G

Gast

Gast
  • #1

Mein Partner hat ständig Angst vor einer Schwangerschaft!

Ich (36) bin seit einem halben Jahr mit meinem Freund (51) zusammen.
Er hatte zuerst Bedenken wegen des großen Altersunterschiedes, hat inzwischen aber wohl auch bemerkt, dass das ganze kein Problem ist.
Wir haben ähnliche Interessen, sind beide eher häuslich. Auch sexuell läuft es gut.
Anfangs gab es eine Diskussion wegen der Verhütung. Er ist total gegen Kondome und somit habe ich mir - wenn auch mit Abneigung - wieder die Pille verschreiben lassen.
Mein Freund sagte mir, dass er aufgrund seines Alters kein Kind mehr möchte. Er hat auch schon einen erwachsenen Sohn.
Für mich ist es in Ordnung, weil ich außer vor einigen Jahren mal nie einen wirklichen Kinderwunsch hatte.
Ich habe ihm auch gesagt, dass ich kein Bedürfnis danach habe.
Daraufhin meinte er komischerweise, dass ich sicherlich nur aus Angst vor meinen Eltern nicht schwanger geworden sei. Was mich geärgert hat. Zwar versuchen meine Eltern, sich teilweise noch in mein Leben einzumischen, aber in puncto Partnersuche und Bekanntschaften lebe ich so, wie ich es für richtig halte.
Jetzt meldet er immer wieder Ängste wegen einer Schwangerschaft an und nervt mich damit!
Vor einigen Monaten verspätete sich meine Periode, und er kam gleich voller Panik mit einem Schwangerschaftstest an.
Ich habe ihm anvertraut, dass ich seit einigen Jahren Antidepressiva nehme, mit denen es mir soweit gut geht. Er war ganz entsetzt und hat deswegen geweint. Sagte, ich solle sehen, dass ich von diesem Zeug wieder loskomme. Es könnte doch mal sein, dass ich ungewollt schwanger würde, und dann könnte ich doch keine Antidepressiva nehmen.
Vor kurzem war mir in der Nacht sehr übel. Als er es mitbekam, machte er mir Tee und war sofort furchtbar aufgeregt. Sagte, mit der Übelkeit das kenne er von seinen Schwestern, als sie schwanger waren. Er fragte mich richig ungehalten, ob ich denn auch die Pille regelmäßig nehme.
Einmal erzählte ich ihm, dass ich mit Anfang zwanzig im Urlaub mit einer Freundin einen netten, aber wesentlich älteren Mann kennengelernt hatte. Als ich meinen Eltern davon erzählte (ich wohnte zu der Zeit noch zu Hause) verboten sie mir den Kontakt, aber ich wollte ihn unbedingt wiedersehen. Einige Monate später traf ich mich mit ihm in der Türkei und verbrachte dort ein paar schöne Wochen mit ihm.
Die Reaktion meines Freundes war unverständlich für mich. Er fragte ganz aufgebracht, was ich denn gemacht hätte, wenn was passiert wäre. Wenn ich schwanger geworden wäre.
Meine Antwort war, dass ich die Pille genommen habe.
Wie würdet Ihr das ganze einschätzen?
Hat mein Freund kein Vertrauen zu mir oder sieht er mich nicht als erwachsene Frau?
 
  • #2
Viel wirres Zeugs und viel Aufregung um nichts

Der Mann möchte auf gar keinen Fall ein Kind und Du hast ihm, warum auch immer, nicht ausreichend sicher vermitteln können, dass Du auch auf gar keinen Fall eines willst und die Verhütung strikt durchziehen wirst.

Manchmal ist es gut, dies noch einmal ganz explizit klarzustellen. Ohne Einschränkungen, ohne Zweifel. Und ohne Vorwurf oder Zickerei. Einfach ganz fair, direkt und geradeheraus. Mit Liebe, mit Zuneigung, mit ganz viel Sicherheit und Zweisamkeit. Männer haben gerne alles in der hand und können es in diesem Bereich eben icht -- das ist schwer für Männer und sie brauchen eben die Sicherheit. Vermittle sie ihm glaubwürdig und dann wird es auch akzeptieren.

Vielleicht würde eine Verhütungsmethode wie die Hormonspirale auch mehr Sicherheit für ihn ausstrahlen als eine Pille, die vergessen werden kann? Vielleicht würde er sich auch einfach sterilisieren lassen und damit selbst auf Nummer Sicher gehen? Verhütung ist für viele Paare ein ganz wichtiges Thema und das darf man auch dem Mann niht übel nehmen.

PS: Etliche Antidepressiva sind inkompatibel mit der Pille. Hast Du mit Deinem Arzt oder Apotheker geklärt, ob dies bei Dir wirklich passt?
 
B

Bazhosh

Gast
  • #3
Wenn er unbedingt keine Schwangerschaft und keine Kinder mehr will, warum macht er dann nicht eine Vasektomie?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn du Antidepressiva und die Pille nimmst ist die Angst, die dein Freund hat, dass du Schwanger wirst SEHR begründet. Tja, dann muss der alte Herr wohl wieder Kondome nehmen. Man kann nicht alles haben im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das klingt alles sehr wirr, so wie ich das sehe hast du eben so wie Frederika geschrieben hat ihm nicht richtig vermitteln können das du auch wirklich keine Kinder willst und gut verhütest oder er hat selbst irgendwelche psychischen Probleme (oder auch beides).

Was die Pille angeht so könntest du es auch mit der Kupferkette versuchen wenn du gegen die Pille so eine Abneigung hast, diese ist praktisch genauso sicher und evtl. wird dann auch dein Partner entspannter weil da es dann auch nicht mehr die Gefahr gibt das du mal vergisst die Pille zu nehmen.
 
  • #6
Er scheint Dir wirklich nicht zu glauben, dass Du kein Kind willst und entsprechend verhütest. Du kannst es ihm ja noch einmal in Ruhe erklären und ihm sagen, dass Dich sein misstrauisches Verhalten belastet. Die Vasektomie würde ich ihm auch vorschlagen, damit könnte er sich selbst die Sicherheit verschaffen, die er offenbar braucht.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ja, irgendwie hat er kein volles Vertrauen zu dir. Was ich noch eher annehme, er hat in seinem Leben mal eine sehr unschöne Erfahrung bzgl. Schwangerschaft gemacht. Frag´ ihn mal danach, denn seine Reaktionen sind, so finde ich, ziemlich übertrieben.

Außerdem, ein "Restrisiko" bleibt immer, dessen muß man sich bewusst sein. Und man sollte ruhig mal darüber reden, wie man dann damit umgehen würde.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn dein Freund solche Angst vor einer Schwangerschaft hat, dann muss er selbst dafür sorgen, dass es zu keiner solchen kommt. Entweder durch Sterilisation oder er benutzt eben Kondome.
Dann hat er selbst wieder die Verantwortung. Wenn er Ängste hat, soll er auch konsequent sein und selbst für Abhilfe sorgen. Dass du dir dauernd seine Befürchtungen anhören musst, finde ich
anmaßend. Du nimmst schon die Pille und sorgst deinerseits für die Verhütung. Und mehr als ihm sagen, dass du auch kein Kind willst, kannst du nicht.

Vielleicht würde es ihm helfen, sich eine Frau zu suchen, die schon jenseits der Wechseljahre ist?
 
  • #9
Wenn er so panische Angst vor einer Schwangerschaft hat, dann muß er dafür sorgen daß kein zeugungsfähiges Sperma in deinen Körper kommt. Denn eine Sterilisation ist in deinem Alter nicht die richtige Lösung. Er hilft dir seine Ängste über und übermittelt dir, daß er wenig Vertrauen in die Situation hat. Das ist nicht dein Problem, sondern seines.
Wenn er keine Kinder mehr will und Kondome nicht mag, ist eine Vasektomie die beste Lösung. Warum sollen immer nur Frauen ihren Körper malträtieren?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich würde ebenfalls vorschlagen, dass Dein überaus ängstlicher Freund sich sterilsieren lassen soll - ich verstehe, dass es Dich extrem belastet, wenn er Dir diesbezüglich in keinster Weise vertraut und immer wieder von diesem Thema redet.

w

<MOD: Dieser Vorschlag wurde nun oft genug gemacht. Zurück zur Titelfrage!>
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die FS:

Danke für Eure Antworten.
Was das Antidepressivum betrifft, so gibt es keine Probleme. Es besteht da keine Wechselwirkung mit der Pille. Ich habe es mit meinem Gynäkologen abgeklärt.
Ich habe das Thema Sterilisation angesprochen. Mein Freund ist absolut dagegen, obwohl er ganz sicher keine Kinder mehr möchte.
Er hat in Erwägung gezogen, dass ICH mich doch sterilisieren lassen könne. Seine Ex-Frau habe das auch machen lassen, als sie in meinem Alter war.
Er meinte, dann fiele sicher auch das Problem mit meinem PMS weg. Es ist leider so, dass ich massiv unter PMS leider, wenn ich die Pille nehme. Doch ich möchte keinen Fremdkörper wie Mirena oder Gynefix.
Mich nervt es einfach, dass er mir anscheinend nicht zutraut, die Pille regelmäßig zu nehmen.
Ich mag allgemein im Leben etwas naiv und schusselig erscheinen, aber ich denke, keine Frau ist zu blöd mit der Pille zu verhüten.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Der Herr ist ziemlich anspruchsvoll und zudem geschickt darin, Verantwortung abzuwälzen und in Gegenzug Ängste und Bad Vibrations zurückzutransportieren.
Er Kondome, Sterilisation: NEIN! Für die Frau ist es etwas gaaanz anderes. Ich glaube, ich würde mit ihm genau noch eine Aussprache zu diesem Thema führen. Danach hätte er mir im Rahmen der statistischen Mefikamentensicherheit zu vertrauen und den Mund zu halten oder selber für die Verhütung zu sorgen.
Was passiert eigentlich, wenn du, warum auch immer, wirklich schwanger wirst? Bei dem Theater, das der Mann veranstaltet, stelle ich mir das sehr ungut vor. Da ist er keine Hilfe, sondern eine zusätzliche Last.
Daß eine Sterilisation gegen PMS hilft, laß dir nicht einreden. Ich habe eine Gebärmutter mehr, damit auch keine Menstruation, aber die Eierstöcke erzeugen immer noch PMS vom Feinsten.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Tja dein Freund scheint eben alles auf dich abwälzen zu wollen und nervt dich damit auch noch. Dazu ist er noch sehr alt für eine junge Frau wie dich. Also wieso in aller Welt mutest du dir so eine Beziehung zu? Wieso musst du hier nach etwas fragen was jedem mit nur ein bisschen gesundem Menschenverstand absolut klar sein sollte?
Trenne dich von ihm und zwar am besten gestern statt morgen.

Es ist leider so, dass ich massiv unter PMS leider, wenn ich die Pille nehme.
Du kannst nicht unter PMS leiden solange du die Pille nimmst, das worunter du leidest sind PMS ähnliche Symptome. Eventuell kann es da schon helfen wenn du einfach eine andere Pille nimmst.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Dein Freund hat ein Problem. Darüber solltet ihr mal reden.

Er hat furchtbare Angst, dass du schwanger werden könntest und das auch noch bis in die Vergangenheit hinein obwohl es ihn (Türkeiurlaub) nicht mal betroffen hätte.

Wer so durchgeknallt ist, dem würde ich mal fragen was die ganze Show soll und ob er sich insgeheim vielleicht sogar wünscht, dass du von ihm schwanger wirst?! Mir scheint als würdet ihr von nichts anderem mehr sprechen. w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Also ich bin sonst nie so schnell dafür, sich zu trennen - aber in deinem Fall, liebe FS, geht mir sehr die Hutschnur hoch!
Du bist nun schon psychisch labil, weshalb du Antidepressiva nimmst, und der Typ geht dir auch noch dermaßen auf die Nerven mit seinen Ängsten und seiner Unsicherheit, bzw. seinem Misstrauen, was deine Verhütung angeht, anstatt dich psychisch zu unterstützen! Der Mann tut dir überhaupt nicht gut!
Zusätzlich nimmst du schon in Kauf, dass du wieder PMS durch die Pille bekommst, nur damit er nix für die Verhütung tun muss - aber er geht dir mit seinen Ängsten weiterhin auf den Geist!
Ich finde, es ist der Gipfel des Egoismus, dass er von dir, die du noch kein Kind hast und erst 36 bist, erwartet, dass du dich sterilisieren lässt! Mach das bloß nicht!

Für IHN wäre eine Sterilisation (Ü50, bereits Vater, Angst vor weiterem Kind) wirklich die ideale Lösung! Dass er es dennoch völlig ausschließt, spricht ja Bände!

Ein Mann, der sich (verhütungstechnisch) nur sicher und wohl fühlt, wenn die psychisch labile, bisher kinderlose, 36jährige Freundin sich sterilisieren lässt (alles andere findet er ja nicht optimal) - hat doch aber echt eine gewaltige Macke! Sorry! Wo ist da seine Liebe dir gegenüber?

Ich denke, er ist nicht der richtige Partner für dich!

w45
 
  • #16
hallo fs,
ich finde die schwangerschaftsphobie des mannes reichlich überzogen!
gerade reaktion auf den türkeiurlaub -vor seiner zeit(!)- ist nicht normal!
ich glaube nicht, dass er dich nicht als erwachsene frau sieht, oder kein vertrauen zu dir hat, er hat einfach eine phobie...er sollte sich mal behandeln lassen;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS

Ganz ehrlich, ich würde über eine Trennung nachdenken, das Verhalten Deines Freundes ist schon sehr grenzwertig, es kann doch nicht sein, dass er Dich permanent mit seinen Schwangerschaftsängsten nervt und Dich auch noch dazu bringen will, dass Du Dich sterilisieren lässt. Stell Dir mal vor, Du lässt dies machen, er trennt sich irgendwann von Dir und Du bist noch im gebährfähigen Alter, lernst einen anderen Mann kennen, der Kinder will und Du dann ggf. auch - dann ist es zu spät und machst Dir Vorwürfe.

Er ist über 50, hat bereits Kinder - was spricht dann gegen eine Sterilisation bei ihm? Hat er Angst vor dem Eingriff bzw. fühlt sich dann nicht mehr als richtiger Mann? Also bei soviel Egoismus seitens Deines Partners bleibt mir echt die Spucke weg. Zudem muss ich noch anmerken, dass dieser Mann im Grunde genommen zu alt für Dich ist.

Der Typ hat irgendwie nen Knall - vllt. sollte er mal zu einem Therapeuten gehen mit seiner Phobie.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
ich (m,54) lebe auch mit einer deutlich jüngeren Frau zusammen. Kind ist für mich auch kein Thema, also habe ich mich sterilisieren lassen. Bei deiner und meiner Konstellation ist das die einzige Wahl. Er will keine Kinder, du bist noch jung und überlegst es dir evtl noch; also ist doch er am Zug. Dein Feund ist nicht unbedingt eine Zierde für das männliche Geschlecht, zumindest auf seine Einstelung bezogen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Liebe FS,

ich kann den Vorrednern nur zustimmen!

Was dieser Mann alles von Dir verlangt ist eine Frechheit: Sterilisation mit 36! Das Du von den Antidepressiva "loskommen sollst". Dies sind dilettantische und anmassende Forderungen seinerseits. Eine Depression ist eine Erkrankung, die behandelt werden muss. Da kann man die Medikamente nicht einfach absetzen. Und eine Schwangerschaft kann - im worst case - auch trotz Pille eintreten, z.B. bei unregelmäßiger Einnahme. Passiert zugegebenermaßen selten, aber es kann passieren.

Ich habe die Pille nie vertragen, habe daher immer mit Kondom verhütet - bzw. meine Partner benutzten es, ohne dass sie jemals ein Problem damit gehabt hätten. Es ist eine Frechheit, dass Dein Partner nicht kompromissbereit diesbezüglich ist und sämtliche Verantwortung auf Dich abwälzt.

Vermutlich würde ich an Deiner Stelle sein Verhalten nicht dulden.
 
  • #20
Liebe FS,

auch ich kann hier nur den Kopf schütteln und bin sehr dankbar, dass ein Mann sich hier zu Wort gemeldet hat und genau das beschreibt, was auch ich (wie schon andere Frauen vor mir) schreiben würde:

ich (m,54) lebe auch mit einer deutlich jüngeren Frau zusammen. Kind ist für mich auch kein Thema, also habe ich mich sterilisieren lassen. Bei deiner und meiner Konstellation ist das die einzige Wahl. Er will keine Kinder, du bist noch jung und überlegst es dir evtl noch; also ist doch er am Zug...

Insofern danke an #17, da dies zeigt, dass es angesichts dieser speziellen Konstellation keine überzogene weibliche Forderung ist, dass hier der Mann sich sterilisieren lassen soll, sondern vielmehr die Lösung, die sich mit gesundem Menschenverstand geradezu aufdrängt.
 
Top