G

Gast

Gast
  • #1

Mann schläft nicht mehr mit mir schaut aber jede freie min Porno

Hallo
Ich muss mir jetzt mal was von der Seele schreiben.
Ich bin seit Wochen sehr verwirrt da ich eine ganz neue Seite an meinem Mann kennengelernt habe.
Kurz zu uns wir sind beide 30 Jahre alt seit 12 Jahren zusammen und haben eine 3 Monate alte Tochter.
Mein Mann war abgesehen von der Anfangszeit unserer Beziehung schon immer etwas Sexfaul sprich so 1 mal die Woche und den Anfang hab eigentlich immer ich gemacht.
So im laufe der Jahre würde es immer weniger, meine versuche ihn für mehr Sex zu motivieren klappten nicht. Wenn ich Versuche mit meinem Mann darüber zu reden kommen immer Ausreden zu müde, zu viel Stress auf der Arbeit, er braucht nicht mehr Sex usw.
Da ich nie einen Grund gesehen hab warum er mich anlügen sollte und wir so dachte ich immer eigentlich sehr offen über alles reden können hab ich ihm geglaubt.
Bedürfnisse sind eben unterschiedlich und ich wollte ihn ja natürlich auch nicht zum Sex zwingen.
Also war für mich einfach klar ich will mehr er weniger....aber Sex ist ja auch nicht alles in einer Beziehung. So ging das jetzt über Jahre.
Neulich will ich ein Foto von unserer Tochter machen....mein Handy Akku leer...schnapp mir das Handy von meinem Mann.
Es war noch ein Pornovideo geöffnet. O.k hat mir nicht gefallen, war auch erst schockiert....müsste dann aber selbst über mich lachen da ich so naiv war und geglaubt hatte das ich wohl den einzigen Mann hab der keine Pornos schaut.
Finde die es auch nicht schlimm....schau selbst ab und an Pornos zur SB.
Jetzt mein Problem....hab im Handyverlauf dann festgestellt das er sich 3-4 mal wöchentlich Filmchen reinzieht(ja nicht toll den Partner zu kontrolliere aber bin irgendwie verzweifelt und versuche rauszufinden was im fehlt)....auch wenn ich da bin und z.B schon schlaf.
Und das ist genau der Punkt der mich kränkt....er erzählt mir er braucht nicht so oft Sex...müde usw. Er weist mich zurück wenn ich mich ihm näher...kaum bin ich eingeschlafen greift er zum Handy.
Ich hab ihn darauf angesprochen ob er sexuell was vermisst...ob er was neues ausprobieren will....Antwort nein ihm fehlt nix...alles gut.
Das Ende der Sache ist das ich jetzt wirklich keine Lust auf Sex mehr habe....mich ihm nicht mehr Näher...bis jetzt hat er es nicht mal gemerkt.
Hat jmd. eine Idee wie wir aus dieser Situation wieder rauskommen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Pornos anschauen und selber machen ist nun mal sehr viel weniger anstrengend als Sex mit Partner. Man muss nur dasitzen, nicht kommunizieren, die Bedürfnisse des anderen nicht befriedigen, maximal eine Hand bewegen. Fertig.
Es ist wohl nicht so, dass er keinen Sex braucht, sondern dass er einfach den Weg des geringsten Aufwandes geht. Er ist müde und/oder faul. Würdest du ihm vorschlagen, ihm drei Mal die Woche einen zu blasen, während er nichts tun muss, hätte er vermutlich nichts dagegen. Aus demselben Grund gehen Männer zu Prostituierten - sie müssen sich nicht bemühen und nicht anstrengen, es ist schnell, unkompliziert, und sie müssen nichts investieren (außer ein paar Euro).
Dass er den Vorschlag, etwas Neues zu probieren, ablehnt, verwundert nicht - das wäre ja Arbeit für ihn! Und du möchtest, dass er sich engagiert - dafür hat er keine Puste, keinen Willen, es lohnt sich offensichtlich nicht genug.

Schön ist das nicht. Vielleicht hilft die Pistole auf der Brust. Vielleicht kommt er in die Gänge, wenn eine Trennung droht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Fakt ist, eine Pornopräsentation erregt den Mann adhoc und bringt schnelle Triebabfuhr bzw. Entspannung.
Wenn der Mann die sexuelle Betätigung vorrangig zur Entspannung sucht, so ist klar, dass er
animiert von aufreizenden Frauen mit schönen Körpern und lasziver Mimik ruck-zuck sein Ziel
erreicht - Entspannung.
Du beschreibst ihn als nicht sehr triebstark, wie soll er sich dann motivieren, um mit wenig
Aufwand rasch das gewünschte Ergebnis - Entspannung - zu erreichen?

Erstmal wirst Du nicht im Pornolook vor ihm stehen, eher normal ungestylt, dann muss er irgendwelche Aktionen starten und schlussendlich körperlichen Einsatz leisten.........Dazu fehlt
ihm wohl die Energie, der Anreiz und ganz allgemein die Triebstärke.

Ich denke, sein sexuelles Interesse an den Pornos ist auch nicht sehr hoch, scheint eher ein genügend starker Reiz zum Zweck der zügigen Entspannung zu sein.
Viele Frauen verkennen das und fühlen sich zurückgesetzt obwohl der Mann ja nicht sie benutzt
als Mittel zum Zweck sondern netterweise Pornos.
Porno heißt nicht immer, andere Frauen sind geiler als meine, Porno ist Fastfood und manche
gewöhnen sich dran. Lecker,wenig Aufwand, schnell verfügbar.
Mit Deinen eigenen Bedürfnissen wirst Du wohl vorerst allein zurecht kommen müssen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ihr wart noch extrem jung, als ihr zusammen gekommen seid, von daher bringt es nicht viel zu sagen, dass diese ganzen Anzeichen:

Mein Mann war abgesehen von der Anfangszeit unserer Beziehung schon immer etwas Sexfaul

den Anfang hab eigentlich immer ich gemacht.

So im laufe der Jahre würde es immer weniger,

meine versuche ihn für mehr Sex zu motivieren klappten nicht.

Wenn ich Versuche mit meinem Mann darüber zu reden kommen immer Ausreden

Bedürfnisse sind eben unterschiedlich

Also war für mich einfach klar ich will mehr er weniger

Hinweise darauf sind, dass ihr nicht zusammen passt.

aber Sex ist ja auch nicht alles in einer Beziehung.

Was ist denn ALLES in einer Beziehung? Da kommen doch mehrere Dinge zusammen: Humor, Verständnis, Liebe, beiderseitiges Interesse an der Beziehung, Sex,...

Alles gleich wichtig und wenn eins fehlt, muss es bei beiden Partnern fehlen, damit sie eine Lösung finden oder den Zustand als normal empfinden. Das geht aber nur, wenn die miteinander reden.
Wenn nur einer unbefriedigt ist, dann gibt es entweder einen Kompromiss - ihr öffnet die Beziehung und Du holst Dir Deinen Sex woanders (wie er auch jetzt schon in anderer Weise), oder ihr trennt euch.

Von außen hat man immer gut reden, aber das hat doch alles sowas von nicht funktioniert, warum hast Du ein Kind von diesem Mann bekommen?
Irgendwie hast Du mit Mitte 20 oder schon 18 mal in Stein gemeißelt, dass Du mit diesem Menschen zusammen bleiben willst. Wenn sonst alles super wäre in eurer Beziehung, könnte ich es ja verstehen. Aber der redet doch sicher auch sonst kaum mit Dir über Probleme.
Man kann sich durchaus gemeinsam in eine Richtung entwickeln, auch wenn man jung zusammen kam. Aber da Du die Situation so lange ignoriert hast und von ihm Gleichgültigkeit kommt, habe ich das dumpfe Gefühl, eure Beziehung ist überhaupt nicht gut.

Kann ja sein, dass Dein Mann sexfaul ist. Dann würde ich auch keine Affären vermuten wollen, sondern, dass ihm Pornos reichen. Aber er zeigt doch überdeutlich, dass er kein sexuelles Interesse an Dir hat. Das kann man auch nicht herbeidiskutieren.

Ich hab das Gefühl, Du hast jahrelang Dein Ding gemacht in eurer Beziehung im Sinne von "wird schon nicht so wichtig sein, Hauptsache, wir sind zusammen".

Ich hab ihn darauf angesprochen ob er sexuell was vermisst...ob er was neues ausprobieren will....Antwort nein ihm fehlt nix...alles gut.

Das ist doch furchtbar, so aufzulaufen. Wenn Du Dich ihm nicht näherst, ist das für ihn die beste Situation. Er will das doch gar nicht.

Hat jmd. eine Idee wie wir aus dieser Situation wieder rauskommen?

WIR gar nicht, weil er nicht will. DU kannst was tun. Die letzte Chance sehe ich darin, mit ihm über Trennung zu reden. Möglicherweise wacht er auf. Das sieht aber eher so aus, als käme ein Schulterzucken. Der lässt Dich doch schon seit Jahren außen vor, was sein Innenleben betrifft.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich finde, an diesem Gerüst haken verschiedene Schrauben:

- Du schaust angeblich selber hin und wieder Pornos zur SB, also müsstest du den Reiz daran ja verstehen
- klar ist, dass er keinen Sex mehr braucht, wenn er 3-4 mal pro Woche sich sowas reinzieht und dabei abspritzt. Vielleicht machen die Frauen in den Filmen ganz andere Sachen, als du machst?
- Müdigkeit und Stress auf der Arbeit sind NIE Gründe, aber ich denke, das weiß mittlerweile ohnehin jede Frau.
- Es könnte sein, dass nach 12 Jahren einfach keine Lust mehr da ist, immer wieder die selbe Routine zu begehen. Verbietest du ihm die Pornos, geht er eben woanders hin, wo er es sich besorgen lassen kann. Ich denke, was du auf gar keinen Fall machen darfst, ist, ihn sexuell irgendwie zu bedrängen. Viele Männer fühlen sich davon erst recht verschreckt und abgetörnt.
- Kann es sein, dass er Angst vor einer erneuten Schwangerschaft hat? Viele Männer verzichten da lieber komplett auf Sex.
- Es fehlt sexuelle Offenheit. Z.B. rede ich mit meinem Partner ganz selbstverständlich darüber, was uns antörnt, womit wir uns selbstbefriedigen. Und wir sind auch schon über 10 Jahren zusammen. Aber diese Basis ist ein gutes Instrument, um den Gegenüber und seine Reaktionen abschätzen zu können. Vermutlich hat er insgeheime Wünsche und Lust auf Neues, das du ihm nicht bietest.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Kurz und einfach: Ich bin zwar eine Frau, aber würde mein Partner kommen mit: "Sie schaut jede freie Minute Pornos" würde ich ihm den Vogel zeigen. Es ist meine Angelegenheit, wie oft ich mich selbst befriedige und als Frau tue ich das durchaus auch ein- bis mehrmals am Tag. Trotzdem oder gerade deswegen habe ich auch noch Lust mit meinem Partner zu schlafen.
Mir scheint, du rückst ihm zu sehr auf die Pelle - mit dem Sex und mit dem Stöbern in seiner Privatsphäre, die du sowieso nicht ändern kannst.

Kein Mann sagt dir übrigens die Wahrheit, wenn du ihn so direkt konfrontierst, ob ihm was fehlt. Was sollte er denn sagen? Um sich danach zum Affen zu machen? Die Situation ist für ihn genauso peinlich wie für dich. Ich sehe hier nur eine Lösung. Mach ihm den Vorschlag zu einer Sexualtherapie. Ihr scheint beide mächtig verspannt. Will er das nicht, würde ich mich fragen, ob er dich überhaupt noch liebt und sexuell begehrt. Wenn es ihm wichtig ist, dann ändert er es und zwar bevor du mit Trennung drohst.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Da frage ich mich ob man da auch ehrlich als Mann+Vater antworten darf?
Wenn ja
Hast du durch die Schwangerschaft stark zugenommen?
„Durfte“ dein Mann bei der Geburt dabei sein?
Gab es starke Geburtsverletzungen die abstoßend sein könnten?
Gab es einen Kaiserschnitt?

Zusammengefasst: Frauen/Mütter überschätzen ihre sexuelle Ausstrahlung nach einer Geburt.
Also sei froh das dein Mann (noch) nicht fremdgeht. M_43
 
  • #8
#6 als ich ihre Frage las, dachte ich sofort daran, ob ihr Mann bei der Geburt dabei war und alles gesehen hat und ihn das verstört hätte, dass er die Bilder nicht mehr aus dem Kopf kriegt.

@FS falls dein Mann anwesend war bei der Geburt eurer Tochter, so Frage ihn jetzt, ob diese Bilder etwas Verstörendes in ihn ausgelöst haben? Es kann sein, dass er dich jetzt auch nur als Mutter d.h. in dieser Rolle sieht und nicht mehr als (seine) Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich weiß nicht, wie ich es formulieren soll, aber wenig haben nach 12 Jahren überhaupt noch ein Sexualleben! Jede Woche das gleiche Programm würde mir echt auf die Nerven gehen, selbst mir als Frau, die gerne viel Sex hat. Vielleicht muss da einfach mal neue Dramatik in euer Leben.

Das Schlimmste, was du als Frau tun kannst, ist ihn sexuell zu bedrängen. Ein Mann, der kein Bock auf Sex mit dir hat, der hat nun mal keinen Bock. Da schließe ich mich meinem Vorredner an. Manche Frauen gehen davon aus, auf jeden Mann unwiderstehlich zu wirken und wenn dieser mal nicht auf sie anspringt, verstehen sie die Welt nicht mehr.
Oder wie viele Männer hier schon gesagt haben: "das Gestöhne meiner Alten kenne ich doch schon seit 10 Jahren, ich möchte mal neues hören, sehen, schmecken, fühlen...". Und wer nicht ganz balla balla im Kopf ist, und etwas realitisch denken kann, der kann das auch nachvollziehen.

Wenn ihr schon das klassische Familienmodel (Zusammenwohnen, Ehe, Kinder) lebt, dann müsst ihr eben mal vollkommen was ändern. Geht in den Swingerclub, macht Paartausch, Tantra. Bei euch muss viel mehr Spannung rein, als das alltägliche Streitprogramm Pornos.
 
  • #10
- Es fehlt sexuelle Offenheit. Z.B. rede ich mit meinem Partner ganz selbstverständlich darüber, was uns antörnt, womit wir uns selbstbefriedigen. Und wir sind auch schon über 10 Jahren zusammen. Aber diese Basis ist ein gutes Instrument, um den Gegenüber und seine Reaktionen abschätzen zu können. Vermutlich hat er insgeheime Wünsche und Lust auf Neues, das du ihm nicht bietest.
Aber sie fragte ihn doch gerade ausdrücklich, ob er etwas Neues ausprobieren will, weil sie es ihm bieten und ihn dazu animieren will. Sie tut doch alles dafür, dass er mit ihr schläft aber er weist sie immer wieder zurück!

Als Mann könnte er sich sogar glücklich schätzen, dass sie trotz eines kleines Kindes so viel Lust hat. Viele Männer beklagen sich doch, dass ihre Frauen sich verweigern und Müdigkeit, Stress oder Kopfschmerzen als Grund vorschieben. Er will die wahren Gründe nicht nennen, weil er sie vermutlich nicht verletzten will! Ich liebe FS würde darauf bestehen, dass er mir die wahren Gründe nennt. Ihr seit doch erst 30 und keine 70. wie soll es sonst weitergehen? Sage ihm du würdest dir sonst einen Luebhaber suchen, weil du nicht ohne Sexualität Leben kannst und schau wie er reagiert.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Danke für die offenen und ehrlichen Antworten.
Ich werde versuchen mich zu sortieren und schauen ob es für uns eine Lösung gibt aus dieser verfahrenen Situation wieder auszubrechen.
Hab in der SSW 12 kg zugenommen...davon sind 4 kg noch übrig.
Mit den Frauen aus den Filmen will und kann ich nicht konkurrieren...diese als Maßstab zu nehmen finde ich auch etwa Realitätsfern....ich bin eine Person ...ich seh immer ähnlich aus...
Die Filme verbieten will ich nicht und werde ich auch nicht. Wozu auch.
Ich war und bin einfach verblüfft das er obwohl er mir immer gesagt hat er braucht nicht mehr Sex doch so aktiv vor dem Bildschirm ist.
Ja bin halt einfach zu naiv gewesen. Ach wenn unsere Beziehung insgesamt in Frage gestellt wird....es ist alles sonst gut....reden kuscheln gemeinsame Unternehmungen....aber beim Thema Sex ist irgendwie die letzten Jahre gewaltig was schief gelaufen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zu 10
Ihr seid seit dem 18. Lebensjahr zusammen. Ich glaube, Ihr seid Euch vertraut und beste Freunde geworden. Und wie das bei besten Freunden so ist - im Bett läuft nichts (mehr). Sei nicht undankbar,
Männer fürs Bett gibt's wie Sand am Meer und für alle Beziehungen gilt: irgendwas fehlt immer.
w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo liebe FS,
ich bin auch eine Frau 34, die lange mit ihrem Mann zusammen ist und obwohl ich recht flott wieder Lust hatte nach Geburt unseres Sohnes( heute 3), doch mein Mann eher nicht. Er schob Müdigkeit, Kopfschmerzen vor. Und dann entdeckte ich, dass er Pornos konsumiert. Ich hab sie mir dann auch angesehn, hab ihn dann zur Rede gestellt. Er blockte ab, wir stritten und ich bekam gar Komplexe, obwohl ich sehr schön und auch schlank bin. Mein Mann hat sich noch mehr abgewandt, fand es ekelig, mit mir das Thema zu besprechen. Erst als ich Wochen später die Pille wieder nahm und mich meiner Selbst besinnte, kam ich meinem Mann wieder näher. Ich sprach nicht mehr von den Pornos und er auch nicht. Heute weiß ich, dass er einfach nicht mit mir schlafen konnte, weil er Angst hatte, dass ich erneut schwanger werde, weil ich ihm kurz vor der Entbindung sagte, dass ich auf keinen Fall ein weiteres Kind will. Ich wünsche Dir das Du Deinem Mann wieder näher kommst. Aber lass ihm seine Pornos und red nicht davon. Somit treibst Du ihn von Dir weg. Vergleich Dich nicht mit Pornodarstellerinnen. Sei Du selbst. Innerlich liebt er Dich und Deinen Körper. Alles Gute für Dich.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn ein Mann mit seiner Frau nicht mehr Sex haben möchte, so ist sie für ihn nicht mehr attraktiv und interessant und Punkt. Ich würde unter solchen Umständen niemals eine Beziehung weiterführen und wenn mein Partner sich über Porno´s ergötzen würde und selbst Hand anlegen würde, so ist es keine Liebensbeziehung und das Ende ist ebenso gekommen! Kann nur noch meinen Kopf schütteln!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Es war noch ein Pornovideo geöffnet. O.k hat mir nicht gefallen, war auch erst schockiert....müsste dann aber selbst über mich lachen da ich so naiv war und geglaubt hatte das ich wohl den einzigen Mann hab der keine Pornos schaut.
Finde die es auch nicht schlimm....schau selbst ab und an Pornos zur SB.
Jetzt mein Problem....hab im Handyverlauf dann festgestellt das er sich 3-4 mal wöchentlich Filmchen reinzieht(ja nicht toll den Partner zu kontrolliere aber bin irgendwie verzweifelt und versuche rauszufinden was im fehlt)....auch wenn ich da bin und z.B schon schlaf.

Dass in vielen Beziehungen die Sexualität nach langen Jahren einschläft, ist nichts wirklich neues.
Dass jemand "schockiert" ist, wenn sich der Partner Pornos anschaut, aber selbst welche schaut und den Handyverlauf vom Partner detailliert ausspioniert ist schon eher seltsam.
Ganz eigenartig finde ich, von "jede freie Minute Porno" zu schreiben, wenn er 3-4 mal pro Woche Filme heruntergeladen hat.

Rede mit Deinem Mann. Den wenigen Sex hast Du ja im Grunde von Anfang der Beziehung an akzeptiert und ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich jetzt plötzlich beklagst.

m
 
G

Gast

Gast
  • #16
Meine Erfahrung: Nach ein paar Jahren wollen Männer einfach sexuell Abwechslung, sprich: ab und an mal eine andere. Deshalb lieben sie ihre Partnerin nicht notwendigerweise weniger, das Ganze ist einfach ihre genetische Programmierung.
 
G

Gast

Gast
  • #17
In jungen Jahren sagte ein damals älterer Freund von mir: "So schön, wie man sich Sex beim Onanieren vorstellt, ist er oftmals gar nicht... ."
Er meinte es scherzhaft, trifft aber möglicherweise den Kern so mancher Sexbeziehung.

DU bist der Meinung, ihm fehlt nichts. Und er?
Für einen Mann ist, so blöd sich das zunächst auch anhören mag, wesentlich entspannter in Bezug auf Sex-Konsum. Kein Dialog, kein "echtes Ackern", kein Zwang, seine Partnerin befriedigen zu müssen.

Schon eine verrückte Welt: die einen klagen darüber, dass sie mit Sexentzug bestraft werden, die anderen darüber, dass zu viel..., wiederum andere, dass zu wenig...

Offenbar kommen im Leben einfach nur die falschen Menschen zusammen. Erstaunlich ist für mich jedoch - die alte Tugend "Sex erst mit der Ehe" spielen heute wohl eher eine ungeordnete Rolle. Dennoch klagen so viele Menschen über ihre Sexprobleme in Beziehungen. Für mich nicht in jedem Fall erklärbar.
Sofern es sich im Verlauf einer Ehe/Beziehung ändert, sind bioligische wie auch andere Parameter - aber zuletzt die Partner selbst - ursächlich hierfür.

Ebenso wundert mich immer diese merkwürdigen Aussagen, dass offenbar NUR Männer Pornos konsumieren. Aber dann: "...schaue mir sie auch mal an."
Bei uns ist das so, dass wir uns beide das mal gerne ansehen. Was soll das also? Und selbst wenn eine Frau so etwas eher als irritierend erachtet, sollte sie Toleranz walten lassen. Merkwürdige Doppelmoral - es sind doch Frauen in den Pornos, selbst klagt ihr über Sexprobleme, aber anschauen...!?! Warum ziehen sich Frauen aufreizend an, warum Reizwäsche?
Es sind doch dann Frauen, die diesen Männern noch ein schlechtes Gewissen einreden wollen. Seid ihr für deren Erziehung verantwortlich? Wer hat euch dazu auserkoren?

Das Toleranzproblem scheint überwiegend bei Frauen ein Problem zu sein. Warum schnappst Du Dir einfach SEIN Handy? Wie wäre DEINE Reaktion umgekehrt allgemein und insbesondere, wenn er bei Dir auf Dinge stieße, die IHM missfielen? Auch so belustigt und schon fast ein wenig arrogant?

Eine Idee, wie man da raus kommen kann?
Deine Beschreibung klingt in der Kernphase, die, in der Du ihn gefragt hast, eher ziemlich stumpf und einsilbig. Du hast ja gefragt... - also hast Du Deinen Teil ja geleistet, oder?

Ich kenne beispielsweise Erzählungen, die verdeutlichen, dass mancher Mann mit Erleben der Geburt Probleme haben soll, sich später wieder dem ehelichen Sex zu widmen.
Wie tief bist Du in Deinen Fragen tatsächlich vorgedrungen, wie viel Mühe hast Du Dir zur Klärung eines Dir offenbar wichtigen Problems tatsächlich gemacht?
 
M

Mooseba

Gast
  • #18
Wenn ein Mann mit seiner Frau nicht mehr Sex haben möchte, so ist sie für ihn nicht mehr attraktiv und interessant und Punkt. Ich würde unter solchen Umständen niemals eine Beziehung weiterführen und wenn mein Partner sich über Porno´s ergötzen würde und selbst Hand anlegen würde, so ist es keine Liebensbeziehung und das Ende ist ebenso gekommen! Kann nur noch meinen Kopf schütteln!
Die gemeinsame Tochter ist erst drei Monate alt. Ich finde es - gelinde gesagt - etwas daneben, jetzt wegen Sex von Trennung zu reden. Und in dieser Phase: nur wegen Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Bei uns war nach 12 Jahren auch die Luft raus bei mir und ich fing an Videos zu gucken. Es lag aber nicht daran, weil ich sie nicht mehr attraktiv fand, sondern weil ich depressiv wurde. Ausgelöst wurde das durch berufliche Gründe und sehr viel Unzufriedenheit in der Beziehung. Leider habe ich es erst sehr spät bemerkt. Auch ein Jahr nach der Trennung leide ich noch unter dieser Depression und habe nicht wirklich Lust auf Sex.

Ich denke, dass die männliche Sexualpsyche schon etwas komplexer ist, als sie hier dargestellt wird. Pornos gucken ist meistens nur Druckabbau, es ist gar nicht so, dass Mann da großartig Spaß dran hat und mit Sex um Längen nicht zu vergleichen. Daher kann man nicht einfach sagen, ein Mann der Pornos guckt, sehnt sich nach anderen Frauen. Es kann auch sein, dass es ihm nicht gut geht und er keine Lust auf Sex hat, so wie er es dir sagt.

Ich finde Eure Antworten hier teilweise doch schon recht weltfremd.

Du solltest mit ihm darüber reden. Den größten Fehler den Menschen in Beziehungen machen ist nicht miteinander zu reden und lieber die privaten Probleme in einem Internetforum auszubreiten, das nur bedingt einen richtig beraten kann. Rede nett mit ihm darüber und dann geht zu einem Paartherapeuthen. Dann findet ihr raus, woran es wirklich liegt.

Gruß
m31
 
G

Gast

Gast
  • #20
Verständlich, dass dich das kränkt, dein Mann, der müde und lustlos tut, dich gar nicht mehr aufreizend findet, sich aber dann ständig heimlich Pornos reinzieht. Wenn du das schweigend hinnimmst, wird der Sex zwischen euch ganz einschlafen und du wirst dich irgendwann von ihm gar nicht mehr begehrt fühlen und dich fragen, ob du überhaupt noch eine Frau bist.
Jetzt habt ihr euer Baby, da wäre etwas Geduld wohl gefragt. Aber nach ein paar Monaten, wenn selbst Reizwäsche oder romantische Abende keine Änderung bringen, würde ich von ihm den Sex einfordern. Wenn er sich weigert, soll er mit dir eine Sexualtherapie machen, es gibt diese speziellen Angebote, das kannst du bei Beratungsstellen erfragen.
Du willst ja sicherlich in deiner Ehe nicht mit ihm wie Bruder und Schwester leben, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich versuche es mal als Mann (36) zu beantworten. Sei nicht böse, wenn ich sehr direkt schreibe.

Das eigentliche Problem ist, dass wir Menschen älter werden, an Attraktivität verlieren, und damit auch der Sex weniger Spaß macht. Sex mit einer älteren Frau oder Mutter ist vor allem auch weniger "eng", was die Erregung wesentlich verringert. Man hat weiterhin Sex, spürt aber immer weniger. Man merkt es zuerst daran, dass es länger dauert als früher. Das ist zunächst noch praktisch, aber irgendwann wird es lästig und Mann hat Schwierigkeiten, überhaupt noch zum Höhepunkt zu kommen. Die Folge: Die Lust auf Sex schwindet. Auch wenn man seine Frau grundsätzlich schon liebt.

Nun kann Mann verschieden darauf reagieren. Er kann sich eine jüngere suchen, Affären eingehen - sofern er überhaupt noch attraktiv genug ist, denn auch Männer altern ja genauso. Oder er muss auf sexuelle Erfüllung verzichten. Weil Männer aber eben auch immer mehr an Attraktivität verlieren, ist eine wahrscheinliche Entwicklung die sexuelle Resignation: Man bleibt bei seiner Frau und arrangiert sich mit einem Leben ohne sexuelle Erfüllung, macht es sich selbst und träumt von jungen Frauen oder davon, wie es früher mal war. Pornos schauen ist eine Option, und intensive sexuelle Gefühle hat man nie wieder. Manche gehen auch zu Prostituierten, die sind zwar jung, aber mit Gummi und häufigem Partnerwechsel werden sich die Gefühle auch da in Grenzen halten.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Kurz zu uns wir sind beide 30 Jahre alt seit 12 Jahren zusammen und haben eine 3 Monate alte Tochter.

Bei uns war das in derselben Situation genauso.
Ich bin mir erst hinterher darüber klar geworden, daß die Kombination des Bei-der-Geburt-Dabei-Seins, dann die üblichen Komplikationen wie verheilender Dammbruch und dann auch noch das Stillen mit anzusehen dazu führten, daß meine Frau für mich sexuell nicht attraktiv war. Sie wurde dadurch sogar eine längere Zeit (länger als die Stillperiode) zum sexuellen Neutrum.

Hat sich aber alles wieder gegeben, sonst wäre das zweite Kind nicht zustande gekommen.

Eventuell auch daran denken, daß Männer möglicherweise nicht drauf stehen, dieselbe Brust zu küssen, aus der gerade getrunken wurde, und die noch Milch abgibt.
Außerdem sind manche Geburten genauso traumatiserend, wie das Mitansehen einer blutigen (Unfall-)Verletzung besonders, wenn noch ein Dammriß oder Dammschnitt dazu kommt. Das dauert eine Weile, bis dieses Bild aus einem Männerkopf heraus heilt und wieder unbefangenen Sex ermöglicht.
Bei drei Monaten des Kindesalters dürfte das Wochenbett zudem auch erst kurz um sein.
Möglicherweise hat hier die Natur beim Mann sogar eine gewisse Sexhemmung eingebaut, schon um die Frau nachgeburtlich etwas zu schonen.

Ich jedenfalls habe die nachgelassene Sexlust meiner Fau gegenüber damals weder bewußt gemerkt, noch bedauert. ABER: damals fing ich an, Pornos zu konsumieren (Schon allein um zu prüfen, ob Frau Schwarzer mit ihrem Buch "PorNo" wirklich Recht hatte - ist kein Witz, das Buch hat mich erst für Pornos sensibilisiert und mich gezielt danach suchen lassen!)

m47
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo
Vielen Dank für die vielen offenen und ehrlichen Antworten.
Mit etwas Abstand und aus der Ferne waren jetzt doch nochmal neue Aspekte dabei wo das Problem evtl. liegen könnte.
Trennung kommt nicht in Frage.
Depression hat ich auch schon drüber nachgedacht
Ja nicht mehr so " eng" zu sein ist bestimmt ein Thema (mach aber schon fleißig BeckenbodenTraining;-))..
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe FS,
wenn er keine Lust mehr auf Sex hat und Du schon, dann schau Dich halt nach einer Affäre um. Das Desinteresse eines Mannes muss eine Frau sich nicht gefallen lassen und Sex gehört in einer Partnerschaft nunmal dazu.
w
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich hab ihn darauf angesprochen ob er sexuell was vermisst...ob er was neues ausprobieren will....Antwort nein ihm fehlt nix...alles gut.

Ich finde es zwar nett, dass du ihn das gefragt hast, wenn das aber im Kontext und der Stimmung nach dem Entdecken des Pornoguckens war, hat er vielleicht einfach abgeblockt zumal er in der Situation mit dem neuen Baby auch keinen Druck machen wollte.

Vielleicht ist er auch einfach "betaisiert". Diese Attitüde von wegen ich schaue ja auch Pornos aber dass mein Mann so etwas macht empfinde ich als unangemessenes Verhalten und stelle ihn zur Rede ist schon komisch.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Die FS:

Ich hab ihn nicht auf das Porno gucken angesprochen, da dies nicht das Problem ist.
Mein Problem ist das er mich zurück weißt und keinen Sex will oder braucht. Mit den unterschiedlichsten Ausreden.
Aber kaum verlass ich den Raum oder bin eingeschlafen er sich Videos reinzieht.
Hab ihm die Frage auch in entsprechender Atmosphäre gestell auf Orale Dinge und die Hand lässt er sich ein nur wenn es weiter gehen soll zum GV dann blockt er ab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #27
Und ja es wäre unangemessen wenn ich mir zugestehen Pornos zu schauen es meinem Partner aber nicht.
Ich würde auch mal nen Film gemeinsam gucken....will er nicht.

Mich kränkt einfach das er mich zurück weißt und man bekommt einfach das Gefühl das man dem Partner nicht mehr gut genug ist sowieso 3 Monate nach einer Schwangerschaft.
 
G

Gast

Gast
  • #28

Wenn Männer das so sagen, meinen sie aber oft was anders, weil Männer ziemlich viel in sich reinfressen und das als Beitrag zur allgemeinen Harmonie sehen. Insbesondere bei Dingen, die sie nicht ändern können.

Beispiel: Es klappt nach dem Baby im Bett nicht mehr so wie vorher. Er glaubt, dass er daran eh nichts ändern kann, und Du auch nicht. Also macht er Dir keine Vorwürfe, und spricht es auch nicht an, weil das aus seiner Sicht nur zu Diskussionen führt, die nichts bringen.

Gleichzeitig findet er sich aber damit ab ("alles gut") und sucht sich etwas Ersatzbefriedigung bei Videos oder SB.

Das mit dem Beckenbodentraining finde ich ne gute Idee, aber vielleicht braucht es auch einfach etwas Zeit. Probier es doch auch erstmal mit anderen Zärtlichkeiten - Streicheln, Massieren, etc... . Das finden Männer auch gut, auch wenn es mit echtem Sex gerade nicht klappt.

m, 36 (habe oben schon geschrieben).
 
G

Gast

Gast
  • #29
Die FS:

Ich hab ihn nicht auf das Porno gucken angesprochen, da dies nicht das Problem ist.
Mein Problem ist das er mich zurück weißt und keinen Sex will oder braucht. Mit den unterschiedlichsten Ausreden.
Aber kaum verlass ich den Raum oder bin eingeschlafen er sich Videos reinzieht.
Hab ihm die Frage auch in entsprechender Atmosphäre gestell auf Orale Dinge und die Hand lässt er sich ein nur wenn es weiter gehen soll zum GV dann blockt er ab.

Sorry, aber ich kann nur den Kopf schütteln. Dein Beckenbodentrainig kannst du dir sparen, denn GV lehnt er ja ab. Er begibt sich in die Opferrolle und du bedienst ihn mit Mund und Hand. Bei solchen Frauen wundert es mich nicht, dass Männer mit ihrem pornogesteuerten Egoismus durchkommen. Du bist selbst Schuld. Ich hätte mich längst getrennt. Deine sexuellen Bedürfnisse interessieren ihn doch gar nicht.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #30
Die FS:
Hab versucht nochmal mit meinem Mann zu reden. Es ist zwecklos.
Vielen Dank für alle Ratschläge und Tipps.
Aber wenn in einer Partnerschaft nur einer unzufrieden ist und der andere die Welt nicht mehr versteht da er kein Problem sieht gibt es wohl keine gemeinsame Lösung.
 
Top