G

Gast

  • #1

Mein Partner hat sein Kind jedes Wochenende

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage und würde mich über Eure Meinungen freuen.
Ich bin jetzt seit 1 Jahr mit meinem Partner zusammen, er hat ein Kind, was jedes WE bei uns ist.
Wir hatten in diesem Jahr ca. 4 freie Tage am WE zu zweit.
Ich mag das Kind sehr, allerdings weis ich nicht ob sich so eine Beziehung festigen kann, wenn man die einzige freie Zeit in der Woche immer zu dritt verbring.
Kennt jemand die Situation? Wenn ja, gibt es eine Regelung womit alle glücklich werden können?
 
  • #2
Eine mögliche Regelung ist denkbar einfach:

er nimmt das Kind auch mal unter der Woche und hat dafür am Wochenende frei.
 
G

Gast

  • #3
Hast du zu Beginn der Beziehung nicht gewusst, dass er ein Kind hat und es jedes WE sieht?

Verantwortungsgefühl oder Kinderliebe scheint nicht zu den Tops deiner Charakterwünsche an den Partner zu sein. Ich finde es völlig normal, dass Kinder einen großen - und für viele den größten - Stellenwert einnehmen.

Versuche es doch als Bereicherung zu sehen und deinen Partner unter der Woche als auch am WE kennenzulernen. Ich denk, das sollte sich nicht ausschließen.

:)
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

sorry, dass weis man bevor man mit dem Mann eine Beziehung eingeht, dass unter diesen Umständen wenig Zeit für das traute Beisammensein bleibt.

Ich frage mich auch, wie der Mann sich den Aufbau einer Beziehung vorstellt, wenn er jedes Wochenende sein Kind hat. Hat er da voher nicht daran gedacht?

Vor allen Dingen hat er dir gleich, nachdem eure Beziehung angefangen hat, dir sein Kind vorgestellt?

w 49
 
G

Gast

  • #5
Deine Frage ist so allgemein, wie soll man dazu was sagen. Wie alt ist das Kind? Wieso keine andere Regelung mit der Mutter? Wie sind die finanziellen Mittel für Kinderbetreuung z. Bsp. durch eine Aupair usw. Bitte mehr Infos dazu.
 
  • #6
Genießt er das? Hätte er es wirklich gern seltener, oder ist das nur Dein Wunsch?
Möchtest Du selbst auch ein Kind? Dann ist diese Regelung ideal! Schließlich bringt sie weniger Unruhe mit sich, man kann viel entspannter planen oder eben spontan entscheiden, was man macht.
 
G

Gast

  • #7
Dieses Thema hatte ich letztens mit einer Freundin auch. Ihr Partner( sie leben nicht zusammen) hat seine beiden Kinder; 4- und 6 Jahre, jedes 2. Wochenende und unter der Woche noch mals 2 Tage.
Ich bekome auch mit, das das oft zu Schwierigkeiten führt. Sie ist berufstätig, und unter der Woche sehr beschäftigt. Am We möchte sie natürlich etwas mit ihrem Partner unternehmen, das klappt oft nicht, eben wegen der Kinder. Das führt oft zu Unstimmigkeiten, weil ständig Pläne über den Haufen geworfen werden müsen.
 
G

Gast

  • #8
Ganz genau: Die Mutter hat das Kind dafür jede Woche von Montag bis Freitag. Also bitte nicht beschweren. Vielleicht können die sich mal abwechseln, die Kinder eine Woche hier, eine dort oder eine Woche werktags beim Mann und der hat dann das Wochenende frei, die nächste Woche umgekehrt. Ich denke mal die Kinder sind noch klein. Gewöhn Dich besser an sie und daran, dass sie IMMER präsent sein werden und das ist auch gut so. Ich finde das toll von Deinem Freund, soviel Zeit mit seinen Kindern, seiner Verantwortung verbringt. Etwas, das für Frauen ganz selbstverständlich ist und auch erwartet wird. w34
 
G

Gast

  • #9
Die Mutter dieser Kinder hat sie JEDE Woche 5 !! Tage ....

So etwas weiß man doch schon, bevor es eine Beziehung wird. Die Kinder gehören zu Deinem Partner, sind also auch Teil von ihm.
Es wäre viel suspekter, wenn e sich nicht um sie kümmern und den Kontakt gut pflegen würde.
 
G

Gast

  • #10
Das fällt Dir aber früh ein, da nachzufragen. Normalerweise merkt man das doch von Anfang an.

Wie alt ist sein Kind?
Möchte er, dass sein Kind jedes WE bei ihm ist?

Ist es möglich, dass das Kind ab und zu mal das WE bei seiner Mutter verbringt? Gib uns doch einfach noch ein paar Hintergrundinfos

w
 
G

Gast

  • #11
Hast du zu Beginn der Beziehung nicht gewusst, dass er ein Kind hat und es jedes WE sieht?
:)
Hey Gast immer diese " dummen Anmerkungen" ... denn wenn sie es wüsste, würde SIE doch nicht fragen oder? :))
Denke aber hier ist die Frage nicht hinreichend zu klären, pauschal würde ich sagen...jein.
Eine einjährige Beziehung..braucht noch viel Zeit für Zweisamkeit......und wenn beide arbeiten bleiben doch nur die WE..tja...
W/53
 
G

Gast

  • #12
Hey Gast immer diese " dummen Anmerkungen" ... denn wenn sie es wüsste, würde SIE doch nicht fragen oder? :))
Denke aber hier ist die Frage nicht hinreichend zu klären, pauschal würde ich sagen...jein.
Eine einjährige Beziehung..braucht noch viel Zeit für Zweisamkeit......und wenn beide arbeiten bleiben doch nur die WE..tja...
W/53
So sehe ich das auch, man braucht einfach Zeit für sich.
Ich pers. bin 47w; und mein Sohn ist 17 und geht schon fast seine eigenen Wege.Ich arbeite auch und komme meist erst um ca 17-18 Uhr nachhause. Ich hatte mich damals in einen Mann(47) verliebt auch mit relativ kleinen Kindern noch, 4 und 6 Jahre.Er hatte die Kinder auch 14 tägig, von Freitag mittag bis Sonntag Abend. Die Mutter der Kinder ist auch berufstätig, und so hat sie die Kinder auch unter der Woche kurzfristig immer wieder "abgeliefert". Sei es das sie zum Frisör musste, oder zum Yoga; oder die Kita hatte zu, ..oder auch mal das einer der beiden krank war. Auch da mussten ständig Pläne über den Haufen geworfen werden.
Ich erinnere mich noch an eines...Wir hatten Konzertkarten, waren beide schon gestylt, und da klingelte es....die Mutter stand vor der Tür mit den Kindern, sie musste zu einem Seminar. Die Mutter hat auch einen neuen Partner, der auch berufstätig ist.
Für mich war natürlich der Abend gelaufen, ich hatte mich wochenlang darauf gefreut.
Ich pers. möchte auch nicht jedes 2 we mit Karten spielen, Mensch ärgere dich nicht oder Carrera Bahn verbringen....oder auf dem Spielplatz.
 
G

Gast

  • #13
Hey Gast immer diese " dummen Anmerkungen" ... denn wenn sie es wüsste, würde SIE doch nicht fragen oder? :))
W/53
Bitte aufhören, anderen User dumme Bemerkungen, die angeblich immer kommen, zu unterstellen.

Die Frage der FS ist tatsächlich wenig nachvollziehbar. Es ist allgemein üblich, dass man sich beim Kennenlernen über privates unterhält. Also hätte die FS schon damals heraus finden können/müssen, wie oft das Kind beim Vater ist und daraus ihre Konsequenzen ziehen können. Jetzt darüber zu fragen, ist wenig nachvollziehbar.

Ich regle seit nun mehr als 15 Jahren meine Wochenende mit dem Kindesvater so, dass wir uns das Wochenende teilen, damit auch jeder mal ausschlafen kann bzw. was unternehmen kann, wie Kino, Essen gehe usw. Hat super geklappt. In den Ferien ist mein Kind fast nur noch beim Vater, weil er nicht so streng ist wie ich....

w
 
G

Gast

  • #14
Die Mutter der Kinder ist auch berufstätig, und so hat sie die Kinder auch unter der Woche kurzfristig immer wieder "abgeliefert". Sei es das sie zum Frisör musste, oder zum Yoga; oder die Kita hatte zu, ..oder auch mal das einer der beiden krank war. Auch da mussten ständig Pläne über den Haufen geworfen werden.
Ich erinnere mich noch an eines...Wir hatten Konzertkarten, waren beide schon gestylt, und da klingelte es....die Mutter stand vor der Tür mit den Kindern, sie musste zu einem Seminar.
War es hier nie möglich, die Termine vorausschauend abzusprechen. Ein Seminar bekommt man ja nicht von jetzt auf gleich?

Das liest sich sehr danach, als ob die Kindesmutter mit Absicht boykotiert hätte.

Ich wusste schon, warum ich mich nie für Männer mit kleinen Kindern interessiert habe. Meistens war auch der Trennungsgrund, dass der Kindesvater sich schon vor der Geburt wenig um die Kinder gekümmert hat und daran letztendlich auch die Beziehung/Ehe gescheitert ist.

Mit so einem "Vater" würde ich nie eine Beziehung eingehen.

Interessant finde ich, dass die Mutter dann mit so kleinen Kindern auch wieder schnell einen Mann gefunden hat. Aber von einem Partner hier zu sprechen finde ich immer wieder komisch. Ein Partner wird man erst nach längerer Zeit und zeigen von wirklich partnerschaftlichen Verhalten.

Single-Ma
 
G

Gast

  • #15
Ganz ehrlich, ich wäre froh, wenn mein Ex unsere Tochter so viel sehen würde. Meine Tochter sieht ihren Papa nur 4 Stunden im Monat, und auch nur, wenn er "Zeit" hat. Ich wäre sicherlich immer noch mit ihm zusammen, wenn er sich um unsere Tochter gekümmert hätte. Muss ja einen Grund haben, warum er seine Tochter "so häufig" sieht. Sicherlich hat er ein Abkommen mit der Mutter! Das ist eine Angelegenheit zwischen den Eltern und du hast da eigentlich nichts zu suchen.

Wie alt ist denn das Kind?
Hast du das nicht vorher gewusst?
 
  • #16
Diese ganzen Vorwürfe und Fragen an die FS führen doch nicht zum Ziel!
Auch wenn sie von Anfang an gewusst hat, dass jedes We auch Kinder-We ist. Auch wenn es toll ist, wenn ein Vater sich so um seine Kinder kümmert und auch wenn die Frau mit Mo-Fr den größeren Teil trägt (was die FS doch gar nicht in Frage stellt). Zunächst kann man doch gar nicht abschätzen wie das so ist!!! Also probiert man es aus und sie hat ja sehr viel Geduld und es ist einfach eine Frage:
Kann so etwas funktionieren? Wie sind die Erfahrungen?
 
G

Gast

  • #17
Hallooo....wieso hat die Fs da nichts zusuchen? Sie ist die Partnerin des Mannes; natürlich hat sie ein Mitspracherecht. Nach dem Motto......" sie kümmert sich auch jedes We mit um das Kind...essen zubereiten...spielen usw. ; aber zusagen hat sich nichts?? Denn ich denke nicht , dass das der Vater das alles alleine macht, und sie sitzt auf der Couch und schaut Fern oder geht vielleicht aus.
 
G

Gast

  • #18
An dei #11: Dann solltest Du Dir Männer ohne Kinder suchen. Das so eine Aussage von einer Frau kommt erstaunt mich schon sehr. Einerseits beschweren sich die Frauen, dass die Männer sich nicht genug um die Kinder kümmern und andererseits haben sie beim Partner kein Verständnis dafür. Ich denke mal Dein Ex hat sich nicht um euren Sohn gekümmert und Dir war es recht. Alle 14 Tage das Wochenende ist ja mal das Minimum um sich um seine nicht bei sich lebenden Kinder zu kümmern. Ein Mann, der das nicht macht weil er es nicht machen möchte, käme für mich schon gar nicht in Frage.... w34
 
G

Gast

  • #19
Ich war auch schon mal in dieser Situation. Eigentlich fand ich es toll, dass sich mein damaliger Freund so intensiv um seine kleine Tochter gekümmert hat. Wir haben dann halt häufig etwas zu dritt unternommen.
Dennoch würde ich nie wieder einen Partner mit Kind haben wollen. Das Problem: Ich habe im Laufe der Jahre auch eine Bindung zu seiner Tochter aufgebaut und mit ihr sehr viel Zeit verbracht. Nach der Trennung durfte ich sie nicht mehr sehen.
 
G

Gast

  • #20
Ich pers. bin 47w; und mein Sohn ist 17 und geht schon fast seine eigenen Wege.
So ähnlich geht es mir auch. Ich habe genug geleistet, möchte mein Leben als Frau und nicht als Mutter endlich wieder geniessen und jetzt möchte ich nicht wieder noch mal von vorne anfangen und einem Mann bei der Betreuung seiner kleinen Kinder zu helfen. Das kann er gerne alleine machen.

Komischer Weise suchen sich solche Männer oft Frauen, die schon größere Kinder haben. Welcher Schelm denkt böses, dass das nicht ganz unbeabsichtigt ist. Verfügt doch eine Frau mit größeren Kindern über viel Erfahrung und Rountine.

Ich habe einige solche Männer mit so kleinen Kindern kennengelernt und der Trennungsgrund war immer, dass er sich schon während der Beziehung zur Kindesmutter sehr wenig um die Kinder, die Ehe usw. gekümmert hat. Kein Wunder also, dass die Ehe schief ging. Aber so einen Mann möchte ich nicht.

Also ist es logisch, dass ich mir nur noch Männer näher anschaue, die auch große Kinder haben, wo ein ein gesundes Verhältnis existiert, oder die keine Kinder haben. Bei denen habe ich aber festgestellt, dass die immer ganz nett und bemüht sind, aber sehr egozentrisch sind.

Egozentrik ist tödlich für das Kennenlernen und eine Beziehung.
 
G

Gast

  • #21
Wenn der Partner kleine Kinder hat , das da die Paarbeziehung kürzer kommt und auf den Abend verschoben werden muß.Und dann ist man doch meistens zumüde. Kenne das aus eigener Erfahrung.

Mein Ex-Freund hat auch eine Tochter im Alter von 6 Jahren.
Er hängt sehr an der Kleinen und hat daher alles getan, um sein schlechtes Gewissen ihr gegenüber nach der Trennung zu beruhigen. Somit gab es zwei Probleme, welche auch mich betrafen:
1. Seine Tochter kam IMMER an erster Stelle. Egal wie wichtig mir etwas war oder was passiert war...er hat mich stehenlassen, sobald seine Tochter gerufen hat.

2. Da er gegenüber seiner Tochter, wenn er sie am Wochenende hatte, nicht als "böser" Papa dastehen wollte, hat er ihr alles durchgehen lassen. Somit sind wir im Laufe der Zeit auch im Bereich Erziehung oft aneinander geraten.
Hier ist es schwer eine klare Grenze zu ziehen (seine Tochter, aber z.B. meine Wohnung). Wer hat da was zu sagen?

Wenn man sich auf einen Mann mit Kindern einlässt, sollte man einfach wissen, dass es zu Problemen kommen kann, welche durchaus auch die Beziehung kosten können.
Sicherlich spielt hierbei auch das Alter der Kinder eine Rolle. So ist bei z.B. 15 jähringen ja eine ganz andere Bindung da, als zu kleineren Kindern.

Wenn es allerdings wirklich Liebe ist, sollte man es auf jedenfall versuchen, aber nicht gutgläubig an die Sache heran gehen.Denn es gibt Probleme...sei es bei der Freizeitgestaltung oder ähnlichem.
 
G

Gast

  • #22
was #19 schreibt, kann ich zu 100% unterschreiben.

Da ich immer AE war, auch an allen WE und die gesamten Ferien, habe ich ebenfalls Null Lust mir einen Mann mit kleinen Kindern anzutun. Außerdem erinnere ich mich noch sehr gut daran, als ich zwar noch einige Jährchen jünger als jetzt, aber dennoch aufgrund meiner AE Situation mit "schlechtem Marktwert" dastand. Soche Männer, die jetzt nach der Ersatzmutter suchen und eine erfahrene Mutter gebrauchen können,hätten sich noch vor 10-15 Jahren niemals auf jemand mich eingelassen.
w43, "Kind" 18
 
G

Gast

  • #23
Ich bin w 45 und meine Tochter ist 17 und mein Sohn 15. Sie sind also aus dem " gröbsten" lange raus. Man fängt jetzt an etwas für sich mehr zutun....man kann ohne Rücksicht ausgehen.., mal ein kurzer Wochenendtrip usw. Die Vorstellung, ich hätte jetzt einen Mann mit relativ kleinen Kinder( unter 10), es würde nicht gehen, .Ehrlich jetzt mal, wenn man selbst Kinder hat die aus dem gröbsten raus sind, sucht man sicher nicht einen Mann der kleine Kinder hat.
Ich hatte vorkurzen auch jemanden kennen gelernt, er ist 47 und sein Sohn ist 5. Er holt ihn auch jede Woche( immer 3 Tage)- bestimmt mit der Mutter so abgesprochen. Man konnte nur für Montag- Dienstag -Mittwoch und Donnerstag etwas planen....We ging garnichts....kein Essen gehen, kein Kino....usw.
Ich habe es beendet, denn so habeich mir meine Zeit mit einem Mann nicht vorgestellt..

Muß dazu sagen, ich bin auch berufstätig....das oft nur das we bleibt......und das war meist immer verplant mit seinem Sohn.
Abends saß er mit dem kleinen vor dem Fernseher( Kinderkanal) und tagsüber mal Fußball-Spielplatz....Memory usw.
Man muß sich überlegen, wie groß dann die Liebe zum Mann ist, um das mitzutragen.
 
G

Gast

  • #24
Ich bin auch 45 w, mit 16 jähriger Tochter; und hatte einen Partner mit kleinen Kindern.6 und 8 Jahren.
Es war die Hölle....nichts mit Harmonie.

Die Kinder wollten mich garnicht kennen lernen.Sie haben mir ganz schön zugesetzt.
Sie haben mich ignorirt, gaben patzige Antworten oder zeigten ihre Antipathie durch demonstratives Schweigen.
Sie verschwanden in ihrem Zimmer, wenn ich zu Besuch kam, zogen alle Register, damit ich nicht alleine mit meinem neuen Partner treffen konnte: Sie haben lauthals getobt , gestört, geweint, bekamen plötzlich Bauchschmerzen, unterbrachen ständig unsere Gespräche und drängten sich immer dazwischen, wenn wir uns nur einwenig nahe kamen.
Sie gaben uns keine Chance. Ich habe freiwillig das Feld geräumt.
 
G

Gast

  • #25
Ich bin auch 45 w, mit 16 jähriger Tochter; und hatte einen Partner mit kleinen Kindern.6 und 8 Jahren.
Es war die Hölle....nichts mit Harmonie.

Die Kinder wollten mich garnicht kennen lernen.Sie haben mir ganz schön zugesetzt.
Sie haben mich ignorirt, gaben patzige Antworten oder zeigten ihre Antipathie durch demonstratives Schweigen.
Sie verschwanden in ihrem Zimmer, wenn ich zu Besuch kam, zogen alle Register, damit ich nicht alleine mit meinem neuen Partner treffen konnte: Sie haben lauthals getobt , gestört, geweint, bekamen plötzlich Bauchschmerzen, unterbrachen ständig unsere Gespräche und drängten sich immer dazwischen, wenn wir uns nur einwenig nahe kamen.
Sie gaben uns keine Chance. Ich habe freiwillig das Feld geräumt.
Solche Dinge kenne ich auch. Die Kinder haben oberste Priorität. Der neue Partner hat das Nachsehen.Wenn man selten alleine ist mit dem neuen Partner ,hat die Liebe weder Zeit noch Raum. Und sein Herz schlägt für die Kinder.
Da die Kinder noch klein sind wird sich daran für lange Zeit auch nichts ändern. Und ich versichere Dir: Wenn die Kinder in die Schule kommen wird es noch komplizierter.

Ich (47 Jahre) hatte auch mal eine Beziehung zu einem Mann mit zwei kleinen Kindern.(5 und 7) Mein Ex-Freund meinte, ständig auf Abruf parat sitzen zu müssen, wenn sie wegen der Kinder anrief.
Wenn sie sich spontan zb. mit einer Freundin treffen wollte, musste er herhalten, um die Kinder zu hüten.
Wir konnten dann kurzfristig unsere gesamte Abend- oder Wochenendplanung über den Haufen werfen.
Ich habe es auch beendet, Liebe hin -Liebe her- es war jedesmal großer Stress mit Ärger verbunden.
Er saß Samstag Abend zuhause und hat die Kinder gehütet, und ich war alleine im Theater.

Oder wir waren beide bei Freunden zum Geburtstag eingeladen, er saß zuhause mit den Kindern , und ich ging alleine. Und so ging es immer weiter.
 
G

Gast

  • #26
Wieso haben Kinder oberste Priorität, ohne Wenn und Aber? Es muss doch möglich sein, ein Arrangement zu treffen, mit dem alle einverstanden und zufrieden sind. Die Mutter hat die Kinder die ganze Woche..na und? Sie wird wohl dafür Unterhalt von ihrem Exmann bekommen. Wenn sie mal nur für sich sein möchte, gebe es sicher auch noch Grosseltern, Freundinnen, Babysitter usw. Der Expartner ist dabei, sich ein neues Leben aufzubauen und ich finde es toll, wenn er sich um die Kinder kümmert. Aaaaaber, er hat auch ein Anrecht darauf, mit seiner neuen Partnerin mal ein WE ganz alleine zu verbringen, von daher verstehe ich die FS vollkommen. Voraussetzung ist natürlich, dass er das auch will!
 
G

Gast

  • #27
Wieso haben Kinder oberste Priorität, ohne Wenn und Aber? Es muss doch möglich sein, ein Arrangement zu treffen, mit dem alle einverstanden und zufrieden sind. Die Mutter hat die Kinder die ganze Woche..na und? Sie wird wohl dafür Unterhalt von ihrem Exmann bekommen. Wenn sie mal nur für sich sein möchte, gebe es sicher auch noch Grosseltern, Freundinnen, Babysitter usw. Der Expartner ist dabei, sich ein neues Leben aufzubauen und ich finde es toll, wenn er sich um die Kinder kümmert. Aaaaaber, er hat auch ein Anrecht darauf, mit seiner neuen Partnerin mal ein WE ganz alleine zu verbringen, von daher verstehe ich die FS vollkommen. Voraussetzung ist natürlich, dass er das auch will!
Aber er will eben nicht. Er und die Mutter machen es so wie sie es halt machen. Was sollen wir da hineinreden. Die Patchwork Idee seiner Freundin finde ich auch nicht so gut.
 
G

Gast

  • #28
Ich mag das Kind sehr, allerdings weis ich nicht ob sich so eine Beziehung festigen kann, wenn man die einzige freie Zeit in der Woche immer zu dritt verbring.

Man kann eine Beziehung trotzdem festigen..Die Festigung ist nicht nur von den Wochenenden mit der Tochter abhängig..

Allerdings finde ich Gemeinsamkeiten auch ohne Kind sehr sehr wichtig..

Was gibt es denn für Alternativen?

Wie alt ist das Kind?
Kann es auch mal bei einer Freundin schlafen oder bei der Oma?
Lässt die Mutter mit sich reden wenn ihr mal weggehen wollt..
Willst Du überhaupt mit deinem Partner am Wochenende weggehen? Kommunizierst Du das klar? Macht Du vorschläge was du gerne machen würdest..

Nur sagen oder denke "Diese Regelung passt mir nicht! reicht nicht aus..

m47
 
G

Gast

  • #29
1. bin 43, ein Kind 13 Jahre im Wechselmodell, Vollzeit beschäftigt und würde auch keinen Mann mit kleineren Kindern haben wollen, um erneut Einschränkungen hinnehmen zu müssen.

2. Es muss möglich sein, dass ein Paar auch mal mindestens ein WE im Monat für sich hat. Die Frage ist hier nur, zahlt der Vater nur anteilig KU oder den vollen, muss aber das Kind viel mehr als die "normalen" 14-Tage-Regelung beaufsichtigen - weil bspw. die Mutter einerseits den vollen KU, aber auch jedes WE ihre Freizeit haben will?!? Dann würde ich dieses Spiel der Mutter als neue LG nicht mit machen. Auf keinen Fall.

3. Der Vater ist hier auch jedoch gefordert. Und solange die FS dies alles erträgt und mitmacht - ohne mal wirklich auch für ihr Leben und ihre Rechte einzustehen, wird sich nichts ändern. Es läuft doch.

4. die Frage ist auch, wie alt ist er, wie alt das Kind. Die FS scheint keine Kinder zu haben und wohl auch keine zu wollen. Dann würde ich mir an ihrer Stelle ganz scharf überlegen, ob ich dieses wenig lebenswerte Leben und diese Pseudobeziehung überhaupt leben möchte und mich für mein Seelenheil lieber trennen.
 
G

Gast

  • #30
Genau das ist die Frage, gehen oder bleiben.....
Ich denke immer alles direkt wegwerfen ist auch nicht richtig, aber so kann ich es auch nicht mehr.
Vielen Dank für all Eure Meinungen, ich werde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: