Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Mein Mann beschimpft mich nur. Mache ich alles falsch oder ist er ein Tyrann?

Mein Mann und ich haben vor 5 Jahren (2009) geheiratet. Ich bin jetzt 27 er 31. Im ersten Ehejahr war alles super, wir haben gemeinsam ein Jahr im Ausland verbracht wo wir unsere Diplomarbeit gemacht haben. Er hat mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen, hat mich immer seine Prinzessin genannt und auch so behandelt, war immer sehr fürsorglich. Wir haben viel unternommen, hatten viel Spaß und eine gute Zeit. Es war schon erstaunlich für mich dass er sich nie wegen irgendwas aufregte, nie beleidigt oder ärgerlich war. Während ich immer schon schüchtern und zaghaft war, war er sehr bestimmt und kam mir irgendwie sehr lebensfroh und unternehmungslustig vor. Ich hingegen hatte früher immer Minderwertigkeitskomplexe, fand mein Leben langweilig oder schrecklich, hatte auch depressive Phasen in der Vergangenheit. Mit ihm kam es mir plötzlich vor als wär ich im Himmel, alles hatte sich gebessert. Er gab mir das Gefühl das ich schön und toll war. Ich dachte ich hatte den perfekten Mann gefunden. So wars im ersten Jahr.
Im zweiten Jahr hat sich alles umgekehrt. Seitdem beschimpft er mich nur mehr, schreit mich wegen jeder Kleinigkeit an. Mittlerweile haben wir einen Sohn und es hat sich nichts gebessert. Wir haben uns auch selbstständig gemacht wie er es wollte und wir sind zwar nicht superreich aber wir kommen so über die Runden. Trotzdem beschimpft er mich ständig, kommandiert mich herum, gibt Befehle die ich sofort auszuführen habe. Obwohl ich wieder das Gewicht wie vor der Schwangerschaft habe, beschimpft er mich als fett und hässlich. Das kann ich mir jeden Tag anhören. Mir ist z.B. einmal der Autoschlüssel runtergefallen und er hat mich als dumm, mein Gehirn ist leer, ich bin unachtsam, schläfrig beschimpft. Es sind meistens Belanglosigkeiten. Es hat sich in den letzten Jahren nicht gebessert. Ich darf keine Entscheidungen treffen, alles muss so geschehen wie er will. Einmal ist er so ausgerastet dass er mir gesagt hat ich verdiene es nur zu sterben. Sowas muss ich mir immer anhören. Es verletzt mich sosehr. Am Anfang hab ich immer geheult, jetzt sage ich nichts mehr aber es verletzt mich innerlich sehr tief.
Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll, was ich noch sagen oder tun soll dass er es irgendwann mal kapiert dass er nicht mit mir machen kann was er will, dass er mich zunehmend seelisch zerstört, das ich ihn hasse und mich selbst hasse und mein Leben hasse und einfach alles hasse. Wenn ich ihm sowas sage lacht er nur und nimmt mich nicht ernst. Er findet es anscheinend schön mir das Leben so schwer wie möglich zu machen, mich dauernd zu schikanieren und zu kränken. Er genießt es offensichtlich mich herumzukommadieren. Irgendwann muss sich aber was ändern. Ich halte das nicht für immer so aus. Ich versinke in Selbsthass und Selbstmitleid. Habe ich wirklich so unrecht und tue ich mir nur selbst leid und mache ich wirklich alles falsch, oder ist er einfach ein Tyrann?
 
G

Gast

  • #2
bist Du von deinem Mann finanziell abhängig? Falls nein dann schicke ihn getrosten die Wüste. Falls ja dann musst du damit klar kommen. Falls du dich nach der Geburt des Kindes noch gehen lässt dann hat dein Mann irgendwo recht.
 
G

Gast

  • #3
Eine Frau soll sich nach der Geburt enorm anstrengen um nicht geistig zu degradieren. Passiert aber falls allen, leider. Da ist plötzlich nur die Rede vom Inhalt der Windeln und der neuen Ausgabe "Stiftung Warentest empfiehlt". Und das Jahre lang. Was meinst du, wie soll sich da ein Mann mit so einem Menschen zusammen sein zu müssen?
 
G

Gast

  • #4
Hallo,
Das beste wäre, ihr würdet zu einer Eheberatung gehen. Einfach nur trennen wäre keine Option, da man die Situation nicht richtig verarbeiten würde und dies zukünftige Beziehungen negativ beeinflussen würde.
Vielleicht hat er dir ja mal am Anfang einen Hinweis gegeben, um was es ihm gehen könnte. Vielleicht etwas wie "das bekommst du auch noch hin" mit einem Lächeln gesagt.
Es kann sein, dass ihn irgendwas besonders frustriert, er sich etwas anderes vom Leben erhofft hat.
Nach der Phase der Verliebtheit hat er eventuell gemerkt, dass er aus der Ehe nun nicht mehr herauskommt.
Aber das sind nur Spekulationen und sollte von einem Psychologen beurteilt werden.
Wichtig, Versuch in den Situationen selbstbewusst zu sein, duck dich nicht ab sondern sag ihm ganz sachlich, dass du seine Ehefrau bist und er dich doch liebt.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,

nicht mehr reden, sondern handeln. Deinem Mann ist nicht zu helfen, hier aus der Perspektive kann man leicht sagen, dass er psychische Probleme hat. Deine Beschreibungen von seinem Verhalten lesen sich jedenfalls so. Aber ob es so ist?

Sichere dir alle notwendingen Unterlagen, Kontoauszüge usw., mache dir Kopien davon, suche dir einen Rechtsanwalt, trenne dich von dem Mann, in jeder größeren Stadt gibt es Beratungsstellen seitens der Kirche, oder Arbeiterwohlfahrt. Zur Not geh ins Frauenhaus, die helfen dir auch eine eigene Wohnung zu finden, Gelder zu beantragen und die ganzen Behördendinge zu erledigen.

Du hast die Pflicht als Mutter dich und dein Kind vor solch emotionaler Misshandlung zu schützen. Du hättest dir schon viel früher Hilfe holen müssen, warum hast du das nicht getan. Sicherlich wäre es für dich auch hilfreich, dir selber prof. Hilfe, also eine Therapeutin zu suchen, um die jahrelange seelische Misshandlung zu verarbeiten und zu schauen, warum du nicht schon viel früher gegangen bist. Mit der Selbstständigkeit ist sein mieses Verhalten nicht zu entschuldigen. Euer Kind tut mir sehr leid. Was hat es schon mit erleben müssen....?

Aus Erfahrung als "alte" Frau kann ich dir nur sagen, er wird sich nicht groß ändern.

Also, handle, schnell!

w 50
 
  • #6
Die FS könnte sich einen Anwalt für Familienrecht nehmen. Und der soll ihrem Mann einen Brief schreiben, was Alles für Unterhaltszahlungen etc. auf ihn zukämen, bei Trennung.
So manche Männer werden dann lammfromm - weil es für sie billiger ist.

Damit beweist sie eigene Stärke, und daß sie nicht von ihm erpressbar ist. Auch nicht psychisch.

Warum sich dieser Mann so radikal änderte, kann man von hier nicht beurteilen.
Wurde er das erst ab Geburt des Kindes ? Wie war er in der Schwangerschaft zur FS ?
 
G

Gast

  • #7
Dein Sohn wächst ja mit einem tollen Männer- bzw. Frauenbild auf. Hier werden nun 100 Leute schreiben Du sollst ihn verlassen. Und Du wirst immer noch zögern - denn Dein persönlicher Leidensdruck ist noch nicht groß genug - und Du hoffst immer noch, wieder seine Prinzessin zu werden. Diesen Stuss musst Du Dir irgendwann selbst aus dem Gehirn entfernen. Aber der Tag wird kommen, denn der Mensch ist nicht zum Unglücklichsein geboren. Nur schade dass Dein Sohn geprägt wird von diesem unsäglichen Rollenspiel. Frau, 49
 
  • #8
Gast # 2 ist eigentlich an Unverschämtheit nicht zu über bieten. Keinen klaren Satz formulieren können, aber Frauen geben nach der Geburt ihren Verstand ab! Alles klar. Entweder bist du die Exotin von Frau, der das passiert ist (Verstand abgegeben) oder der Typ Mann, der sich in der Beschreibung der FS wiedererkannt hat. Liebe FS, mach den Mund auf, klare Ansagen, was dir nicht gefällt. Und dies bitte unmissverständlich und laut. Du bist Frau, bei Selbständigkeit eventuell Teilhaberin und nicht zu guter letzt Mutter. Wenn nichts hilft, streif deinen Ring ab, nimm dein Kind und geh. Ein Kind großzuziehen schafft jede Frau allein. Und weisst du, was das Schöne ist? Die kann jeden morgen mit Selbstachtung in den Spiegel schauen! Viel Glück
 
  • #9
Du packst noch heute Deine Koffer und ziehst aus! Mit Kind und kleinem Gepäck.

Schlüpfe für ein paar Wochen bei Deinen Eltern oder nahen Verwandten unter und versuche erstmal wieder etwas Distanz zwischenn den Herrn und Dich zu bekommen, damit Dein Rücken sich wieder geradebiegen kann. Das ist unerträglich! Erst mit einigen Tagen Abstand wirst Du den klaren Blick und den Abstand haben, Deinem Mann wieder auf Augenhöhe zu begegnen.

Was Du schreibst, muß und darf man sich nicht antun - egal welche Nichtigkeiten im Alltag dazu Anlaß gaben. Setze ihm Grenzen oder setze Deine eigenen Grenzen und geh.

Gast 1 + 2: Gehts noch?
 
G

Gast

  • #10
Wirklich schlimm, ich habe soetwas schon mal on sendungen gesehen, wo frauen aus deutschland von ausländischen männern geheiratet wurden uman den pass zu kommen, und fast alle berixhteten, seitdem der mann seone ziele erreichte wurden siese frauen beleisigt und respektlos behandelt... Ich kenne euch nicht und kann nichts ratschlagen. Aber die liebe kommt und geht....was die menschen dann lange in einer glücklochen ehe zusammenhält sind dann tiefere werte,wie respekt und achting voreinander, taten füreinander usw. (abgesehen von anderen diw ich nicjt erwähne wie finanzielle abhängigkeit, denn in deutschland muss man sich nicht durch die ehe quälen, dafür gibts wirklich unterstützung für frauen, die on not sind)
 
G

Gast

  • #11
Selbst wenn das alles der Wahrheit entspräche, wenn ich dick und hässlich wäre und wenn mein Lebensinhalt nur noch Windeln wäre oder ich faul in der Gegend herumsitze. Das bin ich! Dein Kerl soll die Sachen packen und aus deinem Leben verschwinden, denn damit tut er dir/euch was Gutes!

Kritisiere dich niemals selber. Der erste Schritt in den Ruin ist die Selbstkritik. Jahrzehntelang hat man uns beigebracht, wird sollen unter unserem eigenen Teppich kehren und unseren eigenen Fehler und Macken erkennen und verändern - und wohin hat uns das heute gebracht? Dass die Leute in Depressionen, Minderwertigkeitskomplexen und Selbstmitleid versinken.
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

Was du beschreibst, ist verbale Gewalt der ersten Güte. Informiere dich unter www.re-empowerment.de , genauer auf der Unterseite http://www.re-empowerment.de/haeusliche-gewalt/gewaltformen/psychische-gewalt/

Am besten nimmst du Kontakt mit dem Frauenhaus in eurer Stadt auf. Denn auch wenn du dich entscheidest, dich NICHT von ihm zu trennen oder ins Frauenhaus zu ziehen, haben die Mitarbeiter dort oft hilfreiche Tipps parat und helfen gerne sowohl telefonisch als auch bei persönlichen Terminen weiter - hat mir damals sehr geholfen! Telefonnummern dazu findest du im Internet, im Telefonbuch oder erhältst sie an der örtlichen Polizeiinspektion.

Übrigens: Verbale Gewalt kann ebenso Trauma auslösend wirken, wie körperliche Gewalt. Unter umständen kaust du noch Jahrelang an den seelischen Schmerzen, die dir durch die ständigen Beleidigungen einer Person, die dich doch eigentlich lieben sollte, zugefügt werden. Nimm Hilfe an, wenn es um die Heilung deiner Seele geht.
 
G

Gast

  • #13
Du bist noch sehr jung. Willst du den Rest deines Lebens mit diesem Menschen verbringen? Die Antwort dürfte klar sein. Geh zum Rechtsanwalt, lass dich gut beraten und ziehe dann die Scheidung durch. Außerdem rate ich dir, auch an deinem Selbtswertgefühl zu arbeiten. Ich denke, es ist kein Zufall, dass dein Mann dich dermaßen niedermacht. Dazu gehören immer zwei, einer, der so austickt und einer, der das alles mit sich machen lässt. Schon für dein Kind musst du die Flucht nach vorne antreten oder möchtest du, dass dein Kind in einer Atmosphäre aufwächst, die von Gewalt, Hass und Angst geprägt ist? Wende dich notfalls ans Jugendamt, ein Frauenhaus oder andere Einrichtungen. Aber handele!
w
 
  • #14
Es fehlt der Respekt. Entweder Du schaffst es, Dir diesen wieder zu verschaffen, oder Du leidest. Da es anscheinend nicht in Deinem Charakter liegt, Dich durchzusetzen, brauchst Du Hilfe. Oben gibt es wertvolle Tipps, such Dir den passenden aus.

Es hat wenig Zweck, Deinen Partner verstehen zu wollen, weil Du damit wahrscheinlich seine Respektlosigkeit relativierst. Auch Alkoholismus ist keine Entschuldigung für Aggression.

Andererseits kannst Du auch aufarbeiten, was Du ändern könntest, damit Dir das nicht mehr passiert. In einer Beziehung ist man zu zweit. Es kann sein, dass Du zu lieb bist, etwas zu perfekt. Es kann sein, dass Du keine Verantwortung übernehmen möchtest und durch seine Art auch davon abgeschreckt wirst. Es gibt viele Möglichkeiten, die Du an Dir entdecken kannst, die Dich wieder stark machen können.

Nur Mut. Du schaffst das, auch wenn es anstrengend werden könnte und es Zeit braucht. Dann kannst Du immer noch entscheiden, ob das alles für die Katz war.
 
G

Gast

  • #15
Ich kann mich eigentlich nur Constanze anschließen. Geh, so schnell du kannst.

Zu einigen anderen Kommentaren kann ich nur sagen. Sollte mein Partner sich gehen lassen, anfangen zu saufen und zu rauchen, egal was. Sollten sich alle meine Vorstellungen von Ehe, Kind, etc. als falsch herausstellen. Niemals würde ich ihn beschimpfen oder ihm sagen, dass er es verdient hätte, zu sterben...Sondern kommunizieren, was mich stört und wenn man das nicht mehr kitten kann, dann trennen. Aber was dieser Mann mit der FS tut, ist einfach nur unterste Schublade...
 
G

Gast

  • #16
Dein Mann hat sein wahres Gesicht gezeigt, nämlich eine häßliche Fratze, die er Dir täglich offenbart. Sein Verhalten ist mies und destruktiv und im schlimmsten Fall nimmt sich Dein Sohn noch ein Beispiel an diesem Primaten. Ich kann keinen der Kommentare hier nachvollziehen, welche zu einer "Eheberatung" oder zum "Bleiben" raten, Dein Mann mißhandelt Dich verbal und das hat niemand verdient. Selbst wenn Du finanziell von ihm abhängig bist - geh - ziehe aus, vll. vorübergehend zu Deiner Familie, und suche Dir einen Job, bzw. mach eine Weiterbildung und nimm lieber einen vorübergehenden Job in einem Call-Center an, um Geld für die Miete und Essen zu haben. Dir steht zudem zu das Kindergeld und der Kindesunterhalt dann von Deinem Angetrauten. Reich die Scheidung ein, und lasse Dich beraten. Nicht selten ist es so, dass gerade die Männer, die einem erst das Blaue vom Himmel heruntersülzen ("Prinzessin"...!), sich später als selbstverliebte Narzissten entpuppen, die den Spieß ganz schnell herumdrehen und ihre wahre Fratze zeigen. Mein Rat: Trenn Dich. Wenn er dann noch körperlich gewalttätig wird, scheue Dich nicht, ihn anzuzeigen - und NEIN, DEIN MANN WIRD SIE NIE WIEDER ÄNDERN, denn das was Du JETZT siehst, ist sein wahres Gesicht/sein wahrer Charakter!
Alles Gute, es wird schon klappen - lieber wenig Geld haben und ein freies Leben, als unter solchen Umständen so sein Leben zu vergeuden. Lieber aufrecht mit wenig Geld auskommen, als auf Knien zu leben und sich täglich verbal mißhandeln zu lassen.
 
G

Gast

  • #17
Ich kann da #15 nur voll und ganz zustimmen. Was du da beschreibst, ist in meinen Augen seelische Misshandlung. Vielleicht neigst du ja tatsächlich zu einem geringen Selbstwertgefühl und bist psychisch leicht verletzbar. Na und? Ein Mann, der dich liebt, unterstützt dich und stärkt dir den Rücken. Er trampelt aber noch auf dir rum und untergräbt deinen Selbstwert, indem er dich klein zu machen versucht und ununterbrochen an dir herumnörgelt. An deiner Stelle würde ich sehen, dass ich da schnellstmöglich rauskomme. Auch deinem Kind zuliebe. Für mich hört sich das so an, als ob dein Mann ein richtiger Psycho ist, der sich an deinem seelischen Leid ergötzt und es genießt, dich zu erniedrigen und Macht auszuüben.

Vielleicht brauchst du dabei psychologische Unterstützung, weil solche Beziehungen ja meist auch auf einer gegenseitigen psychischen Abhängigkeit beruhen. Such dir auch einen guten Anwalt, um finanziell noch was für dich und dein Kind rauszuschlagen. Allein wegen des Geldes solltest du in dieser Situation aber nicht ausharren. Was nützt dir das Geld, wenn du bis an dein Lebensende nur noch entwertet und gedemütigt wirst???
 
G

Gast

  • #18
Selbst WENN er Dich noch liebt, ist es ihm nicht mal im Ansatz bewußt.
Er ist vom Leben mit Dir nur genervt. Er fühlt sich unwohl in der Beziehung.
Geld spilet für mich keine Rolle, um sich zu trennen.
So etwas lässt sich regeln und das Leben neu starten.
Studium ? Also etwas Geist ?
Ich halte eine Trennung für überfällig.
WENN er Dich noch liebt, lass ihn ein halbes Jahr schmoren.
Dann KANNST Du es probieren, wenn DU es dann noch willst.
Sei stark. Das Kind kann bei der Beziehung nur missraten.
Was soll es für eine Achtung vor Frauen haben, wenn es beobachtet, wie man Dich treten kann.
Wenn er danach das STALKEN anfängt (klingt nach so einem Psychopaten) dann empfehle ich sofort die Polizei einzuschalten. Entsprechende SMS usw. zu zeigen, etc.
Wenn er NICHT um Dich kämpft, fällt ihn ein Stein vom Herzen. Dann hat EURE ZUKUNFT eh keinen Sinn.
Viel Erfolg.
 
G

Gast

  • #19
Hi,
Ich kenne das. Auch mir ging es so und manchmal noch heute . Mein Rat ist dreh du den spieß rum. Werde laut wenn er dich unrecht beschimpft und sag es mit seinem Worten wieder. Dann spürt er woe er dir weh tut. dann tritt er vielleicht ein schritt zurück und überlegt was er sagt.

Ich wünsche dir alles liebe, den ich weiß was du durch machst.
 
  • #20
Hallo? Der Ärmste fühlt sich nicht wohl in seiner Beziehung, deshalb kommandiert er seine Frau rum und beschimpft sie! Ja nee is klar, ist wohl schließlich das Recht eines jeden Mannes, oder?
Sicherlich traut sich die FS gar nicht mehr gegen ihren Mann aufzubegehren. Tja, und genau deshalb macht er das doch, ein Schlappschwanz der die Frau braucht, um sich abzureagieren.
Das ganze impliziert doch bloß eine Lösung, oder? Aber dazu braucht sie viel Kraft, ich wünsche sie ihr!
 
G

Gast

  • #21
Mal eine andere Sichtweise. So wie Du Dich zu Anfang der Beziehung beschreibst schien er ja Dein Retter zu sein. Erst konnte er Dir Flügel verleihen, jetzt macht er aus Dir ein Häufchen Elend.
Entweder genießt er diese Macht über einen anderen Menschen oder er ist einfach ein überforderter
Unternehmensgründer mit Kind und Frau am Bein. Wobei die Frau evtl. nicht auf Augenhöhe mit-
schwingt und er einfach keine Zeit und Geduld mehr übrig hat, um deren unsichere Persönlichkeit zu pampern.
Andere Möglichkeit wäre, Du hast Deine Schuldigkeit getan und warst Mittel zum Zweck, dazu
stellst Du hier aber keine Fakten dar.
w
 
G

Gast

  • #22
Du sprichst nicht von Liebe, sondern von Hass.

Kehr in Dich und überlege, ob Du den Rest Deines Lebens mit ihm verbringen möchtest.
Kehr in Dich und überlege, was Du Dir selbst wert bist.
Kehr in Dich und überlege, wie Du Dein Leben selbst in die Hand nehmen kannst, ob mit oder ohne ihn.

Wie stellst Du Dir Dein Leben vor?
ER ist nicht für Dich verantwortlich, sondern DU SELBST bist es.

Du schaffst das! Kopf hoch!
 
G

Gast

  • #23
Liebe Fs,

meist sind bestimmte Gründe dahinter, wenn ein Mann sich so entwickelt, der er aber schon vorher war, nur jetzt ist die Situation eine andere, ihr seid nicht mehr allein, er fühlt sich durch das Kind in seinem Selbstwert gekränkt, bekommt als bestimmender und herrschsüchtiger Macho, der er wahrscheinlich ist, nicht mehr die volle Anerkennung und du bist in seinen Augen nur mehr eine dumme Person, deren Leben sich nicht mehr um ihn, sondern um Windel und Brei dreht.

Was ein anderer Mann mit Einfühlungsvermögen an seiner Frau und Familie liebt, löst bei deinem Mann Hass aus.

Vielleicht hört er auch auf falsche Einflüsse, die das Feuer noch schüren.

Ich würde dir raten, mach endlich den Mund auf, bei der nächsten Situation stell dich vor ihn hin und erkläre ihm laut und deutlich, er soll die Klappe halten und aufhören, grundlos in die unterste Schublade zu greifen, lass dir diese Behandlung nicht mehr gefallen! Und wenn es dieses eine Mal nur dazu dient, ein Stück deines Selbstwerts aufzubauen.
Du musst nicht kuschen, du hast doch deine eigene Meinung und es ist dir erlaubt, diese zu sagen.

Dann pack ein paar Sachen zusammen, geh zu den Eltern oder nimm dir ein Zimmer nach finanziellen Möglichkeiten, trenne dich für ein paar Wochen, um zu sehen, ob du dieses Leben, das kein Leben mehr ist, so weiterführen willst.

Such den Kontakt zu Gleichgesinnten und schau, dass du aus dieser tiefen aller tiefsten Ehesituationen herausfindest und ich kann dir sagen, du wirst plötzlich wissen, was du willst.

Auf keinen Fall ein Leben mit einem solchen Menschen, dem es nur gut geht, wenn er über dich herrschen und dich mit Giftpfeilen bewerfen kann.

Es wäre eine Trennung auf Zeit, damit ihr beide wisst, dass es so nicht weitergehen kann.

Sollte er einlenken, weil ihm bewusst wird, dass ihr ihm fehlt und er sich nicht so benehmen darf, könnt ihr es auch nochmal versuchen.

Nur die Chancen stehen schlecht, das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Dir muss dein Leben und deine Gesundheit mehr wert sein als dich zu Tode kränken zu lassen, denn wenn du dadurch krank wirst, hast du keine Kraft mehr zu gehen, das wäre das bittere Ende.

Ich wünsche dir viel Kraft, sei es dir wert! Du schaffst es! Niemand muss sich auf diese Art und Weise behandeln lassen!

glg
 
G

Gast

  • #24
Einmal ist er so ausgerastet dass er mir gesagt hat ich verdiene es nur zu sterben. .......

Ich weiß einfach nicht was ich noch machen soll, was ich noch sagen oder tun soll dass er es irgendwann mal kapiert dass er nicht mit mir machen kann was er will, dass er mich zunehmend seelisch zerstört, das ich ihn hasse und mich selbst hasse und mein Leben hasse und einfach alles hasse.

Ist das das Leben, dass du bis ans Ende deiner Tage führen willst?
Ich glaube nicht, oder?

Was du tun sollst? Was würdest du denn deinem Kind in derselben Situation raten?
Nimm dein Leben endlich selbst in die Hand!

Mache dich unabhängig, nimm dein Kind und verlasse einen Menschen, der dich so derart misshandelt und dich auf Dauer zerstört. Du bist nicht verpflichtet bei ihm zu bleiben.
Hol dir dabei Hilfe wo du sie nur bekommen kannst, z. B. bei vertrauenswürdigen Freunden und unbedingt bei örtlichen Frauenberatungsstellen. Schließe dich zusammen mit gleichgesinnten Frauen und gehe einen neuen, besseren Weg.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #25
unglaublich, wie manche mit ihren Partnern umgehen, mir stellt es die Haare auf. Das ist menschenunwürdig und niemand sollte sich dem aussetzen, besonders wenn man noch ein Kind großziehen muss, sollte dieses nicht in so einem Verhältnis aufwachsen.

Ich kann die Situation nachvollziehen, aus eigener Erfahrung.

Daher weiß ich eines ganz sicher, fast nie, oder äußerst selten ändert sich nach solchen Aggressionen und Verletzungen etwas zum Guten, im Gegenteil, es wird schlimmer, Krankheiten der Seele und des Körpers bestimmen das Leben.

Ich kann nur raten, zum Anwalt gehen, sich trennen und erst dann kann man wieder aufatmen, leben und irgendwann auch wieder befreit lachen.....

es gibt immer einen neuen Weg, man muss nur alles gut durchdenken und Mut haben zum Neuanfang!
Auch das weiß ich aus eigener Erfahrung, man glaubt vorher nicht oder hat Angst, dass man es allein schafft, aber es hat sich definitiv zum besseren gewendet!






glg
 
G

Gast

  • #26
Emotional: Ich könnte durchdrehen, immer diese Empfehlungen für Gericht, Anwalt & Co.

Sachlich: Alle Antworten sind mir wurscht, maßgeblich ist das Kernproblem.

Zunächst picke ich mal, mir fielen da einzelne Spannungsspitzen auf:

"...haben wir einen Sohn und es hat sich nichts gebessert." - Warum gehst Du davon aus, dass ein Kind die Lösung eures Kernproblems ist?
Du littest (oder sogar noch akut) nach eigenen Angaben unter Minderwertigkeitskomplex, Depressionen. Das ändert sich einerseits nicht von selbst, was hast Du dagegen getan? In Abhängigkeit zur vorherigen "Kindesbetrachtung": Gehst Du davon aus, er sieht das als herausragende Leistung und sollte Dir deshalb größere Anerkennung zollen?

Ich verstehe eben in Bezug auf diese Detailbetrachtungen Deinen gezielten Anspruch nicht.

Als Gesamtes ist es sicherlich klar: wie jeder Mensch sehnst Du Dich nach Harmonie, Anerkennung, Respekt und Toleranz.
Du verstehst nun nicht, warum sich der Wandel bei ihm nach dem "180-Grad-Modell" ergab. Denn der logische Ansatz von Dir, das unterstelle ich (auch) einfach einmal, geht davon aus, dass es/Du ja auch schon beim Kennenlernen so war(st) und er Dich akzeptierte, richtig?

Diese Frage könnte nur er Dir beantworten, sofern er das überhaupt kann. - Darüber hinaus gibt es keine Automatismen in Beziehungen, die Schlechtes in Gutes wandeln. Da muss man selbst und als Gemeinschaft (Paar) anpacken.
Ihr müsst darüber reden, ggf. einen von beiden Seiten akzeptierten Berater mit hinzuziehen. Dieser wird keine Partei ergreifen wollen, er unterstützt euch bei der Findung von Hintergründen und einer Basis. Er weist jedem von euch andere Sichtweisen und Lösungsansätze auf. Er gibt als neutraler Mittler Tipps, wie ihr einen (Aus-)Weg für EUCH finden könnt. Machen müsst ihr das dann schon selbst.

Keine Trennung auf Probe/Zeit. Das löst euer Problem nicht. Er wird sich im besten Fall reumütig zeigen, das hält dann ein paar Wochen und der Alltag ist da.

Ein Externer (Berater) scheint mir in eurer Situation der bessere und dringliche (!!!) Ansatz zu sein, da Dein Mann Dich offenbar als "minderwertig" erachtet. Probleme, Konflikte sieht er demnach sicherlich ausschließlich von Dir ausgehend. Meinungen von Dir, und dann noch als Vorwurf gegen ihn verstanden, wird er ablehnen und hauptsächlich aggressiv darauf reagieren.
Wenn er auf das gemeinsame Beraterkonzept nicht eingeht, sind die Alternativen äußerst begrenzt und es wird eine weitere Familie am Abgrund stehen - mit Kind.
Diese Perspektive sieht dann weniger rosig aus, weil die Indizien bereits jetzt schon auf eine gewaltige Scheidungs- und Sorgerechtschlacht, mit allem was dann über Jahre noch nachgezogen wird, deuten. Und genau das solltet ihr euch vor Augen führen und unbedingt vermeiden - es gibt da ein kleines Kind, das dafür nichts kann und trotzdem ein Leben lang büßen müsste.

Aber dieser dann verbleibende Trennungsweg könnte trotz allem dann das Beste sein...

m, 50
 
G

Gast

  • #27
Na, liebe FS,

er soll irgendwann mal kapieren, dass er das nicht mit dir machen kann....????

Ja, aber: Du lässt das doch dauernd mit dir machen. Also kann er das machen. Er wird daher gar nichts kapieren. Warum soll er etwas kapieren, das doch wunderbar funktioniert?

In deiner Fehleinschätzung, dass du irgendetwas sagen könntest, dass er kapiert, liegt das Problem. Du wartest auf seine Einsicht. Da kannst du lange warten. Er ist der Feldherr und du der Untertan. Wie kommst du auf die Idee, dass er sich von dir was sagen lässt....??

Du hast keinerlei Chance. Deine einzige Chance und deine Verpflichtung im Sinne deines Kindes ist, sofort zu gehen. Kopiere alle Unterlagen und verlasse umgehend die Situation. Dann wird er kapieren, dass du das nicht mehr mitmachst, aber keinesfalls sich dafür die Schuld geben, sondern nur dir. Also suche dir Unterstützung, bei Eltern, Freunden, im Frauenhaus, bei der städtischen Beratungsstelle und wo auch immer. Für dein Leben bist nur du verantwortlich. Und aus solchen Umständen geht man. Sofort. Ohne wenn und aber.

w
 
G

Gast

  • #28
Das Problem ist bekant. Man ist zusammen während des Studiums - macht die Diplomarbeit usw. und erst wenn der ganze Stress weg ist und man sich tagtäglich sieht, kommt der wahre Charakter zum Vorschein.

Das was ER mit DIR macht ist nicht ok. Es gibt für Dich nur einen Weg - weg und zwar schnell !
Du musst Dich von ihm trennen, denn es wird sich nicht bessern. Blöd ist natürlich, dass ein Kind da ist - und trotzdem darfst du es nicht zulassen, dass irgend jemand SO mit Dir umgeht.

Ich wünsch Dir die Kraft den Schritt zu tun !

m37
 
G

Gast

  • #29
Ich würde mich niemals so herablassend behandeln lassen :-( wenn einer zu mir sagt, ich wäre fett und hässlich, wäre ich noch in selber Minute weg! Und jeder schöne Mann würde sofort an Reiz verlieren. Tut mir echt leid für dich! Der nutzt dich aber so richtig aus! Bist du dir denn nichts wert? Denkst du nicht, dass du es verdienst hast, gut behandelt zu werden? Mach dir vielleicht mal deinen Wert klar! Und deine Prioritäten, mit welchem Niveau von Menschen du dich abgeben willst - egal ob es sich um Freund oder Partner handelt! Nicht jeder behandlet dich gut! Weil letztendlich zeigt es auch Rückschlüsse auf deinen Charakter, mit wem du dich abgibst!

Ich mein, ich kenne das, wenn man vor lauter Blindheit in eine Verliebtheit rutscht und da abhängig ist, aber irgendwann nach so vielen Jahren muss man es doch mal blicken und da ist doch irgendwann auch die Liebe flöten geht und die rosarote Brille weg und man sieht den Partner wie er ist. In deinem Fall menschenverachtend, rücksichtslos, respektlos, sarkastisch, etc. So ist er wirklich und wenn du es zugibst, dann weisst du, war er das schon bei eurem Kennenlernen so.

Und selbstverständlich solltest du alle erdenklich Hilfe holen, wie Anwalt/Scheidungsanwalt, Psychologe, um deine seelische Zerstörung zu kitten.
Die meisten Frauen aus solchen Beziehungen enden als seelische Wracks und haben jahrezehnte lang mit Minderwertigkeitskomplexen zu kämpfen.
 
G

Gast

  • #30
[Mod]

Liebe FS, egal , was er sagt, es stimmt nicht. Deine Wahrnehmung ist richtig. Menschen, die so sind wie dein Mann haben Komplexe, sind unzufrieden. Lass dir dein Selbstbewusstsein nicht nehmen. Ich würde eine Trennung in Betracht ziehen. Ich werde von meiner Familie so behandelt, von der kommt man leider nicht so einfach los...aber ich habe Distanz geschaffen und konnte mir langsam Selbstbewusstsein und Leben aufbauen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top