G

Gast

Gast
  • #1

Mein Freund hat zwei Gesichter

Ich bin seit 1,5 Jahren mit einem Mann zusammen, der eigentlich sehr gut zu mir passt. Wir waren uns von von anfang an symphatisch, haben gedatet, kamen zusammen, hatten Probleme, Zweifel, haben geredet, blieben zusammen, meist war es schön, aber immer wieder habe ich Zweifel. Denn: er hat 2 Gesichter. Die nette, tiefgründige, liebevolle Art in die ich mich verliebt hatte. Dann aber auch leider die etwas herablassende, cholerische, zynische Art, die mich fertig macht.
Wenn er zufrieden ist, entspannt, glücklcih usw. dann ist er meistens der Mann in den ich mich verliebt habe. Aber im Stress und bei jeder Art von Problemen (die für ihn in dem Moment wichtig sind) flippt er, macht Vorwürfe (in meinen Augen ungerecht) ... er verwandelt sich dann in eine sehr kalte Person.

Ich kann damit nicht umgehen und mich immer wieder darauf einstellen, dass er wegen irgendeiner Kleinigkeit in die Luft geht. Ich versuche mich auf gewisse Sachen einzustellen, die ihm wichtig sind, damit er zufrieden ist. (im normalen Leben, Haushalt usw. wir wohnen noch nicht zusammen)

Andere Dinge, wie sein Stillschweigen oder kurzangebundensein, versuche ich auch zu verstehen. Ich bin eine Frau und möchte mehr Kontakt und nettere Nachrichten. Er ist ein Mann, und dementsprechend heißt es nicht, dass er mich nicht liebt, nur weil er keine liebevolle Gutenachtnachricht schreibt. ok, das ist nicht schön für mich, aber so ist das nunmal.

Denn wenn (meiner Meinung nach) wirklich er da ist, der Nette, liebevolle, dann ist alles gut. Er ist da, anwesend, verliebt, und zeigt mir das (auf seine Weise, unbeholfen, aber grundehrlich, schön)
doch seine kalten Episoden, sind sehr schwer zu ertragen. Er ist nicht rational, gehässig, cholerisch und seine Reaktionen kann ich nicht nachvollziehen.

Ich will ihn noch nicht verlassen, weil ich immer noch hoffe, dass das liebevolle Ich von ihm mehr und mehr zum Vorschein kommt. Er stößt Leute die er kurz kennt lieber vor den Kopf, bevor er selbst verletzt wird. Bei kurzen Begegnungen mit sehr alten Freunden von ihm, zu denen er großes Vertrauen und Zuneigung hat, habe ich einen so verwandelten Menschen kennengelernt. Er fühlt mit, ist bei der Trauer anderer selbst zu Tränen gerührt, ist aufmerksam usw.

Hab ich eine Chance? Kennt jemand so ein Verhalten?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Seine "dunkle" Seite klingt übel, zumal er Dich damit belastet. Ich meine, man kann die Wut nicht in sich hineinfressen, aber darunter sollte auch niemand leiden. Man kann ja weggehen oder wenn man sich aufregt, das nicht am anderen auslassen, indem man ihn angreift oder runtermacht. Das wird ja gern praktiziert, dass der Partner als Blitzableiter benutzt wird. Und deswegen sag ich Dir auch: Lass Dir das nicht gefallen! Du verbiegst Dich immer mehr und richtest Dein Leben darauf aus, ihn nicht zu reizen. Das hier geht nicht:

Ich versuche mich auf gewisse Sachen einzustellen, die ihm wichtig sind, damit er zufrieden ist. (im normalen Leben, Haushalt usw. wir wohnen noch nicht zusammen)

Geh weg, wenn er Dir so kommt. Sag ihm, dass Du ihn gerade nicht aushältst und er sich daneben benimmt. Seine Kritik, seine Wut und seinen Frust kann er ja haben, das kann man auch nicht wegdiskutieren, aber Du bist kein Fußabtreter und seine Vorwürfe soll er vernünftig vorbringen.
Das musst Du machen, sonst hat er das Signal "mein Verhalten ist in Ordnung, da man sich darauf einstellt".
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ehrlich?

Klingt nicht gut, lies mal im Narzissmusthread ob Du Euch da wiedererkennst
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin wie dein Freund und kann ihn gut verstehen.
Deshalb erzähle ich das mal aus der "Dein-Freund-Perspektive".
Ich bin normalerweise ein lieber Kerl.
Aber wenn es "um die Wurst geht", muß alles effizient und effektiv auf mein Kommando laufen.
Bsp.:
Aus irgendeinem Grund sind wir spät dran und müssen den Flieger für den Rückflug aus dem Urlaub kriegen. Dann kann ich es nicht gebrauchen, wenn meine Freundin noch den Müll trennen oder das Bett machen will. Da möchte ich auch nicht hören, daß ich schneller als die zulässige Höchstgeschwindigkeit fahre oder das Madame auf die Toilette muß.
Ziel ist es den zu Flieger kriegen !!!
Pinkeln kann sie im Flieger (ja, ist für Frauen eklig...weiss ich).
Wenn wir dann den Flieger um Haaresbreite erwischt haben, möchte ich auch keine Vorwürfe hören, ala wir haben alles ungetrennt in die Mülltonne geschmissen oder du bist die ganze Zeit 30 km/h zu schnell gefahren o.ä.

Ich denke, das geht aber vielen Männern so. Meiner persönlichen Meinung setzen Frauen in solchen Situationen die falschen Prioritäten. Dabei verlange ich ja nichts, was ich nicht selbst erfülle.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das hört sich für mich nach einer Persönlichkeitsstörung an. Die dich belastenden Phasen wird es weiter geben. Er leidet nicht darunter, sondern du. Deshalb sieht er auch keinen Bedarf, etwas zu ändern. Du wirst in dieser Beziehung nicht glücklich werden.
Zuckerbrot und Peitsche. Zuwendung und Abwendung. Das Ganze immer im Wechsel und ER bestimmt die Richtung. Du musst dich fragen, ob du dir so etwas auf Dauer geben willst. Hat das Zukunft? Die Frage kannst du dir selbst beantworten. Komm ganz schnell von dem Glauben ab, ihn ändern zu können. Das wird nicht funktionieren. Du bist der Spielball seiner Launen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Kenne ich.
Rückzug hilft...und zwar für immer!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hab ich eine Chance? Kennt jemand so ein Verhalten?

Ja, ich kenne so ein Verhalten und Nein, Du hast keine Chance.
Meine Frundin hat sich endlich aus der Beziehung mit so einem januzgesichtigen Mann getrennt. Er hat sie krank gemacht (Depression, Angstsörung, Sucht) und sie wird Jahre brauchen, bis sie sich erholt hat.

Wenn Du erts mal mit ihm zusammen lebst und nicht mehr so leicht wegkommst, wird sich das bösartig-gehässige noch verstärken bis hin zu körperlicher Gewalt.

Lauf, so schnell Du kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,

kann es sein das dein Freund manisch-depressiv ist? Denn solche Schwankungen sind für diese Menschen typisch.
w, 35
 
  • #9
Ja, kenne ich.
Falls Du es jetzt noch nicht schaffst, ihn zu verlassen, lies das Buch "Warum Männer mauern".
Ich musste selber schon mal lernen, dass man die Beziehung IMMER nur nach dem beurteilen darf / soll / muss, was IST, und nicht nach dem, was sein könnte! Ganz wichtig!
Vergiss es, wenn Du darauf setzt, dass seine "liebevolle Seite mehr und mehr zum Vorschein kommt".
Auf die Dauer wird das Gegenteil der Fall sein.

Als ich bei mir selber bemerkte, dass ich hiermit anfing:

Ich versuche mich auf gewisse Sachen einzustellen, die ihm wichtig sind, damit er zufrieden ist. (im normalen Leben, Haushalt usw. wir wohnen noch nicht zusammen)

habe ich mich am Riemen gerissen und bin gegangen. Man macht viel zu viel mit, akzeptiert und toleriert zuviel, und schluckt viel zu viel herunter! Man verändert sich! Nicht zum Vorteil! Werde Dir Deines eigenen Wertes wieder bewusst, lasse Dich nicht schlecht behandeln (und rede es NICHT schön - es IST schlechte Behandlung!) - man hat besseres verdient!
Leider sind solche Menschen extrem manipulativ und binden einen extrem stark durch diese Zuckerbrot-und-Peitsche-Nummer. Es ist sehr schwer, sich zu lösen, und meist kommt es noch zu einigen on-off-Anläufen.
Ich bin jetzt endgültig "off" und froh darüber! Es war schwer, aber richtig!
Solche Beziehungen rauben viel zu viel Energie und Lebensfreude!

Viel Kraft Dir!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS,

du hast keine Chance.

Es gäbe eventuell eine Chance, wenn er sein Verhalten als Problem begreift und aktiv daran arbeiten will, dann aber auch nur vielleicht. Der Ausgang wird immer ungewiss.

Die negativen Seiten werden in ihrer Häufigkeit mit Sicherheit mehr.

Dir alles liebe

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mein Mann ist auch der liebste Mensch auf Erde, bei uns war das allerdings
anders. Also die Situation. Er ist eher bei den Streitigkeiten regelmäßig ausgerastet.
Egal um was es ging, er war kalt, aggressiv und herablassend.
Teilweise war es auch natürlich ein Reflex, aber nicht auszuhalten.
Da es ihm auch beruflich nicht unbedingt gut ging, habe ich mal ein
Couch empfohlen. Sagte ihm natürlich, dass es hauptsächlich nur um seinen Beruf
geht, war es auch. Aber letztendlich werden erstmal auch private Probleme
auch besprochen. Seit dem ist er total friedlich, zumindestens nicht so aufbrausend und aggressiv.
Aber wie gesagt, er war so wenn wir uns gestritten hatten.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,

"Der eigentlich sehr gut zu mir passt"... Solche Sätze höre ich von Frauen verdammt oft, die einseitig verliebt sind und einen Scheißkerl anhimmeln, der vom Typ und Charakter irgendwie gar nicht zu ihnen passt!
Frauen suchen sich immer Typen, die absolut das Gegenteil von sich selber sind und für sie viel zu wild und unbändig sind. Du passt nicht zu diesem Kerl, auch wenn du dir das einredest! Gute Gespräche, selber Humor, oder optisches Aussehen reichen nicht aus, um sich ideal zu ergänzen!
Er ist übrigens mit dir zusammen, weil du genau das Airbag-Kissen für seine Lauen bist. Er braucht so eine Frau, indem er seine zynische Ader ausleben kann. Auf Partnerschaft steht er nicht, du dienst als Zweck!

Nein, das ändert sich nicht mehr, es wird noch schlimmer! Er macht so lange weiter, bis er dich zerstört und ganz klein bekommen hat und dann geht erst der Psychoterror los, wenn du dich trennst. Wenn du nicht so spurst, wie es ihm passt, dann wird er das dem ganzen Bekanntenkreis, Freunde und Familie erzählen.
Dieser Mann tut dir nicht gut, er schadet dir!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Das sind doch ganz klare Anzeichen dafür, dass Ihr nicht zusammen passt! Was willst du mit so einem unreifen A***Mann? Früher oder später hälst du es nicht mehr aus, da sein Verhalten sich weiter negativ verändert und ändern wirst du ihn so oder so nie! Ich verstehe solche Frauen NIEMALS, die in einem solchen Fall, dennoch bei ihm bleiben und nicht das Weite suchen!

Ich versuche mich auf gewisse Sachen einzustellen, die ihm wichtig sind, damit er zufrieden ist. (im normalen Leben, Haushalt usw. wir wohnen noch nicht zusammen)
Andere Dinge, wie sein Stillschweigen oder kurzangebundensein, versuche ich auch zu verstehen.

Klar, weil du ihn so gut verstehst und es ihm so schön machst, gezwungener maßen, kann er sich sein Verhalten immer wieder neu in Steigerung leisten und Punkt.

Mädel wach auf, nimm deine rosarote Brille weg vor deinen Augen und lass ihn gehen ohne weitern Kontakt etc. Du hast bei einem solchen Typ Mann keine Chance auf ein harmonisches und glückliches Leben, jede Minute als deine kostbare Zeit ist echt verplempert! Später bereust du diese Zeit mit ihm. Reden und Diskussionen bringen eh NICHTS! Es gibt genügend Männer, die dich wertschätzen und respektieren und nicht so unkontrolliert und labil sich ständig äußern. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich hatte 25 Jahre so einen janusgewichtigen Mann, und nein es wurde nicht besser. sondern die kalte, massiv abweisende und entwertende nahm immer mehr Zeit und Raum ein. Es war auf beiden Seiten sicher auch viel Liebe da, aber die Beziehung wurde für mich immer destruktiver. Im Grunde hätte ich mich ca 15 Jahre früher trennen sollen..ok, es ist gut, dass es jetzt vorbei ist, aber die lange Quälerei hätte es nicht gebraucht
 
G

Gast

Gast
  • #15
Du verbiegst Dich jetzt schon. Irgendwann verbiegst Du Dich bis zur Unkenntlichkeit. Bis Du nicht mehr bist als Der Schatten Deiner selbst.

Wenn Du schon einen Satz mit "eigentlich" beginnst, passt es nicht für Dich, nur Dein Selbstbetrug oder naive Hoffnung spielen Dir was vor.

Ich seh es wie Newana. Ich habe es erlebt als Tochter eines solchen "Menschen".

Es wird nicht besser. Es wird schlimmer. Er wird immer weniger Respekt vor Dir haben.

Ich werd nie, wirklich nie verstehen, wie eine Frau sowas mitmachen kann.

Ihr wohnt noch nicht zusammen. Dh Du kannst noch gehen. Tu Dir den gefallen und geh, solange Du noch weisst wer Du bist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Zwei oder mehr Seiten je nach Laune haben wir doch irgendwie alle mehr oder weniger. Das ist keine Ausrede dafür, sich seiner Freundin gegenüber daneben zu benehmen und sich nicht unter Kontrolle zu haben. Wenn er dir gegenüber zu schnell ausflippt, cholerisch wird, dann ist das nicht nur ein zweites Gesicht, sondern ein unakzeptables Verhalten. Entschuldige das nicht, sondern lasse dir das keinesfalls bieten.
Stelle ihn zur Rede und sage ihm klipp und klar, dass du es nicht akzeptierst, wenn er in deinem Beisein ausrastet. Sollte er sich trotzdem erneut nicht unter Kontrolle haben, so verlasse sofort die Situation.
Es ist sehr schwierig für Menschen, solche unangenehmen Persönlichkeitsmerkmale abzulegen. Wenn jemand leicht cholerisch reagiert, das aber selbst noch nicht mal einsieht und selbst nichts dagegen tut, so hast du mit einem solchen Mann im Zusammenleben die Hölle. Solltet ihr Kinder haben, werden die Kinder immer unter dem cholerischen Vater leiden.
Also, wenn du das emotional schaffst, trenne dich lieber von ihm sobald wie möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS!
Bitte höre umgehend auf zu hoffen.
Dieser Mann ist nicht Dr. Jekyll & Mr. Hyde, der nur einen Trank einnehmen muss und schon ist alles wieder gut. Dieser Mann ist und bleibt beides.
Du kannst nicht eine Seite von ihm lieben und die andere furchtbar finden, ewig auf Besserung hoffen oder ihn ändern wollen. Auch wenn sein Verhalten ihm selbst am Meisten schadet, so ist es an ihm allein sich zu ändern, sofern er das überhaupt will.

Ich rate dir gut - aus eigener Erfahrung - das zu akzeptieren und deine Konsequenzen daraus zu ziehen. Unglücklich bist du bereits. Wie lange noch?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ja alle von uns können ausrasten, wenn der Kanal voll ist. Wo lebst du denn, in welcher rosarot gefärbten Idylle? Frage dich mal wie du dich verhältst? Oder hast du dich in deinem ganzen Leben noch nie aufgeregt...und sowas kommt natürlich gehäuft in Beziehungen vor, weil man halt so quasi den Blitzableiter oder Auslöser tagtäglich vor Augen oder der Nase hat.

Ganz einfach, er hat ein anderes Temperament und deine Hypersensibilität passt nicht ins Schloss.

Und für alle anderen Gäste, welche den Mann nunmehr gleich wieder ein Krankheitsbild unterstellen, denen sei angeraten, mal auf dem Eliteteppich zu bleiben.

Wenn die FS, das samtweiche Pflänzchen, das nicht aushält-heul, heul-dann muss sie ihrem Partner das erklären. Der ändert sich garantiert. Deshalb haben wir Partner, welche wir uns zurechtschneiden, wie gibt's denn sowas, ein Choleriker, zwei Gesichter, da wird er eine kalte Person, wenn ihn die FS mit ihren Charaktereigenschaften und der Haushaltführung die Gallensteine einverleibt und ungerecht ist er auch noch, also Menschen gibt's ....,
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS,

kenne ich auch. Meiner war ungefähr so wie das Phantom der Oper, nicht ganz so krass wie Mr Jekyll und Mr Hide. Aber höchst manipulativ und ich habe mich - um des lieben Friedenswillen - immer mehr angepasst.
Bis ich eines Nachts Panikattacken bekam. Völlig unverständlich für mich und für andere. Habe das Warum? dann aufgedröselt, mich getrennt und trage bis heute einen Schaden mit mir herum.

Ich hatte damals die Situation nicht durchblickt, war naiv usw. Du erkennst sie und nur Du kannst die Tragweite einschätzen: ob sie im normalen oder unerträglichen Bereich liegt.

Überlege Dir genau, was Du möchtest. Ändern wird er sich nicht.

Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS
Lies doch bitte mal über HSP nach, würde einiges vom Verhalten Deines Freundes erklären. Er hat die Möglichkeit, seine dunkle Seite in den Griff zu bekommen, zuerst muss er sie aber (an)erkennen. Ich glaube persönlich nicht an eine psychische Erkrankung, seine Empathie, sein Mitgefühl und seine "liebe" Art passen weder zu einem Narzissten (ist das jetzt eigentlich die neue Modediagnose????) noch zu einer bipolaren Störung.
Aber das Erste und Wichtigste sollte sein, ihn darauf aufmerksam zu machen, dass Dich sein Verhalten verletzt und offenbar sogar ängstigt. Ich denke, ihr habt durchaus eine Chance!

w
 
G

Gast

Gast
  • #21
Gebe Gast 8:38 h meine volle Zustimmung, die Beziehung stimmt nicht mehr, die Spatzen pfeifen es vom Dach!
Das sind doch ganz klare Anzeichen dafür, dass Ihr nicht zusammen passt! Was willst du mit so einem unreifen A***Mann? Früher oder später hälst du es nicht mehr aus, da sein Verhalten sich weiter negativ verändert und ändern wirst du ihn so oder so nie! Ich verstehe solche Frauen NIEMALS, die in einem solchen Fall, dennoch bei ihm bleiben und nicht das Weite suchen!

Ich versuche mich auf gewisse Sachen einzustellen, die ihm wichtig sind, damit er zufrieden ist. (im normalen Leben, Haushalt usw. wir wohnen noch nicht zusammen)
Andere Dinge, wie sein Stillschweigen oder kurzangebundensein, versuche ich auch zu verstehen.

Klar, weil du ihn so gut verstehst und es ihm so schön machst, gezwungener maßen, kann er sich sein Verhalten immer wieder neu in Steigerung leisten und Punkt.
Mädel wach auf, nimm deine rosarote Brille weg vor deinen Augen und lass ihn gehen ohne weitern Kontakt etc. Du hast bei einem solchen Typ Mann keine Chance auf ein harmonisches und glückliches Leben, jede Minute als deine kostbare Zeit ist echt verplempert! Später bereust du diese Zeit mit ihm. Reden und Diskussionen bringen eh NICHTS! Er raubt dir kostbare Energie! Doch wer einem Solchen in die Falle tappt, lernt die unangenehme Seite kennen, eben das andere Gesicht: solche Typen wünschen sich Aufmerksamkeit und Bewunderung. Meist drehen sich die Gespräche nur um sie; die Gefühle und Interessen anderer nehmen sie nicht wahr oder bagatellisieren sie. Wenn aber deine Bedürfnisse nicht beachtet werden, machen sich schnell Frust und Enttäuschung breit, so wie es ist: du spürst, dass du zu kurz kommst und stets nur geben musst. Solche Typen sind deshalb so gefährlich, weil ihnen Empathie fehlt und sie nur eine begrenzte Fähigkeit haben, bedingungslos zu lieben. Es gibt genügend Männer, die dich wertschätzen und respektieren und nicht so unkontrolliert und labil sich ständig äußern. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Mein Freund ist Zwilling, ich bin Widder.
Wir entsprechen in vielerlei Hinsicht den Klischees, die man diesen Sternzeichen zuspricht.
Er hat zwei Gesichter, kann von jetzt auf gleich abgehen wie ein HB-Männchen, ich kenne niemanden, der so schlechte Laune haben kann wie er.
Ich bin ungeduldig, will mit dem Kopf durch die Wand und stehe gerne im Mittelpunkt.
Wir sind beide sehr dominant und sogenannte Alpha-Tierchen.

Da sind Reibereien vorprogrammiert.
Aber: Ich liebe ihn so wie er ist, auch mit seinen Launen und seiner manchmal sehr verletzenden Art.
Und auch ich habe oft gezweifelt.
Fest steht: Ich kann und werde ihn nicht verändern, entweder, ich nehme ihn so, wie er ist, oder ich muss gehen.
Ich denke, Du hast die gleiche Wahl.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS,

Als ich gerade deine Beschreibung gelesen habe, kam es mir vor als würde mir jemand aus der Seele schreiben. Bislang habe ich hier viel gelesen und war eigentlich nur auf der Suche nach der selben Antwort auf "unsere" Frage, wie du. Eigentlich hoffen wir zu hören, dass die Leute und sagen, dass wir an die Gute Seite glauben sollen. Dass es zeigt, dass er uns über alles liebt. Dass er das sicherlich irgendwann sehen wird und dann um uns kämpft. Das es nur eine Maske aus Angst ist, die er bald abwirft, wenn wir ihm doch nur gut genug zeigen, dass wir die Richtige für unsere Partner sind und dass wir sie sozusagen "wachgeküsst" haben. Disney erzählt es uns doch auch so... Die hübschen Prinzessinnen, die mit wahrer Liebe Monster zu Liebenden Traumprinzen machen können.
Aber eigentlich sind das nur Märchen.
Eigentlich müssten wir sehen dass so ein Mann uns kaputt macht. Uns verletzt, Ängste hervorruft und wie eine Droge emotional abhängig werden lässt.

Ich glaube nicht dass du ein "zarte Pflänzchen" bist. Oder "Männer nunmal so sind" ...

Kürzlich habe ich mit einer Freundin darüber gesprochen. Sie wurde vor Jahren mit "borderline" diagnostiziert. Eine äußerst schwierige und im wahrsten Sinne des Wortes grenzwertige Diagnose.
Sie erzählte mir, dass sie viele Parallelen sehen würde und versuchte mir dabei zu helfen, ihn irgendwie zu verstehen. Das hilft allerdings wenig. Wir können ja nicht in ihren Kopf schauen und du wirst sicherlich ähnlich wie ich die Erfahrung gemacht haben, dass er entweder ausweicht und überspielt und sich entschuldigt (ohne wirklich drüber zu reden) um den "Frieden" wieder herzustellen,
Oder aber er wechselt in seine kalte Seite und sagt dass du doch Schluss machen sollst, betitelt es als vorwürfe, macht vorwürfe gegen dich, wird sauer und blockt ab...

Eine Lösung habe ich nicht. Aber ich befürchte, so sehr ich es mir und dir auch wünschen würde, dass das kein "und dann lebten/liebten sie glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage..." Ende gibt.
Vielleicht wenn ER dazu bereit ist, mit professioneller Hilfe an sich zu arbeiten. Und ihr an euch auch.

Viel mehr wünsche ich dir aber, dass du dich von ihm lösen kannst und jemanden findest, der dich wirklich aus vollem Herzen und über alles liebt, das zeigen kann und dich glücklich macht...
Ihm wünsche ich, dass er einen Weg findet, die Ängste und Blockaden zu überwinden, die es ihm so schwer machen, Enge liebevolle Bindungen mit Menschen einzugehen und sich fallen zu lassen.

Alles Gute für euch!!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich bin seit 21 Jahren mit einem Mann zusammen, seit 18 Jahren verheiratet, 2 Kinder.
Mein Mann hat Verhaltensstörungen, bei jeder kleinsten Kleinigkeit ist er eingeschnappt und wenn ich Pech habe redet er wochenlang, kann bis zu 12 Wochen dauern kein Wort. Und wenn er was sagt, beschreibt er immer nur mein falsches Verhalten . Der Fehler liegt immer bei mir. Dieses Schweigen belastet mich oft sehr, früher mehr als heute. Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, mir seine Störung - wahrscheinlich passiv-aggressiv - nicht persönlich zu nehmen. Ist ja im Grunde sein Problem. Diese Menschen versuchen ihren Hass und Unzufriedenheit auf andere Menschen zu übertragen. Bei jedem kleinsten Problem wird alles in Frage gestellt. Er kann ein guter Mann sein, lieb,nett, zuvorkommend, großzügig, aber wehe dem ich oder die Kinder sagen etwas was ihm nicht passt, dann werden wir sofort mit Schweigen, Respektlosigkeit, Abweisung und Ablehnung bestraft. Er ist dann alleine, er will alleine Fernsehn, unsere Freizeitaktivitäten sind komplett auf Eis gelegt. Wir unternehmen in seinen Schweige Phasen nichts miteinander. Ich weiß nicht ob jemand sowas auch schon mal erlebt hat. Ich bin selbstbewusst und psychisch sehr gefestigt, sodass er mich nicht klein bekommt. Das ärgert ihn auch, weil er mit seiner passiven Aggression nicht weiterkommt. Ich sage ihm auch immer, dass die Situation so ist, weil er dies so möchte, alleine Essen, schweigen usw. Manchmal denke ich er lernt im Laufe der Jahre, aber wenn es dann wieder so schlimm ist, denke ich nur was für ein armes Würstschen! Ich habe vor 20 Jahren den Absprung verpasst und wollte evtl. auch wegen mangelnder Lebenserfahrung die Störung oder das falsche Verhalten nicht wahrhaben. Heute nach 21 Jahren, auch mit sehr schönen Erlebnissen und Zusammensein habe ich mich einfach mit der Situation abgefunden.Ich bin glücklich, weil ich mit mir im Reinen bin und weil ich zu meinem Schutz sein Verhalten ignoriere und nicht akzeptiere. Vor 20 Jahren hätte ich sagen müssen - Tschüss, das kannst du machen mit wem du willst, aber nicht mit mir. Im Grunde genommen weiß er ja selbst wie doof sein Verhalten ist, aber zugeben kann er nichts oder Hilfe annehmen. Er braucht keine!
Ich kann nur jedem Raten, der nur ansatzweise eine solche Verhaltensweise bei einem Menschen erkennt bei der eine enge Verbindung besteht (Beziehung) diese frühzeitig zu beenden, bevor zu viel Energie, Liebe und Zeit verloren ist. Ich habe keinen Schaden, bin abgeklärt. Manchmal denke ich, dass ich ihn einfach wegschicken soll und ihn bitten er solle sich eine andere suchen, die seine psycho Spielchen trägt. Getreu dem Motto von Eva Maria Zuhorst: Es ist immer besser, das zu erhalten was man hat" lebe ich weiter ein glückliches Leben mit meinen tollen Kindern und einem bockigen Mann, der dann sehr einsam ist, weil wie gesagt, er es so will.
Egal wie Sie sich entscheiden, bitte genau Abwägen auf was sie sich einlassen. Ich wünsche Ihnen Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,

Du bist eigentlich ganz glücklich mit ihm. Und uneigentlich?

Frag' Dich das mal selbst.

Liebe ist die eine Sache, gegenseitiger Respekt nährt sie und hält sie aufrecht.

Warum schreibst Du hier? Weil Du unglücklich bist in Deiner Beziehung..

Denke und handle oder leide ohne Ende.

Ich wünsche Dir alles Gute.
W.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Alle Menschen haben zwei Gesichter. Die unschöne Seite, wenn jemand mal richtig wütend ist, bekommt man als Partner aber leider immer erst nach einer gewissen Weile mit. Aber genau diese Seite zu kennen und vor allem akzeptieren zu können ist für mich enorm wichtig, in einer Beziehung.
Jemand der schon wegen Kleinigkeiten in die Luft geht würde mich sehr abschrecken. Möchte ja dann gar nicht mehr wissen, wie sich so jemand verhält, wenn er wirklich mal einen triftigen Grund hat wütend zu sein. Bei Jemandem der häufig sehr aggressiv ist und dann auch ständig wieder plötzlich auf supi-nett umschwenkt, hätte ich wohl auch das Gefühl, er tut immer nur nett, bzw. dieser Partner wäre nur zu mir immer nett ... und irgendwann erst kommt dann das wahre Ich so richtig zum Vorschein.

Ich will mal hoffen, dass es hier gar nicht zutrifft, aber ich will auch noch ganz besonders vor Leuten warnen bei denen Aggressionen mit Alkohol und/oder harten Drogen einhergehen. Hab da ganz unschöne Erfahrungen gemacht und kann nur jedem Betroffenen raten, schnellstmöglich das Weite zu suchen.

m32
 
G

Gast

Gast
  • #27
Nimm bloß die Beine in die Hände und geh. Du wirst Jahre brauchen, um Dich zu erholen, wenn Du
mit ihm so weitermachst. Was soll das werden, wenn ihr zusammenzieht? Ich kenne auch solche Menschen und es ist sehr unwahrscheinlich, daß sie sich ändern. Da kannst Du Dich anpassen, verändern usw. wie Du willst. Schon die Tatsache, daß Du ihn gehenlassen sollst ist doch unzumutbar. Was würde er tun, wenn Du es mal wahrmachst? Ihr paßt perfekt zusammen, Du das Opfer, er der Täter. Lese mal das Buch "Emotionale Erpressung" das kann Dir zu wichtigen Erkenntnissen verhelfen.
Du bist viel zu jung, um Deine Zukunft so aufs Spiel zu setzen. Was ist, wenn ihr mal Kinder haben wollt? Diese werden riesige Probleme bekommen, wenn sie so ein Spiel mitbekommen werden.
Entweder macht Dein Freund eine Therapie, oder Du läßt Dir helfen, aber diesen Zustand ertragen, nie und nimmer !!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Andere Dinge, wie sein Stillschweigen oder kurzangebundensein, versuche ich auch zu verstehen. Ich bin eine Frau und möchte mehr Kontakt und nettere Nachrichten. Er ist ein Mann, und dementsprechend heißt es nicht, dass er mich nicht liebt, nur weil er keine liebevolle Gutenachtnachricht schreibt. ok, das ist nicht schön für mich, aber so ist das nunmal.
Sorry, aber hier verallgemeinerst du. Denn es gibt tatsächlich Männer, die liebevolle Gutenachtnachrichten schreiben - das hat nichts mit Mann/Frau zu tun, sondern mit dem Temperament und der Persönlichkeit.
Was du tun kannst und sollst: Grenzen setzen. Verbitte dir, dass er dich als Blitzableiter benutzt. Sage ihm klipp und klar, dass er sich gerne austoben kann, aber bitte nicht bei dir. Und bitte hör auf damit, ihm alles Recht machen zu wollen. Denn damit förderst du sein missachtendes Verhalten noch.
Wenn ihn Sachen, die euch beide betreffen (sowas wie offene Zahnpastatube), annerven, dann frag ihn, wie ihr das Problem gemeinsam lösen könnt. Denn durch Herumschreien etc. löst sich gar nichts.
Mit deinem Versuch, ihm möglichst viel Recht machen zu wollen, machst du dich ihm gegenüber selbst klein. Und damit gerät eine Partnerschaft aus dem Gleichgewicht.
w/47
 
G

Gast

Gast
  • #29
Mein Vater hat zwei Gesichter. Das Borderline-Wut-Aggression-Ausflipp Gesicht und das Netter -Nachbar-super-Mensch Gesicht. Die Aussenwelt kennt nur das letzte Gesicht, wir, seien Familie haben das erste sehr wohl kennen gelernt. Nur hinter verschlossener Tür kam es heraus und hat aus seiner Familie einen winselnden, unterwürfigen Haufen weinender und angsterfüllter Menschen gemacht. Seine Wutausbrüche waren so ausufernd und unerwartet, z.B. an Feiertagen und Abends. Er war erst zufrieden, wenn einer seiner Kinder völlig verzweifelt und weinend auf dem Boden lag. Dann wandte er sich mit einem zufriedenen Lächeln ab. Wenn du mit solch einem Monster leben möchtest, wünsche ich dir alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Mein Vater hat zwei Gesichter. Das Borderline-Wut-Aggression-Ausflipp Gesicht und das Netter -Nachbar-super-Mensch Gesicht.

Ich (w, 39) hatte viele Jahre ein schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter und kam mit ihrer hysterischen Art überhaupt nicht klar. Seit 3 Jahren verstehen wir uns blendend, ohne dass etwas Besonderes vorgefallen ist. Ich konnte mir das lange nicht erklären.

Heute weiß ich den Grund: Mein Vater, der vor 4 Jahren starb, hatte auch starke Borderline-Züge an sich. Er war ein fleißiger und zuverlässiger Angestellter für seinen Chef, ein netter und hilfsbereiter Nachbar. Für seine Eltern und Geschwister war er immer da, wenn sie ihn brauchten. Seine Nichten und Neffen hätten keinen besseren Onkel haben können als ihn. Seinen Patenkindern schenkte er auch viel Liebe und behandelte ihre Eltern immer respektvoll. Nur wir, seine eigene Familie, bekamen seine böse Seite zu Gesicht. Wir waren von ihm abhängig, bei anderen Leuten konnte er sich das nicht erlauben. Seit er nicht mehr lebt und die Trauerzeit vorbei ist, erkenne ich meine Mutter nicht wieder. Sie blüht richtig auf und ist gar nicht mehr so hysterisch, wie ich sie über 35 Jahre lang immer wieder erlebt hatte.

Der Mann, in den ich mich verliebt habe, ist ein ähnlicher Typ Mensch wie mein Vater. Obwohl ich sehr an ihm hänge, möchte ich mich nicht auf ihn einlassen und halte ihn auf Distanz. Ich habe mich gegen die Liebe und für meine Gesundheit entschieden. Diese Entscheidung habe ich zu keiner Sekunde bereut und rate dir, dasselbe zu tun.
 
Top