G

Gast

Gast
  • #1

Marktwert von Frauen mit Mitte 50?

Liebe Mädels: Wie wichtig ist es euch, die ihr die 50 überschritten habt, von der Männerwelt beachtet bzw. begehrt zu werden? Wichtiger als in jungen Jahren, oder nimmt das Verlangen nach den Wechseljahren bei euch eher ab? Wie viel Wert legt ihr auf die Bestätigung, dass ihr noch attraktiv seid?

Liebe Männer: Was muss eine Frau ausstrahlen, damit sie euch auch im nicht mehr gar so jugendlichen Alter in euren Bann zieht? Auf was legt ihr besonderen Wert? Schaut ihr zuerst auf das Gesicht, auf die Figur, wie sie geht, wie sie sich bewegt? Legt ihr Wert darauf, dass sie schlank ist? [mod]

Freue mich auf eure Antworten… w, 54

[mod] Zweitthema entfernt. Beide Themen können nicht zeitgleich in einer einzigen Fragestellung diskutiert werden. Vielen Dank für ihr Verständnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #2
Prinzip radio Eriwan.
Die Gesamtpackung muss stimmen, also schlank, unternehmungslustig, sexy, etwas vamp,

so haben auch mädels dieser Altersklasse ihre Chancen bei den Herren
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe Mädels: Wie wichtig ist es euch, die ihr die 50 überschritten habt, von der Männerwelt beachtet bzw. begehrt zu werden? Wichtiger als in jungen Jahren, oder nimmt das Verlangen nach den Wechseljahren bei euch eher ab? Wie viel Wert legt ihr auf die Bestätigung, dass ihr noch attraktiv seid?

Liebe FS,
die Wechseljahren waren mit 48 durch, hatten mit meinem Verlangen nach Männern nichts zu tun. In dem Alter habe ich mich nvon meinem Mann getrennt, fühlte mich befreit und wollte neu durchstarten. Es ging mir gut,d ich hatte sogar das körperliche Bedürfnis nach einem Mann, was mir in der Ehe abhanden gekommen war.

Das Männerinteresse war kein Lebenszweck sondern stand in starker Konkurrenz zu anderen Aktivitäten, die mir die neue Freiheit ermöglichte. Ich habe mich nicht besonders bemüht: in SB angemeldet, ein bisschen geguckt, selber garnicht recherchiert, sondern gesehen, was kommt. Es war niemand dabei der mir gefiel, viel skurriles mit gewissem Unterhaltungswert, noch mehr massiv abtörnendes. Nach 2 Jahren habe ich es sein gelassen.

Mit 53 habe ich mein Leben darauf ausgerichtet, dass ich Single bleibe, d.h. baue mein Freundinnennetz aus, mache keine Singleaktivitäten, sondern bewege mich im Freundinnenkreis oder bin im Rückzug (Relax, Sport). Im Job habe ich noch mal richtig losgelegt, hatte für 2 Jahre ein sehr interessantes Großprojekt, als das in die Linie überstellt wurde und Langeweile drohte, habe ich mir sofort das nächste Thema für die nächsten 3 Jahre geangelt. Ich bin in neuen Technologien unterwegs und da gibt es immer was Spannendes zu tun.

Ich hatte nie den Eindruck, von der Männerwelt beachtet oder begehrt zu werden, weder u30, als unverheiratete Frau noch mit 50+. Die Zeit dazwischen habe ich einen konservativen Lebnsentwurf gelebt - kein Interesse an anderen Männern, wenn ich gebunden bin. Ich würde nicht ausschließen, dass ich mangels eigenen Interesses garnicht feststelle, wenn jemand interessiert wäre. Er müsste sehr direkt sein und vermutlich würde ich es dann nicht glauben - schlechtes Männerbild.

In jungen Jahren war ich sehr unsicher über meine Attraktivität und dementsprechend zurückhaltend. Auf alten Fotos sehe ich eine attraktive junge Frau und denke oft, "wie kann es sein, dass ich mit dem Aussehen keinen netten Mann an Land ziehen konnte". Heute habe ich das nötige Selbstbewusstsein, zu denken, dass ich mich für mein Alter sehr gut gehalten habe. Ich brauche keine Bestätigung, dass ich altersgemäß attraktiv bin. Es ist mir piepegal, wie die Männerwelt das sieht.

Was ich brauche an Zuwendung und Bestätigung bekomme ich von Freundinnen und aus beruflichen Erfolgen. Selten denke ich "eine Partnerschaft wäre schön" und schnell ist der Gedanke weg. Es gibt keinen Druck, der mich aktiv macht. Alle Männer, die mir gefallen würden, sind verheiratet. Die Singlemänner, die ich kenne, finde ich uninteressant, unmännlich, oft eigenbrötlerisch, langweilig und unattraktiv.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Chancen bei Männern für ü50-Frauen
1) Lächeln - häufig und Hausmannskost kochen
2) Gute Finanzlage und möglichst Frührentnerin ohne Reiseambitionen
3) Angemessene Kleidung und Frisur d.h. keine hüftlangen dünnen fettigen grauen Haare, keine Stücke aus dem Kleiderschrank der Enkeltochter, keine zerissenen Jeans mit bauchnabelfreiem Top
4) Smalltalkfähigkeit über vieles und kein Interesse an intellektuell anspruchvollen Gesprächen
5) gute Hausfrau d.h. die Wohnung ist immer aufgeräumt, seine Socken sind immer weggeräumt

Das sind Gegebenheiten, die für den Mainstream der Männer sehr sehr attraktiv machen. Allerdings- wenn ich eine Frau bin die keinen Mainstreammann finden möchte, dann habe ich meine Freiheiten.
Wenn ich einen Mann finden will der zu mir passt - Augenhöhe ist das Zauberwort- muss ich das ausstrahlen was ich bin. Und das ist - siehe Fontane - ein weites Feld Luise, ein weites Feld.
W / 50plus
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ach - das Thema Marktwert ist doch langweilig.
Lustige, aktive und attraktive Menschen finden immer wieder einen Partner oder eine Partnerin.
Wenn hier Männer was von Optik schreiben, ist mir das völlig egal.
Und die Antworten von Männern sind doch auch egal.
BMI, schlank, Vamp, sexy,...bla bla bla...alles oberflächlicher Mist!
Ein attraktiver Mann bekommt eine attraktive Frau.

Und wenn Du mit über 50 positiv und attraktiv bist, findest Du auch wieder einen entsprechenden Mann, beim Sport, über Freunde, im Urlaub, im Job.

Ich finds völlig wurscht, was einige Männer hier so vom Stapel lassen - verkauf Dich einfach nicht so devot unter Wert!
Mich nerven so devote Fragen!

Die Frage, die sich mir stellt ist eher, ob ich mit 50+ noch attraktive Männer finden werde, falls ich dann Single bin.
Ich finds schon mit 40 jetzt mehr als grenzwertig, was da so an Angebot vorhanden ist.

Ich bin 40 und ich will einen Mann mit Waschbrettbauch, sportlich aktiv und vor allem attraktiv, dazu gepflegte weiße Zähne und einen guten erfolgreichen Beruf.
Drunter wirds bei mir keiner - Akademiker ist natürlich auch Pflicht.

Etwas mehr Selbstbewusstsein! Ich lese hier immer mords Ansprüche von Männern über 40 oder 50, dabei sehe ich wirklich wenig attraktive Männer diesen Alters, die auch wirklich was zu bieten haben.
Wie auch immer im Leben - wenn man selber was zu bieten hat, kriegt man auch was Gutes zurück.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich bin w 60 und ich gehöre definitiv nicht zu den Frauen, die einen Marktwert haben. Ich bin nicht käuflich, daher habe ich auch keinen Marktwert und mich gibt es auch nicht als Paket.
Mir ist es daher auch nicht wichtig, eine Bestätigung zu bekommen. Das hatte ich mal mit 17, da war ich unsicher und habe die Blicke von Männern gebraucht um mein Selbstwertgefühl aufzupuschen.

Ich bin wer ich bin, ich sehe aus wie ich aussehe und ich finde den Mann, den ich verdiene und der mich verdient. Alles kommt im Leben so, wie es kommt.

Über die pubertären Marktwertdiskussionen bin ich lange weg.
Seit meiner Scheidung vor 5 Jahren habe ich einige sehr nette Männer kennengelernt, alle so ungefähr in meinem Alter und derzeit habe ich einen sehr netten Freund. Den habe ich nicht, weil er meinen Marktwert steigert sondern weil wir uns einfach mögen. Ich habe ihn auch nie gefragt, was ihn in den Bann gezogen hat. Ich denke mal, das war eben so, es hat gepasst - fertig.

Wenn ich glauben würde, dass ich nur Chancen hätte, wenn ich ein bestimmtes Gewicht hätte, ein besimmtes Gesicht oder bestimmte Haare, dann hätte ich echt ein Problem mit mir selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #7
normale Figur reicht für einen hohen Marktwert, weil in dem Alter viele übergewichtig sind und wenige Männer das attraktiv finden.

wäre m.E für Frauen damit vergleichbar, wenn ab 50 fast alle Männer nur noch 1,65m gross wären.

Mir persönlich ist Gesicht, Frisur bei einer Frau wenig wichtig, ich lege Wert auf schöne , grosse Brüste und auch bei einer Normalfigur gibt es grosse Unterschiede bei den Proportionen, wie alles stimmig verteilt ist, grundsätzlich ist aber das Gesicht für Männer auch wichtig. Im Sommer gefallen mir Röcke, aber kaum eine 50jährige trägt kurze Röcke, obwohl jede Frau weiss, dass das den Marktwert ungemein steigert
Weil viele Männer keine Kinder wollen, hat eine normalgewichtige 50jährige Frau die Riesenauswahl unter Männer aller Altersklassen M50+
 
G

Gast

Gast
  • #8
Warum sollen Ü50 Frauen keine Chancen haben oder gar der "Marktwert" sinken? Männer und Frauen werden doch gleichzeitig älter, da ändert sich doch überhaupt nichts. Was man halt nicht ignorieren sollte, ist der übliche und aus meiner Sicht auch völlig angemessene Altersunterschied von 10-15 Jahren, die der Mann älter sein sollte. Wenn diese Grundordnung eingehalten wird, steht dem Liebesglück doch überhaupt nichts im Wege.

m/46
 
G

Gast

Gast
  • #9
Was man halt nicht ignorieren sollte, ist der übliche und aus meiner Sicht auch völlig angemessene Altersunterschied von 10-15 Jahren, die der Mann älter sein sollte. Wenn diese Grundordnung eingehalten wird, steht dem Liebesglück doch überhaupt nichts im Wege.

m/46

Grundordnung? Das ist ja mal ein völlig neues Wort eines altersunterschiedsbefürwortenden Mannes.
Das soll dann wohl heißen, dass die 54 Jährige FS eventuell noch Chancen bei dem 69jährigen Rentner hat. Nee, lass mal.

Dieses ganze Marktwertgerede ist in der Tat ziemlich langweilig, kenne ich auch bisher nur aus Internetforen.
Mit so etwas befasse ich (w) mich überhaupt nicht. Es gibt so viel wichtigere Dinge auf der Welt, als sich ständig Gedanken zu machen, ob man für Männer attraktiv ist/bleibt. Das würde mich total unglücklich machen, wenn ich ständig Selbstzweifel haben müsste, ob dieser oder jener eventuell Gefallen an mir finden könnte, und wenn nicht, ständig überlegen müsste, woran es denn nun liegt ...

Letztes Jahr bin ich einem Marktwert-Tester auf dem Leim gegangen. Hat mir jede Menge Liebeskummer eingebracht. Im Moment möchte ich überhaupt nichts von Männern wissen. Seitdem ich nicht mehr darauf erpicht bin, einem Mann zu gefallen, sondern mich in nahezu kindlicher Freude anderen Dingen des Lebens widme, sehe ich viel entspannter und somit wohl auch besser/glücklicher aus.

Seht zu, dass ihr glücklich werdet. Das geht sehr gut auch ohne Mann (erst recht, wenn man keine Lust mehr auf Enttäuschungen hat). Ihr müsst mit euch im Reinen sein. Dann habt ihr eine positive Ausstrahlung.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich denke die Marktwert-Diskussion ist öde. Ich date gerade mal wieder Männer und in der Regel schreiben mich Männer zwischen 50 und 60 an. Über deren Marktwert muss ich gar nicht erst lamentieren. Es sind meistens Akademiker, aber von besonders attraktiv kann ich da nicht sprechen.

ch sehe sehr gut aus für mein Alter, muss mich nicht verstecken, bin schlank, beruflich erfolgreich. Aber die Eigenschaften alleine machen ja noch keinen Sommer. Da gehört so viel mehr dazu. Deshalb ist das ganze Thema Marktwert uninteressant. Da treffen sich zwei Menschen und entweder es passt oder nicht. Die Altersgruppe ist insgesamt schwierig, vor allem weil die meisten Männer für mich da nicht in Frage kommen, ob Akademiker hin oder her. Status habe ich selber.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #11
Warum sollen Ü50 Frauen keine Chancen haben oder gar der "Marktwert" sinken? Männer und Frauen werden doch gleichzeitig älter, da ändert sich doch überhaupt nichts. Was man halt nicht ignorieren sollte, ist der übliche und aus meiner Sicht auch völlig angemessene Altersunterschied von 10-15 Jahren, die der Mann älter sein sollte. Wenn diese Grundordnung eingehalten wird, steht dem Liebesglück doch überhaupt nichts im Wege.

m/46

Stimmt, beide werden älter. Aber das ist auch alles, was an deiner Aussage stimmt.

Ich kenne deine Grunordnung nicht, wo steht die geschrieben? Gibt es Strafen, wenn man sie nicht einhält? Dann habe ich mich mein Leben lang schuldig gemacht und grad auch wieder (mein Freund ist 2 Jahre jünger). Ich hatte noch nie einen Mann, der mehr als 2 Jahre älter war, habe aber nun schon beinahe 60 Jahre Lebensglück. Irgendwas stimmt doch da nicht.
Warum sollte eine 50jährige Frau keine Chancen bei einem 50 jährigen Mann haben. Ein 50jähriger Mann altert ja auch und hat Chancen bei einer 50jährigen Frau. Das ist meine Grundordnung und die hat noch immer gestimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Warum sollen Ü50 Frauen keine Chancen haben oder gar der "Marktwert" sinken? Männer und Frauen werden doch gleichzeitig älter, da ändert sich doch überhaupt nichts. Was man halt nicht ignorieren sollte, ist der übliche und aus meiner Sicht auch völlig angemessene Altersunterschied von 10-15 Jahren, die der Mann älter sein sollte. Wenn diese Grundordnung eingehalten wird, steht dem Liebesglück doch überhaupt nichts im Wege.

m/46

Diese Diskussion wieder...

Ganz einfach, der Marktwertes eines Mann steigt, da in der Regel auch sein Gehalt und sein soziales Ansehen steigt, wenn das mit Karriere und co klappt. Frauen müssen sich leider gottes in dem Alter mit Frauen mitte 30 messen und hier zählt bei 90% der Männer das Aussehen primär. Das lässt ab 30 in der Regel(!) massiv nach. Da hilft kein diskutieren, das ist halt leider so.
 
  • #13
Ich war 50+, als ich neu auf Partnersuche ging. Ich hatte einige gute Kontakte zu Männern, die mich auch nach dem ersten Date wiedersehen wollten.
Mir selbst war es natürlich wichtig, dass sie mich auch optisch attraktiv fanden, und hätte mir keine Partnerschaft ohne die erotische Seite vorstellen können. In dieser Hinsicht war für mich nichts anders als die 30 Jahre zuvor.

Die Wünsche der Männer an Frauen wurden mir so beschrieben:

- eine schlanke Figur,
- eine weibliche Ausstrahlung,
- Humor

Das werden jedoch die Männer hier besser beschreiben können...
Einer der Herren war begeistert davon, dass ich dunkelbraune Haare habe. "Fast nur blonde Frauen über 50 - schrecklich!"
Naja, da werden die Vorlieben gewiss unterschiedlich sein.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Warum sollen Ü50 Frauen keine Chancen haben oder gar der "Marktwert" sinken? Männer und Frauen werden doch gleichzeitig älter, da ändert sich doch überhaupt nichts.

Doch, da ändert sich schon etwas, weil Alter bei Männern und Frauen einen ganz anderen Stellenwert hat bzw. Jugend bei Frauen viel gewichtiger ist. Deshalb macht es einen riesigen Unterschied, ob beide 25 oder 50 sind. War der Marktwert mit 25 bei beiden gleich, so verschiebt sich dies anschließend deutlich zu Ungunsten der Frau. Mit 25 ist der Marktwert in 90 % der Fälle bei den Frauen höher, mit 50 bei den Männern.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ganz einfach, der Marktwertes eines Mann steigt, da in der Regel auch sein Gehalt und sein soziales Ansehen steigt, wenn das mit Karriere und co klappt. Frauen müssen sich leider gottes in dem Alter mit Frauen mitte 30 messen und hier zählt bei 90% der Männer das Aussehen primär. Das lässt ab 30 in der Regel(!) massiv nach. Da hilft kein diskutieren, das ist halt leider so.

Von mir aus kann für 90 % der Männer das Aussehen der Frau am Wichtigsten sein (ist das mit den 90 % wissenschaftlich erwiesen oder glaubst du das nur?)

Die meisten intelligente Frauen werden sich deswegen bestimmt nicht mit jungen Frauen messen wollen (und auch nicht messen lassen wollen), und schon gar nicht wegen bloß optikfixierten Männern. Da haben Frauen ganz klar Besseres zu tun. Zum Beispiel das Leben entspannt genießen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Prinzip radio Eriwan.
Die Gesamtpackung muss stimmen, also schlank, unternehmungslustig, sexy, etwas vamp,

so haben auch mädels dieser Altersklasse ihre Chancen bei den Herren
Und dazu finanziell absolut unabhängig sein, auch eine gute Altersvorsorge haben. Nicht klammern, keine besonderen Ansprüche stellen, pflegeleicht sein. Und immer noch sexuell aktiv und aufgeschlossen sein-mit einem Körper, der so aussieht, wie mit ca. Mitte 30/Anfang 40.

Im Gegenzug sollte sie sich an Glatze, Waschbärbauch und finanziellen Altlasten nicht stören.
Schön wäre es, wenn sie sehr dankbar ist, dass ein Mann sich für sie interessiert und gut umgänglich sein. Immer dann verfügbar sein, wenn er Lust auf sie hat. Falls er paralell auch nach jüngeren Frauen im Internet Aussschau hält, sollte sie nicht stören.

Ach, die Männerwünsche!

w
 
G

Gast

Gast
  • #17
Diese Diskussion wieder...

Ganz einfach, der Marktwertes eines Mann steigt, da in der Regel auch sein Gehalt und sein soziales Ansehen steigt, wenn das mit Karriere und co klappt.

Wenn das so wäre, dann würde er aber so ab 50 gewaltig sinken, denn da ist die Karriere entweder da oder kommt nie. In dem Alter werden die Herren dann beruflich von ihren jungen Kollegen schnell aufs Abstellgleis geschoben. Also meine Herren, vergesst das mal ganz schnell. Außerdem haben Frauen, die ihr da gerne hättet (also so Mitte 30 bis 40) auch gerede ihre Karriere gemacht und haben keinen Bedarf meh am sozialem Ansehen eines älteren Mannes. Ihr Ansehen haben sie sich selbst erarbeitet und da sieht ein netter gleichalter Mann doch viel besser aus.

Meine Herren, auch wenn ihr es noch nicht bemerkt habt: Wir leben im Jahr 2014

Da ändert sich der Marktwert bei Männern und Frauen gleichermaßen: Überhaupt nicht. Solange man in der gleichen Altersklasse bleibt. Die Männer, die vor 30 Jahren eine 20järige toll fanden, die finden diese Frau heute, mit 50 eben noch genauso toll, weil beide gleich gealtert sind und nun 50 sind.
Wir hatten neulich ein Klassentreffen, da gab es nur wenige sehr gut erhaltene 55jährige Männer und genau diese hatten eine gleichalte Frau, die eigentlich auch alle sehr gut erhalten waren. Natürlich gab es auch ganz alte 55jährige beiderlei Geschlechts, einige waren solo, andere gebunden. Es hatte aber kein einziger meiner ehemaligen Klassenkameraden eine Frau, die wesentlich jünger war. Bei Einer hatte ich es fest gedacht, sie wirkte mindestens 10 Jahre jünger, war sie dann aber nicht, sie war nur 2 Jahre jünger.
Also alles Blödsinn mit dem Marktwert von Mann und Frau. Keine Frau in diesem Alter schielt mehr nach dem Status des 70jährigen, das wäre ja lachhaft. Und kein Mann in diesem Alter erwägt ernsthaft eine 25jährige. Die Männer sind auch nicht blöd und wissen eine Gleichalte sehr wohl zu schätzen. Wie käme es sonst, dass wir Ü50 Frauen hier doch immer wieder fündig werden und es uns sogar erlauben können, Männer abzulehnen, weil sie uns nicht gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ganz einfach, der Marktwertes eines Mann steigt, da in der Regel auch sein Gehalt und sein soziales Ansehen steigt, wenn das mit Karriere und co klappt. Frauen müssen sich leider gottes in dem Alter mit Frauen mitte 30 messen.

Ach je, die Ewiggestrigen. Das gilt für Frauen doch genauso. Die machen auch Karriere und ihr Gehalt steigt, wie auch ihr soziales Ansehen. Sie müssen sich eben nicht mit viel jüngeren Frauen messen und tun das auch nicht, weil sie in einer ganz anderen Lebensphase sind.
Männer die so denken sind für 50+-Frauen keine Option sondern werden als spätpubertaer/unreif ausgesteuert.

Gerade die erfolgreichen 50+-Frauen legen keinen Wert darauf, so einem Mann zu gefallen, es ist doch peinlich, mit so einem Schichtgestrickten sich irgendwo zu zeigen, nicht wegen des Aussehens, aber falls er mal was sagt. Insgesamt ist mein Eindruck, dass Frauen in dem Alter sich kaum noch mit ihrem Marktwert befassen und gefallen wollen - sie stehen zu sich und entweder es passt oder eben nicht.
Das gilt übrigens auch für Frauen, die nicht ganz so erfolgreich sind, aber eine unerfreuliche Langzeitehe hinter sich haben. Sie wissen ja, wie es ist, wenn es nicht gut passt und schauen auch mehr auf die Qualität des Mannes, statt sich für x-beliebige attraktiv zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es war für mich immer wichtig, als Frau von meinem Partner begehrt zu werden. Und natürlich auch meinen Partner selbst attraktiv und begehrenswert zu finden. Daran hat der natürlich einsetzende Alterungsprozess überhaupt gar nichts geändert.

Nach einer langen Ehe und bewusst gewählter einjähriger "Beziehungspause" habe ich dies alles mit Anfang 50 glücklicherweise nochmal gefunden, mittels Partnerbörse, mit sehr hohen Ansprüchen, durch eine gute, gezielte Vorauswahl, aktives Anschreiben und nach nur wenigen dates.

Meine Meinung dazu ist: Wenn man selbst so einiges zu bieten hat, dann sollte man auf keinen Fall unter seinen Ansprüchen daten oder sich gar einen Mann "schön-daten". Es braucht etwas Geduld, Selbstbewusstsein und Zeit.

Ich kann allen Frauen hier nur Mut machen, sich bloß nicht abschrecken zu lassen durch alters- und frauenfeindliche Bemerkungen. Dass der "Marktwert" von Männern in den 50ern höher sein soll, als der von gleichaltrigen Frauen ist reines Wunschdenken mancher, weniger Männer. Zum Glück sind mir solche Männer bisher nicht begegnet, da ich in einer anderen Liga gedatet habe... und es hat viel Spaß gemacht, sich auch mit 50+ noch sehr begehrt zu fühlen... auf dem "Singlemarkt" ;)

Viel Glück, Erfolg & Spaß an alle Gleichaltrigen :)

w, 53, mit gleichaltrigem Partner
 
  • #20
Mal wieder.....

Also mit 50 fühle ich mich attraktiver, schlanker und wesentlich selbstbewusster als die angeblich so hoch begehrte 25-jährige, gerade in dem angeblich so tollen Marktwertalter fühlte ich mich grauselig.
Unglücklich verliebt, nicht super schlank, Haare? oh jee und beruflich voll im Überstress.
Das sah man mir damals an und es klappte fast garnichts, logisch.

Heute ruhe ich in mir selbst, habe alles erreicht was damals noch ein Wunschtraum war, habe ein eigenes schuldenfreies Haus, einen krisenfesten Job im Bankbereich, tolle Freunde, bin kerngesund,
keinerlei Bedarf an Suchtmitteln wie Nikotin, Alkohol oder Sexbestätigung.

Herrlich und....es zieht an, Männer jeden Alters, der Richtige war noch nicht dabei.
Allerdings suche ich nicht aktiv, es sollte sich ergeben oder eben nicht, Singlestatus ist Luxus im Gegenzug zu mieser Partnerschaft und ich kenne viele Paare, wo nur noch der Schein scheint...

Den - wie finde ich endlich den Richtigen-Druck - der jungen Frauen möchte ich nicht haben, weder emotional, noch finanziell, noch sozial.

Logisch, dass es da eine Frau ab 50 schwer hat ein gleichwertiges Pendant zu finden, denn das was ich erreicht habe, habe geraede Männer dieses Alters immer noch nicht oder wieder verloren - somit müsste o.g. Frage lauten, was muss ein Mann haben, um überhaupt noch eine unabhängige Frau für sich zu begeistern?
 
G

Gast

Gast
  • #21
Chancen bei Männern für ü50-Frauen
1) Lächeln - häufig und Hausmannskost kochen
...

Das sind Gegebenheiten, die für den Mainstream der Männer sehr sehr attraktiv machen. Allerdings- wenn ich eine Frau bin die keinen Mainstreammann finden möchte, dann habe ich meine Freiheiten.
Wenn ich einen Mann finden will der zu mir passt - Augenhöhe ist das Zauberwort- muss ich das
W / 50plus

Da möchte ich dann Punkt 6 hinzufügen: Nicht meinen, den Mann bevormunden zu müssen. Die Frage war an die Männer gestellt, die Frau weiß genau, was der Mann denn antworten würde. Das ist typisch und sicher ein Problem der ü50-Frauen, denn das passiert hier nicht in nur einer Antwort. Dafür wird dann gleich mit eigenen Kriterien geantwortet und natürlich mit der völlig nichtssagenden "Augenhöhe". Da fällt mir nichts mehr ein, das geht als Charaktereigenschaft gar nicht und Frauen, die zu allem ihren Senf bevormundend dazugeben müssen, gehen für mich gar nicht.

Liebe FS,

aus meiner Sicht sind die Kriterien nicht so großartig unterschiedlich gegenüber jüngeren Frauen bzw. Männern. Schlank ist für mich immer ein Kriterium (aus Gesundheitsgründen), ich mag Frauen, die sich elegant bewegen können, schaue erst ins Gesicht, dann generell auf die Figur, Attraktivität ist schon mit ü40 nicht mehr per se faltenlos, eine ähnliche grundsätzliche Weltanschauung ist wichtig. Der Rest ist dann die "Chemie", die stimmen muss.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #22
Als Mann über 40 könnte ich mir unter gar keinen Umständen eine Beziehung mit einer Frau über 40 vorstellen. Völlig ausgeschlossen. Ich suche in der Altersklasse bis 35, darüber ist Schluss.
Mag sein, dass Mann ab einem bestimmten Alter (>50?) für jüngere Frauen auch uninteressant wird. Aber dann ist es eben so. Das ist der Lauf des Lebens. Eine Beziehung mit einer alten Frau ist für mich völlig unvorstellbar.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Diese Diskussion wieder...

Ganz einfach, der Marktwertes eines Mann steigt, da in der Regel auch sein Gehalt und sein soziales Ansehen steigt, wenn das mit Karriere und co klappt. Frauen müssen sich leider gottes in dem Alter mit Frauen mitte 30 messen und hier zählt bei 90% der Männer das Aussehen primär. Das lässt ab 30 in der Regel(!) massiv nach. Da hilft kein diskutieren, das ist halt leider so.


Also, ich weiß ja nicht, wo DU lebst, aber in meiner Welt steigt der Marktwert eines Mannes nicht mit Gehalt und sozialem Ansehen. Aus dem einfachen Grund, weil Frauen das selbst erreicht haben. Messen lassen müssen sich Frauen in meiner Welt auch nicht. Ich kenne auch keine Frau, die ab 30 nachgelassen hat, im Gegenteil, die Ü50 Frauen in meiner Welt sind schöner denn je, leider können da die Ü50 Männer nicht mehr mithalten. Das ist halt leider so, seufz.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Doch, da ändert sich schon etwas, weil Alter bei Männern und Frauen einen ganz anderen Stellenwert hat bzw. Jugend bei Frauen viel gewichtiger ist. Deshalb macht es einen riesigen Unterschied, ob beide 25 oder 50 sind. War der Marktwert mit 25 bei beiden gleich, so verschiebt sich dies anschließend deutlich zu Ungunsten der Frau. Mit 25 ist der Marktwert in 90 % der Fälle bei den Frauen höher, mit 50 bei den Männern.

Also, wenn der Marktwert bei Ü50 Männern bei 90 % liegt, wo sind die denn alle?! Wenn ich , W 50,
mit offenem Blick durch die Straßen gehe, sehe ich nur müde, ausgelaugte, haarbedürftige, schlecht gekleidete, turnschuhtragende, auf jung machende ältere Männer mit vor dem Bauch spannendem Hemd. Sehr selten huscht mal ein einzelner attraktiver Ü50 Mann in mein Blickfeld. Und ich bin da bestimmt nicht anspruchsvoll.
Im Gegensatz dazu sehe ich viele, sehr viele sehr attraktive Frauen, die sich gut frisieren, modisch kleiden, sich von Kopf bis Fuß pflegen und einfach immer ein Lächeln im Gesicht haben.
Und das wirklich mal ganz objektiv betrachtet. Es ist einfach so.

Ich fühle mich mit 50 besser als jemals zuvor in meinem Leben. Ich weiß, was ich tragen möchte, ziehe Kleidung an, in der ich mich wohlfühle, habe längere Haare, genug Geld, um mir das zu kaufen, was ich möchte, kurz....es ging mir nie besser. Muß ich wohl ausstrahlen, an meinem Marktwert als 50jährige kann es ja nicht liegen, der ist ja unterirdisch:) Ich jedenfalls habe keine Probleme, einen Mann in meinem Alter kennenzulernen, ganz im Gegenteil. Und ich fühlte mich auch noch nie so begehrt wie in diesem Alter. Kommt auch daher, dass ich alles mehr genießen kann als noch vor 20-25 Jahren.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Mal wieder.....

Also mit 50 fühle ich mich attraktiver, schlanker und wesentlich selbstbewusster als die angeblich so hoch begehrte 25-jährige, gerade in dem angeblich so tollen Marktwertalter fühlte ich mich grauselig.
Unglücklich verliebt, nicht super schlank, Haare? oh jee und beruflich voll im Überstress.
Das sah man mir damals an und es klappte fast garnichts, logisch.

Das Problem ist hiebei, dass DU eben in einer anderen Zeit 25 warst. Ich bin auch in deinem Alter und meine Jugend war ähnlich. Ich habe aber viel mit jungen Frauen zwischen 18 und 25 zu tun und ich kann dir sagen, dass diese nicht mehr so sind wie wir damals mit 25. Ein Vergleich einer damals 25jährigen mit einer heute 25jährigen ist nicht möglich. Die jungen Frauen sind heute wesentlich selbstbewusster aber auch selbstverliebter als wir damals. Sie sind sich ihres Marktwertes viel mehr bewusst als wir damals. Einen Grund sehe ich in der Werbung und den Medien. 1980 waren es doch in erster Linie die 22 - 30jährige, mit denen geworben wurde. Da gab es noch keine 16jährigen, die bei DSDS oder GNTM Schlazeilen machten. Da war ein 16jähriges Mädchen eben noch ein Mädchen. Heute wird eben mit 16-20jährigen geworben und sie werden schon zeitig darauf gedrillt, dass sie etwas Besonderes sind und die Welt ihnen zu Füßen liegt. Das nutzen sie oft unbewusst aus bis sie schmerzlich bemerken, dass die Zeit vorbei ist.

Wir waren noch anders und daher sind wir auch heute anders. Daher können wir auch viel lockerer an die Partnersuche gehen, weil wir eben nie auf dem "Ich-bin-schön-und-mir-liegen-die-Männer-zu-Füßen-Thron" saßen. Wir hatten nie freie Auswahl und haben gelernt, damit umzugehen. Wir hatten das mit 25 nicht, mit 40 nicht und nun mit Mitte 50 auch nicht. Wir können damit umghen, auch einmal erfolglos zu sein und haben es daher auch nicht nötig, jeden Mann zu nehmen, der uns überhaupt noch nimmt. Wir müssen nicht den Erstbesten nehmen, denn wir haben gelernt, dass noch ein Anderer kommt. Und wir haben gelernt, dass es besser ist, alleine zu bleiben als einen ungeliebten Mann zu haben.
Und daher müssen wir uns auch keine Sorgen um unseren Marktwert machen, denn wir wissen, dass es da noch ganz viele nette Männer gibt, die genau das auch aus ihrer Jugend mitbekommen haben und pima zu uns passen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn ich , W 50,
mit offenem Blick durch die Straßen gehe, sehe ich nur müde, ausgelaugte, haarbedürftige, schlecht gekleidete, turnschuhtragende, auf jung machende ältere Männer mit vor dem Bauch spannendem Hemd. Sehr selten huscht mal ein einzelner attraktiver Ü50 Mann in mein Blickfeld. Und ich bin da bestimmt nicht anspruchsvoll.
Im Gegensatz dazu sehe ich viele, sehr viele sehr attraktive Frauen, die sich gut frisieren, modisch kleiden, sich von Kopf bis Fuß pflegen und einfach immer ein Lächeln im Gesicht haben.
Und das wirklich mal ganz objektiv betrachtet. Es ist einfach so.

.

das ist schon stimmig, weil ein Grossteil der Männer immer noch körperlich harte Arbeit über Jahrzehnte verrichtet und das geht nicht spurlos an einem vorüber
Der druchschnittliche 50jährige Mann sieht schlecher als Frau aus, es ändert aber nichts an der Marktwerttheorie, denn die attraktive 50jährige Elite Frau konkurriert mit der 40 oder sogar 30jährigen Frau um den beruflich erfolgreichen, akademischen 50jährigen Mann, deshalb finden m.E nur die wirklich gutaussehenden 50jährigen Hochschulfrauen den gleichalten und gleichqualifizierten Mann. M50+
 
G

Gast

Gast
  • #27
Warum sollen Ü50 Frauen keine Chancen haben oder gar der "Marktwert" sinken? Männer und Frauen werden doch gleichzeitig älter, da ändert sich doch überhaupt nichts. Was man halt nicht ignorieren sollte, ist der übliche und aus meiner Sicht auch völlig angemessene Altersunterschied von 10-15 Jahren, die der Mann älter sein sollte. Wenn diese Grundordnung eingehalten wird, steht dem Liebesglück doch überhaupt nichts im Wege.

m/46

Da stimme ich dir zu. Mit einer Ausnahme: Ich kann mit fast 50 noch ganz gut bei zum Teil wesentlich jüngeren Männern landen, was mich auch keineswegs stört. (Mal sehen, wie lange noch?) Zur Zeit habe ich einen 15 Jahre jüngeren Partner und kann mich nicht darüber beklagen, von ihm nicht ausreichend begehrt zu werden. Es ist eher so, dass mein sexuelles Verlangen nicht mehr so stark ist wie früher. Das heißt, es muss nicht ständig sein. Lust habe ich aber durchaus noch.

Insgesamt bin ich mit dem Alter in Bezug auf Männer gelassener und selbstbewusster geworden. Die Selbstzweifel und Komplexe haben deutlich nachgelassen und Bestätigung ist mir nicht mehr so wichtig wie früher. Ich könnte auch damit leben, wenn ich für die Männerwelt irgendwann nicht mehr attraktiv sein sollte, was ja auch früher oder später passieren wird.

Meine weiblichen Vorfahren (Mutter, Oma, Tante) sind da für mich gute Vorbilder. Sie waren / sind bis ins hohe Alter aktive, lebenslustige Frauen und ließen sich vom Älterwerden nicht schrecken. Ich hoffe, ich krieg das auch so hin.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Also, wenn der Marktwert bei Ü50 Männern bei 90 % liegt, wo sind die denn alle?! Wenn ich , W 50,
mit offenem Blick durch die Straßen gehe, sehe ich nur müde, ausgelaugte, haarbedürftige, schlecht gekleidete, turnschuhtragende, auf jung machende ältere Männer mit vor dem Bauch spannendem Hemd. Sehr selten huscht mal ein einzelner attraktiver Ü50 Mann in mein Blickfeld. Und ich bin da bestimmt nicht anspruchsvoll.
Im Gegensatz dazu sehe ich viele, sehr viele sehr attraktive Frauen, die sich gut frisieren, modisch kleiden, sich von Kopf bis Fuß pflegen und einfach immer ein Lächeln im Gesicht haben.
Und das wirklich mal ganz objektiv betrachtet. Es ist einfach so.

Ja und, was willst Du damit sagen? Das würde doch gerade die These bestätigen, dass Ü50-Frauen viel mehr tun müssen, um ihren Marktwert zu erhalten. Ein Mann kann sich Ü50 auch gehen lassen, sofern er keine Jüngere sucht. Denn die Auswahl an gleichalten Frauen auf Partnersuche ist groß. Logisch, dass Frauen Ü50 um jeden Preis dagegen ankämpfen, dass ihre Attraktivität sinkt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ja, und genau das ist der fatale Fehlschluss: Sich mit Ü50 gehen lassen und sich dann wundern, dass man weder in seiner eigenen Altersgruppe, noch bei Jüngeren landen kann. Mit dieser Haltung ist niemand erfolgreich, egal welches Alter.

Auch wenn ich den Begriff "Marktwert" völlig daneben finde: Attraktivität ist nun mal die Eintrittskarte, ebenso wie die Haltung dazu. Das gilt natürlich auch für Männer. Niemand will einen Partner, der sich "gehen lässt" oder meint, sich das leisten zu können, weil sein Marktwert mit Ü50 angeblich höher ist.

Zum Glück denken nicht alle so ;)

w, 53, mit attraktivem gleichaltrigen Partner
 
G

Gast

Gast
  • #30
Es hieß nur "sich gehen lassen können". Der Mann Ü50 tut das ja in der Regel nicht, weil er gerne noch bei jüngeren Frauen landen möchte. Aber selbst derjenige, der sich gehen lässt, kann immer noch bei gleichalten Frauen landen, so war es gemeint. Denn selbst der Marktwert eines Mannes, der nicht allzu gepflegt ist, reicht Ü50 eben noch aus, um für gleichalte Frauen interessant zu sein. Diese haben die Wahl: der geflegte 20 Jahre ältere oder der ungepflegte Gleichalte. Die intelligente Frau nimmt natürlich den Älteren. Aber die "Gleiches-Alter"-Fetischistin, von der es ja auch hier im Forum einige Vertreterinnen gibt, möchte ja den Alter nicht "bald pflegen". Deshalb bevorzugt sie eben den Gleichalten auch bei großen Abstrichen.
 
Top