Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Mein Mann kann keine Kinder zeugen - Trennung?

Hallo!

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier zerrissen werde… ich bin verheiratet, seit 3 Jahren und mein Leben scheint recht perfekt.

Wie sich herausgestellt hat, können wir aber zusammen nur sehr schwer bis gar nicht Kinder kriegen.

Er könnte damit leben – ich fürchte ich kann es nicht. Wir haben oft darüber gesprochen und auch darüber, dass für uns beide eine Trennung besser wäre. Ich würde ihm nicht dauernd Vorwürfe machen und ich hätte noch eine Chance auf ein Kind. Das habe ich mir schon immer so sehr gewünscht…

Nun habe ich auf einem Seminar jemanden kennen gelernt. Er ist geschieden, hat denselben Humor und quasi dasselbe Problem, weil er keine Partnerin für ein Kind hat…

Wir lachen sehr viel zusammen, haben jede Minute miteinander verbracht, auch danach noch soweit möglich und stehen seither in regem Kontakt. Beim Seminar Teil 2 sehen wir uns wieder…
Ich bin so verwirrt – wenn er nicht interessiert wäre, würde er doch kaum bis morgens mit mir wie ein Teenager schreiben, oder?

Ich bin wirklich sehr verzweifelt – was soll ich nur tun.

Meinen Mann einfach sitzen lassen wäre schon furchtbar, sich in eine ungewisse Richtung zu stürzen, wo ich nicht mal weiß wie er dazu steht, aber auch nicht besser.

Wie seht Ihr die Sache? Ist das jetzt meine persönliche Midlifecrisis?
 
  • #2
Habt Ihr schon die verschiedenen Möglichkeiten durchgesprochen und Euch ggf. dazu beraten lassen? Künstliche Befruchtung durch Deinen Mann, künstliche Befruchtung mit Samenbank, Adoption? Sich mal eben von einem anderen Mann schwängern zu lassen, dürfte da die schlechteste Idee sein.
 
G

Gast

Gast
  • #3
In einer guten Ehe löst man doch auch diese Frage gemeinsam. D.H. wenn einer der Partner defnitiv keine Kinder bekommen kann, man aber sehr gern welche möchte,. lässt sich doch eines adoptieren. Sowohl in meiner Verwandschaft als auch Freundeskreis war das der Fall. Da haben beide Paare jeweils einen ganz wunderbaren Menschen großgezogen und keiner käme auf die Idee, dass es nicht ein richtiges Kind gewesen wäre... Dein Problem ist gar keines, wenn denn die Ehe wirklich auf Liebe basiert..
 
  • #4
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. + Du lebst nur einmal!
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Aber ich bitte dich - wenn dein Mann zeugungsunfähig ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, sich bei einem Kinderwunsch medizinische Hilfe zu holen.

Dass du dich in diesen anderen Mann verguckt hast, hat mir eurem Problem nichts zu tun, da machst du dir was vor. Eure Schwierigkeiten sind lösbar, im allerschlimmsten Fall mit einer Fremdsamenspende, in einem seriösen Institut gemacht, völlig schmerzfrei, von einem anonymen Spender, wenn ihr wollt, der vom Typus her ähnlich wie dein Mann aussieht.

Niemand außer euch muss es wissen; nur eurem Kind solltet ihr es später mal sagen, wenn es groß genug ist, das zu verstehen.

Ich fürchte, du bist nicht ehrlich zu dir selbst und schiebst eure unfreiwillige Kinderlosigkeit vor, um ein Ausbrechen aus deiner Ehe zu rechtfertigen.
 
  • #6
Hm, bist Du sicher, dass es an deinem Mann liegt? Stell dir vor, du verläßt ihn, pfeifst auf "in guten und in schlechten Zeiten bis dass der...." und bist danach genau so schlau wie vorher.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also ich sehe das auch so das eure Ehe schon länger wacklig ist und das nur mit dem Nachwuchs nur noch mit beiträgt sich zu trennen wollen . Nichts gegen Kinder ist aber nicht alles ich kenne ein Paar die haben auch keine Kinder, und alles ist gut .
Ganz wichtig seid Ehrlich zueinander !

Dann geht alles !!!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann die FSin verstehen.

Viele Menschen wünschen sich eine glückliche, erfüllende Partnerschaft und eine richtige Familie mit eigenen Kindern.

Wenn es so ist, dass sich erst nach der Heirat herausgestellt hat, dass der Mann keine Kinder zeugen kann, dann ist das sehr, sehr schwierig, weil von einem erwartet wird, den eigenen Lebensentwurf/die eigenen Zukunftsvorstellungen für den Rest des Lebens aufzugeben. Und das, obwohl der Wunsch nun nicht soooo ungewöhnlich und unrealistisch ist.
Es wird quasi erwartet, dass man das Eheversprechen erfüllt, obwohl der andere das Eheversprechen nicht erfüllt, weil er es nicht kann. Dass der andere da nichts dafür kann, ist natürlich wichtig und macht es einem doppelt schwer.

Man lebt aber nur einmal und man muss auch bereit sein, Fehler zu korrigieren.

Evtl. wäre der Mann ja auch auf Dauer mit einer Partnerin glücklicher, die keine Kinder möchte.

m 40 (ähnliche Situation)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo!

Ich habe zunächst noch ein paar Fragen: Wie alt seid ihr (dein Mann und du?).
Weiß der Andere, das du verheiratet bist?Warum kommt für dich(euch) keine Adoption in Frage?
Könntest du dir wirklich nicht vorstellen, ohne Kinder zu bleiben?Könntest du dir vorstellen, deinen Kinderwunsch durch etwas anderes zu befriedigen, z.B. Arbeit mit Kindern oder ein besonderes Hobby, welches dich ausfüllt?
Und, mal ganz ehrlich, was hat der Andere Mann, was dein Mann nicht hat, außer die Sache mit den Kindern?
Ich kenne die Problematik von meiner Tante.Er ist zeugungsunfähig und sie sehr kinderlieb.Wir Kinder haben davon natürlich profitiert, wenn wir bei ihr waren, aber es ist doch nicht dasselbe.Sie hat ihren Wunsch nach Kindern aufgegeben aus Liebe zu ihrem Mann.Es fällt ihr allerdings bis heute noch schwer.(Sie ist jetzt über siebzig.)
Und ich kenne eine Familie, die ein Kind adoptiert hat.Das Mädchen hat es der Familie nie leicht gemacht,ein Kind ist eine große Aufgabe.Es ist wichtig zu wissen, das man sich diese Aufgabe teilt.Würde der Fremde Mann zu einem Kind stehen?Und wie denkt dein Mann über diese Sache?
Bevor du einen Fehler machst, der nicht mehr rückgängig zu machen ist,sprich noch einmal mit deinem Mann.Versuch`wenigstens alles, damit die Ehe gerettet werden kann.Dann kannst du auch Morgen noch in den Spiegel schauen und sagen:Ich habe alles versucht.
Wie solltest du sonst einmal ein Vorbild sein bei deinem Kind? W / 48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich denke du solltest dich scheiden lassen! Nicht deshalb weil dein Partner evtl. zeugungsunfähig ist (vielleicht bist ja auch du unfruchtbar?), sondern weil du ihn gar nicht liebst. Er hat auf jeden Fall eine Partnerin verdient die ihn liebt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du hast Angst vor dem Zerreissen. Ist aber auch nicht schön.. Du flirtest mit einem Mann der Kinder bekommen kann und stellst Deinen Mann, den Du ja eigentlich aus Liebe geheiratet hast, in den Hintergrund.
Überleg doch einfach mal ganz in Ruhe, was Di wichtig ist. Kind? Mann? Wie alt bist Du? Hast Du noch Zeit für Kinder?
Ich wünsche Dir eine gute, für Dich passende, Entscheidung!!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Arte ed amore vincono il tempo (Giovanni Segantini). Wie ist das gemeint? Nun, wir alle wünschen uns etwas, das uns überdauert und die Erinnerung an uns hochhält, wenn wir einmal nicht mehr sind. Kunstwerke etwa. Oder Kinder. Wir erziehen sie, und sie nennen uns dafür Mutter oder Vater.

Ob sie auch unsere Gene in sich tragen, ist für diese Belange relativ egal. In Eurem Fall wären es Deine, also genauer gesagt die Gene Deines Vaters und Deiner Mutter, und zwar auch dann, wenn Dein Mann die Hilfe eines Samenspenders in Anspruch nimmt. Ich finde, das genügt.

Laß Dich nicht von der Tatsache beirren, daß ein anderer Mann ein gewisses Manko (das, wie oben beschrieben, eigentlich gar keines ist) nicht hat. Er hat dafür andere, denn vollkommen ist niemand.
 
G

Gast

Gast
  • #13
1. Kinderwunsch und Zeugungsfähigkeit gehen nicht Hand in Hand - will heißen, es könnte auch sein, dass dein neuer Traummann ebenfalls nicht zeugungsfähig ist. Was dann?

2. Wenn dein Kinderwunsch so übermächtig ist, MUSST du dich trennen. Denn irgendwann wirst du ihm nur Vorwürfe machen, dass du wegen ihm auf Kinder verzichtet hättest.

3. Selbst dann ist es aber noch nicht sicher, dass DU mit einem neuen Mann wirklich auch Kinder empfangen kannst.

4. Geh in dich, überlege dir ganz genau, was dir dein jetziger Ehemann WERT ist. Liebst du ihn? - scheint mir nicht so, wenn du gleich beim nächsten Mann ein na..es Höschen bekommst. Ist dein Ehemann nur als Pflichterfüller vorgesehen und bringt jetzt noch nicht mal das?!?

5. Und wenn du ganz sicher bist, triff DEINE Entscheidung, mit der du dann bitte auch leben musst. Egal, wie die Zukunft aussieht!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Selbstverständlich kann sich die FS jederzeit trennen ohne irgend jemand Rechenschaft schuldig zu sein.

Leibliche Kinder sind durch nichts zu ersetzen wenn sich jemand von Herzen eigenen Nachwuchs wünscht. Selbst gar keinen Partner ist zu haben ist auf Dauer sehr viel besser, als mit einem Partner zusammen zu bleiben, der die eigene Lebensziele blockiert.

m
 
G

Gast

Gast
  • #15
Dein Problem mit dem anderen Mann, den Du anhimmelst, kannst nur Du lösen. Ich war 20 Jahre verheiratet und habe auch mal für einen Anderen geschwärmt. (heimlich).Das hat aber meine Beziehung nicht groß gestört. Ich habe überhaupt nicht versucht etwas anders zu beginnen. Das war am Ende auch richtig.Mein Mann und ich hätten uns nicht getrennt, leider ist er früh gestorben.
Zu Deinem nächsten Problem.
Kinderwunsch ist immer vorhanden. Das lässt sich auch nicht wegdiskutieren. Mein Schwager ist auch nicht richtig zeugunsfähig, meine Schwägerin hat sehr gelitten. Die beiden haben sich für eine künstliche Befruchtung entschieden. Mit Erfolg. Die Tochter ist der Sonnenschein, für beide. Bis es soweit war, hatten die Beiden eine schwere Zeit. Meine Schwägerin hat unter der Hormongabe sehr gelitten. Aber wie gesagt , mit Erfolg. Jetzt 15 Jahre später , sind die beiden mit ihrer Tochter sehr glücklich. Mein Schwager trägt seine Frauen auf Händen. Auch er sagte vorher, er könne ohne Kinder leben. Aber das war nur eine Schutzbehauptung.
Bleibe bei Deinem Mann, sitze die Schwärmerei aus und versuche eine künstliche Befruchtung ( wenn es geht). W 51
 
G

Gast

Gast
  • #16
Um Himmels willen, denkst du ernsthaft darüber nach, deinen Mann zu verlassen weil er keine Kinder bekommen kann? Allein der Gedanke entsetzt mich, offensichtlich ist es mit deiner Liebe/Zuneigung ihm gegenüber nicht so weit her.
Wenn mein Partner keine Kinder bekommen kann, wir aber beide uns eines wünschen wäre es für mich keine Frage, eines zu adoptieren. Ich kenne einige Paare im Bekanntenkreis die das so gehandhabt haben und einen sehr glücklichen Eindruck machen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich bin für klare Ansagen und nicht Traumereien.

Fakt 1: dein Mann wird keine Kinder bekommen können, egal wierum und lange du dich auf den Kopf stellst. Folglich: sofortige Trennung. Alles andere ist Zeitverschwendung und Träume in den rosaroten Himmel.

Fakt 2: jemand Neues will vielleicht auch keine Kinder? Schonmal daran gedacht? In heutiger Zeit will man nicht mehr so schnell und freizügig Kinder, wenn überhaupt. Es bringt also nichts, dich neu in irgendwen zu verlieben, sondern dann hilft nur die Schild-auf-der-Stirn-Methode : "Willige Muschi sucht Erzeuger. Beziehung nicht ausgeschlossen." Du wirst sonst in ein paar Jahren Beziehung wieder enttäuscht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo, ich bin eine Frau, die trotz großer Bemühungen kein Kind empfängt und verheiratet mit einem Mann, der sich Kinder sehr wünscht und sich unsere Beziehung ohne Kinder auf Dauer nicht vorstellen kann. Ich wünsche ihm vom ganzen Herzen und aus voller Liebe, dass er glücklich wird im Leben und seine Träumen leben kann. Es gibt Tage, da bin ich sehr traurig über den drohenden Verlust, aber das ist mein Ego. Mein Herz liebt ihn und will ihn gehen lassen - und zwar aus vollsten Herzen und das wird passieren, wenn es soweit ist. Wenn Du also so gern ein Kind willst, dann triff die Entscheidung für Dich, das "Risiko" einzugehen. Es ist immer Hoffnung, Risiko und ein Versuch - mehr Sicherheit bekommst Du nicht. Aber du hast es versucht. Ich wünsche mir von meinem Partner, dass er ehrlich ist und dann auch einfach geht. Sich mit einem Optimum aus einer Beziehung lösen zu können, ist eher Fantasie. Ich finde die "aufregende" Geschichte mit dem Seminarmitbestreiter hört sich nach Spielerei an. Fakten auf den Tisch und dann Trennen. Einen Menschen an sich zu binden, der bei einem bleibt, weil er bleiben "muss", das ist nicht Liebe und damit ist keinem geholfen. Also, das würde sich für mich viel "Furchtbarer" anfühlen. Herzliche Grüsse
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo liebe Fs !

Es gibt auch diese Möglichkeit:
Rede offen mit deinem Mann, z.B. "leider muss ich mich von Dir trennen. Ich will unbedingt Kinder haben, ich hoffe Du verstehst das. Stell Dir vor, wir beide bleiben zusammen, ich überwinde meinen Kinderwunsch - vielleicht - nach vielen Jahren, wenn meine Zeit, Mama zu sein abgelaufen ist.
Und dann - dann verliebst du dich plötzlich in eine andere Frau und lässt mich sitzen.
So was kommt ständig vor. Ich habe das Gefühl, ich werde nur unglücklich sein. Jahrelang.

Da ist es doch besser, wir trennen uns, ich suche mir einen anderen Mann und bekomme meine Kinder. Wahrscheinlich liebe ich keinen anderen Mann so sehr, wie ich Dich liebe.
Wer weiß, was kommt.
Vielleicht - wenn Du mich ebenso stark liebst - wie ich Dich liebe - vielleicht kommen wir wieder zusammen. Vielleicht adoptierst Du meine Kinder und wir sind eine glückliche Familie.
Das wäre schön. ....."

Viel Glück !
Lebe Dein Leben so, dass es nichts zu bereuen gibt, wenn Du eines Tages zurückblickst.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ja, so eine Ehefrau habe ich im letzten Jahr auch kennen gelernt.
Nun werde ich Vater, aber nicht juristischer, alles wissen es und ich soll meinen Mund halten!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Eine Partnerin, die ich wirklich liebe, hätte ich nie wegen so einer Problematik verlassen, statt dessen wäre ich alle möglichen Wege - und davon gibt es viele - gegangen, hätte alles versucht und wäre bereit gewesen, mich um eine Adoption zu bemühen. Man findet den Partner, den man wirklich lieben kann und der einen wirklich liebt, nämlich nicht alle Tage. Etwas anderes ist es, wenn einer von beiden keine Kinder will.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Um Himmels willen, denkst du ernsthaft darüber nach, deinen Mann zu verlassen weil er keine Kinder bekommen kann? Allein der Gedanke entsetzt mich, offensichtlich ist es mit deiner Liebe/Zuneigung ihm gegenüber nicht so weit her.
Wenn mein Partner keine Kinder bekommen kann, wir aber beide uns eines wünschen wäre es für mich keine Frage, eines zu adoptieren. Ich kenne einige Paare im Bekanntenkreis die das so gehandhabt haben und einen sehr glücklichen Eindruck machen.

Die Antwort setzt Liebe voraus. Der FS geht es aber _mindestens_ so sehr um sie selbst, es handelt sich also vorliegend mehr um Egoismus als um Liebe. Das berücksichtigt, ist die Trennung wohl der richtige Weg für die FS - und für ihren Noch-Mann, der so die Chance erhält, eine ihn wirklich liebende Frau zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wenn Du glücklich bist und ihn liebst, dann sei dankbar! Wer erlebt das? Das gibt es nicht so oft. Vielleicht gibt es Wege - künstliche Befruchtung oder so? Ich wuerde einen Partner deshalb nicht verlassen! Versucht doch alle Wege, Ihr wisst doch noch gar nicht, ob es nicht auf anderem Wege gehen wuerde! Weißt Du, ich wollte auch Kinder. Es sollte nicht sein. Ich dachte, ich koenne nie damit leben. Aber es gibt auch Paare, die ohne gluecklich sind. Und es gibt andere, da ging es kaputt, weil das Kind die ehe zerstörte. Es gibt so viele Varianten. Kinder sind sicher etwas Tolles. Aber weißt Du, ob Du mit einem anderen Partner und Kind gluecklich wirst? Ich kann Deine Gedanken zwar verstehen, aber ich wuerde mich deshalb nicht trennen! Wenn Ihr Euch liebt, versucht alles und WENN es trotzdem nicht klappt, dann akzeptiere es. Einen Menschen deshalb verlassen wuerde ich niemals!
 
G

Gast

Gast
  • #24
@18
Hallo liebe Fs !

Es gibt auch diese Möglichkeit:
Rede offen mit deinem Mann, z.B. "leider muss ich mich von Dir trennen. Ich will unbedingt Kinder haben, ich hoffe Du verstehst das. Stell Dir vor, wir beide bleiben zusammen, ich überwinde meinen Kinderwunsch - vielleicht - nach vielen Jahren, wenn meine Zeit, Mama zu sein abgelaufen ist.
Und dann - dann verliebst du dich plötzlich in eine andere Frau und lässt mich sitzen.
So was kommt ständig vor. Ich habe das Gefühl, ich werde nur unglücklich sein. Jahrelang.

Da ist es doch besser, wir trennen uns, ich suche mir einen anderen Mann und bekomme meine Kinder. Wahrscheinlich liebe ich keinen anderen Mann so sehr, wie ich Dich liebe.
Wer weiß, was kommt.
Vielleicht - wenn Du mich ebenso stark liebst - wie ich Dich liebe - vielleicht kommen wir wieder zusammen. Vielleicht adoptierst Du meine Kinder und wir sind eine glückliche Familie.
Das wäre schön. ....."

Viel Glück !
Lebe Dein Leben so, dass es nichts zu bereuen gibt, wenn Du eines Tages zurückblickst.

So ein Quatsch. Du, wahrscheinlich w, empfiehlst also folgendes:
Sie trennt sich kurz, läßt sich von jemand anderem schwängern und kehrt dann zurück in die Arme des liebenden Ehemanns, den Sie natürlich auch die ganze Zeit über geliebt hat. Und der Esel soll die Kinder auch noch adoptieren (d.h. bezahlen!).
Eine größere Demütigung für ihn kann es ja gar nicht geben. (Was ist wenn Du ein zweites Kind willst? Das gleiche Spiel nochmal...). Auch gegenüber dem Kind und dem potentiellen Samenspender sehr unfair.

Nach 3 Jahren Ehe, "in guten wie in schlechten Zeiten"...:
Was sind für Dich denn schlechte Zeiten? Wenn der Partner mal 3 Tage Schnupfen hat?

Ich rate sonst nicht leichtfertig zur Trennung, aber in diesem Fall schon, um alle Beteiligten, besonders ihren Noch-Mann, vor einer Riesendummheit zu schützen.
 
  • #25
Was soll sie machen? Sie wünscht sich ein Kind und er kann ihr keines geben! Das wird sie ihm IMMER vorwerfen!
Und wenn ich mir vorstelle, wieviel Zeit man einfach wegwirft, um den ganzen Quatsch mit den künstlichen Befruchtungen durchzustehen......am Ende klappt es dann doch nicht....oftmals jedenfalls....
nein, das sollte sich niemand antun müssen, nur weil es eine verkorkste klebrig süße, bonbonfarbene Moral es so vorschreibt.
Sie wird sogar nachher ihren Körper, den Sexualakt und den Mann dazu hassen.....zumindest vorübergehend!
Ein Kinderwunsch ist etwas Elementares, der geht auch nicht wegzudiskutieren oder mit der moralischen Keule wegzuprügeln.
Allerdings würde ich in ihrem Fall schon prüfen, mit wem ich mich zu Bette lege, um ein Kindchen zu zeugen. Ein Kind hat ein Recht darauf, in einer intakten Familie aufzuwachsen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich kenne dieses Problem. Mein Ex-Mann und ich haben uns auch aus diesem Grund getrennt. Genauer genommen hab ich ihn frei gegeben, denn es lag an mir. Es war damals ein Schock für mich, als ich es erfahren habe, dass ich keine Kinder bekommen kann. Wir haben uns beide sehr ein Kind gewünscht.
Nachdem wir dann erfahren hatten, dass wir zusammen kein Kind haben können, ist auch unsere Beziehung schlechter geworden. Irgendwann habe ich eingesehen, dass ich ihm nicht länger im Weg stehen darf und hab ihn verlassen.
Heute hat er 2 Kinder mit einer anderen Frau und ist glücklich.
Trenn dich also besser von deinem Mann, wenn dein Kinderwunsch so groß ist und such dein Glück woanders. Ob das bei diesem Mann, den du jetzt kennen gelernt hast, ist, kann man nicht wissen. Das wirst du dann heraus finden.
Ich wünsche dir viel Glück!

w 40
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top