• #31
Ich finde diese Aussage sehr naiv und weltfremd, wenn zwei sich ziemlich gut finden und er solche Ausreden bei seiner Partnerin benutzt
Benutz mal die Zitierfunktion lieber@ Inspirationsmaster, dann finde ich mich auch schneller wieder.
Ja, da magst Du Recht haben. Das liegt vermutlich an unserem unterschiedlichen Erfahrungshorizont. Du hattest ja mal geschrieben, dass Du sehr häufig von Deinen Exen betrogen wurdest bzw. diese wiederum zu ihren Exmännern zurück kehrten. Ich habe noch nie betrogen und wurde meines Wissens auch noch nie betrogen ( doch ich glaube einmal, der Typ verschwand dann aber auf Nimmerwiedersehen). Deshalb gehe ich selbstbewusst optimistisch daran, in dem Glauben, dass der Andere auch nur mich will und nicht die Tischlerkollegin oder Sonstwen. Wenn das dann sehr naiv oder gar weltfremd ist, okay von mir aus. Beobachten würde ich das Ganze schon, aber nicht groß thematisieren. Man liest hier soviel und hört auch ab und zu über untreue Männer, aber ich glaube, der Großteil ist treu.
Nur weil wir Männer (natürlich gibt es Ausnahmen) mal woanders reinstecken geben wir doch nicht die Zukunft mit unserer langjährigen geliebten Frau auf.
Ich tippe mal darauf, dies will die FS nun nicht gerade hören. Auf den salopp gesagt " Reingesteckten" würde ich an ihrer Stelle dann auch verzichten.
W,55
 
  • #32
Zuerst die Hygienie. Ein Mann, der seinen Dödel "mal anderswo reinsteckt" ist eine Gefahr für meine Gesundheit, also vollkommen inakzeptabel. Es würde mich auch anekeln, ihn noch mal anzufassen.
Wenn ich solche Mahnungen lese, denke ich (im besten Fall) an meine Internatszeit, vor vielen Jahren (hier passt sogar »im letzten Jahrhundert«), bei weltfremden Nonnen.
Oder ich stelle mir vor, wie unsexy und unerotisch eine Liebesbegegnung mit »der Angeekelten« abläuft: immer eine riesige Flasche Sagrotan in der Nähe. Fluchtgedanken und sorgenvollen Falten auf der Stirn. Und das im Jahr 2020, sic!

Nur: im hier laufenden Thread ist ja noch gar nichts passiert. Unkenrufe sind also verfrüht und das sog. Bauchgefühl ist auch nicht in Stein gemeißelt.
 
  • #33
Bist du genauso cool, wenn deine Freundin sich von einem anderen Mann "reinstecken" lässt? Und wenn sie auf Kondom verzichten will? Und wenn es nicht nur ein Mann ist, sondern einige? Womöglich gleichzeitig?? Ist sie dann immer noch begehrenswert? Und wenn der Mann im Bett um Längen besser ist, als du, buchstäblich?? Und sie mit ihm öfters schlafen will, als mit dir ?
Den Text lesen zu können ist ja schon ganz schön. Ihn zu verstehen und den Zusammenhang zu verstehen ist für dich wohl schon zu viel.
Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussionen über Monogamie führen. Habe ich hier häufig genug gemacht.
So nochmal ganz langsam: Die FS hat die Befürchtung das ihr Freund sich von ihr und ihrer gemeinsamen Zukunft verabschiedet. Nur darauf bezieht sich meine Antwort.
Dein Abgek*ze gegen Gegner der Monotonie (Monogamie) ist überflüssig aber schön mal wieder seine Meinung rausgehauen zu haben.

Ich tippe mal darauf, dies will die FS nun nicht gerade hören.
Das sehe ich anders und deswegen habe ich es auch geschrieben.
Wir wissen nicht ob die FS Anhängerin der totalen Monogamie ist und nun wegen dem Verhalten ihres Mannes einen Schlussstrich zieht oder ob sie nur durch die hier im Forum vorherrschenden Meinung geblendet ist.
Die vorherrschenden Meinung hier ist: Der Mann hat perfekt zu seien, insbesondere darf er kein Auge für andere Frauen haben. Ein Seitensprung ist unverzeihlich und führt zum sofortigen Ende der Beziehung. Das kann man so sehen oder auch nicht.
 
  • #34
Oder ich stelle mir vor, wie unsexy und unerotisch eine Liebesbegegnung mit »der Angeekelten« abläuft: immer eine riesige Flasche Sagrotan in der Nähe. Fluchtgedanken und sorgenvollen Falten auf der Stirn. Und das im Jahr 2020, sic!
????
Na ja, gerade im Jahr 2020 gibt es Krankheiten, an die man noch vor weniger als einem Jahr gar nicht gedacht hat. Die Pandemie lässt grüßen ...
Unsexy finde ich, wenn ich mir bei meinem Partner Sorgen machen müsste, dass er (falls er "sein D...überall reinsteckt") mich mit irgendwelchen Krankheiten ansteckt. Und damit meine ich nicht nur Aids und die klassischen Geschlechtskrankheiten. Ich will auch nicht den Herpes und den Fußpilz fremder Frauen angehängt bekommen.
Und ja es stimmt! Mit einem Fremdgänger könnte ich nur unentspannten Sex haben. Deshalb lasse ich es dann ganz. Und wer keinen Bock auf Beziehungssex mehr hat, dem steht es frei zu gehen. Ich würde einem Mann da nie im Wege stehen.
Außerdem bin ich da ein gebranntes Kind. Mir wurden drei Monate meines Lebens durch eine schwere Krankheit gestohlen. Die Ansteckung hatte ich einem sorglosen, unverantwortlichen Mitmenschen zu verdanken, der es mit Hygiene offenbar nicht so hatte. So was muss ich nicht noch mal haben, wenn es sich vermeiden lässt.
 
  • #35
Hallo inter_being,

(nebenbei: ich mag Deinen Nickname. Er stammt ja von Thich Nhat Hanh, nicht? Vielleicht deutet er ja schon eine Möglichkeit der Lösung Deines Problems an?)

Du könntest Dich glücklich schätzen: Du hast eine gute Gelegenheit, Dich mit Deiner Eifersucht auseinanderzusetzen. (Auch wenn Du diese leugnest.) - Außerdem finde ich es sehr gut, wenn Dein Gefährte auch noch an einer anderen Frau interessiert ist, ihr hilft und wenn sie ihn zum Kaffee einlädt. Da Dein Gefährte ein fühlendes und begehrendes Wesen ist, kann dadurch auch durchaus etwas Erotisches entstehen. Dadurch würdet Ihr Beide bereichert. (Sofern Du nicht mit der Moralkeule dazwischengehst.)

Anscheinend findet es Dein Gefährte schwierig, Dir gegenüber in dieser Hinsicht ganz offen zu sein. Vielleicht könntest Du ihn ermutigen? Ihm mitteilen, daß Du Dich für ihn / mit ihm über seine neue Verbindung freust. Ich würde an Deiner Stelle die "Neue" auch gelegentlich mal einladen. Muß ja nicht schon wieder Kaffee sein.

Und, vor allem: Der Mensch ist nicht zur Treue bestimmt. Jedenfalls nicht zur Treue im konventionellen Sinn. Bestimmt ist er zur Treue gegenüber sich selbst. Gegenüber dem Sinn seines Lebens (der sich im Zeitverlauf ändern kann.) Der Mensch geht im Lauf seines Lebens durch viele Verbindungen. Die sind sehr unterschiedlich - und einige davon führen zu Flirts, ja bis zu sexueller Vereinigung (mitunter sogar darüber hinaus). Das kann - wenn Du lebendig und offen bist - auch Dir einmal widerfahren.

Helfen kann es, sich selber gewissenhaft zuzuschauen: Bist Du selbst immer "treu"? Warst Du, wenn schon nicht im manifesten Verhalten, so wenigstens in Wachfantasien Deinem Gefährten untreu. (Die meisten Frauen und Männer stellen sich z.B. während des GV einen anderen Partner oder andere sexuelle Praktiken vor.) Ich fände es schade, wenn das bei Dir gar nicht vorkäme (oder wenn Du's verdrängen müsstest).

Ich wünsch Dir Humor, Nachsicht und Glück,
Quinquin