• #1

Mein Mann ist fremdgegangen, kann ich das alles verarbeiten und ihm verzeihen?

Hallo, ich (48 Jahre) bin ganz neu hier und bin total verzweifelt. Mein Mann hat mir Samstag Nacht, nach dem wir mit Freunden unterwegs waren gestanden, dass er fremd gegangen ist. Es war aber nichts von Bedeutung. Ich war wie vom Blitz getroffen, da ich überhaupt nichts bemerkt habe. Bis dahin habe ich auch geglaubt, dass wir eine glückliche Ehe, auch nach 29 Jahren, führen. Ich dachte es wäre eine Traum. Das dicke Ende kam am nächsten Morgen. Er hatte seit 6 Wochen mit dieser Dame eine Affäre und die war auch noch nicht beendet. Ich bin dann für eine paar Stunden aus dem Haus geflüchtet, nur spazieren. Alle paar Minuten klingelte meine Handy, es kamen Nachrichten, wo ich sei und ich sollte mich doch bitte melden. Ich konnte nicht. Später fand mich unser Sohn (25) im Wald auf einer Bank. Am Nachmittag ging ich dann in unser Haus zurück, wo mein Mann wartete. Ich fragte nachdem "Warum?", was sich sicher alle betrogenen Frauen fragten. Er sagte wir hätten uns in den letzten Wochen auseinander gelebt und ich bin ihm zu dick geworden. Es musste so kommen. Ich sagte ihm das ich ihn liebe, mit all seinen Fehlern und Macken. Ich wusste wirklich nicht was mich an ihm stört, da er ja reinen Tisch machen wollte. Nach stundenlangen reden und weinen, ob er oder ich, hat er gesagt, dass er diese Affäre benden wird und er bei mir bleibt, wenn ich ihn nicht rausschmeiße. Er würde mich auch noch lieben. Ich konnte ihn nicht rausschmeißen. Unser Sohn wollte dies machen, habe ihn aber zurück gehalten.
Jetzt hat, so sagt er, die Beziehung heute vormittag beendet und bettelt nach einer zweiten Chance.Ich gebe ihm diese, aber schaffe ich das alles zu verarbeiten? Wir haben uns soviel aufgebaut, 2 ordentlich geratene Kinder, 1 Enkelin unser Sonnenschein, unser Haus wo sehr viel Herzblut drinnn steckt. Uns geht es gut. Ich hatte im November 14 eine neue Arbeitsstelle angenommen. Das war aber ein Reinfall, z.t. 13 Stunden unterwegs und dann wurden noch Überstunden verlangt, da ich merkte, dass unsere Liebe etwas zu kurz kommt und ich da nicht zufrieden war kündigte ich am 30.5. zum 30.6. Das haben wir beide entschieden, da bestand die Affäre aber schon über 1 Monat. Ich möchte ihm so sehr verzeihen, habe auch gesagt, dass ich keine Geliebte dulde. Bloß schaff ich dass, alles zu verarbeiten, kann ich ihm verzeihen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
neue Arbeitsstelle angenommen ... z.t. 13 Stunden unterwegs und dann wurden noch Überstunden verlangt, da ich merkte, dass unsere Liebe etwas zu kurz kommt und ... Bloß schaff ich dass, alles zu verarbeiten, kann ich ihm verzeihen?

Nein. Es wäre ein Schlag ins Gesicht für alle Männer, deren Frauen ebenfalls 13 oder mehr Stunden unterwegs sind, und die aber dennoch strikt treu bleiben.

Aus der Sorge, daß Dein Mann Dir fremd geht, wenn Du durch irgend welche Umstände als Umsorgerin und Bettpartnerin ausfällst, wirst Du nie wieder herauskommen. Bedenke doch, wie es wäre, müßtest Du für 6 Wochen ins Krankenhaus. Die Vorstellung, daß in dieser Zeit eine andere mit Deinem Mann schläft, würde Dich nur noch kränker machen.

Es wäre besser, Du beginnst ein neues Leben und findest eine neue Liebe. Jemanden, der konsequent treu bleiben kann.
 
P

Provence

  • #3
Manchmal ist ein solcher »Ruck« in einer langen Ehe ein heilsame Erfahrung. Begreife seinen Seitensprung als eine solche, er hat die Beziehung ja beendet.

Lass dir bloß von niemanden hier einreden »einmal Fremdgänger, immer Fremdgänger«, das ist Quatsch. Er steckt vermutlich in einer Krise, wenn er in einem ähnlichen Alter ist wie du, wird er sich möglicherweise gefragt haben, ob »das bis dahin schon alles war«. Er bereut sein Verhalten ganz offensichtlich und du solltest ihm verzeihen. Redet miteinander, überlegt, wie ihr eurem gemeinsamen Leben wieder mehr Pfiff und Abwechslung geben könnt. Schiebt ab und zu eine Kurzreise ein und du hilfst euch beiden, wenn du wieder mehr auf dein Äußeres achtest.

Ich hoffe, dass du es schaffst, ihn nun nicht ständig misstrauisch zu beobachten. Das alles klingt für mich so, als habe auch er aus diesem »Fehler« gelernt. Gib' euch beiden eine Chance!
 
G

Gast

  • #4
Das tut mir echt leid. So lange zusammen, so hart auf den Boden gefallen. Es ist in meinen Augen nicht mal der Betrug, sondern dieses Erbärmliche. Dein Mann wimmert, Du seiest zu dick und in den letzten Wochen?! habt ihr euch auseinander gelebt? Was ist denn das für eine Begründung?!

Das ist doch Schwachsinn, bei ihm läuft schon länger was schief und er braucht irgendwas in seinem Leben, was er in eurer Beziehung nicht findet. Und weil er keine Ahnung von seinen Bedürfnissen und deren Umsetzung hat - eventuell mit Dir - findet er was anderes und fängt an zu lügen. Die Frau, mit der er so lange eine Beziehung hat, belügt er und behauptet auch noch, es sei nichts von Bedeutung. Haha, das kann man dann ja wohl lassen, wenn es so wenig Bedeutung hat.

Dein Mann ist ein Weichling, der weder zu Dir noch zu der anderen Frau steht, die auf einmal belanglos ist. DAS ist so lebensfeige und wäre für mich viel schlimmer als ein Mann mit Charakter, der sich anderweitig verliebt hat. Dann passiert ein harter Schnitt oder die Beziehung wird geöffnet oder es wird drüber geredet, was fehlt in der Beziehung. Aber so ein Rumlavieren und Lügen von "hat keine Bedeutung", um Dich einzulullen, damit Du bloß nicht Schluss machst, ist arm.
 
G

Gast

  • #5
Auch, wenn ich glaube, dass uns das nicht passieren wird, ist ein Nachdenken darüber legitim, wie wir wohl reagieren würden, wenn wir so etwas vom Anderen erführen.

Ich habe mich wegen so etwas scheiden lassen, aber ... Die Beziehung war ohnehin schon kaputt. Es war von beiden Seiten keine echte Motivation da, etwas retten zu wollen.

Was aber, wenn die Beziehung perfekt läuft und "trotzdem" so etwas passiert? Kann ja tatsächlich immer vorkommen in irgendeiner bescheuerten Laune. Gehe davon aus, dass das, was ich sage nur möglich ist, weil erlebt habe ich es ja nicht mit meiner Partnerin und daher keine Erfahrung.

Also, wenn alles perfekt läuft, ich felsenfest davon überzeugt bin, dass sie mich und nur mich liebt, wir keine Vertrauenskrisen haben und fest zueinander stehen, dann könnte ich mich sogar für sie freuen, wenn sie ein schönes erotisches Erlebnis gehabt hat.

Ob sie auch so denken würde, weiß ich nicht. Wir sind uns SEHR ähnlich in Allem, ich vermute, dass sie es mir übler nehmen würde, als ich es ihr, gehe aber davon aus, dass wir das klären könnten.

Wie gesagt, "kein Fremd verlieben", "keine Lügen", "keine Verheimlichungen" usw. dann ja, sonst nein.

Nie würde ich derartiges zu ihr sagen, wie er zu Dir, von wegen "zu dick usw". Das fände ich schweinisch. Die Schuld liegt bei mir und ausschließlich bei mir. Hätte ich Probleme mit ihr, täte ich es klären, bevor so etwas passiert. Ist doch klar, oder?
 
  • #6
Liebe Anne!
Wenn du deinem Mann noch eine Chance geben willst, wird das sicher nicht leicht für dich werden. Dein Vertrauen in eure Ehe ist zerstört und das baut sich so schnell nicht wieder auf. Vielleicht warst du bisher in erster Linie für deine Familie da und hast auf dich selbst nicht so geachtet. Dann wäre jetzt die Zeit einmal an dich zu denken, etwas für dich zu tun, vielleicht was Haare, Figur, Kleidung, Ernährung, Sport angeht. Mach eine Typberatung, geh‘ zum Frisur und versuche was Neues mit deinen Haaren, versuche abzunehmen. (nicht für deinen Mann, sondern für dich). Ich würde dir ein Fitnessstudio für Frauen empfehlen. Da geht es sehr entspannt zu, die machen tolle Kurse und unter Frauen findest du oft Gleichgesinnte, mit denen du reden kannst.
Wenn du etwas unternimmst, wird dich das zumindest kurzfristig auf andere Gedanken bringen, so dass du nicht in deinem Kummer versinkst. Du solltest dir im Moment die wichtigste Person im Leben sein. Dann wird dein Mann dich auch anders wahrnehmen.
Ob die Angelegenheit mit deinem Mann wieder vollkommen in Ordnung kommt, kann dir niemand garantieren, aber du kannst etwas dafür tun, dass du dich selbst nicht komplett verlierst.
Ich wünsche dir alles Gute!
 
  • #7
ich denk es gibt zwei Ebenen:

1) die sexuelle Ebene - da ist er fremd gegangen.

2) die Freundschafts- und Liebesebene. Die Chance, das Problem zu lösen, liegt hier. Wenn die Freundschafts- und Liebesebene das Problem in der sexuellen Ebene packt gibts eine Chance für Euch - sonst wohl nicht.

So bleibt nur der Weg, Ehrlichkeit zu honorieren. Er sagt Dir, woran es liegt und wenn ER fremdgeht, ist die Ansage "Du, liebe Frau bist mir zu fett" zwar schon ein starkes Stück, doch wird dies dadurch relativiert, daß dies zu einer ehrlichen Analyse der Gründe erforderlich war.

Aber irgendwie hat es doch geklappt. Maßgeblich ist doch, ob er die Affaire nun tatsächlich beendet. Wenn es nicht klappt oder dauert, gibts auch zwei Wege:

a. ER sagt es dir

b. Du findest es raus

Wenn es zu Punkt b. kommt, ist sicher alles aus. Also ist der Ansatz Punkt a., jedenfalls muß über das Beenden der Affaire ehrlich gesprochen werden und es müssen Informationen kommen, die das ganze glaubhaft machen.

Vielleicht is es auch ein Weg, wenn Du ihm sagst, daß Du sie treffen willst. Das baut die Spannung ab und es ist vor allem für ihn nicht leicht. Wenn dann der direkte Kontakt zwischen ihr und dir etabliert ist, tut er sich deutlich schwerer, dir was zu verheimlichen. Aber dein Mann kriegt es nur hin, wenn er sich bei seiner Ex ernsthaft um ein Treffen bemüht.
 
  • #8
Zunächst, es tut mir sehr leid, dass Du das alles durchmachen musst.
Dein Mann ist in einem Alter, da hinterfragt er , ob das jetzt alles war.
Es hat ihm sicher geschmeichelt, dass er noch so begehrenswert ist.
Eine neue, aufregende Frau, die ihn bewundert!
Da kann man schon mal vergessen, das man ein schönes Haus, einen Sonnenschein-Enkel und 2 wohlgeratene Kinder hat.
Du musst jetzt stark sein, wenn Du Deine Ehe retten willst.
Die nächsten Wochen werden es zeigen, ob es Dein Mann schafft
von der Geliebten, in den sicher etwas eingefahrenen Ehealltag zurückzukehren. Glaube ihm nicht alles was er erzählt, Männer die betrügen sind Lügner.
Vielleicht solltet Ihr ein paar Tage wegfahren um zu erfahren, was
Euch noch verbindet. Leicht wird es sicher nicht, aber eine so lange Ehe sollte man auch nicht einfach wegwerfen.
Viel Glück
 
  • #9
Mir scheint, es geht der FS eher darum, ob und wie sie ihrem Mann jemals wieder vertrauen kann ?
Wie sich sicher werden, dass sowas nicht nochmal passiert ?

Der erste Anfang dazu, ist bereits getan. Mir scheint, dass diesem Mann bewusst geworden ist, was er Alles verlieren könnte, wenn er untreu wird.

Jetzt kommt es auf diesen Mann an, wie er es schafft, dass die FS das Vertrauen in ihren Mann zurück gewinnt.

Außerdem: ER wird nach 29 Jahren sicher auch nicht mehr so aussehen, wie zu Beginn ?

Nach xx-Jahren Ehe/Partnerschaft, würde ich nicht so sehr zurück blicken, sondern nach vorne schauen. Was man Alles noch (gemeinsam) machen und erleben kann.
 
  • #10
Liebe FS,
natürlich musst Du ihm verzeihen, denn Du bist allein nicht lebensfähig. Die Kinder sind aus dem Haus, Du bist 48 Jahre alt und schaffst noch nicht mal einen 13 Stunden-Job.
Da musst Du Dir von dem Mann alles bieten lassen, auch dass er sofort eine andere am Start hat, wenn Du ihm zu dick geworden bist.
Alternative: Du arbeitest an Deiner Arbeitseinstellung und besorgst Dir so persönliche Freiheit. Das Berufsleben ist nunmal kein Honigschlecken - auch für Deinen Mann nicht.

Wenn das Damoklesschwert der Trennung mit all seinen finanziellen Folgen nicht über ihm schwebt, weil Du keinen Bock hast, Dich Der Realität des Arbeitslebens zu stellen, sollte Dir klar sein, dass er die Frau reaktiviert oder in Kürze eine andere am Start hat. Er kann das, weil Du keine Alternative hast. Der Scheidungsrichter schickt Dich nach kurzer Karenzzeit 40 Stunden in der Woche arbeiten.
Ds Licht wird ihm fix aufgehen, dass er Dich damit in der Hand hat und somit treiben kann, was er will.

Du machst viel Drama mit Bank im Wald, ist aber alles nur heiße Luft.
 
  • #11
Das wäre nur ein verplemperter Zeitaufschub! Die nächste Geschichte kommt bestimmt, er ist unzufrieden mit dir etc. pp, und möchte nicht mehr bei dir bleiben! Wer fremd geht, geht immer wieder fremd! Willst du dir das weiterhin antun? Hast du so wenig Selbstwert und Selbstbewusstsein? Das Vertrauen wird nie mehr so sein, wie es mal war und wie es im Grunde auch sein sollte! Ich könnte und wollte niemals unter solchen Umständen bleiben!
 
N

nachdenkliche

  • #12
Das kann ich Dir nicht sagen, ob Du ihm verzeihen kannst, ich könnte es nicht. Du bist ihm zu dick geworden, sagt er als Begründung für seine Betrügereien? Das ist das hinterletzte. Warum spricht er nicht mit Dir, und....wie sieht er eigentlich aus? Waschbrettbauch usw? Was bilden sich manche Männer eigentlich ein..bei ihm hätte ich kein sicheres Gefühl mehr. Ich würde diese Ehe beenden und auf mich selbst achten, liebe FS . Treue ist für mich das wichtigste, geht die Liebe dahin, kann man reden und sich trennen.
 
  • #13
Manchmal ist ein solcher »Ruck« in einer langen Ehe ein heilsame Erfahrung. Begreife seinen Seitensprung als eine solche, er hat die Beziehung ja beendet.

Lass dir bloß von niemanden hier einreden »einmal Fremdgänger, immer Fremdgänger«, das ist Quatsch. Er steckt vermutlich in einer Krise, wenn er in einem ähnlichen Alter ist wie du, wird er sich möglicherweise gefragt haben, ob »das bis dahin schon alles war«. Er bereut sein Verhalten ganz offensichtlich und du solltest ihm verzeihen. Redet miteinander, überlegt, wie ihr eurem gemeinsamen Leben wieder mehr Pfiff und Abwechslung geben könnt. Schiebt ab und zu eine Kurzreise ein und du hilfst euch beiden, wenn du wieder mehr auf dein Äußeres achtest.

Ich hoffe, dass du es schaffst, ihn nun nicht ständig misstrauisch zu beobachten. Das alles klingt für mich so, als habe auch er aus diesem »Fehler« gelernt. Gib' euch beiden eine Chance!

Neben diesen vielen Weltuntergangsstimmler/innen wieder mal ein Lichtblick! :)

Liebe FS,

ich sehe, dass genauso.

In unserer 26jährigen Ehe gab es auch zwei "Fehltritte", besser "Fehlgänge". Jeder von uns einen. Wir haben unseren Anteil an der "Misere" erkannt, daran gearbeitet und haben uns wieder gefunden. Dass es am Ende dann doch nicht gereicht hat, hatte wieder ganz andere Gründe.

Ich kann diese ganzen Schwarz-Weiß-Maler/innen und Berufspessimisten langsam nicht mehr lesen. Zum Gelingen oder Misslingen einer Partnerschaft gehören immer zwei. Das zu erkennen ist der erste Schritt um, so oder so, Abhilfe, Veränderungen und einen Neubeginn zu schaffen.

Nutze diese Krise als Chance: Was möchtest Du? Was möchte Dein Mann? Was hat Dir/ihm/Euch gefehlt? Woran liegt es, dass es so weit, unbemerkt(!/?), kommen konnte?

Alles Gute!

Euch! :)
 
  • #14
Aha, du bist ihm zu dick. Ausgerechnet. Nun...sage ihm einfach, dass er getrost ausziehen kann, denn dein Gewicht hat sich ja von gestern auf heute nicht geändert und dass du ihm sein Übergewicht nicht länger zumuten willst.
So ein Halunke! Geht fremd und versucht DIR die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dem würde ich aber bescheid sagen. Die 30 Jahre Ehe sind an IHM bestimmt auch nicht spurlos vorbei gegangen.
 
  • #15
Er sagte wir hätten uns in den letzten Wochen auseinander gelebt und ich bin ihm zu dick geworden. Es musste so kommen.


Unfassbar. Es musste so kommen, dass er Dich betrügt, weil Du zu dick geworden bist? Du bist also Schuld an seinem Fremdgehen? Bei so einer Aussage, wüsste ich, was ich machen würde, da kannst Du sicher sein.
Er hatte seit 6 Wochen mit dieser Dame eine Affäre und die war auch noch nicht beendet.

Es war sehr wohl von Bedeutung. Er hatten keinen ONS, sondern eine Affäre über 6 Wochen, die er noch gar nicht beendet hatte, als er Dir davon erzählte.
dass er diese Affäre benden wird und er bei mir bleibt, wenn ich ihn nicht rausschmeiße. Er würde mich auch noch lieben.

Du liebst ihn mit seinen Fehlern und Macken. Er sieht doch auch nicht mehr aus wie vor 29 Jahren. Er liebt Dich angeblich noch? Seine Taten sprechen eine andere Sprache. Kannst Du wirklich einfach zur Tagesordnung übergehen, als Frau, die ihm "zu dick geworden" ist? Ich würde mich immer fragen, wann denn die nächste Affäre mit einer jüngeren und schlankeren Frau ins Haus steht. Er versucht, seine Komfortzone zu erhalten. Haus, Ehefrau, Einkommen, Kinder, Enkelkinder. Würdest Du ihn rausschmeißen und Dich scheiden lassen, hätte das für ihn finanzielle Konsequenzen. Das will er auf keinen Fall. Reicht Dir das? Mir würde eine Zweckgemeinschaft nicht reichen, in der der Mann mit dem ich fast 30 Jahre zusammen bin, mich belügen und betrügen UND: mir ins Gesicht sagen würde, dass ich ihm als Frau nicht mehr attraktiv genug bin. Willst Du mit 48 Jahren so ein unterwürfiges Leben haben? Vergiss nicht: die Hemmschwelle für die nächste Affäre ist nun weg. Er weiß, dass du ihn immer wieder zurück nehmen wirst. Nach der zweiten Chance kommt die Dritte, die Vierte usw., usf. Wie hier mein Vorgänger schon schrieb: Du machst viel Drama. Das wird Dich aber auch in Zukunft nicht vor der Realität schützen.
 
  • #16
Liebe FS, noch ein kleiner Denkanstoß: Stelle Dir mal den umgekehrten Fall vor!
Du hättest Deinem Mann eine sechswöchige Affäre gestanden, weil er Dir zu dick geworden ist. Was glaubst Du, wo Du jetzt stündest?? Meine Meinung: Vor der Tür Eures Hauses, nicht dahinter. Du bist finanziell und emotional von Deinem Mann abhängig und genau das weiß er.
 
  • #17
Liebe FS,
natürlich musst Du ihm verzeihen, denn Du bist allein nicht lebensfähig. Die Kinder sind aus dem Haus, Du bist 48 Jahre alt und schaffst noch nicht mal einen 13 Stunden-Job.

Liebe Vikky, nun mach mal halblang! Die Frau war wohl 13 Stunden PRO TAG unterwegs!

Das zusammen mit Haus und Familie ist ein bisschen viel, das sehe ich auch so - vor Allem, wenn die Bezahlung dann auch noch mäßig ist. Die meisten Familienfrauen verdienen nicht sechsstellig, ich auch nicht. Du wahrscheinlich schon, das ist trotzdem kein Grund die Nase hoch zu tragen und sich erhaben zu fühlen über die jämmerlichen Familien-Dummerchen. Der Meinige ist locker in diesem Bereich unterwegs, kennt eine ganz Reihe von Gutverdienern und die kochen auch nur mit Wasser.

Liebe FS, ich hätte ein Problem an Deiner Stelle. Ganz klar. Ich wäre wohl erst einmal für ein paar Wochen weg, eine lange Reise alleine, vielleicht noch zu Freunden. Aber so würde ich reagieren.

Du musst tun, was zu Dir passt. Schau, dass es Dir gut geht und beobachte mal genau, wie Dein Göttergatte reagiert - wenn sich die Wogen geglättet haben. Bemüht er sich wirklich? Oder eher nicht? DU entscheidest. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #18
Ich glaube, in 29 Jahren kann so etwas selbst in den besten Beziehungen mal passieren.
Hundertprozentig verzeihen kann man so etwas, als Jemand der selbst immer treu war und ist, aber wohl trotzdem niemals ganz.
 
  • #19
Ich würde fast meinen, dass das der Anfang vom Ende ist. Ich finde auch nicht, dass DU um die Beziehung kämpfen musst, sondern ER. Er hat dich über einen längeren Zeitraum betrogen, es war nicht nur ein "kleiner" Ausrutscher. Da steckt schon mehr dahinter.

Er sagt, du seist zu dick? Kann ja sein dass du etwas zugenommen hast, aber im Endeffekt gibt er DIR damit die Schuld dass er fremdgegangen ist. Fang jetzt bloß nicht an, Diät zu treiben oder ihm mehr gefallen zu wollen - dir sollte klar sein, dass er das Exklusivrecht auf dich im Moment verloren hat.

Du hast zwei große Kinder und einen Sonnenschein-Enkel. Du bist noch in den besten Jahren. Auch du kannst nochmal neu durchstarten, mit einer neuen Liebe und vielleicht einer zweiten Ehe. Ich glaube ehrlich gesagt, dass wenn du ihm diese Eskapade verzeihst, dass er dann den letzten Funken Respekt vor dir verlieren wird. Ich finde so etwas sehr schwer, aber im Endeffekt ist es ja häufig nur die Angst, seine Komfortzone verlassen zu müssen (gemeinsames Haus usw.).

Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir viel Kraft!

w(27)
 
  • #20
Liebe Vikky, ich wünsche Dir, dass du so eine Situation nie in deinem Leben efahren wirst. Ich glaube du hast da etwas falsch verstanden, dieser Job war 13 h und mehr täglich. Bevor ich diesen Job angenommen habe war ich 23 Jahre in einem Unternehmen und dort hatte ich eine 40 h/Woche plus 2x im Monat Samstag. Dieses Unternehmen ging leider in Insolvenz. Ich wollte nicht arbeitslos werden und darum nahm ich den neuen Job an und sah es als Herausforderung. Ich kenne es auch nicht, dass ich ewig nach der Geburt meiner Kinder zu Hause war. Diese waren noch nicht einmal ein Jahr, da war ich wieder voll berufstätig. Ich bin ein DDR Kind und dort war dies auch so üblich. In den alten Bundesländern blieben die Frauen oft zu Haus bis die Kinder eingeschult wurde. Du brauchst mir also hier nicht einreden, dass ich zu faul bin einer Beschäftigung nachzugehen. Ich glaube, dass ist hier auch nicht das Thema. Ich könnte wenn ich wollte auf eigenen Füßen stehen, ich brauch keinen Unterhalt von meinem Mann. Ich liebe meinen Mann und möchte an unserer Beziehung festhalten, nur allein darum geht es. Ich wünsche Dir alles Gute.
 
  • #21
Du bist 48 Jahre alt und schaffst noch nicht mal einen 13 Stunden-Job. [...] Der Scheidungsrichter schickt Dich nach kurzer Karenzzeit 40 Stunden in der Woche arbeiten..

Ich wusste noch gar nicht, dass 13 Stunden am Tag plus Überstunden eine 40-Stunden-Woche ergeben ...

Liebe FS, ich weiß nicht, ob ich das Vertrauen in meinen Mann zurückbekommen würde, wenn er fremd gegangen wäre.
Das kommt auf so viele andere Umstände an.
Dass du ihm zu dick geworden bist, betrachte ich als faule Ausrede, ich glaube kaum, dass ER noch so aussieht wie früher.
Aber du kannst da natürlich ansetzen und dich mehr um dich selbst kümmern. Das wird dir Selbstvertrauen geben und auf der Basis könnt ihr euch vielleicht wieder begegnen.
 
P

Provence

  • #22
Ich liebe meinen Mann und möchte an unserer Beziehung festhalten, nur allein darum geht es.
Genau, DAS ist die Kernaussage. Ich bin immer wieder über die selbstgerechte Gehässigkeit vieler Schreiberinnen entsetzt, die sind schneller in ihrem Urteil, als du, Anne48, überhaupt denken kannst. Mit welcher Wonne sie den Fehler in dem von dir erwähnten Gewicht suchen, oder aber in deiner angeblichen Unselbständigkeit. Ich kann mir diese Reaktionen nur so erklären, dass all' diese Schnellschüsse ein Ergebnis des eigenen Frustes der Anklägerinnen sind. Eine glückliche, in sich ruhende Frau wird nie so blind um sich schlagen und solche dummen Ratschläge von sich geben …

Lass dich also nicht verunsichern: ganz offensichtlich bist du durchaus in der Lage, dein Leben (im-Fall-des-Falles) selbst zu wuppen, darüber hinaus erkennst du, was dich und deinen Mann zusammenhält, auch wenn du auf die Eröffnung deines Mannes etwas kopflos mit Wegrennen reagiert hast. Niemand, der noch alle Sinne beisammen hat, wirft eine langjährige, glückliche Ehe (wie du die eure beschreibst) wegen eines einmaligen Seitensprungs weg, sondern wird versuchen, in Gesprächen zu ergründen, was der Auslöser war und mit dem Partner daran arbeiten.

Ich weiß, wovon ich rede … und es hat sich gelohnt.
 
  • #23
Liebe FS
Meine Gute...ich kann schon verstehen, dass Du völlig fertig bist.
Was gegen deinen Mann spricht, ist die Tatsache, dass er es soweit kommen lassen hat. Er hat nicht über seine Unzufriedenheit in eurer Beziehung mit DIR gesprochen, sondern ist geflüchtet und hat sich ganz bewußt mit einer anderen Frau zusammen getan. (Der Weg in eine Affäre besteht aus vielen kleinen Schritten, die ganz bewußt ablaufen. Eine Affäre passiert nicht einfach, man entscheidet sich Schritt für Schritt dafür). Auch was dagegen spricht, es war nicht bloß eine einmalige Sache, sondern es ging 6 Wochen.
Was für deinen Mann spricht: Er hat es Dir gesagt, vielleicht auch als Hilfeschrei, da er merkte, er hat sich in irgendetwas verrannt, und fühlte sich nicht wohl damit. Vielleicht auch, weil Du es nicht bemerkt hast, obwohl er ziemlich weit weg war. Sagt das was über eure Beziehung aus?
Ob Du ihn verzeihen kannst oder willst?
Sucht euch schnellstens eine gute Paarberatung. Ihr seid so lange zusammen, euch verbindet so viel. Und anscheinend verbindet euch mehr, als was euch trennt, und - ihr liebt euch.
Wenn ihr es schafft zusammenzubleiben, musst ihr feststellen, was bei euch individuell oder in der Beziehung nicht stimmt - was der Auslöser war - und daran arbeiten. Und, dein Mann muss lernen, andere Lösungsstrategien zu entwickeln: Wenn er unzufrieden wird, oder plötzlich wieder Gefühle für jemanden entwickelt (was immer vorkommen kann) muss er es Dir mitteilen VOR irgendetwas wieder passiert. (Allerdings wenn es zur Gewohnheit wird, dass er sich Fremdverliebt, liegt das Kind schon im Brunnen, und dann ist die Beziehung schon länger total kaputt)
Kann er Dir DAS versprechen? Wenn Ja, dann ist auch viel erreicht. Ich finde, auch wenn er sehr schmerzhaft ist - man kann nicht erwarten, dass der Partner nie wieder Gefühle für jemanden anderen entwickelt, aber man kann schon erhoffen, dass die vorhandene Beziehung auch noch so viel Wert hat, dass Vertrauen, Ehrlichkeit und Respekt vorhanden ist (warum ist man sonst in der Beziehung?), und, dass die existierende Beziehung und der Beziehungspartner Priorität hat. Das heißt konkret: Kommunikation.
Für Dich ist es sicherlich ein Vertrauensbruch auf vielen Fronten.
Ihr könnt es sicherlich schaffen, euch zusammenzuraufen, aber es wird Arbeit...und vielleicht kommt ihr gemeinsam gestärkt aus der ganzen Sache wieder raus.
Ich wünsche Dir viel Kraft
G. (nicht Muttersprachlerin)
 
G

Gast

  • #24
Ich glaube, in 29 Jahren kann so etwas selbst in den besten Beziehungen mal passieren.
Glaube ich nicht, dass es dann die besten Beziehungen waren. Und weiterhin ist das Problem meines Erachtens nicht vorrangig, dass der Mann fremdgegangen ist, sondern dass die FS nun nie wieder ihrem idyllischen Gefühl, dass alles in Ordnung sei, trauen kann. Man erschreckt sich doch viel mehr darüber, dass man nichts gemerkt hat und das in Zukunft auch nicht tun wird, was bedeutet, dass das Ganze wieder passieren kann.

Ich finde auch nicht, dass DU um die Beziehung kämpfen musst, sondern ER
Genau, das wird immer verdreht.
 
  • #25
Ich würde Dir nicht unbedingt zur Trennung raten nach 29 Jahren Ehe, nebst Kindern und einem süssen Enkelkind. Aber: Nicht Du musst um die Ehe kämpfen, sondern er. Die Aussage, dass Du zu dick geworden bist und er deshalb fremd ging, ist eine faule Ausrede und schon ziemlich anmaßend. Ich denke nicht, dass er noch so aussieht wie vor 30 Jahren (aber das glauben ja einige Männer) :-D

Auf jeden Fall solltest Du Dich zukünftig nicht zu sehr von ihm abhängig machen und Dich mehr auf Dich konzentrieren! Wahrscheinlich war diese Affäre eine heilsamer Schock für Eure festgefahrene Ehe. So wie ich Dein Posting lese, willst Du Dich überhaupt nicht trennen. Ich wünsche Dir viel Glück.
 
  • #26
Ehrlich? An Deiner Stelle würde ichs versuchen zu akzeptieren und runterschlucken. Ich bin sicher, dass er ihm wie vor an Dir liegt, daran ändert sich auch nichts, wenn er sexuellen Trieben nachgegeben hat. Diese Frau war ja auch zu keinem Zeitpunkt eine Konkurrenz für Dich, schließlich wollte er Dich nicht wegen ihr verlassen.

Aber nehmen wir mal umgekehrt an, Du würdest ihm nicht verzeihen und ihn verlassen. Und dann? Ihr seid beide nicht mehr jung, ein "Neustart" ist da nicht mehr so einfach möglich. Ihr wärt dann beide allein, das Geld wäre knapper (2 Haushalte) und mit 48 Jahren, ev. übergewichtig(?), wirst Du es auch nicht mehr so leicht haben, einen anderen Mann zu finden, der Dich liebt und auch bereit ist, Dich zu versorgen. Außer ein bisschen Genugtuung wäre nichts gewonnen.
 
  • #27
Liebe Anne48, solch eine Situation ist nicht zwangsläufig der Anfang vom Ende... das ist Blödsinn. Ich glaube aber es ist wichtig, den Ursachen seines Fremdgehens auf den Grund zu gehen. Und das ist garantiert nicht deine Gewichtszunahme oder ein paar Wochen des Auseinanderlebens. Die Frage ist nur, ob ihr beide dazu bereit seid. Einer alleine schafft das nicht. Du musst nicht um die Beziehung kämpfen, sondern zuallererst um dich. Piepegal #5 hat ja schon schön bemerkt, es ist Zeit, an dich zu denken. Allerdings nicht unbedingt mit Fitness-Studio und neuer Frisur - es sei denn, du hast Spaß daran bzw. es gibt dir was. Kümmer dich dringend um dein Inneres, mach Gartenarbeit, Yoga, egal was, aber komm dir selber wieder nah und tu dir Gutes. Will dein Mann die zweite Chance wirklich, wird er dir diese Auszeit zugestehen und warten, bis der richtige Zeitpunkt da ist, um euch wieder anzunähern. Auch er muss nicht um die Beziehung kämpfen, es reicht vollkommen, Bereitschaft zur Auseinandersetzung zu zeigen und diese umzusetzen. Ein Beratungsgespräch bei einem Paartherapeuten hilft vielleicht? Es muss ja nicht gleich eine "ganze Therapie" sein. Alles Gute
 
G

Gast

  • #28
Er findet dich zu dick. Er geht deshalb (unter anderem) fremd.
Tja, liebe FS, entweder du nimmst radikal ab, oder du wirst dir bei jeder halbwegs schlanken Frau, die in seiner Nähe ist, so deine Sorgen machen in Zukunft.
Ist das das Leben, das du möchtest?

Ich verstehe schon, dass man nach so langer Zeit sich nicht von heute auf morgen trennen will, aber bei solchen Aussagen deines Mannes solltest du wirklich über eine Trennung nachdenken.

Ich persönlich könnte diesen Zwischenfall nicht mehr vergessen, und ich weiß, dass sehr viele Beziehungen dann letztendlich daran scheitern. Man verplempert meist noch ein paar Jahre in dem Versuch, es irgendwie zu kitten.....
 
G

Gast

  • #29
Danke Provence, du sprichst mir aus der Seele. Ich habe im realen Leben noch nie so viele negativ eingestellte Menschen kennengelernt, wie die, von denen hier im Forum zu lesen ist. Manche sind in ihrer Ver- und Aburteilung dermaßen hart, dass es mich gruselt, wie sie pausenlos Gift und Galle spucken. Aber wahrscheinlich haben sie viel Zeit, da kein Partner es mit ihnen aushält.
Liebe FS, horche in dich hinein, kämpfe, ohne ihn unter Druck zu setzen. Bisschen Distanz tut vielleicht gut. Und ja, man kann auch das verzeihen, wenn man liebt. Alles Gute.
 
  • #30
Liebe FS, horche in dich hinein, kämpfe, ohne ihn unter Druck zu setzen.

Also bitte!

Ich neige auch nicht dazu, bei jeder kleinsten Kleinigkeit die Partnerschaft in Frage zu stellen, aber bei der Aussage „Du bist zu dick deshalb gehe ich fremd“ sollte Frau oder auch der Mann im umgekehrten Fall anfangen rational über die Beziehung nachzudenken.

Derartige Worte sind einfach nur frech, dreist und hochgradig verletzend. Erst recht wenn man bedenkt, dass der Ehemann der FS mit Sicherheit auch nicht mehr der knackige und schöne Jüngling von einst ist.

Ein paar Pfunde zuviel sind seiner Meinung nach also der Freifahrtschein für eine Affäre.

Liebe FS,

hör auf, die Schuld für die Untreue deines Mannes zu bei dir suchen. Egal, ob fremdgehen nur einmal passiert ist oder die Affäre sechs oder auch mehr Wochen gedauert hat. Es gibt definitiv keine Entschuldigung hierfür denn dein Mann hätte dir sensibel und durch die Blume mitteilen können, dass ihm deine Figur nicht mehr gefällt. Ähnlich wie: Komm, wir tun beide etwas für unsere Figur durch Essensumstellung oder mehr oder überhaupt Sport. Damit unterstützt er dich in diesem Vorhaben und tut gleichzeitig selbst etwas für sein Aussehen. Wie gesagt, der körperliche Verfall macht garantiert auch vor ihm nicht halt.

Ich jedenfalls würde mir ernsthaft überlegen ob ich mit diesem Mann bis an das Ende meines Lebens zusammenbleiben möchte. Denn ausgeübter Respekt voreinander sieht meines Erachtens ganz anders aus. Und das klappt auch noch nach über 50 Jahren Ehe wie viele Beispiele und die Ehe meiner Eltern beweisen.
 
Top