G

Gast

Gast
  • #1

Mein Freund ist mir peinlich - warum?

Ich bin mit meinem Freund 8 Monate zusammen. Problem ist, dass ich mich nicht traue ihn meinen Freunden oder meiner Familie vorzzustellen.Es ist mir unangenehm. Er ist nicht besonders gutaussehend und er lispelt. Noch dazu ist er grad mal 1,68cm groß. Ich bin 1,70m. Ich habe Angst, dass ihn alle hässlich und doof finden und mich dannach fragen, warum ich mich mit so einem abgebe.
Ich frage mich nun , warum mir das was ausmachen würde. Ich kenne ihn, ich liebe ihn und für mich ist er ein toller Mann. Ist es mein viel zu geringes Selbstbewußtsein? Oder ist es, weil mein Exfreund total gut aussah und mich alle drum beneidet haben? Oder rede ich mir die Liebe zu ihm nur ein?
Wem ist es auch schon so ergangen und was ist daraus geworden`?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, die Erwartungshaltung der anderen! Ich verstehe das. Vorschlag, nehme Dir eine Auszeit und versuch in dich hineinzuhören, ob da wirklich Liebe Deinerseits im Spiel ist.

Wenn mir jemand peinlich ist, wäre ich gar nicht erst mit ihm zusammen.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du legst zuviel Wert auf die Meinung anderer Leute. Das ist doch völlig egal, was andere von ihm denken. Wichtig ist, was du von ihm denkst. Trainier mal dein Selbstbewusstsein. Fang ein tolles neues Hobby an, das du gut kannst und auf das du stolz bist. Sowas gibt einem schon eine Menge Kraft.
 
  • #4
Du bist sehr abhängig vom Urteil anderer. Das ist nicht gut. Aber:
Wenn du dich tatsächlich mit ihm ungern in der Öffentlichkeit zeigst, dann überlege, ob die Beziehung tatsächlich allumfassend ok. ist. (Ich weiß, das klingt sehr rational und viele werden her aufschreien.)
Beziehungen mit Leuten, die nicht so ganz zu einem passen, werden oft aus Trotz eingegangen oder aus dem unbewußten Bestreben, selbst überlegen zu sein und sich sicher zu fühlen.
Die Körpergröße wird es nicht sein. Es gibt kleine Männer, die haben die Präsenz und Ausstrahlung eines Zweimetermannes. Am Lispeln kann man arbeiten. Der Mann hat einiges an Arbeit an sich selbst vor, wenn er dir ein ebenbürtiger Partner sein möchte. Die Frage ist, ob das für ihn erstrebenswert ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn du ihn Liebst wie du sagtst - dann sollte Dir das egal sein was andere über ihn sagen - denn in einer Beziehung steht man zueinder ! Dennoch wenn du aber auch sagst ob du Dir das alles einredest mit der Liebe,dann solltest du wirklich ernsthafte Gedanken machen,also ich stehe nicht auf Männer die von tausend andere Frauen angehimmelt werden,ich steh auch Normale Männer mit ihren Defiziten,ich Persönlich glaube das du ihn Liebst aber Angst vor der Aussenwelt hast und das hat Mann nicht verdient. Pefektes Aussehen heisst nicht immer toller Mensch nein ein Mensch mit einem Defizit macht Interessant,ich stehe zb auch Männer die nicht so Gross Sind ;) ich bin nur 171 und mein Partner 170 und er ist etwas Dicker aber ich LIEBE ihn und weiss das ich mich immer auf ihn verlassen kann und was andere Leute über ihn denken ist mir sowas von Egal ;) Steh zu ihm nur dann wirst du sehen ob deine Gefühle zu ihm echt sind ;) Viel Erfolg w31
 
  • #6
Wenn Du Bedenken hast, daß in Deinem Freundeskreis Deinen Freund "alle hässlich und doof finden und mich dannach fragen, warum ich mich mit so einem abgebe", solltest Du Dich fragen, was Du für Freunde hast.
 
  • #7
Ja, die Erwartungshaltung der anderen! Ich verstehe das.

Ich verstehe das nicht. Ich bezweifle sogar, dass es bei Menschen, denen die FS wichtig ist, überhaupt eine solche ausgeprägte Erwartungshaltung gibt. Und die anderen können ihr wirklich egal sein.

Wenn in meinem Verwandten- oder Freundeskreis jemand einen neuen Partner hat, dann interessieren mich daran genau zwei Punkte: Behandelt der/die Neue ihn/sie gut bzw. wirken sie glücklich miteinander? Passen ihre allgemeinen langfristigen Lebenspläne einigermaßen zusammen?
Die restlichen Details (Optik, Größe, Job, Wohnung, Auto, Hobby,...) würde ich zwar wahrnehmen, aber nicht beurteilen - schließlich muss nicht ich damit leben.

Wenn man aber seinen Partner in erster Linie als Accessoire betrachtet, um sich selbst nach außen hin als besonders toll darzustellen, dann mag man zu einem anderen Urteil kommen. Allerdings zeugt das nicht wirklich von einem ausgeprägten Selbstbewusstsein.

Übrigens, FS, war ich schon in einer ähnlichen Situation wie Du: Ein Expartner war optisch wirklich beeindruckend, allerdings war er irgendwann aus gutem Grund ein Ex. Der Nachfolger war optisch sehr unauffällig mit einem kleinen (sichtbaren, aber nicht störendem) Handycap. Niemand in meiner Familie oder von meinen Freunden hat auch nur ein schlechtes Wort über ihn verloren oder gefragt, ob ich denn die "Liga" gewechselt hätte. Sie haben einfach nur registriert, dass er mir gut getan hat. Alles andere war für sie unwichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es scheint, als ob du deinen eigenen "Marktwert" von dem deines Partners abhängig machst. Ich glaube, du hast vielleicht Probleme mit deinem Selbtsbewusstsein. Wäre dein gutaussehender Freund der Richtige gewesen, wärt ihr ja noch zusammen.
Warum sollten eigentlich deine Freunde und Bekannten deinen jetzigen Partner nicht genauso toll finden, wie du? Nur Mut :)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn Sie ihren Partner lieben ist das kein Problem. Sollten ihre Freunde allerdings wie beschrieben reagieren, sollten sie mal über ihre Freundschaften nachdenken.
 
  • #10
Wenn man mit jemanden zusammen ist, sollte man auch 100 % hinter ihm stehen, egal was Familie und Freunde dazu sagen. Entweder ich liebe jemanden und stehe dazu oder ich lasse es bleiben. So wie du das beschreibst, macht das ganze in meinen Augen doch keinen Sinn.
 
  • #11
Ja, die Erwartungshaltung der anderen! Ich verstehe das. Vorschlag, nehme Dir eine Auszeit und versuch in dich hineinzuhören, ob da wirklich Liebe Deinerseits im Spiel ist.

Wenn mir jemand peinlich ist, wäre ich gar nicht erst mit ihm zusammen.

w42
Das sehe ich auch so. Ich fand mal eine Frau total anziehend. Nicht wegen ihres Aussehens, sondern wegen ihres Liebreizes. Trotzdem habe ich es nicht fertig gebracht, sie auch nur anzufassen. Warum? Weil sie nicht gerade attraktiv aussieht und sich auch noch wie eine Oma anzog. Ich hätte mich zwar nicht geschämt, sie meinen Eltern vorzustellen, aber bestimmten Freunden. Ist zwar blöd, ich weiß, aber wenn es keine körperliche Attraktivität gibt, hat der Charakter auch keine große Chance mehr.

Oder kurz: Nicht alle krummen Früchte schmecken süß. :)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oder ist es, weil mein Exfreund total gut aussah und mich alle drum beneidet haben?

Dein gutaussehender Freund ist aus einem guten Grund zum EX geworden, oder nicht? Und dennoch bleibt er beneidenswert? Hm.... Gute Freunde werden den Trennungsgrund wohl ansatzweise kennen, nehme ich an?

Sag´ ihnen doch einfach: dieser (neue) Kerl, hat alles was, ich an meinem Ex vermisst habe o.ä.
Damit sollten sich die Zweifel erledigt haben.
Bleiben sie, würde ich mir auch ernsthaft die Frage stellen, warum ich mit ihm überhaupt zusammen bin.
 
  • #13
Wer wirklich liebt, der zweifelt nicht. Vielleicht ist er ja in deinem Unterbewusstsein nur eine Zwischenlösung?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Vermutlich fehlt es Dir doch an Selbstbewußtsein. Wenn Du über diesen Schatten springst, dann wird sich das ändern und eure Beziehung könnte weiter gefestigt werden.
Tolle Äusserlichkeiten verblassen schnell, es gibt -zig andere Gründe an denen eine Beziehung scheitern oder gar nicht erst entstehen kann. m
 
G

Gast

Gast
  • #15
wenn dich das urteil anderer menschen interessiert, dann liebst du ihn nicht.

entweder du stehst zu ihm und gibst deinen freunden und bekannten die chance, ihn genauso gut zu finden, wie du ihn findest; oder du bist ehrlich zu ihm und dir und beendest die sache.

nur aus mitleid bleiben ist nic ht fair.
w53
 
  • #16
eindeutig, du legst zu viel wert auf die meinung deiner umwelt.
dein ex erfüllte die bedürfnisse dieser umwelt, aber deine offensichtlich nicht...
am lispeln kann man arbeiten. das wird auch als sigmatismus bezeichnet und kann therapiert werden.
in der schule machen das dafür ausgebildete lehrer schon bei kleinkindern.
wenn es ihn stört, sollte er mal einen logopäden aufsuchen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Wenn ich bin mir selber erzählen darf, ich war fast 2 Jahre mit jemandem zusammen. Unter uns war ich wahnsinnig glücklich und zufrieden. Doch wenn MEINE Familie und Freund ins Spiel kommen, dann ging es mir wie dir. "Was werden die anderen nur denken?"

Rückwirkend kann ich sagen, dass das Zweifel an deinen eigenen Gefühlen sind! Du kannst sie hinter verschlossener Tür ruhig stellen und dir einreden, dass alles in bester Ordnung ist. Aber wenn es raus ins Leben gehst und dein persönlicher Kreis euch zusammen sieht, ihn kennenlernt und in gewisserweise auch "bewertet" wie gut ihr zusammenpasst, dann ist es schwer sich das schön zu reden. Meine persönliche Erfahrung ist, dass sich niemand etwas sagen wird, so lange er ein lieber Kerl ist und DU glücklich damit bist. Aber du wenn du genau darauf achtest, dann wirst du merken, dass sie durchaus erkennen, dass ihr nicht zusammenpasst. Für diese, nennen wir es mal, wortlose Kommunikation brauchst du allerdings sehr gute Freunde und Vertraute und keine missgünstigenm falschen Menschen.

Stell ihn doch erstmal nur einer wirklich guten Freundin vor, die dich gut kennt. 8 Monate sind eine lange Zeit und neugierig wird sie mit Sicherheit sein. Trink zu dritt einen Kaffee und frag anschließend nicht danach wie sie ihn fand. Du wirst eh zu hören bekommen, dass er lieb und nett und freundlilch und intelligent und und und ist... aber wenn ihr euch gut kennt wirst du merken, was sie wirklich denkt. Gute Freunde haben die Fähigkeit die Situation objektiv zu betrachten und sehen oft das, was man selber nicht sehen will.

Im Endeffekt muss er dir gefallen. Wenn er dir peinlich ist, dann stimmt etwas nicht und auf Dauer kann das nicht funktionieren!
 
G

Gast

Gast
  • #18
#6 hat es eigentlich genau auf den Punkt gebracht!!!

Ich war vor vielen Jahren in einer ähnlichen Situation! Mein damaliger Freund war Bauarbeiter! Er sah unglaublich gut aus und hatte auch was im Köpfchen, trotzdem schämte ich mich für seinen Beruf. In meiner Familie und in meinem Freundeskreis gibt es kaum jemanden, der nicht Akademiker ist! Mir war sein Job so peinlich, dass ich ihm 3 Jahre lang niemanden aus meinem engeren Freundeskreis oder meiner Familie vorgestellt habe! Bis er irgendwann die Schnauze voll hatte! Heute schäme ich mich für mein schwaches Selbstbewusstsein von damals!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wie lange seit Ihr denn schon zusammen?
Vielleicht hast Du ja die rosa Brille auf und Dein Verstand sagt Dir, dass Du ihn nirgends vorstellen brauchst, weil es vielleicht nicht der Richtige für Dich ist.
Warte es ab, lass Dir Zeit.
w/44
 
G

Gast

Gast
  • #20
Kenne ich - gleiche Statur. Nur mit dem Unterschied, dass ich damals wirklich, ganz ernsthaft, verliebt war. Heiraten wollte ich ihn aber nicht, wie sich später aus anderen Gründen herausstellte.

Seitdem habe ich ganz andere Freunde gehabt, als diesen ersten. Mir gefielen die eben besser. Ich würde mich heute gar nicht mehr in so einen wie meinen ersten Freund verlieben können.

Deswegen: Warum bist du dann mit ihm zusammen? Es muß doch auch Männer geben, die dieselben guten Eigenschaften haben und deinem optischen Geschmack trotzdem entsprechen?
(Wahrscheinlich sogar die meisten, es muß dann eben von beiden Seiten passen.)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ja, mir ist es auch schon so ergangen - allerdings habe ich keine 8 Monate durchgehalten, sondern nur 6 Wochen. Deshalb kann man auch kaum von Liebe sprechen. "Verliebt" fühlte ich mich schon, aber im Nachhinein halte ich diese Verliebtheit eher für eine eingebildete. Im stillen Kämmerlein war eigentlich alles gut. Aber sobald ich mit ihm zu irgendwelchen Veranstaltungen ging, war er mir peinlich. Dabei sah er noch nicht mal schlecht aus, und er war auch sehr intelligent und eloquent. Es war einfach sein Auftreten, das mir peinlich war, ich fand ihn ein bisschen lächerlich. Ich hab nach sechs Wochen Schluss gemacht und es nie bereut. Ich will gern mit meinem Freund gesehen werden und mich nicht verstecken müssen.

w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe Fragestellerin,

Dein Problem kommt mir sehr bekannt vor! Wir waren wohl gleich groß, wobei ich wahrscheinlich eigentlich eher minimal größer war. Ich fand es furchtbar, obwohl ich kein Mensch bin, der vom Urteil anderer abhängig ist. Dieses "Größenproblem" war immer latent in meinem Kopf vorhanden, wobei ich im Nachhinein sagen muss, dass die Größe, wenn alles andere gepasst hätte nicht wirklich ausschlaggebend gewesen wäre. Es hat einfach nicht gepasst. Versuch Dir zu verdeutlichen, ob das Größenproblem wirklich ausschlaggebend ist, oder ob Dich in Wirklichkeit etwas anderes stört und Du die Größe dafür stellvertretend heranziehst.

Viel Glück!
 
Top