• #91
Was darüber hinaus das Video angeht. Es wird nicht für eine Verurteilung reichen, soll es auch nicht, aber für die Diskussion um den Umgang mit sexueller Nötigung in der Ehe und den respektvollen Umgang mit Ehefrauen. So oder so bleibt ihm nur der Deal, das wird ihm auch jeder verantwortungsbewusste Anwalt sagen. Von den weiteren Affairen habe ich nach der Entscheidung am Freitag erfahren- auf seinem Handy ist sehr sehr viel Mailspeicherplatz.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

grünewelle

  • #92
Von der eigentliche Frage bis zum letzten Statement von Dir hat es sich zu einem regelrechten Drama entwickelt, der Mann ist jetzt ein Schwerverbrecher. Mir ist schleierhaft, dass Du davon nichts bemerkt hast all die Jahre. Vor ein paar Tagen noch hast Du geschrieben, dass Du schließlich 9 Jahre mit ihm verheiratet bist und noch gefragt, ob Du Dich überhaupt trennen sollst. Mir kommt alles sehr unglaubwürdig und an den Haaren herbei gezogen vor.
Du wirst schon noch erfahren, wo Dein Plan hinführt. Das , was Du da vorhast, nenne ich unterste Schublade oder auch Rosenkrieg.
Es ist eine Sache, verletzt und wütend zu sein, es ist die andere Sache, die eigene Beteiligung am Drama nicht zu erkennen.
Wenn eine Nötigung stattgefunden hat, zieht man genau dann den Schlußstrich und eröffnet nicht neue Schauplätze.
Ich empfinde Dich auch als äußerst manipulativ, hat hier schon jemand geschrieben.
 
  • #93
Hallo Miss-Biggi. Du bist nicht Schuld. Du hast auch nicht als Mutter versagt. Es ist das wahre Leben. Wie es so im Leben geht kann kein Mensch vorgesehen. Jede Frau ist besonders bleib stolz und würdig. Es soll Dir erst dein Ehemann nachmachen aber es schafft es nicht. Zeige Deine Stärke und Mut. Den ersten Schritt hast Du schon gemacht und hier Dein Problem zum Gespräch gemacht. Es ist wichtig im Leben sich öffnen über Probleme zu sprechen. Ich kann sehr gut nachvollziehen Dein Leiden , Dein Schmerz. Weinen ist auch gut entlastet die innere Spannung. Ich hätte Dir jetzt gern ein Paar Taschentücher in die Hand gedrückt, Deine Hand gehalten und gesagt - " Ich bin für Dich da " Ich hoffe, dass Du eine gute Freundin hast ,die Dich begleiten kann und will. Deine Familie wird Dich auch unterstützen. Hast Du schon über professionelle Hilfe gedacht ? Es ist auch wichtig. Jede Trennung ist sehr schmerzhaft und belastend für unsere Gesundheit. Du braucht viel Kraft neue Wege zu gehen. Schau nicht in die Vergangenheit, da ist nichts zu reparieren. Schau in die Zukunft, baue Dir Dein eigenes, glückliches Leben. Du schaffst das. Ich hoffe, dass mein kleines Beitrag gibt Dir etwas mehr Kraft und Mut. Denk daran, Du bist eine wunderbare ,vollkommene Frau und Mutter. Unsere Vergangenheit bleibt in unseren Gedanken. Die Zeit heilt alle Wunden. Ratschläge und Tipps sind nicht immer gut. Höre auf Dein Verstand und Dein Herz. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und hoffe irgend wann von Dir zu hören. " ich habe geschafft, ich bin die glücklichste Frau der ganzen Welt." Ich denke an Dich. Herzchen.
Danke für diese wunderbaren, lieben Worte, Herzchen. Danke.
 
A

Ares

  • #94
Der abwesende Vater hat genau so lange nicht gestört, wie die Mutter zu Hause sein konnte (offenbar auf Deinen Wunsch hin) und frei schalten und walten kónnte, wie sie wollte. Hauptsache, das Geld kommt, so lange hast natürlich hingenommen, dass Du die Kinder vom Kindergarten abholst oder für den Haushalt sorgst.
Es scheint Dir nicht zu gefallen, dass das natürlich nicht ein Leben lang so bleibt. Dafür wird dann alles auf den Tisch gebracht, was zu finden ist. Ich habe selbst eine Scheidung in meiner Umgebung mitverfolgt, bei der dann plötzlich die Tochter vom Mann missbraucht worden war.
Für mich ist das völlig armselig und genauso respektlos. Sein Verhalten ist nicht zu entschuldigen, Dein Sorgerechtskrieg ebenso wenig. Man hört ja öfter mal, dass gekränkte Ehefrauen alle Geschütze auffahren, hier kann man es bei Dir lesen. Für mich als Mann sehr interessant...

Dein Mann mag Deine Seele verletzt haben, also die einer erwachsenen Frau, die damit nicht umgehen kann und wie ein Kind reagiert. Dass er die der Kinder verletzt hat, ist hier bisher nicht nachvollziehbar. Der Vater wurde nach meinem Eindruck erst dann untauglich, als er nicht mehr bereit war, nach der Pfeife der Mutter zu tanzen.

Mod: Fehlerhafte Zitatfunktion gelöscht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #95
Ich meine, hier sollte niemand der FS auszureden versuchen, was sie nun vorhat. Es sieht doch im Moment so aus, als hätte sie die anderen Frauen auf ihrer Seite. Ist doch gut so.
Wenn so ein Fremdgeher, Lügner und Betrüger sieht, dass seine (Noch)Frau sich zu wehren weiß, bekommt er vielleicht mal wieder etwas Respekt vor ihr.

Ich selbst bin ein äußerst friedliebender Mensch, und mir geht Harmonie eigentlich über alles.
Aber lügende Fremdgeher und PUA-Heinis kann ich überhaupt nicht ausstehen. Und wenn solche mal in ihre Schranken gewiesen werden - finde ich das okay.
 
A

Arcturus

  • #96
Werde an dich denken, wenn ich gleich raus gehe, das Video wegbringe und die Fotos und Abstriche machen lasse. Danke.
Das wirft Fragen auf und bringt uns zu dem:

Was darüber hinaus das Video angeht. Es wird nicht für eine Verurteilung reichen, soll es auch nicht, aber für die Diskussion um den Umgang mit sexueller Nötigung in der Ehe und den respektvollen Umgang mit Ehefrauen.
Offensichtlich wir hier versucht, dem Mann eine Vergewaltigung in der Ehe zu unterstellen. Der Abstrich soll der Beweis des Vollzuges werden.
Mal abgesehen davon, daß der Ehemann betrogen hat - aber aus Rachegedanken einen Rosenkrieg und daraus eine Straftat zu konstruieren - unterste Schublade, zumal auch noch eine Staftat in sich (StGB § 145d Vortäuschen einer Straftat)

Auch meine Frau hat mich betrogen aber deswegen zu versuchen, ihr das Sorgerecht zu entziehen?
Auch meine Frau hat sich wenig um die Kinder gekümmert, weil sie zu sehr mit sich beschäftigt war. Aber ihr deswegen mangelndes Interesse oder Unfähigkeit zur Mutterliebe unterstellen?

Der Mann der FS sollte froh sein, wenn er seine Frau los ist.
Nach Lesen der Beiträge dieser Frau weiß ich, wieso ich mir vorgenommen habe, nie wieder zu heiraten. Solche Aktionen, wie von der FS gestartet, können nur ........ machen, irrational, verblendet und ohne Rücksicht auf Schaden für die Kinder.

m47
 
G

grünewelle

  • #97
Aber lügende Fremdgeher und PUA-Heinis kann ich überhaupt nicht ausstehen. Und wenn solche mal in ihre Schranken gewiesen werden - finde ich das okay.
Natürlich, aber eine selbstbewußte , erwachsene Frau schafft das ja wohl auch ohne Rosenkrieg, sich Respekt zu verschaffen,oder? Ich jedenfalls habe mich noch nie mit anderen -verletzten und wütenden- Frauen verbündet und gemeinsame Rachepläne geschmiedet. Was dabei rauskommt, sieht man ja. Noch mehr dumme Gedanken als vorher schon da waren.
Die FS sollte wirklich ihre Gedanken nochmal sortieren und sich gegebenenfalls professionelle Hilfe suchen, um das Ganze in die für die Kinder richtigen Bahnen zu lenken.
W
 
  • #98
Da hätten wir dann die Aussagens seiner wütenden Ex -Geliebten über seinen miesen Charakter, die des Kindergartens, der sagen wird, dass er seine kleine Tochter exakt einmal abgeholt und sie da extrem ihm gegenüber gefremdelt hat, die der Grundschule, die ihn als Person überhaupt noch nicht kennt und dergleichen viele mehr. Habe dieses Wochenende wirklich mit sehr vielen Leuten telefoniert. ;-) Karma is a bitch, liebe Lügner und Fremdgeher und Frauen und Nicht-Cheater hört auf euer Bauchgefühl. Finanziell werde ich ihn bis zum Maximum ausbluten lassen, im Ernstfall bin ich zum Glück nicht einmal auf sein Kindergeld angewiesen.
Als Erstes: Ich bin kein Fremdgeher-Versteher und habe hier auch nicht viel gelesen, was in diese Richtung geht.
OK, Du jetzt ist also ziemlich sicher dass er schon lange fremdgeht, mit mehreren verschiedenen Frauen, verstehte ich das richtig?
Klar ist da ist die Trennung und Scheidung angebracht.
Wir hören gar nicht, wie er darauf reagiert hat. Will er überhaupt ein Sorgerecht für die Kinder ??
Und , wie schon öfters hier gesagt, egal ob "Härtefall" , oder wie auch immer : Er wird ein Umgangsrecht mit seine Kindern bekommen, da braucht er quasi gar nichts dafür tun. Um ihm das zu nehmen, braucht es mehr als mit seiner fehlenden Präsenz bei der Schule zu argumentieren.
Was sein Verhalten gegenüber den Kindern anbetrifft:
Offensichtlich hat er sich auch bei der älteren Tochter nicht besonders gekümmert und das auch schon immer.
Dein Mann hat wohl schon lange ziemliche Defizite in seiner Funktion als Ehemann und Vater, und Du merkst das alles erst jetzt ?Alles auf einmal??
Du wirst Dir vor Gericht sicherlich die eine andere Frage dazu beantworten müssen. Nachdem was Du hier so schreibst, könnte man fast Zweifel haben, ob die Kinder bei Dir wirklich sehr gut aufgehoben sind.
Ich hoffe die Großeltern oder andere Familienmitglieder da irgendwie ausgleichend in die Betreuung der Kinder einbezogen werden um Dich etwas zu entlasten und damit vielleicht ein paar Tage in Ruhe und Kraft sammeln kannst.....
 
  • #99
In deinem Eingangspost erwähnst du nichts von sexueller Nötigung.
Dann wird was von Fotos, Videos und Abstrichen gepostet, ohne die Katze aus dem Sack zu lassen und Spekulationen anzuheizen, was ich schon als manipulativ empfinde. Diese Beweise würden nicht
für eine Verurteilung reichen, aber zumindest als Erpressung für einen Deal taugen.
Du schreibst nicht, ob die sexuelle Nötigung stattgefunden hat,
und die Beweise somit echt sind.
Oder ob die Beweise im Nachhinein konstruiert sind.
Zum anderen stellt sich die Frage, ob diese sexueller Nötigung häufiger stattgefunden hat, und wenn ja, warum nichts davon im Eingangspost erwähnt wird, der stattdessen mit "mein Mann macht mich schlecht betitelt" wird. Sollte diese sexuelle Nötigung schon vor dem Post stattgefunden haben, ist das eine wichtiges Element für die Frage, ob du dich trennen solltest, bzw. Warum die Trennung nicht bei der ersten sexuellen Nötigung erfolgt ist.
Insgesamt wirkt dein Verhalten im Verlauf dieses Trends auf mich sehr inkongruent, so dass ich an deiner Glaubwürdigkeit zweifle und ich mich frage, warum du deinen Mann erst mit dem Auffliegen seiner Affären verlässt und nicht beim ersten Auftreten von sexueller Gewalt in der Ehe. Finanziell scheinst du nicht abhängig von ihm zu sein, und als Vater scheint er ja unter aller Kanone zu sein.
Also, warum bist du trotz sexueller Gewalt in der Ehe geblieben, und warum führt erst sein Fremdgehen dazu , dass du ihn dringend verlassen musst?
Falschbeschudigungen werden von Frauen durchaus eingesetzt, um den Mann zu ruinieren. Zum Nachteil all jener Frauen, die tatsächlich Opfer geworden sind. Zu welcher Sorte du gehörst, vermag ich nicht zu sagen, aber ich zweifle deine Aussage zumindest an, ausgelöst durch dein Verhalten hier im Trend.
 
  • #100
Leider muss ich meine Meinung von weiter oben revidieren. Abgesehen davon - eine schnellstmögliche Trennung ist wohl überfällig. Der Mann hat seine Frau im Laufe der Zeit ja schon richtiggehend "verrückt gemacht" (nicht wörtlich gemeint und nicht beleidigend!). Ich finde nun nach weiterem Lesen ihrer Postings, dass sie offenbar mit den Nerven am Ende ist und auch etwas konfus. Und das hat seine Gründe! - Daran ist jemand schuld. Schnellstmögliche (auch räumliche) Trennung, und die FS sollte am besten jede Hilfe in Anspruch nehmen, die es gibt.
 
  • #101
"verrückt gemacht" (nicht wörtlich gemeint und nicht beleidigend!). Ich finde nun nach weiterem Lesen ihrer Postings, dass sie offenbar mit den Nerven am Ende ist und auch etwas konfus.
Dazu muss der Mann erstmal auch da gewesen sein, um sie "verrückt" zu machen.

Der Ehemann hat aber durch Abwesenheit geglänzt und nun wissen wir auch , warum.

Aber er hat die Familie scheinbar durch Vollzeitarbeit getragen; wollte allerdings, dass auch die Ehefrau mehr zum Unterhalt beiträgt. Und zwar mit einem Vollzeitjob, der auch nicht schnell erreicht werden kann.

Wie die Kinderbetreuung aus seiner Sicht laufen sollte, hat die FS nicht geschrieben.
Auch wenn er wohl ein A... ist, so würde ich doch vermuten, dass er einen Plan hatte, wie das geschehen sollte. Selbst diesem Kerl war sicherlich klar, dass die FS das mit einem 40 h Job( plus lange Anfahrt) niemals schaffen konnte.

Wahrscheinlich hatte die FS einen Grund, uns dieses wichtige Detail vorzuenthalten; genauso wie die Nötigungsstory. Ihr eigentlicher Tenor lautete u.A. ja auch, dass sie nicht Vollzeit arbeiten wollte.

Klar, ich sehe wohl ein, dass er (der "Spaßpapa") das Ganze aus Eigennutz (z.B. seine Affären) und sicherlich auch zur Vorbereitung einer Scheidung so veranlasst hat.

Ganz offensichtlich gibt es bei dieser Angelegenheit aber auch deutlich andere Sichtweisen, als die der FS.

Und ich bleibe dabei, dies FS verbaut sich gerade das eigene Leben und das der Kinder teilweise gleich mit ....

Trotzdem tut der Ehemann mir auch nicht leid, schonn alleine wegen seiner Art des Umganges mit den Kindern.
 
  • #102
Liebe Miss-Biggi,

ich lese hier recht interessiert mit.
Was mich wirklich etwas wundert ist Deine Reaktion!

- ich finde das Verhalten von Deinem (Noch)Mann Dir und Deinen Kinder gegenüber extrem verwerflich und untragbar! Eine Trennung und Scheidung ist - sollte alles so stimmen - unumgänglich!

Was mich jedoch etwas aus der Fassung bringt ist Dein Verhalten... Du fragst hier, in diesem Forum, nach Rat und Hilfestellung! Nimmst aber keinen noch so gut gemeinten Rat an!!
Alle (Männer, wie Frauen) hier raten Dir (ich gehe mal davon aus, das 80 % hier eine Trennung und Scheidung, auch evtl. mit Sorgerechtstreit, hinter sich haben. Von diesen 80 % sind vielleicht 50 % betrogen, belogen und hintergangen worden) hier "runter zu kommen" und etwas besonnen und nicht mit soviel Hass und Wut zu handeln.
Du jedoch schraubst Dich in Deiner Rage immer höher!
Warum dann Deine Frage hier?

Was ich auch nicht verstehe - und da spreche ich aus Erfahrung - dass Du Dich auf einen jahrelangen Streit mit Ihm (dem Lügner und Betrüger) einlassen willst! Ich wollte so schnell wie möglich nichts mehr von Ihm hören und sehen und war an einer SEHR SCHNELLEN LÖSUNG interessiert.

Also, vielleicht ist es Dir - jetzt nach zwei, drei Tagen (und glaube mir, es wird noch sehr viel mehr an Licht kommen...) möglich mit etwas Ruhe und Besonnenheit darüber nachzudenken.

Auch wenn Du Dich von Ihm getrennt hast, bist Du doch noch mit Deine Wut und Hass an IHM gebunden!

Ich wünsche Dir viel Ruhe, Kraft und Besonnenheit für Deine Scheidung.
 
  • #103
Ihr eigentlicher Tenor lautete u.A. ja auch, dass sie nicht Vollzeit arbeiten wollte.
Das ist einfach nicht wahr. Sie hat im Eingangspost ausdrücklich geschrieben "zunächst halbtags". Sie hatte also offenbar sehr wohl vor, nach und nach aufzustocken. Was ich in Anbetracht des kranken Kindes auch sehr gut verstehen kann - erstmal beobachten, ob alles gut weiter verläuft.
Ich finde es faszinierend, wie man sich so an Details aufhängen kann, dabei aber nur diejenigen zur Kenntnis nimmt, die man sehen will.
 
  • #104
So, hier noch einmal die FS, Tage später, ziemlich gefasst, langsam am Verarbeiten und ziemlich erleichtert. Er ist zwangsweise seit gestern "ausgezogen."
Als er nach Hause kam, stand schon der Gerichtsvollzieher in der Wohnung und hat ihm den richterlichen Beschluss überreicht, zusammen mit der Klausel, dass er sich mir nicht mehr nähern darf. Er hat das zunächst für einen Scherz gehalten, dann war er so perplex, dass er ohne Widerstand und ziemlich konfus ein paar Sachen zusammengesucht hat und noch immer vollkommen überrumpelt von dannen gezogen ist.

Das Schloss habe ich gleich heute Morgen ausgetauschen lassen, die Scheidung eingereicht und meine Arbeitszeiten natürlich sofort wieder reduziert. Von der internen Absprache, dass ich nach der Scheidung in den nächsten Jahren sehr wohl vorhabe, kontinuierlich aufzustocken, werden er und seine Anwälte, sofern er sich denn bald welche nimmt, selbstverständlich nichts erfahren. So ein bisschen Strafe muss am Ende doch sein ;)

Alexandra hat mir heute übrigens eine Mail geschrieben. Das Frauentreffen haben wir auf nächste Woche verschoben, aber sie war heute wohl bei der firmeninternen Frauenbeauftragten und hat Beschwerde gegen ihn eingereicht.

Einige der Frauen, die er wie ein Weltmeister per Mail angebaggert hat, waren wohl ebenfalls Arbeitskolleginnen und Alexandra ist sich sicher, dass keine von der anderen weiß und er jedes mal die selbe Masche mit den ernsten Absichten und der "plötzlichen, im Leben einmaligen, unsterblichen" Liebe fährt. Kann sie von mir aus gerne machen, wenn er deswegen die erhoffte Beförderung nicht bekommt oder wegen firmenschädigendem Verhalten abgemahnt wird, dann ist das ganz allein sein Problem. Empfinde darüber noch nicht einmal mehr Schadenfreude oder Triumpf, sondern bin einfach nur froh, dass ich ihn aus unserem Leben nachhaltig entfernt habe und hoffe und freue mich darauf, jetzt endlich wieder nach vorne schauen zu können. Allen, die in einer ähnlichen Lage waren wie ich, wünsche ich ganz liebe Freunde, viel Kraft und alles erdenklich Gute. Auch vielen Dank für die vielen umsichtigen und liebevollen Aufmunterungen und guter Ratschläge hier.
 
  • #105
Hm, leider schreibst du bei aller Freude über deine geglückten Vorhaben nicht, was die Anschuldigung der sexuellen Nötigung angeht, ob sie tatsächlich so stattgefunden hat, und was die Echtheit der Beweise angeht.
 
G

grünewelle

  • #106
Als er nach Hause kam, stand schon der Gerichtsvollzieher in der Wohnung und hat ihm den richterlichen Beschluss überreicht, zusammen mit der Klausel, dass er sich mir nicht mehr nähern darf.
Es tut mir leid, aber ich finde es immer noch alles mehr als merkwürdig. Irgendein Teil Deiner Geschichte kann nicht stimmen und ist für mich unglaubwürdig.
Ich erinnere, die Eingangsfrage von Dir war, ob Du Dich überhaupt trennen sollst, da Du ja seit einigen Jahren mit ihm verheiratet bist. Ein paar Tage später ist er per Gerichtsbeschluß raus aus dem Heim? Wie geht sowas?

Ich hatte lange eine Beziehung mit einem Mann, bis ich erfuhr, dass er noch andere Kontakte hatte. Eine davon hat ihn gestalkt, hat ihn letztendlich um seinen Arbeitsplatz gebracht. Mit Lügen.Aber wasserdicht.
Ich, sorry dafür, finde es kriminell , aus Wut und Verletzung heraus jemanden um seine Existenz zu bringen. Da gehören wirklich äußerst ungesunde Energien dazu. Die trägst sowohl Du als auch die von Dir angestifteten Frauen nun bei.
Die wenigstens hat er ja offensichtlich nicht sexuell genötigt. Kam bei Dir ja auch eher später raus , kam mir so vor, als ob das ausgedacht wurde auf die Schnelle.
Er ist halt ein Blödmann, der rumbaggert und seine Frau betrogen hat. Ohne Frage, das ist ziemlich dumm.
Aber er ist auch ein Mann, der es nötig hat, sein Ego mit mehreren Frauen zu puschen. Das erkennt man doch irgendwann im Laufe der Jahre?
Du hast von all dem nichts mitbekommen vorher? Ich meine, Du hast doch erst vor ein paar Tagen hier gepostet, da war das alles noch gar nicht Thema.
Ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Erwachsen reagiert man anders auf die Gesamtproblematik.
 
N

nachdenkliche

  • #107
. Ein Teil von mir sagt, dass die Ehe am Ende ist, ein anderer bringt es nicht fertig, die Scheidung einzureichen. Wir sind immerhin 9 Jahre verheiratet und er ist der Vater unserer Kinder. Was meint ihr, ich weiß gerade wirklich nicht, was ich machen soll?
Liebe Miss- Biggi, das hier lässt mich jetzt wirklich ratlos zurück...es klingt mir hier wie ein Fake, ist es das?
Du möchtest ihn vernichten, was hat er Dir getan und den Kindern? So lange Du Dich in Schweigen darüber hüllst, nehme ich das nicht mehr ernst. Dass Du Dich aus Gründen, die Du in Deiner Eingangsfrage gestellt hast, trennen möchtest, dafür habe ich vollstes Verständnis. Wie sich das aber jetzt entwickelt hat, klingt monströs..sorry!
 
  • #108
1. ein Gerichtsvollzieher kommt wegen einer Pfändung ins Haus, aber nicht wegen einer Wegweisung.
2. ein Gerichtsbeschluss zu welchem Thema auch immer dauert Wochen oder Monate.
3. Beschwerde in der Firma zum Flirtverhalten der Mitarbeiter wird dort lautes Lachten auslösen. Sexuelle Belästigung ist etwas anderes als Flirten beiderseits.
Die Posts der FS sind unglaubwürdig und leicht durchschaubar. Ich tippe auf einen Mann, der sich hier seinen Spass macht und Frauen als rachesüchtige Furien darstellen will.
 
  • #109
Liebe Miss- Biggi, das hier lässt mich jetzt wirklich ratlos zurück...es klingt mir hier wie ein Fake, ist es das?
.......Wie sich das aber jetzt entwickelt hat, klingt monströs..sorry!
Bei den angeblichen Entwicklung innerhalb von ein paar Tagen und vorher jahrelang nichts gemerkt, habe ich auch den Eindruck, dass nicht nur der Mann in dieser Beziehung ein erhebliches charakterliches Defizit hat, sondern dass die FS wenn kein Fake, dann psychisch nicht intakt und sei es nur, dass sie es so lange ausgehalten hat - was immer ganz schlechtes Vorbild für Kinder ist.

Sofern der richterlich verordneter Hausverweis per Gerichtsvollzieher wirklich stattgefunden hat, muss heftig in der Familie richtig was vorgefallen sein - Mailfremdflirten quer durch die Firma reicht nicht aus. Dafür muss "Gefahr im Verzuge" sein.

M.E. entstammt der "Verlauf des Geschehens" allein der Phantasie der FS.
 
  • #110
Hm. Gewaltschutzgesetz. Wikipedia. Eilanordnung.
Hier müsste vielleicht mal ein Jurist antworten, ob der Fall rein theoretisch unter den beschriebenen Bedingungen realistisch ist.
 
  • #111
Mich schüttelt es, wenn ich die Beiträge der FS lese.
Seinerzeit hatte ich ihr empfohlen, ruhig und überlegt zu handeln, den Kindern jegliche Art von Repressalien gegenüber dem Vater zu ersparen - und dann das...
Sie macht sich selbst gerade alles kaputt mit ihrer Wut und ihrem Aktionismus.
Der Noch-Mann ist ein Arschloch, keine Frage - aber die FS verhält sich hier mehr als grenzwertig.
Rache pur.
Was soll das? Die FS wird langfristig keinerlei Genugtuung haben, im Gegenteil. Der Hass und die Wut werden an ihr nagen und sie wird immer wieder versuchen, ihrem Ex einen mitzugeben.
Damit disqualifiziert sie sich leider gerade selbst auf ganzer Linie.
Überlegt handeln sieht anders aus, auch wenn man wütend und zutiefst verletzt ist.
Sehr bedenklich.
Ich empfehle der FS, sich schnellstens professionellen psychotherapeutischen Beistand zu holen und den Rosenkrieg sofort zu beenden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #112
Also hier stimmt einiges nicht. Es gibt Frauen und Männer, die sich in der Beziehung stark verbiegen (lassen), extrem rachsüchtige Frauen und Männer und manchmal beides zusammen.

Es gibt aber keinen Gerichtsvollzieher, der mit richterlichem Beschluss in der Wohnung steht. Im Gegenteil, es gibt tatsächliche Gewaltopfer, die von Staat ziemlich im Stich gelassen werden. Etwas anderes wäre eine Wohnungsverweisung mit polizeilichen Mitteln bei Akutfällen. Dies wird jedoch auf ein paar Tage befristet und müsste gerichtlich nachjustiert werden.

Ich finde es unterste Schublade, auf dem Rücken und dem Wohl der Kinder übelsten Ehekrieg zu führen. Vor allem wenn die Beziehung offenbar jahrelang friedlich- (be)trügerisch geduldet und mitgetragen wurde. Und genauso obermies wäre es, sich als Gewaltopfer auszugeben, obwohl man keines ist.