• #31
Naja, auf die Politik zu schimpfen, macht schon seinen Sinn... Vieles was geschieht auf der Welt, dient zur Massenkontrolle und Abschraubung des Individualisten.
Wenn du nicht mitreden kann oder willst, ist das deine Sache, wenn dein Freund dich allerdings beschimpft, dann ist er respektlos dir gegenüber und ich rate dann nur noch zur sofortigen Trennung!

Ich bin manchmal fassungslos, wie schnell manche in einem anonymen Forum Menschen zur sofortigen Trennung raten. Die FS ist mit ihrem Freund doch bereits ein Jahr zusammen, dass er nach Außen eine Unzufriedenheit zeigt ist so wie ich den Eingangspost verstanden habe nur ein Phänomen der letzten Wochen. Da muss man doch nicht gleich Schlussmachen!
 
  • #32
Kenne ich, dein Freund ist eben aufgewacht, er hat erkannt wie asozial, verlogen, gewalttätig und überhaupt furchtbar es in der Welt zugeht. Das ist ein Effekt den nur jemand nachvollziehen kann der selber aus dieser Lügenmatrix erwacht ist. Ich sehe eine Chance, dass du versuchst dich für diese Themen zu interessieren bis bei dir das Erwachen kommt (das geht ganz schnell denn die Wahrheit spricht für sich und liegt auf der Hand), dann seit ihr auf der gleichen Wellenlänge und könnt glücklich werden. Wenn du aber weiter im Mainstream bleiben willst, gerne glaubst was dir von den etablierten Medien so aufgetischt wird und der derzeitige (bald aber nicht mehr vorhandene) Wohlstand und Konsum reichen um dein Innerstes zu erfüllen dann ist es besser du bleibst in deiner Welt.
Er wird aber mit einem Menschen der deine bisherige Einstellung hat nicht glücklich werden.
M31
 
  • #33
Zuhause Debatten zu führen ändert überhaupt nichts an den Tatsachen.

Auf die Straße gehen? Nein, da muss ich mich ja bewegen. Lieber zu Hause in div. Foren via PC seine Meinung und Unzufriedenheit kundtun. Da ist man ja auch engagiert. Ironie Off

Es ist natürlich schwierig, dazu etwas zu sagen ohne zu wissen, welche Standpunkte der Freund nun wirklich vertritt.

Im Prinzip muss ja die FS nicht extra betonen, welche Gesinnung der Freund ist. Dies lässt sich schon sehr leicht erkennen.

und einige FTs dichten dem Mann gleich einen psychischen Schaden an

Das würde ich nicht so sagen. Für mich ist der Freund der FS nur ein Stammtischpolitiker. Das ist wahrscheinlich noch schlimmer als ein psychischer Schaden. 2013 hat ja die CSU mit der Autobahnmaut und das dienen der Stammtischpolitiker ihre Erfolge gehabt. Da wusste man auch, dass man dies nicht durchsetzen konnte.

Wer handelt, braucht seine Untätigkeit nicht mit Debakeln vertuschen.

Wenn dann alle die im Sommer bei der EM zum „open-air screnning“ (Public Viewing) gehen, auch für eine politische Demo sich engagieren würden, dann hätte man schon schnell über 5 Million Bürger auf der Straße. Vielleicht auch nur ein Wunschdenken von mir. Fußball ist halt wichtiger in Deutschland als alles andere.
 
  • #34
Vielleicht sogar nimmt man dieses Risiko ganz bewußt in Kauf und will den Sozialstaat abschaffen, wegen zu hoher Lohnkosten.

Da frage ich mich immer wo denn die sogenannten Wutbürger 2003 bei der Agenda 2010 waren. Da fing ja das Elend schon an

Das Problem bei der FS und dem Freund hat auch etwas mit fehlender Toleranz zu tun. Die FS ist halt keine neue Petra Kelly und dann sollte dies der Freund auch akzeptieren. Ob jetzt der Freund, der neue Dieter Burgmann ist, sei einmal dahingestellt.
Wenn man dies toleriert, dann ist dies auch kein Problem in der Beziehung. Meine Ex-Frau war sehr religiös und das war in unserer Ehe über 12 J. nie ein Problem. Vielleicht sogar der Schlüssel zum Erfolg für die 15 Jahre. Sie ging jeden Samstag und Sonntag in die Kirche und ich konnte die Zeit für mich genießen. Ihren Glauben hätte ich sicherlich als Atheist auch anzweifeln können, aber aus Liebe zur Ihr habe ich dies immer unterlassen. Aus Liebe zu ihr war sich sogar an den hohen Feiertagen mit in der Kirche. Dies hat sich dann mit der Trennung erledigt.:)
Ich hatte ja auch meine Macken, die dann Sie aus Liebe auch toleriert hat.
 
  • #35
Da frage ich mich immer wo denn die sogenannten Wutbürger 2003 bei der Agenda 2010 waren. Da fing ja das Elend schon an

Das Problem bei der FS und dem Freund hat auch etwas mit fehlender Toleranz zu tun. Die FS ist halt keine neue Petra Kelly und dann sollte dies der Freund auch akzeptieren. Ob jetzt der Freund, der neue Dieter Burgmann ist, sei einmal dahingestellt.
Wenn man dies toleriert, dann ist dies auch kein Problem in der Beziehung. Meine Ex-Frau war sehr religiös und das war in unserer Ehe über 12 J. nie ein Problem. Vielleicht sogar der Schlüssel zum Erfolg für die 15 Jahre. Sie ging jeden Samstag und Sonntag in die Kirche und ich konnte die Zeit für mich genießen. Ihren Glauben hätte ich sicherlich als Atheist auch anzweifeln können, aber aus Liebe zur Ihr habe ich dies immer unterlassen. Aus Liebe zu ihr war sich sogar an den hohen Feiertagen mit in der Kirche. Dies hat sich dann mit der Trennung erledigt.:)
Ich hatte ja auch meine Macken, die dann Sie aus Liebe auch toleriert hat.
Und genau das ist doch der Punkt. Leben und leben lassen! Top
M45
 
  • #36
ich unterstütze die AfD wegen der Migrationspolitik
Einen Gedanken sollte man auch nicht vergessen. Mit der AFD wird man nur eine weitere Amtsperiode von CDU/SPD unterstützen. Also eine Top-Alternative. Von mir aus dann jeder das Wählen, was er will, so lange er auch wählen geht und die Wahlbeteiligung wieder in Zahlen aus den 80er Jahren treibt und nicht bei 50 % wie bei letzten Landtagswahlen verhungern lässt.. Sonst wäre ich ja kein Demokrat mehr, was mir wiederum sehr wichtig ist.
Mal sehen was bis 2017 noch alles so kommt. Bei der Wahl 2002 hat man ja Schröder auch schon als gescheitert gesehen und dann kam 2002 die Flutkatastrophe und dies hat dann alles wieder geändert.
 
  • #37
Hallo ihr Lieben,
hier meldet sich nochmal die FS zu Wort. Erst einmal vielen Dank für eure zahlreichen Impulse!
Da einige Fragen zu den genaueren Hintergründen gestellt wurden, wollte ich noch Folgendes hinzufügen:
Es ist keineswegs so, dass ich (23) mich überhaupt nicht politisch interessiere und zu aktuellen Themen, die Deutschland oder auch das Weltgeschehen anbelangen keine eigene Meinung habe.
Jedoch stimmt es, dass ich mir meine Infos tatsächlich über etablierte Medien hole, und genau das der Punkt ist, den mein Freund (28) nun immer öfter und bei jeder Gelegnheit kritisiert.
Er selbst identifiziert sich sehr mit dem Journalisten Ken Jebsen (bzw. Moustafa Kashefi) falls euch das etwas sagt, dementsprechend sind auch seine Einstellungen. Ich würde nicht sagen, dass ich mich überhaupt nicht für seinen Standpunkt interessiere, jedoch fehlt mir einfach in dem Bereich das Hintergrundwissen, um mit Ihm auf einer Wellenlänge zu sein und diese ständigen (hitzigen) Diskussionen werden mit einfach zu viel.

Danke nochmal für eure Tipps!

Beste Grüße und habt einen schönen Tag!
 
  • #38
Wenn man bewusst lebt, bleibt ein gewisses Maß an Informiertheit nicht aus, eine eigene Meinungsbildung auch nicht. Wenn eine Frau gar keine Ahnung hat (sie muss keineswegs die gleichen Schlüsse ziehen wie ich), würde mich das in einer Beziehung schon nerven. Und es gibt natürlich Themen, die einen wirklich aufregen können / müssen.
 
  • #39
Ich rege mich auch gern mal über Politik auf bzw. das Nichtstun der Politik bei den Menschenrechtsverbrechen, welche Tag für Tag begangen werden.

Ken Jebsen ohje würde dieser Name bei mir erwähnt werden...Verschwörungstheoretiker und meiner Ansicht nach auch Antisemit (damit wäre ich weg). Ich verstehe absolut nicht wie Leute eher Meinungen irgendwelcher einzelner Personen wiedergeben die meinen politisch alles für sich gepachtet zu haben (eine Homepage wie pi news oder tatsächlich einzelner Personen, welche einem auf lächerlichste Art den "wirklichen" Hergang vom 11.09.2001 erklären möchten, kann jeder Trottel errichten). Da gebe ich doch deutlich mehr auf die für mich "normale" Presse und halte mich da an die Öffentlichen, Zeit, sz usw. die Journalisten haben wenigstens was in die passende Richtung studiert. Klar spielen eigene Meinungen trotzdem noch immer rein, so ärgere ich mich wenn zu sehr z.b. Israel kritisiert wird, aber deshalb gibts noch lange keine "Lügenpresse".
 
  • #40
Jedoch stimmt es, dass ich mir meine Infos tatsächlich über etablierte Medien hole, und genau das der Punkt ist, den mein Freund (28) nun immer öfter und bei jeder Gelegnheit kritisiert.
Er selbst identifiziert sich sehr mit dem Journalisten Ken Jebsen (bzw. Moustafa Kashefi) falls euch das etwas sagt, dementsprechend sind auch seine Einstellungen.
Ohne jetzt inhaltlich auf die politische Richtung bzw. die von Ken Jebsen vertretenen politischen Inhalte eingehen zu wollen, sehe ich es so, dass Ken Jebsen auch von der Zuspitzung, der Provokation lebt. Also zumindest was die Aufmerksamkeit angeht, die er erregen möchte, was da wirtschaftlich für Motive dahinterstecken kann ich nicht beurteilen. Jebsen vertritt eine Meinung, eine Einschätzung der Fakten, er kommentiert.
Du schreibst, du holst dir die Infos, die Fakten aus den etablierten Medien. Ich sehe da keinen Widerspruch. Es ist das gleiche wie Nachricht und Kommentar.
Was mich persönlich nerven würde, wäre, wenn jemand nur weil er jetzt im Internet oder sonstwo jemanden gefunden hat, von dem er glaubt, er hätte ihm quasi die Augen geöffnet, jetzt glaubt zu wissen, wie die Welt funktioniert. Als vorübergehende Phase ist das ja ganz nett und o.k. Auf Dauer aber etwas anstrengend.
Wenn es so ist, dass der Freund das Bedürfnis hat, - überspitzt ausgedrückt - die Welt zu retten, dann soll er politisch aktiv werden und anderen Menschen seine Einsichten näher bringen. Dann soll er Flugblätter verfassen oder einen Internet-Blog machen oder sonstwas und dann ´mal schauen, wie das so ankommt. Ich als Partner würde das auch unterstützen. Aber ich hätte keinen Bock mich in der gemeinsamen Zeit missionieren zu lassen.

Etwas ganz anderes ist das allerdings, wenn es ihm wichtig ist, dass ihr auch politisch, weltanschaulich auf einer Wellenlänge seid. Dann würde ich allerdings erwarten, dass man zusammen redet und diskutiert und Fragen stellt von wegen wie siehst du das und so. So als ehrliches Interesse an der Denkweise des anderen. Das ist schön und da können sich beide weiter entwickeln.
 
  • #41
"Lügenpresse" geht mir persönlich zu weit, vertuscht wird jedoch leider einiges - vorallem die regionalen Geschehnisse (jeglicher Art) werden gerne ausgeblendet: erfahren kann man sie, in dem man etablierte internationale Medien liest. Zum Anfang vielleicht mal als Deutsche(r) eine schweizer oder österreichische Zeitung o.ä.
Ziemlich interessant, welche Unterschiede da auffallen... Noch besser können sich die Leute informieren, die italienisch oder französisch können. Englisch sollte sowieso Standard sein. Dann braucht man auch keinen Ken und ähnliche Verschwörungstheoretiker, sondern bekommt ein gewisses Gefühl für die Sache, und auch für die Menschen. Die guten und die bösen sind nämlich ziemlich gleichmäßig verteilt.
 
  • #42
Du hast einen Mann an deiner Seite, der auf dem besten Weg ist, ein verbitterter und agressiver alter Mann zu werden.
Vermutlich ist er mit einigen Bereiches seines Lebens unzufrieden, vermutlich zumindest mit dem Job, fühlt sich ungerecht behandelt, hilflos, kann und will aber nichts ändern.
Besser wird das nicht, nur schlechter.
Das ist so, seine Unzufriedenheit, Frustrationen und vielleicht sogar Depression versucht er auf einem Nebenschauplatz auszuagieren.

Ich glaube, ihm ist gar nicht bewusst, woher das alles kommt und aus dem Unvermögen oder Bequemlichkeit etwas an seiner Lebenssituation zu ändern, lässt er seine Agressivität und Wut bei solchen politischen Themen raus. Sie dienen ihm geradezu als ein Ventil.

Es ist leichter zu jammern und anzuklagen und sich als Opfer der Umstände zu fühlen, als etwas zu ändern.
Du könntest ihn behutsam ansprechen, womit er denn unglücklich und unzufrieden sei, was ihn bedrückt, ohnmächtig und hilflos macht. Durch Gespräche mit dir, falls er dazu bereit ist, könnte er bereits nach Lösungen suchen oder sie sogar finden.
 
Top