• #1

Manner: wollt ihr keine Freundschaft mit Frauen?

In einem andern Thread beschweren sich gard wieder Männer, dass man sie mit Freizeitaktivitäten "hinhält" - deswegen Karten auf den Tisch: sucht ihr NUR eine Sexualpartnerin? Wenn es nicht funkt, habt ihr dann kein Interesse ans der Frau als Bekanntschaft? Man hat gemeinsame Hobbies, ähnliche Interessen und Gesprächsthemen: wenn sich die Verliebtheit nicht einstellt, ist dann die Frau für euch generell gestorben?
 
G

Gast

  • #2
hatte diese Diskussion mit meinem Vater neulich und für den kann ich ein klares Ja aussprechen.
Ausgenommen ist weiblicher Anhang seiner männlichen Freunde, die trifft er aber niemals alleine.Dafür verbringt er jede freie Minute mit seiner Familie
w(32), Pa ( 53) in dritter Ehe
 
  • #3
Ammm... ich bin da gerade etwas irritiert, wenn man einen Partner sucht, dann sucht man doch keine neuen Bekanntschaften für Freizeitaktivitäten, wenn sich das dann so ergibt, dann gut ABER ich würde auch als Frau meine Zeit mit keinem Mann verschwenden, der als Partner nicht infrage kommt. Denn oft ist auf der einen Seite etwas Verliebtheit da und da schaltet man nicht auf Freundschaft um.
 
  • #4
Hallo FS, Nein, würde ich nicht ausschließen, aber wenn Mann dann eine Beziehung oder Freundin hat, wird das wohl eher schwierig/nicht möglich sein. Ich hatte ein Date, mit einer Frau, mit der ich voll auf einer Wellenlänge war, aber eine Beziehung hat sie ausgeschlossen und da könnte ich mir das durchaus vorstellen ...wenn die Entfernung nicht wäre. War mir eine völlig neue Erfahrung, mit einer Frau aufsatzlange Mails schreiben zu können, ohne das die Kommunikation ins Stocken kommt.
 
G

Gast

  • #6
Ich finde es völlig ok, wenn jemand nach einer "Absage" meinerseits keinen weiteren Kontakt aufrecht erhalten möchte. Oft bietet man ja nur aus schlechtem Gewissen an, "Freunde" zu bleiben und der Kontakt schleppt sich dann so dahin. Wenn der Funke nicht übergesprungen ist, sollte man besser den Kontakt einstellen und beiderseits weitersuchen. Es sei denn, man hat zu wenig Freunde und ist froh, über ein solches Freundschaftsangebot...
 
G

Gast

  • #7
Ganz klare Antwort : Ich suche eine Partnerin und keine neuen Freunde, weil ich hab genug Freunde!
Und die sind alle männlich und das ist auch gut so :)

m 26
 
G

Gast

  • #8
Ich habe das schon öfters versucht, aber nimm es mir bitte nicht übel: Für mich persönlich sind Männer einfach die besseren Kumpels und Freunde für die Freizeit. Wann immer ich sowas mit einer Frau versucht habe, musste ich mir irgendwann eingestehen, dass es eine sehr einseitige Freundschaft ist. Und diese Tandems mit Frau und bestem Freund: In der rRgel will der "beste Freund" im Grunde seines Herzens mehr.

m32
 
  • #9
nur wenn sie hässlich ist.. oder wirklich glücklich vergeben.. ansonsten hab ich die Erfahrung gemacht das wenn man sich sympathisch ist, früher oder später "es" doch passiert =)..
 
G

Gast

  • #10
Ich habe als Mann gerade zwei gute Freunde, die Frauen sind, aber nur, weil mich diese Frauen überhaupt nicht als Partnerin interessieren. Für mich sind Freundschaften zwischen Männern und Frauen auch gut möglich. Aber sobald jemand mehr als Freundschaft empfindet, kann es nicht mehr funktionieren.
Wenn ich also mehr als Freundschaft für eine Frau empfinde, dann geht das nicht. Dann breche ich den Kontakt lieber ab, als eine unglückliche Freundschaft zu führen.
 
G

Gast

  • #11
Freundschaft mit Frauen ist durchaus möglich. Ich verstehe mich mit meiner besten Freundin blind. Aber für uns beide ist klar, dass zwischen uns nichts laufen wird, da sie nicht mein Typ ist und sie auch keine Anstalten in die Richtung macht. Aber dennoch machen wir einiges zusammen und bereden auch ziemlich vertrauliche Dinge.
Sobald aber einer der beiden mehr will, der andere aber nicht, bröckelt's gewaltig. Insofern ist das immer ein schmaler Grad bei einer platonischen Freundschaft.
Auch mit anderen Frauen, bei denen es nicht gefunkt hat, bin ich noch in Kontakt, wenn auch nicht regelmäßig.
 
G

Gast

  • #12
Kommt auch drauf an, wie das Kennenlernen stattfand: wenn man mehrere Wochen dieses ganze gesimse und whattsapp mitgemacht hat und dann heisst es "kein Funken", dann hat man erstmal genug von dieser Frau. ;-)

m
 
G

Gast

  • #13
Kommt auch drauf an, wie das Kennenlernen stattfand: wenn man mehrere Wochen dieses ganze gesimse und whattsapp mitgemacht hat und dann heisst es "kein Funken", dann hat man erstmal genug von dieser Frau. ;-)

m
Und wenn sie sich danach trotzdem immer noch weiter bei mir meldet und mit mir noch Sachen unternimmt und Sex mit mir hat - will sie dann auch nur Freundschaft? Sollte ich dann auch genug von ihr haben oder darf ich mir dann noch Hoffnungen machen?
 
  • #14
Ich (51) habe als Mann auch reine nur-Freundschaften mit Frauen. Sowohl direkt, als auch Mail-Freundschaften. Sogar mit meiner ex-Partnerin. Das klappt gut.
Mit einer Frau maile ich seit zwei Jahren, und weiss nicht wie sie aussieht. Ist mir dabei unwichtig.

Jedoch habe ich immer öfter den Eindruck, daß die meisten Frauen inzwischen lieber Gespräche und Freundschaften nur mit Frauen wollen, anstatt auch mit Männern. "Abneigung gegen Männer" ist da noch milde ausgedrückt.
Mir scheint, die Männer kommen in die "Schublade" für Liebe und Sex. Aber was Anderes wird ihnen von diesen Frauen nicht zugestanden.

Wenn ich eine Partnerin habe, dann möchte ich mit ihr mehr als nur Liebe + Sex.
Wenn ich Frauen ohne besondere Absichten kennenlerne, möchte ich nicht abgelehnt werden, nur weil ich ein Mann bin.

Wenn in Profilen von Frauen z.B. "für Mail-Freundschaften" gesucht wird - ist das oft nur eine Schutzbehauptung. In Wirklichkeit stellen sie trotzdem ihre Ansprüche, wie an einen Partner.
Aber wollen ihn vorerst via "Mail-Freundschaft" noch auf Abstand halten.
 
  • #15
Das liebe FS ist zu schwarz/weiss

Ja, wir können auch reine Freundschaften mit Frauen haben. Aber nicht wenn wir in Sie verliebt sind und das nicht erwidert wird. Und sorry, das könnt auch Ihr Frauen nicht.

Ich habe sogar eine sehr gute Freundschaften mit Frauen- und die sind nicht einmal hässlich oder dumm sondern schlichtweg anderweitig vergeben oder wir waren eben nicht verliebt. Eine meiner besten, Sie ist eine Sportskameradin, würde mich mit Ihrer Art als Partnerin wohl in den Wahnsinn treiben aber als Freundin ist Sie unschlagbar.
Das sind dann ausnahmslos Damen die ich nicht im Rahmen einer Datingaktion kennengelernt habe. Selbst anfängliche EP-Freundschaften sind irgendwann eingeschlafen- spätestens dann als Sie ebenfalls fündig geworden waren.
 
G

Gast

  • #16
Ich findes es toll, wenn sich eine Freundschaft entwickelt. Ich hab auch ein paar männliche Freunde und ich habe keine bedenken, dass da irgendetwas laufen könnte. Ist doch Blödsinn.

Meiner Meinung nach ist es genauso schwer gute neue Freunde zu finden wie einen neuen Partner!!
Und ganz ehrlich, wenn man ein geselliger Mensch ist, kann man nie genug Freunde haben.

Die Aussage ich habe Freunde und brauch keine mehr, kann ich gar nicht verstehen.
 
G

Gast

  • #17
und Sex mit mir hat - will sie dann auch nur Freundschaft?
Nein, dann will sie Sex. Das ist, neben Freundschaft und Beziehung, die dritte Option für zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts. Ich würde sogar sagen, es ist die Komponente, die der Freundschaft fehlt, mithin also das Gegenteil von Freundschaft. Wobei Sex plus Freundschaft ja auch noch keine echte Beziehung wäre, dies nur am Rande.

Warum wollen Männer keine Freundschaft mit Frauen? Weil man zu verschieden ist, weil es immer auf Zugeständnisse des Mannes an die Frau hinausläuft, denn sie ist der schwächere und verletzlichere Teil. Für eine Frau, in deren Armen ich nachts liegen darf, tue ich das gerne, für eine die das ablehnt, aber eben nicht. Da ist mir ein anderer Mann als Begleitung weitaus lieber.
 
G

Gast

  • #18
Nein, dann will sie Sex. Das ist, neben Freundschaft und Beziehung, die dritte Option für zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts. Ich würde sogar sagen, es ist die Komponente, die der Freundschaft fehlt, mithin also das Gegenteil von Freundschaft. Wobei Sex plus Freundschaft ja auch noch keine echte Beziehung wäre, dies nur am Rande.

Warum wollen Männer keine Freundschaft mit Frauen? Weil man zu verschieden ist, weil es immer auf Zugeständnisse des Mannes an die Frau hinausläuft, denn sie ist der schwächere und verletzlichere Teil. Für eine Frau, in deren Armen ich nachts liegen darf, tue ich das gerne, für eine die das ablehnt, aber eben nicht. Da ist mir ein anderer Mann als Begleitung weitaus lieber.
aber wenn Freundschaft und Sex komplett gegenseitige Pole darstellen, wie lässt sich dann ein Konzept à la "Freundschaft plus" leben? Gibt es sowas dann überhaupt?
Und wo liegt dann genau die Grenze zwischen Freundschaft und Sex und vielleicht doch mehr?
Wenn man sich kennenlernt, dann komplette WE miteinander verbringt, gemeinsam tagsüber etwas unternimmt, über Gott und die Welt redet, sich sympathisch ist und eben auch noch Sex hat - was ist das dann?
 
G

Gast

  • #19
aber wenn Freundschaft und Sex komplett gegenseitige Pole darstellen, wie lässt sich dann ein Konzept à la "Freundschaft plus" leben? Gibt es sowas dann überhaupt?
Und wo liegt dann genau die Grenze zwischen Freundschaft und Sex und vielleicht doch mehr?
Wenn man sich kennenlernt, dann komplette WE miteinander verbringt, gemeinsam tagsüber etwas unternimmt, über Gott und die Welt redet, sich sympathisch ist und eben auch noch Sex hat - was ist das dann?
Genau das: Freundschaft plus Sex. Jedes kann für sich existieren, Freundschaft ohne Sex funktioniert genauso gut wie Sex ohne Freundschaft. Was dem ganzen fehlt ist die Exklusivität, denn befreundet kann ich mit mehreren Menschen sein.

Und denk’ Dir, ich habe auch schon ganze Wochenenden als Mann mit einem anderen Mann verbracht, mit ausgedehnten Unternehmungen tagsüber. Das ist aber definitiv keine Beziehung, sondern eben eine Freundschaft, selbst wenn ich durchaus so etwas wie Eifersucht verspürt hätte, wäre er mit einem Dritten in gleicher Weise losgezogen.