Ein "mysteriöser Traummann" ist er auch gar nicht. Ganz im Gegenteil: eher bodenständig, Typ lieber, anständiger Mann von nebenan......

Liebe FS,
genau das ist er eben nicht - es ist nur dein Wunsch, das in ihm zu sehen, weil es zu Deinem Familiengründungswunsch passt.
Er ist aber genau das Gegenteil eines lieben anständigen Mannes - ein Typ, der keinerlei Problem hat, Dir täglich ins Gesicht zu lügen und Dich 2 Jahre lang zu hintergehen.

Solange Du diesen Unterschied nicht erkennst, weil Deine laut tickende biologische Uhr Dich für die Wirklichkeit taub und blind macht, hast Du ein sehr hohes Risiko immer wieder bei diesen Typen zu landen, denn genau die gibt es in der Altersgruppe 30+ in rauen Mengen.
Der von Dir gesuchte Mann für die Familiengründung ist ein deutlich selteneres Exemplar und in Deinem Alter meistens bereits seit Jahren in festen Händen und gründet grad eine Familie mit einer Frau, mit der er entsprechend lange zusammen ist.

Wenn Du nicht wieder Schiffbruch erleiden und auch psychisch schweren Schaden nehmen willst, dann solltest Du die Realtität zur Kenntnis nehmen und lernen damit umzugehen. D.h. mangelt es Dir mit 30+ immer noch an Lebenserfahrung und Menschenkenntnis, um das erkennen und meiden zu können, dann musst Du Dir Hilfskonstrukte schaffen, um solche Menschen sicher aussortieren zu können.

Merke Dir für die Zukunft: für Unternehmensberater, Marketingleute, Presseleute, Werbe- und Vertriebsmenschen geben ihre Arbeitgeber sehr viel Geld aus, damit sie kommunikationstrainiert anderen Menschen was vorgauckeln, Illusionen wecken und ihnen frechdreist ins Gesicht lügen können.
Man benötigt dafür nicht nur das Kommmunikationstraining sondern auch den Charakter, das tun zu können ohne selber dabei Schaden zu nehmen.
Wer das nicht kann, ist im Alter Deines Aspiranten bereits seit einigen Jahren aus diesem Berufsfeld ausgestiegen und hat sich etwas gesucht, was seinem Charakter (ehrlich sein, fair mit anderen umgehen) mehr entspricht.
Das weiß man aber nur, wenn man in diesem Umfeld langjährig berufstätig ist und diesem Menschentyp en masse begegnet und ihn über Jahre in seinem Treiben beobachten kann.
Der Lebensstil mit den vielen Dienstreisen und der strikten Trennung von Lebensbereichen fördert die Lügengespinste.

Es mag sein, dass Du einem unter 100 damit Unrecht tust - aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du genau bei diesem einen landest und wie groß ist der Schaden, den so jemand bei Dir anrichten kann (merkst Du ja selber, was das mit Dir macht).

Wenn jemand so viel allein machen will/muss, dann will er mit Dir keine Familie gründen weil das nicht sein Lifestyle ist - so einfach ist das.
Familienwillige Menschen erkennst Du daran, dass sie ein familienkompatibles Leben führen.
 
Liebe FS,

Du wirkst in dem, was Du schreibst, eloquent, reflektiert, direkt und schlagfertig. Du scheinst Charakter zu haben.

Er hatte ihn nicht. Vermutlich bist Du ihm einfach ziemlich überlegen gewesen. Daher musste er Dich auf diese Art in den Dreck ziehen...

Für die Zukunft also: ein Mann der ebenfalls klar, intelligent und charakterstark ist und der Rückgrat hat.

Ich habe diese Lektion auch schmerzlich lernen müssen...
Männer seiner Sorte kompensieren ja etwas. Sonst würden sie nicht so handeln. In der Regel ihren schlechten Selbstwert und ein Unterlegenheitsgefühl, das sie an ihre Beziehung zu Mutti erinnert. Als charakterstarke intelligente Frau eignest Du Dich da gut als Projektionsfläche, und wirst entsprechend abgestraft. Zudem bist Du in emotionaler, intellektueller Hinsicht ne gute Ressource für parasitäre Charaktere.
Bitte schütze Dich da besser.
Gut dazu das Buch "Die Tricks der Trickser" von S. Grieger-Langer. Du bist auf ne Masche reingefallen. Mit Liebe hat das nichts zu tun...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Für die Zukunft also: ein Mann der ebenfalls klar, intelligent und charakterstark ist und der Rückgrat hat.
Männer seiner Sorte kompensieren ja etwas.

Das ist schon richtig. Allerdings sind "Unternehmensberater" (hier als Klischee) in der Regel intelligente Menschen, die strukturiert und klar sind, sich sehr gut darstellen können und ihre Außenwirkung kennen und gut steuern. Das ist ihr täglicher Job.

Der eine oder andere wird sicher auch etwas verdecken. Das aber oft erfolgreich. Es gibt bestimmte Merkmale bei Männern, auf die Frauen sehr stark reagieren. Beruflicher Erfolg, gutes Aussehen, entsprechendes Auftreten sind solche, eher äußerliche, Merkmale.

Merke Dir für die Zukunft: für Unternehmensberater, Marketingleute, Presseleute, Werbe- und Vertriebsmenschen geben ihre Arbeitgeber sehr viel Geld aus, damit sie kommunikationstrainiert anderen Menschen was vorgauckeln, Illusionen wecken und ihnen frechdreist ins Gesicht lügen können.

Sehe ich genauso. Das ist dann wie die Frauen, die mit tiefem Dekolleté punkten wollen. Man zieht eben bestimmte Personen damit an.

Und damit sind wir bei
Du wirkst in dem, was Du schreibst, eloquent, reflektiert, direkt und schlagfertig. Du scheinst Charakter zu haben.

Den Charakter möchte ich der FS sicher nicht absprechen. Aber es lohnt sich sicher der Blick in den Spiegel, um zu prüfen, warum Frau hereingefallen ist. Da ist mir ein "Der Typ war eben ein Ar..." zu kurz gegriffen.

Solange Du diesen Unterschied nicht erkennst, weil Deine laut tickende biologische Uhr Dich für die Wirklichkeit taub und blind macht, hast Du ein sehr hohes Risiko immer wieder bei diesen Typen zu landen, denn genau die gibt es in der Altersgruppe 30+ in rauen Mengen.

Kommt dann dazu. Erschreckend viele Frauen hier brauchen eigentlich nur den passenden Mann, um Kinder zu bekommen. das merken sie dann, wenn die Uhr schon laut tickt. Dass sie dann nicht mehr wirklich einen Partner suchen und dass sie sich auch wenig darum kümmern, ob die Beziehung wirklich tragfähig ist, ist von außen betrachtet eine gute Voraussetzung dafür, den falschen Mann zu angeln. Wer möglichst schnell schwanger werden möchte, der wird eben möglichst schnell schwanger. Klare Priorität.
Hier doch auch: der Mann ist nie da, lässt sie ständig im Regen stehen und was ist die Entscheidung: Pille absetzen. Ich kann da nur den Kopf schütteln.
 
Erschreckend viele Frauen hier brauchen eigentlich nur den passenden Mann, um Kinder zu bekommen. das merken sie dann, wenn die Uhr schon laut tickt. Dass sie dann nicht mehr wirklich einen Partner suchen und dass sie sich auch wenig darum kümmern, ob die Beziehung wirklich tragfähig ist,
Ich denke, das ist das Kernproblem sehr vieler Frauen, sie packen die Partnerauswahl eben vollkommen falsch an, sie suchen einen zukünftigen Kindesvater, aber nicht ausschließlich einen adäquaten Partner, der kompatibel ist, dass so was früher oder später in die Hose gehen muss, ist doch wohl klar!! Spätestens wenn der Mann dahinter kommt, zeigt er kein Interesse mehr und schaut sich nach anderen Frauen um, wartet bis die Frau sich dann trennt! Ich frage mich, warum sehen so viele Frauen nicht die Ursache für die Wirkung und die Wirkung in der Ursache? Vielen Männern wird das Thema Kinderwollen aufgedrückt, sie machen halt mit, weil sie derzeit die Frau nicht an einen anderen Mann verlieren wollen, was ihnen später dann egal wird!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Wie kann ich diese Erfahrung hinter mir lassen, die ständigen Gedanken an ihn abstellen und den Focus wieder auf mich richten?

Ich denke du solltest den Gedanken erst einmal Raum lassen denn je stärker du versuchst sie zu verdrängen umso stärker suchen sie nach deiner Aufmerksamkeit.

Du kannst schrittweise versuchen, diesen Raum zu reduzieren, indem du dich darauf konzentrierst, was du durch diese Erfahrung möglicherweise über Mitmenschen und dich selbst gelernt hast und wie du diese neuen Kenntnisse künftig verwendest.

Die Sticheleien von Usern, die dir Vorwürfe machen oder deine Geschichte als unglaubwürdig darstellen, solltest du als das nehmen, was sie sind.

Diese User schreiben primär über sich. Sie sehen sich in der Rolle deines Ex und dich daher als eine Art Feindin oder haben ein verqueres Schwarzweiß-Bild ohne jede Grauzone. Du solltest ihnen nicht gram, sondern dankbar sein, dass du anders als sie bist.

Was deinen Ex betrifft, wird er von auch für ihn ungesunden Mustern gesteuert. Ein im Grunde unfertiges Kind den du rückblickend nicht ernst nehmen solltest. Du bist viel weiter als er.

Dein Vertrauen und Glauben an die Ehrlichkeit von Menschen ist im Grunde völlig richtig. Allerdings solltest du künftig frühzeitig Respekt einfordern und dich z.B. nicht mehrfach von Feiern wieder ausladen lassen ohne Konsequenzen zu ziehen.

Wegen eines Kinderwunsches so etwas mit sich machen zu lassen führt selbst bei einer Verwirklichung des Kinderwunsches garantiert in keine gute Partnerschaft.

Verhalte dich trotz deiner Erfahrung ggü. einem neuen Mann klar, achtsam und angemessen vertrauensvoll denn dieser ist nicht dein Ex. Berücksichtige aber wie schon andere hier geschrieben haben, dass beruflich professionelle Blender oft auch private Blender sind.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Du solltest ihnen nicht gram sondern dankbar sein, dass du anders als sie bist.
Ja, genau deshalb ist sie in diese Problemfalle gekommen, mit dem blinden Vertrauen und dem kritiklosen Anderssein!
Wegen eines Kinderwunsches so etwas mit sich machen zu lassen führt selbst bei einer Verwirklichung des Kinderwunsches garantiert in keine gute Partnerschaft.
Auch dem stimme ich zu, das trifft jedoch für sehr viele Frauen zu, da der Kinderwunsch oberste Priorität hat! Oberste Priorität sollte die optimale und kompatible Partnerauswahl sein, wenn man sich super toll in der Liebe und überhaupt versteht, erst dann nach ein paar Jahren könnte der Kinderwunsch mit diesem Mann eventuell umgesetzt werden!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Die Sticheleien von Usern, die dir Vorwürfe machen oder deine Geschichte als unglaubwürdig darstellen, solltest du als das nehmen, was sie sind.

Diese User schreiben primär über sich. Sie sehen sich in der Rolle deines Ex und dich daher als eine Art Feindin oder haben ein verqueres Schwarzweiß-Bild ohne jede Grauzone. Du solltest ihnen nicht gram, sondern dankbar sein, dass du anders als sie bist.
Eisscheff, es gibt Situationen, wo für jeden Außenstehenden außer FS klar ist, dass diese Situation zu nichts Gutem führt, sprich, solcher Ausgang, die FS beschreibt ist absolut logisch und es wäre seltsam, wenn da noch Happyend gekommen wäre. Man muss sich nicht mit jeder negativen Situation auskennen, es reicht, wenn man weiß, was genau zum Erfolg führt und im Klaren sein, dass jede Abweichung die Chancen stark minimiert. Die Welt ist nicht schwarz-weiss, aber in vielen Fällen dann doch - bestimmtes Verhalten führt zum bestimmten Resultat und wenn Mann schon am Anfang der Beziehung mausert, verschwindet, die FS auslädt, dann wieder auftaucht, würdest du sagen, dass das ein Verhalten von einem verliebten interessierten Mann ist? Vergiss die Beziehung, wenn du einen Freund hättest oder Arbeitskollegen, der sich so verhält, wie wahrscheinlich ist es, dass du mit ihm weiter zu tun haben wirst??
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Also, zunächst danke ich euch für die vielen hilfreichen, teilweise auch sehr kritischen Hinweise und Denkanstöße. Es ist sicher angebracht, dass ich meine Denk- und Verhaltensmuster überdenke. Inzwischen ist mir selbstverständlich auch klar, dass er kein lieber, anständiger Typ ist und dass mein Umgang mit seinem Verhalten nicht souverän und meine Schwangerschaftshoffnung übereilt war.

Denjenigen, die mich jetzt verbal „niedermachen“, möchte ich dennoch Folgendes zurückmelden:

1. Den Sachverhalt habe ich „ex post“ geschildert, da sieht man naturgemäß klarer und die Feststellungen fallen halbwegs pointiert aus. Rückblickend kann ich Vorkommnisse als „Ausladen“, „Abtauchen“ oder „im Regen stehen lassen“ einordnen und benennen – ganz so eindeutig war es damals natürlich nicht.

2. Nachdem ihm zu Beginn unserer Beziehung gekündigt wurde, wechselte er die Abteilung und wir wurden quasi Kollegen. Man muss, finde ich, schon ziemlich abgebrüht sein, um dieses Spiel im beruflichen Umfeld zu wagen!

3. Seinen vermeintlichen Kinderwunsch hat er angesprochen und ausgeschmückt, noch bevor ich selbst überhaupt daran gedacht hätte, Familiengründung zum Thema zu machen. Er hat meinen Schwachpunkt ausgenutzt und ich habe mich manipulieren lassen. Solche Schwachpunkte hat aber doch fast jeder.

4. Bei der letzten größeren Auseinandersetzung 6 Monate vor unserer Trennung sagte er „Hedi, es tut mir leid, meine Ex und ich haben zuletzt doch ziemlich nebeneinander her gelebt und ich muss erst wieder lernen, wie eine Beziehung eigentlich funktioniert. Ich wünsche mir nichts mehr, als dir ein guter und verlässlicher Partner zu sein. Bitte hab Geduld mit mir, ich kann und werde das besser machen“. Danach gab es keine Konflikte mehr, aufgrund der Pandemie entfielen aber auch viele Gelegenheiten, sich zu entziehen.

5. Den Situationen, in denen ich sein Verhalten wirklich schlimm fand, stehen (unterm Strich) eben auch viele Monate gegenüber, in denen unser Zusammensein aus meiner Sicht superharmonisch verlief und in denen wir uns (wenn er unterwegs war) mehrfach täglich ausgetauscht und telefoniert haben.

Daher: Ja, viele andere Frauen hätten die schwerwiegenden charakterlichen Defizite und sein Schmierentheater sicher erkannt und die Reißleine gezogen. Blöd von mir, dass ich mich habe vertrösten und besänftigen lassen, als ich drauf und dran war, mich zu trennen. Die Quittung dafür habe ich nun bekommen.

Die Schuldumkehr, die einige hier betreiben, finde ich dennoch schräg. Ich habe nur mir geschadet, er hat mir, seiner Dating-Partnerin (die ihm vertraut, seine Lügen auch 6 Monate lang abgekauft und ihn für besonders lieb gehalten hat) und vermutlich noch einigen anderen Frauen ziemlich wehgetan und er wird es wohl mit der nächsten genauso tun. Sich so schäbig zu verhalten: Dafür gab es keinen Grund und es gibt auch keine Entschuldigung.
 
Hallo Heidi,

ich habe ähnliche Situation hinter mir. Leider musste ich diese Erfahrung mit 43 Jahren machen. Warum ich das Alter erwähne? ich finde, es ist traurig, so eine Erfahrung überhaupt machen zu müssen. Aber wenn schon, dass am besten wo man noch jung ist...

Es ist das Ende des 4.Monates, wo ich versuche das Ganze zu verdauen.

Du bist noch jung und eventuell nicht so sensibel wie ich. Für mich war diese Erfahrung wie ein heftiger Schlag in die Magengrube oder besser gesagt ein Schlag mit Messer in den Rücken. dieser Vergleich passt eher.

Ich habe mein Leben zurückerobert. Und auch wenn ich noch etwas „hinke“, will ich mein Leben weiter aktiv gestalten und diese bittere Erfahrung als Lehrgeld ansehen. Rückgängig kann ich eh nichts machen.

Ich Kann Dir leider keine Tipps geben, wie man so einen Betrug wegstecken kann. Mir hilft nur die Zeit. Meditieren, Reflektieren, Viel Lesen zum Thema, Gespräche und nun seit 1 Monat frischer Blick nach vorne, in die Zukunft. Jedoch ohne jeglichen Wunsch nach einer neuen Beziehung. Aber sei versichert - falls es hilft - sowas passiert vielen Frauen. Und nein, sie sind nicht dumm, aber naiv schon , plus sie vertrauen sich selber weniger, oder stehen unter Zeitdruck (Kinderwunsch) oder haben Probleme mit dem Alleinsein oder, oder, oder... Es gibt viele Gründe warum. Aber sie gilt es sich genauer anzuschauen.

Ja, solche Erfahrung hinterlässt große Schäden auf der Seele.
Hoffe, mit der Zeit verblasst alles und was einem zurückbleibt sind die Lektionen, die man daraus gezogen hat.

Hört auf Eurem Bauchgefühl. Vor allem wenn sich dieses mehrmals meldet.

Alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

MelinaMelina

Gast
Doch, doch, doch. Es gab unzählige Ungereimtheiten aber er war eben auch nicht nur abwesend und unzuverlässig sondern auch liebevoll und aufmerksam (oder hat mir das eben vorgespielt) - ich wollte es einerseits nicht wahrhaben, dass etwas faul sein muss und andererseits auch nicht "Polizei spielen" und eine anstrengende Zicke sein. Ich habe blind darauf vertraut, dass er seine Zeit nicht mit "Spielchen" verschwenden würde. Und eine erfahrene Frau bin ich leider gerade nicht, sonst wäre mir das wohl nicht passiert - ich verliebe mich nur selten und bin in Sachen "Beziehungserfahrung" wohl etwas hinterher ;-)

Erst einmal tut es mir sehr Leid, du klingst sehr angeschlagen, und ehrlich klingt es fast nach einem Trauma.

Für mich als Frau in deiner Altersgruppe klingt es so, dass er durchaus in dich verliebt war (sonst hätte er sich ja erst gar nicht auf dich eingelassen inkl. gemeinsamer Wohnung), aber offenbar gab es dann doch zwischendurch solche Unstimmigkeiten in der Beziehung, dass er sich nach Anderem umschaute, was natürlich echt feige ist. Der hätte sich ja sauber und ehrlich trennen können. Stattdessen hielt er dich warm und hielt gleichzeitig weiter Ausschau und gab sich als Single aus. Ich vermute, weil er Angst vor dem Alleinsein hat; der dachte sich: eine Beziehung ist besser als gar keine Beziehung. So ganz allein mag ich nicht sein. Deshalb halt ich mir die Hedi warm, bis was Besseres kommt.

Es ist mir unbegreiflich, wie ein Mann mit 37 sich noch so verhalten kann. Der kommt mir eher vor wie unter 30 im Kopf!

Alles Gute dir und Kopf hoch,

Melina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Es ist mir unbegreiflich, wie ein Mann mit 37 sich noch so verhalten kann. Der kommt mir eher vor wie unter 30 im Kopf!

Ich finde das nüchtern betrachtet völlig begreiflich und nachvollziehbar. Aber natürlich ebenso egoistisch. Er nimmt ein Maximum für sich mit und schaut sich nach einem Ersatz um, weil er merkt, die FS ist auf Dauer die falsche Frau.
Egoistisch verhalten hat er sich doch eigentlich während der kompletten Beziehung immer wieder. Wie sehr er wirklich ein Doppelleben geführt hat, ist aber eigentlich unklar. Zu vermuten ist, dass er sich über die Dating-App anderweitig vergnügt hat. Was er den Frauen dann für Geschichten erzählt, ist letztenendes unerheblich.
Wahrscheinlich hat er die Gutgläubigkeit der FS ausgenutzt, denn Weihnachten und Silvester alleine verbringen zu wollen, ist schon sehr eigenartig. Eigenartig auch, dass er auf ein Kind hinarbeitet, wenn er eigentlich schon auf dem Sprung ist.

Ich finde das Verhalten des Mannes hier nicht merkwürdiger als mit unter 30 und erst Recht finde ich es auch nicht altersabhängig mal tolerierbar und mal nicht.
 
Ich finde das nüchtern betrachtet völlig begreiflich und nachvollziehbar. Aber natürlich ebenso egoistisch. Er nimmt ein Maximum für sich mit und schaut sich nach einem Ersatz um, weil er merkt, die FS ist auf Dauer die falsche Frau.

Wenn es so simpel wäre, hätte er nicht von Anfang an hinsichtlich seiner Doktorarbeit und anderen Themen, die unsere Beziehung im Kern überhaupt nicht berührten, lügen müssen. Es gab auch keine Veranlassung, seiner Datingpartnerin ohne Not völlig verrückte Geschichten über sich und sein Leben zu erzählen - dabei handelte es sich nicht um kleinere Flunkereien oder "Anpassungen" (im Sinne von: vor 6 Monaten von der Ex getrennt statt noch vergeben) sondern um frei erfundene, detailverliebt und fantasievoll vorgetragene, grobe Unwahrheiten.

Wie dem auch sei - die Diskussion hier hat mir beim "Gedanken sortieren" sehr geholfen. Ich sollte nun wohl versuchen, die Geschichte ruhen zu lassen und werde mich auf meine eigene (definitiv auch eigenhändig verfasste) Diss konzentrieren ;).

Vielen Dank euch allen!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MelinaMelina

Gast
Wenn es so simpel wäre, hätte er nicht von Anfang an hinsichtlich seiner Doktorarbeit und anderen Themen, die unsere Beziehung im Kern überhaupt nicht berührten, lügen müssen. Es gab auch keine Veranlassung, seiner Datingpartnerin ohne Not völlig verrückte Geschichten über sich und sein Leben zu erzählen - dabei handelte es sich nicht um kleinere Flunkereien oder "Anpassungen" (im Sinne von: vor 6 Monaten von der Ex getrennt statt noch vergeben) sondern um frei erfundene, detailverliebt und fantasievoll vorgetragene, grobe Unwahrheiten.

Wie dem auch sei - die Diskussion hier hat mir beim "Gedanken sortieren" sehr geholfen. Ich sollte nun wohl versuchen, die Geschichte ruhen zu lassen und werde mich auf meine eigene (definitiv auch eigenhändig verfasste) Diss konzentrieren ;).

Vielen Dank euch allen!

Liebe Hedi

Ich denke, der hat den Frauen die Lügen erzählt, um sich halt ganz toll darzustellen und bei derjenigen zu landen.
Genau, konzentriere deine Energien lieber auf dich, der ist nur Zeitverschwendung. Wer will schon einen lügenden Mann. Ich würd den nichtmal mit der Kneifzange anfassen.

LG

Melina
 
gab auch keine Veranlassung, seiner Datingpartnerin ohne Not völlig verrückte Geschichten über sich und sein Leben zu erzählen - dabei handelte es sich nicht um kleinere Flunkereien oder "Anpassungen" (im Sinne von: vor 6 Monaten von der Ex getrennt statt noch vergeben) sondern um frei erfundene, detailverliebt und fantasievoll vorgetragene, grobe Unwahrheiten.

Hedi, es gibt den notorischen Lügner.
Der macht das, weil er es tut. Fürs Ego, für sich, weil er meint, es sich angenehm zu machen, besser da steht, interessanter.

Wenn man nun wie Du erst mal vertraut, nicht hinter jedem Busch Gespenster sieht - was grundsätzlich sehr sympathisch ist - dann kann man mal ordentlich auf die Nase fallen.

Das ist anderen auch schon passiert.
Nun, dann zahlt man Lehrgeld, und ist dann doch beim nächsten Mal vorsichtiger.
Nur bitte nicht zu vorsichtig.

Ich persönlich bin bereit, ggf. Aichach weiterhin mal Lehrgeld zu zahlen - ich wäge vorher ab, wie hoch es sein darf.
Grundsätzlich vertrauen möchte ich weiterhin.

Dir viel Erfolg erstmal bei der Diss, er ist ein A*** - und den größten Verlust hat er gemacht... Eine tolle Frau.

W, 51
 
dabei handelte es sich nicht um kleinere Flunkereien oder "Anpassungen" (im Sinne von: vor 6 Monaten von der Ex getrennt statt noch vergeben) sondern um frei erfundene, detailverliebt und fantasievoll vorgetragene, grobe Unwahrheiten.

Er erzählt, was für ein Leben er gern führen würde, aber er hat das Zeug nicht dazu.

Ich denke, Du hast durch das Abenteuer für die Zukunft gelernt auf Unstimmigkeiten zu achten, sodass Du nie wieder so reinfällst.
Du solltest aber auch mal drauf gucken, warum so ein Mann bei Dir landen konnte/Du auf ihn reingefallen bist (willst nach den Sternen greifen?), welche deiner Wünsche er bedient hat und warum Du ihn derartig falsch eingeschätzt hast:
eher bodenständig, Typ lieber, anständiger Mann von nebenan, durchschnittlich intelligent aber wortgewandt.
Ich denke, das hilft Dir mehr, als in der Wut steckenzubleiben.
 
Wenn es so simpel wäre, hätte er nicht von Anfang an hinsichtlich seiner Doktorarbeit und anderen Themen, die unsere Beziehung im Kern überhaupt nicht berührten, lügen müssen.

Ich habe es so gelesen, dass es keine Doktorarbeit gibt und er der anderen Frau etwas vorgelogen hat. Finde ich auch wieder nachvollziehbar (nicht: gerechtfertigt). Datingapp, Ziel ist ein ONS, ob ich wirklich Virologe bin und übermorgen die Welt rette interessiert doch morgen nach dem Frühstück niemanden mehr. Wahrscheinlich würde ich aber auch an der dritten Dissertation sitzen, sonst muss ich die ganze Nacht das Virus erklären...

Wie dem auch sei - die Diskussion hier hat mir beim "Gedanken sortieren" sehr geholfen. Ich sollte nun wohl versuchen, die Geschichte ruhen zu lassen und werde mich auf meine eigene (definitiv auch eigenhändig verfasste) Diss konzentrieren ;).

Das ist doch die Hauptsache. Für mich liest Du Dich wie jemand, die reflektiert, einfach einen besseren Mann verdient hat und auch bekommen wird. Und bitte vorsichtig bleiben, aber nicht misstrauisch werden. Viel Glück dabei!
 
Liebe FS,
ich denke, du weißt im Inneren, dass es gut war, dass die Beziehung vorbei ist. Aber man hat diese Wut und Unverständnis in sich, die einen auffrisst.

Was vielleicht helfen könnte: Schreib dir alle Vorteile (Nur Vorteile! Keine Nachteile) der jetzigen Situation auf. Und lese es immer wieder durch, mehrmals am Tag. Mindestens morgens und abends. Dann wird es dich hoffentlich nicht mehr so stark auffressen. Wenn es nicht hilft, zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen (z.B. Beziehungspsychologe o.ä.)

Viel Erfolg!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
ich denke, du weißt im Inneren, dass es gut war, dass die Beziehung vorbei ist. Aber man hat diese Wut und Unverständnis in sich, die einen auffrisst.
Was vielleicht helfen könnte: Schreib dir alle Vorteile (Nur Vorteile! Keine Nachteile) der jetzigen Situation auf.
Ich bin da für völlig anderer Meinung. Die Wut sollte man in sich nicht verdrängen und auch nicht dort belassen, die muss raus, nur wenn sie völlig weg ist, wird man wieder befreit sein, für das weitere Leben, ansonsten hat man sie überall dabei, egal wo man ist und egal mit wem man zusammen kommt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Danke auch meinerseits allen für die Meinungen. Ich lese mit, weil mich dies auch betrifft, wobei meine Geschichte viel krasser ausfiel (die Moderation hat sie hier leider nicht durchgelassen, ich wollte aber damit zeigen, dass es noch schlimmere Fälle gibt, als beim Topic Starter).

Ich wollte noch einen Tipp für die Leute, die in ähnliche Lage geraten sind, geben. Wahrscheinlich passt er nicht für alle, aber ich teile ihn trotzdem: am ersten Tag, als alles aufgeflogen war, ging es mir seelisch/psychisch sehr schlecht. Es gab einen Moment, wo ich anfing Probleme mit dem Atmen zu kriegen (bin kerngesund). Im letzten Moment, wo ich nicht mehr wusste wie es weitergeht, hat mir geholfen zu beten.

Das sind zwar persönliche Erfahrungen, die ich in dem Augenblick gemacht hatte, aber das Beten hat mir meinen seelischen Zustand wahrlich normalisiert.

Nein, ich bin nicht religiös. Das Beten hat mir meine verstorbene Oma in meiner Kindheit gezeigt. Ich habe es fast nie in meinem Leben praktiziert.

Durch diese Krise habe ich aber was für mich entdeckt, was mich allgemein zuversichtlich gemacht hat. Und ja, ich sehe die Welt nach dieser Krise mit anderen Augen. Transformation ist im Gang.
 
Das sind zwar persönliche Erfahrungen, die ich in dem Augenblick gemacht hatte, aber das Beten hat mir meinen seelischen Zustand wahrlich normalisiert.

Ich denke, unabhängig von Religion, hilft sprechen über ein Thema, es zu strukturieren, von verschiedenen Seiten zu betrachten, Wut, Trauer oder Unverständnis rauszulassen und zu verarbeiten, Und das ist im Kern sicher das, was geschehen muss.
 
Ich denke, unabhängig von Religion, hilft sprechen über ein Thema, es zu strukturieren, von verschiedenen Seiten zu betrachten, Wut, Trauer oder Unverständnis rauszulassen und zu verarbeiten, Und das ist im Kern sicher das, was geschehen muss.

Ich streite es auf keinen Fall ab. Tagebuch schreiben, Gespräche mit Freunden führen, in Foren was zu ähnlichen Themen lesen, sich selber hinterfragen, die Schmerzen bewusst zulassen und durchleben. Alles richtig.

Aber wenn man die Glaube daran hat, dass man nicht alleine ist, erfolgt die Verarbeitung der Schmerzen leichter. Es kommen richtige Leute, die einen unterstützen, man kriegt richtige Worte zum richtigen Zeitpunkt zu Hören, etc. Allein das warme Gefühl zu haben, das man genug Kräfte hat, um diese Krise zu meistern und braucht keine Angst zu haben, weil man im Inneren diese unsichtbare Unterstützung hat, ist viel Wert.

Das hört sich eventuell masochistisch an, aber m.E. schaut man nur dank emotionalen Erschütterungen direkt in seine Tiefe rein bzw. setzt sich bewusst mit sich selber intensiv auseinander. Solche Krisen wirken am Ende des Tages für einen befreiend, denn man lernt sich (seinen Kern: seine Bedürfnisse/ seine Grenzen/seine Painpoits, etc.) besser kennen.

Auch hilft es sich immer vor Augen zu führen, dass es Menschen gibt, welchen es viel schlimmer geht, als einem selber. Eine Bekannte mit 35 Jahren ist neulich an Krebst gestorben, ihr kleines Kind ist zurückgeblieben. Das ist wirklich hart. Mein derzeit stark angeschlagenes Ego ist dagegen mit der Zeit reparierbar. Also, mein Selbstmitleid ist gut und schön, aber immer auf dem Teppich bleiben, sage ich zu mir.
 
Top