G

Gast

  • #1

"Mein Leben ist nicht besser ohne dich.....

.... ich versuche nur weiter zu leben und mich weiter zu entwickeln, so wie du es versuchst. Erinnere dich, da ist dieses Band zwischen uns und ich kann es einfach nicht durchtrennen.... Jedes Mal wenn ich dich sehe, versuche ich eine Balance zu finden, aber du weißt, das ist nicht einfach für mich"

Was haltet ihr von dieser Aussage 4 Monate nach der Trennung seinerseits? Zum Hintergrund, er trennte sich nicht wegen fehlender Liebe, sondern weil er alleine sein wollte um seine psychischen Probleme zu lösen und sich endlich zu finden.
 
G

Gast

  • #2
Ganz ehrlich: Schon als ich die Überschrift bzw. die "Frage" las, kam mir direkt der Gedanke, dass das jemand mit psychischen Problemen gesagt haben muss.

Lass den Mann, er ist krank. Es bringt nichts, an seinen Aussagen herum zu interpretieren. Er hat sich getrennt, er wollte es so. Er ist psychisch instabil. Es ist seine Aufgabe, jetzt was für sich zu tun. Er sollte dich in Ruhe lassen. Am besten du unterbindest den Kontakt. Wenn er dich jetzt mit solchen Aussagen traktiert, kannst du nicht abschließen.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

das heißt, er hat sich von der Trennung mehr erhofft und was er sich erhofft hat, ist nicht eingetreten. Er zeigt aber erst mal nicht, dass er zurück zu Dir kommen will, sondern scheint Dich zu parken, bis er seine Richtung gefunden hat.

.Erinnere dich, da ist dieses Band zwischen uns und ich kann es einfach nicht durchtrennen
Diese Bemerkung finde ich schwierig, klingt für mich sehr manipulativ. Er bestätigt Dir eine Zusammengehörigkeit, aber ohne diese zu leben. Im Endeffekt will er verhindern, dass Du Dich anderes orientierst, solange ihm nicht klar ist, was er will. Das nennt man auch "warmhalten".

Ich kenne so ein Verhalten von einigen Leuten, die in Therapien waren, dort super gelernt haben für sich selbst zu sorgen und nun exakt das Verhalten zeigen, welches bei ihnen das durch andere verursachte Leiden ausgelöst hat. In der Therapie lernen sie auf sich und ihre Bedürfnisse zu achten, aber nicht, die gleiche Achtsamkeit gegen anderen anzuwenden. Außerdem setzen sie sich unter professioneller Anleitung mit diesem Themenspektrum intensiv auseinander, sodass Otto-Normalverbraucher ihnen hierin nicht mehr das Wasser reichen kann und an die Wand getextet wird, gern auch mit Techniken, wie "schlechtes Gewissen machen ...."


Zum Hintergrund, er trennte sich nicht wegen fehlender Liebe, sondern weil er alleine sein wollte um seine psychischen Probleme zu lösen und sich endlich zu finden.
Das würde ich ernst nehmen - denn er ist nur psychisch gestört, nicht geistig behindert. Er hat sich getrennt, weil er meint, Eure Beziehung macht ihn krank, Du lässt ihm keinen Raum, sich zu finden. Bei so einem Verhalten (Du bist ja auch nicht aus Stein) würde ich das Band kurzerhand durchschneiden und mich auf mein eigenes Leben konzentrieren.
 
G

Gast

  • #4
Das ist nur weinerlich und selbstmitleidig. Unterbreche den Kontakt völlig und widme Dich psychisch gesunden Menschen.
 
G

Gast

  • #5
ich finde das klingt so, als würde er am liebsten wieder mit dir zusammen sein!
Aber gleichzeitig hat er doch Bedenken.
Frage ihn doch, was seine Aussage konkret bedeuten soll. Wenn er darauf nicht antworten kann, dann kannst du auch keine Entscheidung treffen und ihr müsst weiter getrennt bleiben.
Ich finde es ist immer sehr schwierig und hemmend in zwischenmenschlichen Beziehungen, wenn jemand nicht in der Lage oder willens ist, mal Klartext zu reden. Anscheinend wissen ja auch mehr Leute als man meinen sollte überhaupt nicht was sie wollen, gerade in Beziehungsfragen.
Versuche du das zu tun, was dich am wenigsten leiden lässt.
w/43
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,

sein Schreiben klingt sehr egozentrisch... Hat er sich nach Deinem Wohlbefinden erkundigt und wie es Dir nach euren Begegnungen geht?

Er spricht nicht davon, dass ihr es noch einmal versuchen könntet, erinnert Dich aber an das Band zwischen euch, Du SOLLST Dich dran erinnern, das will er...
Meiner Ansicht nach will er nicht, dass Du von ihm loskommst... dass er Dir nichts weiter bieten kann und dass Dich diese Erinnerungen nur quälen können, ist ihm aber egal. Mitfühlend und gesund ist was anderes.

Lass Dich bitte nicht in seinen Psycho- Bann ziehen, sonst nimmt es gar kein Ende und Du wirst nicht abschließen können.
 
  • #7
Erinnere dich, da ist dieses Band zwischen uns und ich kann es einfach nicht durchtrennen
Das ist tatsächlich manipulativ, alles andere könnte man noch als Feinnervigkeit interpretieren. Aber das?
Damit hält er Dich hin, nimmt Dich in die Pflicht, ohne Dich ranzulassen, lässt sich alle Türen offen und Dich nicht weg. Zumindest sehr egoistisch.
Eine altruistischere Art würde vermutlich auch seine eigenen Probleme mildern.
 
G

Gast

  • #8
...aber auch nicht besser mit dir...

Das war beim lesen mein erster Gedanke. Er "versucht", das hört sich nicht nach Liebe an.

Ein Band besteht auch zwischen Geschwistern. Vielleicht kann er auch nur so für dich empfinden und ist zu feige dir das zu sagen.
 
G

Gast

  • #9
Hier die FS:

Danke für eure Antworten!

Ja, ihr habt Recht, ich sollte mich nicht in diesen Psycho-Bann ziehen lassen. Leider scheint es dafür schon fast zu spät zu sein. Wie #5 beschreibt es sehr passend. Er ist egozentrisch, war er schon während der Beziehung. Er hat sich letztendlich auch in Therapie begeben, weil er gemerkt hat, dass er nicht beziehungsfähig ist (sehr viele gescheiterte Beziehungen, immer der gleiche Ablauf). Er meinte, er hat mit mir zum ersten Mal wirklich gespürt was Liebe ist... aber er kann nicht über seinen Schatten springen. Er sei unfähig mich glücklich zu machen, wenn er so ist wie er ist....

#2:Nicht unsere Beziehung machte ihn krank, er ist seit langem krank, aber hat den Punkt verpasst an dem er sich wieder in Therapie begeben sollte. Ich habe versucht für ihn da zu sein, ihn zu unterstützen... aber leider merkte er erst zu spät, dass er Hilfe braucht. Es schein kurzzeitig, dass er es begriffen hat und wirklich einen Schritt nach vorne machte. Allerdings habe ich auch den Eindruck, dass die Therapie ihn nur noch egozentrischer macht und ihn in seiner Art bestätigt. Ist das denn normal???

Ich habe mittlerweile auch immer häufiger gedacht, dass er mich vielleicht manipuliert. Er wollte, dass ich frei bin und mein Leben lebe und ihn nicht als Last am Bein habe... allerdings kommen dann solche Dinge.

Leider bin ich sehr altruistisch, bin immer da wenn man mich braucht und gebe dann alles. Ich habe versucht ihn zu ignorieren. Da ich aber der einzige Mensch bin, der von seinen Problemen weiß, fühle ich mich irgendwie in der Pflicht.... naja, und die Liebe geht auch nicht einfach weg.

Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht? Ich habe alles mögliche versucht... der letzte Ausweg scheint für mich selbst eine Therapie zu sein.... wenn auch nur für ein paar Stunden....
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,
du kannst natürlich immer wieder hier im Forum schreiben und posten was er sagt/tut bzw. nicht sagt und nicht tut. Aber vielleicht wäre es gut für dich, dich ein paar Stunden mit einem Therapeuten zu unterhalten, wie du dich selbst besser vor deinem psychisch kranken Ex schützen kannst. Er scheint dir immer noch an die Nieren zu gehen. Ich als Unbeteiligte sehe seinen Satz als einen massiven Manipulationsversuch. Er stellt ein Band dar das es in seiner Vorstellung gibt. Kommt dir da nicht das Bild in den Sinn, dass an dem Band ein schwerer Stein hängt, er versucht, dir das Band um den Bauch zu binden und wird dich dann aus dem Boot zu schubsen) ??
Gerade weil Du - wie du schreibst - sehr altruistisch bist hängt er an dir wie ein Ertrinkender. Das muss er - für sich selbst. Und vielleicht merkt sein Therapeut auch, dass Du ein Etwas bist, das seinen Patienten stützt - weshalb sollte der Therapeut dann seinem Patienten zur Distanz raten?
Der muss für den Patienten da sein, nicht für die umgebung des Patienten.
Ich fände es wichtig, dass Du Dir irgendwie - mithilfe desForums, durch Gespräche mit Freunden, vielleicht gibt es sogar eine Angehörigengruppe für diese Art der Erkrankung ? oder mit einem eigenen Therapeuten - die Möglichkeit zur innerlichen Distanz verschaffst. Innerliche Distanz zu ihm, zu der Beziehung - so wie eine innerliche Kündigung im Arbeitsleben. Viel Erfolg W/56
 
G

Gast

  • #11
FS, eigentlich ist es doch ganz einfach: Beantworte diese Frage: Willst Du in Deinem Leben glücklich oder unglücklich sein? Wenn Du glücklich sein möchtest, dann schalte nun Deinen Verstand ein. Du kannst altruistisch sein und dennoch diesen Mann aufgeben. Weil er Dir nämlich die Kraft nimmt, anderen Menschen gegenüber hilfsbereit und offen zu sein. Zerschneide dieses imaginäre Band im Kopf und kümmere Dich um Menschen, die wirklich etwas ändern wollen und können. Und um Dich. Das ist wie ein kleiner Entzug und dauert ein paar Wochen. Am Ende des Sommers wirst Du Dich schon viel leichter fühlen.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

ich nehme an, ohne es wirklich zu wissen, vielleicht sagte er es Dir bei der Trennung: "Du nimmst ihm die Luft zum Leben/Atmen"?. Ich habe ähnliches erlebt.

Liebe Grüße

W 38
 
G

Gast

  • #13
Schick ihn zum Therapeuten.... Ich kenne so eine ähnliche Geschichte. Er konnte auch nie ohne mich Leben, aber auch nicht mit mir und irgendwann suchte er sich dann einfach mal so eine Neue und dann wusste er nicht, ob er mit ihr leben wollte, mit mir oder mit niemandem von uns beiden. Er hat mich über Monate warm gehalten. Kaum hatte ich mich dann von ihm erfolgreich getrennt, kam er wieder an. Du bist die Richtige für mich, du fehlst mir usw. Ich hab damals nicht mehr auf seine Sprüche gehört und mich nicht mehr um den Finger wickeln lassen. Ehrlich? Schieß ihn ab... Ich hab damals echt meine kostbare Zeit vergeudet und zwar über Monate - fast ein Jahr. Immer wieder hab ich gehofft. Natürlich hab ich immer wieder an das Gute gedacht, dass er sich für mich entscheiden würde und zwar ganz... Aber irgendwann merkte ich nur noch, dass er sich nie entscheiden wird. Es wird immer eine Neue kommen und dann fängt das gleiche Problem von vorne an. Ich weiß, dass dir dein Ex-Freund sicherlich leid tut und du ihm sicherlich helfen magst. Aber dies ist nicht deine Aufgabe. Du bist nicht seine Therapeutin. So hart es ist. Er muss da alleine durch. Natürlich ist ein Band zwischen euch GEWESEN - eure Beziehung. Durch die Trennung hat er das Band jedoch radikal durchtrennt. Es ist daher kein Band mehr zwischen euch.

W 34
 
G

Gast

  • #14
Oh, dieses Mitleidige-wehleidige würde mich abtörnen.
Gehe deinen Weg, lebe dein Leben mit einem Partner auf Augenhöhe. Sei glücklich, und zerschneide dieses sogenannte " Band".
Oh je, da würde mir alles vergehn.