G

Gast

Gast
  • #1

Mein Freund muss sich zwischen Arbeit und Beziehung entscheiden

Hallo,

Ich (26) und mein Freund (24) sind erst seit einem halben Jahr zusammen. Wir führen eine Wochenendbeziehung und Fernbeziehung. D.h. er muss beruflich öfters nach Brasilien für 6 - 8 Wochen. Und wenn er in Deutschland ist, dann sehen wir uns auch nur am WE.
Bis jetzt waren wir sehr glücklich miteinander...

Das letzte mal, als er in Brasilien war, hatte er zum erstenmal so ein richtiges Tief ... er meinte dann, er weiss nicht, ob er mich noch liebt...
Als er dann wieder in Deutschland war, wollte er mit mir Schluss machen, hat es aber nicht geschafft, weil die Gefühle doch noch zu stark sind.
Nach langen Gesprächen und dramatischem zusammen weinen, hat er mir den wahren Grund gesagt, warum er aus seiner Sicht schlussmachen: Er MUSS obwohl er NICHT WILL:

Sein Chef möchte ihn für komplette 2 - 3 Jahre in Brasilien einsetzen!!

Mein Freund hat gesagt, dass er weiss, dass er das nicht schafft, über diesen Zeitraum die Beziehung zu halten...weil wir uns dann vlt 1 oder 2mal im Jahr sehen können... und es fehlt dann einfach der Partner zum in Arm nehmen usw.

Heute hatte er wieder vorgehabt, Schluss zu machen. Er hat es aber wieder nicht geschafft...jetzt haben wir uns vorgenommen, die Zeit, die wir bis dahin noch haben zusammen zu genießen und dann - wenn er geht - entgültig Schluss machen.

Ich weiss aber, dass ich das nicht packe...Die Beziehung ist dann zu Ende und ich WEIß, dass wir beide Gefühle für einander haben ...ist das nicht unfair??

Aber er weiss keine andere Lösung! Er hat zu seinem Chef gesagt, dass er sich das noch überlegen will, aber wir wissen beide, dass er es machen wird, weil ihm der Job noch Spaß macht ... aber anderseits wollen wir uns auch nicht verlieren :(

Hat jemand einen Tipp für uns? ICH WEIß NICHT MEHR WEITER!

[Mod, korrigiert]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #3
Dein Freund muss sich nicht zwischen der Arbeit und der Beziehung zu Dir entscheiden, er hat die Möglichkeit, sich zwischen beiden Optionen zu entscheiden. Und wie Du schreibst, hat er sich entschieden. Und zwar für die Arbeit und gegen Dich. Ganz frei und ohne Zwang, denn niemand bedroht sein Leben, wenn er sich für Dich und gegen die Arbeit entschieden hätte.

Und Du musst Dich entscheiden, ob Du die nächste Zeit weiterhin mit ihm verbringst, wohlwissend, dass er sich gegen Dich entschieden hat oder ob Du nach vorn schaust und Dir einen Menschen suchst, der diese Entscheidung zugunsten der Beziehung fällt. Wer die Beziehung will, kann auch eine Fernbeziehung auf Zeit führen. Und anderen Menschen ist eben irgendeine menschliche Haut näher als der Partner, der in ihr steckt.

Das ist nicht unfair. Solche Entscheidungen muss jeder Mensch mehrmals im Leben treffen. Wenn Du wirklich sein Ein und Alles wärst, dann wäre seine Entscheidung anders ausgefallen. Bis froh, dass Du es so früh erfährst, wie Dein Freund wirklich tickt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Jetzt mal eine ganz blöde Frage: warum gehst du nicht mit?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Schau doch mal, ob du nicht mitgehen kannst. In deinem jungen Alter ist Auslandserfahrung doch immer von Vorteil. In guten Unternehmen wird niemand, der in Beziehung lebt, rücksichtslos für zwei Jahre versetzt ohne den Partner zu berücksichtigen. Es gibt ggf. Möglichkeiten auch dich deinen Qualifikationen entsprechend einzusetzen, bzw. hat das Unternehmen die Möglichkeit dir dort einen adäquaten Job zu besorgen. Dein Freund muss entsprechend verhandeln und Bedingungen setzen, ihr seit doch keine "Opfer" des Chefs. Es kann für euch beide eine Riesenchance sein, sowohl privat wie beruflich und bereichernd fürs ganze Leben, Wenn ihr die zwei Jahre dort übersteht habt ihr eine gute Basis fürs spätere Leben.... nur zu! Verhandeln und angemessen reagieren.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Brasilien ist ein wunderschönes Land. Gönne Dir die Erfahrung, zwei oder drei Jahre mit ihm dort zu leben.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Und wenn du mit nach Brasilien kommst? Eine neue Sprache lernst?
Studierst Du noch?
Habt ihr wirklich alle Optionen durchgesprochen? Dass er hierbleibt, kommt meines Erachtens nicht in Frage. Er ist 24, sehr jung und hat durch diese Option später beruflich einfach viel mehr Möglichkeiten. Selbst wenn er verzichtet, wird er es dir irgendwann vorhalten.
Kannst du denn nicht vielleicht ab und zu nach Brasilien kommen? Was tust du denn, um ihm entgegenzukommen?
Wenn Du ihn liebst, dann gibst Du ihn frei. Ihr habt Euch wohl zum falschen Zeitpunkt kennen gelernt. Dass er Dir 3 Jahre treu bleiben wird und das auch noch in Brasilien(!), ist eher unwahrscheinlich.
Ich kenne das Gefühl, mir ging es mit 27 Jahren genauso. Der Mann war meine große Liebe, ich seine. Ich war nie wieder so verliebt, er ist bis heute nicht verheiratet und hat keine festen Beziehungen. Manchmal ist so etwas traurig, aber trotzdem das Richtige!
Finde aber, ihr solltet um Eure Liebe kämpfen, wobei das nicht heißen darf, dass er hierbleibt!

Alles Gute!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Der Mann war meine große Liebe, ich seine. Ich war nie wieder so verliebt, er ist bis heute nicht verheiratet und hat keine festen Beziehungen. Manchmal ist so etwas traurig, aber trotzdem das Richtige!

Was soll daran denn richtig sein? Richtig und gut daran ist allein, daß Du jetzt die Tragweite Deiner Entscheidung besser beurteilen kannst als damals. Leider muß man Entscheidungen aber zu einem Zeitpunkt treffen, da einem diese Erfahrung noch nicht zur Verfügung steht. Insofern ist eigentlich jede Entscheidung richtig, denn sie wird ja im besten Wissen und Gewissen getroffen.

Ich denke aber, vor einer Trennung sollte die Frage stehen, ob man sich nicht auch anders mit der Situation arrangieren kann. Vor kurzem lief ein Interview im Fernsehen mit einem Raketeningenieur in Kourou, frz. Guyana. Seine Frau lebt ein paar Wochen bei ihm, er lebt ein paar Wochen bei ihr in Deutschland, die paar Monate die dann noch übrig bleiben, kriegen sie via Skype ganz gut rum.

Und ein paar Jahre in Brasilien gelebt zu haben ist sicher auch nicht das Verkehrteste. Nur Mut, FS!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wie lange Zeit habt ihr noch miteinander? Mit 26 bist du auch noch jung, damit du evtl mit nach Brasilien kannst. Falls du arbeitest, hast du wahrscheinlich 1 Monat Kündigungszeit. Du könntest evtl bis ein Monat vor Abreise kündigen und mitfliegen.
Er könnte mit seinem Chef ausmachen eine Wohnung zu arrangieren, wo ihr zu zweit wohnen könnt.

Falls du studierst, kannst du ein Auslandsjahr machen. Du lernst nebenbei eine Sprache und viele neue Erfahrungen, die dir niemand mehr nehmen kann. Klar du hast hier Freunde und Familie, aber die wahren Freunde laufen dir nicht weg, andere brauchst du nicht wirklich. Es wird auf euch einiges zukommen. Aber wenn die Gefühle so stark sind, dass ihr nicht Schluss machen könnt, wäre es dann nicht eine Alternative?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Danke für eure ehrlichen Antworten!

Als er mir das mitgeteilt hat, war mein erster Gedanke: Ich komm einfach mit.
Ich möchte nicht, dass er sich gegen den Job entscheidet.

Ich hab ihm auch gesagt, dass ich mitkommen könnte. Ich fände das sogar super, weil ich ja selber in Brasilien geboren bin. Aber mit 1 Jahr nach deutschland gekommen bin und kein Portugiesisch spreche.
Er meinte aber zu mir, dass er zwei Frauen kennt, die ihrem Mann hinterher gereist sind ... und das ging schief.
Und ich habe überlegt, wenn ich mitgehe - und die Beziehung dann sowieso nicht halten würde - wir sind ja erst ein halbes jahr zusammen - dann sitz ich da unten ohne freunde und familie....

versteht ihr, was ich meine? Ich würde es sofort tun, aber ich denke einfach realistisch. Eine Beziehung ist nach nem halbe jahr noch nicht so gestärkt und ich bin ein doch sehr schüchterner Mensch, wenn ich keinen Kenne.

Aber ich merke auch, dass ich diesen Mann nicht verlieren möchte!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
ich versteh dein Problem nicht, geh mit.. das ist die Erfahrung schlechthin.. glaube mir, Auslandserfahrung kann dir keine Schule, keine uni und kein SAtudium der Welt vermitteln.. in einem anderen land zu LEBEN, ist die Schule für dein gesamtes Wesen.. Im August kommt mein Partner mit nach Norwegen.. um hier zu leben.. wer wess wohin es uns danach verschlägt aber die Erfahrung ist unbezahlbar..
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kannst du nicht einfach mitgehen? Was für einen Job hast du, könntest du dort unbezahlten Urlaub bekommen? Könntest du dir vorstellen, ein dir wahrscheinlich unbekanntes Land zu entdecken? Also ich an deiner Stelle würde todsicher eine Möglichkeit finden um mitzugehen und wahrscheinlich würde ich dort sogar einen Job finden, der mir Spaß macht (finanziell natürlich nicht), aber dein Freund würde dich in dieser Zeit doch mitfinanzieren, oder nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS

das ist doch eine Chance : warum versuchst du nicht mitzugehen ?
Du könntest 1 Jahr Sabbatical machen. Sprich mit deinem Arbeitgeber.
Du könntest dir dort Arbeit suchen falls das mit deinen Beruf dort geht.
Es würde euch stärker aneinander binden als je, denn im Ausland
bist du "Heimat" und "Vertrautheit" für ihn. Dies könnte die beste Zeit
deines Lebens werden. Wie sieht er das denn ? Ist ihm dein Kummer
eher lästig, dann kannst du ihn abschreiben. Wenn er sich Gedanken
macht wie ihr einen Kompromiss finden könnt solltest du dich jetzt
von alten Bequemlichkeiten trennen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ja, ich habe mir auch viele Gedanken gemacht.

Ich würde aufjedenfall mitgehen. Ich Arbeite in der Kinderkrippe... könnte mir gut vorstellen, dort im Heim oder zumindest auch mit Kindern arbeiten. Ich würde bestimmt was finden.

Ich rede mal mit ihm ... wenn er es nicht will, dass ich mitgehe, dann liebt er mich eh nicht richtig... dann ist er es auch nicht wert.

Er weis es noch nicht, ab wann das wäre. Ich weis, dass er im April wieder hin müsste, aber ob er da dann gleich bleiben muss... ich denk, ein bisschen Zeit bekommt er auch ... muss ja hier auch einiges regeln. Außerdem müsst ich ja nicht direkt mit ... kan auch paar Wocehn später nachkommen.

Mir gefällt der Gedanke :) Hoffe, ihm auch ;)

Danke für eure positiven Zusprüche!
 
G

Gast

Gast
  • #15
wenn ich mitgehe - und die Beziehung dann sowieso nicht halten würde - wir sind ja erst ein halbes jahr zusammen - dann sitz ich da unten ohne freunde und familie...

Leg Dir ein paar Scheine beiseite für’s Flugticket nach Deutschland. Mußt es ihm ja nicht sagen. Im übrigen ist Pessimismus seit jeher ein schlechter Ratgeber für unbekannte Ziele ("und wenn die Straße nach zwei Kilometern endet, was dann?"). Scheint aber typisch Frau zu sein, meine bleibt auch immer stehen, wenn sie nicht weiß, welcher Weg der richtige ist. Mit dem Ergebnis, daß sie niemals am unbekannten Ziel ankommt, ich hingegen zumindest ab und zu.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Er meinte aber zu mir, dass er zwei Frauen kennt, die ihrem Mann hinterher gereist sind ... und das ging schief.
Und ich habe überlegt, wenn ich mitgehe - und die Beziehung dann sowieso nicht halten würde - wir sind ja erst ein halbes jahr zusammen - dann sitz ich da unten ohne freunde und familie....

Aber ich merke auch, dass ich diesen Mann nicht verlieren möchte!

Hm...?!
Also irgendwie hört es sich so an, als ob dein Freund nicht will, dass du mitkommst!? Wie gemein!?
Ist doch egal, wenn es bei anderen schief ging - ihr seid ihr!?
Und wenn es bei Euch schiefgeht, dann kommst du wieder nach Deutschland!?
Aber dann kannst Du Dir immerhin nicht vorwerfen, dass du es nicht versucht hättest.
Und umsonst war es dann auch nicht, denn dann kannst du portugiesisch!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ihr seid noch sehr jung. Ich hatte früher auch eine Partnerschaft, wo man sich teils Monate oder ein halbes Jahr nicht sehen konnte, wegen beruflichen und privaten Barrieren. Und es hat trotzdem geklappt. Man muss auch mal Distanz lernen können. Eine Beziehung immer nur ein Spiel zwischen Nähe und Distanz.

Allerdings würde ich für meinen Traumpartner niemals den Job vorziehen, für kein Geld der Welt. Schon gar nicht im Ausland. Meine Existenz ist hier und nicht in Brasilien. Das du mitkommen willst, finde ich auch komisch. Will dein Freund das überhaupt? Das klingt mir dann nach neurotischem aneinanderkleben. Du müßtest dir dort einen Job suchen und hier ebenfalls alles aufgeben.... also ich weiß nicht, in meinen Augen eine sch...Idee.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich hab ihm auch gesagt, dass ich mitkommen könnte. Ich fände das sogar super, weil ich ja selber in Brasilien geboren bin. Aber mit 1 Jahr nach deutschland gekommen bin und kein Portugiesisch spreche.
Er meinte aber zu mir, dass er zwei Frauen kennt, die ihrem Mann hinterher gereist sind ... und das ging schief.
Und ich habe überlegt, wenn ich mitgehe - und die Beziehung dann sowieso nicht halten würde - wir sind ja erst ein halbes jahr zusammen - dann sitz ich da unten ohne freunde und familie....

Hallo FS,

also sorry, aber mit der Einstellung ist dir nicht mehr zu helfen. Das ist doch der ideale Kompromiss für euch und du würdes auch davon provitieren ! Glaub doch nicht das, was irgend welche anderen Leute sagen. Du musste selbst ausprobieren !
Und sollte es tatsächlich in die Brüche gehen...dann fahre halt einfach wieder zurück nach Deutschland. Du MUSST doch dann nicht alleine in Brasilien bleiben.

Also da kann jetzt nur den Kopf schütteln, nachdem ich dein zweites Post gelesen habe ...
 
  • #19
Also, dass Du mitgehst ist sicher EINE Option.

Es gibt aber noch weitere:

- er sagt seinem Chef, dass er das nicht machen will und bekommt in der Firma einen anderen adäqauten Job
- er sucht sich einen anderen Job in einer anderen Firma, wo er in Deiner Nähe bleiben kann

Wenn ihr euch wirklich liebt, ist der Job doch IMMER zweite Priorität und man sucht nach einer Lösung, die beiden gerecht wird.

Momantan stellt er seinen Job über eure Liebe. DAS würde mir zu denken geben.

m, 53
 
G

Gast

Gast
  • #20
Meines Erachtens seid ihr viel zu jung für eine auf Partnerschaft basierende Lebensplanung. Geniesst Eure Jugend und freut Euch noch ein Weilchen an Eurem Zusammensein, und dann kommt eben ein anderer Lebensabschnitt und andere Partnerschaften. Glaubst Du denn wirklich, dass er der Mann für's Leben wäre? Er ist ja noch dazu jünger als Du.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Geh auf keinem Fall mit, wenn es nachteilige Auswirkungen auf deine berufliche Zukunft hat! Früher war es üblich, dass Frauen mit dahingezogen sind, wohin Männer versetzt worden sind. Dank und Dauerhaftigkeit einer Beziehung kann Frau dafür aber von einem Mann erfahrungsgemäß nicht erwarten. Es ist nämlich leider nicht so, dass es von Männern gewürdigt wird, wenn Frau ihre eigenen Lebenschancen wegen der Beziehung hinten anstellt.

Es gibt viele sitzengelassene Frauen mit Kindern in der Fremde ohne Beruf, Familie und Freunde, die ihrem Mann hinterhergezogen sind.
Keine Liebe ist so ein Risiko wert, keine! Handele nach deiner Vernunft!! Dieses gemeinsame Weinen passiert bei jedem Schlußmachen, wenn man sich noch nicht über hat, das ist normal und kein Zeichen für eine einmalige Liebe, das ist Sentimentalität, auch wegen gemeinsamer schöner Zeiten.

Abtauchen, Handy aus, Kontakt vermeiden, mit anderen ausgehen, so sorgt Frau für sich selbst.

Männer kämen gar nicht auf so eine Idee, alles liegen und stehen zu lassen wegen beruflicher Chancen ihrer Partnerin! Lern was daraus!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Es ist interessant zu lesen, wie viele Träumer doch unterwegs sind! Merkst du nicht, dass er nicht will, dass du mitgehst? Damit ist doch schon alles geklärt und gesprochen! Er will dir das direkt nicht sagen, sondern dir das eben anders verklickern! Ich an deiner Stelle würde sofort mit ihm Schluß machen, unter keinen Umständen mitgehen! Wie naiv muss man denn sein um das nicht zu kapieren? Das war´s eben! Er will dich nur solange noch warm halten, bis er weg ist, da wäre ich mir zu schade dafür und Punkt! Du bist verliebt, er nicht, deshalb geht es nicht! Er hat sich gegen dich entschieden, alles andere zählt nicht, also nicht für die Arbeit!
 
  • #23
Er wäre mit dem Klammersack gepudert, wenn er den Job in Brasilien nicht machen würde. Aber mir drängt sich der Gedanke auf, daß er dich nicht wirklich dabei haben will.
Vielleicht solltet ihr das erstmal ohne Geheule klären. Heulerei kann zwar unheimlich romantisch sein....aber weiter bringt einen das auf gar keinen Fall.
Und dann wenn das geklärt wäre, mußt du entscheiden, ob du dich traust, auch mal ein Jahr im Ausland zu leben...oder mehrere, dazu gehört Mut! Und wenn die Beziehung dabei kaputt geht, seis drum, die Erfahrung und die Zeit kann dir kein Mensch nehmen....du bist noch jung!
 
  • #24
Mich würde bedenklich stimmen, dass Dein Freund seinen Auslandsaufenthalt nicht mir Dir besprochen hat. Er hat eine Entscheidung getroffen, ganz allein für sich-ohne Dich um Deine Meinung zu fragen und verschiedene Möglichkeiten mit Dir durchzuspielen.
Das ist nicht gerade ein sehr partnerschaftliches Verhalten. Du solltest Dich fragen, ob Du langfristig so einen Partner willst- der einsame Entscheidungen an Dir vorbei fällt. Er hat entschieden nach Brasilien zu gehen und er hat entschieden, dass das nur schief gehen kann, wenn Du mitgingest.
Selbst wenn Du mitgehst - welche Entscheidungen wird er dann noch ohne Dich fällen????
Liebe hin-Liebe her- welches Verhalten würdest Du Dir in einer solchen Situation von Deinem "Traumprinzen" erwarten? Ist er demnach überhaupt Dein Traumprinz, für den es sich loht, nach Brasilien zu gehen oder hat er sich durch seine einsame Entscheidung bereits disqualifiziert? Ins Ausland kannst Du immer gehen, auch ohne ihn. Möglicherweise in ein Land oder zu einem Job, der viel besser zu Dir, Deiner Lebensplanung und Deinen Beruf passt.
Wichtig und richtig ist, was für Dich gut ist. Es gibt viele interessante Männer auf der Welt. Definiere klar Deinen Traumprinzen, suche und finde ihn. Und wenn Du sicher bist, ihn gefunden zu haben- dann loht es sich wahrscheinlich auch, hinter ihm her zu ziehen, wohin auch immer auf dieser Welt.
Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Immer diese ollen Spaßverderber, was soll denn am Ausland so schlecht sein? Das ist doch für einen jungen Menschen in keinem Fall ein Nachteil, auch wenn es diese Beziehung nicht aushält... Und zurückfliegen kann sie auch jederzeit!!! Wir leben doch nicht im 18. Jahrhundert, wo man eine monatelange lebensgefährliche Schiffsreise auf sich nehmen musste...
 
G

Gast

Gast
  • #26
Liebe FS,
nein, er muss sich nicht entscheiden, er kann beides haben - er will das nur nicht. Das sollte Dir zu denken geben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
an finca,

Traumprinzen und Prinzessinen gibt´s im Märchen...
Im wirklichen Leben geht´s meiner Ansicht nach darum einen Partner zu finden, mit dem man sich viel vorstellen kann, natürlich auch Kompromisse... und man muss sich verlieben und dann kann eine Liebe wachsen...
Die Beiden reden doch miteinander, sie sind noch so jung, da muss jetzt vielleicht noch nicht alles gemeinsam bis in alle Ewigkeit entschieden werden, wer weiß was diese gemeinsame Zeit in Brasilien bewirken würde..., für mich hört es sich nicht so an, dass die Frau ihren Lebensplan umschmeissen müsste, wenn sie mitginge...
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich finde die Ratschläge "geh doch einfach mit" ein wenig blauäugig. Die Beziehung besteht erst ein halbes Jahr. Und rein zeitlich noch nicht einmal das, wenn man seine Zeit in Brasilien abzieht und berücksichtigt, dass die beiden sich nur am Wochenende sehe. Zudem gibt er zwischen den Zeilen zu verstehen, dass es ihm wohl nicht so recht wäre, wenn sie mitkommst. Warum sonst sollte er auf gescheiterte Beziehungen verweisen? Ich nehme an, du, liebe FS, hast in Deutschland einen sicheren Job und dein Auskommen? Warum solltest du das alles aufgeben für eine Beziehung, die meiner bescheidenen Meinung nach noch nicht einmal die Zeit hatte im vertrauten Umfeld eine solide Grundlage zu entwickeln?
 
G

Gast

Gast
  • #29
Warum sollte die FS mit nach Brasilien? Der Freund handelt doch verantwortungsbewusst wenn er das nicht will. Es ist SEIN Job, nicht ihrer. Sie sollte sich um ihr berufliches Fortkommen kümmern, das ist sehr wichtig, und die Beziehung über die Entfernung laufen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hat sich jetzt eh alles erledigt! Ich hab es gestern beendet ;-(

Trotzdem Danke :)


Muss jetzt für mich drüber hinweg kommen...
 
Top