G

Gast

Gast
  • #1

Mann legt Manieren ab und verhält sich auch anderweitig komisch

Hallo Zusammen,

ich habe mich entschlossen unsere Situation mal in die Runde zu werfen und ein paar Meinungen zu hören.
Aktuell bin ich nicht so wirklich zufrieden, wie sich unsere Ehe entwickelt. Es mögen für manchen nur Kleinigkeiten sein, für mich dämpfen sie aber die Gesamtatmosphäre. Vereinfacht ausgedrückt würde ich sagen, dass sich mein Mann zum Negativen entwickelt.
Wie du Überschrift schon sagt, lassen seine Manieren zu wünschen übrig, sowohl was die Tischmanieren angeht, als auch den gepflegten Umgang miteinander:
Als wir uns kennen lernten achtete er sehr auf sein Äußeres, aß kaum Süßigkeiten usw. Nun nascht er gerne (hat auch 20kg zugenommen), was nicht das Problem darstellt, sondern das WIE. Es ist nicht möglich gemütlich gemeinsam ein paar Chips zu knabbern, nein er spachtelt in sich hinein, als gäbe es kein morgen mehr. Es wandert eine ganze Hand voll in den Mund, so dass die Hälfte wieder herausfällt. Ist die Schüssel fast leer, wird der Rest direkt von der Schüssel aus in den Mund gekippt. Finger zwischenrein ablecken und am besten irgendwo abschmieren nicht vergessen. Genauso verhält es sich beim Abendessen. Messer und Gabel...wozu? Gabel alleine oder besser noch Löffel reicht doch, Essen lässt sich schließlich zerhacken und in den Mund verfrachten. Spaghetti hängen heraus und werden abgebissen.
Ebenso ist es nicht möglich stilvoll gemeinsam am Tisch zu sitzen. Am besten es steht sein Laptop daneben oder zumindest eine Zeitschrift. Mal ein paar Kerzen auf dem Tisch, nett gedeckt o.ä. Fehlanzeige. Ich muss gestehen, dass ich es aufgegeben habe und von ihm kommt in diese Richtung natürlich rein gar nichts.

Dann gibt es weitere Dinge, die mir in letzter Zeit verstärkt auffallen: Ich sehne mich nach tiefgründigen Gesprächen, die aber schier unmöglich sind. Manchmal habe ich das Gefühl, dass sein Niveau irgendwo verloren gegangen ist. Grübele ich mal über den Sinn des Lebens, unsere bisherige Geschichte, das Glück oder Leid anderer Menschen, dann werde ich nur milde belächelt.

Selbst über Intimes können wir nicht mehr reden. Sonst war er derjenige, der es gelobt hat, dass ich so offen bin. Nun scheint es ihm schon peinlich zu sein, wenn ich mit ihm über Verhütung sprechen möchte. So stellte er sich gestern schlafend!!! Nachdem dieser Plan nicht aufging, druckste er umher wie ein kleiner schüchterner Junge, um immer wieder auszuweichen oder dann einfach bockig zu reagieren, wenn ich ihn nach seiner Meinung fragte...wahrscheinlich weil er keine hatte.

Er ist auf seine Art und Weise ein guter Ehemann, beteiligt sich bspw vorbildlich am Haushalt. Aber was das zwischenmenschliche angeht, stehe ich gerade vor einem Steinklotz.
Das alles sind nur Beispiele, ich weiß nicht, ob sie ausreichen, um sich in die Situation hineinzuversetzen. Aber vielleicht weiß jemand, was ich meine. Kennt jemand eine derartige Situation oder möchte sich dazu äußern?

 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,
ja, kenne ich. Ich hatte auch so einen Mann. Er hatte ein paar gute Seiten, die schlechten überwogen deutlich.
Ich habe mich getrennt. Ich wollte als Mensch nicht mehr ignoriert werden, ich habe mich körperlich vor ihm geekelt und sein Benehmen war mir vor anderen so peinlich, dass ich mich total aus dem Leben zurückgezogen habe. Ich konnte sein Benehmen irgendwann nicht mehr ertragen. Wenn er nicht gesprächsbereit und veränderungswillig ist, dann musst Du Dich von der Last befreien.

Das kannst in so einer Situation nicht mehr mit ihm glücklich werden und gern zusammensein und: es wird schlimmer.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wer von euch beiden trifft die endgültigen Entscheidungen, sofern es welche zu treffen gibt?

Hast Du ihm seine Art zu essen in irgendeinerweise vorgeworfen? Lässt Du ihn das spüren, dass Dir das missfällt und wenn ja, wie?

Ich frage nur deshalb, weil es möglicherweise die Gründe dafür sein können, dass er im Moment kein Interesse verspürt mit Dir tiefsinnigere Gespräche zu führen.

Was die Tischmanieren angeht.. Ist das denn wirklich so schlimm, wenn man nur mit Gabel isst? Ihr seid schließlich nicht in einem Restaurant und es gibt wahrscheinlich auch nicht einen Menschen auf der Welt, der beim Spaghettiessen immer alle Nudeln fachgerecht im Mund verschwinden ließ. Und auf dem Sofa sieht die Sache ja wieder anders aus, gut, wenn er seine Hände am Sofa oder andersweitig abschmiert, dann ist das wirklich alles andere als glorreich. Die Chipsreste in den Mund zu kippen gibt wiederum 10 von 10 Sympathiepunkten ;)

Worauf ich raus will: Ein Mann ist eben ein Mann und ein George Clooney sitzt bestimmt auch nicht daheim im Anzug auf der Couch und isst seine Chips mit Serviette.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Man lässt sich gerne mal in einer beziehung gehen... das kennen wir doch alle.

Ich glaube aber nicht, dass er sich von Grund auf verändert hat. Ich kenne das, auf einmal regen einen Kleinigkeiten auf. Kleinigkeiten, die mir vorher nicht aufgefallen sind.

Gut, Du kannst noch zugeben, dass er viel im Haushalt macht. Aber mal ehrlich, könnte er Dir gerade irgendetwas recht machen? Oder wirst Du bei bei Chips"fressen" aggressiv?

Überdenke bitte mal Deine Gefühle und Einstellung zur Beziehung. Manchmal merkt man gar nicht, dass die Verliebtheit weg ist, man hängt im Trott und reagiert über. Weil man in einer Beziehung ist und eigentlich unglücklich ist. Liebst Du diesen Mann noch? Löst er in Dir noch positive Gefühle aus?

Geh mal einen Schritt zurück und betrachte die Beziehung von außen. Was bringt ihr BEIDE in die Beziehung ein?
Löst Du Dich vielleicht gerade innerlich?

w37
 
G

Gast

Gast
  • #5
FS, wichtig wäre hier noch eine Information: Wie lange seid ihr Verheiratet und wie lange lebt ihr in einer Wohnung?

Ausser schlechten Tischmanieren für die du ihn stundenlang kritisiert und der vielleicht daraus folgenden Weigerung mitdir eine gepflegte Konversation zu führen sehe ich nichts negatives an ihm.
Tiefgründige Gespräche - über was außer Klatsch und Tratsch - das sind die Gespräche über andere Menschen willst du denn mit ihm reden? Ethik - Sterbebegleitung - assistierter Suizid - wäre ein aktuelles Thema - hast du dazu die Kompetenz ? Philosophie-Grundlage die griechische Polis und die Organisation - wer war Bürger, wer war "sprechendes Werkzeug". Pardon - der letzte Begriff gehört in das Imperium Romanum. Die römische Armee als Aufstiegsmaschiene - hast du die Kompetenz darüber zu parlieren. Parlieren kommt aus dem Französischen. Und eine gepflegte Konversation sollte schon auf Französisch geführt werden. Sprichst du Französisch ?

Du meckerst über einen Ehemann, der arbeitet, seinen Teil der Hausarbeit erledigt, sich wäscht und
mehr oder weniger gut anzieht, kein Klammerafffe ist, kein Narzisst ist - eben ein ganz normaler Mann.
Was hast du von der Ehe erwartet? Prinz Eisenherz himself der jeden Abend am Rosenblütentisch mit Candlelights mit dir - im kleinen Schwarzen versteht sich - dinniert und sich hinterher die Grillschürze umbindet um abzuwaschen während du auf dem Flügel ein Motette von Mozart spielst ? Dann hättest du Klavierspielen lernen sollen. Er stopft sich Chips in den Mund während du sie einzelnd mit einer silbernen Zange aus der Schüssel nimmst und erwartest dass er gleiches tut und dir jeden zweiten Chip in den Mund schiebt - wie unästhetisch! Silberne Zangen und Chips - das ist wie Tennissocken zum Smocking . Geht gar nicht.
Dir FS danke für diesen tollen Tread. Mein grauer langweiligerArbeitstag ist gerettet. W 55
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe Fragestellerin,

Ich will dich damit garantiert nicht angreifen, aber hast du schon einmal überlegt, dass du vielleicht etwas mit seiner Veränderung zu tun hast?

Vielleicht behandelnst du ihn ja in der Ehe unbewusst "etwas" wie ein Kind, gibts dich (positiv) fürsorglich, (negativ) bemutternd und weckst damit retardierende Verhaltensweisen in ihm. Wenn ein Mann sich nicht wie der Mann fühlt, dann wird er sich auch nicht so benehmen...

Ich will ihn damit nicht von seinem definitiv inakzeptablen Benehmen freisprechen, aber ich finde doch, dass es sich bei einer festen Beziehung/Ehe lohnt, die Ursachen genauer anzusehen, bevor man über Trennung nachdenkt...

Viele Grüße und viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

Du bist auf dem Weg zum Absprung.

Sage das Deinem Mann.

Sucht eine Paartherapie auf und seht, ob ihr beide euer Problem konstruktiv lösen könnt.

Wenn er beim Versuch, die Ehe zu retten nicht mitmacht, dann gehe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Oh je, das hört sich ja wirklich schlimm an. Für mich geht das gar nicht. Hat auch was mit gegenseitigem Respekt zu tun. Rede mit ihm auf jeden Fall. Ich würde ihm sagen dass dich das stört und dass es so nicht weitergehen kann. So ein Verhalten killt die Beziehung. Ich würde ihm das auch deutlich sagen und mit deinem Verhalten ihm gegenüber klar machen.
 
M

Mooseba

Gast
  • #9
Ich lese nichts davon, dass du mit ihm darüber gesprochen hättest. Ich lese hier nur von einer vermeintlich feinen Dame, die wahrscheinlich schon zuviel im EP-Forum gelesen hat ("tiefgründige Gespräche", "stilvoll gemeinsam am Tisch sitzen" etc.). Also ich gehe keine Beziehung, um maximal intellektuell zu philosophieren oder um in der Manufactum-Welt mich einzurichten (Frank Goosen: "Manufactum-Männer sind die schlimmsten."). Anstatt dir hier von den anderen Damen aus gutem Hause, die einfach niemanden für tiefgründige Gespräche finden, Trost und die Aufforderung zur sofortigen Trennung zu holen, solltest du mehr mit deinem Mann reden. Wenn das mehrere (!) Male nicht fruchtet, schreibst du ihm einen Brief. Klappt das auch nicht, dann kannst du dich hier ja nochmal melden.

(m,31)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #10
Ich habe das in ähnlicher Form auch erlebt. In den ersten Jahren unserer Beziehung hat sich mein Mann von mir formen lassen, hat darauf geachtet, wie er sich kleidet und sich bemüht Sauberkeit und Tischmanieren zu lernen und anzuwenden. Theoretisch wissen diese Herren sehr wohl wie man es richtig macht.

Im Laufe der Zeit wurde das Bemühen um unsere Beziehung immer weniger und er ist mehr und mehr in die alten Verhaltensmuster, die in seiner Familie leider normal sind, zurückgefallen. Alles gute Zureden hatte keinen Sinn. Wenn ich Reden wollte, ist er entweder weggelaufen oder einfach ins Bett gegangen.

Unsere Beziehung hat das ganze nicht überlebt. Ich hatte halt versucht mir den Mann, den ich haben wollte zu formen und er ist wieder in seine Ursprungsform zurückgegangen.

W 47
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo FS, das kommt mir auch irgendwie bekannt vor.
Ich hatte zwar nur eine kurze Affaire mit einem ebenso unmanierlichen Kerl.
Als er dann auf Anfrage nach einem Stück Brot, bei einem Abendessen mit meinen Freunden, eines mit der Hand aus dem Brotkorb nahm und es ihm über den Tisch hinüber zuwarf, war meine Grenze des guten Geschmacks weit überschritten.. Ich habe ihn nicht wiedersehen wollen, um mir und meinem Freunden einen weiteren Auftritt dieser Art zu ersparen.
Falls Du vorhast bei ihm zu bleiben, solltest Du Dir klarmachen, dass sich nicht vorhandene Kinderstube im fortgeschrittenen Alter nicht mehr aufholen lässt..
Ein offenes Wort wirkt manchmal Wunder und wer weiß, vielleicht holt ihn der Schock der Erkenntnis wieder in die Realität zurück.
Ich wünsche es Dir von Herzen
 
  • #12
Gute Manieren sind wie ein Maßanzug: Damit sind man immer gut aus!

Ich möchte einen Partner haben, der gute Manieren hat und wenn man am Tisch sitzt, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit mit Messer und Gabel zu essen, sowohl zu hause als im Restaurant. Es ist nicht meine Aufgabe meinen Partner zu erziehen. Wenn einem gute Manieren nicht schon in der Kindheit beigebracht wurden, kann man jemanden im Erwachsenenalter nicht mehr erziehen. Irgendwann verfällt man wieder in alte Gewohnheiten.

An die FS: Rede mit Deinem Mann, und finde heraus warum er sich so verändert hat.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich hoffe, ich lehne mich damit nicht zu weit aus dem Fenster, aber bekanntlich enthalten Chips und Andersweitigkeiten heute soooo viele Zusatzstoffe, die sogar dumm machen sollen und genau dieses unkontrollierte Essverhalten auslösen, dass man fast schon wie ein Schwein alles in sich reinspachtelt. Glutamat und Aspartam hat man in den 70er Jahren als erfolgreiches Mastmittel benutzt, damit die Tiere "schweinischer", wilder und unkontrollierter essen.

Koche doch mal frisch, damit meine ich gutes Fleisch, frischer Fisch (keine Tiefkühlgerichte) und knackiges Gemüse, stellt euch beide in die Küche, und esst dann gemütlich. Praktiziert das so oft wie möglich in der Woche. Laptop konsequent aus. Ihr werdet sehen, das ist etwas ganz anders.

Essen ist ein Lifestyle, das hat aber nichts mit Geld oder Manieren zu tun, sondern es ist eine Einstellungssache, ob man genüsslicher Essen möchte. Was dein Freund betreibt ist ja kein Genuss, sondern unkontrollierte Fressbefriedigung.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Da kann man mal sehen, wie unterschiedlich die NoGos der Leute sind.

Brotscheibe zuwerfen, was bei einer Posterin hier der letzte Tropfen zur Trennung war, würde mir gar nichts ausmachen.
Die Chips so reinzuschaufeln wie dein Mann es macht ? Vielleicht ? Kommt drauf an, ob dabei Fettflecken auf dem Sofa entstehen.
Und vor allem, ob der dabei laut kaut. Da könnte ICH nämlich an die Decke gehen.
Wenn meine Tochter neben mir Cornflakes ist, könnte ich ausrasten wegen des Geräuschs.
Habe sie mal auf der Treppe sitzend im Flur gefunden, wie sie Cornflakes aß, weil ich das nicht ertragen kann.
Das fand ich dann doch erschütternd.

Ich denke, dein Mann entspannt sich halt zuhause.
Ich habe auch keine Lust auf ein steifes Essen mit Messer und Gabel und Kerzenschein und tiefgründigen Gesprächen.
Wow, wie anstrengend.
Ja, mal am WE gerne, aber doch nicht jeden Tag.
Ich will auch mit ner Schüssel und Löffel auf dem Sofa sitzen und beim Abendessen fernsehen.

Ok, schon etwas ungewöhnlich für eine gebildete Frau mittleren Alters ( 46, Architektin ), aber das gibt es halt.
Es muß passen.
Wenn du deinen Mann nicht ertragen kannst, paßt es halt nicht.

Mein Mann hat in der letzten Zeit vor der Trennung in dunkler Unterhose ( nicht immer ganz frisch ) auf unserem hellen Sofa gesessen und genüßlich gepupst. Dabei den Hintern angelupft, damit er freie Bahn hat.
Fand ich vielleicht beim ersten mal lustig, dann nicht mehr.
Er hat gesagt, das sei natürlich und so müsse ich ihn eben nehmen.
Hab ihm gesagt, dass ich ihn so nicht nehme.
Ich empfand DAS als Respektlosigkeit.
 
Top