G

Gast

Gast
  • #1

Mein Partner ist sehr ungeplant

Ich (w.32) bin nun seit 11 Monaten mit meinem jetzigen Partner zusammen. Ich war sofort in ihn verliebt und er hat mich sehr beeindruckt. Ich bin Lehrerin für Religion und Politik an einem Gymnasium. Er ist Kinderarzt (m.31) und dadurch lernte ich ihn auch kennen. Ich musste meinen Neffen zum Arzt bringen und er hat ihn untersucht. Ich merkte sofort, dass er einen super Draht zu Kindern hat. Mein Neffe mochte ihn sofort und fande in "mega cool". Über eine Bekannte habe ich ihn dann persönlich kennen gelernt und dann kamen wir zusammen. Es lief echt perfekt und wir sind beide sehr glücklich und haben uns sehr früh über Heirat und Kinder unterhalten. Mir ist aber sofort aufgefallen, dass er trotz der Arbeit als Arzt und seiner Praxis ein sehr ungeplantes Leben führt. Wenn er frei hat, schläft er bis in den Nachmittag, bestellt sich nur FastFood und geht mit Fußball-Ultras ins Stadion.
Er gibt permanent Geld aus und achtet nie auf seine Ausgaben (ist aber auch nicht so wichtig, da er ohnehin sehr gut verdient). Ich bin sehr bürgerlich und sehr geplant und man könnte mich als die durchschnittliche Lehrerin bezeichnen.
Er arbeitet auch als Entwicklungshelfer und fährt einmal im Jahr für ein paar Wochen nach Mosambik und arbeitet dort in der pädiatrischen Traumatologie. Er kam vor rund 3 Wochen zurück. Er war zwar nur für 3 Wochen dort, hat mich aber nicht einmal angerufen. Er begründet das damit, dass er dort so viel zutun hat, dass er gar keine Zeit hatte.
Ich war enttäuscht. Jedoch sagt er mir immer, dass er mich liebt und ich das beste bin, was ihm jemals passieren konnte.

Kann diese Beziehung so weitergehen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
nach Mosambik ... hat mich aber nicht einmal angerufen ... so viel zutun hat, dass er gar keine Zeit hatte ... Ich war enttäuscht.

Ogott, der arme Mann. Wenn das jetzt schon so anfängt, daß die Frau "enttäuscht" ist, wenn der Mann seine Arbeit ernst nimmt und sich - als Arzt! - voll und ganz darauf konzentriert. Nein, das kann nichts werden mit Euch. Solche Frauen braucht die Welt nicht bzw. sie sollen sich an Männer halten, die im Beruf keine Verantwortung tragen (müssen).
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mir sind Menschen ein Graus, die jeden Moment ihres Lebens verplanen!
Es gibt genug Dinge, die man auf die Reihe bekommen muss und als Kinderarzt kann man im Beruf kein Chaot sein - im Gegenteil. Womöglich ist sein Freizeitverhalten für ihn der Ausgleich zum Beruf.
Wie er mit seinem Geld umgeht, ist wirklich -seine- Sache.

Du kommst mir vor, wie die Lehrerin, die sich hier kürzlich beklagt hat, ihr Partner ein Arzt, wäre antriebslos - nur weil er nach den Schichten im Krankenhaus schon mal einen Tag verschläft und keine Lust auf Party/Unternehmungen hat - zumindest zeigt Dein Beitrag hier ähnlich wenig Einfühlungsvermögen und die schlechten Seiten Deines Berufes:

er soll sich nach Dir richten, sein Leben planen, seine Ausgaben planen.

Frau Lehrerin, Dein Partner ist kein Schüler, sondern ein Arzt, der beruflich große Verantwortung trägt, den Du nicht bevormunden solltest.

Du scheinst das beglückende Gefühl nicht zu kennen, dass man haben kann, wenn man in seiner Berufung sich voll einsetzt und am Ende des Tages so ausgepowert ist, dass man keine Kraft mehr hat, irgendwelche Nachrichten zu verfassen, weil man einfach nur noch schlafen möchte.
Das Du so ein Gefühl nicht kennst, tut mir leid für Dich.
Erschreckend finde ich Deinen Mangel ein Einfühlungsvermögen ....

Höre auf, Deine Ansichten zum Maßstab aller Dinge zu machen. Erweitere Deinen Horizont, damit Du nicht an allen Ecken anstößt.

Nein, die Beziehung kann nicht so weitergehen:
Du läufst Gefahr, den Mann in die Flucht zu schlagen, wenn Du genauso weitermachst und an ihm rumerziehen willst!

PS:
Du klingst für mich (w) wahnsinnig anstrengend. Ich möchte Dich nicht mal als Freundin haben.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich kenne auch junge Ärzte in der Familie und im Bekanntenkreis. Der Beruf alleine macht jetzt noch nicht einen besseren Mensch aus denen? Klingt so, als würdest du das glauben?

Dass er dich während 3 Wochen garnicht kontaktiert, würde mich auch sehr ärgern.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du hast Dir die Antwort doch schon selber gegeben. Achte mal bei den vielen Beiträgen darauf. Oft fängt es so an "wir sind beide sehr glücklich"... Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist und genau in die reinhörst, dann bist Du nicht glücklich. Dir stehen zu viele Fragezeichen im Weg. Heirat? Kinder? Weiteres (gemeinsames) Leben? Haushaltsmanagement? Finanzielle Planungen? Gemeinsam durch gute und schlechte Zeiten? Gemeinsame Träume und Ziele? Das fehlt doch bei euch. Es tut mir Leid, wenn ich das so hart schreibe, aber ich glaube, Du bist für ihn ein netter Nebeneffekt. Natürlich liebt er Dich und sagt, Du bist das beste, was ihm je passiert ist. Aber er hat gerade auch keine Alternativen. Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Sei doch froh, dass Du einen dermaßen aufregenden und allseitig interessierten Partner hast! - Der will was vom Leben. Ich sehe die viel größere Gefahr darin, dass er Dich eines Tages als Hemmschuh sieht, weil Du sein Tempo nicht mitgehst.
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS - schon deine Überschrift ist falsch. Du bist übrigens hier schon die zweite Lehrerin, die unglücklich ist, weil ihr Partner ein kompetenter Arzt ist der nicht auf einen burn-out zusteuert.
Dein Partner ist sehr zuverlässig - er macht seine Arbeit toll, baut aus dem Nix kontakte auf. Gut für die Patienten. Dann lässt dei nPartner sich fallen wenn er frei hat. Gut für ihn - das hilft ihm zu entspannen. Übrigens- das darf er.
Dann - dein Partner arbeitet drei Wochen in irgendsowas weie ärzte ohne Grenzen. Dir fehlt jegliche Empathie für diese Arbeit - da ist er 48 Stunden am Tag beschäftigt - aber sein Prinzesschen zuhause mit der 24-Stunden-Woche beschwert sich dass er nicht ständigt tüt-tüt-tüt macht und sie anruft.

Die einzige Lösung für dein Problem - fang an zu arbeiten, such dir neben dem leichten Lehrerinnenjob ein Ehrenamt etwa Sterbebegleitung . Oder bleib in deiner Halbtagsstelle mit Ganztagsbezahlung durch den Stuerzahler und such dir einen gleichgestrickten Lehrer. W 55
 
  • #8
... kennst du den Spruch "jeder Arzt hat seinen privaten Friedhof" ? Das trifft ganz besonders für Kinderärzte zu.. das Gefühl versagen zu "können" und damit jemanden zu verlieren der sein ganzes Leben noch vor sich hat ist fruchtbar.. Sein "ungeplant" hört sich für mich eher nach "Leben im Augenblick" an. In genau dem Punkt wo man etwas machen kann in dem man etwas ändern kann .. Hast du schon mal darüber mit ihm gesprochen, wie er damit umgeht?
Darüberhinaus liesst sich sein Verhalten eher charmant und angenehm..

und wegen dem Melden: schon mal selbst in Moçambique gewesen? Telefon, Mobilfunk und Internet ist da nicht auf dem Verfügbarkeitsstatus wie in Deutschland.
 
G

Gast

Gast
  • #9

Liebe FS,

vermutlich nicht. Ich habe nichts grundsätzlich gegen Lehrerinnen, abe Du scheinst der Typ zu sein, der das "Feindbild" prägt, nämlich der sehr bürgerliche und eher spießige. Das ist nicht grundsätzlich schlecht, aber mann muss halt damit klarkommen. Da wird er vermutlich irgendwann keine Lust mehr haben...

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #10
Seltsam finde ich aber schon, dass man sich bei einem 3-wöchigen Auslandsaufenthalt nicht meldet. Es geht doch nicht darum, unendlich viel Zeit am Telefon zu verbringen. Es geht um eine nette Geste, ein kleine Zeichen, einen Hinweis, dass man an den anderen denkt, dass er ihm nicht egal ist. Ein Partner, der mich so behandeln würde, der ist für mich kein Lebenspartner, sondern lediglich ein Bekannter. Diejenigen, die hier den armen Mann bedauern, sollen sich die Situation mal bitte umgekehrt vorstellen: Frau 3 Wochen aus dem Haus und meldet sich nicht. Das hat mit fehlender Empathie auch überhaupt nichts zu tun. Selbst wenn die Arbeit noch so anstrengend ist - wer Zeit hat, auf´s Klo zu gehen, hat auch Zeit für einen kurzen Anruf oder eine SMS. Alles andere ist der blanke Hohn und die FS tut mir Leid, dass sie überhaupt noch über das Weiterführen der "Beziehung" nachdenkt.
 
  • #11
Seltsam finde ich aber schon, dass man sich bei einem 3-wöchigen Auslandsaufenthalt nicht meldet. Es geht doch nicht darum, unendlich viel Zeit am Telefon zu verbringen. Es geht um eine nette Geste, ein kleine Zeichen, einen Hinweis, dass man an den anderen denkt, dass er ihm nicht egal ist. Ein Partner, der mich so behandeln würde, der ist für mich kein Lebenspartner, sondern lediglich ein Bekannter. Diejenigen, die hier den armen Mann bedauern, sollen sich die Situation mal bitte umgekehrt vorstellen: Frau 3 Wochen aus dem Haus und meldet sich nicht. Das hat mit fehlender Empathie auch überhaupt nichts zu tun. Selbst wenn die Arbeit noch so anstrengend ist - wer Zeit hat, auf´s Klo zu gehen, hat auch Zeit für einen kurzen Anruf oder eine SMS. Alles andere ist der blanke Hohn und die FS tut mir Leid, dass sie überhaupt noch über das Weiterführen der "Beziehung" nachdenkt.

Okay offensichtlich hast du nicht die geringste Ahnung von seinem Job und auch nicht von den Lebensumständen in Moçambique.. ( tip: einfach mal google maps konsultieren und nach einer grossen stadt dort suchen.. viel spass) wenn du mal eben 10 Kilometer zum nächsten Telefon laufen musst nachdem du, wie schon bemerkt wurde einen 48 stunden tag in 24 pressen musstest, dann verzichtet man eben auf Telefonate. das ist KEIN Afrika Safari Urlaub.. das ist nicht wie die AuPair - Masche wo Schüler gegen Geld "Entwicklungshilfe" leisten "dürfen" indem sie Bleistifte an Schulen verteilen.. der mann Arbeitet dort.. d.h. er hilft Menschen nicht zu sterben. ich weiss, das ist für den verwöhnten Pauschaltourismus Westeuropäer kaum zu begreifen aber da gibts Gegenden ohne 99% Mobilfunkabdeckung ...

der Spruch "wer Zeit hat, auf´s Klo zu gehen, hat auch Zeit für einen kurzen Anruf oder eine SMS. Alles andere ist der blanke Hohn" das IST der blanke Hohn an allen die bei 40 grad operieren und sich das Pinkeln verkneifen weil sonst der Patient weg stirbt..
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hm, anscheinend spielt der Beruf der FS in diesem Forum wohl auch eine Rolle, das ist mir gerade völlig schleierhaft, warum das so ist. Ich überlege gerade, ob die Antworten hier wohl genauso ausgefallen wären, wenn die FS geschrieben hätte, sie sei eine erfolgreiche Hotelmanagerin, Stararchitektin oder was auch immer. Wie dem auch sei, es ist doch völlig egal, was für einen Beruf man hat? Und die FS als "Prinzesschen" zu bezeichnen, die nur zu Hause sitzt und auf das "tüt tüt" wartet, finde ich sehr überheblich und völlig deplatziert. Es geht doch nur um ein Lebenszeichen, "bin gut gelandet, alles in Ordnung, vermisse Dich", egal! Das sollte in einer Partnerschaft selbstverständlich sein und gerne gesendet werden, darüber muss man doch nicht diskutieren. Fakt ist, dass der Partner der FS sein Leben ohne Rücksicht auf Verluste weiterleben will und sich anscheinend überhaupt keinen Schritt auf seine Partnerin zubewegen will, völlig empathiebefreit. Da ist es sehr einfach, sich auf einem (zumindest scheinbar) erfolgreichen Beruf "auszuruhen". Das meine ich nicht im Sinne davon, dass der Herr nicht engagiert oder erfolgreich sein mag. Ich meine, dass es einfach ist, seinen beruflichen Stress vorzuschieben und vor der Realität zu flüchten. An Deiner Stelle, liebe FS, würde ich den Spieß einfach mal umdrehen. Als Lehrerin hast Du doch sicher jetzt Osterferien. Schnapp Dir eine Freundin, buch einen netten Cluburlaub in der Sonne und melde Dich 2 Wochen lang nicht. Mal sehen, wie er dann reagiert ;)
 
G

Gast

Gast
  • #13
Diejenigen, die hier den armen Mann bedauern, sollen sich die Situation mal bitte umgekehrt vorstellen: Frau 3 Wochen aus dem Haus und meldet sich nicht.

Kenne ich. Um überhaupt an ein funktionierendes Telefon zu kommen, hätte sie zwei Stunden laufen müssen. Und das alles nur, damit ICH nicht denke, ich sei ihr egal? Das brauche ich nicht, so primitiv gestrickt bin ich nicht. Wenn es die Umstände erforderlich machen, hält eine gute Beziehung auch 3 Monate Pause aus - so lange dauerte es nämlich, bis sie sich unter zumutbaren Umständen melden konnte. Eine Frau, die schon nach 3 Wochen zuhause ‘rumzetert, würde ich ganz schnell in den Wind schießen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn sich jemand selber schon als "durchschnittliche Lehrerin" bezeichnet, gehen bei mir alle Alarmglocken an. Andere Lehrerinnen in den SBs versuchen wenigstens noch irgendwie interessant zu klingen.

Du bist vermutlich verbeamtet und hast als Lehrerin zu viel Freizeit.
Das er seine knapp bemessene Freizeit optimal nutzen möchte (geht eben zu Fußballspielen, statt in der Glotze zu schauen, Geld ausgeben, usw.), ist doch wohl klar.

Wahrscheinlich steht er mit ein paar Freunden mit nem Fanschal in der Südkurve.
Ich glaube kaum, daß ein Kinderarzt mit den rechten, rassistischen Hools abhängt, wenn er gleichzeitig in seiner Freizeit unbezahlt dunkelhäutigen Menschen in Afrika hilft.

Wie eine Vorposterin schon anmerkte, glaube ich auch, daß er sich früher oder später von gebremst fühlt und die Konsequenzen zieht.
 
  • #15
Wenn man mit einem deutschen Handy im Drittland (nicht EU und nicht gewisse Länder wie z. B. USA oder Türkei) ist es schweineteuer, wenn man eine lokale Sim - Karte verwendet, wirds deutlich billiger.

Aber sei's drum: Die Unterschiede sind sehr krass. Es ist einfach ein Leben hier mit Dir und ein Leben in Mocambique - wenn er sich seinem Leben in Mocambique voll hingeben will dann stören alle Kontakte ins andere, europäische Leben nur: Voller Umgang mit Einheimischen.

Ich denke, es ist klar: Ihr seit total unterschiedlich für eine Beziehung auf Dauer. Aber wenn ihr zusammenbleiben wollt und gelernt habt, Euch zu nehmen und zu achten wie ihr seit - dann klappt das schon.

Auf dem Weg dahin: Ich denk, er kennt seine Stärken und schwächen und er weiß auch, daß er Dir seine Schwächen geben kann. Aber so leicht geht das nicht von einem Tag auf den andern.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn er frei hat, schläft er bis in den Nachmittag, bestellt sich nur FastFood und geht mit Fußball-Ultras ins Stadion.
Er gibt permanent Geld aus und achtet nie auf seine Ausgaben (ist aber auch nicht so wichtig, da er ohnehin sehr gut verdient). Ich bin sehr bürgerlich und sehr geplant und man könnte mich als die
Kann diese Beziehung so weitergehen?

Entschuldige, aber solche Leute wie du, die permanent auf Erziehungsdoping sind, sind so nervig! Der Mann isst gerne FastFood und guckt gerne Fußall. Ja und? Was bist du denn für ein Blümchen? Er kann so viel Geld ausgeben bis er pleite ist, weil es ist seins!

Du bist sehr bürgerlich und geplant, dann suche dir besser einen ebenmäßigen Partner!
Ich habe mich von meiner großen Liebe ebenfalls getrennt, weil er mit meinem Freelancer-Lifestyle nicht klar kam. Manche Leute brauchen eben ein systematisches Leben wie eine Legehenne, das ist ok, aber bitte nicht anderen Leuten vorschwallen, wie sie zu Leben haben!

w33
 
G

Gast

Gast
  • #17
ich haben auch so einen "ungeplanten" freund und ich bin die organisatorin schlechthin.

als wir uns vor 1,5 jahren kennen lernten dachte ich, ich werde wahnsinnig. ich wusste nie, wann gedenkt er mal zu kommen. nie hielt er sich an sein aussagen usw..er lebte ein ganz anderes leben. halt in den tag hinein ohne weitere pläne für die zukunft. weder die naheliegende noch die ferne. ich kann auf jahre planen.

die zeitnahe terminorganisation haben wir bestens in den griff bekommen und ich habe mich seinem in den tag leben zeitweise einfach angepasst. mich entschleunigt und kann das heute mittlerweile mit ihm zusammen genießen. wir sind halt sehr verschieden, aber haben uns gut aufeinander zubewegt. allerdings leben wir nicht zusammen, aber das klappt trotzdem gut.

lass dich doch einfach mal auf das andere leben ein. mich hat es durchaus bereichert, wenn ich auch trotzdem weiter alles durchplane. jetzt konzentrie ich mich auf unsere urlaubsplanung die ich von a-z selber mache. er ist froh nichts damit zu tun zu haben und ich kann mich austoben.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich glaube ihr passt nicht zusammen. Er will mal feiern, ausschlafen, rumgammeln und spontan sein und du wünschst dir dein Häuschen in der Vorstadt mit "Dinner Partys' mit befreundeten Pärchen. Das wird nix.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das kannst du vergessen, denn wenn er verliebt wäre, hätte er angerufen und es nicht ausgehalten, drei Wochen nicht mit dir zu reden. Das passt überhaupt nicht, ihr lebt in zwei verschiedenen Welten, er ist gar nicht auf eine Beziehung eingerichtet, er ist eher ein Typ typischer Junggeselle und wird wahrscheinlich auch immer so bleiben. Wird sich sicher auch eine Weltenbummlerin nehmen, irgendwann mal, und wenn nicht, wird ihm auch nix fehlen als Single. Aus dem machst du keinen Familienmenschen und als Partner wird er für dich zur Dauerenttäuschung, weil er durch deine konservative Einstellung überfordert ist.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich, w 43, habe selbst im Ausland gearbeitet und weiß, wie anstrengend es ist und das man sich voll auf die Arbeit konzentriert und einem das Elend dort wirklich wichtiger ist.
Und das er jetzt zu Hause gerne lange schläft und Fast Food ist halte ich für völlig ok. Er lebt wie er es möchte, neben seinem strengen täglichen Arbeitsablauf.
Mit so einem Mann würde ich am WE auch den ganzen Tag nur abhängen FastFood essen und übers Leben erzählen, denn er scheint ein toller Mann zu sein.
Mach Dich locker, versuch es doch mal. Wenn nicht, musst Du Dich halt trennen.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Das kannst du vergessen, denn wenn er verliebt wäre, hätte er ...

Mit Frauen, die so argumentieren, kann man es in der Tat vergessen. Welcher Mann will denn eine Beziehung, bei der er nie nie nie in Situationen kommen darf, in denen sich Verantwortung für andere Dinge in den Vordergrund schiebt, weil ihm dann sofort unterstellt wird, er sei "nicht verliebt"?

Und das bei einem Arzt, der den hippokratischen Eid geschworen hat. Medizinische Versorgung zu erbringen ist nun einmal wichtiger als verliebtes Gesäusel am Telefon. Und Liebe äußert sich auch nicht darin, Verantwortung für Wichtigeres zu vernachlässigen.

Ein Arzt, der seinen Beruf als Berufung versteht, und eine Lehrerin, die permanent Liebesbeweise braucht, das geht in der Tat nicht zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
So ist es eben mit Lehrern... vormittags haben sie immer Recht und nachmittags freit. Passt auf die FS wie die Faust aufs Auge.
 
G

Gast

Gast
  • #23
An FS:

Ich verstehe Deine Erwartung, und es ist auch keine überzogene Erwartung. Ich finde es normal, wenn man auf Auslandsreise ist, auch mit einem 15 Stunden Tag, abends - zumindest alle paar Tage mal - sich per SMS zu melden, oder ein Internet-Cafe aufzusuchen um ne schnelle E-Mail hinzuschicken oder eine Telefonzelle zu suchen.

Alles andere bedeutet für mich, dass Du dem Partner einfach nicht so viel wert bist.

Mit Ausnahme natürlich, es ist kein Telefon da, kein Internet-Cafe, kein Netz fürs Handy... dann sollte man so etwas auch akzeptieren, kommt ja z.B. sicher in bestimmten Ländern vor.

Du wünschst Dir eine gemeinsame Zukunft mit Plan, und das ist Dein gutes Recht. Wenn Dir dieser Mann das nicht geben möchte, oder kann, musst Du ihn sausen lassen. Sprich mit ihm über Deine Erwartungen, aber nicht vorwurfsvoll und frage ihn, ob er nicht kann, oder nicht möchte. Ihr sollt ehrlich zueinander sein.

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #24
Für ihn ist es eben nicht ein Job, sondern eine Berufung.

Ich denke auch nicht, dass es in Mosambik einfach ist, mal kurz ins Internet zu gehen oder mal zu telefonieren, wusstest du das nicht?

Grundsätzlich würde ich sagen, Euer Lifestyle passt überhaupt nicht zusammen. Du, die organisierte und bürgerliche Lehrerin, er der Mediziner, der sich in Afrika für kranke Kinder einsetzt. Du solltest einen ebenso organisierten Mann mit einem "bürgerlichen" Beruf und ähnlichem Freizeitverhalten suchen, statt ihn umerziehen zu wollen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe Fragestellerin.

Weil schon soviel anderes gesagt wurde, hier mal ein Tipp, der euch beiden vielleicht weitehilft: Fahr mit ihm nach Mosambik!

Schlage vor, seinen nächsten "Arbeitsaufenthalt" in Mosambik so zu planen, dass du (zumindest einen Teil der Zeit - Ferien kannst du dir als Lehrerin ja nicht aussuchen) mitkannst. Und ihr werdet dann dort NICHT gemeinsam Urlaub machen. Sondern du wirst dich an einem Hilfsprojekt vor Ort beteiligen. Während er als Arzt hilft, kannst du beispielsweise als Gast-Lehrerin unterrichten. Oder Hilfsmittel verteilen. Oder, oder, oder. Hilfe wird überall benötigt. Und wenn du "bloß" bei der Organisation der EInsätze seiner Hilfsorganisation mithilfst...

Das wäre zwar für dich viele unschätzbare Vorteile: Du würdest etwas Gutes tun und eine neue Welt kennenlernen, was dich mit Sicherheit bereichern würde. Außerdem könntest du "lernen" deinen Partner zu verstehen - denn wenn ich ehrlich bin finde ich es großartig, was er macht und fände es super, wenn du an dem Strang mitziehst.
Gleichzeitig würdest du ihm zeigen, dass du interessiert bist an dem was er tut. Das schafft Nähe - für beide Seiten und gibt euch gemeinsame Erlebnisse, die stark für eine gemeinsame Zukunft machen. Und vielleicht entdeckst du ja auch hier eine Berufung, die dir klar macht, dass ein normaler Job manchmal eben nur zum Geldverdienen gut ist...

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Hallo,

ich verstehe mal wieder nicht, warum eine Frau (welcher Beruf spielt hier keine Rolle), die ein so ausgeprägtes Nähebedürfnis hat (ist bei mir auch so), sich mit einem Mann zusammentut, für den Nähe in einer Partnerschaft nicht wichtig ist. Arztberuf, Fussball, Mosambikreisen, lange ausschlafen...das schreit förmlich nach Ärger. Natürlich sind Ärzte begehrt, der Status, das Ansehen, Einkommen....aber die Kehrseite ist doch oft wenig Freizeit, psychische und/physische Belastung, Weiterbildungen, Beruf muss vor Privatleben kommen, Burn-out Gefahr, andere statusgeile Frauen.

Ich habe mich auch schon mal in einen Arzt verliebt, kenne mich aber so gut, dass ich damit überhaupt nicht klar kommen würde. Ärzte sind nur eingeschränkt familientauglich, sie brauchen meist Frauen, die vieles alleine regeln, die nicht meckern, den Rücken freihalten, selbst organisieren, die Erziehung der Kinder alleine übernehmen, wenig Nähe einfordern! Kannst Du das? Ich glaube, dass bei euch entweder einer immer unglücklich sein wird oder alle beide...und das schon von Anfang an, nach 11 Monaten...wie soll es denn dann in 10 Jahren aussehen? Ich rate Dir nicht, Dich anzupassen, weil Du aufgrund deiner tiefsten Bedürfnisse dazu gar nicht fähig wärest, ohne Dich um 180 °Grad zu verändern, kleine Kompromisse gehen in eurer Situation auch gar nicht. Manchmal muss man auch gehen, obwohl man liebt! Alles Gute w34
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe FS,

kann es sein, dass er sich nach seiner harten Arbeit einfach mal entspannen möchte, mit Fast Food und Fußball?

Sein Geld ist seine Sache.

Kann es sein, dass er in Mocambique einfach keine Zeit und keine Internetverbindung hatte?
Toll, dass er dort arbeitet, alle Achtung.

Die Beziehung kann weitergehen, wenn Du ihn nimmst, wie er ist und nicht ummodelst.

Ein Anruf in den drei Wochen Afrika wäre aber schön gewesen.

Gruss, W 50+
 
Top