• #1

Mein Ex hat ein Doppelleben geführt. Wie erhole ich mich von diesem Betrug?

Liebe Community

vor 4 Monaten haben mein Freund (37) und ich (32) uns nach 1,5 Jahren getrennt. Probleme gab es durchaus, wiederkehrender Streitpunkt waren seine „Alleingänge“ an Wochenenden und seine Angewohnheit, mich kurz vor Feiertagen, Familienfesten und Feierlichkeiten immer wieder „auszuladen“ und im Regen stehen zu lassen. Vieles war aber auch klasse und ich habe ihn einfach furchtbar liebgehabt. Im Juli haben wir noch gemeinsam entschieden, dass ich die Pille absetze.

Nach einem Streit am Telefon während einer seiner Geschäftsreisen im August ist er nicht mehr nach Hause gekommen und hat sich (nicht zum ersten Mal) jeder Kommunikation verweigert. 10 Tage lang habe ich sein Schweigen ertragen, dann habe ich das Handtuch geworfen und bin aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Er hat sich letztlich durch Schweigen getrennt. Ein klärendes Gespräch gab es nicht mehr, allein das hat mir schon sehr zugesetzt, weil ich so viele Fragen an ihn hatte.

Durch Zufall habe ich mich kürzlich mit einer Frau angefreundet, mit der er sich schon im Frühjahr während einer Geschäftsreise über eine Dating-App getroffen hat. Auch ihr hat er nur Lügengeschichten über sich und sein Leben erzählt. Plötzlich ist er – wie aus dem Nichts - auch noch frisch promoviert, dabei hat er nie von einer Dissertation, Promotionsverfahren oder Doktorvater erzählt oder gar mit einem Buch am Schreibtisch gesessen, und das, obwohl ich mich selbst berufsbegleitend mit meiner Doktorarbeit quäle und dieses Thema in unserem gemeinsamen Alltag allgegenwärtig war. Nun ist mir auch klar, weshalb er Weihnachten, Silvester und Familienfeste doch immer ohne mich feiern musste; vermutlich war er noch mit seiner Exfreundin zusammen. Letztlich hat mein Ex-Freund offenbar ein Doppelleben geführt und ich habe 18 Monate mit einem notorischen Lügner verbracht.

Ich bin fassungslos und am Boden zerstört. Mein Selbstwertgefühl ist furchtbar angeschlagen und an Dating ist zurzeit nicht zu denken. Ich hätte so gern eine Erklärung von ihm, wie er an einem Tag andere Frauen treffen und am nächsten Tag mit mir in ein romantisches Geburtstagswochenende fahren konnte. Was hätte er gemacht, wenn ich tatsächlich schwanger geworden wäre, frage ich mich.

Zurzeit kann ich mir kaum vorstellen, je wieder Vertrauen zu einem Mann zu fassen. Ich bin so enttäuscht, verunsichert und verzweifelt. Wut, Rachegedanken und Frust fressen mich geradezu auf, dabei ist mir natürlich klar, dass mich diese Gefühle nicht weiterbringen. Ich weiß, andere Menschen haben noch größere Enttäuschungen erlebt, aber vielleicht kann trotzdem jemand Rat geben: Wie kann ich diese Erfahrung hinter mir lassen, die ständigen Gedanken an ihn abstellen und den Focus wieder auf mich richten?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Uff. Das ist echt hart. Ich glaube, das braucht vor allem Zeit. Und die Wutphase.
Ich glaube, nach so etwas wird Vertrauen zu einem Partner erst einmal schwer. Aber erstmal sind die meisten Männer nicht so. Und dann wirst du in Zukunft auch bei den typischen Anzeichen sofort wissen, was los ist. Er hat dich immer zu Familientreffen ausgeladen? Ist am Wochenende verschwunden?? Für mich deutliche Zeichen. Sag mal, hast du seine Familie und Freunde überhaupt kennengelernt? Er ist öfter mal Tage abgetaucht nach einem Streit? Positiv: Du wirst das nie wieder mit dir machen lassen. Abgesehen davon, so schnell auf Baby zu gehen - das halte ich für absolut zu früh übers Knie gebrochen. Und passt doch auch gar nicht zusammen mit seinem Verhalten! Wie soll das denn mit einem Kind zusammengehen, wenn einer immer abtaucht? Hast du dir gedacht, das ändert sich dann? Auch so eine Hoffnung, die du beim nächsten mal nicht mehr haben wirst hoffentlich. Wie du siehst kennt man den anderen da auch noch gar nicht.
Ich würde schon mal drüber nachdenken, ob dich geheimnisvolle oder schwierige Männer mit Drama irgendwie anziehen. Das zu analysieren hat mir sehr geholfen, nicht nochmal auf den gleichen Typ Mann zu fliegen.
Sei froh, dass du nicht schwanger geworden bist und dass du so einen Lügner und Betrüger los bist. Sei ruhig wütend, das hilft, Abstand zu gewinnen!
w, 37
 
  • #3
Hi,

das ist gruselig!

Erst einmal: lass die Trauer zu und die Wut und den Schmerz..
Kennst Du das aus Deiner Ursprungsfamilie, verraten zu werden oder dass Dinge intransparent sind?

Dann: Du hast ganz klare Hinweise gehabt, die Du nicht ernst genommen hast! Würde ein Partner mich oft an Feiertagen oder WE versetzen wäre ich bald misstrauisch...
Dann das Thema Schweigebehandlung: sollte man nie! akzeptieren. Bestrafen durch Liebesentzug ist emotionaler Missbrauch!

Kuck mal Hemschemeier YouTube Hinweise, rote flaggen, toxische Beziehung... Da findest du bestimmt was...
 
  • #4
Da muss ich leider sagen, sorry, selber schuld!! Probleme gab es durchaus und er ist schon einige Male einfach so "verschwunden" und das nach gerade einem Jahr Beziehung, und du gedenkst tatsächlich noch von ihm schwanger zu werden??
Was gibt es eigentlich nicht zu verstehen?? Es gibt Männer, die träumen davon, alles machen zu dürfen, tatsächlich verlieren sie jeglichen Respekt vor solchen Frauen und wie heisst es so schön "Ich trete keinem Club bei, der mich als Mitglied akzeptiert", also wollen sie auch keine Frau, die ihnen ihr mieses Verhalten durchgehen lässt.
Ein Bekannter von mir war notorischer Fremdgänger, er hat versucht, bei einer seiner Ex zu landen und hat Abfuhr bekommen. Er war sauer, hat aber zu mir gesagt, dass er aufgehört hätte, sie zu respektieren, wenn sie ihn zurück genommen hätte. So hatte er fast Glitzern in den Augen, als er erzählt hat, wie sie ihn rauswarf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Liebe Fs,
realisiere Deine Kompetenzen, dass Du es entdeckt und beendet hast. Das gibt Dir das nötige Selbstvertrauen, die gesammelten Erfahrungen zu nutzen und in Wissen umzuwandeln, woran Du den nächsten Lügner erkennst.

Sei Dir sicher, Du brauchst keine 18 Monate, um bestimmte Muster wiederzuerkennen und es frühzeitig zu beenden bzw. mit so einem Mann gar nichts erst anzufangen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Was hätte er gemacht, wenn ich tatsächlich schwanger geworden wäre, frage ich mich.
Ganz einfach, du wärst wie so viele Frauen alleinerziehend geworden, er wäre genauso verschwunden!!
Zurzeit kann ich mir kaum vorstellen, je wieder Vertrauen zu einem Mann zu fassen. Ich bin so enttäuscht, verunsichert und verzweifelt. Wut, Rachegedanken und Frust fressen mich geradezu auf, dabei ist mir natürlich klar, dass mich diese Gefühle nicht weiterbringen. Ich weiß, andere Menschen haben noch größere Enttäuschungen erlebt, aber vielleicht kann trotzdem jemand Rat geben: Wie kann ich diese Erfahrung hinter mir lassen, die ständigen Gedanken an ihn abstellen und den Focus wieder auf mich richten?
Lass deine Wut mit viel Zeit zu, nur so können deine Gefühle sich mit der Zeit wieder beruhigen und ordnen, versuche ausschließlich für dich da zu sein, Dinge zu machen, die dir gut tun und Freude machen, sei in der Zukunft kritischer, wenn du wieder einmal einen Mann kennenlernst, ich denke sein Charakter und seine Eigenschaften hättest du von Anfang an auch besser erkennen können, wenn du darauf mehr geachtet hättest. Seine Alleingänge dich im Regen stehen zu lassen, hätten dich wirklich wachrütteln müssten!!
Bleib erst einmal ca. 12 Monate alleine als Single, reflektiere was du nicht mehr möchtest, was du möchtest und bei dieser Gelegenheit, lerne dich persönlich im Innern etwas besser kennen, das ist die Voraussetzung, um andere Menschen schneller und besser kennenzulernen!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Ganz ehrlich: Ja, es gab Anzeichen, aber er hat immer wieder plausible Erklärungen geliefert. Ich war schlicht verliebt und die tickende biologische Uhr hat dazu beigetragen, dass ich mich hab blenden lassen. Seinen Vater und einige Freunde habe ich kennengelernt, wir hatten schon vor unserem Kennenlernen gemeinsame Bekannte und waren einige Zeit auch Kollegen.

Ein "mysteriöser Traummann" ist er auch gar nicht. Ganz im Gegenteil: eher bodenständig, Typ lieber, anständiger Mann von nebenan, durchschnittlich intelligent aber wortgewandt.

Daher: Sicher war ich naiv und ein bisschen dämlich; in Zukunft werde ich besser auf mein Bauchgefühl hören und mir nicht mehr einreden lassen, ich sei als Partnerin zu fordernd und anspruchsvoll. Aber: "Selbst schuld" bin ich ganz bestimmt nicht. Der einzige der hier "Schuld" auf sich geladen hat, ist mein Ex-Freund.

Euch anderen: Vielen Dank für euer Input!
 
  • #8
Wow, das klingt nach jemandem, der null Gefühl in sich trägt. Den Mann kann man nur bemitleiden, glücklich wird der nicht.

Es ist verständlich, dass dich diese Erfahrung an so ziemlich allem zweifeln lässt. auch wenn das gegenwärtig für dich wie Hohn in deinen Ohren klingen muss: das ist eine sehr gute Chance für
dich, etwas nachhaltig in deinem Leben zum positiven hin zu verändern.

Jeder kann ich eine toxische Beziehung rutschen. Aber darin zu verweilen, sagt auch etwas über dich aus.
Probleme gab es durchaus, wiederkehrender Streitpunkt waren seine „Alleingänge“ an Wochenenden und seine Angewohnheit, mich kurz vor Feiertagen, Familienfesten und Feierlichkeiten immer wieder „auszuladen“ und im Regen stehen zu lassen. Vieles war aber auch klasse und ich habe ihn einfach furchtbar liebgehabt. Im Juli haben wir noch gemeinsam entschieden, dass ich die Pille absetze.
Findest du, dass so jemand einen guten Vater abgegeben hätte? Oder wolltest du ihn mit dem Kind an dich binden bzw hattest die Hoffnung, dass er sich ändern würde ?
Plötzlich ist er – wie aus dem Nichts - auch noch frisch promoviert, dabei hat er nie von einer Dissertation, Promotionsverfahren oder Doktorvater erzählt
Minderwertigkeitskomplexe seinerseits....das wird natürlich nicht stimmen, wie so vieles andere.
Ich hätte so gern eine Erklärung von ihm, wie er an einem Tag andere Frauen treffen und am nächsten Tag mit mir in ein romantisches Geburtstagswochenende fahren konnte
Er agiert aus einer inneren Leere heraus. Er ist nicht mit Frauen zusammen, weil er die so toll findet, sondern weil er nicht alleine sein kann und ständige Zufuhr von anderen braucht: Aufmerksamkeit, Bestätigung, Körperlichkeit

Ein stück weit ist jeder irgendwo mal bedürftig. Aber bei solchen Menschen ist die Bedürftigkeit so groß, dass dann meistens ein Partner auch gar nicht ausreicht.

Zumal irgendwann jeder auch mal etwas zurückhaben möchte und da kommt er ins straucheln, weil er nur nehmen kann. Ergo muss er viele Beziehungen anfangen, um immer wieder „seinen Stoff“ zu bekommen. Da ein „Entzug“ ja unangenehm ist, wird dann eben schon parallel neues Material herangezogen, damit keine Durststrecken entstehen.

Er konsumiert also Beziehungen und baut keine auf. wenn sie verbraucht sind und die Frauen keine Lust/Energie mehr haben, schmeißt er sie weg.

Ich würde diesen Mann eher wie einen Drogensüchtigen ansehen, der einfach abhängig ist. Aber welche Bedürfnisse hat er dir gestillt? Also welche Rolle hast du in dem Ganzen gespielt?

Ich würde anfangen zu reflektieren, wie es dir passieren konnte, dass du solange in einer so giftigen und herabsetzenden Beziehungen verblieben bist + sogar noch familiäre Zukunftsansichten gehegt hast. Vielleicht sogar mit professioneller Unterstützung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Und schau, dass du in keine Opferrolle herein rutscht. Damit würdest du deine aktuellen Tendenzen nur verstärken und dem nächsten narzisstischen Spinner in die Fänge gehen. Der dich mit seiner pseudo Stärke und Scheinautonomie dann zu leicht beeindrucken könnte.
Kuck mal Hemschemeier YouTube Hinweise, rote flaggen, toxische Beziehung... Da findest du bestimmt was...
Den Tipp kann ich dir ebenfalls nur wärmstens ans Herz legen! Er bietet auch online Kurse an, die dir in deiner aktuellen Situation sehr weiterhelfen könnten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ein Bekannter von mir war notorischer Fremdgänger, er hat versucht, bei einer seiner Ex zu landen und hat Abfuhr bekommen. Er war sauer, hat aber zu mir gesagt, dass er aufgehört hätte, sie zu respektieren, wenn sie ihn zurück genommen hätte. So hatte er fast Glitzern in den Augen, als er erzählt hat, wie sie ihn rauswarf.
Eben, diese Menschen finden sich selbst eigentlich komplett abstoßend und verstehen gar nicht, wie jemand „so dumm“ sein kann, jemanden wie sie zu lieben. Das müsste dann ja jemand sein, der wahnsinnig geringe Ansprüche hegen würde.

Mit diesen ganzen Lügen verschaffen sie sich auch ein Überlegenheitsgefühl und das Gefühl von Macht und Kontrolle. Augenhöhe wollen die gar nicht, weil dann könnte man ja sehen, wie minderwertig sie eigentlich sind.

Meiner Erfahrung nach passen da Frauen gut zu, die einen Helferkomplex haben. Also glauben, dass sie ihn mit ihrer Liebe vor sich selbst retten können. Und er dann der Traummann wird, den sie sich schon immer wünschten.

Bildlich kann man sich das als verschlossene Tür vorstellen, wo die Frau davor steht und freudig darauf wartet, dass sie sich öffnet, weil sich dahinter die Erfüllung ihrer Sehnsüchte verbirgt. und das ist genau das Bedürfnis, was dann eben bei „dem Opfer“ gestillt wird. Diese Frauen brauchen diese verschlossene Tür. Das erinnert sie an Liebe.

Davon muss man halt wegkommen und sich selbst desillusionieren. Hinter dieser Tür verbirgt sich kein Traummann, sondern ein Häufchen Elend mit vielen Dämonen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Also ob der Mann nun ein Doppelleben mit einer oder mehreren Frauen geführt hat ist nur deine Vermutung. Vielleicht hat er sich auch jedes mal in eine einsame Waldhütte begeben und dort meditiert.
Trotzdem ist sein Verhalten einfach Sch.... .
Und es ist gut das es vorbei ist. Wenn du es als Abschluss brauchst ihn zu dämonisieren, dann bleib bei deinem Bild. Mir hat eine solche Dramatisierung nie geholfen.
Es ist vorbei und behalte einfach die schönen Stunden in Erinnerung und auf zum nächsten Mann.

Noch zwei Anmerkungen:
Nach einem Streit am Telefon während einer seiner Geschäftsreisen im August ist er nicht mehr nach Hause gekommen
Streiten am Telefon ist ganz schlecht. Lass es sein.

obwohl ich mich selbst berufsbegleitend mit meiner Doktorarbeit quäle und dieses Thema in unserem gemeinsamen Alltag allgegenwärtig war.
Da ist wohl der wirkliche Grund für sein Verschwinden. Die Doktorarbeit ist dein Ding. Mit so etwas belastet frau nicht ihre Beziehung. Zu einer Frau, die sich mit mir am Telefon streitet und deren Hauptthema ihr Nicht-voran-kommen bei ihrer Doktorarbeit ist, würde es mich auch nicht nach Hause ziehen.
Also @Hedi was ist dein Anteil?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Das ist wirklich eine üble Geschichte.

Allerdings muss ich schon feststellen, dass Dein Verhalten sehr naiv klingt. Nur ein Beispiel:
Mein Selbstwertgefühl ist furchtbar angeschlagen und an Dating ist zurzeit nicht zu denken.

Du hast Dich getrennt und damit letztendlich realisiert, dass Du offenbar in einem Luftschloss gelebt hast, dass ist erstmal Deine Leisrung, die allerdings natürlich auch ziemlich unumgänglich war. Verarbeitet ist da nichts, ganz im Gegenteil scheint das Ausmaß des Betruges ja jetzt erst klarer zu werden und die volle Wahrheit wirst Du wohl nie erfahren.

Allein der Gedanke an Dating erscheint mir in einem Mix aus Rachegefühlen und Misstrauen aber doch absurd. Ebenso, dass jemand keinerlei Verdacht schöpft, wenn der Partner regelmäßig kurzfristig bei allen möglichen Gelegenheiten verschwindet.
Ich würde das für mich im Nachhinein dann aufarbeiten, überlegen, an welchen Stellen Anzeichen glasklar waren und wo Du vielleicht sonst selbst etwas naiv und leichtgläubig bist. Da scheint mir das Vertrauen in Deine eigene Urteilsfähigkeit erstmal angebracht, bevor Du Dir Gedanken über Vertrauen zu einem Partner machst...
 
  • #13
Probleme gab es durchaus, wiederkehrender Streitpunkt waren seine „Alleingänge“ an Wochenenden und seine Angewohnheit, mich kurz vor Feiertagen, Familienfesten und Feierlichkeiten immer wieder „auszuladen“ und im Regen stehen zu lassen.

Wir haben leider die Gewohnheit, uns gerne Dinge schön zu reden. In der Rückschau weiß man es.
Ich bin mir sicher, Du wirst wiederkehrende Streitpunkte in einer künftigen Partnerschaft nicht mehr schön reden, sondern lassen und ggf. die Konsequenzen ziehen.

Insofern gibt es die eigene Verantwortung, auch wenn man eben manchmal blind ist.
Schuld ist da sowieso ein deplaziertes Wort.

Lass die Wut zu, trauere.. Und gönne Dir parallel Gutes.

Er ist ein A...., keine Frage, aber pauschalisiere nicht.
Du wirst in Zukunft etwas aufmerksamer sein und schneller filtern.
Es gibt die anderen Männer.
Lass es Dir von einem nicht vermiesen.

W, 51
 
  • #14
Ein "mysteriöser Traummann" ist er auch gar nicht. Ganz im Gegenteil: eher bodenständig, Typ lieber, anständiger Mann von nebenan, durchschnittlich intelligent aber wortgewandt.
Hast du immer noch nicht verstanden, was das für ein unehrlicher, unaufrichtiger und unauthentischer Typ Mann ist, mit dem keine Frau was anfangen kann, der lügt, wenn er den Mund aufmacht und hat gelogen, wenn er den Mund zumacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Ich bin fassungslos und am Boden zerstört. Mein Selbstwertgefühl ist furchtbar angeschlagen

Es tut mir sehr leid, was dir widerfahren ist.

Aber du siehst doch, dass er ein Mensch mit miesem Charakter ist, der lügt und betrügt.

Kein Grund, dass du an deinem Selbstwert zweifelst . Mit dir ist doch alles in Ordnung! Er ist das Problem. Es ist nicht dein Fehler, wenn er lügt und du zunächst glaubst, was man dir sagt.

Versuche es als Lebenserfahrung abzuhaken. Du kannst daraus lernen genauer hinzusehen, kritischer zu hinterfragen und auf dein Bauchgefühl zu hören.

Wenn ein Mann dich nicht voller Stolz seinen Freunden und seiner Familie vorstellt, dann stimmt was nicht.

Wut, Rachegedanken und Frust fressen mich geradezu auf, dabei ist mir natürlich klar, dass mich diese Gefühle nicht weiterbringen

Stimmt. Und wenn du diese Gefühle in dich hinein frisst, schadet es dir sogar. Man soll sich nicht mehr mit demjenigen beschäftigen, er ist es micht wert.

Aber ich kann sagen:eine kleine Rache verschafft manchmal doch eine gewisse Genugtuung und erleichtert das Loslassen.

Sei froh, dass du mit einem blauen Auge davongekommen bist und nicht von ihm schwanger wurdest.

BTW ich kann immer nicht so ganz nachvollziehen, wie sich Leute immer so schnell auf jemanden einlassen können, so mit Zusammenziehen, Kinder bekommen... ich finde nach 1,5 J. kann ich jemanden gerade mal gut einschätzen. Also realistisch, wie er wirklich tickt.

Vielleicht lässt du dir beim nächsten Mal mehr Zeit, bevor du mit jemandem Lebenspläne schmiedest oder irgendwelche Risiken eingehst.

Alles Gute
 
  • #16
Ich sehe das Problem doch ganz anders, es gehören immer zwei dazu, der eine, der es macht und der andere, der das mit sich machen lässt, der Letztgenannte hat auch Gründe, warum er das zugelassen hat!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
...unserem gemeinsamen Alltag allgegenwärtig war.
Ihr hattet Alltag und zusammen gewohnt. Selbst am Wochenende war er anwesend, auch wenn er manchmal dann gern für sich (ein paar Std) was allein machen wollte. Du bist ja rundum mit der Dr.-Arbeit beschäftigt, die sehr stark in eurem Alltag präsent war. Du arbeitest monatelang an deiner Doktorarbeit und ziehst Dich in deine Bücher zurück, da kann er auch mal am Wo allein wohin, anstatt permanent Couching, wo Du doch keine Zeit hast.
Nun ist mir auch klar, weshalb er Weihnachten, Silvester und Familienfeste doch immer ohne mich feiern... Letztlich hat mein Ex-Freund offenbar ein Doppelleben geführt ...
Kein Weihnachten, kein Silvester war letztes Jahr (ihr habt euch ung Feb. 2019 kennengelernt.) Und bitte auf wievielen Familienfeiern warst Du nicht? Ich meine sowas ist idR alle Jubeljahre und gerade dieses Jahr durch Corona auf kl Kreise beschränkt, wenn es nicht ausfiel.
Er war täglich bei Dir zu Hause, ab und an mal allein unterwegs und er kam nach den Feiern heim. Ich weiß nicht, wo dein Ex sein Doppelleben untergebracht hätte. Und bei Silvester und Weihnachten hat er nicht gelogen, nur weil Du nicht mit bist. Paarzeit und gem. Spaß war dann bei Euch aber doch:
am nächsten Tag mit mir in ein romantisches Geburtstagswochenende fahren konnte.
Was hätte er gemacht, wenn ich tatsächlich schwanger geworden wäre, frage ich mich.
Er hätte sich um euch gekümmert.
ich habe 18 Monate mit einem notorischen Lügner verbracht.
Du bist nach 4 Mo immer noch so sauer, dass er 10 Tage Dich nach einem Streit angeschwiegen hat. Das bestimmt nicht grundlos... und auch nicht, dass ein Mann bewusst abends einmal nicht heimgekehrt. Das war kein harmloser Streit, der war substanziell. Bestimmt ihm gesagt, er braucht gar nicht erst heimkommen, er stünde vor verschlossener Tür, in jedem Fall wäre es eine geladene Stimmung gewesen. Ihr habt viel gestritten.
Ich glaube Du hast aufgerechnet, weil du wegen deiner Doktorarbeit auf einiges verzichtest und sie eine Neverending Story ist. Du willst auch unbedingt dein AbschlussGespräch. Und er braucht niemanden eifersüchtigen, der meint, er hätte regelm Zeit mit der Ex rumzumachen, obschon man es besser wissen müsste. Schlechte Gedanken sobald er mal allein die Whg verlässt. Und auch nur wegen einer Unwahrheit, weil eine flüchtige Bekannte dir nach eurer Trennung, von der sie weiß, passend erzählt. Vielleicht hat er sich mit ihr einen Scherz erlaubt, oder sie hat was missverstanden? Oder eine Lästerschwester. Dazu fehlt der Zusammenhang.
Du kannst ihn gern dämonisieren und verteufeln, hoffe es hilft mit dem Liebeskummer besser klarzukommen.
 
  • #18
Eigentlich müsstest Du stolz sein....
Ok es hat etwas gedauert bis Du Dir selbst vertraut hast und Dir endlich wichtig genug warst und sagen konntest....so jemanden will ich nicht.
Und nun könntest Du erst Recht sagen .Will ich nicht.

Nur jetzt fühlst du dich schlecht, weil du meinst...war die andere besser als ich.
Das ist selbstzerstörerisch...kenne ich allerdings seibst
Und dabei ist es noch unlogisch....
Denn sie hat er ja wenn mit Dir betrogen und damit kannst Du auch @godot s komische Aussage streichen.
Er ist ja nicht gegangen, er hat sich Lügenwelten mit verschiedenen Frauen erschaffen
Ist er hier mal nicht der Held , geht er in die nächste Welt
Keinen Konflikt hält er aus, kein Thema geht er wirklich an, er bemüht sich nicht jemand zu sein, er schafft nur fiktive Personen

Was bist Du dagegen!
Du bist Du und ein bisschen naiv gehört zum Vertrauensforschuss, den kannst Du Dir leisten. Liebenswert und klug ....erreicht er nie!
 
  • #19
Aber: "Selbst schuld" bin ich ganz bestimmt nicht. Der einzige der hier "Schuld" auf sich geladen hat, ist mein Ex-Freund.
Das ist schon mal ein erster wichtiger Schritt!
Bloß nicht darüber grübeln, wie dumm du sein konntest, und dir den Schuh anziehen.
Ich denke, dieses Trauma wird dich hoffentlich automatisch aufwecken in der Zukunft, dass du solche armen Kreaturen sehr schnell aufgibst:
-kurzfristige Absage
-auf Abstand halten
-Abtauchen und Anschweigen

Alles hochtoxisch, aber das passiert leider vielen Frauen, du bist nicht alleine. Und denke bitte nicht, ok anderen geht es noch schlechter, deswegen habe ich keine Berechtigung, mich zu ärgern. DOCH, hast du. Unglück vergleichen macht unglücklich!
Solche Menschen sind häufig sehr verinnehmend und überzeugend, und wenn man dann diesen Wunsch nach Beziehung und Kindern hat, wird man halt blauäugig.
Sag dir einfach, wie froh du sein kannst, dass du da raus bist. Noch rechtzeitig! Vor Kind und Kegel...
Ich hatte leider auch mehrere, ähnliche Erfahrungen und das allgemeine Credo, was ich daraus gelernt habe ist:
Immer klar die Bedürfnisse ansprechen. Ruhig und klar sagen, was du willst, was dir wichtig ist, ohne Vorwürfe.
Ich habe es im aktuellen Fall bemerkt, selbst wenn ich dann belogen werde, habe ich wenigstens das Gefühl, ich habe es angesprochen und der andere hat mich bewusst angelogen. Das hilft später auch dem Selbstwert, wenn solche Dinge passieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #20
Und jetzt ich wieder ........
Für mich eine Story, die nicht stimmig erzählt wird.

Zusammen wohnen nach 1, 5 Jahren .... war das nicht eher so: Du bist in seine Wohnung gezogen ?
Kinderwunsch, aber gerne WE - weise abgetaucht ? Oder gar Doppelleben ? Passt nicht zusammen
Schwangerschaft und Doktorarbeit übrigens auch nicht.... wie kommt frau auf eine solche Schnapsidee ?
Die rosarote Brille soll alles erklären ? Ja, bei einem Teeniemädle vielleicht .....
Er schweigt .... könnte auch sein, dass er einfach alles gesagt hatte ....

Hier fehlt entweder einiges - oder das Ganze hat so nie stattgefunden.
Sorry .....
 
  • #21
Hm. Sicherlich ist meine Darstellung subjektiv gefärbt (das liegt wohl in der Natur der Sache), aber die Unterstellung, meine "Story" stimme nicht, finde ich unverschämt. Er war als Unternehmensberater unter der Woche viel unterwegs und hat vorgegeben, sich an jedem x-ten Wochenende um seinen alleinstehenden, alten Vater kümmern zu müssen und Männerfreundschaften in der Heimat pflegen zu wollen. Ich wollte ihn nicht einengen und habe ihn machen lassen, weil ich mich auch prima allein beschäftigen kann.
Ich neige tatsächlich überhaupt nicht zur Eifersucht - dass er fremddatet und mich in so wesentlichen Dingen belügt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Und natürlich hat er ein Doppelleben geführt: Mir hat er erzählt, er wolle eine Familie gründen und ich sei seine Traumfrau, auf seinen wöchentlichen Geschäftsreisen hat er sich als Single ausgegeben und anderen Frauen das Blaue vom Himmel versprochen.

Wir haben gemeinsam eine neue Wohnung bezogen und er hat mir vorgegaukelt, er wolle heiraten und eine Familie mit mir gründen. Dass meine Diss eine never-ending-story ist und eine Belastung für die Beziehung war, ist eine Vermutung. Ja, sie war Thema, seine Karriereschritte, Beförderungen und Konflikte im Job mindestens genauso häufig. So funktioniert eine Partnerschaft doch: Man teilt schöne, sorgenfreie Momente, unterstützt einander aber auch bei (mitunter zähen) Individualprojekten.

Den Vorwurf, ich sei zu schnell auf Familiengründung aus gewesen, lasse ich gelten.

Übrigens: Seine Datingpartnerin und ich haben ihn zu ihrem damals bereits geplanten nächsten Date gemeinsam begrüßt. Er hat sich umgedreht, ist ohne ein weiteres Wort gegangen und hat daraufhin (in dem Wissen, dass er aufgeflogen ist) uns beide bei Karrierenetzwerken etc. aus seinem Netzwerk gelöscht. Was hätte er auch sonst tun sollen - aus der Situation konnte er sich ja nun nicht mehr herausreden...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Und zur Familiengründung kann ich noch folgende Anekdote preisgeben: Wenige Wochen vor unserer Trennung hat er mit gebrochener Stimme berichtet, er sei beim Arzt gewesen und sein Spermiogramm sei nicht optimal ausgefallen, er sei nicht einmal sicher, ob er ohne Weiteres Kinder zeugen kann. Vielleicht war das ein verzweifelter Versuch seinerseits, mich (angesichts meines offen kommunizierten Kinderwunsches) dazu zu bringen, mich zu trennen, damit er es nicht tun muss. Wie dem auch sei: Ich habe daraufhin vorgeschlagen, dass wir es dann (trotz der noch jungen Beziehung) einfach versuchen könnten, damit wir, falls es auf natürlichem Weg nicht klappt, noch jung genug für andere Optionen (IVF oder Adoption) sind. Er war einverstanden.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sich über seine Unverfrorenheit und meine Dummheit amüsieren...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Liebe FS,

dass es Dir nicht gut geht, glaube ich Dir sofort.

Aber ich habe da schon mehrere riesengroße Fragezeichen vor der Stirn.

Du als erfahrene Frau spürst überhaupt nicht, dass da ein solider doppelter Boden bei deinem Partner existiert? Es gibt keine Lügner, die sich nicht zumindest minimal in Widersprüche verwickeln, stockend Auskunft geben, die Stimme schwankt ein wenig, frau hört ein seltsames Telefonat - solche Hinweise gab es gar nicht?

Sorry, glaube ich nicht. Du musst Dir selbst quasi ein Beobachtungs - und Denkverbot auferlegt haben, sonst hätten Dir Deine Sinne ein ganzes Gewitter an Weckrufen übermittelt.

Ich an Deiner Stelle wäre so wütend auf mich selbst, dass ich meine Energie ganz klar auf meine eigene Weiterbildung richten würde. Du musst dringend nachrüsten in Sachen Menschenbeobachtung und -analyse - und dann in Sachen Selbstvertrauen, so dass Du lernst Deinen eigenen Wahrnehmungen zu vertrauen und Dich zunehmend blind darauf zu verlassen.

Das geht. Ich hinterfrage meine instinktiven Zu- oder Abneigungen seit Jahrzehnten nicht mehr und bin sehr, sehr gut damit gefahren, aber das kostet Arbeit und Mühe, vielleicht mehr als eine Diss. Der Lohn? Sicherer Boden unter den Füßen, was andere Menschen betrifft - ich persönlich finde das wichtig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Liebe FS,

dass es Dir nicht gut geht, glaube ich Dir sofort.

Aber ich habe da schon mehrere riesengroße Fragezeichen vor der Stirn.

Du als erfahrene Frau spürst überhaupt nicht, dass da ein solider doppelter Boden bei deinem Partner existiert? Es gibt keine Lügner, die sich nicht zumindest minimal in Widersprüche verwickeln, stockend Auskunft geben, die Stimme schwankt ein wenig, frau hört ein seltsames Telefonat - solche Hinweise gab es gar nicht?

Sorry, glaube ich nicht. Du musst Dir selbst quasi ein Beobachtungs - und Denkverbot auferlegt haben, sonst hätten Dir Deine Sinne ein ganzes Gewitter an Weckrufen übermittelt.

Ich an Deiner Stelle wäre so wütend auf mich selbst, dass ich meine Energie ganz klar auf meine eigene Weiterbildung richten würde. Du musst dringend nachrüsten in Sachen Menschenbeobachtung und -analyse - und dann in Sachen Selbstvertrauen, so dass Du lernst Deinen eigenen Wahrnehmungen zu vertrauen und Dich zunehmend blind darauf zu verlassen.

Das geht. Ich hinterfrage meine instinktiven Zu- oder Abneigungen seit Jahrzehnten nicht mehr und bin sehr, sehr gut damit gefahren, aber das kostet Arbeit und Mühe, vielleicht mehr als eine Diss. Der Lohn? Sicherer Boden unter den Füßen, was andere Menschen betrifft - ich persönlich finde das wichtig.

Doch, doch, doch. Es gab unzählige Ungereimtheiten aber er war eben auch nicht nur abwesend und unzuverlässig sondern auch liebevoll und aufmerksam (oder hat mir das eben vorgespielt) - ich wollte es einerseits nicht wahrhaben, dass etwas faul sein muss und andererseits auch nicht "Polizei spielen" und eine anstrengende Zicke sein. Ich habe blind darauf vertraut, dass er seine Zeit nicht mit "Spielchen" verschwenden würde. Und eine erfahrene Frau bin ich leider gerade nicht, sonst wäre mir das wohl nicht passiert - ich verliebe mich nur selten und bin in Sachen "Beziehungserfahrung" wohl etwas hinterher ;-)
 
  • #25
Wenige Wochen vor unserer Trennung hat er mit gebrochener Stimme berichtet, er sei beim Arzt gewesen und sein Spermiogramm sei nicht optimal ausgefallen, er sei nicht einmal sicher, ob er ohne Weiteres Kinder zeugen kann. Vielleicht war das ein verzweifelter Versuch seinerseits, mich (angesichts meines offen kommunizierten Kinderwunsches) dazu zu bringen, mich zu trennen, damit er es nicht tun muss.
Für mich unglaublich, dass du ihm diese Story abgenommen hast, ihn dabei noch in Schutz nahmst, für mich stinkt diese bis zum Himmel! Muss echt wieder mal den Kopf schütteln, was sich Menschen einfallen lassen, um ja nicht mit der Realität (Wahrheit!) konfrontiert zu werden!!
 
  • #26
Für mich unglaublich, dass du ihm diese Story abgenommen hast, ihn dabei noch in Schutz nahmst, für mich stinkt diese bis zum Himmel! Muss echt wieder mal den Kopf schütteln, was sich Menschen einfallen lassen, um ja nicht mit der Realität (Wahrheit!) konfrontiert zu werden!!

Okay, point taken: Du hältst mich für einfältig und in mancherlei Hinsicht hast du damit (jedenfalls im Hinblick auf meine Beziehungsgestaltung) sicher auch Recht. Aber: Das habe ich doch schon zugestanden. Lass es doch jetzt einfach gut sein, ich sehe meinen Anteil an der Entwicklung. Was gibt es dir, in einer Angelegenheit, die dich persönlich gar nicht betrifft, so gemein und auch noch ohne jeden Inhalt nachzutreten? Auch ein bisschen schlicht, finde ich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Doch, doch, doch. Es gab unzählige Ungereimtheiten aber er war eben auch nicht nur abwesend und unzuverlässig sondern auch liebevoll und aufmerksam (oder hat mir das eben vorgespielt) - ich wollte es einerseits nicht wahrhaben, dass etwas faul sein muss und andererseits auch nicht "Polizei spielen" und eine anstrengende Zicke sein. Ich habe blind darauf vertraut, dass er seine Zeit nicht mit "Spielchen" verschwenden würde
Ja; erst mal logisch, er muss ja gut Süßholz raspeln können, wenn er es schafft, dass Frauen ihm die ganzen seltsamen Sachen vergeben. Heiratsschwindler sind wohl auch die aufmerksamsten, liebsten Männer - die müssen da eben gut drin sein, um den Rest zu überdecken. Gilt auch für Betrüger aller Art. Ich bin bei zu glatten, „perfekten“ Typen daher immer gleich misstrauisch, weil ich das bei Freunden oft genug erlebt hab.
Und dann ist es immer einfach, als Mann zu sagen, sei keine Zicke usw. Wer will das schon sein, da lässt man sich als Frau doch dann auf alles ein - wenn man nicht lernt, für sich selbst einzustehen. Ich bin nicht zickig, aber wenn mein Freund mich bei Familienfeiern auslädt und häufig die Wochenenden verschwindet, dann würd ich da schon echte Erklärungen haben wollen. Und kein Kind planen. Und du ab sofort auch nicht mehr :)

Und jetzt ich wieder ........
Für mich eine Story, die nicht stimmig erzählt wird.
Sie hat ja jetzt noch Sachen erklärt. Ich glaube, du kannst dir das nicht vorstellen, weil du eben sehr ehrlich und geradeheraus bist. Es gibt aber immer wieder genug Menschen mit Doppelleben. Hab ich im Umkreis schon genug mitbekommen. Da sehen die Partner das auch nicht. Männer, die auf ihrer Hochzeit der Geliebten schreiben, und mit der Frau ein Kind planen, während sie mit der Geliebten übers Wochenende wegfahren.
Mein Ex hat es sogar gewagt, mit Freunden ein Wochenende zu planen und die Frau, mit der schon was lief, da mit einzuladen, wir alle zeltend und Mountainbike fahrend. Ich hatte bei ihr ein ungutes Gefühl, er meinte, ich spinne und ich hab mich geschämt. Derweil haben sie dann heimlich über mich geredet und die „seltsame Situation“ :D kann man sich nicht ausdenken, gibts alles.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Gut, Du bist an einen Fremdgänger geraten, der gut seine Datingaktivitäten vor Dir verheimlichen wusste. Die Frau, jetzt deine Freundin, hat er im Frühjahr auf einer Dating-App aufgerissen und sich mit ihr bis Juli getroffen. Das er kein Single sein konnte, wurde ihr sicherlich nach einigen Wochen klar. Für Dich waren seine Ausreden und Lügen plausibel, Vater und Freundeskreis kanntest Du, und er war da nur nicht so häufig dort, wie er Dir sagte. Du kannst nur deinen eigenen Betrug vermeiden, seinen nicht, weil wer will findet Mittel und Wege. Klar wird er Dir es verheimlichen, nicht jeder ist direkt was er mit einer Dating-App erreichen will und sagt Dir, er braucht den Egopush von und Jagderfolg bei anderen Frauen.
Wie erholt man sich? Schwer, man wird erstmal misstrauisch und vorsichtig, auch erstmal mehr eifersüchtig neugierig, lässt eine neue Beziehung langsam angehen, schaut zweimal und früher auf Anzeichen; hinterfragt mehr. Das sind dann die schlechten Erfahrungen, die man selbst mal sehr schmerzlich gemacht hat und wo das Vertrauen ausgenutzt/missbraucht wurde. Jemand neues wird erstmal auf Herz und Nieren geprüft und auf liebe Worte und Diskussionen lässt man sich nicht mehr so schnell ein, oder gibt schnell nach. Der Stachel sitzt ein Leben lang. Außer Wünsche zur Zuversicht, dass es beim nächsten Anders kommt und auch Entscheidungen zu fällen, die ich auch allein trage, sowie mich nicht in einer Beziehung völlig aufzugeben, sondern immer ein stückweit unabhängig zu bleiben, um wieder ein ungute Beziehung aufzulösen. Auch wenn ich einige Männer kenne, die Ringelreihen veranstalten und auch jede Gelegenheit nutzen würden, um fremdzugehen, ich kenne aber auch viele Männer, die treu sind, dass macht dann doch wieder Mut. Nur man glaubt nicht mehr so blind alles, was erzählt wird und schaut mehr auf Handlungen.
 
  • #29
Aber: "Selbst schuld" bin ich ganz bestimmt nicht. Der einzige der hier "Schuld" auf sich geladen hat, ist mein Ex-Freund.
Wem Du die Schuld gibst, dem gibst Du die Macht! Willst Du selber die "Macht" über die Lage und über Deine kommenden Beziehungen gewinnen, gib Dir ruhig mal... na, ich nenne es mal "Verantwortung".

Somit für Deine Zukunft: Augen auf! Von Anfang an: Und weder von zu viel (falschem) Charme noch von Deiner biologischen Uhr blenden lassen! Es gibt immer Anzeichen für "solche Fälle"! Und die Anzeichen waren von Anfang an bei Euch voll da!

Nichtsdestotrotz: Ich bin der Typ, der Lügner auffliegen lässt. Die "Rache", bzw. die Wahrheit, die dadurch ans Licht kommen, stimmen mich wieder versöhnlich. Ich würde ALLES tun, um ihn zur Rede zu stellen, um seine aktuelle(n) Freundin(nen)/ Affaire(n) aufzuklären! Er soll sich entschuldigen bei Dir! Und in die Ecke zum Schämen stellen! Das würde ich ihm absolut abverlangen, koste es, was es wolle!
 
  • #30
Liebe Hedi,

Eine Freundin wurde 10 Jahre hintergangen, und es gab Null Anzeichen.
Es war Zufall - ein Termin bei einem Friseur, 2 Frauen kommen ins Ratschen und stellen fest, sie haben den gleichen Freund 🤔.
Er hatte parallel mehrere Frauen laufen.
Als sie sich trennte, wurde er aber richtig wütend mit Stalking, Drohungen.
Er arbeitete viel im Ausland,, war auch wenn er da war, viel unterwegs.
Sie hat ein Jahr später einen wirklich netten Mann kennengelernt, sind nun auch schon ein paar Jahre zusammen... Da passt es.
Manchmal ist man blind, im Nachgang ist es leicht zu sehen...

Du hast es heraus gefunden, Du hast Dich getrennt.
Mehr konntest Du nicht tu.
Und in Zukunft bist Du sensibler bei Ungereimtheiten.

Es gibt die netten Männer, die auch Wert auf Treue und Exklusivität legen - für die es selbstverständlich ist.

W, 51
 
Top