
Man kommt nicht /weniger zu den Proben in einer Musikkapelle, gibt ehrenamtlicheTrainerposten auf oder andere Verpflichtungen...
Weil man gerade jemanden kennen lernt?

Natürlich schafft man Räume für jemanden, aber auch ich habe darauf geachtet, ob meine freie Zeiten, seine freien Zeiten, mein Nähebedürfnis zu seinem passt.

Deswegen auch keine Fernbeziehung - mir zu kompliziert und zu wenig Zeit zum Kennenlernen.

Hier passt es nicht, er hat keine Kapazitäten für Maß an Nähe, das die FS will.

W, 50
 
  • #49
Zitat von Ejscheff:
Ich sehe es schon als allgemein üblich an, dass man in einer frischen (Vor)Beziehung dazu tendiert mehr Zeit als in einer schon älteren Beziehung miteinander zu verbringen.

Klar, man gibt Aufträge ab, sagt seinem Arbeitgeber, dass man die nächsten Monate keine Überstunden /Auslandstermine macht,...
Man kommt nicht /weniger zu den Proben in einer Musikkapelle, gibt ehrenamtlicheTrainerposten auf oder andere Verpflichtungen...
Weil man gerade jemanden kennen lernt?
Das ist ein schönes Beispiel wie man einen Text sinnenstellend erst kürzt und dann ins falsche Licht kommentiert ;)

Was du da schreibst hatte ich überhaupt nicht gemeint. Was ich gemeint hatte steht in meinem zweiten Absatz den du nicht zitiert hast.

Wer allerdings keinen 9 - 17 Uhr Job hat und seine rare Freizeit noch mit Ehrenämtern, Vereinsaktivitäten usw. vollstopft hat sicher keine Möglichkeit seine Verpflichtungen umzuschichten selbst wenn er einen kranken Verwandten pflegen muss weil gerade keine Profis verfügbar sind.

Eigentlich hat er auch keine Zeit in Internet Foren täglich zu lesen und zu schreiben und zwischendurch nach Datings anzuleiern bzw. durchzuführen.
 
  • #50
Da würde ich noch anmerken, dass man etwas auf die Kultur gucken muss. In Deutschland meint man häufig mit ja ja und nein nein
Liebe Nicole,

Danke für den Tipp.
Nur, ich bewege mich hier in Deutschland. Und hier gibt es durchaus auch genug, die ein Insistieren und Interpretieren erwarten.
Ich mag nur da nicht mitmachen, und fahre damit verblüffend gut.

Andere Länder, andere Sitten - wenn ich mich woanders bewege, informiere ich mich.
Zur Sprache gehören Doppeldeutigkeiten, situative Interpretationen. Und insgesamt andere Verhaltensregeln.
Das muss nicht mal ein anderer Kulturkreus sein, ein anderes gesellschaftliches Umfeld, und vieles ist völlig anders.

W, 50