G

Gast

  • #1

Mein Partner ist in seiner früheren Ehe mehrfach fremdgegangen. Wie würdet ihr reagieren?

Mein Partner ist in seiner früheren Ehe mehrfach fremdgegangen. Wie würdet ihr reagieren?

Bin seit 2 Jahren in einer Partnerschaft. Er erzählte mir gleich zu Anfang, dass er seiner damaligen Frau in deren langjähriger Ehe mehrfach fremdgegangen sei. Ich habe dadurch, zwar in immer größeren Abständen, aber dennoch hin und wieder Angst er könne, auch wenn er es verneint, irgendwann einmal wieder den einfacheren Weg, als den der Auseinandersetzung gehen. Was meint ihr? Könntet ihr Vertrauen schenken? Oder würde ihr Euch gegen eine solche Beziehung entscheiden.
 
  • #2
Ich hätte mich gleich zu Beginn dagegen entschieden. Wer fremdgeht, dem fehlt eine ganz wesentliche Voraussetzung zu einer Partner mit mir: Anstand und Moral. Ohne will ich einfach nicht und ohne sollte eigentlich auch niemand wollen.

Fakt ist, wer einmal fremdgeht, geht auch wieder fremd. Es ist niemals so, dass ein Mann Frau A betrügt, aber es bei Frau B nicht machen würde. Sobald sich Gelegenheiten, Situation, partnerschaftliche Umstände ergeben, die in den Augen des Fremdgehers irgendeine Rechtefrtigung liefern, dann geht es wieder los. Wer die inenren Werte nicht hat, der wird sie auch nicht erreichen.

Fremdgeher gehören ausgegrenzt. Sie sind Abschaum. Punkt.

So, jetzt können die Pharisäer kommen und heucheln. Ich bleibe dabei: Niemals, aber auch niemals eine Beziehung mit einem Mann, der schon fremdgegangen ist. Das bringt nur Kummer und Sorgen.
 
G

Gast

  • #3
Fremdgehen ist die tiefste Verletzung, die man seinem Partner zufügen kann.

Du hast jetzt einen Partner, der kein Problem damit hat, einem angeblich geliebten Menschen derartige Verletzungen zuzufügen.

Du machst Dir Sorgen - wohl zu Recht.
 
G

Gast

  • #4
Ich sehe es wie #1 . Was glaubst Du was Dich gegenüber der Betrogenen abhebt, die Liebe? Fremdgehern ist dieses Gefühl nicht wichtig genug bzw. nicht vorhanden. Wenn sich die Möglichkeit wieder ergibt, wird er es wieder tun. Meinst Du er könnte bei einem möglichen 3er mit den 2 schönsten Frauen der Welt nein sagen? Wenn Du denkst, dass er das Angebot ablehnen würde, dann hast Du ausreichend Vertrauen, um diese Beziehung zu führen.
 
G

Gast

  • #5
Mach Dich frei davon zu glauben, bei DIR würde alles anders werden. Frauen sind leider geneigt, dass glauben zu wollen und vielleicht vermittelt er Dir auch anfänglich das Gefühl, Du bist die EINZIGE...

Habe das leider auch erlebt, dass ich in einer Partnerbörse einen sehr charmanten Mann traf, der von seiner Frau verlassen wurde...Er hat mir am Anfang, die Sterne vom Himmel geholt. Ich bin als Frau sehr bodenständig und vorsichtig. Wir "kannten" uns über ein Jahr. Die Frage, warum diese Ehe gescheitert ist, kam verstärkt auf.
Heute denke ich, er hat mir nie die Wahrheit gesagt, warum seine Frau ( mehere Kinder, recht jung), gegangen ist.

Ich vermute,beweisen kann ich es nicht, dass er sie betrogen hat, denn mich hat er von heute auf morgen abgeschossen, die nächste, dann übernächste Frau kam...

Dieser Mann hat meines Erachtens grösste Selbstwertprobleme. Brauchte permanente Bestätigung, Bewunderung, sehr abhängig in seiner Art, beruflich erfolgreich,privat-im Nachhinein, zutiefst unreif und labil. Sehr ambivalent, seine Aussagen und sein Handeln, gingen irgendwann überhaupt nicht mehr konform und er wusste auch nicht mehr, was ermir angeblich alles versprochen, gesagt, was auch immer hat.

Für mich war das nur sehr schwer zu erkennen. Solange ich zu ihm aufgeschaut hab, war das alles toll. Als nach einer gewissen Zeit dann auch das wahre Ich zum Vorschein kam, war er weg, im nächsten Bett. Mich kannte er nicht mehr.

Seinen Konflikt mit mir hat er also "begraben", indem er mich begraben hat, totaler Kontaktabruch, nachdem er mich angeblich so vermissen wollte. Seit Monaten,gabs schon die Nächste, dann Scheitern mit dieser und weiteres Scheitern, mir der Übernächsten.

Kam per Zufall raus. Dieser Mann wird immer so weitermachen. Ist die Frau erobert, fällt die Maske, kommt die Nächste. Viel verbrannte Erde. Er schaut nie zurück und es kümmert ihn wenig, was er anrichtet,denn die Nächste wartet schon. So muss er sich mit sich selbst nicht auseinander setzen...

Höre auf Deinen Bauch, der täuscht Dich nie! Viel Glück!
 
G

Gast

  • #6
@Frederika

Wenn Du diese Meinung vertrittst gehst Du davon aus, dass Menschen nicht lernfähig sind. Ich habe ihm auch unmissverständlich erklärt, dass ich in dieser Hinsicht keinerlei Toleranz habe und ich bei Unzufriedenheit in der Sexualität gesprächsbereit bin oder erwarte, dass er sich trennt.

Ausserdem ist Fremdgänger nicht gleich Fremdgänger. <MOD: Sticheleien gegen Helfende nicht gestattet. Bleiben Sie höflich.>

w,40
die FS
 
G

Gast

  • #7
Ich bin der gleichen Meinung wie Frederika. Ich hätte mich auch gegen ihn entschieden. Wenn ich weiß, dass er schon mal fremdgegangen ist, dann will ich ihn nicht.
 
G

Gast

  • #8
Ich denke mir auch:
Die Katze lässt das Mausen nicht. Ich hätte so einen Mann nie genommen.
 
G

Gast

  • #9
Ich ( w 49) würde auch immer Angst haben. Weißt Du, ich hätte vielleicht vertrauen zu ihm, aber zur Gesellschaft NICHT. Es gibt eben Männer und Frauen, die gnadenlos über die Leichen gehen. Und wenn er so trainiert ist,hm.......
Die Sicherheit und Vertrauen, die ich mit meinem Herzen in der partnerschaftlichen Beziehung reinbringe, möchte auch geniessen können. Aber das ist sch...ständig mit Angst lieben.
 
G

Gast

  • #10
FS, hast du damals nicht nachgefragt, warum er fremd gegangen ist?

Hier muss ich Frederiak recht geben. Dieser Mann wäre erst nicht mein Partner geworden bzw. ich finde, dass er dir kein Partner ist. Als ob er dich gleich zum Anfang eurer Beziehung "warnen" wollte....

Ich könnte nicht vertrauen und ich wundere mich, dass du schon 2 Jahre eine Beziehung führst, wo du nicht vertraust. Klingt nicht sehr partnerschaftlich...

Frage ich doch jetzt mal, warum er damals seine Ehefrau betrogen hat und warum er dir das zum Anfang eurer Beziehung erzählt hat!
w 47
 
G

Gast

  • #11
@5
Das ist leider das Problem. Nur sehr wenige Menschen sind in dieser Hinsicht lernfähig. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass gerade Du auf so ein seltenes Exemplar gestoßen bist. Mach doch mal einen Test, wenn er in einem sozialen Netzwerk angemeldet ist. Suche Dir unbekannte Fotos einer Frau, die seinem Typ entspricht und versuche ihn immer mehr in diese Richtung zu lenken. Oder versuche eine Frau zu organisieren, die ihn im wahren Leben anmacht.
 
  • #12
@#5: Nein, liebe Fragestellerin, das ist der falsche Ansatz. Menschen gehen nicht aus Unwissen oder Dummheit fremd, so dass sie durch Lernfähigkeit "besser" werden können. Fremdgehen hat mit Lernfähigkeit nicht im geringsten zu tun.

Menschen gehen fremd, weil sie einfach keine inneren Werte haben, die es verhindern und Treue, Loyalität, Liebe als wichtigere Werte empfinden. Treue lernt man nicht -- höchtens im Sinne von Angst vor Konsequenzen oder Ertapptwerden, aber nicht, weil man ein treuerer oder anständigerer Mensch wird.

Wer trotz Liebe und Partnerschaft fremdgegangen wird, den hindert Liebe und Partnerschaft offensichtlich nicht daran, einem Partner eine sehr schwere seelische Verletzung zuzufügen, die meines Erachtens schwerer wiegt als so manche körperliche es könnte. Fremdgehen ist allerunterste Schublade und dazu muss auch der Mensch allerunterste Schublade sein.

Noch einmal für Dich: Wer Frau A betrügt, betrügt potentiell auch Frau B -- wenn sich die Gelegenheit bietet. An Dir und Eurer Beizehung ist nichts treuer oder wichtiger als an der Vorbeziehung. Mach Dir nichts vor. Schwein bleibt Schwein. Wo keine inneren Werte sind, entstehen sie auch nicht.

@#2-9: Ich bin erstaunt und erfreut, hier auf soviel Zustimmung zu treffen. Bin ich froh, dass doch viele Frauen Fremdgeher ablehnen würden.
 
G

Gast

  • #13
Hallo Fragestellerin und Schreiberin von #5

Es sieht so aus, als ob Du lediglich Beruhigung suchst .... Nun gut, Du musst wissen, wie fest Du die Augen zu machen möchtest und Dir den Sachverhalt für Dich passend zurecht redest.

Wer fremdgeht, dem fehlen, wie Frederica schrieb, Moral und Anstand; er geht leichten Herzens darüber hinweg, dass er zur Befriedigung des eigenen Triebes, seinen Partner zutiefst verletzt und die Vertrauensbasis einer Beziehung zerstört.

Ein Fremdgeher ist nicht willens (oder in der Lage?) mit seinem Partner über bestehende Probleme und Unzufriedenheit zu sprechen; wenn nichts mehr geht, sich sauber zu trennen, bevor er sich dem nächsten Partner zuwendet. In #11 hat sie es nochmals sehr treffend zusammengefaßt.

Hier gibt es nicht nur Defizite in Moral und Anstand, sondern auch in Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit. Diese Verschwinden nicht einfach mit der nächsten Beziehung und einem 'frischen' Partner und innere Werte tauchen nicht einfach so auf, wo sie vorher nicht waren.
 
G

Gast

  • #14
Ich stimme Frederika in allen Punkten zu.-- Hier gibt es nichts mehr zu lernen. Das ist Charakter.

Und wer in diesen Beziehungsfragen lügt, dem wird das Lügen in anderen Dingen auch leichter fallen. Das einzig positive an diesem Fall ist das er seine Lügerei eingestanden hat.

Das Negative ist, dass Du 2 Jahre herumgehampelt hast, ohne konsequent zu sein.

m
 
  • #15
kommt darauf an, was ihn seine erste Scheidung gekostet hat - und ob er sich das nochmals leisten kann ;-)
 
G

Gast

  • #16
der spruch heisst wer einmal fremdgeht geht immer fremd. mein jetziger freund war früher untreu bei anderen beziehungen hat das mir erzählt und in unserer beziehung auch flirtet aber gibt es nicht zu. du musst das selbst wissen. ich komme von meinem jetzigen freund auch nicht los. habe alles versucht aber ohne erfolg. und er weiss das das ich ihn überalles liebe. vielleicht schaffst du es eine raubkatze bleibt eine raubkatze und wird nie zur schmusekatze kannst du vergessen. ich würd es dir wünschen
 
G

Gast

  • #17
m48
Nicht immer alles so schwarz - weiß sehen. Ich bin in einer langjährigen Beziehung öfter mal fremdgegangen. Der Sex mit ihr war einfach grotten schlecht. Stundenlanges heiß machen von Madame und dann macht sie immer nur Käfer. Natürlich habe ich mit ihr darüber gesprochen, aber sie wollte einfach nicht. Später hat sie dann auch Sexentzug als Druckmittel eingesetzt.
Klar hätte ich mich viel schneller trennen müssen. Ich habe daraus gelernt. Damals war ich jung und dumm. Bei meinen späteren Beziehungen bin ich nie mehr fremdgegangen.

PS Die Trennungsgründe waren dann auch nicht Sex.
 
G

Gast

  • #18
die FS

es würde mich sehr interessieren, in welchen Lebenssituationen ihr gerade steckt und wie alt ihr seid.
Habt ihr alle so schlechte Erfahrungen gemacht, dass ihr so sehr über "Die Fremdgänger" urteilt ?
Nicht, dass ich jetzt Partei ergreifen möchte, aber hier herrscht ein so extremes schwarz-weiss denken, dass ich mich fast dazu hingerissen fühle.

@12
Was Du über Kommunikationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit schreibst ist genau das Thema, was wir beide sehr intensiv beackern. Sei es, zu lernen seine Wünsche und Vorlieben zu verbalisieren.
Sei es, den Mut zu haben Themen anzusprechen und auszuhalten,auch wenn der andere sich vielleicht erstmal damit überfordert fühlt.
Wir sind in einem intensiven Lernprozess und das ist das, was auch in meiner Ehe viel zu kurz kam. Und das ist es, was ich mit ihm nachholen kann.
 
G

Gast

  • #19
@13
Ja, dass er mir davon erzählte, hat einerseits mein Vertrauen zum wanken gebracht, andererseits
war ich froh, dass er nicht mit einer Lüge diese Beziehung begonnen hat.

[Mod.= @ FS: Unnötige Bemerkung gelöscht! Wer Fragen stellt, muss auch Antworten akzeptieren können, die ihm nicht gefallen. - Achten Sie auch darauf, nicht mehrere Einzelbeiträge hintereinander zu posten, sondern fassen sie diese in 1 Post zusammen!]

die FS
 
  • #20
wie kommst du überhaupt dazu zu glauben, dass er dir wie Wahrheitsagt, wenn er behauptet, dass er dir treu ist? Seiner Ex wird er es auch nicht auf die Nase gebunden haben. Betrüger lügen, das gehört zusammen und naive Frauen glauben denen alles wenn sie nur mit einem treu doofen Hundeblick angeschaut werden
 
G

Gast

  • #21
@17
Ich bin die #3, Single, männlich, 30 Jahre, wurde noch nicht wissentlich betrogen und werde nie betrügen. Ich denke bei dem Thema gibt es kaum Grautöne. Ja, die gibt es, aber ...
Man geht ja in JEDER Beziehung dieses Risiko ein, allerdings ist bei Dir das Risiko höher, da braucht man nicht drumherum reden. Mir wäre das Risiko zu hoch. Ich persönlich verzichte lieber auf 5 tolle Jahre als dann in ein tiefes Loch zu fallen. Vielleicht könntest Du damit auch besser umgehen als ich. Vielleicht fällst du dann nicht aus allen Wolken. Wenn Du denkst, dass es keinen anderen Mann gibt, der Dir das geben kann, was er Dir gibt, dann ist es vielleicht das Risiko wert.
 
G

Gast

  • #22
Liebe FS, ich habe den Eindruck, dass du nur die Antwort "Er kann sich ändern, das lag an seiner Frau" akzeptierst. Dann solltest du aber nicht das Forum befragen.

Ich (m 38) habe nie betrogen und werde nie betrügen. Bin aber bereits betrogen worden! Die Dame hat sich beim nächsten Mann leider auch nicht geändert. Den Nachfolger hat sie geheiratet. Bislang (4 J.) ist sie treu.

Klar können Menschen sich ändern, aber nur, wenn sie es wollen! Fremdgänger, die locker-flockig von ihren Abenteuern berichten oder mit dem Finger auf den Partner zeigen (schlechter Sex, kein Sex, keine Liebe etc.), ohne Reue! - die gehen wieder fremd.
 
G

Gast

  • #23
@16
Meinst Du nicht, dass Du zu den Ausnahmen unter den Fremdgehern gehörst? Wie hoch schätzt Du die Prozentzahl derer, die so wie Du weitergelebt haben?
 
G

Gast

  • #24
#22 von #16
Keine Ahnung ob ich eine Ausnahme bin und ich habe auch nicht den geringsten Anhaltspunkt um eine halbwegseriöse Schätzung abzugeben, also lasse ich es.
Interessant finde ich in diesem Zusammenhang die Antwort von #21. Auch er weiss nicht ob seine Ex wieder betrogen hat. Sein Beitrag lässt sich in beide Richtungen interpretieren.
Es fällt mir allerdings auf, dass sich hier bis auf eine Ausnahme (mich) nur Betrogene zu Wort melden
 
G

Gast

  • #25
Hallo liebe FS, ich habe mir einen Mann mal angelacht, der auch in seiner vorherigen Bez. fremdgegengen ist. Ich dachte, mir würde das nicht passieren...falsch gedacht. Inzwischen würde ich jeden Mann ablehnen und sei er in therapie gewesen, egal. Lieber Single wie darüber nachdenken müssen, wo er jetzt ist.
 
  • #26
@#23: Falsch, ich bin auch noch nicht betrogen worden und das wird auch etlichen anderen Teilnehmern hoffentlich so gehen.

Nichtsdestotrotz kann man wissen, dass Fremdgehen nicht mit Unwissen oder Lernen, sondern mit inneren Werten zu tun hat. Diese Werte entstehen nicht aus dem Nichts. Wer Frau A betrügt, der betrpgt auch Frau B, weil er einfach keinen Anstand hat und es ihm offensichtlich vertretbar erscheint, das wichtigste Fundament einer Partnerschaft zu zerstören.

Fremdgeher sind keinen Pfifferling wert. Das kann man auch wissen, ohne betrogen worden zu sein.

Die Fragestellerin hatte sich wohl andere Antworten erhofft -- Pech gehabt. Schau den Tatsachen in die Augen. Wo kein Charakter ist, wird auch keiner entstehen. Fremdgeher ändern sich nicht, sondern reden sich ihr Verhalten irgendwie immer schön -- siehe #16.
 
G

Gast

  • #27
Hier #8 an die FS:

Ich bin selbst kein Fan von Affäre, aber finde es total ehrlich und mutig von Deinem Partner, dass er es gleich am Anfang Dir gesagt hat. Mit seiner Offenbarung ging er sogar das Risiko ein, Dich zu verlieren. Sicherlich habt ihr sehr viel Arbeit vor Euch, aber "Lernprozess" ist sicherlich ein richtiger Begriff. Bestimmt war das auch Deinem Partner nicht leicht, darüber zu sprechen. Aber alle Achtung für seine Ehrlichkeit.

Er ist ehrlich zu Dir, wenn er es will mit Deiner Hilfe und Unterstützung bekommt er es hin. Deine Angst ist auch sehr berechtigt! Aber Eure Arbeit und Zeit wird es zeigen, welche Referentan hier Recht hat! Keine von uns hat 100%ige garanti!

Euch alles Gute!
 
G

Gast

  • #28
Ich verstehe diese einseitige Diskussion kaum! Warum? Einfach deshalb, weil kaum oder gar nicht die Wahrheit gesagt wird, was in den vergangenen Beziehungen und im Leben so alles lief! Darunter zählen: Affären, Fremd gehen, ONS.

Wenn ich Frauen danach fragen würde, mit wie viel Männer sie schon rum gevö….haben und/oder wie viel ONS sie schon gehabt haben und/oder wie viel Affären sie schon gehabt haben, muss ich damit leben, volle Kanne angelogen zu werden! Wer all das tat und tut hat keine Disziplin und keine Geduld, sondern möchte die Befriedigung des eigenen Triebes und genau hier ist der Partner zu jeder Zeit austauschbar!

Wer einmal lügt, der lügt immer! Genau jetzt dürfte ich niemals mit dieser Frau eine Beziehung beginnen!

In den meisten Fällen gehen Männer fremd, wegen Sexentzug von der Frau und/oder weil der Sex nicht anspruchsvoll für den Mann genug ist, haben die Frauen hier darüber auch schon einmal nachgedacht? Sehr viele seriöse Männer in Topp Positionen waren schon bei Prostituierten, ohne dass es jemals die Frau erfuhr! Warum wohl? Was nun?
 
G

Gast

  • #29
In keinster Weise will ich Fremdgehen verharmlosen - aber ich vertraue darauf, dass Menschen sich ändern können. Und ich finde es einen Beweis großen Vertrauens, dass Dein Partner es Dir erzählt hat.

An den Rest: Glaubt Ihr allen Ernstes, Ihr wart noch nie mit einem Partner zusammen, der vielleicht in einer früheren Beziehung nicht auch mal fremdgegangen ist? Es kann ja auch sein, dass er nur nie davon erzählt hat. Fremdgehen sieht man schließlich keinem an.
 
  • #30
@#28: Deine Meinung in allen Ehren -- sie sei Dir gegönnt. Ich bin aber absolut sicher, dass sich Menschen in dieser Hinsicht nicht ändern. Wer einen Charakter hat, der ihm fremdgehen erlaubt, der überhaupt noch dem Partner danach ins Auge sehen kann, der wird es auch wieder tun, falls die Umstände danach sind. In dieser Hinsicht ändern sich Menschen einfach nicht mehr.

@#27: Ich nehme stark an, dass jemand, der zugibt fremdgegangen zu sein, die Wahrheit sagt. Insofern weiß ich nicht, was es an diesem Thread nicht zu verstehen gibt. Dass der Umkehrschluss nicht zutrifft, ist logisch -- natürlich werden viele Fremdgeher lügen und ihre Tat verheimlichen.

Im übrigen ist es leider nicht so, dass Männer überwiegend fremdgehen, weil ihre Partnerin den Sex verweigert oder der Sex wenig erfüllend wäre. Nein, viele Fremdgeher suchen einfach Abwechslung oder machen es nur, weil sie es können -- sei es auf Geschäftsreise oder mit einer Untergebenen. Für sie ist es Macht und Trieb. Dabei kann die Partnerschaft dennoch gut laufen, genau das ist doch das Erschreckende. Gerade an Fremdgehen haben eben nicht "immer beide Schuld", sondern gerade bei Fremdgehen ist die Schuld oft zu 100% auf der Seite des Täters.

Das besonders Erschreckende ist darüber hinaus, dass eben viele Fremdgeher sogar ihrer Partnerin noch in die Augen schauen können und auch das Sexleben mit ihr weiterhin genießen. Genau diese Abartigkeiten machen es doch so verwerflich.
 
Top