• #1

Mein Partner ist in eine Prostituierte verliebt - Ich weiß nicht mehr weiter

Hallo ich bin seit 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. Vom Menschlichen verstehen wir uns sehr gut nur haben wir die letzten Jahre keinen Sex mehr und ich fragte mich immer warum das und auf meine Fragen kam dann nur darüber redet er mit mir nicht. Ich bekam dann raus das er zu Prostituierten geht und sich auch in eine Verliebt hat. Das scheint aber nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Nach langen Gesprächen und seinem Geständnis und seiner Aussage das er bei mir Zuhause sei haben wir beschlossen es noch einmal zu versuchen . Das war im Oktober. Seitdem hat er zweimal mit mir geschlafen und es kam mir wie Mitleidsex vor es war nicht mehr so wie früher. Ich weiß das er nach wie vor diese Diversen Internetseiten besucht und das er auch nach Ihr darauf sucht. er sagt das braucht alles seine Zeit. er hat aber kein Körperliches Interesse an mir wenn ich versuche ihm näher zu kommen werde ich abgewiesen. Kuscheln ja aber mehr auch nicht. Ich bin mir so unsicher ob das noch alles Sinn hat ich hab schon so viele Vorschläge gemacht z.B. mal Wegfahren oder mal Liebesspielzeug zu kaufen und noch mehr . Ich hab auch sehr viel Vertrauen verloren . Hat jemand einen Rat für mich wie ich mit all dem umgehen kann und ob Ihr glaubt ob da noch was zu retten ist . Danke
 
  • #2
Hm,

einen Rat puh...Das einzige was ich dir raten würde, in Dich reinzuhören, ob du das wirklich retten willst, bzw. den Versuch dazu. er kauft sich Sex - mehrfach. Mit Dir macht es aus Mitleid. Auch wenn ich ein Mann bin. Das ging für mich auf keinen Fall. Das Vertrauen wäre bei Null.
Ist es die Gewohnheit, die Angst vor dem künftigen Alleine sein, Die Angst vor Neuem?
Was hält Dich wirklich, bzw. was glaubst du das dich versucht zu halten ist es?

Alles Gute

M 46
 
  • #3
Dann eben nur Kuscheln. Zeige ihm, daß es Dir vor allem auf liebevolles In-den-Armen-Halten ankommt. Mach das bitteschön so lange, bis er es nicht mehr missen will. Erst dann intensiviere allmählich die selbstverständliche Nähe. Zu irgendeinem Zeitpunkt wird sein Begehren erwachen. Die Initiative muß aber von ihm kommen, also halte Dich zurück und übe Dich in Geduld.
 
P

proudwoman

Gast
  • #4
Ich bin mir so unsicher ob das noch alles Sinn hat ich hab schon so v
NEIN! Das hat keinen Sinn mehr. Du hast viel zu lange gewartet. Mir kommt der blanke Ekel hoch, wenn ich mir vorstelle, dass er zu einer Prostituierten geht. Denkst Du eigentlich gar nicht auch an Deine Gesundheit? Bist Du so sehr auf einen solchen Mann angewiesen, der Dir tatsächlich sagt, dass er kein Interesse mehr an Dir hat, zu einer Nutte geht und sich auch noch in sie verliebt hat? Bist Du so sehr auf ihn angewiesen? Da kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln...
Und dann schreibst Du auch noch...
Worin besteht denn das gute menschliche Miteinander?
Wie behandelst Du Dich eigentlich selber, hast Du Dich das mal gefragt? Hast Du kein Selbstwertgefühl mehr?
Ich würde sofort gehen, besser noch jage ihn in die Wüste. Mir fehlt jegliches Verständnis. Pass auf Dich auf!
 
  • #5
Nach langen Gesprächen und seinem Geständnis und seiner Aussage das er bei mir Zuhause sei
Mmm, was bedeutet das? Dass Du eine Seelenverwandte für ihn bist, er dich zumindest irgendwie noch liebt, aber nicht mehr sexuell anziehend findet. Dass ihr quasi Freunde seid? Oder meint er, dass er gerne aus Gewohnheit mit dir zusammen ist, weil Du sein Leben bspw. durch das Erledigen des Haushaltes vereinfachst, Ihr finanziell voneinander abhängig seid etc.?

Ich finde, Du gehst in dieser Situation komplett unter und machst dich viel zu klein. Du hast ihm die Prostituierten verziehen (für mich wäre das gar nicht vorstellbar, aber es war natürlich dein gutes Recht) und anscheinend jahrelanges Lügen und Hintergehen, machst Annäherungsversuche, die er zurückweist, schlägst verschiedene sexuelle Spielarten vor. Er hingegen ist wieder im gemachten Nest, hat Mitleidssex mit dir (finde ich sehr, sehr traurig), du fühlst dich wahrscheinlich immer unattraktiver und ungeliebter. Er sucht aber immer noch diese Prostituierte im Netz.

Das ist alles nur noch Quälerei. Für beide Seiten. Er will doch gar nicht mehr richtig, Du fühlst dich nur noch abgewertet und machst und tust, verzeihst alles, um ihn zu halten. Das kann für dich und dein schon angeschlagenes Selbstbewusstsein nicht gut sein. Dann beendet es lieber, bevor Ihr euch noch weiter quält.
 
  • #6
Schlage ihm doch mal eine offene Beziehung oder einen Swinger Club vor den ihr gemeinsam besuchen könntet? Wenn er andere Frauen versuchen möchte, dann wäre das eine Möglichkeit.

Und du kämst dann auch auf deine Kosten...
 
  • #7
Pornografie und Prostitution führen dazu, dass sich Fetische herausbilden, die auf Dauer immer eine höhere Reizschwelle benötigen.

Es ist insoweit kein großes Wunder, dass Dein Partner kein Interesse an normalem Sex mit Dir hat. Was helfen würde, wäre wenn er sich entscheiden würde, seine Fetische loszuwerden, indem er über einen langen Zeitraum sich nicht mehr dadurch stimulieren läßt. Im Klartext keine Videos und keine Prostitution mehr.

Offensichtlich besteht bei ihm da aber kein Interesse.
Insofern denke ich nicht, dass Chancen bestehen, die Beziehung auf sexuellem Gebiet zu beleben.
 
  • #8
Menschen können ja so verschieden sein.
Wenn ich du wäre, wollte ich den Mann nicht mehr haben.

Er weist dich zurück, geht zu Prostituierten, sucht erotische Fotos (und Filme?) im Internet und verliebt sich noch in eine Prostituierte. Und du bist nun bereit, sexuell eine Menge zu tun, damit er dich wieder begehrt.

Er ist bei dir zu Hause, sagt er? Du machst den Haushalt, kochst für ihn und nimmst ihm vieles ab? Das ist jetzt eine Frage, weil du das so direkt nicht schreibst. Aber wenn er bei dir zu Hause Halt und Bequemlichkeit findet und außerhäusig Sex und romantische Tagträume mit Liebesdienerinnen, hat er eigentlich alles, was er braucht. Du bleibst auf der Strecke. Willst du das wirklich noch über Jahre mitmachen?
 
  • #9
Für mich persönlich macht es keinen Unterschied ob mein Mann/Freund zu einer Professionellen geht und zahlt oder eine Frau besucht, die es unentgeltlich tut. Wie z. B. Affärenfrauen, egal ob verheiratet oder ledig. Für mich zählt einzig und allein, dass er es überhaupt tut.

Wann liebe FS setzt du diesem Beziehungsmüll ein Ende? Was hat dieser Typ an sich, dass du dich liebe FS dermaßen erniedrigen lässt? Musst du nicht langsam brechen? Ich kapiere einfach nicht wie dumm das weibliche Geschlecht oftmals ist.

Klartext: Ende Aus. Sofort. Kontakt abbrechen, sei darin ganz rigoros.

Und nicht vergessen: Viele Frauen werden in die Prostitution gezwungen, haben gar keine andere Wahl. Sind deshalb charakterlich aber nicht schlechter als du oder ich. Der Knackpunkt ist dein Partner, der den Knall hat.
 
  • #10
...er zu Prostituierten geht ...Mitleidsex...

Ich denke, es gibt Gründe, warum er zu Prostituierten geht. Du wirst da kaum "mithalten" können und solltest es auch nicht wollen. Fehlendes körperliches Interesse bedeutet im Grunde, dass ein Element einer Beziehung fehlt. Ob Du damit auf Dauer leben kannst, musst Du entscheiden.
Die Moral- und Gesundheitsantworten finde ich hier wenig hilfreich. Prostituierte sind wahrscheinlich gesundheitlich unbedenklicher als wahllose ONS. Ekel ist ein seltsames Argument, dann müsste einen ja jeder Expartner anekeln. Rein moralisch ist ziemlich egal, ob Prostituierte oder Affäre. Eigentlich ist der Besuch einer Prostituierten sogar ehrlicher als irgendeiner Frau irgendwelche Liebesgeschichten zu erzählen, um Sex zu bekommen.
 
  • #11
Er ist in jemand anderen verliebt, d.h. nicht in dich. Ich wundere mich, dass du das einfach so akzeptiert hast, dass ihr keinen Sex mehr miteinander habt. Ich meine, 10 Jahre Ehe sind jetzt auch nicht eine Ewigkeit.

Wie soll denn das überhaupt weitergehen? Im Grund weisst du auch, dass es vorbei ist. Ich würde mich trennen. Damit du Zeit bekommst, zu verstehen, was da passiert ist. Du versuchst nun, alles zu kitten und zu reparieren und merkst doch, dass es nicht geht. Er will nicht. Und wenn einer nicht will, kann der andere auch nicht.

Erhole dich mal von diesem Albtraum.
 
  • #12
Seitdem hat er zweimal mit mir geschlafen und es kam mir wie Mitleidsex vor es war nicht mehr so wie früher.
Ob es 'Mitleidssex' war lässt sich schwer beurteilen. Ihr hattet jahrelang keinen gemeinsamen Sex und er (vorwiegend) mit Prostituierten, da könnte sich inzwischen einiges an seinem Verhalten verändert haben. Es gibt hier einen Thread zum Thema 'Sex mit Prostituierten'. Da melden sich auch Prostituierte zu Wort, die schreiben, der Sex wäre hauptsächlich dahingehend anders, dass er 'unpersönlicher' ist als der 'häusliche' Sex. Kein Küssen etc. Möglicherweise hat ihn das geprägt und Du empfindest diese Veränderung als 'Mitleidsex'.
er hat aber kein Körperlichen Interesse an mir wenn ich versuche ihm näher zu kommen werde ich abgewiesen.
Hm ... hast Du Dich körperlich verändert? Vielleicht schon vor Jahren, als es plötzlich keinen Sex mehr gab? Könnte das der Grund sein? Ihn darauf anzusprechen wird wenig bringen, denn im Fall des Falles würde er Gefahr laufen Dich mit einer ehrlichen Antwort zu verletzten, dass wird er nicht wollen.

Er ist fremdverliebt. Das es sich dabei um eine Prostituierte handelt ist ehr sekundär. Fakt ist, er hat sich emotional von Dir entfernt. Das würde mir weitaus mehr Probleme bereiten als 'außwärts' Sex. Bist Du der Meinung, er würde die Beziehung zu Dir aufrecht erhalten, würde er bei der Frau eine Chance auf eine Beziehung haben?
 
  • #13
Ich wundere mich über die moderaten Worte einiger Vorredner. Lass ihn sausen. Gibt es da so viel drüber nachzudenken? Es gibt Grenzen, er hat sie überschritten. Wie willst Du denn selbst mit ihm noch schönen Sex haben, wenn Du weißt, dass er zu Prostituierten geht? Das hat mit Dir und Eurem Sex übrigens nichts zu tun, wenn er das macht. Es gibt Männer, die sind süchtig nach Fremdgehen, Sünde und nackter fremder Haut. Wenn Du die Reißleine ziehst, kommt er vielleicht zu Vernunft, vorher sicherlich nicht.

Und ehrlich mal: Verliebt in eine Prostituierte, die das nicht erwidert - klischeehafter und peinlicher geht's kaum. Besinne Dich auf Dich selbst, rücke Deine Welt wieder ins rechte Licht.
 
  • #14
Liebe FS,

du kannst natürlich dieses tote Pferd noch ein wenig weiter reiten. Vielleicht brauchst du einfach deine eigene Zeit, bist du begreifst, dass in deiner Beziehung kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist.

Der Mann weiß genau, wie stark dich das verletzt, was er tut, und er macht es trotzdem. Wenn du noch mehr Anzeichen für seine geringe Wertschätzung brauchst, dann warte einfach noch ein bisschen.

Interessant wäre noch zu erfahren, warum ihr schon so lange keinen Sex mehr hattet, lag es an dir, oder an ihm? Er hat sich zumindest den Sex, den er mit dir nicht bekommen hat, woanders geholt. Der Konflikt selbst fängt also nicht erst beim "Fremdgehen" an, sondern schon früher. Da scheint arg was defekt zu sein in eurer Kommunikation und gegenseitigen Wertschätzung, aber das zu kitten ist nun auch zu spät, finde ich. Diese Beziehung darfst du getrost beerdigen, und dir eine neue suchen.

Es ist schade um die ganze Lebenszeit, die in kaputten Beziehungen verbracht wird, nur weil die Leute glauben, sie fänden nichts besseres und blieben ewig alleine. Das ist ein Irrtum, liebe Fs. Es gibt tausende da draußen, die besser sind als dein Freund und die dich besser behandeln werden. Du lebst nur einmal, diese Lebenszeit bringt dir niemand mehr zurück!!!
 
P

proudwoman

Gast
  • #15
Ich wundere mich über die moderaten Worte einiger Vorredner. Lass ihn sausen.
Das geht mir aber jetzt genauso! Was gibt es da noch über eventuelle Veränderungen am eigenen Körper zu diskutieren, die dieses Verhalten des "Partners" rechtfertigen? Er geht fremd mit einer Prostituierten, bzw mit einer anderen Frau, fertig. Da ist bei mir Ende und zwar ohne "Analyse".
 
  • #16
Wenn Ihr sonst gut miteinander leben könnt, lagert doch einfach den Sex aus. Das heißt, jeder von Euch sucht sich Sex außerhalb der Beziehung.
Ich glaube grundsätzlich nicht daran, dass sich sexuelles Interesse wiederbeleben lässt. Und ich persönlich hätte an Deiner Stelle auch gar kein Interesse daran, irgendwas aktiv zu versuchen, damit mich jemand sexuell attraktiv findet. So etwas sollte meiner Meinung nach ein Selbstläufer sein. Wenn man einen Menschen zum Sex "überreden" muss- kann man es doch auch ganz lassen.
Deshalb gleich die Beziehung wegwerfen würde ich nicht, weil man mit einem neuen Partner auch irgendwann an den diesen Punkt kommt und das sexuelle Interesse verschwindet.

Also rede mit Deinem Mann, und such' Dir auch jemand für Sex. Jemand, den Du nicht um Sex bitten musst und bei dem Du nicht das Gefühl hast, dass er es nur aus Mitleid tut.
 
  • #17
Wenn Ihr sonst gut miteinander leben könnt, lagert doch einfach den Sex aus. Das heißt, jeder von Euch sucht sich Sex außerhalb der Beziehung.
Sind nicht eine stabile Partnerschaft, Vertrauen und offene Kommunikation Basis einer offenen Beziehung?

Der Partner ging jahrelang heimlich Fremd. Gespräche über das Sexleben verweigert er.
Für mich klingt das nicht so als wäre hier auch nur ansatzweise die Basis für eine offene Beziehung gegeben.

Oft ist bei einer offenen Beziehung 'auswärts verlieben' unerwünscht. Das setzt voraus, dass man Gefühle und Sex trennen kann. Diese Voraussetzung bringt der Partner der FS offensichtlich nicht mit.

Den Ratschlag, die Beziehung zu öffnen halte ich unter den gegebenen Umständen für suboptimal.
 
  • #18
Erstmal danke für die Antworten, ich kann jede dieser Äußerungen verstehen und denke im großen und ganzen ja auch so. Ich würde ihm mein Leben anvertrauen nur mein Herz nicht und das macht es so schwierig für mich. Manchmal hab ich das Gefühl es wird wieder er gibt sich auch mühe und unternimmt wieder mehr mit mir und ich glaub ihm wenn er sagt das er mich liebt . Nur weiß ich nicht wie er mich liebt wie eine Schwester eine Freundin oder als seine Frau. Ich war vor Ihm 25 Jahre verheiratet und auch er hatte eine andere weswegen wir uns trennten und danach lernte ich meine jetztigen Lebenspartner kennen...... und jetzt hab ich das wieder erlebt vielleicht fällt es mir deswegen so schwer das zu beenden ...... wieder gescheitert wieder einen Mann an eine andere verloren
 
  • #19
Er hat sich verliebt und das zeigt, dass Sex Nähe aufzubaut.
Umgekehrt immer wieder ein Zeichen, dass kein Sex in der Ehe entfremdet.
Ich habe meinen Exmann, wegen einer Affäre verlassen, mit Schleifchen drum.
Denn das Schlimmste war, dass man mit ihm gar nicht über Sex reden konnte.
Denn auch mir wurde es zu wenig und zu langweilig.
Ich wäre sicher nicht entsetzt umgefallen und hätte mich eher gefreut, wenn über Wünsche etc gesprochen worden wäre und wir gemeinsam neues erlebt hätten.
Somit war ich doppelt sauer und machte es trotz kleiner Kinder nicht mit.
Für Beide war es trotzdem hart und schmerzhaft sich zu trennen.
Deiner ist aber genauso, nicht reden, nichts verändern, weiter machen nachdem er Dich so belastet hat.
Und Du machst es mit...
Die Beziehung öffnen, wie hier angeraten wurde auch das wäre nicht mal möglich, weil schon die Gespräche nicht offen sind.
Du würdest ihm Dein Leben anvertrauen...Was ist er Arzt?
Ihn scheint das nicht mal zu interessieren, denn wenn die Dame ihn gewollt hätte, wäre er weg.
Etwas was Du sein solltest: weg.
 
P

proudwoman

Gast
  • #20
wieder gescheitert wieder einen Mann an eine andere verloren
Na und? Single zu sein, ist nicht die schlimmste Situation. Ich habe daraus gelernt, dass eine enge Beziehung, ich meine Alltag und alles was dazu gehört, wohl gar nichts für mich ist. Meine Ehe war doch mehr eine (alle 8) Wochenende-Beziehung und dann meine letztze Fernbeziehung..das spricht doch eine deutliche Sprache oder?
Jetzt bin ich ehrlich gesagt froh, allein zu sein...Alles Liebe! w62...
 
  • #21
Liebe Jutta, Du zäumst das Pferd von hinten auf. Du glaubst, schon wieder gescheitert zu sein. Wieder einen Mann an eine andere Frau verloren. Warum gibst Du Dir die Schuld am Scheitern dieser Beziehung? Und ja, sie ist gescheitert. Dazu gehören immer zwei Personen. Vielleicht ist es genau diese Sorte Mann, die Dich unbewusst anzieht? Seien wir doch mal ehrlich. Nicht nur der Sex ist nicht mehr da, sondern auch die Loyalität und der Respekt. Traurig, aber wahr. Mach nicht den Fehler, Dich jemandem anzubieten, der Dich nicht mehr will. Du ziehst Dich damit immer mehr nach unten. Mach einen klaren Schnitt und beende die unsäglichen Lügen und Betrügereien. Dein Partner ist gedanklich und körperlich längst weg. Warum willst Du an einer Beziehung festhalten, die Dich nur noch belastet? Quäle Dich nicht mit Selbstvorwürfen. Das Leben hält für Dich bestimmt noch Positives bereit. Nur Mut! Dein Selbstwertgefühl wird Dir eine konsequente Trennung danken.
 
  • #22

Völlig richtig. Ich sehe hier aber keine Definition, denn sonst bräuchte die FS nicht zu fragen und würde selbstverständlich hinnehmen, dass ihr Mann mit ihr keinen Sex mehr haben möchte und stattdessen zu einer Prostituierten geht. Der Ansatz, jetzt im Nachhinein zu definieren, ist sicher richtig. Wenn der Mann der FS bisher Gespräche dazu verweigert hat, dürfte das schwierig sein.
Und die FS kann sich ja mit de Situation auch nicht einfach arrangieren. Wenn eingeforderte Gespräche nicht funktionieren, kann sie nur ihrerseits "eigenständig" handeln. Das wird der Mann vermutlich nicht hinnehmen wollen, wobei er selbstverständlich nicht für sich etwas fordern kann, was er selbst nicht bietet.

Für manche muss alles in allen Bereichen perfekt sein - wenn es das nicht ist, wird der Partner ausgewechselt oder man bleibt Single.

Es ist schwierig, das zu diskutieren, wenn man seine Bedürfnisse nicht am Beginn der Beziehung klar benennen kann oder zumindest irgendwann bevor man entsprechende Fakten schafft. Erwartungen können unterschiedlich sein, aber sie müssen kompatibel sein.
 
  • #23
... wieder gescheitert wieder einen Mann an eine andere verloren

Gescheitert seid doch bestenfalls ihr beide in eurer Ehe und nicht Du alleine. Du hast Deinen Mann nicht an eine andere verloren. Du könntest auch die Erkenntnis gewinnen, dass er nicht zu Dir passt. Du könntest auch die Freiheit gewinnen, Dich nicht durch Deinen Partner betrügen lassen zu müssen und einen Partner finden, der eine Beziehung ermöglicht, wie Du sie haben möchtest.
 
P

Papillon

Gast
  • #24
Ich würde ihm mein Leben anvertrauen nur mein Herz nicht
Dein Herz gehört aber zu deinen Leben!
Mit den Thema Mann an eine andere Frau verlieren oder umgekehrt. Ich persönlich glaube nicht an lebenslange Monogamie. Dazu sind wir Mneschen gar nicht gemacht. Frei hat das letztens in einem Beitrag so treffend beschrieben. Du willst glücklich sein. Nur Du hast dein Glück in der Hand.
 
  • #25
wieder gescheitert wieder einen Mann an eine andere verloren
Umfragen zu Folge gehen viele Menschen fremd. Rein statistisch gesehen ist es somit nicht unwahrscheinlich, einen Partner zu haben der fremdgeht oder schon einmal fremdgegangen ist.

Dein aktueller Partner ist noch mit Dir zusammen, Du hast ihn nicht an eine andere Frau verloren, aber Du hast das Vertrauen verloren.


Aber nicht in der Hinsicht Dir glaubhaft zu vermitteln, dass das Thema 'andere Frau' für ihn durch ist. Er ist nicht bemüht das verlorengegangene Vertrauen wiederzuherstellen. Ihm dürfte doch wohl klar sein, dass es nicht vertrauensfördernd ist wenn er weiterhin im Internet nach der Frau sucht, oder?
 
  • #26
Ich würde ihm mein Leben anvertrauen nur mein Herz nicht und das macht es so schwierig für mich.
Ich hab Schwierigkeiten, das nachzuvollziehen. Denn der Mann hat Dich belogen, das ist für mich das Aus, dass ich jemandem überhaupt was anvertrauen würde.
wieder gescheitert wieder einen Mann an eine andere verloren
Wenn Dir das nun fünfmal hintereinander schon passiert wäre, würde ich auch an ein Muster glauben, also dass Du auf einen Typus Mann stehst, der eben so tickt, dass er nichts von Dauer hinkriegt. Aber ich denke nicht, dass man das Ende einer 25jährige Beziehung und jetzt das der 10jährige als "Serie" betrachten kann.

Ich seh das so, dass sich Dein Mann gerade ziemlich verrennt. Vielleicht ist was sexuell in ihm erwacht, so dass er sich ausleben muss, aber er ist nicht der Typ, der Sex und Liebe trennen kann. Sich in eine Prostituierte verlieben, kann auch so ein Rettersyndrom bedeuten. Sie wird sich ihm gegenüber ja verhalten wie "ich erfülle dir alle deine Wünsche und liebe es", ich vermute, er meint, das könnte er mit in eine Beziehung nehmen. Dass die Frau nur ihren Job macht und je besser sie ist, umso eher kommt einer wieder, sieht er gar nicht. Weiß ich nicht, aber das wäre so das Klischee. Verliebt in eine Illusion, Rettung aus diesem Job und als Dank dafür bekommt er ewige Erfüllung der sexuellen Vorstellungen.

Wenn Du auch das Bedürfnis nach anderen Sexpartnern hättest, wäre ja der Vorschlag mit dem Swingerclub zu überlegen, aber er will vermutlich keine andere und es geht ihm nicht um Sex. Von daher frage ich mich auch, wieso Du ihm Dein Leben anvertrauen würdest und meinst, dass er Dich liebt. Weil, wenn er Dich oder die andere retten könnte, wen nimmt er da.

Wenn in der Beziehung ein gewisses Maß an Verletzung aufgetreten ist, ist bei mir Schluss, egal, was ich sonst noch für den Mann empfände, ich würde ihn nicht mehr in meiner Nähe haben wollen, ihm nicht mehr vertrauen wollen und zu letzterem gehört ja, dass ich auch keinen Sex mehr wollte mit ihm.

Du musst mal in Dich hineinhorchen, wie es Dir mit der Situation wirklich geht und dann die Konsequenzen ziehen. Vielleicht ist es für Dich kein Grund, die Beziehung zu beenden, vielleicht doch, aber auf jeden Fall gilt: Sich was vormachen, kostet einen nur Lebenszeit. Deswegen würde ich noch mal über die Aussage mit dem Leben anvertrauen nachdenken. Das macht man nur, wenn man geliebt wird und das auch fühlt. Wie geht das, wenn der Mann erst lügt und dann sagt, dass er sich in ne andere verliebt hat?
 
  • #27
FS,
ich bezweifele, dass "da noch was zu retten ist". Salopp gesagt ist die Karre irreparabel gegen die Wand gefahren worden und nicht mehr fahrtüchtig. Und ehrlich gesagt würde ich das an Deiner Stelle gar nicht erst versuchen wollen. Fremdgehen (egal, ob mit einer "normaler" Frau oder Prostituierte) ist für mich eine eindeutige Beziehungsaufkündigung. Dieser Vertrauensverlust wäre so schnell nicht wieder gut zu machen und hinterlässt noch jahrelang tiefe Spuren auf der Seele, die nur sehr schwer verheilen würden.

Dennoch muss ich ein paar Anmerkungen machen, sonst würde ich mir untreu.
....nur haben wir die letzten Jahre keinen Sex mehr.....
Sehr gestört scheint Dich dieses Warnsignal allererster Kathegorie ja eher nicht und anscheinend hast Du auch "nichts" schmerzlich vermisst - wie willst Du nach dieser langen Zeit beurteilen, ob es Mitleidsex war, wenn er dann endlich wieder stattfand?
Riecht ein wenig nach dem plötzlichen Aufstand, wenn der Eindruck einer Gefahr droht, dass ein anderes Kind das bislang unbeachtete Förmchen interessant findet.
....und auf meine Fragen kam dann nur darüber redet er mit mir nicht.
Das wäre mit einem knallharten "Oh doch, das tust Du! Sonst werde ich mir über die Fortsetzung unser Beziehung Gedanken machen" der letzte Zeitpunkt gewesen "um noch was zu retten" - oder an dem Punkt stehen, an dem Du heute bist. Es wäre Dir vieles erspart geblieben, hättest Du konsequent die Notbremse gezogen, wäre er bei seinem Schweigen geblieben.

Ich bin immer skeptisch, wenn die Schuldfrage in einer Gemeinschaft derart klar einem einzigen "Lumpen" zugewiesen werden kann. Ich bin sicher FS, hat hier nicht alles geschrieben!
 
  • #28
Okay wenn du meinst das es so ist . ich habe die ganzen Jahre versucht zu reden und dachte mir er hätte ein Potenzproblem. Ich weiß erst seit September das er zu Prostituierten geht aber egal.Klar hätte ich früher reagieren sollen aber sorry ich hab es eben nicht. Ich gebe auch nicht Ihm die Schuld, da gehören immer zwei dazu, nur er sagt es liege nicht an mir und er hätte ein Problem. Ich hab die Trennung angeboten den keiner soll unglücklich sein weder er noch ich aber er meint das Wir noch zu retten sind und es würde Zeit brauchen. Nur weiß ich wirklich nicht ob ich jemals wieder Vertrauen kann.
 
  • #29
Ich bin immer skeptisch, wenn die Schuldfrage in einer Gemeinschaft derart klar einem einzigen "Lumpen" zugewiesen werden kann. Ich bin sicher FS, hat hier nicht alles geschrieben!
Das ist natürlich richtig. Schlussendlich trägt jeder Scherflein bei, wenngleich manchmal vielleicht nicht bewusst/absichtlich. Dass die Schilderung der Situation hier nie objektiv ist (sein kann) liegt in Natur der Sache. Sollte man sich aber natürlich immer vor Augen halten.

Das wäre mit einem knallharten "Oh doch, das tust Du! Sonst werde ich mir über die Fortsetzung unser Beziehung Gedanken machen" der letzte Zeitpunkt gewesen
Dafür ist es noch nicht zu spät, es sei denn die FS hätte mittlerweile eine Entscheidung gegen eine Fortsetzung der Beziehung getroffen. Die Beziehung ohne Klärung der Frage was verändert werden muss/kann damit der Partner künftig treu bleiben kann - so er das überhaupt will -einfach weiterlaufen birgt ein hohes Wiederholungsrisiko. Und ist sicher nicht förderlich um eine neue Vertrauensbasis entstehen zu lassen.
Aber dazu gehören zwei. Die Versuche der FS etwas zum Positiven zu verändern laufen zwangsläufig ins Leere wenn der Partner nicht gewillt ist einen Beitrag zu leisten. Mit einem simplen 'passt schon' ist es hier nicht getan. Das er nur halbherzig zur Veränderung bereit ist zeigt er nur zu deutlich:
und das er auch nach Ihr darauf sucht. er sagt das braucht alles seine Zeit.
Sicher hat er Recht, wenn er sagt es bräuchte Zeit, aber sein Verhalten beschleunigt den Vorgang, die Gefühle abebben zu lassen, nicht wirklich.
 
  • #30
...noch eine Frage: Wie treibt er denn das Geld für die Dame aus dem Gewerbe auf, vom gemeinsamen Konto ? Diese Frauen fordern mehr und mehr, wenn die Fische angebissen haben. Ich rate getrennte Konten. Männer müssen Konsequenzen spüren.
Die Ehe ist bestimmt zu retten, die Frage ist, ob Du es eigentlich noch möchtest.
 
Top