G

Gast

Gast
  • #1

Mein Mann und ich trennen uns ...

... nun möchte ich mein Leben ganz neu aufsetzen: Neue Stadt, neue Hobbies, neue Leute. Wie stelle ich das am besten an? Welche Stadt? Wie komme ich in neuen Kreise rein? w/38
 
  • #2
Nichts gegen Aufbruchstimmung, aber was du hier vorhast, halte ich für stark übertrieben.

Wieso willst du in eine neue Stadt ziehen? Hast du keinen Arbeitsplatz an deinem jetzigen Wohnort? Den willst du doch wohl nicht aufgeben?

Warum willst du dir neue Hobbys suchen? Was hast du bisher gemacht und warum willst du das nicht weitermachen und vielleicht sogar vertiefen?

Im Grunde kann ich die gleichen Fragen auch zu deinen Freunden stellen. Ich gebe doch nicht meinen Freundeskreis auf, wenn ich mich von meiner Partnerin trenne. Oder besteht dein Freundeskreis nur aus Personen, die deinem Mann näher stehen? Wenn du zusätzlich neue Bekannte für Hobbys suchst und nicht unbedingt sofort eine neue Beziehung, kannst du dich ja mal bei new-in-town.de anmelden.

Also ich würde das mal alles in Ruhe überdenken, was du vorhast. IMHO macht das nicht viel Sinn.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Neue Stadt? Kannst du so einfach umziehen? Job? Ich würde mich zunächst mal schlau darüber machen, in welcher Stadt ich mit meinem Beruf/ in meiner Branche noch halbwegs gute Jobchancen habe (btw: wir haben Krise). Dann würde ich überlegen, wo ich Leute kenne und welche alten Kontakte ich aktivieren kann (alte Schulfreunde, Kommilitionen, die in die Welt gezogen sind). Und die Stadt muss passen, in Bad Oeyenhausen dürften deine Entfaltungsmöglichkeiten nur begrenzt sein ;-) Und ich würde erst MIT Arbeitsvertrag umziehen.

Aber verzeih: Irgendwie klingt die Frage nach der Stadt ein bisschen nach "Egal wohin, Hauptsache weg" - ein bisschen unüberlegt. Vielleicht kannst du ja noch ein paar Infos geben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
"Welche Stadt? Wie komme ich in neue Kreise rein?" - Nun: such dir eine aus, zieh hin, tritt einem Verein (Sport, Tanzen, ...) bei, lern neue Leute kennen. Viel Spaß dabei, dein Leben neu "aufzusetzen", als wenn es um eine Kanne Kaffee ginge. Amanda.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich (w/45) kann dich super gut verstehen. Übrigens habe ich Deine Situation, allerdings sind die Änderungen von außen aufgedrückt. Kann einfach nicht so weiter machen. Ich bleibe allerdings in der gleichen Stadt (ist aber auch eine Großstadt). Die finanzielle Situation fordert auch einen Neuanfang.

Habe schon einiges geändert, vieles steht noch aus.

Ich wünsche Dir viel Kraft, die brauchst Du dafür und nette Kontakte. Ich habe so einige neue Leute kennen gelernt, gute wie auch schlecht Erfahrungen dabei gesammelt. Aber es war wichtig, einige wenige bleiben also so was wie beginnende Freundschaften übrig.

Ich empfehle Dir eine Großstadt - sonst wird das nichts!!!

Toi, toi, toi......
 
G

Gast

Gast
  • #6
hallo. also ich (w(44) kann es verstehen, habe es ähnlich gemacht. an einem Punkt zu stehen und sich neu orientieren zu wollen, ist doch nicht verkehrt. bin sozusagen in den "Nachbarort" gezogen (nächst größere Stadt) und habe weiter in meiner Firma gearbeitet. Den Kontakt zu meinen Bekannten aus dem alten Ort habe ich natürlich nicht aufgegeben, aber ich wollte einfach Abstand.
Es hat funktioniert.
Einen neuen Bekanntenkreis habe ich durchs Internet gefunden, habe ja niemanden gekannt in der neuen Stadt, das hat sich dann schnell geändert. In vielen Gegenden gibt es bereits Freizeittruppen, die genau darauf orientiert sind. Dort kann man Leute für gemeinsame Unternehmungen finden usw. Versuch es doch mal unter wiederallein im Internet, da gibt es für viele Regionen Möglichkeiten.

Viel Glück! und probier dich ruhig aus,auch mit anderen Hobbys
 
G

Gast

Gast
  • #7
Fradestellerin:

Ich arbeite freiberuflich mit verschiedenen Agenturen, bin eh oft unterwegs. Ob ich in FFM wohne oder in Berlin macht keinen Unterschied.

Meine Beziehung war sehr schwierig, die letzten zwei Jahre habe ich quasi nur gearbeitet, Hobbies sehr vernachlässigt, viele Freunde verloren.

Habe die letzten 6 Monate eine Therapie gemacht und komme nun wieder langsam auf die Beine.

Bin an sich ein Lebensfroher Mensch, würde gerne Menschen in meinem Altersklasse kennen lernen und einfach gemeinsam. Z. Bsp. am WE, etwas unternehmen ohne mit den alten Geschichten konfrontiert zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Berlinerin, 41 J
wenn Du Berlin und Frankfurt kennst, weisst Du ja, ob Du Dich dort wohlfühlst.

Zwischen Berlin und Frankfurt ist ein riesiger Unterschied. Berlin hat keine Sperrstunde und rund um die Uhr ist was los, in Frankfurt nicht.
Dafür wirst Du in Frankfurt hauptsächlich Leute mit gutbezahltem Job finden, in Berlin sehr viele, die seit Jahren auf 'Arbeitssuche' sind.

In einer grossen Stadt ist es viel schwerer, Leute kennenzulernen als in einer kleineren. Man läuft sich nicht zufällig über den Weg.

Ich würde Dir Leipzig empfehlen. Tolles Nachtleben, sehr schöne Stadt, extrem nette Leute, Mieten bezahlbar und günstig zwischen Frankfurt und Berlin gelegen.
Dort gibt es viele Zugezogene und an den Dialekt kann man sich gewöhnen. Die Leute sind so nett, dass es nicht weiter stört.
..
 
G

Gast

Gast
  • #9
@Fragestellerin
Schreib' doch bitte mal etwas mehr über Dich. Unter welchen Umständen (einvernehmlich oder stressig) erfolgt die Trennung? Sind Kinder vorhanden?
Frau, 41
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lisa
Ich kann dich sehr, sehr gut verstehen! Mit 46J. habe ich den Sprung gewagt - von der Kleinstadt in die Großstadt, mit 500 km Distanz dazwischen! Die Stadt die ich ein wenig kannte und die mir gefiel, war mein Zielpunkt. Nach 20jähriger Familienpause wurde ich jobmässig sofort fündig! Heute mag dies anders aussehen..........

Doch rechne nicht damit, dass dieser Neubeginn komplikationslos gelingt!

Sofern du ein kontaktfreudiger Mensch bist, wird es in der Großstadt leichter sein einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Da ist zunächst dein Arbeitsplatz, Vereine, vielleicht ein Ehrenamt, kulturelle und sportliche Veranstaltungen, die die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringen aus denen sich Bekanntschaften entwickeln können.
Ich lebe seit über 10 Jahren nunmehr im Ruhrgebiet und habe reflektierend meinen Entschluss noch nie bereut!!

Deshalb drücke ich dir beide Daumen für deine Entscheidung und wünsche dir jede Menge Ressourcen für die erste Zeit der Akklimatisierung.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Naja, es gilt wie immer:
Wo Du auch hingehst, Du bleibst doch immer dieselbe. Wirkliche Veränderung beginnt bei- genauer: in- Dir.
Daher wäre es vielleicht besser, in bereits bestehende Freundschaften zu investieren, als ganz neu anzufangen. Mit 20 geht sowas ganz leicht, mit 30 strengt es an und ab 40 ist es wirklich nicht mehr ohne, echte Freunde zu finden.

Falls Du aber unbedingt "weg" möchtest:
- größere Stadt (eher keine Metropole, da in meinen Augen zu groß- man läuft sich nie ein zweites Mal zufällig über den Weg)
- in Großstädten: Berufstätigen-WG suchen, da hast Du gleich Leute, die sich auskennen und mit denen Du vor allem am Anfang reden kannst
-im Frühjahr umziehen, da man in der dunklen Jahreszeit schwerer neue Leute kennenlernt, weil jeder "seins" macht
- www.new-in-town.de für neue Leute
- oder: Sportverein, Chor, Kirche
- eine hohe Frustrationstoleranz, viiel Geduld und gute Laune

Leipzig ist toll, Erfurt auch (liegt auch sehr verkehrsgünstig, die Thüringer sind fast so nett wie die Sachsen ;) ).
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mach langsam - eine Trennung ist harter Tobak. Das beschäftigt und bewegt Dich noch lange. Mach lieber langsam und nacheinander. Neue Hobbies - ja, klar. Gerne man muss ja auf andere Gedanken kommen und unter Leute. Einen Ortswechsel - wenn es finanziell leicht machbar ist, Du brauchst ja noch Geld für Anwalt und Gerichtskosten. Und, wenn Du Deinen Arbeitsplatz mitnehmen oder behalten kannst, dann ist es auch leichter. Aber Vorsicht - Arbeit ist rar gesät und gute Verträge auch. Ich wäre sehr vorsichtig. Und Du brauchst Unterstützung von wirklichen Freunden, also geh nicht so weit weg. Die müssen ja auch mal kurzfristig helfen können. Und Hilfe kann man immer als Single gebrauchen und wenn es nur die Erkältung ist, die einen lahm legt und jemand für Dich zu Apotheke rennt. Oder kleine handwerkliche Dinge....
Freunde sind wichtig und fallen nicht vom Himmel. Es wird ganz lange dauern bis Du neue gefunden hast, die sich bewähren.
Überlege Dir gut, was Du jetzt machen musst - bloss keinen wilden Aktionismus.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Fragestellerin:

Besten Dank für die Rückmeldungen soweit!
Stressfrei ist ja eine Trennung nie wirklich, in unserem Fall auch nicht, wir waren lange zusammen.
Kinder haben wir, Gott sei Dank, keine.

Bzgl. Vereine: Welche empfiehlt Ihr eher. Ich war bei DAV, fand es nicht so prickelnd, viele viele Senioren! Oder man müsste richtig klettern und soweit bin ich noch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Beim DAV gibt es in der Sektion München auch Single und Schichtarbeitergruppen. Tanzkurse sind sehr beliebt, am besten im Tanzclub. Nordic walking in Sportvereinen. Free climbing / Trainingswände versch. Grade sind zu googeln, im Umkreis von München. Sport ist Dein Ding??, dann sowieso irgendwetwas mit Sport.
 
Top