• #1

Meine Bitte um Annahme meiner Entschuldigung wird von ihm ignoriert

Hallo liebe Forumsmitglieder! Ich habe einen guten Sportsfreund, den ich seit ewigen Zeiten kenne, Ende Juli virtuell wiedergetroffen und mir liegt wirklich sehr an ihm, sehr verletzt. Vor 3 Tagen bombardierte er mich schriftlich wie aus heiteren Himmel und ohne Vorwarnung mit zwei Äußerungen, die mich sehr kompromittiert haben und mich meiner Meinung nach nur auf das Sexuelle reduzierten ('schreib' mal was Versautes Du böses Mädchen und Kuss wohin Du ihn haben willst'). Daraufhin habe ich derart emotional überreagiert, dass ich ihm folgendes schrieb: "Alles zu seiner Zeit. Deine sex. Anspielung ist nicht die Art der Kommunikation, die ich mit Dir führen möchte. So etwas gehört sich nicht in einer Nicht-Beziehung, finde ich. Erstmal langsam, besser kennenlernen und Vertrauen zueinander fassen. Das ist der Weg, den ich gehen möchte. Alles andere findet sich dann später von selbst. Bis bald liebe Grüße." Er hat die Mail gelesen (wurde mir angezeigt) und sie später dann als ungelesen markiert. Ich nehme an, um darüber nachzudenken bzw. weil es ihm unangenehm war? Nachdem ich merkte, dass meine Reaktion mehr als unangemessen war, rief ich ihn am nächsten Tag an (Mailbox) und bat ihn aufrichtig um Entschuldigung mit folgenden Worten: "Es ist mir ein Herzensbedürfnis mich bei Dir zu entschuldigen für meine harsche Abfuhr, meine Tonart und meine unflexible Art gestern. Sei Dir gewiss, es tut mir wirklich aufrichtig leid, dass ich Dir so auf den Schlips getreten bin. Nachdem ich nochmal drüber nachgedacht habe, was Du mir gestern geschrieben hast, sagt mir mein Bauchgefühl, dass Du mir ja wahrscheinlich eigentlich nur zeigen wolltest, dass Du mich gerne hast. Ich habe die Situation wirklich in dem Moment völlig verkannt. Mir liegt sehr daran, diese Sache mit Dir zu aufzuklären und ich möchte den Menschen, der Du heute bist, wirklich von Herzen gerne bald mal wiedersehen! Ich wünsche und hoffe, Du nimmst meine Entschuldigung an und ich würde mich freuen, wenn wir das so schnell wie möglich aus der Welt schaffen können. Habe noch erwähnt, ich hätte lieber mit ihm persönlich gesprochen. Das ist jetzt 3 Tage her. Seitdem keinerlei Reaktion mehr von ihm. Er hat mich allerdings in dem virtuellen Medium wo wir vernetzt sind, nicht gelöscht oder geblockt. Ich fühle mich sehr schlecht bei dem Gedanken daran ihn so vor den Kopf gestoßen zu haben. Allerdings fühle ich mich auch sehr schlecht dabei, von ihm auf das Sexuelle reduziert zu worden zu sein.
 
  • #2
Wie alt bist du? Ich vermute mal knappe 20. Klingt jedenfalls nicht nach viel Lebenserfahrung.
Die Frage ist ja, woher seine Intention kam, eine so eindeutige Ansage zu machen. Wenn es in dieser Richtung vorher nicht ansatzweise sowas gab, dann ist doch deine Reaktion mehr als angebracht. Zumal auch noch mit einer gewissen Sachlichkeit formuliert. Wie kannst du annehmen, dass du ihn verletzt hast? Im Gegenteil. Durch deine dann übertriebene Entschuldigung gibst du dich ja quasi in eine absolut submissive Position. Das bringt gleich zwei mögliche Probleme. Er sieht dich als Klette. Oder er denkt sich, er hat die Kontrolle/Macht. Also liegt der Fehler eher in deiner Entschuldigung. Da kommst du jetzt allerdings nicht mehr so wirklich raus, egal ob und wie er reagiert. Auf jeden Fall die Tippfinger stillhalten und nichts machen. Alles weiter von deiner Seite hilft dir mit Sicherheit nicht weiter.

m43
 
  • #3
Wie alt bist du? Ich vermute mal knappe 20. Klingt jedenfalls nicht nach viel Lebenserfahrung.
Die Frage ist ja, woher seine Intention kam, eine so eindeutige Ansage zu machen. Wenn es in dieser Richtung vorher nicht ansatzweise sowas gab, dann ist doch deine Reaktion mehr als angebracht. Zumal auch noch mit einer gewissen Sachlichkeit formuliert. Wie kannst du annehmen, dass du ihn verletzt hast? Im Gegenteil. Durch deine dann übertriebene Entschuldigung gibst du dich ja quasi in eine absolut submissive Position. Das bringt gleich zwei mögliche Probleme. Er sieht dich als Klette. Oder er denkt sich, er hat die Kontrolle/Macht. Also liegt der Fehler eher in deiner Entschuldigung. Da kommst du jetzt allerdings nicht mehr so wirklich raus, egal ob und wie er reagiert. Auf jeden Fall die Tippfinger stillhalten und nichts machen. Alles weiter von deiner Seite hilft dir mit Sicherheit nicht weiter.

m43

Ich habe mich lediglich für meinen scharfen Ton entschuldigt nicht aber für den INHALT meiner Mail an ihn. Ich denke, dass hat er wohl auch gerafft.
Nein vorher sind solche Andeutungen seinerseits noch nie vorgekommen. Wir hatten einen Kommentar Schlag Abtausch, der wohl als recht sinnlich zu bezeichnen war, aus dem ich mich dann irgendwann raus getan habe. Darauf schrieb er "Was machst Du? Es wird sinnlich, und dann ziehst Du Dich raus". Meine Antwort: Alles zu seiner Zeit. Daraufhin kamen dann seine beiden sex. gefärbten Andeutungen per Mail an mich.
 
  • #4
Meine Antwort: Alles zu seiner Zeit. Daraufhin kamen dann seine beiden sex. gefärbten Andeutungen per Mail an mich.

Also wie jetzt? Kam die oben zitierte Mail nun als Antwort auf Dein „alles zu seiner Zeit” (wie Du hier schreibst), oder war es genau anders rum (wie Du oben schreibst)?

„Alles zu seiner Zeit” ist natürlich schon eine Aufforderung, später noch einmal an dieser „sinnlichen” Stelle einzusteigen, was er ja auch getan hat.

Erst provozieren, dann aufregen und belehren. Und dann wieder entschuldigen. Da kommt wohl nichts mehr von seiner Seite. Gar nichts mehr. Und ich denke, das ist auch gut so.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

wenn ich Deine Formulierung lese, Du hast Dich nicht lediglich für Deinen Ton entschuldig, Du hast Dich förmlich in den Staub geworfen vor lauter um Verzeihung betteln wegen Deiner "unflexiblen Art". Unflexible Art ist nicht der Ton, sondern die Sache an sich. Vor allem verstehe ich nicht, dass Du Dich mit dieser Intensität entschuldigst obwohl Du seine Aktion nicht gut findest. Was heißt unflexibel? Wieso kannst Du nicht zu Dir stehen? Er steht zu sich und entschuldigt sich für gar nichts. Dabei hätte er sich bei Dir entschuldigen müssen, dass er so vorgeprescht ist. Die normale Reaktion da ist schlechtes Gewissen und bitte um Entschuldigung. Ganz sicher nicht der totale Rückzug. Götterfunke hat da absolut recht, noch mehr entschuldigen kann man sich gar nicht, Du signalisierst damit eindeutig, dass er mit Dir kann wie er will. Und er lässt Dich jetzt schmoren.
w43
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo Loversrock,

ich glaube, es täte Dir gut, mal Deine Ratio auszuschalten, und andere Menschen und Situationen einfach zu "erspüren"... glaube nicht, dass Du hier den Stein der Weisen befragen musst, um drauf zu kommen, weshalb der Mann sich nicht mehr meldet.Es wird wohl einfach schlicht und ergreifend so sein, dass Du ihm mit Deinem belehrenden, intellektuellen, wort- bzw. satzreichen Getue im völlig falschen Moment total abgeturnt hast und ihm vermutlich vorkommst wie 'ne "frigide Schachtel", und er auf das "Gezeter" keine Lust hat.Mit Deiner förmlich ja schon wieder intellektuellen Erklärung, mit der Du Dich vor ihm in den Staub wirfst, nachdem Du erst das Pflänzchen-rühr-mich-nicht-an gegeben hast, wirst Du ihm hundert pro dann letztendlich total auf das Skrotum gehen, und er wird sich fragen, was Du für eine komplizierte Person bist, und darauf hat er ebenfalls keine Lust... gibt viele Frauen, die sind lockerer drauf, da hat er's deutlich einfacher und muss sich nicht so ein "Gelaber" anhören (oder lesen), was ihn null tangiert.Heißt ja nicht, dass andere Frauen ihm "was Versautes" geschrieben hätten, aber notfalls gibt's da am Handy auch noch so'n Knopf, steht "off" drauf (erspart einem in solchen Situationen das Referate halten^^)... so einfach wird die "Erklärung" sein!

(ich sage nicht, dass ich das so sehe, bin mir aber sehr sicher, dass der Herr das so sieht!)
 
G

Gast

Gast
  • #7
('schreib' mal was Versautes Du böses Mädchen und Kuss wohin Du ihn haben willst').

Und das soll eine sexuelle Anspielung sein? Es kling nach Dorf oder so.

Deine Antwort war absolut berechtigt und gar nicht beleidigend, belehrend oder im Ton vergriffen.

Weshalb hast du dich entschuldigt? Verstehe nicht. Ich glaube, du hast selbst bei deiner Entschuldigung unnötig dramatisiert.

Und wenn ein Mann wegen so etwas sich beleidigt fühlt, dann tja kann man nichts machen. Und es ist gut so.

W
 
  • #8
Liebe FS, an deiner Antwort finde ich alles in Ordnung, ich meine die 1. Antwort und nicht die 2. Ich schliesse mich oben an, Du stehst nicht zu Dir! Mein Gott, welche Frau, die ernsthafte Beziehung sucht, will gerade in der Anfangsphase schon 'so' einsteigen...jede fühlt sich sexuell reduziert. Absolut richtig, wie Du geantwortet hast. Sein Schweigen auf Antwort 2) deute ich nur so, dass er weiss, dass bei Dir wohl sexuell nichts Spontanes läuft und Du eben nicht so biööig zu haben bist. Das war aber seine Absicht-unkompliziert zum Ziel.
Du tönst mit Antwort 2) auch needy, also völlig unterwerfend und das mögen Männer allg auch nicht.
Ich würde die Sache abblasen.
Alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wenn sich dieser Mann nicht mehr meldet, ist das logisch.
Er dachte, er könne eine kleine Affäre anfangen, als er diesen banalen Text schrieb. Es ist wohl seine Art zu "flirten" und auf Sex zuzusteuern. Auf jeden Fall habt ihr vorher zweideutig geschrieben. Du hast ihn heiß gemacht und ihn dann stehen lassen. Klar wollte er weitertun!
Da du nun deine Ablehung (auch in ihrer Schroffheit war sie durchaus legitim) wieder zurücknimmt und dich vielmals und mehrmals und extrem wortreich für dich selbst entschuldigst, kommst du für diesen Mann wie ein weiblicher Waschlappen rüber. Er wird wahrscheinlich denken, du bist verrückt und/oder nun doch für alles willig und bereit.
Liebe FS, du wirst es sehen. Entweder es kommen weitere Anbiederungen von ihm und er denkt nun ein Fingerschnippen seinerseits genügt oder er hat nur mehr schräge Blicke für dich übrig.

Alles in allem hast du mehrere Fehler gemacht und - und das ist das Wichtigste - du hast deinen Selbstwert untergraben.
Warum entschuldigst du dich, wenn du jemandem der sich im Ton vergreift, berechtigt zurechtweist? Warum forderst du es überhaupt heraus erotisch zu schreiben, wenn du das (jetzt noch) nicht willst?
Und, bei allem Respekt, warum schreibst du einem Mann mit so einer derben Wortwahl und eindeutigem Interesse solche übertrieben blumige Zeilen - kann der überhaupt verstehen, was du ihm sagen willst?

Ich würde es auf sich beruhen lassen. Lass Gras über die Sache wachsen und komm zur Ruhe.
 
C

Camouflage

Gast
  • #10
Liebe Loversock, auch ich finde Du hast nicht falsch geantwortet! Ich würde ebenfalls dumm aus der Wäsche schauen bei so einer Nachricht von einem langjährigen Sportfreund, der plötzlich so daher kommt. Vielleicht hätte man es lustiger schreiben können, aber es ist ehrlich. Du vergibst dir was, wenn du nicht zu deiner Meinung stehen kannst und jetzt plötzlich hinterher rennst.
 
  • #11
.... bei allem Respekt, warum schreibst du einem Mann mit so einer derben Wortwahl und eindeutigem Interesse solche übertrieben blumige Zeilen - kann der überhaupt verstehen, was du ihm sagen willst.
Liebe FS,
oben zitierter Gast rührt an den Kern deines Problems. Du und er, ihr kommuniziert höchstwahrscheinlich auf unterschiedlichen Ebenen. Er: "Ich will Spaß, ich geb' Gas" - du: "Unser Weg wird schön, wenn gesäumt von Blumen des Vertrauens und langsamer Annährung". Ich bin mir ebenfalls nicht sicher, ob er überhaupt versteht oder verstehen will, was du von ihm willst. Er will dein "böses Mädchen", FS. Und mit ihr ohne Umwege ins Land des ultraheißen, dreckigen, expliziten Flirts und mehr.

Nach deiner Entschuldigung kannst du dir zu 150% sicher sein, dass er nicht verletzt ist. Eines hat er ganz sicher verstanden: Du hängst gewaltig an seinem Haken und vielleicht freut er sich schon auf die verschärfte Stufe mit dir, denn du wirst gerade schön langsam weichgekocht. Eine Frau, die Angst hat, einen ihr werten Mann in seinem sexuellen Bedürfnis vor den Kopf gestoßen zu haben, ist zu fast allem bereit.

Kleiner Tipp am Rande: Virtueller dirty talk ist nicht jedermanns Sache. Ganz oft entstehen daraus Missverständnisse oder peinliche Berührtheiten. Vergiß nicht, online agieren viele Menschen völlig anders als im realen Leben. Mit einem Mann, der mich wirklich interessiert, würde ich auf keinen Fall das online-Spielchen spielen. Denn es hat null Aussagekraft für die Begegnung da draußen, in Fleisch und Blut.
Alles Gute und bleibe so, wie du bist!
w
 
  • #12
Und das soll eine sexuelle Anspielung sein? Es kling nach Dorf oder so.

Deine Antwort war absolut berechtigt und gar nicht beleidigend, belehrend oder im Ton vergriffen.

Weshalb hast du dich entschuldigt? Verstehe nicht. Ich glaube, du hast selbst bei deiner Entschuldigung unnötig dramatisiert.

Und wenn ein Mann wegen so etwas sich beleidigt fühlt, dann tja kann man nichts machen. Und es ist gut so.

W

Danke! Mittlerweile sehe ich das genauso! Wenn ihm wirklich was an mir liegen würde, hätte er sich längst gemeldet und meine Entschuldigung angenommen und auch eingestanden, dass er zu weit vorgeprescht ist.
 
  • #13
Nach deiner Entschuldigung kannst du dir zu 150% sicher sein, dass er nicht verletzt ist. Eines hat er ganz sicher verstanden: Du hängst gewaltig an seinem Haken und vielleicht freut er sich schon auf die verschärfte Stufe mit dir, denn du wirst gerade schön langsam weichgekocht. Eine Frau, die Angst hat, einen ihr werten Mann in seinem sexuellen Bedürfnis vor den Kopf gestoßen zu haben, ist zu fast allem bereit.
Vielleicht denkt er, ich hänge an seinem Haken. Not my cup of tea. Bin nicht bereit für irgendetwas mit ihm! Meine Entschuldigung sehe ich eher als Stärke an ihm gegenüber. Man bricht sich keinen Zacken aus der Krone, wenn man sich für einen unangemessenen Ton entschuldigt. Für den Inhalt meiner geschriebenen Worte habe ich mich nicht entschuldigt, warum auch.

Kleiner Tipp am Rande: Virtueller dirty talk ist nicht jedermanns Sache. Ganz oft entstehen daraus Missverständnisse oder peinliche Berührtheiten. Vergiß nicht, online agieren viele Menschen völlig anders als im realen Leben. Mit einem Mann, der mich wirklich interessiert, würde ich auf keinen Fall das online-Spielchen spielen. Denn es hat null Aussagekraft für die Begegnung da draußen, in Fleisch und Blut.
Alles Gute und bleibe so, wie du bist!
w
Dieser Mann interessiert mich nicht mehr. Die "Fleisch und Blut" Begegnungen sind doch sicherlich aussagekräftiger und man kann ganz anders agieren.
 
  • #14
Und das soll eine sexuelle Anspielung sein? Es kling nach Dorf oder so.

Deine Antwort war absolut berechtigt und gar nicht beleidigend, belehrend oder im Ton vergriffen.

Weshalb hast du dich entschuldigt? Verstehe nicht. Ich glaube, du hast selbst bei deiner Entschuldigung unnötig dramatisiert.

Und wenn ein Mann wegen so etwas sich beleidigt fühlt, dann tja kann man nichts machen. Und es ist gut so.

W

Sehe ich genauso! Was die Entschuldigung betrifft, die war schon sehr dramaturgisch. Gebe ich zu.
Ich habe ihn eh abgeschrieben.
 
  • #15
Wie beeberlin schon meinte. Ihr surft einfach nicht auf der selben Welle. Er wollte Fahrt in die Sache bringen, du hast ihn ausgebremst. Beide wissen nun woran sie sind. Keiner muss sich bis dahin Vorwürfe machen. Nur du hattest danach dann das Gefühl, dass du dein Gesicht verlieren musst, warum auch immer. DAS solltest du dir eingestehen und unter Erfahrungen abhaken. Was er hätte tun oder einsehen sollen, hat da wenig Bedeutung.
 
Top