G

Gast

  • #1

Mein Freund ist mein Ein und Alles - doch denke ich an wen anders

Hallo,

lange war ich Single und habe mir nichts mehr gewünscht als nen Mann, der mich aufrichtig liebt. Viele Affäiren hatte ich begonnen mit der Hoffnung, das sich einer vielleicht doch in mich verlieben könnte. Mir war klar, es lag nicht so an meinem Aussehen, ich möchte nicht sagen, dass ich ein Topmodel bin, aber ich bewerte mich schon eher als gutaussehend als "normalo" ein...
Ich dachte mir damals, besser so als allein zu sein.
Dann habe ich vor fast 2 Jahren meinen Freund kennengelernt. Es war nicht Liebe auf dem ersten Blick bei mir, doch zum 1.Mal merkte ich, dass mich ein Mann so liebt wie ich bin. Er ist ein sehr liebenswerter, toleranter, aufrichtiger u. hübscher Mann der immer zu mir steht. Seit ca. 1 Jahr habe ich starke Stimmungsschwankungen, bin sehr unzufrieden mit allem, grübel über meine Beziehung. Die Launen lasse ich dann an meinem Freund aus, was nicht richtig ist. Somit habe ich auch prof. Hilfe aufgesucht, um das wieder in Ordnung zu bringen.
Seit Kurzem denke ich auch wieder an meine alte Single-Zeit, u. vor allem an einen Mann, den ich einfach nicht vergessen kann. Ich war damals sehr in ihn verliebt doch irgendwie sollte es nicht sein. Er hat mich oft hingehalten, hat mich regelrecht veralbert, dennoch klammere ich noch an den Gedanken fest, dass er ja so toll war u wie es wohl wäre, wenn ich jetzt mit ihm zusammen wäre. Ich weiss nicht wieso ich ständig an ihn denke. Es ist nicht fair meinem Freund gegenüber, das weiss ich!
Wir konnten uns damals nie aussprechen, weil er nicht wirklich darauf eingegangen ist, doch kann ich ihn nicht loslassen.
Mein Freund u ich schlafen kaum mehr miteinander, was vorwiegend an mir liegt. Ich habe einfach keine Lust, finde es auch schlimm, weil ich als Single ständig Lust hatte...und das geht nicht erst seit gestern sondern fast schon seit über 1 Jahr. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, da ich meinen Freund wirklich liebe u schätze u ohne ihn eigentlich gar nicht mehr sein kann, da wir uns so gut ergänzen. Ich möchte noch kurz erwähnen, dass ich bevor dieser Mann wieder in meinen Kopf kam, an einen gedacht habe, den ich beruflich kurz kennengelernt habe. Da erging es mir ähnlich, ich dachte Tag und Nacht an ihn und freute mich wenn er mir beruflich SMS schickte...teilweise ging ich sogar dafür heimlich ins Bad nur um ihm schnell antworten zu können. Mit dem Mann habe ich derzeit beruflich nicht viel zu tun, jedoch wird sich das in den nächsten Monaten wieder stark ändern...

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Würdet Ihr die Beziehung beenden weil ich an einen oder auch andere Männer denke? Was ist falsch mit mir?
 
G

Gast

  • #2
An "andere" Männer - pauschal - zu denken, ist ganz normal, zumindest tun das viele Frauen, wenn es um das eine Thema geht.
Das Bekannte ich nicht immer das Interessante.
Offenbar schafft es Dein Freund nicht, die Neugier und Lust in Dir wachzuhalten? Das Begehren muss von beiden kommen oder zumindest abwechselnd passieren, sonst schläft es ein. Naturgemäß ist es in einer länger andauernden festen Beziehung nicht mehr so stark wie anfangs. Das liegt vermutlich an der Evolution, nach der der Fortbestand einer Art immer dann am besten gesichert ist, wenn möglichst viele Varianten produziert werden (d.h. eben gerade nicht, Kinder mit immer dem gleichen Partner zu zeugen - was ja ursprünglich der Sinn von Sex war). Eine stabile, glückliche Beziehung MIT lang andauerdem erfüllendem Sex ist wohl etwas Seltenes.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS
Wir könnten uns die Hand reichen... Ich kenne "Liebe" nur im Zusammenhang mit unerfüllter Sehnsucht, Schmerzen, Nicht-Haben-Können, Darum-Kämpfen. Alles sehr starke Gefühle. Dazu kommt, dass ich eigentlich wahnsinnige Angst habe, den Mann, der jetzt auch schon seit einem Jahr an meiner Seite ist, zu verlieren. Ich muss mich richtig daran gewöhnen, dass da jemand ist, der mich LIEBT, so wie ich bin, dass ich es verdient habe, geliebt zu werden, so wie ich bin. Immer mehr schaffe ich es, Vertrauen auf zu bauen und umso kleiner wird der Wunsch, das Kribbeln des Unbekannten zu verspüren.
Da mein Partner aus einem Nachbarland kommt, fährt er so alle zwei Monate alleine (auf meinen Wunsch) nach "Hause" und verbringt zwei, drei Tage mit seiner Familie und seinen alten Freunden. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie sehr ich mich freue, wenn er wiederkommt!
Ob Du Dich trennen sollst oder nicht, kann ich dir nicht sagen, aber mach Dir immer mal wieder ganz klar bewusst, was Du verlieren würdest.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #4
2 Fragen kommen mir in den SInn:
- Bist Du ev. nur in die Liebe, die Dir Dein Freund entgegenbringt, verliebt (gewesen), aber nicht in Deinen Freund selber?
- Steckst Du ev. in einer leichten bis mittleren Depression, die völlig unabhängig von Deinem Freund sein kann?
m43.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,
mit dir ist gar nichts falsch. Was du erlebst ist völlig normal und kommt einfach vor.
Was du nicht haben konntest/kannst sieht besser aus als das, was du hast... die zu hoch hängenden Trauben wirken einfach süßer.
Dich langweilt der Alltag. Du brauchst neue Reize.

Mir kommt vor, als ob du erfahren und erleben möchtest wie es mit einem anderen Mann ist, bevor du entweder geläutert und reumütig oder gar nicht zu deinem jetztigen Freund zurückkehrst.
Leider geht das nicht so einfach, wenn überhaupt. Du musst dich entscheiden.
Unerfülllte Sehnsucht wird aber stärker sein, als die übliche alltägliche Beständigkeit. Bevor du irgendetwas Falsches tust, versuche die Sache neutral und mit dir selbst ehrlich zu betrachten.
Dieser Mann wird nur eine Stimulation für dich sein. Morgen interessiert dich vielleicht ein anderer.
Im Falle du dir diese Stimulation holst, wirst du deinem jetztigen Freund aber ehrlich reinen Wein einschenken müssen. Sei fair. Überstürze aber nichts.
Kannst du nicht wieder Schwung in deine Beziehung bringen? Was hast du versucht, auch Ungewöhnliches und Neues?

Leider können wir unser Herz nicht immer moralisch einwandfrei schlagen lassen. Wir können nur versuchen das Beste für alle Beteiligten draus zu machen.
 
G

Gast

  • #6
Du liebst deinen Freund nicht, ganz einfach. Du schätzt ihn, du bist froh, dass du durch ihn nicht allein bist. Aber du spielst mit seinen Gefühlen. Wenn du ehrlich bist, dann solltest du ihm das auch so sagen - dass du ihn als Freund schätzst, ihm aber nicht die Gefühle entgegen bringst, die er dir entgegen bringt. Es wird ihm weh tun, aber wenn er nicht ganz gefühllos ist, dann ahnt er das eh schon die ganze Zeit. Vielleicht möchte er ja auch nur so eine freundschaftliche Beziehung und lässt dir die Freiheit, deine Sexualität anderswo auszuleben.
Auf jeden Fall wird es Zeit zu reden - damit er die Chance hat, eine Frau kennen zu lernen, die ihn wirklich liebt.
w/46
 
G

Gast

  • #7
Hallo zusammen! Vielen Dank für die tollen Antworten :)
Also bislang habe ich noch nicht viel versucht, um Schwung in unsere Beziehung zu bringen... sobald ich einen Vorschlag unterbreite, wird dieser meist wieder schnell aus Bequemlichkeit meines Freundes verworfen. Natürlich ist er mir nicht egal und ich kann wirklich sagen, dass ich ihn liebe. Aber ist es die Liebe, die ich mir immer gewünscht habe? Diese bedingungslose Liebe, die man nur aus den Kitschromanen kennt unserer Zeit? Natürlich ist das Unerreichbare ein gewisser Reiz und ich muss gestehen als Frau reizt mich das doch sehr, etwas nicht haben zu können und gewiss ist die Gefahr dann auch groß, sobald ich es habe, das es mich langweilt. Doch ist das normal? Oder bin ich einfach gewissermaßen beziehungsunfähig?
Ende letzten Jahres sind wir auch zusammengezogen, was vieles nicht vereinfacht. Der Alltag ist jetzt noch extremer da und ich merke, dass ich mich sehr häufig zurückziehe. Natürlich stelle ich mir hierbei die Frage, ist das normal? Doch wenn ich Freundinnen von mir reden höre, geht es denen teilweise ähnlich (nicht ganz so extrem)... Da es meine erste wirklich lange Beziehung ist, weiss ich nun nicht, ob es meine Pflicht ist einen gewissen Pepp in die Beziehung zu bringen. Warum tut er das nicht, wenn er doch merkt, dass es mir nicht gut geht? Oft genug habe ich das auch angesprochen...natürlich habe ich nichts von meinen Gedanken zu anderen Männern erzählt, das würde ihn nur unnötig verletzen und bevor ich mir nicht 100% sicher bin, dass der Gedanke an andere Männer ernsthaft ist, bin ich egoistisch und bleibe bei ihm. Ich liebe ihn und seine Liebe tut mir auch gut. Nur ist es wirklich alles sehr verstrickt, vielleicht habe ich auch Angst, dass das alles war. Irgendwann heiratet man, hat Kinder, baut ein Haus und das wars dann. Keine Reize sind mehr da...ich weiss wirklich nicht wo mein Problem liegt, ob es tatsächlich daran liegt, dass ich ihn nicht genug liebe oder aber das ich einfach verwirrt bin und mir eine Beziehung anders vorgestellt habe. :/
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: