G

Gast

Gast
  • #1

Mein Freund schläft nicht mehr mit mir

Hallo,

ich habe folgendes Problem: Wir sind seit einem Jahr ein Paar, er ist 49 und ich 46. Am Anfang hatten wir Sex, eigentlich immer, wenn wir uns gesehen haben. Wir leben nicht zusammen und sahen uns anfangs sehr oft, im Moment meist nur am Wochenende. Nun haben wir seit ca. 3 Monaten nicht mehr miteinander geschlafen, aber uns oral befriedigt.

Ich weiss, ich könnte ihn fragen, warum wir nicht mehr miteinander schlafen, aber ich traue mich irgendwie nicht. Ich frage mich halt, warum er nicht mehr mit mir schläft. Ich frage mich, ob ihm der Text vielleicht gar nicht gefallen hat. Ich suche die schuld bei mir.

Er hatte in der letzten Zeit sehr viel privaten Stress. Aber wenn ich hier die Beiträge lese, dann ist Sex für Männer doch entspannend. Oder?

Ich weiss nicht, ob ich das so weiter möchte. Ich möchte Sex und ich möchte mit ihm schlafen und mich nicht immer nur befriedigen.

Weiss jemand Rat?

Danke W 46
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

es gibt Männer für die ist oral befriedigt zu werden, das Höchste. Da ist die normale Sexualität eine Art Übergangsstadium, das es zu überwinden gilt, bis die Dame endlich sich auf oral-Sex umstellt und dann kanns dabei bleiben.

Solange du das mitmachst, ist für ihn alles in Ordnung und vermutlich glaubt er, dass es für dich genauso toll ist. Du musst Klartext reden. Sich nicht zu trauen, dafür zahlst du einen hohen Preis.

Geh das an, sonst ändert sich nichts.

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn du deinen Partner (!) nicht zu fragen wagst, warum er derzeit keinen Sex will, würde ich mir weniger Gedanken über fehlenden Geschlechtsverkehr, sondern über meine Partnerschaftsfähigkeit in kommunikativer Hinsicht machen. Sprachlosigkeit ist der Tod jeder Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nun hat er dich da, wo er dich hinhaben wollte. Du befriedigst ihn oral, partnerschaftlicher Sex findet nicht mehr statt. Das du das 3 Monate mitmachst, zeigt ihm, er kann das mit dir machen.
Du bist 46 Jahre alt und traust dich nicht, mit ihm darüber zu reden? Sorry, aber dann ist dir nicht zu helfen.
Einen Mann, der so mit mir umspringen würde, würde hochkant aus meinem Bett und meiner Wohnung fliegen. Ich lasse mich doch nicht benutzen und meine Bedürfnisse so ignorieren. In deiner Beziehung stimmt etwas gewaltig nicht. Vielleicht hat er GV auch außerhalb.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,
der Mann hat Stress und somit Potenzprobleme. Der kann nicht mehr richtig, nur noch oral. Das solltest Du in Deinem Alter eigentlich wissen.
Wenn Du keine Lust auf seine Sexvariante hast, dann mach es halt nicht mit.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Oral geht immer. GV mit (langem) Vorspiel wird irgendwann stressig.
Er hat ein Potenzproblem sicherlich. Vielleicht ist die Luft raus oder es ist was jüngeres im Spiel.

m
 
G

Gast

Gast
  • #7
Seitdem Männer es eingeführt haben, dass Fellatio Standard zu sein hat, gibt es diese Entwicklung. Vielen Männern ist der "normale" Geschlechtsverkehr zu anstrengend. Sie wollen sich hinlegen, Frau nimmt den Penis in den Mund und alles ist gut - zumindest für ihn.

Ich würde mich, wenn ich du wäre, nicht weiter so benutzen lassen. Aber natürlich solltest du mit ihm darüber reden. Es würde mich gar nicht wundern, wenn er denn aus allen Wolken fällt, weil er denkt, dass es für dich genau so schön ist wie für ihn ...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn Du keine Lust auf seine Sexvariante hast, dann mach es halt nicht mit.

Das ist der Punkt. Es ist seine Sexvariante, anders kann er vermutlich nicht mehr, wenn man 49 Jahre immer das selbe Programm gewohnt ist. Mir würde das nicht reichen und ich finde es auch leicht unverschämt, einfach nur die Hose aufzuknöpfen und Frau mal machen zu lassen und nichts zurückzugeben.
Bedenke, besser wird es durch Reden bei Männern nicht! Du kannst so oft erklären wie du willst, die checken es absolut gar nicht und wollen auch gar nicht.
Überlege lieber, wie deine Zukunft ohne ihn aussieht. Eventuell suchst du dir einen Liebhaber oder einigt euch auf eine offene Beziehung.
Ein Mann, der eine Frau nicht befriedigen kann, der ist wenigstens so fair, sie gehen zu lassen, damit sie glücklich ist. Ansonsten ist es ein Stümper.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Seitdem Männer es eingeführt haben, dass Fellatio Standard zu sein hat, gibt es diese Entwicklung. Vielen Männern ist der "normale" Geschlechtsverkehr zu anstrengend. Sie wollen sich hinlegen, Frau nimmt den Penis in den Mund und alles ist gut - zumindest für ihn.

Ich würde mich, wenn ich du wäre, nicht weiter so benutzen lassen. Aber natürlich solltest du mit ihm darüber reden. Es würde mich gar nicht wundern, wenn er denn aus allen Wolken fällt, weil er denkt, dass es für dich genau so schön ist wie für ihn ...

Wieso wird sie benutzt? Sie schreibt doch, dass sie sich GEGENSEITIG oral befriedigen. Also hat sie ja wohl auch einen Lustgewinn - nur eben ohne Penetration.
Liebe Fragestellerin: wenn dir Penetration so wichtig ist - und du nicht mit ihm reden willst - dann solltest du die Beziehung beenden. Alles andere hat keinen Sinn. Immer wieder faszinierend finde ich, dass bei solchen Problemen diverse Antworten gleich auf fremdgehen, "benutzen" etc. zielen. Ich frage mich dann immer, auf welchem Planeten diese Menschen wohnen. Da kann ich nur den Kopf schütteln.
w/47
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn ihr das nächste Mal intim seid, lustvoll sagen, ich will mit dir schlafen. Wenn er das dann nicht macht, würde ich ihn auch nicht mehr oral befriedigen. Wenn er es direkt ablehnt, obwohl du ihn anmachst, dann müsst ihr darüber reden.
Sonst läuft es darauf hinaus, dass er in der Sexualität total passiv wird und diese nur noch stattfindet, wenn du ihn oral verwöhnst.
Das kannst du übrigens auch psychoanalytisch erklären, falls du daran Interesse hast, kannst du ja mal nachlesen. Hat damit zu tun, dass ein Mann, der sexuell passiv ist auf Dauer und seine Partnerin nicht befriedigt, eine komplizierte Mutterbeziehung hatte oder hat.
Hilft dir natürlich im Alltag nicht wirklich weiter, diese Erklärung.
Auf jeden Fall ist das nicht das normale Verhalten eines Mannes, der eine Frau sexuell begehrt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich tippe da auf einen "Pornoschaden". Männer, die zu lange und/oder zuviele harte Pornos konsumieren, sind auf derbste Reize konditioniert. Das ist auch bei Jüngeren zu beobachten-eine echte Frau, und sei sie noch so jung oder attraktiv, verliert extrem schnell ihren Reiz, da sie ja mit den extremen Filmen in seinem Kopfkino nie mithalten kann.
Bei einem Mann in diesem Alter ist natürlich das Ganze noch schwieriger, da geht nicht so oft hintereinander was..
Falls er Dich auch oral befriedigt und Du auf Deine Kosten kommst, ihr euch sonst versteht, dann überlege, ob Dir das reicht. Du könntest probieren, einen Dildo zu verwenden?
Ansonsten sehe ich da wenig Chancen. Reden ändert nur bei sehr jungen Männern etwas...:(
(w)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Die Penetration ist natürlich beim Sex in einer Beziehung ein schönes Gefühl der Intimität. Allerdings müssen wir Frauen akzeptieren, dass es mit der Potenz bei Männern spätestens ab 40, Mitte 40 nicht mehr so aussieht wie zehn, fünfzehn Jahre vorher. Auch wenn es geht, ist ja die Erektion nicht mehr vergleichbar. Nur sollte das der Liebe keinen Abbruch tun..Oralsex, wenn er denn für BEIDE befriedigend ist, kann sowieso viel erfüllender sein.
Ich hatte eine Beziehung mit einer Frau, sonst nur mit Männern, und muss sagen, einen Penis habe ich da sehr schnell nicht mehr vermisst-weil der Sex so wunderschön zärtlich und auch zutiefst befriedigend war!
Kannst Du versuchen, Dich auf eine neue Form der gemeinsamen Erotik einzulassen?
(w)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Seitdem Männer es eingeführt haben, dass Fellatio Standard zu sein hat, gibt es diese Entwicklung. Vielen Männern ist der "normale" Geschlechtsverkehr zu anstrengend.

Man kann deine Abneigung, gegen den männlichen Penis regelrecht spüren. Wer so drauf ist, muss sich ja nicht wundern, wenn der Mann keine Lust mehr hat.
Fellatio gehört so lange zum Sex, wie es schon den Sex gibt. Auch hat die Frau ja was davon. Es wird sich wohl herumgesprochen haben, dass guter, praktizierten Oralverkehr dazu hilft, dass auch der Mann länger beim Sex durchhalten kann, nämlich fünf mal länger. Nicht umsonst gibt es Anbläserinnen beim Porno. Außerdem ist der Penis dann auch viel stabiler und größer - aber eben nicht bei jeder Frau. Der Mann muss schon angeregt auf dich sein. Auch nicht jede Frau praktiziert oral gut. Eigentlich nur sehr wenige. Nicht jede Frau, die denkt, gut zu sein, ist es auch. Und es macht auch nur Spaß, wenn die Frau zeigt, dass sie Spaß daran hat. Sonst kann man es auch lassen. Den Geschlechtsverkehr ersetzt es dabei aber nicht.

Du erzählst, dass du ihn oral befriedigst, aber hast du überhaupt Spaß dabei? Du klingst so lust- und lieblos und erzählst nichts näheres darüber. Eine Frau, die scharf darauf ist, für die muss es in dem Moment nichts anderes geben, dann bekommt auch der Mann Lust, mehr zu machen. Einfach nur machen, damit er zufrieden ist, ist bald genauso langweilig, als eine Frau, die den Penis gar nicht anfassen möchte. Wie soll man da noch Lust bekommen?

Ich wurde mich schwer, warum die FS das Problem nicht selbst erkennt. Ich seid 1 Jahr zusammen, hattet praktisch immer Sex, wenn ihr euch gesehen habt, da lässt die Lust auf immer das gleiche etwas nach. Zwischendrin mal ein paar Wochen oder Monate was anderes zu praktizieren, und du deine Fellatiokünste auszubauen, halte ich für eine nette Spielerei. Wenn du schon dabei ist, ihn zu befriedigien, dann frage ich mich, warum du den Schlüpfer nicht ausziehst und dich einfach auf ihn setzt? Immer zu erwarten, der Mann soll machen und auf euch dauergeil sein, indem ihr euch hinlegt und nichts macht, geht wohl nach hinten los. Ich käme mir da ständig vor wie ein Überrumpler, der eine Frau sexuell nötigt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Zum besseren Verständis: Du befriedigst ihn wie lange oral? 30 Sekunden? 5 Minuten? 1 Stunde? Immer bis zum Schluss? Kommst du da nicht mal auf die Idee, mehr zu machen und zum Hauptteil überzugehen, ab einem gewissen Punkt, wenn du merkst, er ist jetzt steif genug? Vielleicht wartet er ja darauf? Du klingst für mich also gewöhnungsbedürftig passiv! Was ja auch zeigt, dass du zu gehemmt bist, mit ihm darüber reden zu können bzw. einfach mal mehr zu machen. Wenn von dir nichts mehr kommt, begnügt er sich eben mit dem oralen Teil. Vielleicht denkt er sich, du hast ja gar keine Lust auf Geschlechtsverkehr, weil Männer das ohnehin annehmen, dass Frauen nicht so viel Sex brauchen. Dafür haben viele Frauen weniger Problem, dem Mann mal schnell einen runterzuholen. Vielleicht hat er schlechte Erfahrung gemacht. Mit 49 gibt es eigentlich nichts, was man nicht schon gesehen oder erlebt hat.

Ich finde, guter Sex spiegelt sich dadurch aus, dass beide zu seiner Zeit selbstständig agieren, ohne Aufforderung des anderen. Wenn aber einer immer in die passive Rolle fällt, ist der Sex eben bald nicht erfüllend für beide. Passiv sehe ich hier vor allem dich. Manchmal muss man eben als Frau die Zügel selbst in die Hand nehmen.

Mir scheint, es hat sich bei euch einfach eine Langweile eingeschlichen und man(n) mach das Beste draus.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Seitdem Männer es eingeführt haben, dass Fellatio Standard zu sein hat,.

Also ja, für mich ist das Standard, schlichtweg weil es gut ist. Ich freue mich viel mehr auf den Oralverkehr, als auf den eigentlichen Sex, der doch nach paar Minuten ziemlich schnell vorbei ist, während man den Oralverkehr viel länger ausdehnen kann, um länger Freude zu haben.

Ich und mein Partner praktizieren immer Oralvekehr und das seit zehn Jahren sehr genüsslich und in allen Stellungen. Sex ohne kam noch niemals vor. Fände ich auch reichlich komisch. Es wird zwar selten bis zu Ende gemacht, weil wir dann zum Sex übergehen, aber zwischen und nach dem Sex wird auch nochmal Ov gemacht. Also pro Sex immer mindestens 2-3 mal Oralverkehr.

Eigentlich dachte ich bis dato, das ist überall so üblich, jedenfalls kenne ich es gar nicht anders. Ich wäre nahezu geschockt, wenn ein Mann mit Oralverkehr nichts anfangen könnte. Das würde ich gar nicht haben wollen. Dafür habe ich auch viel zu viel Spaß daran, den männlichen Penis zu erforschen und auch Männer haben Spaß daran, eine Frau oral zu verwöhnen.

Nix da mit Impotenz oder fallende Erregung ab 40. Haha! Sowas höre ich ja zum ersten Mal. Als würden Männer mit 49 keinen Sex mehr wollen. Ich glaube, die Männern flunkern auch ein wenig, weil sie ihre Frau daheim nicht mehr sehen können. Bei der richtigen Frau geht schon wieder was. Die meisten Bordellgänger sind übrigens zwischen 60 und 80. Auch 70 jährige möchten noch ne 20 jährige anfassen.).

Apropos Standard: Ich glaube, die wenigsten Männer "belästigen" ihre Frau mit Oralverkehr daheim. Dafür haben sie gar keine Lust, sich den Stress anzutun. Sie fragen einmal am Anfang der Beziehung und wenn nichts kommt, dann fragen sie kein zweites Mal und wissen, woran sie sind. Dafür suchen sie sich eine Geliebte, die das gerne freiwillig macht und sogar noch dafür bezahlen würde, wenn sie paar Mal ran dürfte.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich gehe mal davon aus, Gast 14 ist ein Mann, der allerdings keine gute Werbung für seine Geschlechtsgenossen macht. 70jährige Männer würden gern 20jährige Frauen anfassen, Männer von 60 bis 80 Jahren gehen ins Bordell ...
Bitte. Ich habe nichts dagegen. Aber - um zum Thema zu kommen - dass Männer heute so oral-fixiert sind, hat sicher eine Menge mit dem Pornokonsum heutzutage zu tun. Und es ärgert mich, weil so oft geschrieben wird: Frau liegt da wie ein Brett. Ja, wie liegen denn die Männer da, wenn sie ihr geliebtes Fellatio empfangen?

Es ist schon so: Für müde und pornogeschädigte Männer ist der "normale" Geschlechtsverkehr oft zu mühsam. Auf den Rücken legen und die Frau machen lassen ist da schon wesentlich entspannender, gelle?
Wenn ich einen Mann hätte, der so drauf wäre, dann dürfte er gern die käufliche Liebe in Anspruch nehmen. Diese Damen machen das beruflich und verstehen etws von ihrem Handwerk. Das würde ich in der Tat dann entspannt sehen, wenn ich mich von einem Mann derart belästigt fühlen würde.

Allerdings hat die FS nicht direkt geschrieben, ob und wie oft ihr Freund sie oral befriedigt (was anderes will er ja nicht) und sie wenigstens einigermaßen "auf ihre Kosten" kommt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Männer stellen sich geilen Sex folgendermaßen vor: Sie bläst und reitet ihn und er läßt sich verwöhnen. Das ist für Männer das absolut Tollste überhaupt. Die meisten betreiben auch noch Cunnilingus, wahrscheinlich um sich bei der Frau zu revanchieren und weil offenbar tatsächlich viele Frauen heiß darauf sind, weil sie beim vainalen GV keinen Orgasmus bekommen.

Das ist auch meine Erfahrung, dass OV bei Männern Standard und ein absolutes Muß ist. Die meisten Frauen blasen nur, weil sie wissen, dass die Konkurrenz das auch macht, denn eine Frau hat davon absolut nichts, außer Mühe und die Überwindung ihres Ekels. Der absolute Realitätsverlust der meisten Männer, dass sie noch denken und verlangen, Frauen würden auch noch gern blasen, kommt von den Pornos und den vielen schauspielernden Geschlechtsgenossinnen, die alles mitmachen, Hauptsache Mann.

Ich finde diese Entwicklung so derart zum Kotzen, dass ich gar keine Lust mehr auf Sex habe und auch gar keinen Mann mehr kennenlernen möchte, weil ich ja schon vorab weiß was da auf mich zukommt. Romantischer, leidenschaftlicher Sex, so wie ich den von früher gewohnt war ohne AV und OV jedenfalls nicht. Es wird doch schon als selbstverständlich empfunden, dass Frauen sich anstrengen und abmühen sollen, damit der Herr befriedigt ist. Früher haben Männer sich gefreut überhaupt ran zu dürfen und sich bemüht, der Frau Vergnügen zu bereiten, damit sie zu Wiederholungen bereit ist. - Seit Frauen in Pornos als dauergeile Bläserinnen dargestellt werden, halten Männer sich offenbar für ein Geschenk an die Frauenwelt und ihr Geschlechtsteil für anbetungswürdig. - Schöne, neue Welt!
 
  • #18
Das ist auch meine Erfahrung, dass OV bei Männern Standard und ein absolutes Muß ist. Die meisten Frauen blasen nur, weil sie wissen, dass die Konkurrenz das auch macht, denn eine Frau hat davon absolut nichts, außer Mühe und die Überwindung ihres Ekels.

Entschuldige, aber es ist absolut unnötig, deinen Geschlechtsgenossinnen rundherum zu unterstellen, sie würden Fellatio nicht mögen (vermutlich finden auch nicht alle Männer Cunnilingus sonderlich appetitlich).

Abgesehen davon muss Frau ja schließlich nicht schlucken, wenn sie das Sperma eklig findet. Fellatio geht auch ohne das.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Abgesehen davon muss Frau ja schließlich nicht schlucken, wenn sie das Sperma eklig findet. Fellatio geht auch ohne das.

Mag sein, aber trotzdem ist zu akzeptieren, dass es gar nicht mal so wenige Frauen gibt, die es nicht machen wollen. Gerade in diesen Foren habe ich es schon öfter wahrnehmen müssen, dass - angebliche - Frauen hier beleidigend auf die Frauen reagieren, die dazu stehen, Fellatio nicht praktizieren zu wollen.
Und was die eine Vorschreiberin hier sehr eindrucksvoll schildert und dabei gleichzeitig feststellt, eigentlich keinen Mann mehr kennenlernen zu wollen, weil sie im Voraus weiß, was dann wieder auf sie zukommt: mir geht es ganz genau so.

Auch ich gehöre zu den Frauen, die eher romantisch veranlagt sind und auch ein bisschen sentimental. Werte, die in der heutigen Zeit wohl nicht mehr gefragt sind. Ich möchte Zärtlichkeiten und kein Pornorumgeturne. Auch ich gehe zwischenzeitlich davon aus, dass kein Mann mehr auf Fellatio verzichten will. Das hemmt mich ungemein, und ich versuche es erst gar nicht mehr mit Dates.
 
G

Gast

Gast
  • #20
pielernden Geschlechtsgenossinnen, die alles mitmachen, Hauptsache Mann.[/B]

Ich finde diese Entwicklung so derart zum Kotzen, dass ich gar keine Lust mehr auf Sex habe und auch gar keinen Mann mehr kennenlernen möchte, weil ich ja schon vorab weiß was da auf mich zukommt. Romantischer, leidenschaftlicher Sex, so wie ich den von früher gewohnt war ohne AV und OV jedenfalls nicht. Es wird doch schon als selbstverständlich empfunden, dass Frauen sich anstrengen und abmühen sollen, damit der Herr befriedigt ist. Früher haben Männer sich gefreut überhaupt ran zu dürfen und sich bemüht, der Frau Vergnügen zu bereiten, damit sie zu Wiederholungen bereit ist. - Seit Frauen in Pornos als dauergeile Bläserinnen dargestellt werden, halten Männer sich offenbar für ein Geschenk an die Frauenwelt und ihr Geschlechtsteil für anbetungswürdig. - Schöne, neue Welt!

Das ist ja wohl nicht Dein Ernst?:))) Also ich bin ein Mann und freue mich immer noch, wenn ich ran darf. Allerdings ist das eigentlich immer der Fall, wenn beide Lust haben! Und das liegt nicht daran, dass die Frauenwelt Männer für anbetungswürdig hält oder sich der Mann besonders anstrengen muss... sondern hängt doch von den Menschen ab, die eine Beziehung führen. Und alle Frauen wollten bislang gerne OV! Aber auch das ist noch nur Teil einer abwechslungsreichen, unverkrampften Sexualität und kein Muß.
Ich gehe davon aus, dass es eben auch Frauen wie die FS gibt, die gerne Sex mit einem Mann haben... einfach so, weil man sich liebt und begehrt.

Und zur Frage der FS: Ich würde ihn tatsächlich darauf ansprechen - was bleibt Dir auch anderes übrig, oder? Es hat doch keinen Sinn unter der Situation zu leiden.
M50
 
G

Gast

Gast
  • #21
Meine Oma sagte immer: " wenn´s im Bett nicht mehr stimmt, stimmt es nirgendswo mehr!" Sie hat Recht! Würde eine Frau das mit mir machen, ich würde unmittelbar den Kontakt mit ihr für immer abbrechen, ohne große Diskussionen, die eh nichts bringen und Punkt! Was willst du mit so einem A***Mann, wo du unglücklich bist? Und es ist typisch Frau, den Fehler bei Frau zu suchen, wenn Mann keinen Sexbock auf sie hat! Das ist absoluter Quatsch genauso, das Argument privater Stress, ist da wohl noch eine andere Frau, dann mag das hinkommen, mit der er genügend Sex hat! Es scheint, dass du blind bist und die Realität nicht wahrhaben willst! Sorry! (m/50+)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Entschuldige, aber es ist absolut unnötig, deinen Geschlechtsgenossinnen rundherum zu unterstellen, sie würden Fellatio nicht mögen (vermutlich finden auch nicht alle Männer Cunnilingus sonderlich appetitlich).

Abgesehen davon muss Frau ja schließlich nicht schlucken, wenn sie das Sperma eklig findet. Fellatio geht auch ohne das.

Es war von Schlucken gar nicht die Rede (kotz, würg) und es ging nicht darum, wie Männer Cunnilingus finden! Männer fangen doch immer damit an, weil sie gehört haben, dass alle Frauen so wild darauf sind. Ich habe da absolut nichts dagegen, könnte aber locker darauf verzichten. Mich muß keiner am A... lecken und ich kann jeden verstehen, der das nicht mag.

Frisch geduscht sind bei mir vorm Sex eh beide, ungeduscht gibt es bei mir gar keinen Sex, aber ich kann die FS verstehen, dass sie keine Lust hat, ständig zu blasen und darum ging es hier.
 
  • #23
Frisch geduscht sind bei mir vorm Sex eh beide, ungeduscht gibt es bei mir gar keinen Sex, aber ich kann die FS verstehen, dass sie keine Lust hat, ständig zu blasen und darum ging es hier.

Nein, darum ging es in meinem Beitrag eigentlich nicht, ich habe nur auf den Beitrag #16 reagiert, weil ich die Sache mit dem Ekel richtig stellen wollte.
Dass die FS nicht immer nur das ein und selbe machen möchte, kann ich absolut verstehen. Nur muss sie sich dazu mit ihrem Partner auseinandersetzen und nicht mit einem Forum.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Man kann deine Abneigung, gegen den männlichen Penis regelrecht spüren. Fellatio gehört so lange zum Sex, wie es schon den Sex gibt...... Nicht umsonst gibt es Anbläserinnen beim Porno. .

Man kann Ihre Abneigung gegen kluge und entsprechend kritische Frauen, die nicht einfach tun, was Mann gerne hätte, regelrecht spüren!

Warum soll eine kultivierte Dame einen Primitivling akzeptiert, der eine Anbläserin braucht, wie bei der Pornoproduktion?!

Und was ihre Ausführungen zum Fellatio anbelangt, so gehen diese an der Sache vorbei. Zur Diskussion steht nicht Frage, wie lange diese Praktik schon bekannt ist, sondern seit wann sie als zum Standardrepertoire zählend betrachtet wird. In meiner Jugend, die in die frühen 1980er-Jahre viel, war dies definitiv nicht der Fall. Da wäre Mann gar nicht auf den Gedanken gekommen, eine geliebte und geachtete Frau um so etwas zu bitten.

Die hier kritisierte Entwicklung ist also tatsächlich noch recht neu. Dass angeblich bereits die alten Römer ihre SklavInnen zum Fellatio gezwungen haben, ist im gegebenen Kontext nicht relevant!
 
  • #25
Ganz einfach - die Luft ist raus.

Jeder häufige und schnelle Sex, der hier im Forum gerade als so super angesehen wird, lässt im Gegenzug jede Anziehung sehr schnell leider auch "altern".

Jeden Tag Schnitzel macht reizlos und überflutet den Magen.
So ist es auch beim Sex.

Qualität sollte immer vor Quantität stehen, Exklusivität vor Mainstream.

Eine Bekannte sagte mir einmal, ich halte garnichts von schnellem und häufigem Sex, je eher ist die Luft auch raus. Eben.

Der FS kann ich zumindest da nichts raten, die Karre ist verfahren, da bringen auch rote Dessous nichts mehr. Aber ich glaube, wenn am Anfang der gigantische Sex war, wird auch wohl sonst nichts gewesen sein. Nun ist der Sex auch noch weg und alles ist futsch.

Tchja, also Sex sells ist Utopie und Augenwischerei, es kommt auf wesentlich mehr in stabilen Bindungen an, dann schläft der Sex auch nicht ein.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ihr glaubt wohl auch dass Sex der Weg zur Glückseligkeit wäre.

Das ist er nicht.

Soweit ich weiss brauchen Frauen nur die Bestätigung (die sie dann durch Sex erhalten). Nämlich die Bestätigung das sie etwas "wert" sind. Sex wird also als Mittel zum Zweck der Egobestätigung gebraucht. Wobei das Ego im Kern unsicher und ewig zweifelnd ist (bin ich gut genug ?). Die Sicherheit welches das ICH haben will kann es niemals bekommen.

Sex ist als ein "um zu ..." es wird benutzt um etwas zu erreichen was gar nichts mit frei fliessendem Sex zu tun hat. Der dann entstehen könnte wenn Frau ihren Wert nicht von äußeren scheinbar messbaren Dingen abhängig machen würde.
 
G

Gast

Gast
  • #27
[QUOTEIch finde diese Entwicklung so derart zum Kotzen, dass ich gar keine Lust mehr auf Sex habe und auch gar keinen Mann mehr kennenlernen möchte, weil ich ja schon vorab weiß was da auf mich zukommt. Romantischer, leidenschaftlicher Sex, so wie ich den von früher gewohnt war ohne AV und OV jedenfalls nicht. Es wird doch schon als selbstverständlich empfunden, dass Frauen sich anstrengen und abmühen sollen, damit der Herr befriedigt ist. Früher haben Männer sich gefreut überhaupt ran zu dürfen und sich bemüht, der Frau Vergnügen zu bereiten, damit sie zu Wiederholungen bereit ist. - Seit Frauen in Pornos als dauergeile Bläserinnen dargestellt werden, halten Männer sich offenbar für ein Geschenk an die Frauenwelt und ihr Geschlechtsteil für anbetungswürdig. - Schöne, neue Welt![/QUOTE]
Na ist doch super, wenn Sie sich vom Daten zurückziehen. Dies erspart sexgesunden Männern wie mir, asexuelle und misandrische Frauen kennenzulernen.
Glauben Sie mir- aus Männersicht ist es kein Verlust sie nicht kennen zu lernen. Außer Frust nix zu bieten.

Zur FS: Warum so passiv? Warum ihn nicht mal weiter verführen? Oder gar zum Äußersten schreiten und mit ihm darüber reden, was mit eurem Sexleben passiert?
Ist dir Deine Beziehung und euer Liebesglück so egal?
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe FS,

wenn das kein "böses" Ende nehmen soll, wirst du mit ihm reden müssen.
Die Tatsache, dass ihr (oder nur du?) nicht über eure Sexualität sprecht, könnte sogar indirekt der Grund sein, dass sie sich derart verändert hat.

#16
Egoismus im sexuellen Bereich ist nicht geschlechtsspezifisch, sondern eine Frage des Charakters einer Person.
Deine Zeilen wirken auf mich so, als ob eine Frau ihren Frust, sich ebenfalls - jenseits einer passiven, sich gnädigerweise dem Mann anbietenden Rolle - im Bett bemühen zu müssen, auf Männer projiziert, während ihre eigenen Vorstellungen, was der Mann "leisten" müsste, nicht in Relation zu ihrem eigenen Verhalten stehen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Nach einem Jahr schon finde ich das jetzt bedenklich, allerdings weiß ich nicht, wie ein Mann mit 49 so drauf ist sexuell. Ich liebe zwar Fellatio, aber wenn ich merken würde, wenn das immer darauf hinausläuft und jemand das erwartet, hab ich auch keine Lust mehr drauf. Für mich ist Erotik und Sex nur dann aufregend, wenn ich beim anderen die gleiche Leidenschaft merke, mich zufrieden stellen zu wollen, wie ich das auch will.

Hat Dein Freund vielleicht Stress gerade? Oder merkt er, dass er nicht mal soviel Energie hat? 49 ist nicht 29, von daher würde ich es, falls ich es anspreche, auf jeden Fall vorsichtig machen.
Fakt ist ja, dass es Dir nicht gefällt, also würde ich mal überlegen, dezent nachzufragen, aber nicht mit Vorwurf, sondern einfühlsam. Es ist ja nicht immer Egoismus, wenn sowas passiert, denke ich.

denn eine Frau hat davon absolut nichts, außer Mühe und die Überwindung ihres Ekels

Das stimmt nicht, oder ich bin eine Ausnahme. Ich liebe es. (Vorausgesetzt, der Mann ist an sich lecker und riecht nicht ungewaschen natürlich)
Es gibt doch nichts Schöneres, als den anderen zum Schreien zu bringen :D
Und schauspielern würde ich nie, auch nicht, wenn es um meine eigenen Orgasmus oder dessen NIchtvorhandensein geht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Pornos sind mit Sicherheit keine Orientierungshilfe, wenn es um die Bedürfnisse und Wünsche von realen Menschen in Beziehungen geht. Als Frau erwarte ich ja auch nicht, dass mein Freund-wie im bei Frauen beliebten "Gefühlsporno"- ein megaatraktiver, supererfolgreicher, von Haus aus reicher, dauerhochromantischer Alpha-Gentleman mit Schloß und rosenschnippelnder Mama ist, der mich nur im Himmelbeet mit umliegenden Kerzenmeer zur Zeugung der Wunschkinder verführt ;)
Wichtig ist: frage ihn, und wenn Du unglücklich bist und ihr gar nicht mehr dasselbe wollt, dann trennt euch. Pflichtsexualität ist zum Ko....
(w)
 
Top