Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
In seiner Eigentumswohnung (vorerst vermietet, jetzt Eigenbedarf)
Bevor er rein konnte im Haus der Familie...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
In seiner Eigentumswohnung (vorerst vermietet, jetzt Eigenbedarf)
Bevor er rein konnte im Haus der Familie...
Dann ist er schon länger ausgezogen? Oder habe ich etwas überlesen?
Wenn die Leute mitspielen, dann geht das. Aber ich habe noch nie gehört, dass eine Familie so schnell eine Ersatzwohnung findet. Jedenfalls nicht bei uns.
 
  • #65
Dann ist er schon länger ausgezogen? Oder habe ich etwas überlesen?

Wenn die Leute mitspielen, dann geht das. Aber ich habe noch nie gehört, dass eine Familie so schnell eine Ersatzwohnung findet. Jedenfalls nicht bei uns.
Nein (mai) erst in Haus der Eltern. Von dort aus Mietern gekündigt, die gerade erst 1 Monat zuvor einziehen wollten...wahrscheinlich waren sie eh noch nicht ganz eingerichtet. Keine Ahnung...die armen..
 
  • #66
Und seine Mieter haben sich das gefallen lassen?
Es gibt eine Kündigungsfrist binnen derer sie ausziehen müssen.
Er kann es beschleunigen, wenn er Geld anbietet.
Sie können es herauszögern, wenn sie klagen. Es gibt nur sehr wenig Gründe, bei denen sie Erfolg hätten. Meist Härtefall, der bei einer Familie selten vorliegt.

Da er von heute auf morgen ausgezogen ist, hat er es von langer Hand geplant und entsprechend früher gekündigt.

@Lona sieh das Positive. Er wars nicht und du brauchst ihm nicht nachtrauern. Klar sollst du dich ärgern, hilft sicher beim Abschließen, aber dann schau nach vorne. Alles Gute.
 
  • #67
Es gibt eine Kündigungsfrist binnen derer sie ausziehen müssen.
Er kann es beschleunigen, wenn er Geld anbietet.
Sie können es herauszögern, wenn sie klagen. Es gibt nur sehr wenig Gründe, bei denen sie Erfolg hätten. Meist Härtefall, der bei einer Familie selten vorliegt.

Da er von heute auf morgen ausgezogen ist, hat er es von langer Hand geplant und entsprechend früher gekündigt.

@Lona sieh das Positive. Er wars nicht und du brauchst ihm nicht nachtrauern. Klar sollst du dich ärgern, hilft sicher beim Abschließen, aber dann schau nach vorne. Alles Gute.
💪

Er hat einen Aufhebung gs/Auflösung Vertrag mit denen gemacht, das weiß ich.

Denke er wird denen auch etwas Ersatz gezahlt haben...Keine Ahnung 🤔
Wichtig : ich kann mir die Miete alleine in dem schönen kleinen Häuschen leisten und in meiner Umgebung wohnen bleiben- zumal ich gut integriert bin im Ort. (Er nicht.)😊
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #68
Liebe TS, hör auf dich mit seinem Leben zu beschäftigen und nachzugrübeln, was denn bei ihm alles (potenziell) falsch laufen könnte. So wie es aussieht, braucht er weder Mitleid noch Bedauern. Im Moment musst du wirklich Cut machen, auch wenn es schwer fällt.
Gruß
W, Ü35
 
  • #69
Damit verbunden der Wunsch nach heiler Familie sagt er (die er nicht hatte)
Daher mein Tip an alle jungen und jüngeren Frauen. Schaut euch den Stall ganz genau an, aus dem das Pferd kommt, bevor ihr es kauft und reitet.

Das Elternhaus sagt viel über das Wesen und die Prägung aus. Eine negative Prägung bleibt lebenslang, kann durch rechtzeitige Therapie aber gemildert werden.

WÜ55
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #70
Ich denke unterm Strich ist der springende punkt:
Erst jahrelang nichts klares sagen , im Gegenteil sogar"alles gut so, Hauptsache wir haben uns"

Dann ändert sich die Meinung (legitim sein Leben zu hinterfragen) und er erwartet dass alles sofort funktioniert.
Das tut es (natürlich) nicht: "schaff ich so nicht...glaube nicht mehr daran...Tschüss "

Wo ist das gemeinsame? Wo ist der weitere versuch (künstliche befruchtung)?
Wir hatten auch gesagt wir versuchen es nochmal freuen und wenn es klappt, wenn nicht leben wir weiter wie gehabt.
Nur er hat für sich eine Kehrtwende gemacht.

Ohne vorher ein Gespräch zu suchen. Kein "es tut mir leid, aber ich merke ich schaffe es nicht...ich weiß es verletzt dich..." nix.
Nur die Worte "wie gehe ICH damit um wenn es nicht klappt? Das würde slles kaputt machen. " sprachs und am nächsten Tag als ich von der Arbeit kam waren alle Kleiderschränke ausgeräumt und umzugskartons standen rum.
Wo komme ich denn vor mit meinen Gedanken?? Er hat nicht einmal gefragt oder gehört wie es mir damit geht....

Zumal wie gesagt ich die tage und die ganze zeit zuvor "du bist mir das wichtigste " war...

Das ist ein einziger Schock.
Und ich fühle mich hintergangen und irgendwie verarscht, weil er alles mit sich ausmacht und vor vollendete Tatsachen stellt. Und natürlich die Frage und wut: wie lange trägt er das Thema mit sich rum? Wieso hat er nicht viel früher was gesagt?
Er kann nicht anders, er hat es nie gelernt. Da ist die riesengrosse Sehnsucht nach heiler Familie, er ist völlig fremd gesteuert, daher auch die vielen lieben Worte an dich. Aber die Taten haben dazu nicht gepasst.

Den wahren Charakter und das Wesen eines Menschen erkennt man bei einer Trennung.

In Gedanken umarme ich dich ganz fest und wünsche dir viel Erfolg bei deiner Therapie.

WÜ55
 
  • #71
Mit dem wie hat er seinen Charakter dir gezeigt zum Abschluss!

Warum willst du nicht verstehen, dass sein Verhalten seinen miesen Charakter spiegelt, du willst es immer noch nicht glauben, dann träume halt weiter und leide! Jeder Gedanke den du dir machst, ist überflüssig, ist unnötig, kostet dich nur kostbare Zeit und kostbare Energie, beende es!
Sei doch nicht so streng. Es braucht Zeit, das geht nicht von heute auf morgen.

WÜ55
 
  • #72
Er kann nicht anders, er hat es nie gelernt. Da ist die riesengrosse Sehnsucht nach heiler Familie, er ist völlig fremd gesteuert, daher auch die vielen lieben Worte an dich. Aber die Taten haben dazu nicht gepasst.

Den wahren Charakter und das Wesen eines Menschen erkennt man bei einer Trennung.

In Gedanken umarme ich dich ganz fest und wünsche dir viel Erfolg bei deiner Therapie.

WÜ55
Stimmt schon.. aber jeder hat sein Päckchen und seine Geschichte, da kann man nicht jedes Verhalten entschuldigen.
Etwas Anstand, Würde und Respekt sollte schon drin sein☝️
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #73
Warum willst du nicht verstehen, dass sein Verhalten seinen miesen Charakter spiegelt, du willst es immer noch nicht glauben, dann träume halt weiter und leide!
Bei allem Respekt, da Deine Aussage richtig ist, so funktionieren Seelen nicht.
Nicht mal normaler Liebeskummer überspringt alle Phasen und kommt direkt da an!

Warum muss jemand nach Ghosting (nach 3 Jahren Beziehung), jemand der übel betrogen wurde etc in eine Therapie?
Weil die Menschen keine Maschinen sind und auf Knopfdruck, gefühlskalt.
Weil der Gedanke: der Typ ist fies...nicht alles andere sofort auslöscht!
Weil man sich erstmal wie weggeworfen fühlt, weil jedes Vertrauen fehlt, auch in sich.
Weil eine solche Art, dem anderen etwas antut!

Ja es dauert einige Schritte, um da hin zu kommen, wo Du die FS haben möchtest.
Selbst wenn man Liebeskummer googelt, gehören einige Phasen dazu, die man durchläuft.
Ich habe mal versucht abzukürzen,.hat genau das Gegenteil gebracht.

Deshalb liebe FS....Du bist völlig normal in Deiner Situation.
Der erste Schritt ist: Es zu akzeptieren, auch wenn man es nicht begreift.
Über sich und seine Gefühle nachzudenken und nicht immer über ihn
Etc
 
  • #74
Ich dachte auch er hat eine andere- es ist aber nicht der Fall...Er hat sich aber in einem ähnlichen Portal wie hier angemeldet um gezielt eine jüngere ("Gebärmaschine 😈🤣") zu suchen.
Dass Du sauer und tief verletzt bist, kann ich gut verstehen.
"Ich bleibe lieber alleine als mich mit einem evtl. unerfüllten Kinderwunsch auseinander zu setzen. Das würde alles kaputt machen" sagte er, ist seine Meinung (krank)
Ist nicht krank, sondern völlig nachvollziehbar, aber natürlich im „konsequenten Durchziehen“ schwierig. Und natürlich auch hart für Dich.
Jedes Kommentar von Euch trifft zu. Und trifft auch meine Gedanken:
Niederträchtig!!
Und: ja, wer weiß wovor ich bewahrt wurde!!
So ist es wohl…
 
  • #75
Stimmt schon.. aber jeder hat sein Päckchen und seine Geschichte, da kann man nicht jedes Verhalten entschuldigen.
Etwas Anstand, Würde und Respekt sollte schon drin sein☝️
Ja, du hast recht, aber das meine ich nicht.

Mir geht es darum, dass Frauen ihren Blick bei der Partnerwahl schulen sollen. Schaut genau hin, schaut hinter die Fassaden, versucht den verliebten, hormonbeladenen Blick auszuschalten und schaut euch die Herkunftsfamilie des Mannes an.

Nicht nur etwas Anstand, sondern viel Anstand, viel Respekt, große emotionale Bildung, die nicht immer was mit schulischer/beruflicher Aus-Bildung zu tun haben muss.

Manchmal, so meine Erfahrung, reicht oft nur ein einziger Satz und ich wusste, wie der Mann/Mensch wirklich drauf ist. Geirrt habe ich mich selten.

Meine Devise: Wer mit sich selber nicht gut umgeht, in jeder Hinsicht, wird auch nicht mit mir gut umgehen.

WÜ55
 
  • #76
Ja, du hast recht, aber das meine ich nicht.

Mir geht es darum, dass Frauen ihren Blick bei der Partnerwahl schulen sollen. Schaut genau hin, schaut hinter die Fassaden, versucht den verliebten, hormonbeladenen Blick auszuschalten und schaut euch die Herkunftsfamilie des Mannes an.

Nicht nur etwas Anstand, sondern viel Anstand, viel Respekt, große emotionale Bildung, die nicht immer was mit schulischer/beruflicher Aus-Bildung zu tun haben muss.

Manchmal, so meine Erfahrung, reicht oft nur ein einziger Satz und ich wusste, wie der Mann/Mensch wirklich drauf ist. Geirrt habe ich mich selten.

Meine Devise: Wer mit sich selber nicht gut umgeht, in jeder Hinsicht, wird auch nicht mit mir gut umgehen.

WÜ55
Da ist auf jeden fall was dran...
 
  • #77
Ist nicht krank, sondern völlig nachvollziehbar, aber natürlich im „konsequenten Durchziehen“ schwierig. Und natürlich auch hart für Dich.
Für den, der sich gefunden hat, ist es nicht schwierig! Ich habe mich gefunden in der Zeit meines langjährigen Singleseins, ich glaube anders geht es nicht, man braucht über längere Zeit, die volle Konzentration ohne Ablenkung! Es geht über die Selbstliebe: Sich selbst so annehmen, wie man ist. Es geht um 2 Themen, um sich selbst zu finden: wissen, wer man ist. Man kennt sich selbst im Charakter und mit seinen Werten. Man versteht, warum man sich verhält, wie man sich verhältt. Man ist sich im Klaren darüber, was einem im Leben wichtig ist und was einen motiviert. Wer schafft das hier im Forum?
 
  • #79
Sich selbst so annehmen, wie man ist. Es geht um 2 Themen, um sich selbst zu finden: wissen, wer man ist. Man kennt sich selbst im Charakter und mit seinen Werten. Man versteht, warum man sich verhält, wie man sich verhältt. Man ist sich im Klaren darüber, was einem im Leben wichtig ist und was einen motiviert.
Nein, es geht darum, wie man damit umgeht, wenn man merkt, dass die Beziehung nicht mehr das hergibt, das einem im Leben wichtig ist. Egal, ob man das von vorneherein weiß oder seine Sicht plötzlich ändert, weil man zu der Erkenntnis kommt, dass man sein Leben anders verbringen möchte. Und ich finde das durchaus schwierig. Letztlich stehen hier 7 Jahre Beziehung und 4 Jahre Ehe dahinter. Ich gehe nicht davon aus, dass die irgend jemand einfach so ohne Grund wegwirft.
 
  • #80
....und nur wenn man das einigermaßen hat ist man auch gefestigter aufgestellt ein kind durchs leben zu begleiten meine ich.

Ich kannte da mal bis vor kurzem wen (😉) der sich sehr an anderen menschen orientiert hat, extrem seinem Bruder nacheifert, vieles macht was der auch macht, der zum trinken neigt wenn er Schwierigkeiten hat, der si h persönlich angegriffen fühlt bei geringsten Anteil von kritischen (au h gut gemeinten) Anmerkungen...


Kinder, wir wissen ja verschiedene Phasen...."blöder papa/mama!!du bist der/die blödste!" "Mama macht/kann das viel besser als du" "der Papa von meinem freund kann viel besser fussball als du" etc etc...
Dann die gegenseitigen Absprachen in der Partnerschaft dazu...
Wer da nicht einigermaßen in sich gefestigt ist. ..da kanns schwierig werden...
 
  • #81
Nein, es geht darum, wie man damit umgeht, wenn man merkt, dass die Beziehung nicht mehr das hergibt, das einem im Leben wichtig ist. Egal, ob man das von vorneherein weiß oder seine Sicht plötzlich ändert, weil man zu der Erkenntnis kommt, dass man sein Leben anders verbringen möchte. Und ich finde das durchaus schwierig. Letztlich stehen hier 7 Jahre Beziehung und 4 Jahre Ehe dahinter. Ich gehe nicht davon aus, dass die irgend jemand einfach so ohne Grund wegwirft.
DAS ist der Grund: Er will ein Kind.
Unbedingt.
Weil das für ihn heile Familie ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
Wie dem auch sei:
Alles spielt mit rein: eigene Familien- Herkunft, sich selbst finden/gefunden haben (Werte, chatskter etc)...
Das bringt man alles in die Partnerschaft ein.
Und am Ende in die Kindererziehung.
Was bedeutet ein Kind, ein Partner/in für einen?
Für mich persönlich ist ein Partner eine Ergänzung zu mir, das extra im Leben, die 2. Hälfte.
Ein Kind wiederum das Topping dieser Zweisamkeit, die komplette Verbindung, die Krönung.
Mein (ex)Mann ist jemand der stets Bewunderung und Aufmerksamkeit von mir brauchte, mich durch Ignoranz und beleidigt sein "gestraft " hat wenn ich nicht so gehandelt hab wie er wollte. Ich=Befriedigung seiner Bedürfnisse
Scheinbar, so denke ich mittlerweile, ist ein Kind für ihn entsprechen (übertrieben gesagt!!, nicht auf die Goldwaage legen bitte!) ein sinn um seine leere, sein Bedürfnis nach Familie was ihm immer gefehlt hat zu befriedigen. Sagte er ja so auch selber auch: " ich will es besser machen als mein Vater"
da hat man(er) Erwartungen. Hohe Erwartungen. (...)

Großes Thema. 1000 Meinungen. Keine richtig. Keine falsch.
Nicht seine, nicht meine, nicht eure jeweilige.
 
  • #84
Scheinbar, so denke ich mittlerweile, ist ein Kind für ihn entsprechen (übertrieben gesagt!!, nicht auf die Goldwaage legen bitte!) ein sinn um seine leere, sein Bedürfnis nach Familie was ihm immer gefehlt hat zu befriedigen. Sagte er ja so auch selber auch: " ich will es besser machen als mein Vater"
da hat man(er) Erwartungen. Hohe Erwartungen. (...)
Eine solche Geisteshaltung ist für eine Beziehung nicht zu gebrauchen! Frauen sollten ganz allgemein viel besser, viel tiefgründiger, die Geisteshaltung, die Einstellung die Herkunft des Mannes beleuchten, als ausschließlich der Optik und dem Status Prio zu geben!
Deine gemachten Erfahrungen werden dich stärker machen und vor allen Dingen bewusster!
 
  • #85
Eine solche Geisteshaltung ist für eine Beziehung nicht zu gebrauchen! Frauen sollten ganz allgemein viel besser, viel tiefgründiger, die Geisteshaltung, die Einstellung die Herkunft des Mannes beleuchten, als ausschließlich der Optik und dem Status Prio zu geben!
Deine gemachten Erfahrungen werden dich stärker machen und vor allen Dingen bewusster!
💁🏻‍♀️🙏Am Ende schon...dazu gehören immer 2 (muss man ehrlich sein):
Einer der ist, wie er ist, der andere, der sich darauf einlässt. (Gilt für beide und diverse Geschlechter um korrekt zu bleiben 🤪😉)
 
  • #86
Für mich persönlich ist ein Partner eine Ergänzung zu mir, das extra im Leben, die 2. Hälfte.
Ein Kind wiederum das Topping dieser Zweisamkeit, die komplette Verbindung, die Krönung.
Vielleicht hat in diese Einstellung von dir ihn auch dazu gebracht, das Kinder-Thema MIT DIR nicht zu forcieren.
Ich hatte mir immer weitere Kinder mit einer neuen Partnerin gewünscht. Jetzt hab ich eine, die (ursprünglich wohl nie ein Kind wollte und) jetzt auch ein (!) Kind als Beziehungstopping will. Aber, ebenso wie du, auch nicht unbedingt und mit jeder Faser ihres Lebens will, sondern so, wie man eben noch ein Topping will. Mich schreckt das ab, mit ihr ein Kind zu haben (warum genau, darüber müsste ich Mal tiefer reflektieren).
Sagte er ja so auch selber auch: " ich will es besser machen als mein Vater"
da hat man(er) Erwartungen. Hohe Erwartungen. (...)
Versteh ich nicht: wenn seine Eltern so sch... und seine Kindheit so schwer waren, dann braucht es gerade keine hohen Erwartungen, um es besser zu machen.
 
  • #87
💁🏻‍♀️🙏Am Ende schon...dazu gehören immer 2 (muss man ehrlich sein):
Einer der ist, wie er ist, der andere, der sich darauf einlässt. (Gilt für beide und diverse Geschlechter um korrekt zu bleiben 🤪😉)
Ich muss zuallererst mit mir im Klaren sein, mich gut kennen, wissen was ich möchte, wissen was ich nicht, bzw. nicht mehr möchte bevor ich mich auf jemand einlasse, da liegt doch genau der Hase im Pfeffer!
 
  • #88
Aber, ebenso wie du, auch nicht unbedingt und mit jeder Faser ihres Lebens will, sondern so, wie man eben noch ein Topping will. Mich schreckt das ab, mit ihr ein Kind zu haben (warum genau, darüber müsste ich Mal tiefer reflektieren).
So ist es, das würde auch niemals gut gehen! Wenn ich ein Topping für meine Beziehung benötige, dann kann ich diese gleich beenden, denn der Tag wird kommen, wo das von selbst geschehen wird!
 
  • #89
Vielleicht hat in diese Einstellung von dir ihn auch dazu gebracht, das Kinder-Thema MIT DIR nicht zu forcieren.
Ich hatte mir immer weitere Kinder mit einer neuen Partnerin gewünscht. Jetzt hab ich eine, die (ursprünglich wohl nie ein Kind wollte und) jetzt auch ein (!) Kind als Beziehungstopping will. Aber, ebenso wie du, auch nicht unbedingt und mit jeder Faser ihres Lebens will, sondern so, wie man eben noch ein Topping will. Mich schreckt das ab, mit ihr ein Kind zu haben (warum genau, darüber müsste ich Mal tiefer reflektieren).

Versteh ich nicht: wenn seine Eltern so sch... und seine Kindheit so schwer waren, dann braucht es gerade keine hohen Erwartungen, um es besser zu machen.
Naja. Erwartungen in dem Sinn, dass alles gut und schön wird.
Schließt ein: Frustrationstoleranz wenn es mal nicht so läuft wie erwünscht.

Beispiel: unser 3. Hund im Rudel (vor 2 Jahren zusammen vom Tierschutz aufgenommen) ist eher schwierig (im Vergleich zu den anderen beiden).
Erfordert viel Aufmerksamkeit, Geduld u d Training.
Nach den ersten 5 Monaten sagte er "das habe ich mir schon anders vorgestellt. Wenn es nicht besser wird müssen wir ihn (den hund) halt wieder weg geben "
Was ist wenn das Kind ein schrei-kind ist? Wenn es autistisch ist? Wenn es ADHS hat?
Bedingungslos lieben - kontra Erwartungen
Freude, Ärger, Wut Enttäuschung...liegt alles dicht beeinander.. sollte sich auch nicht ausschließen..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top